Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Cheops-Projekt

1.741 Beiträge, Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Cheops, Cheops-projekt
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

23.09.2014 um 01:17
@perttivalkonen

Du hast wunderbare Fragen gestellt. Mein Internet war gerade ausgeflippt und ich muss mit der Antwort nun bis morgen trollen.
Zu den Salzkisseen schicke ich noch schnell Klitzke-Video-Bildchen, meinen nicht-Ausblühungs-Text lasse ich hier erst einmal weg. Der Herr Klitzke, der leider als Ingenier die zum Teil gefährliche Arbeit für Deine Buchautoren übernehmen muss, sagt in den Bildern ja auch etwas.

3 salzpy


melden
Anzeige

Das Cheops-Projekt

23.09.2014 um 08:29
Bumbelbee schrieb:Ja ich denke mal das ist so hochkomplex das wenn du das nicht verstehst dann tuts keiner, da muss sicher ne Spitzeneliteuni dahinter weil man sonst nicht wissen kann was die da machen.
Nun es ist ganz einfach wenn du jemand wärst, der da Gewurschtel erkennen könnte, wüsstest du, warum man bei so einer Untersuchung kein Gewurschtel macht.
Aber da wir ja alle auf deine Expertise gespannt sind, hier mal das Buch online.
http://www.egyptpro.sci.waseda.ac.jp/pdf%20files/SEC08%20Pyramid%20Investigation2.pdf
bin doch mal auf deine Antwort gespannt.
aus deren Video.

Aus wessen Video?
Dem von den beiden von Görlitz und Erdmann. In der vorher unzensierten Version konnte man das schön sehen, wie sie an den Inschriften Proben entnahmen. Das ist jetzt aber soweit ich das verstehe Gerichtssache und die beiden haben nun die Versionen bei Youtube entfernen lassen und nur noch die zensierten Versionen, wo die Szene im Anhang fehlt, stehen lassen.
karoman67 schrieb:Ist die "Cheops"-Pyramide mit C14 datiert worden?
Ja wurde sie. Man hat, wie hier schon beschrieben, Holzkohle aus der Gipsverfüllung datiert, aber auch eingetragene Materialien, die durch den Wind zwischen die Steine geblasen wurden. Wären die Pyramiden älter als behauptet, dann müsste ja auch durch den Wind eingetragenes Material älter sein. Aber war auch nicht der Fall.
http://digitalcommons.arizona.edu/objectviewer?o=http%3A%2F%2Fradiocarbon.library.arizona.edu%2FVolume43%2FNumber3%2Fazu...


melden

Das Cheops-Projekt

23.09.2014 um 12:39
@tepui

Sa'ma, ist das Dein Ernst?!? Auf den Fotos sind schlicht natürliche Verwitterungserscheinungen zu sehen, übrigens sogar solche, die ausdrücklich für trockenere Klimazonen belegt sind.

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Verwitterung&redirect=no#Salzverwitterung
Der Wirkung der Frostverwitterung durch wachsende Eiskristalle sehr ähnlich ist der Effekt des Wachstums von Salzkristallen in Spalten und Poren des Gesteins. Dieser Salzsprengung genannte Prozess ist in trockenen Klimaten weit verbreitet. Während langer Trockenperioden wird Wasser aus dem Inneren des Gesteins durch Kapillarkräfte an die Oberfläche gezogen. Dieses Wasser enthält gelöste Mineralsalze. Bei seiner Verdunstung bleiben winzige Salzkristalle zurück.
[...]
Mit dem Zurückweichen des Wandfußes entsteht dort allmählich eine Nische oder flache Höhle. In den südwestlichen USA (zum Beispiel im Mesa-Verde-Nationalpark) waren viele solcher Nischen von Indianern bewohnt;
[...]
Die Salzverwitterung wird meist mit ariden Klimaten in Verbindung gebracht, da dort die große Hitze zu sehr starken Verdunstungen führt.
Long House cliff dwellings at Mesa Verde

Und dann kommt da irgendeiner daher, schreibt einfach drauf "zis is only by Flut possible, when sie from north kommt" - und Du glaubst den Scheiß, nur weil der das dazu sagt? Wieso suchst Du nicht einfach mal selber nach Bestätigungen oder Entkräftungen? Wieso muß man Dich hier mit gebratenen Tauben füttern? Mach Dich vom Acker, kauf Dir Hirn.

resized imgp6285

Das muß ne Flut von Norden sein - ich denk ich spinne!


melden

Das Cheops-Projekt

23.09.2014 um 13:13
...und dabei ist das mit der Erdausrichtung, dem Nord-Süd-Zeugs sooooo einfach:

http://www.sueddeutsche.de/wissen/sinn-fuer-das-erdmagnetfeld-hunde-pinkeln-richtung-nordpol-1.1854714


melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

23.09.2014 um 14:13
@perttivalkonen

Eine gute Sache dass Du zu Bildern greifst. So muss das sein, wenn man die Technik dafür zu Hause hat. Für viele sind Links und Videos keine Hilfe.

Tja, Dein unterstes Foto zeigt, dass Du das Wesentliche zumindest in Meidum wohl immer noch nicht sehen kannst. Warum ich das sagen kann, würde ohne die ständigen Beleidigungen schon lange im Thread stehen. Meine geposteten Klitzke-Bilder hätten dazugehört, die habe die nicht gestern erst zusammenkopiert
Jetzt muss ich Dir zuerst einmal antworten. Vielleicht sage ich zum Salz heute Abend etwas. Selbst wenn ich hier neben einigen Sätzen von Herrn Klitzke nur eine leere Behauptung stehen lasse, sind dazu alle denkbaren Kommentare längst geschrieben. Und dazu ein q.e.d. zu setzen wäre gar nicht einmal so falsch.


melden

Das Cheops-Projekt

23.09.2014 um 14:47
.
Vielen Dank, @Spöckenkieke , für Deine Mühe zu den C14-Informationen.

Wenn ich die Angaben auf Seite 9 richtig verstanden habe, wurden
1. die Proben ausschließlich an den Außenseiten aus Spalten zwischen den Kalksteinen entnommen,
2. bei den analysierten Proben handelt es sich, bis auf eine Ausnahme (ETH-0313 / ARCE 11, Schilf), um Holzkohle aus dem Mörtel, der zwischen die Kalksteinblöcke eingebracht wurde,
3. die älteste Probe, ETH-0312, wurde auf 5020 Jahre,
4. die zweitältesten, ETH-0307 und ETH-0334 auf 4440 Jahre,
5. die jüngste, ETH-13791 auf 3810 Jahre,
6. die zweitjüngste, ETH-13762, auf 3927 Jahre datiert.
7. Handelt es sich bei der Spalte »error 1 sigma« um mögliche Fehler in Jahren (?), also z.B. +/- 130 Jahre bei ETH-0312 (?).
8. Da ich nicht annehme, dass der Gipsmörtel (incl. der Holzkohlestückchen) vom Wind zwischen die Steine geblasen wurde, gehe ich davon aus, dass hier das Schilf (ETH-0313, 4330 Jahre), entnommen von der (heutigen) "Spitze" der Pyramide, gemeint ist (?).

Soweit einigermaßen korrekt?

.


melden

Das Cheops-Projekt

23.09.2014 um 16:37
eine Armada von Beleidigern das Posten themenorientierte Kommentare unmöglich macht
Hmm, ist es nicht eher so, daß Du bisher gar keine themenorientierten Kommentare von Dir gegeben hast, die tatsächlich etwas Substanz beinhalten?
Die Beleidigungen fasst Du nur als solche auf, weil bis dato von Dir noch nichts, aber auch gar nichts kam, das realistischer ist als Nessie, beispielsweise...
Das hat mit wollen und Nichtwollen nichts zu tun.
Fürchte ich auch. Eher mit nicht Begreifen.
Das war aber (leider) keine Beleidigung, das ist Tatsache - so traurig das auch ist...
Ich muss die Zahl meiner Thesen zweifellos begrenzen
Nein, nur vorher hinterfragen, ob sich das nicht wieder einmal als Unsinn herausstellt, den eine kurze Recherche und etwas Nachdenken verhindert hätte...

Achja: Wann kommt denn wieder mal etwas Substantielles, nicht nur Mimimi und Seitenhiebe auf pretty-Pertti*...?










-------------------------------------------------------
*Muahuahua - echter tepui halt...


Edit:
Und wieder Null Sachbeitrag - wundert das wen?
Nein. Fast könnte man glauben, daß @tepui nur deshalb "am Leben" gelassen wird, damit wir unsere Counter mit Beiträgen füllen können... :troll:


melden

Das Cheops-Projekt

23.09.2014 um 22:18
die Proben ausschließlich an den Außenseiten aus Spalten zwischen den Kalksteinen entnommen
So weit man eben dazwischen kam und was finden konnte.
3. die älteste Probe, ETH-0312, wurde auf 5020 Jahre,
4. die zweitältesten, ETH-0307 und ETH-0334 auf 4440 Jahre,
5. die jüngste, ETH-13791 auf 3810 Jahre,
6. die zweitjüngste, ETH-13762, auf 3927 Jahre datiert.
Ja, die C14 Analyse kommt zu einem etwas jüngeren Datum (etwa 2200 v.Chr.) als die klassische Datierung. Was nicht weiter schlimm ist, da die Ägyptologie wesentlich genauere Daten durch die Königslisten hat.
Handelt es sich bei der Spalte »error 1 sigma« um mögliche Fehler in Jahren
Nein, das ist der Wert für die Standardabweichung der Datierungskalibrierung.
karoman67 schrieb: Da ich nicht annehme, dass der Gipsmörtel (incl. der Holzkohlestückchen) vom Wind zwischen die Steine geblasen wurde, gehe ich davon aus,
Genau, der Mörtel wurde beim Bau der Pyramide verbaut.
karoman67 schrieb:Soweit einigermaßen korrekt?
Denke schon.

Was aber interessant ist, es gibt keine Proben, die ein Alter von 10.000 oder mehr zeigen.


melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 01:34
@perttivalkonen
perttivalkonen schrieb: . In den südwestlichen USA (zum Beispiel im Mesa-Verde-Nationalpark) waren viele solcher Nischen von Indianern bewohnt
Du musst tatsächlich ein Rad abhaben, jetzt holst Du Dir Indianer nach Ägypten.
Durch Deine Salzwand ziehe ich nur eine Linie und schreibe ein Wort dran. Dann ist Meidum II für Dich kein Thema mehr. Oder ich zeige Dir eine Stelle im Klitzke-Bild, das wäre das Gleiche.
Du erntest nur, was Du gesät hast, wir hätten ganz normal über alles diskutiern können


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 01:38
tepui schrieb:Du musst tatsächlich ein Rad abhaben, jetzt holst Du Dir Indianer nach Ägypten.
Hast Du schon mal daran gedacht, dass physikalische Gesetze auf der ganzen Welt gelten?


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 12:34
@Spöckenkieke
karoman schrieb:
Handelt es sich bei der Spalte »error 1 sigma« um mögliche Fehler in Jahren (?)
spöckenkieke schrieb:
Nein, das ist der Wert für die Standardabweichung der Datierungskalibrierung.
1-sigma steht für +/-50 und 2-sigma für +/-100. Was sagt dann, wie in diesem Fall, die 130 ?
Zitat: "... Es gibt ein Problem mit den von Libby errechneten Daten. Er nahm für das 14-C eine Halbwertszeit von 5568 Jahren an. Heute wissen wir, dass die Halbwertszeit jedoch bei 5730 Jahren (liegt). Die Folge davon ist, dass alle 14-C-Daten von Frank Libby zu jung sind. Außerdem ist das von ihm bestimmte konventionelle 14-C-Alter nicht kalibriert. Deswegen wird bei seinen Daten stets ein +/- und die Standardabweichung angehängt.
Diese Abweichung wird entweder mit +/- 50 (1-Sigma) oder +/- 100 (2-Sigma) angegeben, z.B. 2900 +/- 50 BP. Bei diesem Beispiel von 2900 +/- 50 BP ist gemeint, dass bei mehrfacher Untersuchung derselben Probe rund 67% der Ergebnisse in dem Zeitraum zwischen 2850 und 2950 liegen. Wird die Standardabweichung mit 2-Sigma (also +/- 100) angegeben, dann liegen 95% der Messergebnisse in dem Intervall von 2800 bis 3000 BP.
Auch wenn das konventionelle 14-C-Alter nicht direkt mit den Kalenderjahren überstimmt, muss es dennoch in wissenschaftlichen Publikationen mit seiner Standardabweichung (entweder +/- 50 oder +/- 100), der Labornummer, dem Anfangs- sowie Endjahr des kalibrierten Intervalls (z.B. 1678-1895 cal BP) und dem verwendeten Programm mit der Kalibrierungskurven zur Bestimmung der Daten angegeben werden. Die konventionellen Daten werden deswegen angegeben, damit sie in Zukunft wieder verwendet werden können, wenn es genauere Kalibrierungskurven oder Methoden gibt. ..."
(aus: http://www.praehistorische-archaeologie.de/wissen/datierung/14-c/ )

Das liest sich komplizierter, als es ist -- soll ja aber auch nicht jeder ungebildete Schnösel verstehen. ;)

Für meine Überlegungen scheint mir diese Aussage wichtiger:
Spöckenkieke schrieb:Genau, der Mörtel wurde beim Bau der Pyramide verbaut.

Welchen Sinn macht die Verwendung von Gipsmörtel als Bindemittel zwischen 2000 - 2500 kg schweren Steinen? Sollten die nicht allein schon durch ihr Eigengewicht an Ort und Stelle halten (Haftscherfestigkeit)?

Als Putz- oder Fugenmörtel kann er eigentlich auch nicht gedient haben, da die Fassade der Pyramide mit Tura-Kalksteinen verblendet, das heute sichtbare Mauerwerk also kein Sichtmauerwerk war.

Haben die Erbauer der Pyramide jedoch generell Gipsmörtel als Bindemittel eingesetzt, müsste sich dieser auch zwischen den Steinen im Inneren der Pyramide nachweisen lassen.

Aus dem Pyramiden-Inneren wurden keine Mörtelproben datiert, obwohl doch genügend neuzeitliche Beschädigungen, wie das Anlegen von zusätzlichen Tunnels, dieses möglich gemacht hätte.

Eventuell ist das der Grund dafür, dass es keine Proben gibt,
Spöckenkieke schrieb:die ein Alter von 10.000 oder mehr zeigen.


Bin gespannt, wer sich hier als Maurer-Meister outet, von mir aus auch mit ABI und Diplom :D .

Sicherlich wird sich aber ein Experte zu diesem Thema melden, der auf die Frage
"Hast Du schon mal fünf Steine in 'ner Geraden vermauert?"
antwortete:
"Mehr als das, viel mehr. Und da wohnen heute noch Leute drin."
und uns über den genauen Zweck von Mauermörtel zwischen tonnenschweren Kalksteinen aufklärt. ;)

Vorerst Spekulation bleibt, ob nicht der Gipsmörtel in die Spalten zwischen den Steinen eingebracht wurde, nachdem die Pyramide ihre Tura-Kalkstein-Verblendung eingebüßt hatte -- dieser Mörtel also eher von Renovierung/Restaurierung zeugt, im 14-C-datierten Zeitraum ... :ask: :ask: :ask:

.


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 12:46
karoman67 schrieb:Das liest sich komplizierter, als es ist -- soll ja aber auch nicht jeder ungebildete Schnösel verstehen.
Warum fragst du dann?
karoman67 schrieb:Welchen Sinn macht die Verwendung von Gipsmörtel als Bindemittel zwischen 2000 - 2500 kg schweren Steinen? Sollten die nicht allein schon durch ihr Eigengewicht an Ort und Stelle halten
Da die Pyramide alles andere als super passgenau gebaut wurde, wurde zwischen der Pyramiden Außenschicht und dem Kernmauerwerk eben dieser Gipsmörtel gekippt. Daher ist der nur an der Außenseite.
karoman67 schrieb:Aus dem Pyramiden-Inneren wurden keine Mörtelproben datiert, obwohl doch genügend neuzeitliche Beschädigungen, wie das Anlegen von zusätzlichen Tunnels, dieses möglich gemacht hätte.
Da gibt es ja nicht diesen Mörtel. Wenn du nun darauf hinaus willst, dass die Pyramide nur außen von den Ägyptern verkleidet wurde, dann weise ich ja auch noch auf die Inschriften hin. Nicht nur die Cheopskartusche in der Entlastungskammer, sondern die Zahlzeichen in dem Schacht. Wäre für nachträgliche Einbringung schon recht schwer geworden da noch schnell ein paar Zahlzeichen hinzu pinseln. Zusätzlich weise ich dann darauf hin, dass die Verkleidung das eigentliche Prunkstück der Pyramide war, diese war nämlich wirklich recht genau bearbeitet und deckte das grobe Kernmauerwerk ab. Und diejenigen, die die Außenverkleidung gemacht haben, haben genau so innen die Gänge und Kammern verkleidet. Ergo müssen die Ägypter auch das gemacht haben.


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 17:33
FrankD hat mich gerade darauf hingewiesen, dass
Natürlich gibt es auch im Kernmauerwerk selbst Gipsmörtel, die Proben STAMMEN ja von innen, oben an der Pyramide fehlen 5-8 m Kernmauerwerk, so weit lagen die Proben bei der fertigen Pyramide im Inneren.
Er ist gerade verhindert. Daher poste ich das mal.


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 18:10
ich vermute mal . die schlechte klimatisierung in der Cheops Pyramide führte lange dazu ,dass von den vielen Touristen die das besuchten, dessen Salz in die luft gebracht wurde und sich zusätzlich da ablagerte ?!


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 18:13
ich vermute mal . die schlechte klimatisierung in der Cheops pyramide führte dazu ,dass von den vielen Touristen die das besuchten, dessen Salz in die luft gebracht wurde und sich zusätzlich da ablagerte ?!
Nee, das kommt einfach aus dem Stein, der sich im Salzwasser ablagerte.


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 18:15
@Spöckenkieke

achso Ok. war nur so ein Gedanke


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 18:23
@smokingun
Wie Perrty schon sagte. Das ist ja nicht nur Kochsalz, sondern auch Salpeter und andere Salze. Durch das aufsteigende Grundwasser zB kommt so was auch in heutigen modernen Bauten vor. Sogar in Beton kann so was passieren und ist dann ein Baumangel. Aber die Aliens haben offensichtlich auf die Bauvorschriften geschissen.


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 18:44
@Spöckenkieke

vielen dank für die aufklärung . achja wenn man die Götter einfach mit dem begriff Alien austauscht kann man ja echt vieles darauf aufbauen ... die nilflut wurde doch auch dauernd von der göttin Sopdet ausgelöst ^^


melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 19:25
@Konstanz
Konstanz schrieb:
Hast Du schon mal daran gedacht, dass physikalische Gesetze auf der ganzen Welt gelten?
Das ist mir nicht gänzlich unbekannt.
Angesichts dessen was man mir vorgesetzt hat, habe ich mir die Ohren einmal nicht zugehalten, also das nur nebenbei. Die Physik berücksichtigt Wechselwirkungen, wir können daher umweltabhängige Ereignisse nicht als Analogien setzen. Sonst könnte ich behaupten es gäbe keine Grippeviren, weil man in der Wüste bei Riad keine findet.
Dann wurde zuvor wiederholt von Salzausblühen gesprochen an einem Ort an dem es das nicht gegeben hat. Wäre das dort so, müssten Salkristalle in Kalkstein Nano-Höhensensoren besitzen um sich an einem festen Abstand zum Boden zu orientieren. Und zudem müssten die speziellen Salzkristalle die Wand bis in eine bestimmte Höhe beschädigen und die Decke und alles darüber intakt lassen. Für so eine Erscheinung gibt es eine einfache Erklärung, doch die ist hier leider nicht erwünscht. Das ist das Ringsum meiner Antwort.


melden
Anzeige
TunFaire
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 19:29
Ähhh in Riyadh gibt es Grippe. Ist dort nicht unbekannt @tepui . Ob nun eingeschleppt oder nicht sei dahingestellt. aber heute ist Grippe in Saudi nichts unbekanntes


melden
258 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden