Ufologie
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

15.208 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Umfrage, Aliens, Außerirdische ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

21.05.2017 um 13:52
Na sagen wir mal so, ein Festes Objekt hätte massive Überschallknalle auslösen müssen wenn es sich so bewegt wie auf den Bildern wenn es weit Entfern gewesen wäre.


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

21.05.2017 um 13:55
Zitat von NarrenschifferNarrenschiffer schrieb:Am Film ist es aber nicht wolkenlos.
Ich dachte auch erst, daß da Wolken im Spiel sind. Aber es ist wohl eher eine Reflexion des hellen Balkondaches auf Verschmutzung der Linsenscheibe.
Das Muster bewegt sich mit der Kamerabewegung mit.


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

21.05.2017 um 15:08
Zitat von NarrenschifferNarrenschiffer schrieb:Die Häufung ist ja nur Teil des Narrativs, nicht des Films.
Richtig. Doch wenns Drohnen oder Insekten wären, würd ich doch erst mal davon ausgehen, daß die Filmer das nicht wissen, also "in gutem Glauben" filmen und berichten. In diesem Fall sehe ich keinen Grund, den guten Glauben für die Pulk-Sichtung nicht ebenfalls zu veranschlagen.


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

24.05.2017 um 18:31
@perttivalkonen
Die Diskussion ist schon etwas weiter gegangen.

Du hattest ja geschrieben,dass du meist den richtigen Standpunkt in den zitierten Kontroversen vertritts aufgrund guter Recherche. Mich würde daher deine Meinung zu diesem Artikel interessieren

http://www.astrobio.net/news-exclusive/earths-moon-may-not-critical-life/

Nätürlich nicht zur Abschlussfrage nach Beethoven 🙂


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

24.05.2017 um 21:45
Zitat von AryaStarkAryaStark schrieb:Du hattest ja geschrieben,dass du meist den richtigen Standpunkt in den zitierten Kontroversen vertritts aufgrund guter Recherche.
Öööhh, äääähhhmm, nee, also so würd ich das jetzt nicht formulieren. Das klingt verdammt arschig. Und "meist"? Hmmm...
Zitat von AryaStarkAryaStark schrieb:Mich würde daher deine Meinung zu diesem Artikel interessieren

http://www.astrobio.net/news-exclusive/earths-moon-may-not-critical-life/
In dem Artikel wird gesagt, daß das Team jetzt zu anderen Ergebnissen gekommen ist über ein simuliertes Rotationsverhalten einer Erde ohne Mond, als Jacques Laskar im Jahr 1993. Sie führen das auf die damalige schlechtere Rechnerleistung zurück. Also das ist ja nun nicht so, daß die Computertechnik 1993 so schlecht wie zu Zeiten der Mondlandung war. Und selbst zu Mondlandungszeiten konnten Computer Rechnungen mit mehr als nur zwei Nachkommastellen Genauigkeit leisten. Was sie nicht konnten, daß war, dies im Megamordstempo hinzubekommen, oder sehr viele Berechnungen gleichzeitig durchzuführen und in eine gemeinsame Berechnung einfließen zu lassen. Wie es etwa bei dem Dreikörperproblem der Fall ist - und man auch gleich noch eine Rotation der drei Körper sowie das Achsverhalten beiStörungen berücksichtigt. Aber auch da sollte die Computertechnik zu Laskars Zeiten eigentlich nur in der Frage der Zeit sowie der exakten Anzahl von Nachkommastellen jener Technik von Lissauer et al. unterlegen gewesen sein. Ich mein, 1993 gabs schon die ersten 3D-Spiele, die enorm viele gleichzeitige und abgestimmte Rechnungen vom Prozessor verlangten. Und zwar von nem Computer für den Privatgebrauch ausm Aldi. Diese Erklärung erscheint mir also gelinde gesagt schwach.

Dann schreiben sie, daß die Erde auch mit höherer Rotation oder bei gegenläufiger Rotation eine stabile Achse besitzen würde (zusammen mit Jupiters gravitativem Einfluß). Klar, kennen wir ja. Wenn ich ein Vorderrad vom Fahrrad an der Nabe in der Hand halte und jemand dreht das Rad ganz schnell, dann fällt es mir auch umso schwerer, das Rad seitlich zu neigen, je schneller es sich dreht. Es kommt also auf den Drehmoment an. In diesem Fall aber würde mich schon sehr interessieren, wie Lissauer die Achsneigung des Uranus erklärt. OK, der rotiert nur in 17 1/4 Stunden einmal um sich selbst. Dafür aber sind seine Masse und seinDurchmesser deutlich größer als bei der Erde. Sein Drehmoment liegt also wesentlich höher als bei der Erde. Und dennoch weist er eine Achsneigung von 97,77° auf. Wie verdammt soll er dazu gekommen sein, wo seine Achse doch um ein Zigfaches stabiler sein müßte als der der Erde, selbst wenn sie für eine Rotation nur eine halbe Stunde bräuchte. Selbst die gravitative Stabilisierung durch den leidlich "nahen" Jupiter (für den Uranus ist selbst der Saturn deutlich weiter weg) dürfte den Kohl da nicht mehr fett machen

Na und dann die Venus. Die dreht sich ja rückläufig, also ist deren Achse sehr stabil. Klar, sieht man ja auch; ihre Achse ist nur um 2,64° eneigt, ungefähr 1/8 der irdischen Achsneigung. Doch halt, stimmt ja nicht! Sie rotiert ja rückläufig! Da die Rotationsrichtung aus der Staubscheibe stammt, die anfangs um die Sonne kreiste und aus der die Planeten entstanden, muß die Rückläufigkeit der Venus durch eine starke Achsneigung entstanden sein. Mit anderen Worten, die Achse der Venus ist um 177,36° geneigt. Und jetzt kommts: So ne Achsneigung um fast 180° passiert ja nicht auf ein Mal. Da müssen schon mehrfach Achsneigungen passiert sein, bevor eine Planetenachse sich so weit neigt. Für den Mars führt der Artikel z.B. eine einmalige Achsneigung von maximal 45° an. Wenn nun aber die Venus bei sagenwirmal 135° Achsneigung angekommen ist - wie schaffte sie es dann noch weitere 42,77° weiter bis zum heutigen Stand? Bei 135° Achsneigung dreht die Venus sich ja bereits deutlich rückläufig. Und wie Lissauer erklärt, bei rückläufiger Rotation ist die Achse stabil!

Meiner Meinung nach beweist der Uranus, daß ein Drehmoment bei Erdmasse und 10 Stunden für eine Rotation nicht ausreicht, die Achse zu stabilisieren, und ebenso beweist für mich die Venus, daß dies Rückläufigkeit ebenfalls nicht leistet.

Daß die Rotationsrichtung von Planeten (hauptsächlich) durch die Kollision der Planetesimale bzw. später der Protoplaneten bestimmt ist, wie der Artikel ausführt, dagegen spricht, daß die Planeten unseres Sonnensystems nunmal die eine Drehrichtung bevorzugen. Die Kollision der Planetesimale war zu zahlreich, als daß deren Auswirkung nicht vom statistischen Rauschen gegenseitig nivelliert wäre. Und da die Kollision erst von Planetesimalen, später von Protoplaneten ein fließender Übergang ist, sehe ich hier dasselbe. Die Bevorzugung prograder statt retrograder Rotation der Planeten stimmt dem wie's scheint ja auch zu.

Danach geht es um Barnes' Erkenntnisse für einen Planeten am Rande der habitablen Zone mit einer eher geringen Atmosphäre. Wie etwa für den Mars. Völlig richtig ist, daß ein solcher Planet mit einer noch geringeren Achsneigung als der des Mars an beiden Polen weitaus größere Eiskappen ausbilden würde und somit in geologischen Zeiträumen das globale Klima deutlich niedriger ausfiele als auf dem heutigen Mars. Daß bei einer starken Achsneigung hin zu 90° eine dauerhafte Vereisung nur in Äquatornähe läge, da stimme ich ihm ebenfalls zu (freilich nicht wie auf dem Bild mit einem Flecken Eis irgendwo am Äquator, sondern mit einem Eisring um den ganzen Äquator). Was jedoch das globale Klimaverhalten in geologischen Zeitabständen betrifft, so sollte auch dieses zu einer deutlichen Abkühlung führen. Denn nur im Frühjahr und Herbst reduziert sich die Vereisung auf den äquatorialen Bereich, aber im Sommer wie Winter wäre neben dem Äquator auch eine ganze Hemisphäre vereist.

Das Problem dabei ist, daß ab einem bestimmten Prozentsatz, zu dem ein Planet mit Eis an der Oberfläche bedeckt ist, kippt das bisherige globale Klimasystem um, und der gesamte Planet vereist (Schneeball). Während ein Mars mit geringerer Achsneigung zwar zwei erheblich vergrößerte Polkappen besäße, würde dennoch der meiste Teil seiner Oberfläche jeden Tag von der Sonne beschienen, sodaß die Gefahr eines Schneeballs nicht besteht. Vereist hingegen jedes halbe Jahr neben dem flächenmäßig großen Äquatorialbereich nochmals die Hälfte des verbliebenen Bereiches, so besitzt ein solcher Mars weit mehr gleichzeitig vereiste Fläche, als er es bei 0° Achsneigung besäße.

Der Mars scheint mit seiner derzeitigen Achsneigung eher dicht am optimalen Punkt für ein möglichst warmes globales Klima zu liegen. Mit anderen Worten: jede Achsneigung könnte ihm ein schlechteres Klima einhandeln. Und das ist schon jetzt lausig und nicht gerade lebensfreundlich. Barnes, der in seiner Ausarbeitung Lissauers Beobachtungen noch nicht berücksichtigt hat und vom achsstabilisierenden Mond ausgeht, meint, daß ein solcher Mond für den Mars schlecht wäre. Er übersieht allerdings dabei, daß ein achsstabilisierender Mond nicht bedeutet, daß ein Planet eine Achsneigung nur vonwenigen Grad haben kann. Die Erde hat schließlich auch über 21°. Mit einer klimagünstigen Achsneigung und einem passend großen Mond wäre dem Mars durchaus geholfen (naja, beinahe, aber eben im Prinzip), weil seine Klimagünstigkeit damit auf Dauer gestützt würde. Ohne Mond hingegen kann der Mars wie jeder Exoplanet unter diesen Bedingungen immer wieder in die für Barnes schlechteste Achsausrichtungsmöglichkeit von nahe 0° (bzw. 180°)kommen. Und ebenso auch immer wieder in die Nähe von 90°, was wie ich dargelegt habe, m.E. noch schlimmer wäre als bei Barnes.

Nee, @AryaStark, der Artikel überzeugt mich nicht ansatzweise. Und zwar, weil ich mich auf Fakten berufe, die nicht zu Lissauers und Barnes' Ausführungen passen. Verunsichert war ich beim Lesen aber durchaus. Prüfen, Recherche, Abgleichen von "Kontrollgruppen" ist in der Tat das wichtigste beim Lesen von neuen Forschungsergebnissen.

Dennoch bin ich nur Laie und mag hier noch vieles übersehen haben, was dann doch für Lissauer oder Barnes spricht. Je nun, ich kann halt nur mit den mir bekannten Fakten, Argumenten etc. meinen Standpunkt bilden und andere Standpunkte abgleichen. Und kann auch bei Recherche nicht alles finden. Vor allem, wenn ich nicht weiß, was ich alles berücksichtigen muß und also nicht weiß, welche Recherchen in welche Richtung ich noch anstellen müßte. Aber ich habe nen Standpunkt, und ich habe ihn soweit mir möglich ist gut abgesichert mit Fakten etc. Obs ein Reinfall sein wird wie weiland das mit der Nichtvermischbarkeit des Neandertaler- und Sapiens-Erbgutes, das wird die Zukunft zeigen.


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

25.05.2017 um 22:15
@code51
Ich hab ca drei Sekunden die zu stabilisieren waren freigestellt, hmmh man erkennt wohl zwei Objekte die unabhängig der Kamera agieren, aber das Video ist so dermaßen verwackelt; könnten Drohne oder auch  obwohl verboten Chinalaternen sein bis hin etwas nahe der Linse ... mal in den Spoiler gepackt (zwecks der Größe)

Spoiler6df75319d5 VID20170521WA0000 1


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

26.05.2017 um 12:07
@code51

was ist los?
hast du aufgegeben?

:-)


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 20:02
Robert Bigelow, dessen eigene Firma Bigelow Aerospace unter anderem an einer privaten Raumstation arbeitet, ist auch einer der sich ziemlich sicher ist dass es sie gibt, und seiner Meinung nach auch hier sind.

In einem Interview in dem es eigentlich um die Partnerschaft zwischen seiner und der NASA-Firma geht, ich zitiere
Most of the segment focused on how NASA and the Las Vegas-based Bigelow Aerospace are in a partnership to develop an expandable craft for humans to use in space. Bigelow’s far-reaching vision puts him right in the middle of a new privatization of space, a race that includes billionaires Elon Musk and Jeff Bezos.
hauen die Zeitungen natürlich ihr Augenmerk auf diese Aussagen:
Logan: “Do you believe in aliens?”

Bigelow: “I’m absolutely convinced. That’s all there is to it.”

Logan: “Do you also believe that UFOs have come to Earth?”

Bigelow: “There has been and is an existing presence, an ET presence. And I spent millions and millions and millions ― I probably spent more as an individual than anybody else in the United States has ever spent on this subject.”

Logan: “Is it risky for you to say in public that you believe in UFOs and aliens?”

Bigelow: “I don’t give a damn. I don’t care.”

Logan: “You don’t worry that some people will say, ‘Did you hear that guy, he sounds like he’s crazy’?”

Bigelow: “I don’t care. It’s not gonna make a difference. It’s not gonna change reality of what I know.”
http://www.huffingtonpost.com/entry/robert-bigelow-ufos-aliens-on-earth_us_592ca03ce4b0065b20b7bfb7

Also er hat wohl "millions and millions and millions" zu diesem Thema ausgegeben, und keiner kann ihn deswegen vom Gegenteil überzeugen
Auch scheint er keine Angst vor den MiB zu haben, da er ja anscheinend Informationen aus erster oder zweiter Hand besitzt, um sich öffentlich so sicher zu sein kann man aber auch einfach nur vom bluffen ausgehen um für sein Projekt da zu werben.
Jedenfalls interessant wer alles in so einer Liga ( vom Status, bzw. Geld her) so stolz die Meinung vertritt

Was er noch sagt:
Bigelow wouldn’t elaborate on what kind of results he had achieved from his well-funded UFO research. When asked if he thought future space missions would result in any encounters between humans and aliens, Bigelow said, “You don’t have to go anywhere. It’s just like right under people’s noses.”



melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 20:07
Liebe Einhörner und Angehörige, ernst gemeinte Frage:


Kam schon mal jemand hervor und behauptete an Einhörnern gearbeitet zu haben oder viel Geld dafür investiert zu haben?



giphy 1


2x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 20:21
Zitat von A.I.A.I. schrieb:Kam schon mal jemand hervor und behauptete an Einhörnern gearbeitet zu haben oder viel Geld dafür investiert zu haben?
Ich kenne niemanden.
Und das bedeutet jetzt eigentlich folgendes. Da gibt es Menschen und Organisationen die haben viel Geld und Zeit in die Suche nach Aliens ausgegeben und was gefunden?
Nüt
In Die Suche nach Einhörnern wurde bisher so gut wie nichts investiert.
Also ist es wahrscheinlicher das es bisher nicht gesuchte Einhörner gibt als viel umsonst gesuchte Aliens.
Nö?


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 20:28
@TunFaire
Na vielleicht ist das ja ne Riesengroße Einhorn-Verschwörung und die ganzen Reptiloiden sind in Wahrheit Einhörner die unter der Erde in ihrem Garten Eden leben

Danke für die schnelle Antwort! :Y:

So, jetzt hätte ich gerne was zu dem eins darüber.
Wieder nur ein verrückt gewordener Milliardär der sich so Hunz leisten kann, um halt womöglich für seine Firma zu werben?
Da sollte man sich das aber auch nicht zu leicht machen denn immerhin wenn man mit der NASA zusammenarbeitet und so oder so gewisse Kunden anziehen will, sollte man sich was anderes einfallen lassen


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 20:36
@A.I.
Er spricht darüber das er glaubt / überzeugt ist das Aliens hier waren. Und er sucht dafür Belege.
Ist doch Ok.
Was soll man dazu sagen?
Das einzige was ich jedem Rate, egal mit welchem Forschungs Hobby, man sollte sich nicht verrennen und Objektiv bleiben. D.h. Ergebnisoffen suchen.
Solange er das tut ist es vollkommen Ok.

Meine Meinung? Ich erwarte nicht das er über Alienhinweise auf der Erde stolpert.


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 21:23
Hm, er war wohl auch Besitzer dieser Skinwalker Ranch.
Womöglich bezieht er darauf seine Angaben über Millionenausgaben zur UFO-Untersuchung
Die wurden ja irgendwie nie zufriedenstellend veröffentlicht
Passt zu seiner letzten Aussage:
Welche Art von Resultate in seiner UFO-Research erzielt worden sind, würde er nicht näher ausführen, je nach Auslegung von elaborate
mein Englisch ist glaube ich etwas eingerostet.


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 22:15
@A.I.


super, er hat Millionen ausgegeben und nix? Naja ist jetzt nicht wirklich hilfreich in irgendeiner Richtung was der Typ in einem Interview zum Thema erzählt
Zitat von A.I.A.I. schrieb:Kam schon mal jemand hervor und behauptete an Einhörnern gearbeitet zu haben oder viel Geld dafür investiert zu haben?
ER hat ja auch nicht an Ufos gearbeitet...

Aber ja an Einhörnern wird und wurde erfolgreich gearbeitet.


https://www.amazon.de/Unicorn/s?ie=UTF8&page=1&rh=i%3Aaps%2Ck%3AUnicorn


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 22:25
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:ER hat ja auch nicht an Ufos gearbeitet...
So meinte ich das auch nicht, zumindest nicht nur!
Und der Link, das leider auch nicht, wohl gewollt falsch verstanden :D


Aber ja wie gesagt, ihm gehörte ja auch die Skinwalker Ranch und so weiter und so fort


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 22:27
Lasst die Leute doch glauben, dass es Aliens gibt, selbst Leute wie Hawkins glauben, dass es Ausserirdische gibt oder schliessen es nicht aus. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht existieren dürfte sehr gering sein.


melden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 22:34
Nö, man kann gar keine Wahrscheinlichkeiten ableiten.

Es sei denn du hast das was.


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 22:38
Zitat von FedaykinFedaykin schrieb:Es sei denn du hast das was.
Hm, alleine dass wir leben sollte Beweis genug sein
Also könnte man mit Wahrscheinlichkeit sagen, irgendwo gibt es noch anderes Leben

Alles andere, so kommt mir vor, ist ein Katz-und-Maus Spiel


1x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 22:45
@A.I.
Eben. Alleine schon in unserer Galaxie gibt es noch superviel zu entdecken, stell dir mal vor wie viele Galaxien es noch da draußen gibt und wir sollen alleine sein? Nur bei uns soll es den Zufall gegeben haben der uns erschafft haben soll? Und selbst wenn das so sein sollte es muss auch andere Möglichkeiten zum Leben haben und ned wie bei uns auf der Erde.


2x zitiertmelden

Glaubt ihr, dass es Außerirdische gibt?

31.05.2017 um 22:55
@Venom
Ich denke auch, gestern kam in einer Dokumentation über kosmische Kreise gleich zwei mal vor wie Astronomen etwas für völlig unmöglich gehalten hätten aber es trotzdem existiert
Ich denke das gleiche gilt auch für Leben

Und mir fällt da auch sowas ein wo Plankton außerhalb der Raumstation gefunden wurde und überlebte, ja sich sogar vermehren konnte
https://www.forschung-und-wissen.de/nachrichten/astronomie/lebendes-plankton-an-der-aussenhuelle-der-raumstation-iss-gefunden-13371999
Obwohl die Herkunft der Lebensform bislang noch nicht nachgewiesen werden konnte, wird davon ausgegangen, dass das Plankton, sowohl die Reise in den Weltraum überlebt, und den Zeitraum von mehreren Jahren im Weltraum unbeschädigt überdauert hat. Die Untersuchungen deuten sogar darauf hin, dass sich das Plankton vermehren konnte.



1x zitiertmelden