Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

UFOs: Die Fakten

2.514 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, Aliens, Ufos ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 08:17
MMh, ob ich da mal Privat Tätig werden? Hat ja was unheimliches mit seinem Stalking und Spamming


melden

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 09:12
@A.I.
So, da ich heute wenig Zeit habe versuche ich ein erstes Fazit:

Gegeben deine Daten sind korrekt, dann haben wir eine große Anzahl von UFO-Aktivitäten die auf intelligentes Handeln schließen lassen.
Gegeben es handelt sich nicht um geheime menschliche Aktivitäten (z.B. Militär), dann handelt es sich um außerirdische Aktivitäten.

Die Möglichkeit außerirdischen Lebens sehen wir als wahrscheinlich an, gegeben das Universum ist groß genug und alt genug um geeignete Bedingungen zur Entstehung des Lebens nicht nur auf der Erde hervor zu bringen.

Gegeben es existiert außerirdisches Leben, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch dass dieses Leben sich früher entwickelt hat als auf der Erde (die einen ziemlich jungen Stern umkreist, verglichen mit den ältesten Sternen die wir kennen).

Mit nur wenigen Millionen Jahren evolutionärem Vorsprung wäre zu erwarten dass die dominante außerirdische Spezies den Menschen entweder kategorisch oder mindestens technisch überlegen wäre und interstellare Raumfahrt entwickeln konnte.

Gegeben die hypothetischen Aliens haben eine Intelligenz entwickelt welche ähnlich der irdischen Intelligenzentwicklung von den Grundfaktoren "Neugier und Nutzen" bestimmt wird, dann kann ihr Verhalten dahingehend interpretiert werden:

Das Verhalten der hypothetischen Aliens erweckt den Anschein dass sie sich wie Forscher verhalten die eine weniger hoch entwickelte Spezies beobachten. Ihr Interesse an der Erde/Menschheit kann nicht mit dem Gewinn von Ressourcen oder Macht begründet werden. Es ist anzunehmen dass sie multiple Ziele verfolgen. Ihre Gesinnung gegenüber der Menschheit muss vorläufig als ambivalent eingestuft werden.

:) Das ist doch schon allerhand. Nun versuche ich mich an einer weiteren Überlegung:

Angenommen die hypothetischen Aliens erwarten dass wir in den nächsten tausend Jahren oder auch zehntausend Jahren, also in einem evolutionär gesehen kurzen Zeitraum, selbst die interstellare Raumfahrt entwickeln werden. Dann würde man erwarten dass sie gemäß "Neugier und Nutzen" auf die gleiche Weise interessiert an der Menschheit sind wie eine alteingesessene Nachbarschaft, wenn in der Straße morgens ein Möbelwagen hält und in ein leerstehendes Haus zieht eine neue Familie ein: Sind die neuen Nachbarn nett, oder machen sie Ärger?

So wie es im Moment aussieht zeichnet die Menschheit ein recht ungünstiges Bild von sich selbst. Wir beuten unser Ökosystem auf verantwortungslose Weise aus, führen Vernichtungskriege gegen unsere eigene und jede andere Art auf dem Planeten, ein global funktionierendes soziales System gibt es nicht, das menschliche Handeln wird zu 90% von Eigennutz bestimmt und (maximal) zu 10% vom Gedanken der Gemeinnützigkeit und Arterhaltung. Warum sollte man sich solche Nachbarn wünschen?

Nehmen wir an die hypothetischen Aliens folgen einer Ethik die einerseits die Auslöschung der Menschheit ablehnt, andererseits geeignete Maßnahmen zulässt um sich selbst vor solchen Nachbarn zu schützen. Nehmen wir weiter an, die hypothetischen Aliens sehen es als wünschenswert an dass die Menschheit nicht durch Diktat von außen sondern durch eigene Entwicklung ihre Neigung zur Selbst- und Fremdzerstörung überwindet.

Dann könnte man erwarten, dass die hypothetischen Aliens einerseits die (aus ihrer Sicht) positiven Entwicklungen der Menschheit fördern, andererseits aber verhindern dass die Menschheit technisch weit genug fortschreitet um zur "Gefahr für die öffentliche Sicherheit" im Weltraum zu werden. In beiden Fällen gilt: Je unauffälliger dies geschieht, umso einfacher und mit den geringsten Nebenwirkungen erreicht man das gewünschte Ergebnis.


1x zitiertmelden

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 09:14
Zitat von Belzeebub123Belzeebub123 schrieb:Ich beantworte einfach nur deine Fragen bzw. Aussagen. Und nein die Nasa weiß nicht zu 100% was sich im Orbit an großen Gerätschaften befindet. Sei es Schrott oder andere Gerätschaften. Woher auch???
Mit dem Radar der Iss oder dem Bodenradar?
Nein, Du beantwortest keine Fragen, du stellst Behauptungen auf.
Das mal zu deinem "Woher auch" :

Wikipedia: Space Surveillance System
Zitat von Belzeebub123Belzeebub123 schrieb:Schön das es dir bekannt ist das Einstein sich irrte. Und wo ist jetzt das Problem?
Was für ein Problem?
Auch hier hattest du behauptet, Wissenschaft wäre nicht bereit Irrtümer zuzugeben.
Oder hätte die Weisheit mit dem Löffel gefressen.
Das übliche Wissenschafts-Bashing halt.


melden

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 09:44
Zitat von Dennis75Dennis75 schrieb:Gegeben deine Daten sind korrekt, dann haben wir eine große Anzahl von UFO-Aktivitäten die auf intelligentes Handeln schließen lassen.
Gegeben es handelt sich nicht um geheime menschliche Aktivitäten (z.B. Militär), dann handelt es sich um außerirdische Aktivitäten.
Das geht aus den Statistiken gar nicht hervor. Wir haben dann eher einzelfälle

Und auch die sofortige Schlussfolgerungen auf AI Aktivitäten ist eine schnelle Schlussfolgerung
Zitat von Dennis75Dennis75 schrieb:Gegeben es existiert außerirdisches Leben, so ist die Wahrscheinlichkeit hoch dass dieses Leben sich früher entwickelt hat als auf der Erde (die einen ziemlich jungen Stern umkreist, verglichen mit den ältesten Sternen die wir kennen).
Kann ich mal sehen wonach du diese W
Zitat von Dennis75Dennis75 schrieb:Mit nur wenigen Millionen Jahren evolutionärem Vorsprung wäre zu erwarten dass die dominante außerirdische Spezies den Menschen entweder kategorisch oder mindestens technisch überlegen wäre und interstellare Raumfahrt entwickeln konnte.
Auch das ist nicht zwanghaft vorgeben. Möglich das sie kein Interesse daran hatte und stattdessen zb den Weg des Transhumanismus ging.


ahrscheinlichkeit berechnest? Bedenke das Evolution nicht zielgerichtet ist. Und wie viele Zufälle und Einflussfaktoren nötig sind, siehe Massensterben, siehe Dinos, etc
Evolution ist wie erwähnt weniger Relevant als die Kulturelle/technologische Entwicklung. Der Mensch ist seit 300 000 Jahren auch zielich identisch geblieben also fast unverändert.
Zitat von Dennis75Dennis75 schrieb:Angenommen die hypothetischen Aliens erwarten dass wir in den nächsten tausend Jahren oder auch zehntausend Jahren, also in einem evolutionär gesehen kurzen Zeitraum, selbst die interstellare Raumfahrt entwickeln werden. Dann würde man erwarten dass sie gemäß "Neugier und Nutzen" auf die gleiche Weise interessiert an der Menschheit sind wie eine alteingesessene Nachbarschaft, wenn in der Straße morgens ein Möbelwagen hält und in ein leerstehendes Haus zieht eine neue Familie ein: Sind die neuen Nachbarn nett, oder machen sie Ärger?
Nun jeder Spezies die die Technik Hat größere Massen auf LG zu beschleunigen ist potentiell eine Bedrohung selbst für eine Raumfahrende Spezies.
Zitat von Dennis75Dennis75 schrieb:Dann könnte man erwarten, dass die hypothetischen Aliens einerseits die (aus ihrer Sicht) positiven Entwicklungen der Menschheit fördern, andererseits aber verhindern dass die Menschheit technisch weit genug fortschreitet um zur "Gefahr für die öffentliche Sicherheit" im Weltraum zu werden. In beiden Fällen gilt: Je unauffälliger dies geschieht, umso einfacher und mit den geringsten Nebenwirkungen erreicht man das gewünschte Ergebnis.
Wo finden wir denn das Wirken in die eine oder ander Richtung?


melden

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 10:29
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Warum wurde Blue Book eigentlich nicht fortgeführt? Gefahr? Was ist denn noch so unter Verschluss?
Zitat von A.I.A.I. schrieb:Ja das ist eine gute Frage warum sie das beenden während der Rest der Welt scheinbar erst anfängt.
ET hat hier interveniert und hat die atomraketen lahmgelegt , dann wurde es zur staatsangelegenheit ,  Project Blue Book wurde geschlossen und die CIA übernahm ...

Youtube: UFO deaktiviert Atomraketen -  Ehemaliger Luftwaffen-Captain bricht sein Schweigen | ExoClip
UFO deaktiviert Atomraketen - Ehemaliger Luftwaffen-Captain bricht sein Schweigen | ExoClip
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Jein, da kommt die Thermodynamik ins Spiel Wie will man diese Energiemengen Maskieren?  Und wir können sogar die Voyager 2 Sonder mit ihre 20 W (WaTT eine kleine Glühbirne) Signatur aufspüren
erzähl mal keinen müll

Aktueller Status

Daten (Stand6. Januar 2016):
  • Verbleibender Treibstoff: 25,27 kg
  • Leistung der Radionuklidbatterien: 255,8 W (etwa 45,5 Prozent Leistungsverlust)



https://de.wikipedia.org/wiki/Voyager_2

und ET schiebt hier keine materie linear durch die raumzeit ...


2x zitiertmelden

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 10:32
@reticulum

Kein Kommentar zu dem unausgegorenen Kram.

Wenn dann stelle es in die alten Thread zum Thema.


melden

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 10:36
Zitat von reticulumreticulum schrieb:rzähl mal keinen müll

Aktueller Status

Daten (Stand6. Januar 2016):
Verbleibender Treibstoff: 25,27 kg
Leistung der Radionuklidbatterien: 255,8 W (etwa 45,5 Prozent Leistungsverlust)
Und was sagt das über die Emissione aus?

Und wo dann orten wir eben etwas in der Dimension eines Staubsaugers, über Mrd Kilometer. Btw das Radiosignal entspricht 20 Watt.

http://txchnologist.com/post/61492589701/did-you-know-we-can-still-spot-voyager-1tumblr inline mt8jy2NKN21rpydpj
Zitat von reticulumreticulum schrieb:und ET schiebt hier keine materie linear durch die raumzeit ...
Na was du so alles weißt...

Ob du irgendwas vorzuweisen hast, die Frage erübrigt sich.


melden
A.I. Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 11:06
@Fedaykin
Für mich steht da auf dem Zettel was anderes. Wo hastn den eigentlich her? Ohne Links oder so ist das scheiße.
"led to conclusion" sagt doch schon dass dieser Verfasser es so annimmt, aber nicht weiß.
Widersprichst sich ja doch arg mit den Seiten die man dazu so offiziell findet.
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Was ist denn der eigentliche Punkt der Erzählung? Das angelbich Abtrennen des Lichtes? Das Landen?
Offensichtlich auch für die das zeitgleiche Problem mit der Elektronik. Wobei da ja steht, es könnte auch mal zufällig beides gleichzeitig passieren. Die Wahrscheinlichkeit muss man auch erst mal ausrechnen, für die gibt es ganz schön viele Zufälle :D

Wenn schon, dann richtig. Die Quelle hat es über eine andere Quelle und DIA wohl von dem Piloten.
Da wir davon ausgehen dürfen dass auch der restliche Bericht so stimmt, ist es eben nicht unüblich wenn die meisten still schweigen.
Sieht man ja am Flug vom Bruder eines Users.


@Dennis75
Puh, da muss ich erst mal drüber nachdenken. :)
Sehr schön herausgearbeitet, von den Gegebenheiten bis hin zum vorläufigen Fazit.
Selbst wenn alle Daten nicht vollkommen präzise abzuleiten sind, so bleiben noch immer genug über, welches deiner Überlegung sogar sehr entgegen kommt. Dann wäre auch klar warum es so selten und sporadisch überhaupt vor kommt.
Ich denke jetzt wäre allerdings auch schon ein wichtig zu beobachtender Schritt; errichten wir eine Mondbasis? Wann fliegen wir bemannt zum Mars? Welche Möglichkeiten fallen uns noch in den Sinn wie zum Beispiel Asteroiden nutzbar machen und und und.
Zudem haben wir einen Grund für die erhöhte Aktivität in China oder Indien, beide steigen ebenfalls zur Raumfahrernation auf. Lässt man jetzt immer noch das Militär außer Acht bei einem geringen Prozentsatz. Da ist es sicher interessant mal zu schauen ob bisher überwiegend solche Länder solche Aktivitäten hat.
Geht man also davon aus, das Verhalten ist ambivalent einzustufen und sie selbst sind Forscher in dem Sinne so dass am Ende auch ein Ergebnis zu Stande kommt, darf man von ausgehen dass sie diese Entwicklung ebenfalls verzeichnen. Steht wohl nicht so gut bisher, können ja nicht mal zusammen arbeiten um dieses Ziel zu erreichen. (Arrival hatte dahingehend eine schöne Message)
Wie du schon angemerkt hattest, wer mag schon solche Nachbarn haben? - Da ist es doch passend dass wir bisher nur ins System investiert haben anstatt in die Weltraumforschung.

Jetzt muss ich noch sagen, diese Hypothese wird wenn überhaupt erst ernst genommen, wenn man 99,7% von dem was es rund um das Thema gibt, für Bullshit hält. Erst dann finde ich sie schlüssig genug. Jetzt treffe ich erstaunlicherweise auf eine ähnliche Sicht wie sie Robert professionell vertritt.
Im Englischen sagt man oft "hiding in plain sight" - dürfte sicher auch gut zutreffen.


2x zitiertmelden
A.I. Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 13:33
@Fedaykin
Jetzt habe ich es ja gesehen, also hat sich das oben erledigt.
Nun denn, das sagt genauso wenig aus wie das Gegenteil


melden

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 13:33
Zitat von A.I.A.I. schrieb:Für mich steht da auf dem Zettel was anderes. Wo hastn den eigentlich her? Ohne Links oder so ist das scheiße.
"led to conclusion" sagt doch schon dass dieser Verfasser es so annimmt, aber nicht weiß.
Widersprichst sich ja doch arg mit den Seiten die man dazu so offiziell findet.
Fedaykin schrieb:
Glückwunsch, das ist die Schlussfolgerung aus dem Project Bluebook.

Ich mekre du hast es gelesen.


melden
A.I. Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 13:33
@Fedaykin
Wie gesagt, man darf nicht vergessen was für Maßnahmen getroffen wurden auch bezüglich im großen Umfang psychisches


1x zitiertmelden

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 13:35
Zitat von A.I.A.I. schrieb:Offensichtlich auch für die das zeitgleiche Problem mit der Elektronik. Wobei da ja steht, es könnte auch mal zufällig beides gleichzeitig passieren. Die Wahrscheinlichkeit muss man auch erst mal ausrechnen, für die gibt es ganz schön viele Zufälle
Geht so, in 2 Klassigen luftwaffen kommt sowas durchaus mal vor.

Und was Wahrscheinlickeiten angeht, so kannst du ja nocheinpoet bemühen.


melden

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 13:37
Zitat von A.I.A.I. schrieb:Wie gesagt, man darf nicht vergessen was für Maßnahmen getroffen wurden auch bezüglich im großen Umfang psychisches
Tut man auch nicht, aber es ist eben nicht so als wäre bei "Unknown! alles genau untersucht worden oder die Datenlage so toll wie manche vermuten.

Das dürfte also die Fälle noch weiter einschränken.

Und wie du sagtest, man muss schon 99,7 % des Phänomens beiseite räumen um vielleicht bei dem zu Landen was andere Hypothesen notwendig macht.


melden
A.I. Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 13:45
@Fedaykin
Das wäre mir aber zu einfach und sollte jedem ehrlichen kritischen Denker ( nicht dass ich mich als einen hinstelle!) auch noch mal zu denken geben bei manchem.
Dieses Problem fällt mir häufig auf bei beiden Seiten, es wird nicht individuell genug analysiert.

Naja, wir reden hier ja sowieso von einem Phänomen was sich nur schwer erfassen lässt. Da muss man eben von vornherein schon mal etwas zurückschrauben wenn man von Datenlage spricht.
Wie kommst du denn darauf dass sowas die Fälle einschränkt? Immerhin fehlen zu diesen immer noch konkrete Informationen.
Man kann nicht von dem auf diese schließen.
Der Teheran-Vorfall war ja auch in der Zeit nach PBB.

Richtig, aber ich befürchte wir haben da wieder eine verschiedene Auffassung von :D


1x zitiertmelden

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 13:50
Zitat von A.I.A.I. schrieb:Das wäre mir aber zu einfach und sollte jedem ehrlichen kritischen Denker ( nicht dass ich mich als einen hinstelle!) auch noch mal zu denken geben bei manchem.
Dieses Problem fällt mir häufig auf bei beiden Seiten, es wird nicht individuell genug analysiert.
Mag dir zu einfach sein. Aber ich rede ja die ganze Zeit von Individueller Analyse.
Zitat von A.I.A.I. schrieb:Wie kommst du denn darauf dass sowas die Fälle einschränkt? Immerhin fehlen zu diesen immer noch konkrete Informationen.
Man kann nicht von dem auf diese schließen.
Der Teheran-Vorfall war ja auch in der Zeit nach PBB.
Nun du nanntest die Zahl Unknown von Projekt Bluebook als starkes Indiz für Alternative Hypothesen.

Wie wir sehen würde wohl bei Vollständiger Datenlage zu den Fällen bzw Ausreichender Datenlage die Anzahl noch mals erheblich sinken, so das von 1000 Fällen vielleicht noch ein Dutzen übrig bleibt..

Und ja Therean fand später statt. Es gibt aber auch dort eben eine Kombination von Stimuli die vieles Erklären könnte.

Ich finde auch nur bedingt etwas was zwangsweise auf nichtirdische flugobjekte schließen lässt.


melden
A.I. Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 14:06
@Fedaykin
Die findet ja eben nicht statt. Es wird doch nur auf vermeintlich ähnliche Dinge verwiesen.

Ich weiß echt nicht wie du darauf kommst, immerhin gab es zu dem Teheran auch nicht grade viele Daten.
Gehen wir das aber mal ein, so bleiben ja wie du sagtest noch ein Dutzend übrig.
Fällt dir da was konkretes ein? Habe den Brasilien Thread von smokingun entdeckt, es wäre schade den nicht zu beachten und den wieder hier aufzurollen.
Wir könnten versuchen ähnliche Fälle zu sammeln und eine Gesamtanalyse wagen.

Wenn man das tut und am Ende die "nur bedingt" nicht-irdischen Objekte von vielen anderen Sichtungen vergleicht, könnte man auch schon weiter kommen.


1x zitiertmelden

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 14:49
@A.I.
Also unsere kleine Theorie mit den vorläufigen Hypothesen steht, inklusive der Parameter die definiert werden mussten damit man die Hypothesen prüfen kann. Ein qualitativer Forschungsprozess lässt sich ja viel offener und flexibler strukturieren als in der quantitativen Forschung üblich, aber im Prinzip könnte man jetzt schon versuchen die Hypothesen anhand der Beobachtungen zu bestätigen oder zu widerlegen.

Wenn wir nach der bisherigen Reihenfolge vorgehen, dann wäre Nr. 1 auf der Liste die Bewertung der Hinweise dass es sich überhaupt um intelligente Aktivitäten handelt und nicht einfach nur um zufällige Naturereignisse.

Vielleicht kannst du mir bei Gelegenheit eine kleine Auswahl deiner persönlichen Lieblingsindizien zusammenstellen aus denen du schließt dass wir es bei den UFO-Aktivitäten mit dem Handeln intelligenter Wesen zu tun haben? Das würde mir viel Zeit sparen, denn du kennst viel mehr Einzelheiten als ich. Dann schaue ich mir mal an was du hast und sage dir ob ich das auch so interpretieren würde.

P.S. Das mit der Mondbasis wird sicher spannend. Dass man gerade überlegt ob es eventuell möglich wäre in den nächsten 20 Jahren oder so eine Marskolonie zu gründen habe ich neulich auch schon gehört und hatte es zunächst für einen Scherz gehalten. Denkst du denn das könnte klappen?


1x zitiertmelden
A.I. Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 15:03
@Dennis75
Das wäre mein nächster Schritt gewesen.

Spontan fallen mir einige ein, ich werde das wahrscheinlich bis zum nächsten Tag hier reingestellt haben.
Oft schwer nicht allzu lang und trotzdem ausreichend Infos mit reinzupacken aber ich werd mir Mühe geben.

Ich schätze die Marskolonie in 20 Jahren ist zu hoch angesetzt. Die ersten bemannten Missionen dort hin sind allerdings ne andere Sache und könnten der erste Schritt sein! 2024 läuft die ISS sozusagen aus, ab da muss der NASA was anderes eingefallen sein.
Währenddessen baut China ihre eigene Forschungsstation :)
Bleibt auf jeden Fall höchst spannend die Entwicklung.


melden

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 15:19
Zitat von A.I.A.I. schrieb:Ich weiß echt nicht wie du darauf kommst, immerhin gab es zu dem Teheran auch nicht grade viele Daten.
Gehen wir das aber mal ein, so bleiben ja wie du sagtest noch ein Dutzend übrig.
Fällt dir da was konkretes ein? Habe den Brasilien Thread von smokingun entdeckt, es wäre schade den nicht zu beachten und den wieder hier aufzurollen.
Wir könnten versuchen ähnliche Fälle zu sammeln und eine Gesamtanalyse wagen.

Wenn man das tut und am Ende die "nur bedingt" nicht-irdischen Objekte von vielen anderen Sichtungen vergleicht, könnte man auch schon weiter kommen.
Wie ich darauf komme? Kannst du doch beim Schlusswort von Bluebook selbst nachlesen. KAum ein Fall ist möglich komplett wissenschaftlich zu untersuchen.

Beim Therean fall haben wir also viele Daten? Wo sind die Originaldaten. Wir haben einen 2 Seiten Bericht aus dem Jahr 1976. Gibt es noch die Radaraufzeichnungen? BIs auf den Piloten einer Maschine scheint auch keiner mehr zu leben.

Wird also Mau den Fall wieder aufzuräumen. Ich sage wie erwähnt ununterbrochen die besten Fälle mal zu Sammeln und zu schauen was die Datenlage ist.
Zitat von Dennis75Dennis75 schrieb:P.S. Das mit der Mondbasis wird sicher spannend. Dass man gerade überlegt ob es eventuell möglich wäre in den nächsten 20 Jahren oder so eine Marskolonie zu gründen habe ich neulich auch schon gehört und hatte es zunächst für einen Scherz gehalten. Denkst du denn das könnte klappen?
Nein, wird es ohne weiteres nicht. Ersten fehlt die konkrete Zielsetzung und dann braucht man mindestens schon mal 30 Mrd. + um überhaupt mal eine Bemannte Marsexpedition zu focusieren.

Eine Marskolonie wäre nur ein Teures Prestigeprojekt. Der Nutzen gering. Generell gibt es wenig Nutzen für Menschen im All. Sie machen alles nur Aufwendiger. Gerade wo die Robotik riesen Fortschritte macht kann man den Menschen aufs Notwendige Reduzieren.

So wird es für Asteroidenbergbau auch keine Tausenden Menschen benötigen, Solarenergie und Asteroidenbergbau wären die Dinge die die Menschheit im Alle am nützlichsten betreiben kann.


1x zitiertmelden
A.I. Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

UFOs: Die Fakten

14.06.2017 um 15:25
@Fedaykin
Man sollte hier zu trotzdem alle miteinander vergleichen. Mit dem Datenproblem habe ich ja schon versucht anzusprechen grade.
Nein beim Teheran hatten wir ja eben nicht viele Daten und konnte trotzdem aufgeklärt werden größtenteils(!)
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Nein, wird es ohne weiteres nicht. Ersten fehlt die konkrete Zielsetzung und dann braucht man mindestens schon mal 30 Mrd. + um überhaupt mal eine Bemannte Marsexpedition zu focusieren.
Da würde ich mich doch einfach mal auf die entsprechenden Raumfahrtagenturen einlesen
https://www.nasa.gov/topics/journeytomars/index.html

Building on decades of robotic exploration, we're working to send humans to Mars in the 2030s. First, the Space Launch System and Orion will carry astronauts into the proving ground of deep space, including a yearlong mission. We'll also conduct a robotic Mars sampling mission, and test techniques for landing on and living on the Red Planet.

Man will also unbedingt beides, und benutzt Roboter als guten Einstieg


1x zitiertmelden