weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Cheops-Projekt

1.741 Beiträge, Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Cheops, Cheops-projekt
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

17.09.2014 um 21:54
@FrankD
FrankD schrieb:Den lokalen Kalkstein hingegen kann man teilweise schon mit dm Fingernagel ritzen.
??? Aber nur wo er total angegammelt ist ...
FrankD schrieb:und für einen Chemieprofessor sehe ich da wenig Unterbringungsmöglichkeiten.
Steine SIND Chemie !
Auch die der Pyries.
Und die dürfte er wesentlich besser untersuchen können als der beste Ägyptologe ... :D


melden
Anzeige

Das Cheops-Projekt

17.09.2014 um 21:56
@FrankD
Waren die Spitzen der Pyramiden wirklich aus Gold/mit Gold verkleidet?

@PHK
Müsste er dann nicht erkennen, was natürlich gewachsener Stein ist und was künstlicher?
Oder ist er auch noch Hobbygeologe?


melden

Das Cheops-Projekt

17.09.2014 um 22:00
@Lepus
Elektron, eine Gold/Silberlegierung. Stellten das BnBn.t dar, ein Sonnensymbol.


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

17.09.2014 um 22:05
@Lepus
Lepus schrieb:Müsste er dann nicht erkennen, was natürlich gewachsener Stein ist und was künstlicher?
Eben !
Aber das ist nicht einfach und die Übergänge sind fließend. Außerdem darf man sich das wohl nicht so vorstellen wie heute, dass ein einzelner Arbeiter am Mischer stand und fünf Maurer mit Spice versorgte ...
Und wenn ich daran erinnern darf, sind Geologen bei den Ägyptologen wohl allgemein nicht sonderlich beliebt.
Lepus schrieb:Oder ist er auch noch Hobbygeologe?
Keine Ahnung. Es gibt Leute mit seeehr vielen Hobbies ... :D


melden
PHK
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

17.09.2014 um 22:27
@Lepus
Was ich noch vergessen hab: Geo-Chemiker gibts natürlich auch ... als gesonderte Fachrichtung bzw. Spezialisierung ...


melden

Das Cheops-Projekt

17.09.2014 um 22:35
Eben !
Aber das ist nicht einfach und die Übergänge sind fließend.

was sollte denn das Problem sein?
PHK schrieb:Außerdem darf man sich das wohl nicht so vorstellen wie heute, dass ein einzelner Arbeiter am Mischer stand und fünf Maurer mit Spice versorgte ...
Wie denn dann?
PHK schrieb:Und wenn ich daran erinnern darf, sind Geologen bei den Ägyptologen wohl allgemein nicht sonderlich beliebt.
Warum? Viele Ägyptologen haben auch Geologie studiert.


melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

17.09.2014 um 23:29
@Bumbelbee
Bumbelbee schrieb: Die Geschichte mit dem Beladen des Lasters oder den Kindern welche gesehen haben wollen das er Steinblöcke wie Ballons herum bugsierte sind einfach nur Geschichten. Deswegen gleich von einem Mysterium und unbekannten Technologien auszugehen scheint mir ein wenig naiv
Falls Kinder in Coral Steintransporte kommentiert haben, ist naiv natürlich der passende Begriff. Muss ich jetzt alle Strophen Hänschenklein können ?
Und ein Lastwagenfahrer hat meist andere Probleme als Phänomene gesehen haben wollen. So denke ich mal.
Ich selbst habe übrigens kein Mysterium geheiligt, wenn Du Dir meinen Text mal näher betrachtest. Oder wird für Dich demnächst ein Journalist der über Putin schreibt, für den Krim-Krieg verantwortlich sein ?


melden

Das Cheops-Projekt

17.09.2014 um 23:36
@PHK
PHK schrieb:Bei ner senkrechten Wand kannst Du einfach das Lot danebenhängen und gucken. Aber wie machst Du das bei ner Schräge, die auf der ganzen Länge korrekt sein soll und um die sich auch noch ne Ringelrampe kringelt ? Sooo lange Messlatten gibts nicht ...
Wo siehstn da jetzt das Problem? Bei der altägyptischen Wasserwaage kannste ne Kerbe für die richtige Böschung einritzen und diese so überall bestimmen. Es reicht, diese von einer Steinlage zur nächsten zu bestimmen, und das kriegt man selbst mit äußerer Ringelrampe hin. Absolut exakt muß es eh nicht mal sein, weil das dann mit den Verkleidungssteinen ausgeglichen werden konnte. Ruten zu sechs Ellen jedenfalls gabs, und die sollten eigentlich auch völlig ausreichen, die Böschung von Lage zu Lage zu bestimmen.
PHK schrieb:Und die vier Kanten müssen oben ja auch zusammenpassen ...
Hast Du es denn mal nachgemessen, wie exakt das Kernmauerwerk einer Pyramide Deiner Wahl sämtliche vier Außenkanten auf einen Punkt an der Spitze führen, bzw. welche Abweichung da eingebastelt wurde? Sprich nicht von einer Präzision, von der Du gar nicht weißt, ob sie vorhanden ist.
PHK schrieb:Ganz und gar nicht. Da gibt auch die Vermessung etc. ... aber das weißt Du ja schon ...
Nee, erzähl mal (on topic, versteht sich). Ich kenn keine "Vermessung etc.". Ich kenn das mit den Grundseiten zu 440 Königsellen, der Höhe zu 280 Königsellen samt dem siuch daraus ergebenden Böschungswinkel, und dann sind da noch die Gänge und Kammern, die größtenteils gleich beim Hochziehen der Pyramide bei Tageslicht mitgebaut wurden. Und dann gibts noch die Nordausrichtung. Alles Prolegomena und mit damaligen Mitteln machbar. Keine wirkliche Herausforderung. Und keine geheime Sache. Die eigentliche Sache war die schiere Masse an Material. Fleißaufgabe eben.
PHK schrieb:Nix Wunder. Fauler Zauber ... oder wo nimmst Du die 44 Finger her ?
Sag mal, willst Du Dich veräppeln? Böschung auf der einen Seite hoch, Böschung auf der anderen Seite runter. Das Verhältnis Basiskante zu Höhe ist 44 zu 28. Faul ist vielleicht der Schlamm zwischen Deinen Ohren, daß man Dir das erst erklären muß.
PHK schrieb:Das hast Du anscheinend noch nicht richtig verstanden: Es geht nicht ums Umschreiben umd des Umschreibens Willen, sondern um die tatsächliche Richtigkeit der Aussagen ...
... und die ist nunmal ... :D :D :D
Nu alzheimer mal nich so rum. Dein Argument war, daß Franks Seite nicht umgeschrieben wird und daher nicht wissenschaftlich sein kann. Weil? Weil Wissenschaft immer mal umgeschrieben wird. Stimmt ja nicht, wie ich festgestellt habe. Naja, wenns richtig ist, muß es ja auch nicht umgeschrieben werden, sagst Du. Heißt mit anderen Worten: Franks Seite ist falsch, weil nicht umgeschrieben wie bei Wissenschaftens üblich, was aber nur üblich ist im Falle von Falsch sein. Kürzt sich zusammen auf: Franks Seite ist falsch, weil sie falsch ist (und damit umschreibungspflichtig, was er nicht tut und für Dich somit zum Zeichen des Falschseins angeführt wurde).
Nö, da wurde schon paarmal ziemlich genau gemessen.
Na wenn Du das sagst, wo werd ich da noch auf Belegen beharren wollen!

Gehts noch?
PHK schrieb:Ist doch. Oder hast Dus schon wieder vergessen ?
zetz ze problem - da is nix erschüttert. Das mit der Nordausrtichtung, dem Böschungswinkel, den Gängen und Kammern usw. ist von den Damaligen mit den damaligen Mitteln und Kenntnissen machbar, nichts wurde vorgelegt, das dies erschüttert.
PHK schrieb:Wenn ich jetzt dürfte, würde ich es Lüge nennen ... aber da ich nicht darf ...
Ach, weil Du Deine Lüge (mittlerweile isses ja wider besseren Wissens, also Lüge) hier nicht posten darfst? Na das tut mir aber gar nicht leid.
PHK schrieb:Du kannst Dir doch die Originale anschauen und nachmessen. Was hindert Dich daran ?
Wo werd ich denn den Job der "Tatsachen"bastler machen!
PHK schrieb:Also Druck wirkt immer gleichmäßig in alle Richtungen. Die Kraft, die diesen Druck erzeugt ist jedoch meistens in eine Richtung gerichtet. Das ist ein Unterschied ...
Abgegeben im Sinne von "puttgegangen". War aus dem Kontext heraus eigentlich klar, da es um den Böschungswinkel ging, bis zu dem etwas stabil bleibt. Aber naja, besondere Geistesgenies brauchen halt noch nen Extrahinweis.

Pertti


melden

Das Cheops-Projekt

18.09.2014 um 01:03
@PHK
PHK schrieb:Man kann auch künstliche Steine brechen
Ja klar. Erst pulverisiert man den Kalkstein, gießt ihn dann laienhaft zusammen,
um ihn dann wieder zurecht kloppen zu müssen.
So schildbürgert man sich halt ne Light-Speed-Pyramide. :D


melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

18.09.2014 um 01:19
@perttivalkonen
(an PHK). Wo siehstn da jetzt das Problem? Bei der altägyptischen Wasserwaage kannste ne Kerbe für die richtige Böschung einritzen und diese so überall bestimmen. Es reicht, diese von einer Steinlage zur nächsten zu bestimmen,
Ich glaube das kann mit Hölzchen und Schnürchen nicht funktionieren. Wenn Du Dir Legosteine nimmst und damit eine 52-Grad-Pyramide auf diese Art zu stapeln versuchst, bekommst Du oben die Spitze nicht hin. Ich habe das früher bei Modellen erfahren.

Lass mich noch einmal den Großprojekt-Architekten Pier Luigi Copat mit seinen ägyptologischen Betrachtungen hervorholen. Er sagt und wenn er das über You Tube sagt ist es wohl das gleiche als wenn er es in Nature schreiben würde (Das Geheimnis der Pyramiden 2012-komplett HQ-Deutsch/German):

"Dass sie über die ganze Länge des Ganges (zur Könjgskammer) einen konstanten Winkel einhalten konnten, erfordert besondere Kenntnisse in Geometrie und besonderes Werkzeug beim Bauprozess".

Und Chris Wise, Ingenieur der Millennium Bridge:
"Selbst heutzutage wären viele Bauunternehmen mit einer der Art genauen Bauausführung überfordert. Sollte man so ein achteckiges Gebäude heutzutage mit einer Präzision im Zentimeter oder sogar Millimeter-Bereich errichten, so wäre das extrem schwierig. Obwohl wir über genaue Mess- und Kontrollinstrumente verfügen, wäre ein Bau von den monumentalen Ausmaßen eine nur schwer zu meisternde Herausforderung."

Dass solltest Du lediglich mitbedenken. Wir dürfen ja beliebige Vorstellungen davon haben, schließlich ist keiner von uns dabei gewesen. Vielleicht erst ein grober Turm in der Mitte, dann sind wenigstens die Seiten nur hochzupeilen und kein so unüberwindliches Messproblem mehr. Es kann aber auch ganz anders gewesen sein.


melden

Das Cheops-Projekt

18.09.2014 um 01:31
@tepui
tepui schrieb:Dass sie über die ganze Länge des Ganges (zur Könjgskammer) einen konstanten Winkel einhalten konnten, erfordert besondere Kenntnisse in Geometrie und besonderes Werkzeug beim Bauprozess
Über die Länge des Ganges ein konstanter Winkel? Was soll damit gemeint sein, eine
gerade Kurve?


melden

Das Cheops-Projekt

18.09.2014 um 02:01
@tepui
tepui schrieb:Ich glaube das kann mit Hölzchen und Schnürchen nicht funktionieren.
Was Du oder sonstwer glaubst, ist irrelevant. Du kannst Dich auch gern ins Knie f..., das interessiert genauso wenig für diese Diskussion. Hast Du Gründe, dann nenn sie, wenn nicht, Nullnummer.

Na und das hier:
tepui schrieb:Wenn Du Dir Legosteine nimmst und damit eine 52-Grad-Pyramide auf diese Art zu stapeln versuchst, bekommst Du oben die Spitze nicht hin. Ich habe das früher bei Modellen erfahren.
is ne totale Nullnummer.
tepui schrieb:"Dass sie über die ganze Länge des Ganges (zur Könjgskammer) einen konstanten Winkel einhalten konnten, erfordert besondere Kenntnisse in Geometrie und besonderes Werkzeug beim Bauprozess"
Das besagt gar nichts. Welche besonderen Kenntnisse in Geometrie und welches besondere Werkzeug wird denn genau benötigt? Und hatten die Ägypter dies schon oder nicht? Das wäre das Relevante. aber darüber erfahren wir vom Herrn Copat nichts - jedenfalls nicht in der geschnittenen Endversion des Videos. Komisch, gell? Ob das wohl Zufall ist?
tepui schrieb:"Selbst heutzutage wären viele Bauunternehmen mit einer der Art genauen Bauausführung überfordert. Sollte man so ein achteckiges Gebäude heutzutage mit einer Präzision im Zentimeter oder sogar Millimeter-Bereich errichten, so wäre das extrem schwierig. Obwohl wir über genaue Mess- und Kontrollinstrumente verfügen, wäre ein Bau von den monumentalen Ausmaßen eine nur schwer zu meisternde Herausforderung."
Jetzt wäre natürlich interessant, was dem guten Herrn Wise erzählt wurde, mit was für einer Genauigkeit die Pyramide gebaut wurde, sodaß er sagt, daß das heute extrem schwierig und nicht von allen Unternehmen durchführbar wäre. Wie ich schon schrieb, ich wäre an den Belegen für all die tollen Genauigkeiten und Exaktheiten udgl. interessiert. Nur kommt da ja nix. Nicht von Dir, nicht von nem anderen tollen User hier, nicht von dem ach so super Video.
tepui schrieb:kein so unüberwindliches Messproblem mehr. Es kann aber auch ganz anders gewesen sein.
Frei nach dem Motto. Da steht ne Pyramide in Ägypten rum, aus der Zeit der alten Ägyptern. Es gibt zwar Mittel und Methoden, daß diese alten Ägypter diese Pyramide unter ihren Bedingungen und Möglichkeiten bauen konnten, aber es hätte auch mit unbeschreiblich super duper Hitech-Mitteln gebaut worden sein können.

Echt, da klappt mir doch glatt Occams Schmetterlingsmesser in der Hand auf!


melden

Das Cheops-Projekt

18.09.2014 um 02:05
psreturns schrieb:Über die Länge des Ganges ein konstanter Winkel? Was soll damit gemeint sein
Daß die Ägypter zu blöd waren einen exakt geraden Tunnel zu hauen, sobald der nicht waagerecht ist. Denn sobald der nicht waagerecht verläuft, bekommt man Geraden nur noch mit geometrischen Zukunftswissen und mit Enterprise-Technologie ausm Duplikator hin.


melden

Das Cheops-Projekt

18.09.2014 um 02:26
perttivalkonen schrieb:Denn sobald der nicht waagerecht verläuft, bekommt man Geraden nur noch mit geometrischen Zukunftswissen und mit Enterprise-Technologie ausm Duplikator hin.
Da hast Du recht.
tepui schrieb: besonderes Werkzeug beim Bauprozess
Wirds dann wohl nur bei den Bremer Stadtmusikanten geben. :D


melden

Das Cheops-Projekt

18.09.2014 um 05:32
@tepui
tepui schrieb:Ich glaube das kann mit Hölzchen und Schnürchen nicht funktionieren. Wenn Du Dir Legosteine nimmst und damit eine 52-Grad-Pyramide auf diese Art zu stapeln versuchst, bekommst Du oben die Spitze nicht hin. Ich habe das früher bei Modellen erfahren.
Dass deine Legosteine durch die "Raster" fixe Auflagepunkte und somit vorgegebene Winkel haben, ist dir Superhirn noch nie aufgefallen, oder?


melden

Das Cheops-Projekt

18.09.2014 um 08:55
tepui schrieb:Ich selbst habe übrigens kein Mysterium geheiligt, wenn Du Dir meinen Text mal näher betrachtest. Oder wird für Dich demnächst ein Journalist der über Putin schreibt, für den Krim-Krieg verantwortlich sein ?
??? Ich weiss nicht weshalb du dir son Unsinn zusammenspinnst. Ich bezog mich auf deine Aussagen wie:
tepui schrieb:Coral Castle, eines der größten Rätsel der Welt ....
Kleinen Kindern ist auch vieles ein Rätsel...Naiv past bei dir schon ganz gut.
tepui schrieb:Ständig fahren heute Touiristen vorbei, gucken und staunen. Ich habe noch nie einen Erklärungsversuch gefunden.
Ich geh mal davon aus deine Ausdrucksweise öfters etwas unglücklich daherkommt. Die Aussage ist natürlich völliger Unsinn.

Erklärungsversuche gibt es hunderte, wahrscheinlich aber keine Erklärung die du vollends erfassen kannst und daher von dir als nichthaltbar abgetan wird. Dafür ist aber mehr dein Verstand als Coral Castle verantwortlich ;)


melden

Das Cheops-Projekt

18.09.2014 um 13:06
perttivalkonen schrieb:Jetzt wäre natürlich interessant, was dem guten Herrn Wise erzählt wurde, mit was für einer Genauigkeit die Pyramide gebaut wurde, sodaß er sagt, daß das heute extrem schwierig und nicht von allen Unternehmen durchführbar wäre.
Naja, sollte Herr Wise wirklich federführend für die Millenium Bridge verantwortlich gewesen sein, ist es sogar verständlich. Die Millenium Bridge wurde ja am Tag der Eröffnung wegen Baumängel für drei Jahre gesperrt und dann alle Mängel beseitigt...


melden

Das Cheops-Projekt

18.09.2014 um 14:05
@tepui
tepui schrieb:"Dass sie über die ganze Länge des Ganges (zur Könjgskammer) einen konstanten Winkel einhalten konnten, erfordert besondere Kenntnisse in Geometrie und besonderes Werkzeug beim Bauprozess".
Die Gänge sind im 2:1-Böschungsverhältnis, also 2 Ellen Weg zur Elle Höhe. Das ist Kindergarten-Geometrie. Und kontrollieren kann man das mit einem Kindergarten-Werkzeug, einem Setzlot.

Ein heutiger Architekt, der sich nicht mit ägyptischen Methoden und Verfahren auskennt, erzeugt eben denselben Unsinn wie beliebige andere fachfremde Laien auch...


melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

18.09.2014 um 15:00
NACHTRAG
Ein kleiner Sprung zurück zu Seite 55 wo ich sagte:
tepui schrieb: Es gibt eine Anfrage bei einem Steinsägewerk, was die machen würden, wenn sie die Cheops genau so nachbauen müssten. Die sagten dann sie würden jeden Stein über einen Computer zuschneiden lassen.
Da waren Fragen, zu denen ich nachträglich etwas sage, irgendwie bleibt das ja interessant.
Der Leiter eines der größten französischen Steinsägewerke in Laval ist Philippe Robert den man auch „La Generale du Granit“ nennt und der meinte eben:

„ Wir würden jeden Block Rohmaterial genau erfassen. Dann machen wir uns an den Zuschnitt. Und zwar so, dass die Blöcke perfekt zusammenpassen.“

Mit Maschinen kein Problem, was man damals für Tricks bei Granit hatte, wissen wir nicht. Aber einfach mit bloßen Händen...also ich wiederhole den Kommentar aus der Videodokumentation nicht. Dazu unten einige Screenshots. Philippe Robert zeigt seine Überlegungen an einem Modell als warte er auf den Auftrag.

ch saege


melden
Anzeige

Das Cheops-Projekt

18.09.2014 um 15:12
tepui schrieb:Der Leiter eines der größten französischen Steinsägewerke in Laval ist Philippe Robert den man auch „La Generale du Granit“ nennt
Der hat seine Firma so genannt, nicht: man nennt ihn so. Echt, was für ein Schmarrn!

http://www.generale-granit.com/index_fichiers/Page320.htm

Und irgendwie habe ich den Eindruck, auf den Bildern ist nirgends Pyramidenmauerwerk von Giseh zu sehen.


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden