Natur
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Leinenzwang

1.551 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Hund, Leinenzwang ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Leinenzwang

07.06.2012 um 11:06
@quirrel
Nutztiere werden benutzt........das ist Dir also lieber, da sie nicht in Deinen Park scheissen, sondern im engen Massenstall in ihrer eigenen Scheisse stehen? Sehr nett.


melden

Leinenzwang

07.06.2012 um 12:58
@Wolfshaag
Zitat von WolfshaagWolfshaag schrieb:Mach einfach einen Zaun um Dein Grundstück, ...
das grundstück IST eingefriedet. es sind die hundehalter und ihre hunde die dies missachten.
wie wär's wenn wir die SCHULDIGEN in ein ghetto stecken und nicht die opfer?


1x zitiertmelden

Leinenzwang

07.06.2012 um 13:05
warum ist es eigentlich so, dass hundehalter selten in vereinen tätig sind? sind hundehalter/innen !nicht! gesellschaftsfähig?


melden

Leinenzwang

07.06.2012 um 13:24
@wobel
Zitat von wobelwobel schrieb: das grundstück IST eingefriedet. es sind die hundehalter und ihre hunde die dies missachten.
Eingefriedet ist nicht eingezäunt, wie ich es vorschlug. Wäre Dein Grundstück von einer ausreichenden Umzäunung umgeben, könnten und würden sich weder Hunde, noch deren Halter erdreisten, einen Fuß auf Dein "heiliges" Land zu setzen.
Zitat von wobelwobel schrieb: wie wär's wenn wir die SCHULDIGEN in ein ghetto stecken und nicht die opfer?
Nein danke, ein "wir" wird es mit Dir und mir sicher nicht geben, denn auch wenn es Deiner hier und in der Rubrik "Verlassene Orte" gezeigten "Rechtsauffassung" entsprechen mag, dass Du es gern sehen würdest, Leute bereits wegen geringfügiger Vergehen in "Ghettos" zu sperren, so möchte ich damit nichts zu schaffen haben.
Man sollte nicht vergessen, wir reden hier von normalen Menschen mit Hund, dabei dann von "Schuldigen", "Opfern" und "Ghetto" zu sprechen, ist nicht nur entwürdigend, sondern sagt doch schon eigentlich alles.


2x zitiertmelden

Leinenzwang

07.06.2012 um 13:58
@Wolfshaag
Zitat von WolfshaagWolfshaag schrieb:Eingefriedet ist nicht eingezäunt, wie ich es vorschlug. Wäre Dein Grundstück von einer ausreichenden Umzäunung umgeben, könnten und würden sich weder Hunde, noch deren Halter erdreisten, einen Fuß auf Dein "heiliges" Land zu setzen.
du hast da was existentielles nicht kapiert:
a) wer sich ohne meine erlaubnis auf mein grundstück begibt, begeht hausfriedensbruch - da steht bis zu 'n jahr gefängnis drauf. es sind auch nicht die hundehalter, die mein grundstück betreten.
b) es herrscht hier leinenzwang - würden die hundehalter sich an diese verordnung halten, dann würde auch kein hund auf mein grundstück rennen (ohne meine erlaubnis).
c) mein "land" ist nicht "heilig" - aber ich habe hier das hausrecht und darf entsprechend bestimmen wer drauf darf und wer nicht und kann per gesetz dagegen vorgehen, wenn sich jemand nicht daran hält. hättest du selbst eigentum, dann würdest du das vielleicht verstehen.

stimmt, ich hab den ausdruck "ghetto" benutzt.
aber DU willst ja, dass sich hier die opfer selbst einsperren. und das ist absolut nicht tragbar.
und wenn du schon auf die gesetzgebung anspielst, die du ganz offensichtlich, wie du bereits mehrfach bei "verlassene orte" gezeigt hast, einfach nicht kapieren willst, auch hier nochmal der auszug aus unserem STRAFGESETZBUCH:
§ 123 Hausfriedensbruch
(1) Wer [...] in das befriedete Besitztum eines anderen oder in abgeschlossene Räume [...] widerrechtlich eindringt [...] wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
wenn dir unsere gesetzgebung nicht gefällt, dann wandere doch einfach aus.

und richtig, ein "wir" wird es bei dir und mir sicher nie geben - ich möchte mich nicht mit leuten abgeben müssen, die das gesetz mit füssen treten.


1x zitiertmelden

Leinenzwang

07.06.2012 um 14:14
p.s.: ich werde jetzt nicht mehr auf postings von dir reagieren. es ist mir schlicht zu blöd wieder und wieder das strafgesetzbuch zitieren zu müssen, das du so strikt ablehnst. ich lebe gerne in deutschland und halte mich an die gesetze.


1x zitiertmelden

Leinenzwang

07.06.2012 um 14:27
Ich muss noch bemerken, dass ich nicht allgemein für die Leinenbefreiung wäre, da jeder Hund einen eigenen Charakter hat und die meisten ihren Hund nicht im Griff haben.
das wäre aber mit einem enormen bürokratischen aufwand verbunden. da ist ganz oder garnicht einfacher.

leinenzwang ist auch nicht zwangsläufig dafür da, dass die tiere nicht andere menschen anfallen, dass tun die wenigstens hunde. es geht auch darum, dass ein hund nicht plötzlich auf die straße läuft, einen autounfall verursacht und selbst dann noch unters autogerät, nur weil er einen andere hund auf der anderen seite am hintern schnüffeln wollte.
ist nur ein beispiel.


melden

Leinenzwang

07.06.2012 um 14:38
@wobel
Zitat von wobelwobel schrieb: a) wer sich ohne meine erlaubnis auf mein grundstück begibt, begeht hausfriedensbruch - da steht bis zu 'n jahr gefängnis drauf. es sind auch nicht die hundehalter, die mein grundstück betreten.
Aha, dann schleif den Hund doch mal vor Gericht. ROFL. Was hat der Hund dann zu befürchten? Ein Jahr Tierheim, wegen Hausfriedensbruch. :D :D :D
Aber gut, es gibt keinen einzigen Fall in der Rechtsprechung der Bundesrepublik, wo irgendwer wegen Hausfriedensbruch, begangen durch einen Hund, auch nur einen Tag im Gefängnis saß.
Wie oft willst Du denn noch beweisen, dass Du das deutsche Rechtsystem nicht verstanden hast und eigentlich nicht weißt, wovon Du redest?
Zitat von wobelwobel schrieb: b) es herrscht hier leinenzwang - würden die hundehalter sich an diese verordnung halten, dann würde auch kein hund auf mein grundstück rennen (ohne meine erlaubnis).
Somit macht sich der Halter eines Hundes, der Dein Grundstück betritt, bestenfalls wegen einer Ordnungswidrigkeit schuldig, aber eben nicht wegen Hausfriedensbruch. ;)
Schon wieder ein Eigentor. :D
Zitat von wobelwobel schrieb: c) mein "land" ist nicht "heilig" - aber ich habe hier das hausrecht und darf entsprechend bestimmen wer drauf darf und wer nicht und kann per gesetz dagegen vorgehen, wenn sich jemand nicht daran hält. hättest du selbst eigentum, dann würdest du das vielleicht verstehen.
Ja, dann mach das doch einfach. Entweder Du stellst eine entsprechend wirksame physikalische Barriere auf, eben einen Zaun, oder Du gehst per Gesetz gegen die gemeinen Hunde und ihre Halter vor.
Aber nicht wundern, wenn nicht sofort das SEK zum Schutz Deines Gartens aufmarschiert.
Nebenbei geht es nicht darum, ob ich Eigentum habe oder nicht, ich verstehe Dein Problem sehr wohl, was nicht zu verstehen ist, ist Deine mangelnde Kenntnis der Rechtswissenschaften und ihre Umsetzung in der Realität, obwohl Du sie ständig als Argument anführst, ohne offenbar zu wissen, wovon Du redest.
Zitat von wobelwobel schrieb: stimmt, ich hab den ausdruck "ghetto" benutzt.
aber DU willst ja, dass sich hier die opfer selbst einsperren. und das ist absolut nicht tragbar.
Nein. Nicht tragbar ist Deine Selbstdarstellung als "Opfer", und dem Faktum, dass Du Dich mit dem Begriff "Ghetto" offenbar mit den wirklichen Opfern des Holocaust auf eine Stufe stellen möchtest.
Zitat von wobelwobel schrieb: und wenn du schon auf die gesetzgebung anspielst, die du ganz offensichtlich, wie du bereits mehrfach bei "verlassene orte" gezeigt hast...
Hm, schön einfach mal ins Blaue geschossen, hm? Dumm nur, dass ich der Rubrik so gut wie nie geschrieben habe, sondern nur amüsiert gelesen habe, wie Du auch dort versuchst, User mit mangelhaften Rechtskenntnissen zu belehren, zu bedrohen und einzuschüchtern.
einfach nicht kapieren willst, auch hier nochmal der auszug aus unserem STRAFGESETZBUCH:
§ 123 Hausfriedensbruch
(1) Wer [...] in das befriedete Besitztum eines anderen oder in abgeschlossene Räume [...] widerrechtlich eindringt [...] wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.
Guck mal, ICH habe Rechtswissenschaften studiert, Du auch? Eher nicht, oder? Sonst wüßtest Du ja auch, dass es nicht ausreicht, eine Norm irgendwo sinnlos zu zitieren, sondern dass man sie auch anwenden können muss.
Wie Du oben ja schon zufällig bemerkt hast, verstößt ein Hundehalter, der seinen Hund nicht anleint, bestenfalls gegen eine Verordnung, nicht zwangsläufig gegen das StGB, solange nur sein Hund auf Dein Grundstück rennt. Selbst wenn er dann seinem Hund folgt, um ihn wieder von Deinem Grundstück zu entfernen, ist das kein Hausfriedensbruch, da er das nämlich dann nur deswegen macht, um eben den Hund davon abzuhalten, vielleicht Schaden auf Deinem Grundstück anzurichten, was man juristisch einen Entschuldigungs- bzw. Rechtfertigungsgrund nennt.
Klar soweit? Mit anderen Worten, Dein Gefasel vom Hausfriedensbruch, mittels Hund und Gefängnisstrafen, ist absoluter Schwachsinn. Wie gesagt, versuch doch einfach mal eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch zu machen, weil ein Hund unberechtigt auf Deinem Grundstück war. Du wirst sehr viel Heiterkeit bei der zuständigen Staatsanwaltschaft auslösen. :D
Zitat von wobelwobel schrieb: wenn dir unsere gesetzgebung nicht gefällt, dann wandere doch einfach aus.
Mal abgesehen davon, dass das auch wieder eine sehr einfältige Bemerkung ist, habe ich Dir doch nun schon mehrfach bewiesen, dass ICH das deutsche Rechtssystem verstehe, was man nur eben nicht von Dir behaupten kann.
Zitat von wobelwobel schrieb: p.s.: ich werde jetzt nicht mehr auf postings von dir reagieren. es ist mir schlicht zu blöd wieder und wieder das strafgesetzbuch zitieren zu müssen, das du so strikt ablehnst. ich lebe gerne in deutschland und halte mich an die gesetze.
Eine gute Idee, besonders wenn man, wie ich ja oben nachgewiesen habe, nichts von dem versteht, was man so inbrünstig zitiert. :D


melden

Leinenzwang

07.06.2012 um 14:58
Leinenzwang ist mM sehr wichtig, ein Bekannter wurde vor einiger Zeit von einem Hund hinterrücks in die Wade gebissen, hatte ein Loch in der Wade, welches von selbst zuheilen musste. Der Hundebesitzer bekam eine Geldstrafe von ~2000-3000 €, es ist absolut dreißt, wie sich manche Menschen auf öffentlichen Wegen aufführen. Sie fühlen sich auch meistens sogar im Recht, er bsp. behauptete, dass der Hund sonst eigentlich ganz zahm sei, er sowas nie zuvor versucht oder getan hätte, bei Gericht kam schließlich heraus, dass dieser Hund schon 2 mal zuvor Leute gebissen hatte.
Wir sind sehr viel spazieren auf öffentlichen Wegen, in Parks, Wäldern, es gibt wirklich rücksichtslose Menschen, die ihren Hund nichtmal an die Leine nehmen, wenn sie an einem vorbei laufen, vor einigen Wochen kam uns ein Radfahrer entgegen, der seinen Hund freilaufend hatte, er rannte hinter ihm her. Für solche Momente hat uns unser Rechtsanwalt etwas empfohlen: Pfefferspray. Er sagte uns, dass wir nicht warten brauchen, bis der Hund vor einem steht und schnappt. Ich kann euch ängstlichen Fußgängern/Joggern die großen Pfeffersprays empfehlen, da sie bis zu 6m Reichweite haben Ich musste das Pfefferspray auch schon gegen 2 Hunde einsetzen, die auf uns zu gerannt kamen, 4-6 m vor uns schon waren, die armen Hund kann ich nur sagen, dass sie solche Besitzer haben, die zu faul sind, den Hund an der Leine zu führen, die Hunde haben schließlich den Schmerz :(
Wir sind letztens auf einen Besitzer gestoßen, der uns drohte, den Schädel einzuschlagen wenn wir sprühen, eigentlich ist Pfefferspray nur gegen Tiere zugelassen, allerdings kann man es auch bei Gefahrensituation gegen Menschen einsetzen, um sein Leben zu schützen.


1x zitiertmelden

Leinenzwang

07.06.2012 um 15:02
Zitat von WolfshaagWolfshaag schrieb:Wäre Dein Grundstück von einer ausreichenden Umzäunung umgeben, könnten und würden sich weder Hunde, noch deren Halter erdreisten, einen Fuß auf Dein "heiliges" Land zu setzen.
Würden die Halter ihre Hunde an der Leine führen (darum gehts ja eigentlich in diesem thread und nicht wer die besseren Rechtskenntnisse besitzt), dann müsste man sein Grundstück auch nicht "einfrieden".


2x zitiertmelden

Leinenzwang

07.06.2012 um 15:10
@Pappnase
Zitat von PappnasePappnase schrieb: Würden die Halter ihre Hunde an der Leine führen (darum gehts ja eigentlich in diesem thread und nicht wer die besseren Rechtskenntnisse besitzt), dann müsste man sein Grundstück auch nicht "einfrieden".
Grundstücke werden auch aus ganz anderen, sogar weit geringeren Gründen eingefriedet, bzw. eingezäunt, warum also nicht, wenn man sich dadurch unnötigen Ärger erspart?
Nebenbei ist das ein ähnlich schlagendes Argument, wie, wenn es keine Einbrecher/Diebe gäbe, bräuchten wir die Haustür auch nicht abschliessen.

Desweiteren geht es hier sehr wohl um Rechtskenntnisse, bezüglich der Thematik, ganz besonders dann, wenn man sie großartig, als Argument und Diskussionsgrundlage, anführt, ohne sie wirklich zu verstehen und somit anderen Usern falsche Informationen an die Hand gibt.


melden

Leinenzwang

07.06.2012 um 15:20
@Wolfshaag

Du kannst sagen was du willst. Ich bin für strickten Leinenzwang. Und das nicht nur weil die Hunde auf fremde Grundstücke scheißen, nein. Hauptsächlich - so lächerlich das vielleicht für manche anhören mag - weil ich Angst vor Hunden hab und ich finde, dass man Rücksicht nehmen sollte. Und das ist das beste Beispiel dafür:
Zitat von wanagiwanagi schrieb:ein Bekannter wurde vor einiger Zeit von einem Hund hinterrücks in die Wade gebissen, hatte ein Loch in der Wade, welches von selbst zuheilen musste.
Zitat von wanagiwanagi schrieb:Sie fühlen sich auch meistens sogar im Recht, er bsp. behauptete, dass der Hund sonst eigentlich ganz zahm sei, er sowas nie zuvor versucht oder getan hätte, bei Gericht kam schließlich heraus, dass dieser Hund schon 2 mal zuvor Leute gebissen hatte.
Zu der Sache mit den Rechtskenntnissen geb ich dir in dem Sinne recht. Trotzdem kommst du meiner Meinung nach sehr (so recht du wahrscheinlich hast) klugscheißerisch rüber mit deinem höhnischen Gelächter.


2x zitiertmelden

Leinenzwang

07.06.2012 um 15:23
@Pappnase
Zitat von PappnasePappnase schrieb: Du kannst sagen was du willst.
Mache ich ja auch.
Zitat von PappnasePappnase schrieb: Ich bin für strickten Leinenzwang. Und das nicht nur weil die Hunde auf fremde Grundstücke scheißen, nein. Hauptsächlich - so lächerlich das vielleicht für manche anhören mag - weil ich Angst vor Hunden hab und ich finde, dass man Rücksicht nehmen sollte.
Dagegen sagt ja auch niemand etwas. Ich bin auch für Leinenzwang in Wohngebieten und das aus verschiedenen Gründen.
Zitat von PappnasePappnase schrieb: Zu der Sache mit den Rechtskenntnissen geb ich dir in dem Sinne recht. Trotzdem kommst du meiner Meinung nach sehr (so recht du wahrscheinlich hast) klugscheißerisch rüber mit deinem höhnischen Gelächter.
Dazu sage ich nur, wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus. ;)


1x zitiertmelden

Leinenzwang

07.06.2012 um 15:28
@Wolfshaag
Zitat von WolfshaagWolfshaag schrieb:Mache ich ja auch.
Sehr witzig.
Zitat von WolfshaagWolfshaag schrieb:Dagegen sagt ja auch niemand etwas. Ich bin auch für Leinenzwang in Wohngebieten und das aus verschiedenen Gründen.
Dann sind wir uns ja einig. (Außer, dass ich überall Leinenzwang bevorzuge.)
Zitat von WolfshaagWolfshaag schrieb:Dazu sage ich nur, wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus.
Ist ja in Ordnung. Aber man könnte wenigstens sachlich bleiben. Lachende smilies müssen in so einer Diskussion nicht sein. Aber das ist ein anderes Thema...


1x zitiertmelden

Leinenzwang

07.06.2012 um 15:34
@Pappnase
Zitat von PappnasePappnase schrieb: Sehr witzig.
Das war kein Witz, sondern mein Ernst. Was erwartest Du bei solch einer Bemerkung?
Zitat von PappnasePappnase schrieb: Dann sind wir uns ja einig. (Außer, dass ich überall Leinenzwang bevorzuge.)
Auch Du wirst Dich damit abfinden müssen, dass auch Hunde und ihre Halter Rechte haben, weswegen eben nicht überall Leinenzwang besteht.
Zitat von PappnasePappnase schrieb: Ist ja in Ordnung. Aber man könnte wenigstens sachlich bleiben. Lachende smilies müssen in so einer Diskussion nicht sein. Aber das ist ein anderes Thema...
Ich war überaus sachlich, ein kleiner Scherz, samt Smilies, sollte erlaubt sein, bei solch einer Vorlage.
Aber ok, das wäre ein anderes Thema.


1x zitiertmelden

Leinenzwang

07.06.2012 um 15:34
@Pappnase
Zitat von PappnasePappnase schrieb:klugscheißerisch rüber mit deinem höhnischen Gelächter
Okay, wie siehst du denn das? Mein Bekannter sagte, dass dieses Schmerzensgeld eigentlich etwas zu niedrig ausgefallen ist, denn es ist nicht nur eine physische sondern auch psychische Belastung, denn es ist wie bei allen Bissen, denn es kann sein, dass man z.b. durch eine Infektion das Bein verliert? Wie siehst du das, ist es schlimm, wenn sich jemand eine schwere Verletzung durch die Ignoranz eines Hundebesitzers zuzieht? Eine Art Hundeführerschein wäre angemessen


2x zitiertmelden

Leinenzwang

07.06.2012 um 15:42
@wanagi
Zitat von wanagiwanagi schrieb: Mein Bekannter sagte, dass dieses Schmerzensgeld eigentlich etwas zu niedrig ausgefallen ist, denn es ist nicht nur eine physische sondern auch psychische Belastung, denn es ist wie bei allen Bissen, denn es kann sein, dass man z.b. durch eine Infektion das Bein verliert? Wie siehst du das, ist es schlimm, wenn sich jemand eine schwere Verletzung durch die Ignoranz eines Hundebesitzers zuzieht?
Auch solch, eher unwahrscheinlichen Fälle, werden durch das Straf- und/oder Zivilrecht geregelt. Da Dein Bekannter ein Schmerzensgeld zugesprochen bekommen hat, hat darüber also schon ein Gericht geurteilt. Wenn er mit dem Urteil nicht einverstanden ist, bleibt der Weg der Revision.
Zitat von wanagiwanagi schrieb: Eine Art Hundeführerschein wäre angemessen
Den gibt es bereits und er ist zwingend für Halter von Hunden ab einer bestimmten Größe/Gewicht vorgeschrieben, nennt sich Sachkundenachweis, genau wie es noch weitreichendere Vorschriften gibt, sowohl für das Halten bestimmter Rassen, als auch allgemein, z.B. Vorschriften zur Haftpflicht des Hundes, Anmeldung des Tieres bei Stadt UND Ordnungsamt, Chip und Impfvorschriften, etc.


1x zitiertmelden

Leinenzwang

07.06.2012 um 15:43
@wanagi
hundefuehrerschein waere bei den meisten besitzern angebracht! einfach aus dem grund, weil die meisten ihre hunde null verstehen und lesen koennen! koennten sie das, wuerden sich solche probleme schon im voefeld erledigen...


melden

Leinenzwang

07.06.2012 um 15:43
@wanagi
Hundeführeschein? Was soll den der Scheiss?
Für manche Rassen reicht der Wesenstest oder wie immer der auch heißt.
Hundeführeschein für Dackel, Malteser und Labrador? Die sind von Hause aus schon gute Hunde und mit den kann jeder gut umgehen.


melden

Leinenzwang

07.06.2012 um 15:44
Am Besten noch einen Hundeführerschein für einen Chihuahua. Die kleinen Wadenbeißer können übelst gefährlich werden!


melden