weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Cheops-Projekt

1.741 Beiträge, Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Cheops, Cheops-projekt

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 17:12
Naja zu der Zeit wenn man die Grabkammern dazu zählt. Die meisten 0815 Bürger in Deutschland könnten keine vergleichbare Pyramide mehr bauen ohne Architekten. Also ein wenig Geschick war da schon dabei zumindest ist das meine persönliche Ansicht.


melden
Anzeige

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 17:15
@babykecks
pssst - Geheimnis verrat - auch der gute Khufu hatte einen Architekten...


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 17:18
@PHK
Jaja, Dein Problem mit dem Textverständnis. Tepui sagte "Profesor für Ägyptologie" und nicht "Professor der auch hobbymäßig was mit Archäologie macht". Ägyptologie ist ein normiertes Studienfach.


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 17:26
@Broklyn
das mit den verglasten Ziegeln war doch ein Hoax zu Mohenjo Daro. Im Bezug zu Machu Picchu ist mir sowas nicht bekannt. Kannst du mal nen Bild dazu zeigen?
Zu den Pyris hat ja Perrti schon das übliche geantwortet.


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 17:28
@PHK schrieb:
Aber wenn man vorher schon Professor ist, dann ist man Professor!
Ist Davidovits denn einer?


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 17:33
Diskutiert ihr ernsthaft mit paule?

Die Erfahrung hat doch gezeigt dass es sinnlos ist, er irgendwann Lichtgeschwindigkeitswerbung bringt, alle für doof erklärt und sich wieder ein paar Wochen zurückzieht.

Man kann seine Zeit auf angenehmere art verplempern


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 17:33
@perttivalkonen
Du schreibst immer beweise... Such du bitte erstmal einen Beweis wo drin steht das heutzutage die Pyramiden gebaut werden können mit den Mitteln von früher und der Präzision und ich glaube auch nicht das du jemals selbst versucht hast eine Mauer Grade zu ziehen dann weißt du das es selbst bei Quader in der schräge bis hin zur Spitze sehr präzise sein muss auf 10tel mm genau. Und tu mir einen gefallen stell dir vierte die Pyramiden vor mit vollenden Wänden die Passgenauigkeit war enorm und das alles in 20jahren Aufbau.... Irgendwie geht's du auch auf die 20jahre nie drauf ein:)

Für mich kann es heutzutage keiner nachbauen nicht umsonst wurde die Architektur aufgeben,. Weil wir wissen der Mensch ist ein Gewohnheitstier und keiner hat jemand versucht einen Pyramide ob klein oder groß nach zubauen.. In der Zeit von 2620v C. Bis in unsere heutige Zeit. (jetzt kommt mir bitte nicht mit der Glas Pyramide nicht vergleichbar mit der cheops.) sondern wir reden und meinen den getreuen Nachbau
.

Jeder Maurer würde dir sagen unmöglich solch eine Pyramide zu bauen selbst die grabkammer in Waage und das muss eine Meister Leistung sein denn laut Ägyptologen sind die Steine so angepasst worden das sie rechtwinklich und in Waage perfekt sich zu der Kammer zusammen setzt und dadurch das die Steine nicht alle gleich sind ist es nochmal um einiges schwerer sowas zu bauen. Was auch Erdbeeben standhalten kann. Das über 5000jahre Lang


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 17:37
@Broklyn
Broklyn schrieb:Jeder Maurer würde dir sagen unmöglich solch eine Pyramide zu bauen
Blödsinn.

Frag mal selber nen Maurer.

Die sagen: "mit der nötigen zeit und dem geld .... kein problem"


melden
Desmocorse
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 17:37
@Broklyn
Ein einziger Schwachsinn, dein Beitrag....
Man hat ihn schon hunderte mal gelesen und ist dessen überdrüssig !


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 17:52
@Desmocorse

@Broklyn
Ein einziger Schwachsinn, dein Beitrag....
Man hat ihn schon hunderte mal gelesen und ist dessen überdrüssig !

SO oft hab ich ihn nicht mal geschrieben :) und dies ist ja auch wirklich mal sehr konstruktive kritikt. Nur weil man seine meinung vertritt muss man nicht beleidigt werden.

@Dorian14

Hab noch keinen einzigen maurer kennen gelernt im gegenteil die die ich kenne sind der selben meinung.

Aber es gibt immer die und die art Mensch.


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 18:12
Dorian14 schrieb:Frag mal selber nen Maurer. Die sagen: "mit der nötigen zeit und dem geld .... kein problem"
Hab ich im anderen Thread schon geschrieben. Zahlen wills aber keiner.
Dammich noch eins. :D


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 18:27
@Broklyn

Dir ist schon bekannt, dass es in Ägypten über hundert Pyramiden gibt? Und was ist mit dem Nova Nachbau?
Die mm Präzision ist bei den Pyramiden einfach nicht vorhanden. Nicht überall, sondern nur da wo man es sah, sprich der Verkleidung.
Und wo ist dein Problem mit den etwa 20 Jahren? Die Ägypter selber haben diese Zahl genannt und sie passt relativ gut mit den C 14 Daten und Berechnungen zusammen.


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 18:51
@Broklyn
Broklyn schrieb:Hab noch keinen einzigen maurer kennen gelernt im gegenteil die die ich kenne sind der selben meinung.
hä?
was denn nun?
Du hast noch keinen einzigen maurer kennen gelernt und kennst also keinen ....

oder ... du kennst Maurer die deiner Meinung sind.
da möchte ich dann aber mal drauf wetten dass die keinen Meisterbrief besitzen.
Beim Maurer der den Bau einer Pyramide für nicht möglich hält würde ich sogar den Gesellenbrief als Ausnahme sehen.


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 19:02
@Broklyn
Broklyn schrieb:Du schreibst immer beweise...
Nö. Ich begnüg mich mit Belegen, Herleitungen, Erklärungen. Nur mit Dasistsos hab ich meine Schwierigkeiten, wenn sie als nackte Singularitäten aufgetischt werden.
Broklyn schrieb: Such du bitte erstmal einen Beweis wo drin steht das heutzutage die Pyramiden gebaut werden können mit den Mitteln von früher und der Präzision
Warum sollte ich? Sie stehen da unten in Ägypten, sie sind künstlich, und als sie entstanden, gab es da Menschen. Das sind erst mal die Grundlagen. Hinzu kommt, daß die Leute damals meinten, sie hätten sie gebaut, und dann kommen auch noch Inschriften von den Bauarbeitern inclusive des Pharaonamens im Pyramideninnern vor. Was braucht es da eines Beweises oder sonstiges für die Grundannahme, die haben das gebaut?

Stell Dir ne Jugendstilvilla vor, vor gut hundert Jahren gebaut. Alle Aufzeichnungen, Blauzeichnung usw. im Krieg verlorengegangen. Muß ich jetzt erst mal beweisen, daß das von den Leuten hier vor gut hundert Jahren gebaut wurde und nicht von Aliens, ner verlorenen Superziv oder Zeitreisenden? Denn immerhin die marmorierte Wandbemalung im Treppenhaus, da wissen wir nicht mehr, wie die das angefertigt haben, diese Technik ist hoffnungslos verloren gegangen - oder sie war uns Menschen nie bekannt, weil [bla]...

Nee, Du, erst muß etwas vorgebracht werden, das die Grundannahme erschüttert, daß die, die damals dort vor Ort lebten, das Bauwerk hinbekommen konnten, erst dann steht der Vertreter der Grundannahme in der Pflicht, Beweise odgl. heranzuschaffen. Zuvor ist es die Aufgabe dessen, der die Grundannahme ablehnt. Z.B. mit etwas, das diese Grundannahme erschüttert.

Aber da haben wir ja nix. Nichts außer daß sich ein Genie hinstellt und mal in die Luft pustet "Das können die unmöglich hinbekommen haben, weil, ich sag das so".

Wenn Du Dir nicht was Fundiertes besorgst, wars das hier schon.
Broklyn schrieb:selbst bei Quader in der schräge bis hin zur Spitze sehr präzise sein muss auf 10tel mm genau
Könntest Du bitte! Endlich! Mal! diese Präzision und Zehntelmillimeter belegen? Langsam kotzt mich das an, wie hyperkritisch mancheiner gegenüber wissenschaftlicher Erkenntnis ist, aber die eigenen Wunsch"tatsachen" ohne jeglichen Zweifel und Hauch einer Überprüfung nicht nur schlucken, sondern dem Gegenüber als ebenfalls zu schluckende Tatsache vor die Füße speit. Und dann fragt man "wo sind denn die Tatsachen belegt", und dann kommt nix. Aber anstatt diese Leute dann mal ins Grübeln kommen - Nö, Augen zu und durch!
Broklyn schrieb:Irgendwie geht's du auch auf die 20jahre nie drauf ein
Eins nach dem anderen. In der Zwischenzeit könnteste freilich auch schon mal Franks Berechnungen dazu lesen.
Broklyn schrieb:nicht umsonst wurde die Architektur aufgeben
Und wir bauen heute auch keine Burgen und Schlösser und Stadtmauern und den ganzen Pipapo mehr - nur aus dem Grund, weil wirs nicht mehr können.
Broklyn schrieb:keiner hat jemand versucht einen Pyramide ob klein oder groß nach zubauen
Broklyn schrieb:sondern wir reden und meinen den getreuen Nachbau
Mach Dich doch einfach mal schlau. Tut auch nicht weh (jedenfalls nicht physisch). Aber machs! Bevor Du weiter so'n Unsinn sagst.
Broklyn schrieb:Jeder Maurer würde dir sagen unmöglich solch eine Pyramide zu bauen selbst die grabkammer in Waage und das muss eine Meister Leistung sein denn laut Ägyptologen sind die Steine so angepasst worden das sie rechtwinklich und in Waage perfekt sich zu der Kammer zusammen setzt und dadurch das die Steine nicht alle gleich sind ist es nochmal um einiges schwerer sowas zu bauen. Was auch Erdbeeben standhalten kann. Das über 5000jahre Lang
Selbst die Rechtschreibung tut weh. Der rechte Winkel war bekannt und simpel, die Waagerechte war bekannt und simpel. Messen konntense, zusammenaddieren konntense, was soll bloß unmöglich gewesen sein!


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 21:51
Ach das bringt hier mal rein garnix mit dir drüber zu diskutieren du bist auf dein Standpunkt und ich auf meinen und Punkt. Für mich ist eine Leistung die heute nicht mehr jemand erbringen kann ausser es baut einer die genauso nach dann respektiere ich es. Und warst du jemals in Ägypten und Standes vor der Pyramide?! Ich schon.

Und wenn du es so willst dann nimm es als normales Bauwerk ich nehme es als Weltwunder was immer noch ein Mysterium ist für mich.


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 21:53
@Broklyn



melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 22:36
@perttivalkonen

perttivalkonen schrieb:
perttivalkonen schrieb: Ändert nichts daran, daß ihre Stabilität aus der Schütthaufenform resultiert. In Ägypten wie hier.

Da Du immer wieder auf die Schütthaufen kommst, dazu erst einmal etwas ganz Lockeres von mir. Also welchen Aufwand man zusätzlich zur Stabilisierung der 52-Grad-Cheops-Wände getrieben hat.
Wenn Du Dir Kuchenteig greifst und daraus eine quadratische Pyramide formst, siehst Du den Effekt der plastischen Verformung am besten. Zuerst beulen sich die Seitenwände aus. Dann versucht die Pyramide die Form einer Halbkugeln anzunehmen, bis alles flach zusammensackt.

Ich habe da oben nicht ohne Grund die nach innen geknickten Seitenwände der Cheopspyramide in Fotos gezeigt. Die Konstrukteure müssen Statiker ohne Beispiel gewesen sein. Sie haben den seitlichen Flächendruck über Knicke als Bogenkonstruktionen abgefangen. Denk dabei an die plastische Verformung, was übrigens auch in irgendeinen Historienfilm eingebaut ist.

Dann bedenke bitte, dass es im altägyptischen Reich zur großen Pyramiden-Baukatastrophe bei Dahschur kam. Woran der „Pyramiden- Schüttwinkel“ nichts ändern konnte. Natürlich passiert das nicht, wenn man die Pyramide flach wie eine Bratpfanne baut.
Das Ganze führt in endlos viele Wissenschaften, von denen ich nichts verstehe. Wie Felsmechanik, Gebirgsmechanik, die Böschungstechnik oder Materialkunde.

Die einfachen Schütthaufen aus feinerem Schüttgut, wie es Dein Bild zeigt, lösen sich mit der Zeit eigentlich durch die Hydrodynamik von Oberflächenwasser auf. Verdichtungen können den zeitlichen Ablauf natürlich ändern. Der Schüttwinkel liegt mit dem Schüttgut fest, das weist Du ja selbst.
Ich denke nach tausend Jahren bleibt vom Schütthaufen auf jeden Fall nicht mehr als eine kleine Bodenwelle übrig. Du wirst nun sagen, bei Gestein sei alles anders, aber siehe eben Dahschur oder die Bergrutsche in den Alpen.

Die Cheopswände sind weit mehr als man sehen kann. Ein Foto oben zeigt, wie exakt die klobigen Steine tatsächlich zueinander passen. Sie liegen so dicht aufeinander, dass sich kein Blatt Papier einschieben lässt. Und ein Stein verhakt sich eigentlich in den nächsten. Nur aus der Distanz sieht alles grob gestapelt aus. Du weißt ja auch, dass ein Material-Physiker aus Hamburg an den Cheops-Stein-Spalten ein besonderes Phänomen untersucht.


s--boeschung


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 22:43
@tepui
Wikipedia: Reibungswinkel
Und bei gestapelten Quadern gehts sogar noch steiler. Aber auch da gibts ne Grenze, ab der dier Druck der Auflast auch zur Seite hin abgegeben wird.


melden

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 23:13
@Broklyn
Broklyn schrieb:Jeder Maurer würde dir sagen unmöglich solch eine Pyramide zu bauen
Da wär ich mit nicht so sicher, wenn man weis wie geht so einiges...

Hab ich glaub schon iwo hier im Forum gepostet, dieser Typ hat mit einfachen Mitteln Steine aus dem Boden gehauen und verbaut. Einige seiner Blöcke sind sogar ein wenig schwerer als die schwersten Blöcke der Cheops Pyramide.... Achja und das ganze hat er mutterseelenallein bewerkstelligt!



melden
Anzeige
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

16.09.2014 um 23:21
@perttivalkonen

Völlig richtig. Die setlichen Stützpfeiler an den Domen.


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden