Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Erich von Däniken

23.806 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Ufos, Ufologie, Däniken, Erich von Däniken, EVD

Erich von Däniken

08.12.2019 um 18:19
scorpion25 schrieb:Die Quelle hast du dir nicht durchgelesen oder?
Du hast den Text auch nicht als Zitat gekennzeichnet.
scorpion25 schrieb:Aber es gibt ne Menge Quellen und Dokus die sagen das das hinhaut bin sogar der Meinung das die da sogar mal die Karten über ein der gelegt haben..

Du sprichst aber von Verzerrungen und falschen Darstellungen und wem soll mann da jetzt mehr glauben.
Ja, behauptet wird alles mögliche. Glauben musst du niemandem, du kannst es selbst nachprüfen. In diesem Fall reicht es, einfach die Küstenverläufe mit einem ganz gewöhnlichen Schulatlas abzugleichen. Dann siehst du, dass unterhalb von Brasilien eigentlich gar nix mehr stimmt. Keine Falklandinseln, kein Feuerland, keine Drakestraße, keine antarktische Halbinsel. All das müsste zu sehen sein, wenn die Karte tatsächlich eine eisfreie Antarktis abbilden würde.


melden
Anzeige

Erich von Däniken

08.12.2019 um 18:21
@Fedaykin
OK in einem deiner links steht drinnen das er im Arktis bereich eine randbemerkung gemacht hat wo steht "hier ist es sehr heiß"

Wenn das stimmen sollte wird da wohl tatsächlich was nicht stimmen :)


melden

Erich von Däniken

08.12.2019 um 18:25
Ja mir ist das eigentlich Rille, aber wen ich schreibe ich habe das in einer Doku gesehen dann hat Freddy kopfkino und denkt ich meine acient Aliens :)

Glaube das war Galileo sogar

Aber das taucht ja öfter mal im Netz und im TV auf, so wie diese komische antike Maschine und so.

War halt nur verwundert, hab das so in Erinnerung das die das Bild auf einen Satellitenbild gelegt haben.


melden

Erich von Däniken

08.12.2019 um 20:57
trunkenmaster schrieb:Ich kann leider nicht ganz verstehen, dass hier viel Abneigung gegen EvD herrscht
Vieleicht weil er nur Bullshit schreibt? Vor 30 Jahren war er vieleicht mal interessant, dann kam das Zeitalter des Internets und man konnte seinen Unsinn persönlich nachprüfen und musste feststellen das nichts so ist wie er es beschreibt. Und das er sehr gezielt lügt habe ich ja an seinen Geschichten aus seinem neuen Buch nachgewiesen. Und wenn ich phantastische Geschichten lesen will dann suche ich mir eher Autoren wie Stanislaw Lem, Jules Verne, G.A. Aiken etc., die lassen auch phantastische Welten auferstehen, aber ohne den Anspruch das alles der Wahrheit entspricht.
trunkenmaster schrieb:Es ist nicht alles Unsinn, was er vorbringt.
Dann fordere ich dich hiermit auf alles mit Nachweisen zu belegen was von ihm stimmt!
trunkenmaster schrieb:Seine Thesen werden als Unsinn proklamiert und das Thema somit für viele hier erledigt.
Weil sie genau das sind, Unsinn in Reinform.
trunkenmaster schrieb:Das ist schon bitter.
Ich werde bei Gelegenheit ein Tränchen für den armen, unverstandenen EvD vergießen.


melden

Erich von Däniken

08.12.2019 um 21:14
scorpion25 schrieb:Glaube das war Galileo sogar
Der Goldrand unter dem Infotainment..

Für Qualität steht die Sendung jetzt nicht... aber Geschenkt.

ich meinte auch eher Allgemein das sowas in "Dokumentationen" auftauch..


melden

Erich von Däniken

08.12.2019 um 22:30
trunkenmaster schrieb:Das alte Ägypten: Beim Bau der Pyramiden wurde Pi (3,14) benutzt. Einfach mal so.
Man wird Pi logischerweise überall finden wo geometrische Formen auftauchen, und wo jemand gezielt drin rumwühlt, weil meist läuft das Pi-Spielchen ja so ab: man pickt sich 3 Punkte an der Pyramide raus, klatscht einen Kreis drüber, labert noch viel Müll über Pi und - ohhh Wunder - man findet plötzlich Pi in dem Kreis, den man vorher selber gesetzt hat. Man hat für Kreisberechnungen einen Näherungswert genutzt (siehe Pyparus Rhind) und das man auf den Wert stößt hat weniger etwas mit Magie zu tun, sondern liegt einfach in der Natur der Sache. 1 + 1 ist nunmal IMMER 2, egal wie man zu dem Ergebnis kommt.
trunkenmaster schrieb:Meine These ist:
Das Wissen kommt von Besuchern.
Und die haben also Wort und Schrift zu den dummen Menschen gebracht?
Dann lass uns das doch mal zu Ende spinnen: Wenn die also so schlau waren, warum hat man dann zb. den Ägyptern, die ja mit den Sumerern die älteste Schrift der Welt haben, die Hieroglyphen gegeben? Einer Schrift die aus Logogrammen besteht und nicht aus Silben.

[Führer/Kapitän]+[Boot/Schiff] [Bär]+[Farbe Blau] und ab hier geht es los in einer Schrift ohne Vokale. Man müsste also mit der "Kirche ums Dorf" um über Umwege zu umschreiben was gemeint wäre. Da ist "Käpt'n Balu" doch viel kürzer, griffiger und unmißverständlicher, oder? Also warum sollte also ein ominöser Besucher etwas hinterlassen das eher ein Hemmnis als ein gewaltiger Sprung ist?


melden

Erich von Däniken

08.12.2019 um 23:36
scorpion25 schrieb:Quelle
http://www.rene-finn.de/Referate/piri_reis.html
Das ist keine Quelle, das ist ne Katastrophe. Die heutige Küstenlinie Antarktikas verdankt sich der Auflast mehrerer Kilometer Eises. Ohne dieses in Form von Eis gebundene Wasser läge nicht nur der Weltmeeresspiegel ca. 80m höher, der ganze Kontinent Antarktika läge mehrere hundert Meter höher als heute, sodaß ein erheblicher Teil des antarktischen Schelfes (der Randbereich der Kontinentalplatte, der heute unter Wasser liegt) sich oberhalb der Wasserlinie befände. Eine eisfreie Antarktis hätte also eine völlig andere Küstenlinienführung. Wie wenig dieses pirireissche Südland mit Hapgoods Küste von Königin-Maud-Land zu tun hat und wie wenig Ohlmeyers Antwortschreiben von Belang ist, kann gut hier nachgelesen werden: Wikipedia: Talk%3APiri_Reis_map

Die Spanier hatten die karibische Inselwelt erobert und kartographiert, ebenso die Küsten Mittelamerikas und den westlichen Teil der Nordküste Südamerikas. Als die Portugiesen um 1500 ins Geschäft einstiegen, erkundeten sie (und veranschlagten für sich) die östliche Nordküste sowie die Ostküste Südamerikas. Da die beiden Seefahrernationen Konkurrenten waren, verheimlichten sie die Ergebnisse ihrer Küstenerkundungen voreinander, sodaß jede Nation die selbst erkundeten Küstenverläufe recht gut, die von den Konkurrenten erkundeten hingegen nur mäßig bis so gut wie gar nicht kannten. Bis 1513 hatten die Spanier die südamerikanische Ostküste nach Süden bis zur Mündung des Rio de Janeiro schon recht gut kartographisch erfaßt; von den südlich anschließenden Gebieten hatten sie nur eine sehr ungefähre Vorstellung, je südlicher desto ungenauer.

Schaut man sich nun die Piri-Reis-Karte an, so ist der Küstenverlauf Südamerikas am genauesten im Bereich der Nord- und der nördlichen Ostküste - bis zum Rio de Janeiro. Vor allem die Küste Mittelamerikas sowie die Karibik ist grottenschlecht wiedergegeben, und auch die Küstenlinie südlich der Mündung des Rio de Janeiro weicht je südlicher je stärker von der realen Küstenführung ab. Beides Gebiete also, die bis 1513 den Portugiesen schlicht unbekannt waren. - Vom Admiral Reis nun wissen wir, daß er Kartenmaterial von portugiesischen Schiffen besaß, welche er aufgebracht hatte. Und genau das sehen wir an seiner Karte!

Für die karibische Inselwelt verwendete der Piri übrigens nach eigenen Angaben eine Karte von Columbus himself (nur daß er diese wie's scheint um 90° verdreht gehalten haben muß, da Kuba und Haiti nord-südlich daliegen statt ost-westlich). Auch für Indien (das richtige) verwendete er portugiesisches Kartenmaterial. Das schreibt Piri Reis selbst - und zwar auf der Piri-Reis-Karte! Da muß also niemand rumphantasieren, was für uralte Alien-Karten auf mysteriösen Wegen über die Jahrmillionen hinweg (wegen eisfreier Antarktis) bis zu Reis gelangt seien.
scorpion25 schrieb:Ja mir ist das eigentlich Rille, aber wen ich schreibe ich habe das in einer Doku gesehen dann hat Freddy kopfkino und denkt ich meine acient Aliens :)

Glaube das war Galileo sogar
Gegenüber Ancient Aliens vertritt Galilei zwar geradezu "Wissenschaftsstandpunkte", aber was das Niveau der Rechercheleistung betrifft, der Gegenprüfung, nehmen sich beide Sendungen nicht wirklich viel.

Übrigens hatte ein spanischer Seefahrer um 1500 diese Karte erstellt. Man kann da prima den westlichen und mittleren Bereich der Nordküste Südamerikas sehen, wie er auch - und dort ebenfalls zu groß - auf Reis' Karte erkennbar ist. Nur der östliche Rest der Nordküste fehlt noch (oder wurde grottenungenau wiedergegeben), na und was sich an Küstenlinie südlich daran anschließt, stimmt mal überhaupt nicht. Eben! Um 1500 war halt noch nix von der Ostküste erfaßt. So, wie um 1513 eben noch nicht der südliche Bereich der Ostküste Südamerikas erfaßt war.

1500 map by Juan de la Cosa-North up

Selbst die Westküste Europas und Afrikas auf der Pirireis-Karte ähnelt verdammt dieser von 1500. Auf der anderen Seite sieht die Ostküste Afrikas im Gegensatz zur Westküste sowas von unafrikanisch aus. Kunststück, auch diese Küste war da noch nicht erforscht. Zwar suchte man ja den Seeweg von Europa nach Indien, doch dafür schipperte man eben nur an Afrikas Westküste entlang (und erfaßte diese kartographisch gut), aber gleich hinterm Kap der Guten Hoffnung war Afrikas Küste passé, und man segelte übern Indik direktemang nach Indien. Ostafrika war bis Sansibar eh in muselmanischer Hand, und wegen dieser Tüpens war man ja grad auf der Suche nach nem muselfreien Weg nach Indien.

Auch diese Karte zeigt also: Küsten, die man wirklich kennt, die sind auch wirklich getroffen. Was man nicht kennt, da schlägt die Phantasie zu. Und genau das sieht man auf der Karte des Admirals, was um 1513 bekannt war und was Phantasie.


melden

Erich von Däniken

09.12.2019 um 02:40
Fedaykin schrieb:Eben, ich dachte eigentlich das Thema wäre längst mal durch..
Na Dank EvD & Moulton-Howe finaziert durch den History Channel (gleich wie bei DeLonge) kommen die alten Geschichten wieder hoch — wart' nur— bald wird von Butler oder Berlitz rezipiert— Grauenhafer Gedanke ...


melden

Erich von Däniken

09.12.2019 um 10:50
@trunkenmaster

Als Fazit: So ziemlich alles, das Däniken jemals als Beleg für seine "These" vorgebracht hat, ist schon lange widerlegt. Leider führt das aber in der Prä-Astronautik nicht, wie es bei einer Wissenschaft wäre, zu einer Korrektur. Statt dessen werden sämtliche Widerlegungen einfach ignoriert, oder es wird eine Art "Verschwörungstheorie" angewandt, nach der es wissenschaftlichen Kreisen darum geht, "die Wahrheit" zu unterschlagen.

Die tatsächliche Wahrheit ist, dass es die Prä-Astronautik schlichtweg nicht mehr gäbe, wenn man die tatsächlichen Belege akzeptieren würde. Da aber viele Menschen ihren Lebensunterhalt durch diese Pseudo-Wissenschaft bestreiten, wird der Unsinn immer wieder aufs Neue verbreitet.

Die meisten User, die inzwischen als Kritiker unterwegs sind, waren ursprünglich mal auf die eine oder andere Weise daran interessiert und viele haben auch, vor allem User, die schon gelesen haben, als es noch kein Internet gab, erst später erfahren, wie sehr erstunken und erlogen diese Belege tatsächlich waren.

Auch ich habe die Bücher damals gelesen - und auch andere, wie das Sirius-Rätsel - und auch, wenn ich die Schlussfolgerungen von Däniken nicht teilte, war ich doch von den Widersprüchen, die seine "Funde" aufwarfen, begeistert und wollte gerne wissen, was tatsächlich dahinter steckt. Nach langer Zeit, in der ich mich nicht mehr um das Thema gekümmert hatte, habe ich dann wieder mal eines seiner Bücher in die Hand genommen und kam auf die Idee, mal im Internet zu schauen, ob es da inzwischen mehr Informationen gab. So stieß ich übrigens auch auf Allmy.
Meine Enttäuschung war dann relativ groß, als ich erfuhr, dass nicht nur, wie ich ja schon vermutet hatte, die Antworten Dänikens Schwachsinn waren, sondern auch die Fragen!

Besonders das "Weglassen" von Fakten, die auch Däniken längst bekannt waren und das absichtliche Fälschen oder Verfälschen von Belegen fand ich extrem ärgerlich und ich fühlte mich regelrecht betrogen.

Positiv an Däniken ist lediglich, dass er, zumindest früher, ein guter Unterhalter war und seine Bücher und Programme nie wirklich langweilig - das ist aber auch schon 20 Jahre lang nicht mehr so - und dass er, indem er die Prä-Astronautik populär machte ( die meisten Ideen stammten ja nicht von ihm, er hat sie nur besser präsentiert, als die eigentlichen Autoren), dazu beitrug, dass viele Science-Fiction-Autoren und -Regisseure zu sehr unterhaltsamen Büchern und vor allem Filmen inspiriert wurden.

Wäre ich in unserer Zeit über die Werke eines Däniken gestolpert, hätte ich in weniger als 10 Minuten herausgefunden, dass da nur Unsinn zu lesen ist...


melden
JamieStarr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erich von Däniken

09.12.2019 um 12:08
Commonsense schrieb:Als Fazit: So ziemlich alles, das Däniken jemals als Beleg für seine "These" vorgebracht hat, ist schon lange widerlegt. Leider führt das aber in der Prä-Astronautik nicht, wie es bei einer Wissenschaft wäre, zu einer Korrektur. Statt dessen werden sämtliche Widerlegungen einfach ignoriert, oder es wird eine Art "Verschwörungstheorie" angewandt, nach der es wissenschaftlichen Kreisen darum geht, "die Wahrheit" zu unterschlagen.
Aber nur in der Theorie "widerlegt". Was ist z. B. mit den kolumbianischen Goldfliegern? Woher sollte jemand von damals die Form moderner Düsenjets und anderer Flieger kennen? An diesem Punkt geraten die Gegner nämlich leider immer wieder ins Trudeln, das kann keiner erklären. Die Erklärung, es hätte sich um Nachbildungen von Insekten gehandelt, ist ebenfalls äußerst schwach auf der Brust.


melden

Erich von Däniken

09.12.2019 um 12:22
JamieStarr schrieb:Was ist z. B. mit den kolumbianischen Goldfliegern? Woher sollte jemand von damals die Form moderner Düsenjets und anderer Flieger kennen?
Nirgendwoher, selbstverständlich.
Es ist ja auch nur das gute alte "Sieht aus wie..."


melden

Erich von Däniken

09.12.2019 um 12:34
JamieStarr schrieb:Was ist z. B. mit den kolumbianischen Goldfliegern? Woher sollte jemand von damals die Form moderner Düsenjets und anderer Flieger kennen? An diesem Punkt geraten die Gegner nämlich leider immer wieder ins Trudeln, das kann keiner erklären. Die Erklärung, es hätte sich um Nachbildungen von Insekten gehandelt, ist ebenfalls äußerst schwach auf der Brust.
Wieso um Insekten? In verschiedenen Büchern kann man nachlesen dass es sich möglicherweise um die Nachbildung von fliegenden Fischen oder Engelshaien handeln könnte. Nicht nur dass die Ähnlichkeit zu diesen Fischen größer als zu Flugzeugen ist, es ist wohl auch wahrscheinlicher dass es sich um Tiernachbildungen handelt als um Flugzeuge.


melden

Erich von Däniken

09.12.2019 um 12:37
JamieStarr schrieb:Aber nur in der Theorie "widerlegt". Was ist z. B. mit den kolumbianischen Goldfliegern? Woher sollte jemand von damals die Form moderner Düsenjets und anderer Flieger kennen? A
oh mann, das nächst Schwein was durchs dorf getrieben wird.

Sorry, aber ich kenne keinen Jet der so aussieht... Aber da sind wir wieder beim Interpretieren von Farben und Formen.

und wow. es sind darstellungen von Fischen.. und Insenkten.
JamieStarr schrieb:Die Erklärung, es hätte sich um Nachbildungen von Insekten gehandelt, ist ebenfalls äußerst schwach auf der Brust.
Klar, wobei das bei dir Völlig willkürlich ist, so wie du die Dinger willkürlich für Modelle von Flugzeugen hälst.




nd wenn die Mysticals nicht immer den halben Kontex verschweigen würden, die Dinge optisch nach ihren Gunste interpretieren.. dann wäre die Branche auch schon lange dicht.

Bei Fragen die Suchfunktion nutzen.. alle EVD Themen wurdem massivst diskutiert und ja soweit ich weiß auch wiederlegt.


PrAstronautik


sieht echt total aus wie ein Flugzeug...vor allem die Augen und co..


melden

Erich von Däniken

09.12.2019 um 12:43
@JamieStarr


Beitrag von Commonsense, Seite 325


melden
JamieStarr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erich von Däniken

09.12.2019 um 12:52
Fedaykin schrieb:Klar, wobei das bei dir Völlig willkürlich ist, so wie du die Dinger willkürlich für Modelle von Flugzeugen hälst.
Nö, nicht nur ich sondern auch Ingenieure, die die Dinger nachgebaut haben:

Wikipedia: Prä-Astronautik#Die_kolumbianischen_Goldflieger


melden

Erich von Däniken

09.12.2019 um 13:01
JamieStarr schrieb:Nö, nicht nur ich sondern auch Ingenieure, die die Dinger nachgebaut haben:

Wikipedia: Prä-Astronautik#Die_kolumbianischen_Goldflieger
In deinem Link steht aber was anderes:
Interpretation der Ingenieurwissenschaft:
Untersuchungen im Windkanal am Aeronautical Institute, New York lassen nicht unbedingt auf Flugzeuge schließen, da ja neben den Vögeln auch Fische über einen aerodynamischen Aufbau verfügen (müssen), um sich optimal in ihrem Milieu bewegen zu können.
Mal davon abgesehen sind Ingenieure die falsche Gruppe um archäologische Funde zu Interpretieren.


melden
JamieStarr
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Erich von Däniken

09.12.2019 um 13:08
itsnat schrieb:In deinem Link steht aber was anderes:
Da steht nichts andere, du hast nur den wichtigen Satz weggelassen, nämlich dass die Dinger flugfähig waren.
Flugfähige Modelle bauten unter anderem Algund Eenboom und der Luftwaffenoffizier Peter Belting (Deutschland), weitere Untersuchungen fanden an der TU Bremen statt


melden

Erich von Däniken

09.12.2019 um 13:10
JamieStarr schrieb:Da steht nichts andere, du hast nur den wichtigen Satz weggelassen, nämlich dass die Dinger flugfähig waren.
Da steht nicht, dass die beiden die Dinger für Flugzeuge hielten, sondern dass die beiden flugfähige Modelle bauten. Ich kann auch ein flugfähiges Modell von einem Fisch bauen. Sind die Fische deshalb Flugzeuge?


melden

Erich von Däniken

09.12.2019 um 14:00
@JamieStarr

Hast Du Dir die Mühe gemacht, meinen Link mal anzuklicken? Das war in diesem Thread vor vielen Jahren...


melden
Anzeige

Erich von Däniken

09.12.2019 um 14:57
JamieStarr schrieb:Nö, nicht nur ich sondern auch Ingenieure, die die Dinger nachgebaut haben:
Nein, nicht ein anständiger ingeneur hält das für Flugzeuge....

Auch wenn die Mystica vielleicht irgendeinen bekommen der sich irgendwo einen ing. titel erworben oder gekauft hat.


melden
265 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt