Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

3.932 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, USA, Navy ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

07.05.2020 um 21:31
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Kraft (hier Schubkraft) ist was anderes als Leistung.
Warum sagst du das nicht gleich? Ja, mit Leistung meinte ich Schubkraft, mea culpa.
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Aha, die Strecke Singapur-NY mit knapp 10400 Meilen und regulär (je nach Wind) 16 stunden Flugzeit wird mit A350-1000 bedient. So viel zum Thema 2,5h Flugzeit.
Dir schon bewusst das ich mit Jet ein F/A 18 auf nem Flugzeugträger meinte?
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Im Bezug auf den Luftwiderstand schon, ausserdem von transsonischen Strömungen hast wohl auch noch nichts gehört:
Sorry aber das wird mir jetzt allgemein etwas zu Klugscheißig, es ging um Verfolgungsgeschwindigkeit und Kraftstoffsparen. Mach nen Aviatik Thread auf wenn du mit deinem Wissen glänzen willst, hier isses jedenfalls OT.


2x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

08.05.2020 um 09:56
Kurzer Nachtrag:
Zitat von NashimaNashima schrieb:Warum sagst du das nicht gleich? Ja, mit Leistung meinte ich Schubkraft, mea culpa.
Wobei das vermutlich nicht mal ein Fehler war, "max intermediat power" übersetzt: Power = Leistung, Schubkraft wäre "Thrust". Stimmt die Bezeichnung aus der Quelle, gibt man die Geschwindigkeit tatsächlich bei max. Leistung ohne Nachbrenner an und nicht bei Schubkraft.
Zitat von NashimaNashima schrieb:Dir schon bewusst das ich mit Jet ein F/A 18 auf nem Flugzeugträger meinte?
Habs überlesen aber anscheinend wars dir Bewusst..
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Was du meinst ist die Einsatzzeit eines Kampfflugzeuges.
....weshalb dann der Kommentar? Die Flugzeit, ist scheinbar teilweise sogar noch geringer:
max. Flugdauer 1:45 h
Luftraumsicherung; 280 km entfernt vom Träger; 6 × AIM-120 + 3 Zusatztanks mit je 1800 l
Wikipedia: McDonnell Douglas F/A-18#F/A-18A/B
Flugdauer Verweilzeit mit Luftkampfbewaffnung 1,5 Std,
https://saf.hermannkeist.ch/boeing-f-a-18-hornet/boeing-f-a-18d-hornet.html


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

08.05.2020 um 14:41
Zitat von NashimaNashima schrieb:Sorry aber das wird mir jetzt allgemein etwas zu Klugscheißig, es ging um Verfolgungsgeschwindigkeit und Kraftstoffsparen. Mach nen Aviatik Thread auf wenn du mit deinem Wissen glänzen willst, hier isses jedenfalls OT.
Ach es ging um Kraftstoffsparen und dann so ein Spruch:
Zitat von NashimaNashima schrieb:Am Ende macht es den Braten auch nicht feiss ob der jetzt mit 0.8 oder 1.0 Mach unterwegs war und man es deshalb nicht als "Verfolgung" sehen darf, das ist Kleinkrämerei.
Mit den annähern an die Schallgeschwindigkeit (Mach 1,0),steigt der Luftwiderstand enorm an, deshalb macht es wenn es um Treibstoffsparen geht einen erheblichen Unterschied ob das Flugzeug (hier F-18 Super Hornet) nun mit Mach 0,8 oder Mach 1,0 unterwegs ist.


Wikipedia: Überschallflug#Schallmauer
Zitat von NashimaNashima schrieb:Wobei das vermutlich nicht mal ein Fehler war, "max intermediat power" übersetzt: Power = Leistung, Schubkraft wäre "Thrust". Stimmt die Bezeichnung aus der Quelle, gibt man die Geschwindigkeit tatsächlich bei max. Leistung ohne Nachbrenner an und nicht bei Schubkraft.
Nein, deine Quelle gibt an, das mit der F-18C/D bei Intermediate Power (Schubhebel 75 Prozent/ kein Nachbrenner) Überschallgeschwindigkeiten geflogen werden können. Sprich das die F-18C/D Supercruise fähig ist.

Trotzdem kannst du die Leistung eines Turbinenluftstrahltriebwerk lediglich über die Rechnung Schubkraft multipliziert mit der Geschwindigkeit errechnen. Die Schubkraft wiederum ergibt sich in dem man den Massendurchsatz mit der Ausströmgeschwindigkeit (an der Schubdüse) multipliziert.

Daraus resultiert, im Stand bei Schubhebel auf 75 Prozent, (Antriebs-)Leistung gleich Null.
Zitat von NashimaNashima schrieb:Die Flugzeit, ist scheinbar teilweise sogar noch geringer:
Die maximale Flugzeit eines Flugzeuges (ohne Luftbetankung) hängt stark von der Beladung, der Flughöhe, der Fluggeschwindigkeit (Airspeed), und den damit verbundenen Luftwiderstand ab, und so weiter.

Und selbst bei gleicher Beladung, resultieren nur aus Geschwindigkeits- und Höhenänderungen verschiedene Reichweiten und max. Restflugzeiten ( siehe Seite 75 deiner Quelle).

Im übrigen war im Video welches ich damals kommentiert habe, die Airspeed um Mach 0,58-0,59. Aber Kern der Sache ist nun einmal, das in besagten Video nicht ersichtlich ist, das er irgendwelche Maßnahmen ergriffen hat das "Ziel" abzufangen, noch das der WSO versucht hätte das FLIR nachzuführen.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

08.05.2020 um 15:40
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Ach es ging um Kraftstoffsparen und dann so ein Spruch
In dem "Spruch" gings alleine um die Geschwindigkeit, Fedy hatte angeführt das die Piloten viel zu langsam unterwegs waren hätten sie das Objekt verfolgen wollen. Aber wie man im zweiten Video sieht, waren die Piloten mit Mach 0,58 noch langsamer unterwegs als sie das Ding verfolgten, somit hat sich sein Argument erübrigt.
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Aber Kern der Sache ist nun einmal, das in besagten Video nicht ersichtlich ist, das er irgendwelche Maßnahmen ergriffen hat das "Ziel" abzufangen, noch das der WSO versucht hätte das FLIR nachzuführen.
Das Video ist generell zu kurz um eine gesicherte Aussage machen zu können, das Objekt war im Autotracking des FLIR, nach dem der Autotracker das Objekt verloren hatte bricht das Video auch gleich ab, demnach lässt sich keine Aussage darüber treffen ob der WSO das Ding nun doch noch nachzuführen versuchte oder nicht. Informationen zu dem einen Vorfall gibt es praktisch keine, im Gegensatz zum Nimitzvorfall.


4x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

08.05.2020 um 16:22
Zitat von NashimaNashima schrieb:In dem "Spruch" gings alleine um die Geschwindigkeit, Fedy hatte angeführt das die Piloten viel zu langsam unterwegs waren hätten sie das Objekt verfolgen wollen. Aber wie man im zweiten Video sieht, waren die Piloten mit Mach 0,58 noch langsamer unterwegs als sie das Ding verfolgten, somit hat sich sein Argument erübrigt.
Welches Argument (bitte mit Zitat)von Feday hat sich da jetzt genau erübrigt?

Du wolltest uns doch erzählen:
Zitat von NashimaNashima schrieb:Doch, Mach 0.8 ist die Geschwindigkeit bei intermediate Power des F/A 18 (varriert ein wenig je nach Typ und Umgebungsbedingungen), intermediate Power bedeutet max. Leistung ohne Nachbrenner
weil dir das ganze geradeso schön in den "Kram" gepasst hat. Wobei jetzt die von dir verlinkte Quelle aufzeigt das die F-18C/D (unterschied hab ich bereits erklärt), bei Intermediate Power (Schubhebel auf 75 Prozent) Überschallgeschwindigkeit fliegen kann, sprich Super Cruise fähig ist.

Und hat er nicht das hier geschrieben:
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Berlinandi hat auch für ein Video aufgezeigt in welchen Bereich sich das flir bewegt, ebenso das das Flugzeug selbst keine man over macht oder versucht sich dem Objekt zu nähern
Er @Fedaykin hat doch lediglich damit sagen wollen, das schlicht nicht erkenntlich ist, das die Besatzung versucht hat das mit dem FLIR verfolgte Objekt abzufangen, obwohl die Performance der Flugzeuges diese zugelassen hätte.

Nun ist natürlich die Frage, warum wolltest du @Nashima uns hier nun erzählen, das Mach 0.8 intermediate Power oder nach deiner Aussage "max. Leistung ohne Nachbrenner" wäre, obwohl die Quelle die du benennst klipp und klar eine Super Cruise Fähigkeit für die F/A-18C/D (Unterschied wurde bereits erklärt) nennt.

Wohl weil:
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Und wir sehen auch sehr schön wie der Pilot gemütlich bei Mach 0,8 bleibt.
obwohl doch im Video Mach 0,58/0,59 angegeben waren.


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

08.05.2020 um 16:24
Zitat von NashimaNashima schrieb:Das Video ist generell zu kurz um eine gesicherte Aussage machen zu können, das Objekt war im Autotracking des FLIR, nach dem der Autotracker das Objekt verloren hatte bricht das Video auch gleich ab, demnach lässt sich keine Aussage darüber treffen ob der WSO das Ding nun doch noch nachzuführen versuchte oder nicht. Informationen zu dem einen Vorfall gibt es praktisch keine, im Gegensatz zum Nimitzvorfall.
Aber auf dieses Video hat sich doch Fedaykin bezogen, als er das schrieb:
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Berlinandi hat auch für ein Video aufgezeigt in welchen Bereich sich das flir bewegt, ebenso das das Flugzeug selbst keine man over macht oder versucht sich dem Objekt zu nähern



melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

08.05.2020 um 18:22
@Berlinandi
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Nun ist natürlich die Frage, warum wolltest du @Nashima uns hier nun erzählen, das Mach 0.8 intermediate Power oder nach deiner Aussage "max. Leistung ohne Nachbrenner" wäre
Na weil ich in der unten genannten nicht Zitierbaren Quelle (auf Seite 558) intermediate Power und Mach 0.8 rausgelesen habe und aus anderen Quellen zur Vermutung gelangt bin das es sich hierbei um die max Leistung ohne Nachbrenner handeln könnte. Könntest du eine Quelle verlinken welche die Bedeutung oder die Definition von "Intermediate Power" bescheibt? Das wäre der Diskussion dienlicher.

Seite 558
Zitat von NashimaNashima schrieb:Informationen zu dem einen Vorfall gibt es praktisch keine, im Gegensatz zum Nimitzvorfall.
Das stimmt natürlich nicht, da habe ich die Videos verwechselt, es handelt sich hierbei um das Nimitzvideo und dazu gibt es Informationen wie es entstanden ist, daher ist auch die Diskussion ob man es denn nun abfangen wollte oder nicht überflüssig und im Endeffekt spielt es keine Rolle wie schnell max. intermediate power ist oder ob die Piloten nicht auf Höchstleistung unterwegs waren, Fakt ist, sie wurden zu einem UFO geschickt um es zu Filmen, das taten sie und kehrten anschließend wieder zurück. Ende der Geschichte.


2x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

08.05.2020 um 19:58
Sorry für die 0,8 Mach.. das hatte ich jetzt nur so aus dem Stehgreif Gedächtniss hervorgeholt.. Warten doch nur Mach 0,59

Hätte es prüfen müssen.. aber wie erwähnt das Grundsätzliche bleibt.. keine Manöver bzgl Abfangen oder Verfolgung..


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

08.05.2020 um 21:11
Zitat von NashimaNashima schrieb:das taten sie und kehrten anschließend wieder zurück. Ende der Geschichte.
Ich les das gerade bei wiki nach.

Wikipedia: USS Nimitz UFO incident

Visuelle Beobachtung:
Das Nimitz UFO schwebte erst 15m über eine ovale große Wasserfläche, die so groß wie eine Boing 737 war. Das Wasser schäumte auffällig. Bei der Annäherung macht dann Fravor dem Bericht nach ein "aggressives Manöver", um unter das UFO zu kommen (14 m lang, ohne Flügel, kein sichtbares Triebwerk). Das UFO nahm aber jetzt Fahrt auf und verschwand in 2 Sec. So hat das UFO direkt auf Fravors Manöver reagiert. Damit war aber das ganze noch lange nicht beendet, wenn man innerhalb von Sekunden den nächsten Kontakt ebenfalls diesem UFO in 97 km Entfernung zuordnete. Man berechnete dafür eine UFO Geschwindigkeit von 68.000 km/h !


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

09.05.2020 um 06:08
Zitat von NashimaNashima schrieb:Na weil ich in der unten genannten nicht Zitierbaren Quelle (auf Seite 558) intermediate Power und Mach 0.8 rausgelesen habe und aus anderen Quellen zur Vermutung gelangt bin das es sich hierbei um die max Leistung ohne Nachbrenner handeln könnte. Könntest du eine Quelle verlinken welche die Bedeutung oder die Definition von "Intermediate Power" bescheibt? Das wäre der Diskussion dienlicher.
Ok, das mit "more than Mach 1,0" war eine Quelle von Feday. Welche du jedoch auch genutzt hast.

Zitat von NashimaNashima schrieb:Klär mich mal auf, ich weis nicht worauf du hinaus willst. Nicht unüblich das man zur Leistung eine Geschwindigkeit mit angibt, aus Fedys link:Max speed, intermediate power: More than Mach 1.0https://fas.org/man/dod-101/sys/ac/f-18.htm
Mit anderen Worten du hast irgendwelche Zahlen und irgendwelche Aussagen zusammengewürfelt und wolltest ganz gross aufschwätzen. Also hast du gezielt nach Mach 0,8 gesucht, irgendwas gefunden was du selbst nicht verstanden hast jedoch toll geklungen hat und rausposaunt. Und ja, du hast Recht bei Triebwerken mit Nachbrenner, ist die sog. intermediate Power die maximale Schubkraft ohne Brenner. Aber du wolltest uns doch danach erzählen:
Zitat von NashimaNashima schrieb:Am Ende macht es den Braten auch nicht feiss ob der jetzt mit 0.8 oder 1.0 Mach unterwegs war und man es deshalb nicht als "Verfolgung" sehen darf, das ist Kleinkrämerei.
danach wolltest einen irgendwas von Kraftstoffsparen erzählen.

Also wieder irgendwo mit Zahlen rumgeworfen, die du nicht verstehst.

Ja, was stimmt nun?

Obwohl du wolltest uns doch erzählen:

"Am Ende macht es den Braten auch nicht feiss ob der jetzt mit 0.8 oder 1.0 Mach "

Ja, auch an @Fedaykin ist die F-18 Super Hornet nun Supercruise fähig oder nicht?


Hört bitte auf, ja auch du @Fedaykin , mit irgendwelchen Zahlen rumzuwerfen, dessen Zusammenhänge ihr nicht versteht.

Also @Fedaykin ist eine Super Hornet nun Supercruise fähig, oder nicht.


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

09.05.2020 um 07:40
Ich suche halt was ich an Daten finden kann..

Bessere Daten sind gerne gesehen bzgl Flugzeug und sonstigen Beteiligten Equipment


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

09.05.2020 um 18:58
Zitat von NinurtaNinurta schrieb:Ich les das gerade bei wiki nach.

Visuelle Beobachtung:
Das Nimitz UFO schwebte erst 15m über eine ovale große Wasserfläche, die so groß wie eine Boing 737 war. Das Wasser schäumte auffällig. Bei der Annäherung macht dann Fravor dem Bericht nach ein "aggressives Manöver", um unter das UFO zu kommen (14 m lang, ohne Flügel, kein sichtbares Triebwerk). Das UFO nahm aber jetzt Fahrt auf und verschwand in 2 Sec. So hat das UFO direkt auf Fravors Manöver reagiert. Damit war aber das ganze noch lange nicht beendet, wenn man innerhalb von Sekunden den nächsten Kontakt ebenfalls diesem UFO in 97 km Entfernung zuordnete. Man berechnete dafür eine UFO Geschwindigkeit von 68.000 km/h !
Und das hat jetzt was genau mit besagtem Video zu tun?


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

09.05.2020 um 22:56
Zitat von BerlinandiBerlinandi schrieb:Und das hat jetzt was genau mit besagtem Video zu tun?
Das war nur die Bestätigung, dass es doch Flugmanöver von Seiten der Navy gab (nicht nur hin und zurück).


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

10.05.2020 um 07:50
Wenn ich hier mal nachfragen darf (ich hab mich nicht ausführlich damit befaßt):
Es gab also eine Sichtung, eines Objektes, das über das Wasser flog (welche Art Sichtung? Radar, optisch von Menschen, beides?), worauf hin ein Pilot, der es vorher nicht gesehen hat, hin geflogen ist, es selbst gesehen, versucht hat, sich darunter zu manövrieren und das Objekt sich als Reaktio auf diese Annäherung daraufhin sehr schnell entfernt hat?
Sehe ich das so richtig? Und das Objekt wurde also von mehreren Personen gesichtet, inkl. Radar oder ähnlicher Technik, und auch aufgezeichnet?
Und dieses ganze Szenario wird von der Navy als glaubwürdig dargestellt?


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

10.05.2020 um 09:50
Zitat von Vomü62Vomü62 schrieb:Und dieses ganze Szenario wird von der Navy als glaubwürdig dargestellt?
So steht es auf der Wiki Seite unter „Visueller
Beobachtung“ Bei Sichtung durch Fravor schwebte es erst 15m an Ort und Stelle über eine schaumige Wasserfläche in der Größe einer 737. Der setzt dann zu einem „aggressiven Manöver“ an um das UFO zu unterfliegen. Womöglich wollte er auch sehen, wie es von unten aussieht und warum es die Meeresfläche aufschäumte.


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

10.05.2020 um 11:08
Schade, das es diesen Wiki-Artikel nicht auf deutsch gibt. Mein Englisch ist 40 Jahre alt, und wie gut automatische Übersetzungen sind, kann ich nicht einschätzen, vor allem diese vielen Fachbegriffe überfordern mich.
Wenn das alles so stimmt, muß es also tatsächlich "etwas" gegeben haben, das sich, wenn nicht intelligent, so doch zumindest "lebendig" fortbewegt hat? ("lebendig" im Sinne von: auf Reize reagierend)


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

10.05.2020 um 11:25
@Vomü62
Warum die Berührungsangst. Hier eine unbearbeitete DeepL-Übersetzung der Wikipedia-Seite Wikipedia: USS Nimitz UFO incident

Ist doch ganz gut für den Anfang:
Begegnung

USS Princeton (CG-59) mit AN/SPY-1-Radarantenne sichtbar mit ihrer charakteristischen weißen Achteckform
Vor dem Vorfall, Anfang November 2004, begann der zur Carrier Strike Group 11 gehörende Lenkwaffenkreuzer der Ticonderoga-Klasse USS Princeton, Teil der Carrier Strike Group 11, mit der Aufzeichnung intermittierender Radarspuren auf einem fortschrittlichen passiven Phased-Array-Radar vom Typ AN/SPY-1B.[5][4] Da die Seeleute in Princeton dachten, das brandneue Radar funktioniere nicht richtig, starteten sie das System neu und kalibrierten es neu, aber die Spuren wurden schärfer und klarer. [15] Am oder um den 10. November bemerkte der auf Princeton stationierte Navy Chief Petty Officer (E-7) Kevin Day Gruppen von fünf bis zehn Radarspuren, die sich in einer lockeren, aber festen Formation in 28.000 Fuß (8.500 m) in unmittelbarer Nähe der Inseln Catalina und San Clemente südwärts bewegten. Er wurde durch ihre langsame Geschwindigkeit von 100 Knoten (190 km/h; 120 mph) in einer solchen Höhe aufgeschreckt,[15] erhielt jedoch von Radaroperatoren auf anderen Schiffen die Bestätigung ihrer Anwesenheit.[Zitat erforderlich] Die Rückmeldungen erschienen fast eine Woche lang ununterbrochen, wobei die Seeleute durch das vergrößerte Fernglas des Schiffes etwas beobachteten, das sich in der Ferne unregelmäßig bewegte.

Visuelle Sichtung

USS Nimitz vor der USS Princeton
Als am 14. November 2004 gegen 9.30 Uhr PST erneut ein ähnliches Ereignis eintrat, nahm ein Operationsoffizier an Bord von Princeton Kontakt mit einer F/A-18 Hornet des US-Marinekorps und zwei Boeing F/A-18E/F Super Hornets der US-Marine von der USS Nimitz auf, die zu dieser Zeit in dem Gebiet flogen. Die Marine Hornet wurde vom kommandierenden Offizier des Geschwaders VMFA-232, Oberstleutnant Kurth, gesteuert, der gerade eine Nachkontrolle durchführte. Die Marineflugzeuge waren zweisitzige Varianten, und jeder Pilot wurde von einem Waffensystemoffizier (WSO) begleitet. Die führende Super Hornet wurde von Commander David Fravor, dem kommandierenden Offizier der Strike Fighter Squadron 41, geflogen. Der zweite Kampfflieger, der als Flügelmann flog, umfasste Lieutenant Commander Jim Slaight als WSO.[5]

Der Funker von Princeton wies die Piloten direkt an, ihren Kurs zu ändern und den von Princetons eigenem Radar beobachteten unidentifizierten Radarfleck zu untersuchen[4] Ein zu diesem Zeitpunkt im Flug befindliches AEW-Frühwarnflugzeug (Airborne Early Warning, AEW) der E-2C Hawkeye wurde kontaktiert, um den Abfang durchzuführen, aber die Signale konnten erst erkannt werden, nachdem Princeton ihnen Koordinaten übermittelt hatte, und sie waren zu schwach, um eine genaue Zielverfolgung zu erhalten. 16][15] Ein Funker auf Princeton fragte die Piloten, ob sie einsatzbereite Waffen mit sich führten, worauf die Piloten antworteten, dass dies nicht der Fall sei.[4] Die Wetterbedingungen für diesen Tag zeigten eine ausgezeichnete Sicht mit blauem Himmel, keiner Wolkendecke und ruhiger See.

Als sich das Flugzeug dem Abfangpunkt näherte, wies Princeton Oberstleutnant Kurth an, das Gebiet zu verlassen, während sich die Marineflugzeuge näherten. Der Pilot bemerkte einen runden Abschnitt turbulenten Wassers mit einem Durchmesser von etwa 50-100 Metern, bevor er zur Nimitz zurückkehrte, ohne eine Quelle für die Störung zu sehen und ohne irgendeinen unbekannten Radarkontakt aufzufangen[16]. Die Marinepiloten erreichten die Abfangstelle ohne jeglichen Kontakt auf ihren neuen APG-73-Radargeräten. [16] Sie blickten auf das Meer hinunter und bemerkten auch einen turbulenten ovalen Bereich mit aufwühlendem Wasser mit Schaum und schaumigen Wellen "von der Größe eines Flugzeugs vom Typ Boeing 737"[17] mit einem glatteren Bereich von hellerer Farbe in der Mitte, als ob sich die Wellen über etwas knapp unter der Oberfläche brechen würden.[17] Einige Sekunden später bemerkten sie ein ungewöhnliches Objekt, das mit unregelmäßigen Bewegungen in einer Höhe schwebte, die sie auf etwa 15 m (50 Fuß) über dem aufwühlenden Wasser schätzten. Sowohl Fravor[18] als auch Slaight beschrieben das Objekt später als ein großes, strahlend weißes Tic Tac, 30 bis 46 Fuß (9,1 bis 14,0 m) lang, ohne Windschutzscheibe und Bullauge, ohne Flügel und Leitwerk und ohne sichtbaren Motor und Abgasfahne.[19][18][20][21]

Fravor begann einen kreisförmigen Sinkflug, um sich dem Objekt zu nähern.[17] Als Fravor weiter herunterkam, berichtete er, dass das Objekt auf einer gekrümmten Bahn aufstieg, wobei er einen gewissen Abstand zur F-18 einhielt und ihre Flugbahn in entgegengesetzten Kreisen spiegelte.[17][18] Fravor machte dann ein aggressiveres Manöver, indem er seinen Jäger stürzte, um unter das Objekt zu zielen, aber zu diesem Zeitpunkt beschleunigte das UFO anscheinend und verschwand in weniger als zwei Sekunden, so dass die Piloten "ziemlich verwirrt" waren.[17][21]

In der Folge nahmen die beiden Kampfflugzeuge einen neuen Kurs zum Treffpunkt der Kampfpatrouille (CAP) ein. "Innerhalb von Sekunden" funkte Princeton die Jets an, dass ein Radarziel in 60 Meilen (97 km) Entfernung am vorbestimmten Treffpunkt erschienen war. Laut Popular Mechanics hätte sich ein physisches Objekt mit mehr als 3.900 km/h (2.400 Meilen pro Stunde) bewegen müssen, um den CAP vor den Marinekampfflugzeugen zu erreichen. Ihre Jets haben eine Höchstgeschwindigkeit von Mach 1,8 (1.190 Meilen pro Stunde (1.920 km/h)). Um tatsächlich "innerhalb von Sekunden" dorthin zu gelangen, wäre eine Luftgeschwindigkeit von mindestens 42.000 Meilen pro Stunde (68.000 km/h) erforderlich gewesen. Zwei weitere Jets flogen, um den neuen Radarstandort zu untersuchen, aber "als die Super Hornets ankamen [...] war das Objekt bereits verschwunden.

Nachwirkungen
Einer Geschichte in Popular Mechanics zufolge behaupteten mehrere Matrosen aus Princeton angeblich, dass, sobald der Vorfall vorbei sei, ein Blackhawk-Hubschrauber auf dem Schiff gelandet sei und alle Informationen über die Begegnungen aus den streng geheimen Räumen mitgenommen, alle Daten gelöscht worden seien und "Männer in Anzügen" aufgetaucht seien.[28] 2015 berichtete Fravor, dass eine Regierungsbehörde eine Untersuchung des Vorfalls durchgeführt und alle beteiligten Parteien erschöpfend befragt habe.[16]

Im September 2019 bestätigte die Marine die Authentizität der Videos und erklärte lediglich, dass sie ihrer Meinung nach "unidentifizierte Luftphänomene"[29][30][31] darstellen.[29][30][31] Susan Gough, eine Sprecherin des Pentagons, bestätigte, dass die drei Videos von Marinefliegern gemacht wurden und dass sie "Teil eines größeren Problems einer gestiegenen Zahl von Übungsplatzübungen durch unidentifizierte Luftphänomene in den letzten Jahren"[32] sind.

Nachdem die Vorfälle öffentlich wurden, wurden geheime Anhörungen des Kongresses mit dem Ziel durchgeführt, die potenzielle Bedrohung für die Sicherheit der Flieger zu verstehen und zu identifizieren.[33][34][35] Die Marine hat bestätigt, dass sie auf Anfragen von Mitgliedern des Kongresses eine Reihe von Briefings durch hochrangige Geheimdienstbeamte der Marine sowie Zeugenaussagen von "Fliegern, die Gefahren für die Flugsicherheit berichteten", zur Verfügung gestellt hat. Der Inhalt dieser Briefings ist geheim, aber Senator Mark Warner, der stellvertretende Vorsitzende des Geheimdienstausschusses des Senats, der an einem dieser Briefings teilgenommen hat, gab eine Erklärung ab, in der er um weitere Untersuchungen über "unerklärliche Störungen in der Luft" bat, die Sicherheitsbedenken für Marineflieger aufwerfen könnten. 33] Laut Popular Mechanics sagten "Insider auch" Brigadegeneral Richard Stapp, Direktor des Zentralbüros des DoD Special Access Program, vor dem Geheimdienstausschuss des Senats aus, dass "mysteriöse Objekte, auf die das Militär gestoßen ist, nichts mit geheimer US-Technologie zu tun haben"[35] Präsident Donald Trump wurde ebenfalls über das Thema informiert und erklärte: "Ich hatte eine sehr kurze Sitzung dazu. Aber die Leute sagen, dass sie UFOs sehen. Ob ich das glaube? Nicht besonders."[37][38]

Im Anschluss an die Anhörungen gab die Marine bekannt, dass sie die Art und Weise, wie Piloten UFO-Zwischenfälle formell melden sollten, aktualisiert habe, um die Piloten zu ermutigen, Störungen, die "seit 2014 regelmäßig auftreten"[39], zu kennzeichnen. Laut Joseph Gradisher, Sprecher des stellvertretenden Chief of Naval Operations, sei die neue Anleitung eine Aktualisierung der Anweisungen, die nach den UFO-Zwischenfällen auf der USS Theodore Roosevelt im Jahr 2015 an die Flotte ausgegeben wurden, und erklärte, dass "Wir wissen nicht, wer das tut, wir haben nicht genug Daten, um dies zu verfolgen. Die Absicht der Botschaft an die Flotte besteht darin, aktualisierte Richtlinien für die Meldeverfahren bei mutmaßlichen Eindringlingen in unseren Luftraum zu erstellen"[40] Zu den neuen Richtlinien sagte er, dass eine mögliche Erklärung für die Zunahme der gemeldeten Eindringlinge in der zunehmenden Verfügbarkeit unbemannter Flugsysteme wie Quadrokopter liegen könnte.[41] Das Filmmaterial wurde im April 2020 vom Verteidigungsministerium veröffentlicht.[42]

Analyse und mögliche Erklärungen

Eine nicht klassifizierte und geschwärzte Zusammenfassung des Ereignisses, die vom US-Militär veröffentlicht wurde
George Knapp veröffentlichte für KLAS-TV Kopien von nicht klassifizierten Dokumenten im Zusammenhang mit den Begegnungen mit Analysen der US-Regierung, die 2009 unter Mitwirkung mehrerer Behörden zusammengestellt wurden.[43][2] Die wichtigsten Einschätzungen in dem Bericht besagen, dass das AAV "kein bekanntes Flugzeug oder Luftfahrzeug war, das sich derzeit im Inventar der Vereinigten Staaten oder irgendeiner ausländischen Nation befand" und dass es "fortgeschrittene niedrig beobachtbare Merkmale" aufwies, die "die radargestützten Gefechtsfähigkeiten der USA unwirksam machten". Das AAV zeigte auch "fortgeschrittene aerodynamische Leistung" und größere Geschwindigkeiten "als jedes bekannte Luftfahrzeug", ohne erkennbare Mittel zur Erzeugung von Auftrieb oder sichtbaren Steuerflächen. Das Fahrzeug war auch in der Lage, unentdeckt von den modernsten Sensoren der Marine unter Wasser zu operieren.

Der Verteidigungs- und Sicherheitsautor Kyle Mizokami schlug drei Möglichkeiten vor, die die Sichtungen erklären könnten. Die erste ist eine gleichzeitige Fehlfunktion oder Fehlinterpretation der Ausrüstung; die Radargeräte der USS Princeton und die elektro-optischen Sensoren und Radargeräte der Super Hornets könnten versagt haben, oder die Besatzung könnte eine Reihe von Naturphänomenen falsch interpretiert haben. Das zweite ist klassifizierte Regierungstechnologie. Mizokamis dritte Möglichkeit war, dass die Sichtungen durch Objekte außerirdischen Ursprungs verursacht wurden.[4][10] Die New York Times nahm in ihre Berichterstattung über den Vorfall einen Haftungsausschluss auf: "Experten warnen davor, dass es für solche Vorfälle oft irdische Erklärungen gibt und dass die Unkenntnis der Erklärung nicht bedeutet, dass das Ereignis interstellaren Ursprung hat"[5].

Der Physiker Don Lincoln meinte, es sei "sehr unwahrscheinlich, dass das, was diese Piloten berichten, sich als unfreundliche Superwaffe oder als außerirdisches Raumschiff herausstellt", erklärte jedoch, er würde es begrüßen, wenn die Berichte "unter der Prämisse untersucht würden, dass die beste Wissenschaft dann betrieben wird, wenn so viele Meinungen wie möglich berücksichtigt werden, vorzugsweise in der Öffentlichkeit und vorbehaltlich der Begutachtung durch Fachkollegen". Laut Lincoln "bedeutet unidentifiziert keine fliegende Untertasse oder eine russische Superwaffe". Es bedeutet lediglich unidentifiziert"[44][45].

Der Wissenschaftsjournalist Dennis Overbye argumentierte, dass ein "hartnäckiger Rückstand" unerklärlicher Luftphänomene nach der Überprüfung zurückbleibt. Overbye hob hervor, dass einige dieser Berichte von angesehenen Beobachtern wie Militärpiloten stammen. Er warnte jedoch: "Wie die moderne Psychologie und Neurowissenschaften festgestellt haben, sind die Sinne ein unzuverlässiges Portal zur Realität, was immer das auch sein mag"[46].

Raytheon hat bestätigt, dass diese Videos von einer ihrer ATFLIR-Zielkapseln, die auf die Kampfjets montiert sind, aufgenommen wurden. Sie erklärten, dass "die Videobilder kein endgültiger Beweis dafür sind, dass die Jetpiloten ein tatsächliches UFO verfolgten". Steve Cummings, Vizepräsident für Technologieentwicklung und -ausführung, erklärte, dass "um wirklich sicher zu sein, würden wir die Rohdaten benötigen", "visuelle Darstellungen allein sind nicht der beste Beweis", und dass eine Möglichkeit, jede Anomalie auszuschließen, darin bestünde, "dasselbe Ziel zu beobachten und sich auf mehreren Sensoren gleich zu verhalten". Aaron Maestas, technischer Direktor und Chefingenieur für Überwachungs- und Zielsysteme bei Raytheon, erklärte: "Wir könnten das System sein, das die ersten Anzeichen von E.T. da draußen entdeckt hat."

Die Washington Post identifizierte David Fravor zum Zeitpunkt des Vorfalls von 2004 als "den kommandierenden Offizier der VFA-41 Black Aces".[22] The Blade of Toledo, Ohio, gab an, dass Fravor 2006 nach einer 24-jährigen Karriere, einschließlich 18 Jahren als Marineflieger und Einsätzen im Irak, die während der Operation Desert Storm begannen, aus dem Militärdienst ausgeschieden sei. Fravor gab an, dass die Identitäten der anderen Marineoffiziere an Bord der beiden Kampfflugzeuge während seines Einsatzes am 14. November 2004 nicht öffentlich bekannt gegeben worden seien, da sie zum Zeitpunkt der Veröffentlichung von The Blade im Jahr 2018 noch immer im Militär aktiv waren[47].

Joe Nickell, der für den Skeptical Inquirer schreibt, berichtet, dass es verschiedene Versionen von Fravors Bericht gibt, darunter ein "wirklich merkwürdiges Dokument, das Fravors Geschichte in Form eines Briefings im Militärstil erzählt", das einen "pseudo streng geheimen Anschein" erwecken soll. Nickell bezeichnete das Dokument als "einen Bericht in dritter Person über ein Interview mit Fravor, das von einer Gruppe von Randideen namens To the Stars Academy of Arts and Science produziert wurde". In Bezug auf die von Fravor berichteten visuellen Sichtungen stellte Nickell die Frage, wie er sehen könne, "was ein vierzig Fuß hohes Objekt aus vierzig Meilen Entfernung tut", und bezeichnete die "Verwirrung und Unvollständigkeit in den Berichten" der Trainingsmission als eine "Komödie der Irrtümer"[48] Nickell und der Astronom und ehemalige Luftwaffenpilot James E. McGaha sagte, dass Berichte über aufwühlendes Wasser durch ein untertauchendes U-Boot verursacht worden sein könnten, die visuellen Sichtungen könnten von einer Aufklärungsdrohne stammen, und dass "ein Videobild, das ein Objekt zeigt, das plötzlich aus dem Bildschirm zoomt, wahrscheinlich durch die Schräglage des Flugzeugs verursacht wurde, während die Kamera am Ende ihrer Abtastung angehalten wurde". 48] Er bemerkt, dass in mehreren Berichten über den Vorfall erwähnt wird, dass, als Fravor nach der Begegnung zur USS Nimitz zurückkehrte, die meisten Besatzungsmitglieder des Flugzeugträgers die Begegnung nicht ernst nahmen, indem sie sich Berichten zufolge über Fravor lustig machten und Alien-Filme im geschlossenen TV-System des Schiffes abspielten, was impliziert, dass sie vielleicht etwas wussten, was Fravor nicht wusste. Nickell stellt auch fest, dass der Vorfall offenbar nicht als ernst genug angesehen worden sei, um eine Nachbesprechung mit Fravor, den anderen Piloten oder dem Radarbediener zu rechtfertigen[48].

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)



1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

10.05.2020 um 13:20
Danke! Klingt ja ganz verständlich.


melden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

10.05.2020 um 21:15
Hi Leute,

Konnte nicht mehr länger weiterlesen, 3-4 Beiträge haben gereicht um zu verstehen, warum es überhaupt noch Skeptiker gibt bei diesem Thema, obwohl schon alles seit langer Zeit offiziell und Klassifiziert am Tisch steht und man nur einen Klick davon entfernt ist sich selbst davon zu überzeugen.

Für mich der runner, STS Shuttle der Nasa... ein Klassiker und Lehrfilm zugleich offiziell, und ohne Videobearbeitung Ufos auf der Oberfläche unseres Planeten zu sehen.
Also wenn die nicht fliegen, dann weis ich selber nicht haha

Youtube: Unexplained NASA UFOs   STS 48 Space Shuttle Video
Unexplained NASA UFOs STS 48 Space Shuttle Video


1:40 unterer Bildschirm
2:10 links Oben
2:18 rechts Unten
2:51 rechts Unten

Und den Rest könnt ihr euch doch alleine Heraussuchen ;)

Schöne Grüße


1x zitiertmelden

Der finale Beweis: US Navy bestätigt offiziell die Existenz von UFOs

10.05.2020 um 21:20
Zitat von NotredamusNotredamus schrieb:Konnte nicht mehr länger weiterlesen, 3-4 Beiträge haben gereicht um zu verstehen, warum es überhaupt noch Skeptiker gibt bei diesem Thema, obwohl schon alles seit langer Zeit offiziell und Klassifiziert am Tisch steht und man nur einen Klick davon entfernt ist sich selbst davon zu überzeugen.

Für mich der runner, STS Shuttle der Nasa... ein Klassiker und Lehrfilm zugleich offiziell, und ohne Videobearbeitung Ufos auf der Oberfläche unseres Planeten zu sehen.
Also wenn die nicht fliegen, dann weis ich selber nicht haha
Dir ist schon klar, dass UFO nicht gleich außerirdisches Raumschiff bedeutet? Und dass es nach wie vor nicht einen einzigen handfesten Beleg für die Existenz von extraterrestrischen Raumfahrzeugen gibt? Geschweige denn, dass solche hier bei uns sind?


melden