weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Exopolitik und Exonews

2.488 Beiträge, Schlüsselwörter: UFO, Video, Regierung, Obama, Militär, Vatikan, MOD, UN, Zeugen, Vertuschung, Exoplanet + 28 weitere
astronom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 00:05
Exopolitik Deutschland

Über uns:

Die Deutsche Initiative für Exopolitik besteht seit dem 1. Juni 2007. Wir sind ein Netzwerk von Menschen, welche sich zum Ziel gesetzt haben, die Verschleierung der außerirdischen Präsenz auf der Erde nicht länger hin zu nehmen. Die überwältigenden Beweise für außerirdische Besucher machen die in den Massenmedien geführte hypothetische Debatte über deren Existenz überflüssig. Die Tatsache, dass wir nicht allein im Universum sind, ist für alle Bereiche des menschlichen Lebens von größter Bedeutung.
Gibt es eigentlich noch immer nicht genug Schwachsinnsseiten im Internet, dass man sich bewogen fühlte, diesen degenerierten Unsinn aus der Taufe zu heben?


melden
Anzeige

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 00:34
@astronom

„Schwachsinnsseiten“ sollten verboten werden da ja alle alles wissen und Sie müssen über nichts mehr spekulieren und Sie brauchen sich über noch nicht erklärbare Phänomene keine Gedanken zu machen oder ihre Ideen darüber auszutauschen, da ja das Buch des Lebens und des Universums schon längst gedruckt ist.

Machs doch so wie fast alle es machen, wenn dir die Musik nicht gefällt wechsle denn Sender.

so schön kann die Freiheit sein.

Gruss ;)


melden

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 00:37
Nicht gleich aufregen, ist doch bloß der Astronom.


melden
astronom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 01:04
Hakutsuru schrieb:Machs doch so wie fast alle es machen, wenn dir die Musik nicht gefällt wechsle denn Sender.
Das würde der Eso-Riege und sonstigen Scharlatanen sicher gefallen, wenn sich Wissenschaft und Forschung zurückhalten würden, damit diese vollkommen unbehelligt ihr schäbiges Banditengewerbe ausüben können - doch diesen Gefallen werden ihnen Wissenschaft und Forschung nicht erweisen.


melden

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 01:16
Hallooo was soll denn das? Es ist doch ganz klar das keine Ausserirdischen hier sind! Wenn ihr so davon überzeugt seid und das behauptet dann beweisst das doch jetzt hier und gleich. Quellen? Fakten? Daten? Los zeigen! Sofort! :D


melden
astronom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 02:01
schmello schrieb:Quellen? Fakten? Daten? Los zeigen! Sofort!
Bitte nicht.
Das Einzige was diese Riege vorlegen kann, sind ohnehin immer die gleichen verwaschenen Fotos, gefälschten Videoaufnahmen und der gleichen mehr.

Dass Sie aus dieser Riege einmal eine wissenschaftlich fundierte Begründung für all den verbreiteten Nonsens präsentiert bekommen, darauf können Sie hingegen warten bis Sie alt und grau sind. Es dürfte auch äusserst schwer werden, Fakten für etwas zu präsentieren, worüber der Wissenschaft bereits seid Jahrzehnten die genau gegenteiligen Erkenntnisse und Fakten vorliegen.


melden

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 02:23
@astronom

Was meinen sie dazu?

<"...ungeachtet aller finanziellen Engpässe ist das Abenteuer Exobiologie (etc.) bei den meisten Astronomen und fachverwandten Wissenschaftlern salonfähig wie nie zuvor.

Wer sich heute mit außerirdischen Mikroben oder gar intelligenten Aliens beschäftigt, läuft nicht mehr Gefahr, als Spinner oder Phantast abgestempelt zu werden, wie dies noch vor einigen Jahren durchaus der Fall gewesen war.

Nein, selbst nach Expertenansicht hat die Beschäftigung mit Außerirdischen nichts mehr mit Spinnerei zu tun.

"Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass es noch irgendwo anders als auf der Erde Leben gibt", meint die bekannte Astrobiologin [extern] Gerda Horneck vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Mit einer derartig optimistischen Einschätzung steht Dr. Horneck nicht allein. Auch Michel Mayor (vgl. [local] Auf der Jagd nach extrasolaren Planeten), der im Jahr 1995 zusammen mit Didier Queloz vom Genfer Observatorium bei dem Stern 51 Pegasi den ersten Planeten einer noch nicht erloschenen Sonne entdeckte, prophezeite vor einiger Zeit: "Die Suche nach Planeten wird für viele Jahre einer der wichtigsten Forschungszweige der Astrophysik sein".

Voller Zuversicht ist auch Dr. Herbert Scheingraber vom MPI für [extern] extraterrestrische Physik in Garching: "Ich glaube schon, dass wir gegen Ende dieses Jahrzehnts einen erdähnlichen Planeten finden werden."

Und für David Latham vom Harvard-Smithsonian [extern] Center for Astrophysics in Cambridge, Massachusetts ist die Exoplanetenforschung gerade erst am Anfang: "Bislang haben wir erst bei ein paar Prozent der beobachteten Sterne Planeten aufgespürt. Die Auswahl ist riesig."

.....................................

Sind diese Damen und Herren Wissenschaftler nun auch alles Spinner? Müssten sie sein wenn man ihren Ausführungen Glauben schenken würde.


melden

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 02:29
Der Auszug stammt von dort:

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/13/13408/1.html


melden
kaltesfeuer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 02:43
>>Es dürfte auch äusserst schwer werden, Fakten für etwas zu präsentieren, worüber der Wissenschaft bereits seid Jahrzehnten die genau gegenteiligen Erkenntnisse und Fakten vorliegen.<<

Genau, wozu eigentlich der ganze Forschungsscheiss? Ihr wisst doch eh schon alles. Am besten die ganzen Trottel feuern, die ja eh keine Ahnung haben. Astronom kennt Antworten auf Fragen, die die Menschheit seit Jahrzehnten ergebnislos beschäftigen, juhu!


melden
astronom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 02:59
jafrael schrieb:Sind diese Damen und Herren Wissenschaftler nun auch alles Spinner? Müssten sie sein wenn man ihren Ausführungen Glauben schenken würde.
Da die Forschung leider seid Jahren erhebliche Kürzungen erfahren musste, würde ich die Begründung für Aussagen einiger Wissenschaftler eher hier begründet sehen:


Heutzutage lässt sich praktisch für jedes beantragte raumfahrtbezogene oder astronomische Forschungsvorhaben die nötige Finanzspritze besorgen, sofern dasselbige wenigstens offiziell darauf abzielt, Indizien und gar Beweise für die Existenz von Leben im All zu sammeln.

Stammt übrigens aus selbigem link

http://www.heise.de/tp/r4/artikel/13/13408/1.html

welcher mit einem Alter von 6 Jahren auch nicht mehr ganz so aktuell ist.


melden

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 03:11
Nix genaues weiss man nicht - und von daher sprechen ernstzunehmende Wissenschaftler auch von der "Einsamen-Erde-Hypothese" Und eine Hypothese ist nun mal kein Faktum, wie uns das "unser" Astronom weismachen möchte.

Aber dazu gibts auch Material...

http://www.astronomie-heute.de/artikel/962580&_z=798889


melden

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 03:19
LEBEN IM ALL
Galaktischer Flohzirkus

Von Markus Becker

Sind die Menschen allein im Weltraum? Gleich vier Studien kamen jetzt unabhängig voneinander zu dem Ergebnis, dass Leben im All womöglich weit verbreitet ist und auf zahlreichen Planeten eine Heimat finden könnte.

Drei der aktuellen Untersuchungen beschäftigen sich mit der Verbreitung von Kohlenstoff und Mikroben im All, eine vierte simulierte die Häufigkeit von erdähnlichen, bewohnbaren Planeten. Sollten die Annahmen der britischen und US-amerikanischen Wissenschaftler zutreffen, könnte es im Weltraum von Leben nur so wimmeln.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/0,1518,277991,00.html


melden

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 03:25
Aus einem Interview 2008:

WELT ONLINE: Was glaubt der Nasa-Chef persönlich: Gibt es außerirdisches Leben oder nicht?

Griffin: Es würde mich sehr wundern, wenn man in den nächsten Jahrzehnten keine Spuren von Leben auf anderen Planeten aufspüren sollte. Ich glaube kaum, dass das Leben hier auf der Erde entstand und dass es einzigartig ist. Unsere Technologie wird immer genauere Untersuchungen der Atmosphäre von Exoplaneten zulassen.

http://www.welt.de/wissenschaft/50jahrenasa/article2487757/Wir-suchen-nach-Leben-im-All.html


melden

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 03:29
So könnte man natürlich weitermachen und aberdutzende von Beiträgen hier reinstellen in denen Wissenschaftler eine etwas andere Position beziehen als das unser Astronom für richtig und möglich hält.

Aber dieses Spielchen hatten wir schon und ich bin der Meinung dass es sich kaum lohnt hier wieder den "matti/highabove-usw" zu konterkarieren.


melden
astronom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 10:48
jafrael schrieb:So könnte man natürlich weitermachen und aberdutzende von Beiträgen hier reinstellen in denen Wissenschaftler eine etwas andere Position beziehen als das unser Astronom für richtig und möglich hält.
Selbstverständlich können Sie hier gern weitere veraltete Artikel aus "Spiegel, Stern und Focus" präsentieren. Den meisten Menschen ist der Wahrheitsgehalt solcher Boulevard-Blättchen ohnehin, durchaus bekannt. So nimmt folgerichtig nicht jeder ernst, was in derlei "Gazetten" geschrieben steht- und wer- was auch immer, irgendwann einmal, angeblich gesagt haben soll. Wenn Sie Boulevard-Blätter und kommerzielle Werke so genannter "Sachbuchautoren" für das "one and only" halten, dann ist das natürlich Ihre freie Entscheidung.
jafrael schrieb:Sollten die Annahmen der britischen und US-amerikanischen Wissenschaftler zutreffen, könnte es im Weltraum von Leben nur so wimmeln.
Offenbar "wimmelt" es wohl doch nicht - es sei denn, Sie können zu den bisherigen "Funden" womöglich einen aktuellen "link" präsentieren.
jafrael schrieb:Nix genaues weiss man nicht - und von daher sprechen ernstzunehmende Wissenschaftler auch von der "Einsamen-Erde-Hypothese" Und eine Hypothese ist nun mal kein Faktum, wie uns das "unser" Astronom weismachen möchte.
Gab es dazu nicht auch noch einen veralteten link zu finden?

Gewisse "Hypothesen" älteren Baujahres wurden zwischenzeitlich mit zahlreichen Theorien angereichert, so dass es mir persönlich schwer fällt, hier noch von "Hypothese" zu sprechen.

Natürlich lassen sich Aussagen wie: "da draussen könnte es von Leben nur so wimmeln" - oder - "ich glaube kaum, dass das Leben hier auf der Erde entstand und dass es einzigartig ist" - natürlich um längen besser in Boulevard-Zeitschriften abdrucken und verkaufen, als meine- oder die Aussage von "Polarkreis 18":

"wir sind allein".

Fakt ist: bis zum heutigen Tage hat niemand (auch nicht die vollmundigsten "Universal-Lebens-Bejaher", welche hier stets in rauhen Mengen rezitiert werden- und wurden), auch nur ein "Stäubchen" nachgewiesen, was auf Leben, ausserhalb des Planeten Erde schliessen lässt oder darauf auch nur im Ansatz hinweisen würde - und weil dem so ist, muss folgende Frage gestattet sein:

Wer oder was ist denn nun folgerichtig am ernstesten zu nehmen:

der Focus
der Spiegel
"Welt-Online"
"der Nasa-Chef persönlich"
"die Annahmen von britischen und US-amerikanischen Wissenschaftlern"
das "gläubige Volk" - ink. gewisser Moderatoren - von "all mystery"
kommerzielle Sachbuchautoren

... oder womöglich doch, meine bescheidene Wenigkeit?

Was zum Nachdenken über die Weihnachtstage.


melden

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 11:20
@schmello
und
@astronom

Klar, wir machen es wieder wie früher,
weil etwas durch unser beschränktes Weltbilddenken für unmöglich erscheint,
darf nicht drüber nachgedacht werden und schon gar nicht laut gesprochen werden.
Die Erde ist also eine Scheibe und bassta. :(

Das hättet Ihr wohl gerne so, gut das es genügend Leute gibt, die da dagegen halten.

@Hakutsuru
Hakutsuru schrieb:Machs doch so wie fast alle es machen, wenn dir die Musik nicht gefällt wechsle denn Sender.

so schön kann die Freiheit sein.
Ein sehr guter Tip.
Manche verstehen es leider nicht die Vorteile ihrer Freiheit zu nutzen. :(

@kaltesfeuer
kaltesfeuer schrieb:Genau, wozu eigentlich der ganze Forschungsscheiss?
:) Liegt wohl an unserem verwurzeltem Problem,
dass Menschen die quer denken und einen Schritt voraus denken
als Aussenseiter gelten, erstmal denunziert werden müssen
und am Besten Mundtot gemacht werden sollen.

Hoch lebe die Meinungsfreiheit. :)

@jafrael

Du hast sehr interessante Links gepostet.
Die sollten sich mal manche zu Gemüte führen,
und sich vor allem folgendes merken ...

Nein, selbst nach Expertenansicht hat die Beschäftigung mit Außerirdischen nichts mehr mit Spinnerei zu tun.
Quelle: Link von jafrael

Dann wären wir schon einen Schritt weiter
das Thema auf breiter Ebene sachlich anzugehen.

Gruß @ all
:)
cohiba


melden
astronom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 13:55
cohiba schrieb:Klar, wir machen es wieder wie früher,
weil etwas durch unser beschränktes Weltbilddenken für unmöglich erscheint,
darf nicht drüber nachgedacht werden und schon gar nicht laut gesprochen werden.
Die Erde ist also eine Scheibe und bassta.
Ganz recht. Die Erde wäre übrigens nie "eine Scheibe" gewesen, wenn ahnungslose Menschen dies nicht laut ausgesprochen hätten. Auch hier wurde "Weltbilddenken" ohne jeglichen Hintergrung betrieben - genau so, wie dies heute bei Leuten wie Ihnen der Fall ist. Dies dann allerdings auch meist noch mit schäbigem Hintergrung, nämlich zum Zwecke des Kommerz.
cohiba schrieb:...weil etwas durch unser beschränktes Weltbilddenken für unmöglich erscheint,
Dies hat heute nichts mehr mit "beschränktem Weltbilddenken" zu tun.
Wenn Sie- oder etwaige "Ausserirdische" sich im Weltraum fortbewegen möchten, dann kommen Sie an der Quantenmechanik und der Relativitätstheorie nun mal nicht vorbei. Egal wie ihr "Wunschweltbilddenken" auch immer ausfallen mag.
cohiba schrieb:Liegt wohl an unserem verwurzeltem Problem,
dass Menschen die quer denken und einen Schritt voraus denken
als Aussenseiter gelten, erstmal denunziert werden müssen
und am Besten Mundtot gemacht werden sollen.
Wenn Leute wie Sie mal etwas "denken" würden, was im Bereich des Möglichen liegt, wäre dies nicht zu verachten.
Zu verachten ist allérdings, das Menschen wie Sie Dinge "denken", und immer wieder neu aufwärmen, welche die Wissenschaft schon vor Jahrzehnten eindeutig widerlegt hat.
Du hast sehr interessante Links gepostet.
Die sollten sich mal manche zu Gemüte führen,
und sich vor allem folgendes merken ...

Nein, selbst nach Expertenansicht hat die Beschäftigung mit Außerirdischen nichts mehr mit Spinnerei zu tun.
Quelle: Link von jafrael
Für den Laien mag die Boulevard-Presse und die Werke kommerzieller Sachbuchautoren sicher "der Quell der Wahrheit" sein. Doch wie geschrieben: nur für Laien und sonstige Unbedarfte.
cohiba schrieb:Dann wären wir schon einen Schritt weiter
das Thema auf breiter Ebene sachlich anzugehen.
An sachlicher Herangehensweise haben Betreiber von Eso-Exo-Ufo-Para-Webseiten keinerlei Interesse. Diese verfolgen rein kommerzielle- und/oder schitzophren sektierende Zwecke. Sachliches Herangehen wird gescheut wie vom Teufel das Weihwasser, da sachliches Herangehen dieser Kaste jeglichen Nährboden entzieht.

Aus diesem Grunde wird in diesem Forum der Wissenschaft auch des öfteren angeraten und darum gebeten, doch bitte das Weite zu suchen, um nicht bei der vorsätzlichen Verdummung der Menscheit zu stören und damit das erbärmliche Banditengewerbe, möglichst unbehelligt durchgeführt werden kann.


melden

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 19:02
Da schreibt jemand an mich:
astronom schrieb: Du hast sehr interessante Links gepostet.
Die sollten sich mal manche zu Gemüte führen,
und sich vor allem folgendes merken ...

Nein, selbst nach Expertenansicht hat die Beschäftigung mit Außerirdischen nichts mehr mit Spinnerei zu tun.
Quelle: Link von jafrael
und darauf antwortet unser "Astronom"....:
astronom schrieb:Für den Laien mag die Boulevard-Presse und die Werke kommerzieller Sachbuchautoren sicher "der Quell der Wahrheit" sein. Doch wie geschrieben: nur für Laien und sonstige Unbedarfte.
...und merkt nicht einmal mehr das hier Wissenschaftler zu Wort kamen, deren Reputation nicht so einfach von einem "Forums-Astronomen" auf SOLCH billige polemische Weise in Zweifel gezogen werden sollte.


Aber solche Unverschämtheiten sind wir hier schon gewöhnt von einem User, der immer wieder unter anderen nicknames seine "Aufklärungsfeldzüge" durchziehen wollte - dann schnell beleidigend und persönlich wurde und "des Feldes" verwiesen werden musste.

Wie gesagt - wir kenn das schon und wir spielen das dann eben wieder mal durch!


melden

Exopolitik und Exonews

23.12.2008 um 19:10
Wobei - um Missverständnissen vorzubeugen - ich auf "Astronoms" Beiträge im Hinblick auf "ausserirdisches Leben" und seine "Einzige-Erde-Hypothese" Bezug nehmen möchte, denn da ist das, was er uns hier als "Fakten" verkaufen möchte mitnichten wissenschaftlich gesichert - deshalb ja auch Hypothese".

Was die "Aliens" angeht die uns hier besuchen sollen stehe ich weiterhin auf dem Standpunkt: "Nix genaues weiss man nicht" Aber ich stehe dazu den persönlichen Erfahrungen von Menschen AUCH ihren Stellenwert einzuräumen. Zumal ich selbst ein eigenes Erlebnis dieser Art nicht im wissenschaftlich gesicherten Rahmen einzuordnen vermag.


melden
Anzeige

Exopolitik und Exonews

24.12.2008 um 00:44
Also wirklich Leute. Eine sehr rege Beteiligung der überzeugten Ufo Befürworter kann man ja nicht gerade sprechen. Denke mal wie schon gesagt da gibt es auch nichts zu beweisen. Es ist nichts da.

Lieber Astronom.. auf deine astronomischen Beitrage fällt mir nur diese Antwort ein:

http://de.youtube.com/watch?v=Au96s-Bt9j0


melden
232 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden