Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Erich von Däniken

24.048 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: UFO, Ufos, Ufologie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Erich von Däniken

10.03.2009 um 14:58
@ChamplooMK2

lassen wir es gut sein.


melden

Erich von Däniken

10.03.2009 um 19:10
@hackbert

Nur zu gern, seh keinen Grund deswegen ein Fass aufzumachen.

*Friedenspfeife reich*

@FrankD

Eine Frage hätte ich aber noch bzgl. der Kritik:

Ist das diesmal der echte DR. iur. oder wieder der Fake der schon Thorwalds Buch zerissen hat?

Mit seiner Haase-fixierung könnte er es tatsächlich sein, welche Motivation er dabei hätte bleibt mir ein Rätsel.

Wohl eine gemeinsame Vergangenheit, wie ? ;)


melden

Erich von Däniken

10.03.2009 um 20:00
So, ich hab mir das nun bei Amazon angesehen - lustig (ich schaue nicht wie offenbar andere Personen auf die Seite) - hatte die Kommentare noch gar nicht gesehen. Und gleich auch noch einen Kommentar abgegeben. Da scheint jemand leicht paranoid zu sein...

Und ich finde es seltsam, dass in den letzten Tagen auf mehreren Foren Personen auftauchen, die auf diese Rezension verweisen - ein Schelm wer böses dabei denkt? :-)

@ChamplooMK2
Ja, das dürfte der Echte sein. Und ich vermute auch irgendeine persönliche Fixierung dahinter. Soll mir egal sein, fachlich spielt er keine Rolle. Und die deren Meinung ich respektiere finden meine Arbeiten gut. Was will ich mehr?


melden

Erich von Däniken

10.03.2009 um 20:08
@FrankD

"Und die deren Meinung ich respektiere finden meine Arbeiten gut. Was will ich mehr? "

Die, die Deine Posts respektieren (und dazu zähle ich mich auch) finden sie ebenfalls gut - nein, ausgezeichnet :) Hast Du eine wissnschaftliche Ausbildung (die Vermutung drängt sich bei Deinen Beiträgen auf - muss ja nicht in Ägyptologie sein, auf die Vorgangsweise kommt es an)

Jedenfalls habe ich eine Menge von Dir gelernt.


melden

Erich von Däniken

10.03.2009 um 20:14
Übrigens konnte mir der Herr kritiker ja auch kenen sachlichen Fehler nachweisen - und auch nicht begründen, warum ich angeblich ignorierte Literatur hätte verwenden SOLLEN. Ich habe alles verwendet, was für mein Thema RELEVANT ist.
Der Herr Kritiker hatte im Jahr 2000 schon mal so seltsame Anwandlungen, dass die Nichtverwendung von nicht benötigter Literatur einem Urheberrechtsverstoß gleichzusetzen sei :D :D :D

Wenns schee macht...

@OpenEyes
Ja, ich habe Physik & Astronomie studiert, arbeite aber seit 20 Jahren als selbstständiger Software-Entwickler...


melden

Erich von Däniken

11.03.2009 um 19:07
jetzt werden die letzten postings gelöscht die nix mit dem topic zu tun haben, euer persönliches gebashe interessiert hier keine sau


melden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 13:39
Diese genauen Bauelemente mit kleinen Bohrungen, die in Peru lagern, gehören für mich
zu den rätselhaftesten Dingen aus alten Zeiten. Die Ureinwohner sagten bei der Eroberung durch die Spanier, daß alles aus den Zeiten der Götter stammt.
Wie konnte es damals möglich sein, soetwas herzustellen ?
Däniken hat darüber berichtet :

https://www.youtube.com/watch?v=eIgbGCfRZu0


melden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 14:05
...und jeden Tag steht ein .... auf...
@lenzko
Das ist alles schon in X Threads durchgekaut worden. Zum Erbrechen. Hin und zurück. Rauf und runter. Von Recht nach links. Von hinten nach vorne.

Such einfach mal nach Puma Punku oder Tiwanaku. Oder lies einfach mal die Threads.

Die "Eingeborenen" die die Spanier befragten (die Aymara-Indianer) SIND übrigens keine "Eingeborenen" gewesen - die lebten da selbst erst seit weniger als 200 Jahren, da die eigentliche Urbevölkerung, die die Bauten errichtete (die Tiwanakis), um 1200 n. Chr. ausgerottet wurde, und die Gegend danach 200 Jahre komplett entvölkert war. Bis um 1400 die Aymara einwanderten, und um 1560 von den Spaniern entdeckt und befragt wurden.

Die Stadt (und die 6 anderen Großstädte in der Region, die einmal das Tiwanaku-Imperium bildeten) wurden übrigens zwischen 600 und 1000 n. Chr. errichtet und sind damit gerade einmal 1000 Jahre alt.

Und Däniken hat leider wie immer überhaupt keine Ahnung, da er sich für Geschichte und Archäologie nicht interessiert, sondern lediglich lang widerlegten Kram immer und immer wiederkäut - und damit, wie man sieht, prächtigen Erfolg hat.


melden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 14:11
@FrankD
Danke, ich suche nocheinmal in den Threads.
Aber auch für vor 1000 Jahren bleibt mir die Herstellung ein Rätsel.


melden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 14:32
Die Herstellung wurde von mir - mit Literaturangaben - auch rauf und runter vorgestellt :)

Übrigens: Vor 1000 Jahren konnten wir in Europa ohne Außerirdische jeden denkbaren Hartstein in jede denkbare Form kriegen. Warum dürfen das amerikanische Hochkulturen nicht können???


melden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 15:10
@FrankD
Dann war das Bohren solcher kleinen Löcher in Hartgestein damals auch schon
möglich ? Oder gefälscht ? ( Frage Dich einfach mal, ohne jetzt lange nachsuchen zu
müssen)


melden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 15:34
@lenzko
Die Ägypter konnten schon vor mehr als 6000 Jahren problemlos Löcher in Hartgestein bohren - mit mehr oder weniger denselben Methoden, die bei uns und auch in Südamerika um 1000 n. Chr. verwendet wurden.

Alles was man dazu braucht ist ein Bogendrill aus Holz(!) und Quarzsand als Schleifmittel.

Für größere Löcher werden als Drill-Bit Feuerstein- oder Obsidianklingen eingesetzt, die sind härter als das zu bearbeitende Gestein.


melden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 15:36
Nun ich habe auch einige Dokus über diese Ruinen gesehen.. und ja.. die Wissenschaft hat es bis Heute nicht richtig klären können wer jenes baute und wie.

Fakten.

1. die Ruine liegt weit über 3000 Meter höhe.
dünne Luft.. man muss das Klima und die dünne Luft gewöhnt sein um Lasten dort zu bewegen.

2. der schwerste Block wog 900 tonnen. wie haben sie den beweget.. Welche Materialien wurden verwendet.

3. fertig Bauteile wie vom Fließband.
die Bauweise unterscheidet sich von allem was je gab. man kann sie mit heutigen Maßstäben vergleichen. aber nicht mit damaligen.

4. keine Möglichkeiten einen Kran zu bauen oder was vergleichbares.

5. mit Knochen oder Holz. vielleicht auch Kupfer kann man solcher Perfektion nicht erreichen.

6. es gibt keine spuren jener Kultur ausser diese Ruinen. keine weiteren Hinterlassenschaften..

7. man fand keinerlei Werkzeuge vor Ort oder Werkzeuge und Materialien die auch nur annähert zu diesen Bearbeitungen passen würden.

8. zu diesen Bauwerk gehört hohe Mathematik und jahrelange Planung. sowas ensteht nicht über Nacht.. denn die Bauteile passen wie ein Stecksytem zusammen.

wenn das alles diese Ureinwohner gekonnt haben wollen. soll die Wissenschaft doch einen Bericht darüber verfassen und ihn veröffendlichen.. und nicht nur mit vermutungen kommen. oder behauptungen die keine sind.

Ich will hier keinen zu nahe treten.Ich stelle nur meinen Standpunkt dazu da.


1x zitiertmelden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 15:37
@FrankD
Ich danke für Deine Infos, wieder etwas dazugelernt.


melden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 15:40
ja @FrankD das mit den Löchern ist ja so.. sie hatten einen Hohlborer.die Ägypter und der war ja auch weitaus größer. aber diese Löcher sind ja winzig. selbst wenn man Kupfer nehmen würde.. würde das Kupfer zuschnell abnutzen..man kann ka auch nicht einen sehr hohen Druck aufwenden bei einen winzigen Kupferbohrer..

eine neue Theorie muss da her, denke ich.


melden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 15:49
@lenzko
@atlanter2009
ich kann mich jetzt nichtmehr genau auf diese video erinnern,doch glaube ich noch zu wissen,das diese bauteile sogar vontechnickern untersucht wurden,die darauf schwören,das diese löcher nur mit diamantbohrer gemacht werden konnten,da dieses gestein,ein besonders hartes sein soll.

lg
Koman


melden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 15:55
@Koman
Das Video von Däniken ist doch auf dieser Seite, der sagt das !


melden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 15:57
@lenzko
ah danke*g*

ich geh immer auf letzten beitrag,hab das deshalb garnicht gesehen*g*


melden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 16:02
@atlanter2009
1. Ja und?

2. Der schwerste Block wiegt um die 36 Tonnen. Die 900 Tonnen sind eine REINE ERFINDUNG - habe ich glaube ich sogar hier im Thread oder im Puma-Punco-Thread schon genauestens aufgedröselt, mit der Überlieferungsgeschichte wo diese 900 t herkommen. Bitte suchen.

3. Nein, die Bauteile sind nur ähnlich, nicht identisch. Habe ich irgendwo hier anhand eines Fotos gezeigt. Bitte suchen.

4. Ja und? Wer braucht einen Kran? Die Bauteile wurde alle ebenerdig verarbeitet.

5. Warum nicht? Unsere Experimental-Archäologen können das jedenfalls mit den alten Werkzeugen.

6. Lachhaft. Die Tiwanaku-Kultur hinterließ 6 weitere Großstädte um den Titicaca-See herum - zusammen waren das die legendären "Seven Cities of Gold".

7. Klar doch - lies einfach mal aktuelle Fachliteratur zu den Grabungen

8. Ich wüßte nicht, wo da besondere Mathematik involviert ist. Und nein, die Steine passen NICHT ineinander - habe ich anhand eines Fotos gezeigt, bitte suchen. Und niemand redet von "über Nacht" - die Tiwanakis haben an der Stadt rund 400 Jahre gebaut.

Aus dem Rest höre ich mal wieder diesen lustigen, von Leuten wie Däniken initiierten Kulturrassismus heraus - jaja, die tumben Indios können natürlich ohne Außerirdische oder weiße Herrenrassen keine 2 Steine aufeinanderstapeln. Oh Mann.

2. Post:
Die Ägypter verwendeten Kernboher nur für besonder GROSSE Löcher. Für kleine eben Feuersteinklingen, und für noch kleinere simples Holz. Der dabei verwendete QUARZsand leistet die Arbeit, nicht Kupfer oder Holz.
Habe ich in einem der Threads hier ausfühlichst bis zum Erbrechen erklärt - einfach mal suchen.


1x zitiertmelden

Erich von Däniken

29.03.2009 um 16:25
@FrankD

1. zeige mir wie du. 1 tonne stein bewegst in 300 meter Höhe.ohne Technologische Hilfe.

2. 900 Tonnenblock ist keine Lüge. selbst wenn sie nur 50 tonnen wog..will ich den Beweis. wie du es schafst mit primitiven Mitteln den Stein zu bewegen.

3. sie sind doch identisch.

/dateien/uf35466770,1238336756,2s5xj51

4.
Zitat von FrankDFrankD schrieb:Ja und? Wer braucht einen Kran? Die Bauteile wurde alle ebenerdig verarbeitet.
Zeigen. und nicht einfach behaupten. Zeig mir wie du , wiedu schreibst 36 Tonnen ohne Kran bewegst.

5. Ja sie können, das mit den Kernbohre und Quarzsand .Modell aus Ägypten.. Nur liegt diese Ort nicht In Ägypten. und sie Löcher sind winziger und das Gestein ist härter als das aus Ägypten. es ist Diorit. Härteskala 8 fast wie Diamant.

6. Der Baustil ähnelt keiner bekannten Bauart.

7. Hätte ich bitte einen Link zu dn Augrabungen und wo es steht. damit wurde das Gestein bearbeitet.

8. so solchen Komplexen Bauten braucht man Mathematik. und erzähl mir jetzt nichts anderes.

9 Ich habe nichts von Ausserirdischen gesagt.


melden