Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

2.794 Beiträge, Schlüsselwörter: Aliens, Götter, Annunaki

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

22.06.2014 um 22:32
@Johnny_X
Nicht eher um eine Frau die sich nicht unterdrücken liess? :)

Die nächsten paar tausend Jahre wurden Frauen mehrheitlich unterdrückt und für diese war die EVA das Symbol, leider.....


Wiki:
Der Lilithmythos symbolisiere die Selbständigkeit der Frau und den (bereits biblischen) Versuch der Männer, diese mittels einer höheren Autorität zu unterdrücken. In der Psychologie stehen sich hier zwei scheinbar gegensätzliche Eigenschaften der Frauen gegenüber – Sinnlichkeit, Leidenschaft, Sexualität (Lilith) und Mütterlichkeit, Bescheidenheit, Folgsamkeit (Eva).


melden
Johnny_X
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

22.06.2014 um 22:37
@continuum
Was Wiki sagt interessiert mich wenig, da dort keine neutrale Informationen gibt. Die Frau wird nicht unterdrückt, sondern sie hat sich gegenüber ihren Mann unterzuordnen, wo Frauen unterdrückt werden, z.B. in Islam.


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

22.06.2014 um 23:38
@continuum

Wikipedia ist auch nicht gerade das Gelbe vom Ei. Die ziemlich junge Lilithlegende stellt in der Tat diese beiden "Frauenkonzepte" gegenüber und bewertet das durch Lilith repräsentierte negativ. Zu sagen, das sei auch schon im biblischen Edenbericht ein Versuch der Männer, Frauen mittels einer höheren Autorität zu unterdrücken, ist allerdings ziemlich naiv und geht gehörig am Text da. Es verhält sich anders - und ist auch leicht zu erkennen.

A) Der Sündenfall
Streng genommen war die Frau noch gar nicht vorhanden, als Gott dem Menschen (ha-'adam) das Essen vom Baum in der Gartenmitte untersagte. Daß dies verboten war, wußte die Frau letztlich nur vom Hörensagen, nicht von der Quelle.
B) Die Versuchung/Verführung
Nicht der Mann wurde verführt, sondern die Frau. Die Schlange mußte mehrmals ansetzen, bis sie die Frau dazu bringen konnte, von der Frucht des Baumes zu essen. Der Mann hingegen nahm die Frucht und biß hinein, kaum daß die Frau sie ihm vor die Nase gehalten hat.
C) Die Unterdrückung der Frau
"Nach deinem Mann wird dein Verlangen sein, er aber wird über dich herrschen!" Der Satz schreibt die Unterordnung der Frau in einer patriarchalen Gesellschaft fest, es handelt sich um eine göttliche Ordnung als Strafe. So weit stimmt es. Doch ist das nicht die einzige Strafe, die Gott verteilt. Da wäre zum Beispiel die Strafe des Schwitzens bei der Arbeit, des Sterbens, des Geburtsschmerzenhabens, der Gefährdung durch Schlangenbisse und des spärlichen Ernteerfolgs. Alles Strafen. Alle diese Dinge sind geradezu "naturgegeben", ein "so ist es eben in der Welt". Vor allem aber ist es ein "So ist es in der Welt, aber es ist nicht gut, daß es so ist". Hier werden Sachen benannt, die nach menschlichen Wertmaßstäben etwas Schlechtes sind. Sowas will keiner. Is scheiße, das! Und wenn ein Mensch ne Arbeit hat, bei der er nicht schwitzt, dann gönnt man in Alt-Israel ihm das sicher und steinigt ihn nicht gleich als Sünder, der sich zu schwitzen weigert. Denn nicht zu schwitzen, ist keine Sünde, sondern nur ein glückliches Vermeiden einer als ungut bewerteten Angelegenheit.

Daß die Frau unter der Herrschaft des Mannes steht, war zu der Zeit, als Israel entstand, längst zur gesellschaftlichen Tatsache geworden. Man glaubte, daß dies wie alle Weltordnung von Gott herrührt. Aber man sagte auch, daß so etwas eigentlich "schlecht" ist wie Sterben, Schmerzen, Gefahr und Mühsal. Als Gott die Welt schuf, da schuf er sie doch sicher ganz toll und ohne Negatives. Wenn es Negatives gibt, dann muß das später hinzugekommen sein, wahrscheinlich als Strafe für irgendwas. Es ist zwar auch "Weltordnung", aber nicht von Gott wirklich so gewollt. Es ist vielmehr die Störung der guten Weltordnung. Genau diese Art "Zweiteilung der Schöpfung" in erst gut, dann aufgrund von "Sünde" schadhafte "Nachbesserung" findet sich auch bei anderen Kulturen. Durch Kains Brudermord entstehen die Nomaden, die von den Bauern vertrieben werden, durch den Turmbau entstehen die (sich gelegentlich bekriegenden) Völker mit ihren unverständlichen Sprachen, und durch die Schuld der Sintflutgeneration wird das Lebensalter der Menschen verkürzt. Alles Sachen, die Doof sind, die von den Menschen nicht gutgeheißen werden, aber als "das ist nun mal leider so" erfahren und hingenommen werden. Aber diese Sachen werden damit nicht aktiv festgeklopft, niemand hat ein Interesse, mit der Erzählung dafür zu sorgen, daß das auch so bleibt.

Wieso sollte das mit der Unterordnung der Frau anders sein?

Als die beiden aus dem Paradies rausgeschmissen waren, nannte der Mann seine Frau "Eva" (Chawwah = Lebewesen/Lebende) "denn sie wurde die Mutter aller Lebenden". Das ist ein Ehrentitel. Und als dann die ersten Kinder geboren wurden, war es die Frau, die den Kindern die Namen aussuchte und gab.

Nicht einmal die Erschaffung der Frau aus der Rippe ist ehrenrührig. Die Rippen umschließen das Herz und die Lunge, Sitz des Lebens und der Seele. So wurde die Frau auch nicht als Gehilfin des Mannes erschaffen, sondern als Hilfe ('esär). Hilfe, damit ist das gemeint, wenn Menschen es laut ausrufen "Hilfe!". Etwas Lebensnotwendiges, eine Rettung. Der Retter ist nicht der Hilfsarbeiter, sondern der Held. Darum wird Gott "'esär" genannt. Asarja: Hilfe ist Jah(we); Asriel: meine Hilfe ist Gott. Eleasar: Gott ist Hilfe. Der Edenschöpfungsbericht steht bekannterweise in Beziehung zu einem ähnlichen sumerischen Bericht. Nach der Schöpfung lebt der Gott Enki mit seiner Gemahlin Ninhursag im "Paradies" Dilmun. Er will einen Sohn, doch sie gebiert nur Töchter. Enki schwängert die Tochter, wieder kein Mann. Als er es auch mit der Urenkelin treibt, reicht es Ninhursag. Sie vergiftet Enki mit dessen Samen. Als dieser dahinsiecht, erschafft Ninhursag schließlich acht Herrinnen, jede für die Heilung eines der acht kranken Körperteile Enkis. So auch Ninti, wörtlich "Herrin der Rippe", was zugleich auch "Herrin des Lebens" heißt. Diese Ninti ist nur eine unter acht, die Enki heilen. Aber die eigentliche Heilung geschieht ja durch Ninhursag, Enkis Frau (die ihm freilich überhaupt erst was Tödliches zu essen gegeben hatte). Und so verwundert es nicht, daß Ninti auch einer der Titel von Ninhursag selbst ist.

Als Israel entstand, da war die gesamte Levante längst massiv partriarchalisch organisiert. Israel kannte es seit seiner Existenz nicht anders und nahm dies als Weltordnung wahr und hin. Und schuf mit der Sündenfallsgeschichte eine Erklärung dafür. Aber nur dafür, daß es so ist, nicht daß es toll so ist, und daß man es nicht anders haben will, und daß der, der sich dagegen wehrt, böse wäre. Eva ist Mutter allen Lebens, Hilfe wie Gott, die Mächtige in der Familie, die die Nachkommenschaft benennt, wie Adam die Tiere. Sie besteht aus dem, was das Leben schützt und stabilisiert. Sie ist nicht Nebenprodukt aus irgendnem Knöchelchen, sondern "Fleisch von meinem Fleisch und Bein von meinem Bein", ein echtes Gegenüber auf Augenhöhe, was "niedere" Tiere (Gottes erster Versuch, Adams Einsamkeit zu lindern) nie sein können. Die Bibel singt ein Loblied auf Eva - wenn man mal mit dem Frauenbild manch anderer Kultur vergleicht. Jedenfalls unter den vorgegebenen Bedingungen einer durch und durch patriarchalen Gesellschaft.

Ab der hellenistischen Zeit begegnet uns dann die Interpretation der Adam-Eva-Geschichte, wie wir sie heute kennen. Eva, die Gehilfin, die schwache Sünderin und Verführerin des Mannes, die devote, die Untenliegerin. Erst in dieser Zeit kam die Geschichte mit der Lilith auf, die erste Frau des Adam, die beim Sex nicht automatisch unten liegen wollte, sondern gleichberechtigt sein wollte, was Gott von vornherein ablehnte. Aber das ist erst spätere Interpretation. Der biblische Text selbst zeigt es, daß es anders gemeint war.

Pertti


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 07:59
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:
Wikipedia ist auch nicht gerade das Gelbe vom Ei. Die ziemlich junge Lilithlegende stellt in der Tat diese beiden "Frauenkonzepte" gegenüber und bewertet das durch Lilith repräsentierte negativ. Zu sagen, das sei auch schon im biblischen Edenbericht ein Versuch der Männer, Frauen mittels einer höheren Autorität zu unterdrücken, ist allerdings ziemlich naiv und geht gehörig am Text da. Es verhält sich anders - und ist auch leicht zu erkennen.
Danke für dein mega Bericht. Sehr interessant geschrieben, ich lese deine texte immer gerne wenn diese neutral sind, ist aber nicht böse gemeint. :)

Das wegen Wiki, ich meine wir haben ansonsten nichts neutraleres das direkt von jedem überprüft werden kann. Zudem gibt es verschiedene Aussagen die egal wo geschrieben sind, NIE der Richtigkeit überprüft werden können, zumal bis heute nicht. Sind meist die gängisten Hinweise und Methoden die möglich gewesen wären.

Zudem, finde ich die intepretation das Lilith und Adam zuerst zusammen waren viel logischer, das Kind das Sie gebaren war EVA, er verführte seine Tochter und genau da verstoss Gott Adam und Eva, eva ist sprichwörtlich aus der Rippe von Adam geboren, das würde dann auch Sinn machen. Zudem wäre es klar, warum Sie dem Adam unterwürfig war, da es seine junge Tochter war, usw.
Es war schon damals eine Unzucht. Später nachdem alle durch die Sintflut gestorben sind, war es NOAHs Familie die wohl Unzucht trieb damit wir geboren wurden, also stammen wir doch von NOAH ab. Und vieles kommt aus dem alten Testament, dies wurde später teilweise weggestrichen.

Ich hadere immer mit der Interpretation das es nur 2 Menschen gab die Gott gemacht hat. Und ich verstehe Gott seine Strafe nicht, warum hat er dann die Menschen so hart bestraft? Hatte er Angst vor denen? Wenn er Tiere als Nebenprodukt gemacht hat von Adam, kann es sein das er gar nicht aufgehört hat und dann andere Wesen nach den misslungenen Adam und Eva gemacht hat, sprich für uns Ausserirdische? :)

Und wenn er die Frau (EVA) so passgenau gemacht hat, damit diese schon im Garten Eden mit Adam Kinder hätte machen können, warum geschah das erst als Sie verstossen wurden? Und Genetisch wäre es möglich gewesen, wenn wir mal sagen, das NUR 2 Menschen der Anfang gewesen sind? Wäre es möglich das wir uns aus nur 2 Menschen Gentechnisch uns so weitgehend entwickeln könnten? Müssten es nicht 4 mindestens sein? Also 2 Paare, damit es funktioniert? Die genetische Vermischung wäre ja nicht passiert aus zwei Menschen heraus, wir hätten doch keine Chance gehabt intelligent zu werden?

Also du bist dort die Expertin, mich würde das aber sehr interessieren. Vielleicht stehe ich wieder mal auf dem Schlauch.
Danke vorweg, kannst auch kürzer antworten wenn du willst.


-------------------------------
Der Name „Lilith“ hat also verschiedene Erklärungen: Im Babylonischen heißt lila/lilu - der Wind und im Hebräischen lalil - die Nacht. Lilith ist die akkadisch/sumerisch-jüdische Dämonin der Nacht, eine Nachtgottheit (Jes. 34,14), ursprünglich babylonische Vampirin, im Talmud die erste Frau Adams. Weil Lilith beim Sex nicht unten liegen wollte, trennte sie sich von Adam. Angeblich von Gott verflucht, dass täglich 100 ihrer Kinder sterben müssten, wütet sie seither den Neugeborenen hinterher und tötet Babys. Sie wird auch als Hure verstanden und als Verführerin der Männer. Auch gilt Lilith als ein Geist im Gefolge der Ischtar. Sie wird dargestellt als eine schöne, junge Frau mit Krallenfüßen oder mit einem Schlangenleib. Nach LaVey's Satanischer Bibel wird sie die hebräische Teufelin genannt, weil sie als Adams erste Frau ihn einweihte. Nach dem Necronomicon wird sie als ein Succubus (das weibliche Gegenstück eines Dämons) bezeichnet weil sie versucht, das Wasser und die Speise des Lebens zu rauben. Nach der Demonolatry-Liste ist sie in der hebräischen Mythen noch die erste Frau Adams, später aber die Gattin des Satan und die Prinzessin der Hölle. Nach mehreren Dämonologen regiert sie über die Succubi. Es wird behauptet, sie versucht die neugeborenen Kinder zu zerstören. Aus diesem Grund schrieb man eine Formel zur Fernhaltung der Lilith an alle 4 Ecken der jüdischen Geburtszimmer. Schon im Alten Testament (Jesaja 34,14) ist Lilith ein erwähnter weiblicher Dämon des jüdischen Volksglaubens, volksetymologisch als "die Nächtliche" gedeutet, ursprünglich aus der babylonischen Dämonologie stammend (Lilitu).
--------------------------------


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 12:56
@continuum
continuum schrieb:Danke für dein mega Bericht. Sehr interessant geschrieben, ich lese deine texte immer gerne wenn diese neutral sind, ist aber nicht böse gemeint.
Kein Thema.
continuum schrieb:Das wegen Wiki, ich meine wir haben ansonsten nichts neutraleres das direkt von jedem überprüft werden kann.
Is ja nicht so, daß papierne Universallexika besser wären. Ein solches Lexikon ist ja keine Fachliteratur, keine Quelle. Lexika sollen ja nur einen ersten und sehr allgemeinen Überblick zu möglichst vielen Themen verschaffen. Damit man so halbwegs weiß, worum es sich in etwa handelt. Und das tuts dann auch beim Lilith-Artikel, selbst wenns nicht auf dem neuesten Stand ist und sogar Fehler hat. Man darf nur nicht ausgehen, daß man über ne Sache bescheid weiß, wenn man nen Lexikonartikel dazu gelesen hat.
continuum schrieb:Zudem, finde ich die intepretation das Lilith und Adam zuerst zusammen waren viel logischer
Was freilich von Deiner kulturellen Prägung abhängen kann und bei anderen anders ausfallen mag.
continuum schrieb:das Kind das Sie gebaren war EVA, er verführte seine Tochter und genau da verstoss Gott Adam und Eva
Du solltest die Lilithgeschichte mal lesen, das jedenfalls sind nicht die Ereignisse. Weil Lilith nicht untenliegen wollte, verstießen "die beiden Kerle" dieses Weib. Im Anschluß geht es dann biblisch weiter, der Mann schläft ein, Rippe raus, Zweitfrau geschnitzt, diesmal devot. Vertreibung wegen Baumnaschen.

Die Logik, die die nachbiblischen Lilithlegendenstricker getrieben hat, ist eine andere als Deine Logik. In der Bibel stehen zwei Schöpfungsberichte, die nicht ganz zueinander passen. Für die Schöpfer der Lilithlegende handelt es sich beim Siebentageschöpfungsbericht und dem Edenschöpfungsbericht quasi um zwei Etappen. Beim ersten heißt es, Gott schaffe den Menschen zum Bilde Gottes, und er schuf sie männlich und weiblich. Die Frau wurde also wie der Mann erschaffen. Im zweiten Bericht ist aber nur der Mann (hier: aus dem Erdboden) erschaffen, die Frau aber aus dem Mann. Um dies zusammenzudenken, wurde die Lilith konstruiert, die "fehlgeschlagene" Miterschaffene, die durch die Nacherschaffene ersetzt wurde.

Das erschien diesen Leuten in nachbiblischer Zeit als das Logischste. Sie interpretierten die Unterordnung der Frau als Gottes ursprünglichen Willen, ihre Erschaffung aus der Rippe als Abhängigkeit, und aus der Hilfe wurde die Gehilfin. Jede Zeit hat ihre eigene Auffassung, was logisch, normal und gut ist.
continuum schrieb:Und vieles kommt aus dem alten Testament, dies wurde später teilweise weggestrichen.
Biblische und apokryphe Texte sind keine Geschichtsschreibung. Und die Behauptung von Bibelzensur ist im günstigsten Fall ein dummes Nachplappern von Unwahrem, im intelligenten Falle hingegen eine demagogische Lüge.
continuum schrieb:Ich hadere immer mit der Interpretation das es nur 2 Menschen gab die Gott gemacht hat.
Die Zweizahl steht nur im zweiten Schöpfungsbericht in 1.Mose2, in der Edenschöpfung. Im ersten Schöpfungsbericht, der Siebentageschöpfung von 1.Mose1, wird eine nicht näher bestimmte Zahl an Pflanzen, Tieren und Menschen pro Art erschaffen.
continuum schrieb:kann es sein das er gar nicht aufgehört hat und dann andere Wesen nach den misslungenen Adam und Eva gemacht hat, sprich für uns Ausserirdische?
Die biblischen Texte sind für Menschen gemacht. Gott ist auch ein Gott der Tiere. Wir wissen nicht einmal, ob er auch den Kaninchen oder den Giraffen irgendwelche Gebote mit auf den Weg gegeben hat. Nur weil es in der Bibel nicht steht, muß es nicht nicht so sein. Hätten die Känguruhs ne Bibel, da stünde sicher nichts von Adam und Eva oder von den Geboten des Mose drin, weil das den Känguruhs am Arsch vorbeigeht. Wenn Gott Außerirdische erschaffen hat, dann sicher nicht, weil das mit Adam und Eva schiefgelaufen wäre. In der Igelbibel wären die Igel die zuletzt Erschaffenen, quasi die "Krönung der Schöpfung". Nicht weil sie es sind, sondern weil es in ihrer Bibel um sie geht, weil sie das "Thema" sind. Und so würden wir in einer Alienbibel wohl genauso wenig vorkommen wie die Aliens in unserer.
continuum schrieb:Und wenn er die Frau (EVA) so passgenau gemacht hat, damit diese schon im Garten Eden mit Adam Kinder hätte machen können, warum geschah das erst als Sie verstossen wurden?
Im ersten Schöpfungsbericht wird direkt nach der Erschaffung der Menschen zu ihnen gesagt "Wachset und mehret euch und füllet die Erde". Am selben Tag, dem sechsten Tag der Schöpfung. So sollen auch die Pflanzen wachsen, die Tiere im Wasser wimmeln und sich an Land mehren.

Du liest das alles eh ein wenig zu historisierend. In diesem Sinne haben Adam und Eva nie existiert.
continuum schrieb:Wäre es möglich das wir uns aus nur 2 Menschen Gentechnisch uns so weitgehend entwickeln könnten? Müssten es nicht 4 mindestens sein?
Der Genpool wäre eindeutig zu klein gewesen.Bei Goldhamstern hat das geklappt, aus drei Ausgangsexemplaren das Milliardenheer der weltweiten Haustierpopulation aufzubauen. Aber auch da brauchte es sicherlich erst einige Generationen, bevor die gröbsten Inzest-Degenerationen überwunden waren. Von Adam bis Noah aber sinds gerade mal zehn Generationenfolgen, sodaß erst bei Noah das mit den Inzestschäden aufgehört hätte - um dank Sintflut gleich wieder von vorne loszugehen. Historisch gesehen ist das also Mumpitz, aber darum ging es den Damaligen auch gar nicht. Kann man schon daran merken, daß sie beim Zusammenstellen der Bibel zwei Schöpfungsberichte nebeneinander gestellt haben, die als historische Abfolge unmöglich zusammen passen können. Erst spätere Epochen haben das dann historisierend gelesen, und noch heute kranken viele daran, an literarischen Gattungen quasi nur Chronik und Märchen zu kennen.
continuum schrieb:Also du bist dort die Expertin
Ja, hab dazu studiert. Bin aber ein Mann.
continuum schrieb:kannst auch kürzer antworten wenn du willst.
Will auch kürzer antworten, wenn ich nur könnte.


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 15:18
@RigorMortis
Hey ;)
Hab jetzt mal die letzten Seiten mehr oder minder durch gelesen. Anfangs dachte ich noch, dass du das ganze Thema so n bissi ins lächerliche ziehen willst. Mittlerweile glaub ich aber, dass du wirklich davon überzeugt bist.
Ganz ehrlich: Ich würde es nicht ausschliessen, dass irgendwann mal ausserirdisches Leben hier auf Erden war. Vielleicht sind wir sogar daraus entstanden. Muss aber auch nicht sein. Nur eines verstehe ich so ganz und gar nicht.
Was haben Katastrophen, Kriege, Geldgier, etc. damit zu tun?
War die Menschheit nicht schon immer Gierig und Machtbesessen?

Denkst du, die Annunaki sind unter uns und steuern das alles?


melden
Alienpenis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 15:34
@feklah
feklah schrieb: Ich würde es nicht ausschliessen, dass irgendwann mal ausserirdisches Leben hier auf Erden war. Vielleicht sind wir sogar daraus entstanden.
was bringt dich zu dieser annahme?
gibt es seriöse hinweise oder ist das nur die lust
am fabulieren?


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 16:31
@Alienpenis

Kannst du es denn ausschliessen?


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 18:05
@eiieu
Kannst Du auschließen, dass in einer für uns nicht wahrnehmbaren Dimension,
rosa gepunktete Einhören rumschweben ?
Kannst Du überhaupt, irgendwas auschließen ?


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 18:24
Nu mal ruhig. Der Einwand von eiieu war durchaus beinahe berechtigt. Mehr jedenfalls (leider) als der von Desmocorse und The Alienpenis Formerly Known As APD.

feklah wundert sich über das Überzeugtsein von RigorMortis. Dabei sagt er, er will das ja nicht ausschließen, daß X, ja sogar Y. Aber, so feklah, es muß nicht so sein.

TAFKAAPD hört da heraus, daß feklah der Auffassung X und Y anhängt, obwohl der das eher für unwahrscheinlich zu halten scheint, es nur nicht ausschließen möchte. Aber nein, Alienpenis möchte wissen, wie man zu dieser "Annahme" kommt, auf welchen Befund man sowas stützt.

eiieu springt auf, kontert mit dem "kannst Du es ausschließen?" Eigentlich unpassend, weil das ja nicht die Frage war. Aber da APD aus "ich schließe X ja nicht (direkt) aus" ein "ich bin der Auffassung, daß X" gemacht hat, paßt eiieus Einwand wenigstens zu feklahs Äußerung. Das ist immerhin das, was einem "ich verstehe, was mein Vorredner gesagt hat" am nahesten kommt.

Und dann Desmocorse. Daß dessen Beitrag den Einwand seines Vorredners nur bestärkt, macht das Bäumchenwechsledich-Spiel perfekt. Im Widerspruchs-Pingpong war das ne Schützenhilfe für RigorMortis. Glückwunsch!


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 19:11
Desmocorse schrieb:Kannst Du auschließen, dass in einer für uns nicht wahrnehmbaren Dimension,
rosa gepunktete Einhören rumschweben ?
Nein. Kannst du ausschliessen, dass du heut nacht Besuch von Aliens bekommen hast? Wohl auch eher nicht. Mir ging es nur um das Wort.. Wenn man etwas nicht ausschliessen kann, heisst es nicht dass man vom Gegenteil ausgeht, das hat pertti sehr treffend erklaert, wofur ihm mein Dank gebuehrt!
Desmocorse schrieb:Kannst Du überhaupt, irgendwas auschließen ?
Dass mich mein Sandwich gerade satt gemacht hat zB.. :-(
perttivalkonen schrieb:Mehr jedenfalls (leider) als der von Desmocorse und The Alienpenis Formerly Known As APD.
Was solln das "leider" heissen? :-D
perttivalkonen schrieb:Bäumchenwechsledich
jo und dabei bleibts.


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 19:29
perttivalkonen schrieb:Und dann Desmocorse. Daß dessen Beitrag den Einwand seines Vorredners nur bestärkt, macht das Bäumchenwechsledich-Spiel perfekt.
Ich finde solche Fragen einfach müßig !
Genau wie eine zu beweisene Nichtexistenz......
Wir haben jedenfalls nach meinem dafürhalten,
keine Hinweise oder Indizien auf außerirdische Besucher !
Weder heute, noch in der Vergangenheit.....

Und dann kommt immer der Spruch: "Kannst Du das denn ausschließen".......
Ermüdend....


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 19:52
@Desmocorse
Desmocorse schrieb:Ich finde solche Fragen einfach müßig !
Kommt darauf an. Wenn ich jemanden erlebe, der die Nichtexistenz Gottes als Tatsache präsentiert, dann stell ich dem auch hin und wieder die Frage, wie er diese Tatsache belegen kann. Anders formuliert, wie er die Möglichkeit der Existenz Gottes / eines Gottes ausschließen könne. An sich genommen mag die Frage müßig sein, doch ist sie als Kontrast zu etwas genauso Müßigem durchaus sinnvoll. - Und nun schau Dir mal an, ob eiieu die Frage einfach so in den Raum gestellt hat, oder ob sie der Kontrastierung dienen sollte. Wie ich bereits schrieb, so richtig paßt seine Entgegnung nicht, aber sachlich war sie dennoch nicht gänzlich falsch.

Der, der die Existenz Gottes ausschließt - nicht als seine persönliche Auffassung, als seinen Glauben, sondern als "objektive Tatsache" - genauso wie der, der sagen würde "es gibt keine Aliens / Alienbesuche auf der Erde", beide sind auch nur Believer, die "Müßiges" sagen. Denen ein "kannst Du das ausschließen" entgegenzuhalten, ist nicht müßig, sondern sinnig. Genauso, wie den Believern von der "anderen Seite", die einen mit "Gott is Tatsache" pesten oder mit "Daß Aliens hier sind / waren, is doch längst bewiesen".

Pertti


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 19:58
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb:Der, der die Existenz Gottes ausschließt - nicht als seine persönliche Auffassung, als seinen Glauben, sondern als "objektive Tatsache" - genauso wie der, der sagen würde "es gibt keine Aliens / Alienbesuche auf der Erde", beide sind auch nur Believer, die "Müßiges" sagen. Denen ein "kannst Du das ausschließen" entgegenzuhalten, ist nicht müßig, sondern sinnig. Genauso, wie den Believern von der "anderen Seite", die einen mit "Gott is Tatsache" pesten oder mit "Daß Aliens hier sind / waren, is doch längst bewiesen".
Schade das meine Rhetorik nicht so ausgebaut ist wie die deine. Das versuche ich schon länger zu sagen. :)


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 20:02
Desmocorse schrieb:Und dann kommt immer der Spruch: "Kannst Du das denn ausschließen".......
Ermüdend....
Schau mal. Da schreibt einer "Ich kann es nicht zu 100% ausschliessen", was ja egtl vernuenftig ist und dann wird der nach den Gruenden dafuer gefragt, die doch egtl offensichtlich sein sollten, wenn jmd soetwas nicht komplett verneinen moechte.
Vllt bezog sich die Frage auch nur auf "Vielleicht sind wir sogar daraus entstanden." dann haette APD aber ungluecklich zitiert ..
naja und dann faengst du wieder an rumzukeifen, du oller gelangweilter langweiler. :)
Desmocorse schrieb:Ermüdend....
Deine Beitrage in diesem Forum die mir so uebern Weg laufen, wuerden im besten Falle ebenfalls dieses Praedikat verdienen.


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 20:13
@Alienpenis
stimmt, ich hab lust am fabulieren ;)
Allerdings ist die Entwicklung des Menschen ja auch noch nicht abschließend geklärt. Ich meine gelesen zu haben, dass wir wohl doch nicht vom Affen abstammen, sondern nur über ne ecke mit ihm verwandt sind. Da stellt sich mir die Frage, von was stammen wir dann ab?
Wir Menschen sind ja schon ziemlich außergewöhnlich, schon nahe an der Perfektion, wenn man mal die Vielfalt der Arten auf diesem Planeten betrachtet.


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 20:17
@feklah
feklah schrieb:Allerdings ist die Entwicklung des Menschen ja auch noch nicht abschließend geklärt. Ich meine gelesen zu haben, dass wir wohl doch nicht vom Affen abstammen, sondern nur über ne ecke mit ihm verwandt sind. Da stellt sich mir die Frage, von was stammen wir dann ab?
Zwar nicht abschließend geklärt, aber doch so weit geklärt, dass Außerirdische als Erzeuger ausgeschlossen werden können.


melden
Alienpenis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 20:32
@feklah

es ehrt dich, dass du das mit dem fabulieren so locker siehst.
aber mehr kann man dem thema doch gar nicht abverlangen.
da ist doch nix 'dran...

diese geschichte mit den Annunaki, Nibiru etc. sind doch eindeutig
missdeutungen eines Mr. Zecharia Sitchin.
darüber wurde ja hier weiter vorne schon geschrieben.

es ist mir ein rätsel, warum bei einigen usern die "ausserirdischen"
eine derart grosse bedeutung haben.
sie sind ja noch garnicht nachgewiesen.

wenn ich mir die threadüberschrift ansehe...


:-))


melden
Alienpenis
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 20:38
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb: Alienpenis möchte wissen, wie man zu dieser "Annahme" kommt, auf welchen Befund man sowas stützt.
hier steht eindeutig lektüre aus dem bereich "Utopische Literatur" pate!

oder zu viel EvD?


melden

Die Annunaki - unsere Väter, Götter & Aliens

23.06.2014 um 20:48
@Dorian14
Kann man es wirklich ausschließen? Oder ist die Idee einfach nur so absurd und fern von jeder Logik? Genauso wie der glaube und die feste Überzeugung von der Existenz Gottes. Oder die Urknalltheorie. Ist völlig unklar, und keiner kann's erklären. Eigentlich gehören beide Themen in die Kategorie Fantasy, und doch glauben so viele daran


melden
133 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt