Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die UFO Welle über Belgien

2.515 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, Ufos ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Die UFO Welle über Belgien

17.02.2013 um 18:07
@Luminarah
OK ... dann frag ich dich mal ...
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Genauer gesagt, gibt es nur Weideland in dieser Richtung. Und außerdem kommt das Licht immer näher. Als es in nur 50 Metern Entfernung neben der Straße schwebt, ist es so hell, daß man hätte Zeitung lesen können, wie von Montigny später erklärt. Er kurbeld die Seitenfenster herunter, erkennt eine unbeweglich am Himmel schwebende, große, dunkle Plattform, deren Unterseite mit drei riesigen Scheinwerfern versehen ist, deren weiße Lichtkegel nach unten weisen. Es fliegt in nur 120 Metern Höhe, so schätzt Montigny.
Wie erkennt man in der Dunkelheit, ohne Anhaltspunkte, bzw Kenntniss der Größe eines Objekts die Entfernung?
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Sie erkennen, daß das Objekt die Plattform, die Form eines gleichschenkligen Dreiecks mit breiter Basis hat, daß sich die an der Basis anschließenden Ecken wie abgeschnitten sind und daß sich im Zentrum der Unterseite eine Art rotes Umlauflicht befindet, das ein- bis zweimal in der Sekunde aufblitzt. Seine Größe schätzen die beiden Beamten 25 x 30-35 Meter bei einer Stärke von zwei Metern.
Wie erkennt man ohne genaue Kenntniss der Entfernung die genaue Größe eines Objekt das am dunklen Nachthimmel schwebt?

Vor allem ..wie erkennt man die Dicke des Objekts im Dunkeln wenn von der Unterseite Lichter blenden?

Kannst du mir das erklären?


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

17.02.2013 um 18:18
@Dorian14
Ich denke mal,wenn Du die Zeugenaussagen bezweifelst,solltest du das mit den Zeugen selbst klären.

23 00h: Der verantwortliche Supervisor (MC) für den Glons CRC (Control Reporting Center) erhält einen Anruf von Herrn A. Renkin, Gendarmerie MDL, der bestätigt, von seinem Haus in Ramillies aus, in Richtung Thorembais-Gembloux drei ungewöhn-liche Lichter zu sehen. Diese Lichter sind eindeutig intensiver als Sterne oder Planeten, sie bewegen sich nicht und befinden sich an den Ecken eines gleichschenkligen Dreieckes. Ihre Farbe wechselt ständig: rot, grün und gelb.

23.05h: Die Glons CRC bittet die Gendarmerie in Wavre, einen Streifenwagen zu diesem Ort zu senden, um die Sichtung zu bestätigen.

23.10h: Ein weiterer Anruf von Herrn Renkin weist auf ein neues Phänomen hin: drei andere Lichter bewegen sich in Richtung des ersten Dreieckes. Eines dieser Lichter ist viel heller als die anderen.
Die Glons CRC dokumentiert einen nicht identifizierten Radar-kontakt, ungefähr 5 km nördlich des Beauvechain Flughafens. Der Kontakt bewegt sich mit einer Geschwindigkeit von 25 Knoten [1 Knoten entspricht grob 2 km/h. Anm. d. Übersetzers] in Richtung Westen.

23.28h: Eine Gendarmerie-Streife, bestehend u.a. aus Polizei-hauptmann Pinson, ist vor Ort und bestätigt die Sichtung von Herrn Renkin. Kapitän Pinson beschreibt das beobachtete Phänomen folgendermaßen: die hellen Punkte haben die Ausmaße großer Sterne; ihre Farbe wechselt ständig. Die vorwiegende Farbe ist rot; dann wechselt es nach blau, grün, gelb und weiß, aber nicht immer in derselben Reihenfolge. Die Lichter sind sehr hell, als ob es Signale wären: das ermöglicht es, sie von Sternen zu unterscheiden.

23.30h-23.45h: Der zweite Satz Lichter hat sich näher zu dem zuerst beobachteten Dreieck bewegt. Ihrerseits beginnen auch sie, nach einer Serie willkürlicher Bewegungen, ein Dreieck zu formen. In der Zwischenzeit beobachtet das Glons CRC das Phänomen auf dem Radar.

23.49h-23.59h: Der Semmerzake TCC/RP (Luftverkehrskontrolle/ Beobachtungsstation) bestätigt einen klaren Radarkontakt an der vom Glons CRC genannten Position.

23.56h: Nach erforderlicher Koordination mit dem SOC II, und da alle Bedingungen für einen QRA-Flug erfüllt worden sind, gibt das Glons CRC einen verschlüsselten Befehl an die 1.J Rotte.

23.45h-00.15h: Die hellen Punkte sind immer noch klar vom Boden aus zu sehen. Ihre jeweilige Position ist unverändert. Die ganze Formation scheint sich im Vergleich zu den Sternen langsam zu bewegen. Die Augenzeugen am Boden stellen fest, daß die UFOs gelegentlich kurze, intensive Leuchtsignale aussenden. Auch werden zwei schwächer leuchtende Punkte in Richtung Eghezee beobachtet. Diese, wie die anderen machen kurze, ungleichmäßige, scheinbar zufällige Bewegungen.

31. März:

00.05h: Zwei F-16, QRA von der 1. J Rotte, AL 17 und AL 23, heben ab.Sie befinden sich zwischen 00.17h und 00.54h unter der Kontrolle des CRC.Neun Abfangversuche werden von den Piloten unternommen. Die Flugzeuge haben einige kurze Radarkontakte mit den vom CRC ausgewählten Zielen. In drei Fällen gelang es den Piloten, die Ziele für ein Paar Sekunden zu erfassen, was jedes mal eine drastische Änderung im Flugverhalten der UFOs einleitete. In keinem einzigen Fall hatten die Piloten Sichtkontakt mit den UFOs.

00.13h: Erste von dem CRC vorgeschriebene Erfassung eines Zieles. Position: „vor der Nase“ 6 NM (Nautische Meilen), 9000 Fuß, Richtung: 259. Die Geschwindigkeit des Ziels ändert sich plötzlich von 150 zu 970 Knoten [Entspricht ca. 300 km/h auf 1700 km/h in wenigen Sekunden. Anm.d.Übersetzers], es sinkt von 9000 auf 5000 Fuß, dann steigt es auf 11000 Fuß und kurz danach sinkt es auf Bodenniveau. Nach einigen Sekunden resultiert daraus ein Verlust der Zielerfassung, der Pilot verliert den Radarkontakt. Das Radar in Glons zeigt zum Zeitpunkt des Verlustes der Zielerfassung, daß die Kampfflugzeuge sich über der Position des Zieles befinden.

Ungefähr um 00.19h-00.30h: Sowohl die Semmerzake TCC als auch das Glons CRC haben den Kontakt mit dem Ziel verloren. Von Zeit zu Zeit erscheinen Signale in der Gegend, doch sie sind zu kurz, um eine genaue Verfolgung zu ermöglichen. In der Zwi-schen-zeit verständigen die Piloten Kontakt mit dem Radio-sender der zivilen Flugkontrollüberwachung auf VHF, um ihre Bewegungen mit denen der Brüssler TMA abzustimmen. Auf UHF wurde der Radiokontakt mit dem Glons CRC gehalten.

00.30h: AL 17 hat einen Radarkontakt auf 5000 Fuß, 20 NM [Nautische Meilen, ungefähr 40 km] von Beauvechain (Nivelles), auf Position 255. Das Ziel bewegt sich mit sehr hoher Geschwindigkeit [740 Knoten]. Die Zielerfassung dauert 6 Sekunden und mit dem Abbruch der Zielerfassung erscheint ein Störsignal auf der Anzeige.

Ungefähr 00.30: Die Augenzeugen am Boden sehen die F-16 dreimal über sich hinwegfliegen. Beim dritten Vorbeiflug beobachten sie wie die Flugzeuge umdrehen und im Zentrum der großen, zuerst beobachteten Lichtformation zu kreisen beginnen. Zur selben Zeit beobachten sie das Verschwinden des kleineren Dreiecks und das der am hellsten leuchtende, westlichste Punkt des großen Dreiecks sich sehr schnell, wahrscheinlich nach oben, weg-be-wegt. Während seines Manöver strahlt der Punkt wiederholt in-ten-sive rote Signale aus. Die zwei anderen Punkte des großen Dreiecks verschwinden kurz darauf. Die hellen Punkte über Eghezee sind nicht länger zu sehen und nur westliche, der hellste Punkt des Dreiecks, ist noch zu sehen.

00.32h: Die Stationen in Glons und Semmerzake haben einen Radar-kontakt in 110/6NM Entfernung von Beauvechain, der sich in Höhe von 7000 Fuß und mit sehr hoher Geschwindigkeit in Richtung Bierset bewegt. Die registrierten Geschwindigkeiten gehen von 478 bis 690 Knoten. Der Kontakt verliert sich über Bierset. Die Radarkontrolle in Maastricht (Niederlande) meldet keinen Kontakt mit dem UFO.

00.39h-00.41h: Das Glons CRC meldet einen möglichen Kontakt in einer Höhe von 1000 Fuß, 10 NM von den Flugzeugen entfernt. Die Piloten haben Radarkontakt auf 7 NM. Wieder beschleunigt das Ziel von 100 auf 600 Knoten. Die Zielerfassung dauert wieder nur einige Sekunden. Sowohl für die Piloten als auch das CRC verlieren den Kontakt.

00.47h: Das Beauvechain RAPCON meldet einen Radarkontakt auf 6500 Fuß Höhe, 160/5 NM von Beauvechain entfernt. Auch das Glons CRC hat einen Kontakt an der selben Position. Er wird bis 00.56h beobachtet.

00.45h-01.00h: Mehrere Versuche werden unternommen, um die UFOs abzufangen. Die Flugzeuge registrieren nur einige kurze Radar-kon-takte. Die Bodenbeobachter sehen das letzte UFO in Richtung Louvain-la-Neuve (NNW) verschwinden. Um 1.00h ist das UFO voll-kommen verschwunden.

01.02h: AL 17 und AL 23 verlassen den Zuständigkeitsbereich des Glons CRC und kehren zurück zu ihrer Basis.

01.06h: Die Gendarmerie von Jodoigne berichtet Glons CRC, daß sie gerade ein Phänomen ähnlich dem von Herrn Renkin um 23.15h beobachteten, gesichtet haben.

01.10h: Die AL 17 landet.

01.16h: Die AL 23 landet.

01.18h: Kapitän Pinson, der mittlerweile bei der Gendarmerie von Jodoigne angelangt ist, beschreibt seine Beobachtungen folgendermaßen: als vier leuchtende weiße Punkte an den Ecken eines Quadrates, dessen Mittelpunkt Jodoigne bildet. Das UFO das sich in Richtung Orp-Jauche (SW von Jodoigne) befand, war das hellste und von gelb-roter Farbe. Die leuchtenden Objekte bewegten sich mit kurzen und abgehackten Bewegungen. Um unge-fähr 01.30h verlieren die UFOs ihre Leuchtkraft und scheinen in verschiedene Richtungen zu entschwinden.


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

17.02.2013 um 18:31
@Luminarah
was haben die Ramillies Sichtungen jetzt mit den Beobachtungen der zwei Gendarmen in Gileppe zu tun?

Zumal da 5 Monate dazwischen liegen?

Wird da wieder alles fleißig ins Töpfchen geworfen?
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Ich denke mal,wenn Du die Zeugenaussagen bezweifelst,solltest du das mit den Zeugen selbst klären.
Kannst du mir dennoch erklären wie man im Dunkeln Entfernung und Größe eines unbekannten Objekts feststellen kann?

Das würde mich schon interessieren auf welcher Grundlage du die Aussagen diesbezüglich als glaubwürdig einstufst.


melden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 09:26
@Dorian14
wenn ich richtig gelesen habe ,wurde die Höhe geschätzt und auch die Grössenangaben.

Es werden schon keine Match Box Triangeln gewesen sein. Vieles wird im täglichen Leben anhand von Erfahrung geschätzt und kommt auch in etwa hin.

Deswegen leuchtet mir nicht ein ,warum das direkt dann unglaubwürdig sein soll. Sind wir wieder soweit ,dass Zeugen diskreditiert werden müssen? Naja,ist irgendwie immer das Gleiche.

Zumal sowohl die Beobachtungen hier gleichartiges Verhalten der Triangeln zeigen ,wie es auch im Hudson Valley beschrieben wurde.insofern denke ich hier nicht ,dass sich etwas ausgedacht wurde.


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 10:03
@Luminarah
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Deswegen leuchtet mir nicht ein ,warum das direkt dann unglaubwürdig sein soll. Sind wir wieder soweit ,dass Zeugen diskreditiert werden müssen?
es geht nicht um diskreditierung.

es geht darum dass KEIN MENSCH die Größe und Entfernung eines unbekannten Objekts im Dunkeln ohne Anhaltspunkte oder Hilfsmittel abschätzen kann.
Zitat von LuminarahLuminarah schrieb:Zumal sowohl die Beobachtungen hier gleichartiges Verhalten der Triangeln zeigen ,wie es auch im Hudson Valley beschrieben wurde.insofern denke ich hier nicht ,dass sich etwas ausgedacht wurde.
Böse Zungen würden das so auslegen, dass da einer dem anderen nachplappert.


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 11:16
Zitat von Dorian14Dorian14 schrieb:es geht nicht um diskreditierung.

es geht darum dass KEIN MENSCH die Größe und Entfernung eines unbekannten Objekts im Dunkeln ohne Anhaltspunkte oder Hilfsmittel abschätzen kann.
Kann ich nur bestätigen. Wer schonmal eine Mothman-Doku gesehen hat und den dazugehörigen Test, dann sieht man das die Ergebnisse schon aus kleinster Entfernung riesig auseinander gehen


melden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 11:39
Zitat von Dorian14Dorian14 schrieb:Wie erkennt man in der Dunkelheit, ohne Anhaltspunkte, bzw Kenntniss der Größe eines Objekts die Entfernung?
also dein eigenes zitat sagt was anderes und zwar das es eben hell war und diese nahe Enfernung lässt sich bestimmt leicht abschätzen:

Zitat "Als es in nur 50 Metern Entfernung neben der Straße schwebt, ist es so hell, daß man hätte Zeitung lesen können"
Zitat von Dorian14Dorian14 schrieb: wenn von der Unterseite Lichter blenden?
Auch das steht nirgends so .. sondern nur das es ein grelles Licht war aber sie sagen auch aus dass die Scheinwerfer nach unten gerichtet waren, ausserdem haben die Polizisten auch die Perspektive noch geändert und sind dem ufo gefolgt und der Tower bestätigte ja ein Echo und es gab dann ja noch weitere Zeugen darunter 19 weitere Polizisten..


"The whole incident was to last for 2.5 hours. It was witnessed by nineteen other Gendarmes who were guests at a nearby social event. Many witnesses from two areas of Liege, as well as Eupen, Plombieres, Kittenis, Baelin, Verviers, Jalhay, St Vith, Andrimont, Lontzen, Voeren, Battice and Herbesthal, reported this object to the Gendarmerie.

Descriptions from the witnesses all tallied, and conformed to the descriptions given of this phenomenon at the beginning of the sighting.

All radar reports were positive readings made by skilled operatives and could not be interpreted as readings from thermal inversions, unusual electromagnetic waves or signals from other radar.
"


soviel zur glaubwürdigkeit..


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 11:45
@smokingun
Zitat von smokingunsmokingun schrieb:also dein eigenes zitat sagt was anderes und zwar das es eben hell war und diese nahe Enfernung lässt sich bestimmt leicht abschätzen:

Zitat "Als es in nur 50 Metern Entfernung neben der Straße schwebt, ist es so hell, daß man hätte Zeitung lesen können"
Fällt dir was auf?

Ich sage dass man Entfernung und Größe nicht schätzen kann im Dunkeln, und du widersprichts in dem du eine GESCHÄTZTE Entfernung als Basis nimmst dass man das doch hätte können.

Zirkelschluss de Luxe Herr Ufologe.


melden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 12:01
@Dorian14

Ein näheres Objekt lässt sich aber besser abschätzen und die Zeit hatten sie dafür . ich erkenne nur das du dir wie üblich sachen zurechtbiegst und Inhalte verfremdest und dieses in frageform verwandelst...


melden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 12:23
Nur mal so zwischendurch!
Wenn ein Polizist eine Aussage macht in der er etwas ihm unbekanntes erklären soll und dabei Größe und Entfernung eines Objektes schätzen muss. Wie glaubwürdig, wäre es dann, wenn er sagt:
Öhm, keine Ahnung, das kann man schwer einschätzen, aber es wahr direkt neben mir,groß und sehr hell und absolut unglaublich. Die Angaben die ich dazu machen kann, sind sehr vage von mir geschätzt, weil es aufgrund der Dunkelheit und meines Unvermögen nicht möglich ist genauere Angaben zu machen!
Er kann also sagen, was er will und bleibt absolut unglaubwürdig und kann sich mit so einer Aussage auch noch komplett lächerlich und inkompetent machen!
Also, was hätte er denn sonst sagen sollen? Nichts?


melden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 12:27
@Mondläufer
das wäre doch ne ehrliche Aussage und ich könnte damit problemlos leben.


melden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 12:32
@Mondläufer

Das hat nichts mit Unvermögen zu tun. Man kann es einfach nicht...


melden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 12:37
@Dorian14

war es jetzt eigentlich zu dunkel oder zu hell? einerseits behauptest du ja sie wurden geblendet und dann ist es plötzlich wieder stockdunkel .. ;)


melden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 12:50
@smokingun
ach smokie ....

Um die Uhrzeit Ende November ist es DUNKEL

Schaut mal in den Scheinwerfer wird man geblendet.

Manchmal stellste dich unnötig doof und wunderst dich wenn man dich nicht mehr für voll nimmt.-


2x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 15:23
Wurde die UFO-Welle über Belgien mal über den gepolitischen Kontext betrachtet?

Schließlich fanden revolutionäre Prozesse statt wie, dass sich zu der Zeit Deutschland wiedervereinigte und der Eiserne Vorhang sich begann aufzulösen.

War es vielleicht eine Warnung an die politische Neuorientierung Europas im Hinterkopf zu behalten, dass noch weitaus mächtigere Kräfte im Westen wirken und man den Ball flach halten sollte?

Zudem kann ich auch den vermeintlichen sprunghaften Zick-Zack-Kurs der "UFOs" einleuchtend erklären. Dieses ist nämlich ganz einfach:

Man fliegt mit mehrern Tarnkappenflugzeugen in das Zielgebiet, schaltet nur bei einem die Lichter an und den Stealth ab (Ladeluken öffnen, Reflektionen erzeugen). Das führ dazu, dass optisch nur eine Lichtquelle und technisch nur ein Radarecho wahrgenommen wird. Nun wird synchron bei einem Flieger das Licht aus, Ladeluken zu und 10km weiter, beim Begleitflieger die Lichter an, und Radarecho an und schon hat man die Illusion, dass sich ein Objekt sprughaft 10km weiterbewegt hätte. Mit 3-4 Fliegern könnte man noch miesere Spielchen spielen...

Ist doch einleuchtend, oder..?


melden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 17:55
@Vortex78
Diese Theorie hatte ich hier oder in einem anderen Thread auch schon einmal erwähnt und meines wissens hörten die sichtungen in etwa schlagartig auf als die US-Army diese Flugzeuge öffentlich machten.
Darüber wurde auch seinerzeit in verschidenen Medien berichtet.
Aber jede natürliche Erklärung ist selbstverständlich Unsinn.


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 18:01
Zitat von Thor_2012Thor_2012 schrieb:Aber jede natürliche Erklärung ist selbstverständlich Unsinn.
Man darf aber auch nie ausser acht lassen das zu der Zeit der Irakkrieg in Gange war.
Es gab mit Sicherheit einiges an legalen und illegalen Überflügen amerikanischer Flieger über Europa.


1x zitiertmelden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 18:06
@Amsivarier
@Thor_2012
@Vortex78

Nein.

Flugzeuge können absolut ausgeschlossen werden weil das belgische Militär das gesagt hat.

Wenn die das sagen ist das so.


melden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 18:11
@Amsivarier
Zitat von AmsivarierAmsivarier schrieb:Man darf aber auch nie ausser acht lassen das zu der Zeit der Irakkrieg in Gange war.
Es gab mit Sicherheit einiges an legalen und illegalen Überflügen amerikanischer Flieger über Europa.
Richtig.
Die Gegenargumente von wegen Diplomatische Verwicklungen wenn die USA "heimlich" über fremde Länder fliegen ist Unsinn denn ich trau es den Amis trotzdem zu.
Ich meine mich sogar an eine einzige Aussage eines Einwohners der Stadt Rammstein zu erinnern, der von "regem Treiben und Flugbewegungen "merkwürdig aussehender" Flugzeuge in jenen Zeiten sprach.


melden

Die UFO Welle über Belgien

18.02.2013 um 18:14
@Thor_2012

So weit ich weiss nutzten die Amis im Irakkrieg Mini-Nukes.
Jetzt stelle man sich das Szenario vor das ein Bomber mit Mini-Nukes z.Bsp. Triebwerksprobleme über Belgien hat.
Ich hätte absolutes Verständnis dafür das weder Belgien noch USA das zugeben würden.


Und das die Amis illegale Überflüge machten, ist bewiesen:

http://www.shortnews.de/id/429061/oesterreich-illegale-ueberfluege-von-usa-flugzeugen-richtung-irak

Zitat:
Teilweise überflögen amerikanische Flugzeuge 'völlig illegal österreichischen Luftraum'. Deshalb fordert er ein totales US-Überflugverbot.

Das Verteidigungsministerium bestätigt, dass seit dem 16. Dezember rund um die Uhr 181 genehmigte US-Flüge Richtung Irak stattgefunden hätten. Sie geben aber auch zu, dass sie von unangemeldeten Flügen wüssten.


2x zitiertmelden