weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Das Cheops-Projekt

1.741 Beiträge, Schlüsselwörter: 2012, Weltuntergang, Cheops, Cheops-projekt

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 19:33
tepui schrieb:Wäre das dort so, müssten Salkristalle in Kalkstein Nano-Höhensensoren besitzen um sich an einem festen Abstand zum Boden zu orientieren.
Das wird heute mein Spruch des Tages.
tepui schrieb:Für so eine Erscheinung gibt es eine einfache Erklärung, doch die ist hier leider nicht erwünscht.
Besser gesagt, du willst sie nicht wissen...


melden
Anzeige
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 19:46
@TunFaire

Allem was Du sagst stimme ich gern zu.
Als ich Ende der 70´ger in Saudi Arabien gearbeitet habe, war man dort stolz auf nicht-Grippe. Ich glaube das Land war damals für Tourismus gesperrt. Frauen durften keine Arbeitsstelle haben und nicht Auto fahren. In Riad war ihnen Betteln am Straßenrand erlaubt, Was sich inzwischen geändert hat weiß ich nicht.


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 19:49
@tepui
Aber Frauen sind jetzt nicht an der Grippe dort schuld, oder?


melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 19:58
@Spöckenkieke

Natürlich musst Du als einer der Vorsitzenden des Tribunals sofort und unangesprochen eingreifen, wie konnte das anders sein.
Wer sich den Inhalt Deine Antwort ansieht erkennt: Aussage ja, Inhalt Null, Redundanz groß.


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 20:00
@tepui
Sie dürfen auch jetzt noch nicht mit dem Auto fahren max als Beifahrer. Die sinnbefreiten kränkenden Begründungen hierfür kann sich jeder selbst aus dem Netz suchen.


melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 20:14
@babykecks

Das gehört ja hier gar nicht hin, aber diese Dinge sagt man uns eben nicht so schnell und ständig hört man von den Errungenschaften dieses Landes.
Das einheimische Blutgesetz steht über allem. Man sagte uns, wenn wir bei einen Autounfall hätten bei dem der Sohn eines Scheichs verletzt wird, kämen wir aus dem Gefängnis nicht so schnell heraus.
Wären wir nicht ins Land eingereist, wäre der Unfall nicht passiert, würde man uns sagen.


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 20:21
@Spöckenkieke

images


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 20:23
@tepui
tepui schrieb: Was sich inzwischen geändert hat weiß ich nicht.
Jetzt weist du das sich nichts verändert hat beim Auto fahren.
tepui schrieb:Das gehört ja hier gar nicht hin, aber diese Dinge sagt man uns eben nicht so schnell und ständig hört man von den Errungenschaften dieses Landes.
Das einheimische Blutgesetz steht über allem. Man sagte uns, wenn wir bei einen Autounfall hätten bei dem der Sohn eines Scheichs verletzt wird, kämen wir aus dem Gefängnis nicht so schnell heraus.
Wären wir nicht ins Land eingereist, wäre der Unfall nicht passiert, würde man uns sagen.
Ja, Saudi Arabien ist halt eine theokratische Diktatur, ohne Öl würde es dort zugehen wie im Jemen.
Mittlerweile kann man gut und bequem Infos vom Auswärtigen Amt aus dem Netz ziehen.
Damals war es sicher schwerer, an so etwas zu kommen.


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 20:24
tepui schrieb:Aussage ja, Inhalt Null
Nun, es verwundert mich nicht, dass du den Inhalt meiner Aussage nicht erkennst. Ich kann es nochmal versuchen zu erklären.

Du schreibst, dass du dich über das Verhalten der Salzkristalle wunderst und diese deiner Meinung nach einen Nano-Höhensensor (wahrscheinlich meintest du einen Telemetriehöhensensor) brauchen würden. Die einfache Erklärung willst du aber nicht kennen, bzw. behauptets sie sei hier nicht erwünscht. Dabei ist der Einzige, der sie sich nicht erwünscht doch du, da du lieber irgend welche versponnen, unlogischen und leicht als Lügen zu durchschauende Geschichten präferierst, weil du dann behaupten kannst, ein Querdenker zu sein. Jetzt verstanden?

@psreturns
Ich füttere ihn nicht, ich mäste ihn. Zu Weihnachten gibt es dann gestopfte Trollleber.


melden

Das Cheops-Projekt

24.09.2014 um 20:29
tepui schrieb:Als ich Ende der 70´ger in Saudi Arabien gearbeitet habe, war man dort stolz auf nicht-Grippe. Ich glaube das Land war damals für Tourismus gesperrt.
Und weil es so schön ist, mag sein das das Land für westliche Besucher gesperrt war. Aber nicht für Mekka Pilgerer, Gastarbeiter und den Besatzungen der vielen Handels/Tankschiffe. Wenn das stimmt, hat man dich schlicht angelogen. Grippe kann es überall geben wo infizierte Menschen auf nichtinfizierte treffen.


melden

Das Cheops-Projekt

25.09.2014 um 11:43
@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb:Warum fragst du dann?
:D :D :D
Weil ich bisher zum Datieren organischer Substanzen immer das aufgedruckte MHD verwendet habe.
Da dieses jedoch in Zukunft teilweise wegfallen soll, dachte ich, dass es (im Sinne der Gesundheit) nicht verkehrt wäre, sich mit anderen Methoden vertraut zu machen, bzw. das Wissen um deren Anwendung etwas aufzufrischen.
Nennen wir es also »Sicherheits-update«. ;)

Natürlich gibt es noch andere Gründe, Fragen zu stellen:
Zum Beispiel, um Antworten zu erhalten oder um sich die Richtigkeit der eigenen Denkrichtung bzw. das Verstandenhaben bestätigen zu lassen. ;)
Spöckenkieke schrieb:wurde zwischen der Pyramiden Außenschicht und dem Kernmauerwerk eben dieser Gipsmörtel gekippt.
Das heißt, die Tura-Verkleidung wurde "zeitgleich" Lage für Lage zusammen mit dem Kernmauerwerk hochgezogen. Denn "gekippt" im Sinne von "hinein geschüttet" funktioniert nur in Richtung der Erdanziehungskraft.
Spöckenkieke schrieb:Daher ist der nur an der Außenseite.
Aha!
Aber dann:
spöckenkieke zitiert FrankD:

Natürlich gibt es auch im Kernmauerwerk selbst Gipsmörtel, die Proben STAMMEN ja von innen, oben an der Pyramide fehlen 5-8 m Kernmauerwerk, so weit lagen die Proben bei der fertigen Pyramide im Inneren.
Wie weit lagen die Proben im Inneren?

Die beiden Proben von der "Spitze" der Pyramide tragen die Bezeichnung ETH-0313, ARCE 11, top of pyramid, on S side,
bzw. ETH-13900, 500, top of pyramid, on E side,
was ich mit »Spitze der Pyramide, an der Süd-Seite« bzw. »..., an der Ost-Seite« übersetze.
An »der Seite« ist jedoch nicht »im Inneren«.

Deshalb noch einmal:
Für Proben aus dem Inneren wären genug Stellen mit freiliegendem Kernmauerwerk vorhanden gewesen (Al-Ma'mun-Tunnel, waag. Schacht von der Nische der Königinnenkammer, Luft-/Fluchtschacht zw. Gr.Galerie und Felsenkammer, Caviglia-Tunnel usw.).
Spöckenkieke schrieb:Und diejenigen, die die Außenverkleidung gemacht haben, haben genau so innen die Gänge und Kammern verkleidet.
Dann sollten sich auch hier die gleichen Mörtelspuren zwischen der Verkleidung und dem "schludrigen",
Spöckenkieke schrieb:alles andere als super passgenau
... gebautem Kernmauerwerk finden lassen.
Gleiches Problem, gleiche Lösung:
Fugen? Spalten? -- Klatsch, Mörtel rein, fertig!

Ebenso seltsam erscheint mir der Umstand, dass nur Proben aus der zweiten Steinlage an der Nordseite, von der NO-Ecke in 26 Meter (ETH-0302) und von der NW-Ecke in 20, 44, 60 und 80 Meter Entfernung genommen wurden (ETH-0303, 0304, 0305 und 0306), wo doch schon in der ersten Lage und etwas weiter zur Mitte der Nordseite noch ~11 Meter der originalen Außenverkleidung in situ liegen sollen.
Gab es dort keinen Mörtel zwischen Kernmauerwerk und Verkleidungssteinen?

Welchem Zweck dienten diese 14-C-Datierungen wirklich, dass man an 46 Stellen der Pyramide Proben entnimmt -- jedoch nicht an einer einzigen Sinnvollen?
Spöckenkieke schrieb:dann weise ich ja auch noch auf die Inschriften hin.
... welche uns über die verwendete Bautechnik und den Sinn des Mörtels leider nichts aussagen.
Spöckenkieke schrieb: die Zahlzeichen in dem Schacht.
... wenn es sich denn überhaupt um Zahlzeichen handelt.
Über den Sinn oder Unsinn dieser "Zahlzeichen", welche die Länge des Schachtes angeben sollen (121 Ellen ?), hatte ich vor längerer Zeit mit Dir und Frank diskutiert (etwa ab hier: Diskussion: Pyramiden in Gizeh (Beitrag von FrankD) ) -- das Ergebnis blieb jedoch offen (Wir können das gerne noch einmal aufrollen).

.


melden

Das Cheops-Projekt

25.09.2014 um 13:32
karoman67 schrieb:Das heißt, die Tura-Verkleidung wurde "zeitgleich" Lage für Lage zusammen mit dem Kernmauerwerk hochgezogen. Denn "gekippt" im Sinne von "hinein geschüttet" funktioniert nur in Richtung der Erdanziehungskraft.
Das ergibt überhaupt keinen Sinn was du da sagst.
Wie weit lagen die Proben im Inneren?
Frank sagte ja schon 5-8m fehlen von der Pyramidenspitze. Wenn man also Proben von der Spitze nimmt hat man eine Tiefe von 5-8m
karoman67 schrieb:was ich mit »Spitze der Pyramide, an der Süd-Seite« bzw. »..., an der Ost-Seite« übersetze.
An »der Seite« ist jedoch nicht »im Inneren«.
Eben doch, wenn die alte Spitze und Verkleidung fehlt. Überhaupt, wozu brauchst du eine Datierung aus tieferen Schichten? In welchem Umstand würde die etwas anderes aussagen?
Ebenso seltsam erscheint mir der Umstand, dass nur Proben aus der zweiten Steinlage an der Nordseite, von der NO-Ecke in 26 Meter (ETH-0302) und von der NW-Ecke in 20, 44, 60 und 80 Meter Entfernung genommen wurden (ETH-0303, 0304, 0305 und 0306), wo doch schon in der ersten Lage und etwas weiter zur Mitte der Nordseite noch ~11 Meter der originalen Außenverkleidung in situ liegen sollen.
Was erscheint dir daran seltsam? Man hat mit Bedacht Stellen ausgewählt, damit man das Bauwerk zweifelsfrei und wissenschaftlich korrekt datieren kann.
Welchem Zweck dienten diese 14-C-Datierungen wirklich, dass man an 46 Stellen der Pyramide Proben entnimmt -- jedoch nicht an einer einzigen Sinnvollen?
Nun, die Stellen sind ja sehr sinnvoll gewählt worden. Wo ist dein Problem?
karoman67 schrieb:welche uns über die verwendete Bautechnik und den Sinn des Mörtels leider nichts aussagen.
Aber über die Zeitstellung.
... wenn es sich denn überhaupt um Zahlzeichen handelt.
Mit Sicherheit.
karoman67 schrieb:das Ergebnis blieb jedoch offen
Ich sehe nicht, dass das Ergebnis offen war, sondern nur, dass du mit der Erklärung nicht zufrieden warst, weil sie dir nicht gefiel.


melden

Das Cheops-Projekt

25.09.2014 um 15:16
@Spöckenkieke
@karoman67
nein, es fehlen nicht 5-8 m von der Spitze, sondern in den höheren Lagen fehlen 5-8 m des äußeren Mauerwerks insgesamt, runtergefallen, geklaut zu Kalkbrennen oder wasauchimmer. Schon unten am Boden, ab der 2. Lage, fehlen bis auf der Südseite alle Verkleidungs- und Backing-Steine, und auch schon Teile des Kernmauerwerks. Die Proben von der Nordseite liegen also auch in der 2. Lage schon tief im Kernmauerwerk.

Die bei der Beprobung gewonnenen Samples lagen bei der fertiggestellten Pyramide alle tief im Inneren des Bauwerks.

Andererseits kann man Leute wie @karoman67 eh nicht zufrieden stellen, denn es KANN ja nicht sein, was nach Ansicht dieser Leute schlicht nicht sein DARF. Nämlich das die Pyramide nicht vor der Sintflut, nicht von Aliens oder Atlantern und nicht mit Supertechnik gebaut wurde, sondern von normalen Ägyptern um 2500 v. Chr. mit Low Tech (wobei man zum Brennen des Gipsmörtels* nicht mal Brenntrommeln verwendete, sondern die glühende Holzkohle in den Gips kippte...)

*Die Ägypter verwendeten nur Gipsmörtel, Kalkmörtel wurde erst von den Römern ins Land gebracht, daher kann man den Beginn der Zerstörung der Monumente zwecks Kalkbrennens auch auf gut datieren.

Muss jetzt wieder ins Bett, krank :(


melden

Das Cheops-Projekt

25.09.2014 um 16:40
@FrankD
Mich interessiert eigentlich, was @karoman67 vorschlägt, wie Proben, selbst wenn sie nur von der Schicht zwischen Verkleidung und Mauerwerk wären, ein Problem darstellen sollten.


melden

Das Cheops-Projekt

25.09.2014 um 19:01
@FrankD
Gute Besserung!


melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

25.09.2014 um 21:55
@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb: Du schreibst, dass du dich über das Verhalten der Salzkristalle wunderst und diese deiner Meinung nach einen Nano-Höhensensor (wahrscheinlich meintest du einen Telemetriehöhensensor).......
Ich habe so etwas nirgendwo geschrieben. Und mir ist bei Salzkristallen bisher nichts bekannt das mich "wundert", das Internet kann beim Thema Salz eigentlich jede Frage beantworten. Und mit Höhensensor meinte ich ein Gefühlsorgan und auf keinen Fall eine Daten-Funkstation.

* * * *

Salzkristalle können sich meiner Ansicht nach im Falle von "Ausblühungen" eigentlich nicht von der Umgebung unabhängig in einem waagerechten Abstand zum Boden ausrichten. Der Forscher Axel Klitzke beschreibt im Vortragsvideo, dass sich die starken Salzverklumpungen bei der Pyramide Meidum 2 und der Mastaba nebenan unterhalb des Geländes beim Abstieg in den untersten Bereich befinden. Und sich darüber aber alles im gut erhaltenen Zustand befindet. Im Video ist nur andeutungsweise zu erkennen, dass die Deckenkonstruktion bereits über dem Befallniveau zu liegen scheint, dazu fehlt aber der entsprechende Kommentar.

Soweit scheint mir bereits an dieser Stelle eine These berechtigt zu sein, dass es sich hier nicht um Steinausblühungen handelt, sondern um eventuell angelagertes Meersalz. Eine These enthält ein definiertes Urteil und lässt sich durch nachprüfbare Tatsachen belegen. Mein Urteil ist inhaltlich den Feststellungen von Axel Klitzke gleich und die Nachprüf-Möglichkeiten möchte ich nennen.
Die vor-Ort-Beobachtungen von Ingenieur Klitzke können natürlich nur einen groben Eindruck wiedergeben. Wenn sich eine waagerechte Trennlinie zwischen Salzablagerungen und freien Wänden messtechnisch nachweisen lässt, wäre das für die aufgestellte These der erste fundierte Beleg.

Eine gesicherte Analyse des Salzes und dessen Herkunft wird sicherlich nur über Laboruntersuchung möglich sein. Falls es sich um Meersalz handelt, was Herr Klitzke für möglich hält, sind Anionen (Chlorid, Sulfat) und Kationen (z.B. Natrium,Magnesium ) zunächst getrennt und bilden erst beim Austrocknen festes Salz. Das entspricht der Gewinnung von Meersalz in Salzgärten.
Salzstrukturen zu analysieren kann aufwendig sein, so wird für schwierige Fälle das Anlegen von Referenzflächen empfohlen.(Fakten-Nr 2000127109666 Baufachinformation Frauenhofer, Wechselwirkungen und Klimaschwankungen).
Um die These weiter untermauern zu können, muss die Herkunft des Salzes geklärt werden.

Herr Klitzke zeigt nicht nur klumpige Salzablagerungen in der Tiefe zweier unterschiedlicher Bauwerke, sondern im gleichen Bereich auch Auswaschungen b.z,w. Zerstörungen. Er vermutet als Ursache eine turbulente Strömung. Man könnte noch den Effekt "Salzsprengung" dazu tun, der in Wüstengegenden Mineralzerkleinerung bewirken kann. (www.geographie-diplom.de).
An dieser Stelle ist ein Beleg der These eigentlich schon vorhanden.

* * * *

spöckenkieke schrieb:
Spöckenkieke schrieb: ..... da du lieber irgend welche versponnen, unlogischen und leicht als Lügen zu durchschauende Geschichten präferierst, .......

Dass ein Kommentare dieser Art nicht schon als personenbezogen gelöscht wird, ist ein betrübliches Thema. Dazu möchte ich nichts weiter sagen. Wenn Außenstehende so etwas unter sachbezogenen Beiträgen lesen, werden sie es bewerten können.


melden

Das Cheops-Projekt

26.09.2014 um 10:17
tepui schrieb:Ich habe so etwas nirgendwo geschrieben.
Hm, wer war das dann der hier unter deinem Nick gepostet hat?
tepui schrieb:Wäre das dort so, müssten Salkristalle in Kalkstein Nano-Höhensensoren besitzen um sich an einem festen Abstand zum Boden zu orientieren.
Beitrag von tepui, Seite 66
tepui schrieb:Salzkristalle können sich meiner Ansicht nach im Falle von "Ausblühungen" eigentlich nicht von der Umgebung unabhängig in einem waagerechten Abstand zum Boden ausrichten.
Deine Ansicht, ist dabei ziemlich egal. Warum können Kristalle das nicht? Sie tun es doch überall. Kristalle sind keine Stalagmiten. Kristalle haben eine Wuchsrichtung und wenn diese nunmal waagerecht zum Boden ist, wachsen sie in diese Richtung weiter. Das ganze kannst du ganz einfach nachprüfen. Suche dir eine Versalzung und schaue mit einer Lupe drauf, du wirst sehen, dass die Kristalle seitlich wachsen können. Perrti hat dazu ja auch ein eindrucksvolles Bild gepostet. Du kannst auch einfach in den Laden gehen und dir so einen Zuckerkristallstick kaufen, da sind auch Kristalle dran, die waagerecht stehen. Und selbst in einer Druse wachsen Kristalle waagerecht. Es ist eben eine Eigenschaft von Kristallen so zu wachsen, wie die Wuchsrichtung es vorgibt, bis sie abbrechen. KVQtbyB

Warum diese Kristalle aber nicht aus einer Salzverdampfung kommen, kann ich dir ganz einfach sagen. Dann wären die Kristalle Klitzke klein, würden die Wand von Oben nach Unten recht gleichmäßig bedecken und würden nicht punktuell Kristalle bilden. Und ganz wichtig, sie würden auch nicht mehr nachwachsen. Es ist aber so, dass die Bauwerke ständig restauriert werden müssen, dabei werden die Steine auch entsalzt und große Kristalle aufgelöst.
http://www.dailymail.co.uk/travel/article-2216656/Pyramid-Giza-reopens-Egypt-attempts-woo-tourists-Cairo.html
http://guardians.net/hawass/reopening_of_the_pyramid_of_khafre.htm
tepui schrieb: so wird für schwierige Fälle das Anlegen von Referenzflächen empfohlen.(Fakten-Nr 2000127109666 Baufachinformation Frauenhofer, Wechselwirkungen und Klimaschwankungen).
Was soll das damit zu tun haben? Kannst du uns das mal erläutern? Du schwenkst nun um zur Salzverwitterung? Dir ist schon klar, dass das Klitzke widerspricht? Oder tut er das sogar selber? Die Salzverwitterung kann nur durch einen zyklischen Prozess entstehen, nicht durch eine einmalige Überflutung und nur durch Kristalle, die im Innern des Steins auskristallisieren, nicht durch Salze, die auf der Oberfläche kristallisieren. Du hast damit eigentlich Klitzke nun widerlegt. Was soll uns das nun sagen? Damit wäre der Fall ja eigentlich geschlossen, denn durch nachprüfbare Tatsachen hast du selber gezeigt, dass Klitzke Unsinn erzählt hat. Bravo.
tepui schrieb:Man könnte noch den Effekt "Salzsprengung" dazu tun, der in Wüstengegenden Mineralzerkleinerung bewirken kann. (www.geographie-diplom.de).
Das ist nicht noch dazu, dass ist das was du oben mit der 2000127109666er Baufachinformation benannt hast. Was denn jetzt? Will Klitzke doch tatsächlich Schoch widersprechen, welcher meinte, das die Sphinx durch Wassererosion so verwittert ist?
tepui schrieb:Dass ein Kommentare dieser Art nicht schon als personenbezogen gelöscht wird, ist ein betrübliches Thema.
Personenbezug ist nicht verboten dafür gibt es ja sogar extra das @ Zeichen, Beleidigungen werden aber gelöscht.


melden
tepui
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Cheops-Projekt

26.09.2014 um 12:04
@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb: Personenbezug ist nicht verboten dafür gibt es ja sogar extra das @ Zeichen, Beleidigungen werden aber gelöscht.
In meinem Profil steht das hier: " 23.09.2014 20:52 Uhr (Deschain) - Beitrag von tepui gelöscht (Diskussion Das Cheops-Projekt, Begründung: Userbezogen) ".

Da steht nun einmal : "userbezogen". Was aber nicht weiter wichtig ist, denn zu behaupten dass ich Lügen präferiere ist nach den Forenregeln eine Beleidigung, was gravierender ist.

Ich erkenne es an, dass Du jetzt nicht sagst: "versponnen, unlogischen und leicht als Lügen zu durchschauende Geschichten präferierst, ..." sondern sachbezogen antwortest. Sonst würde es von mir keine Antwort mehr geben.

Beim lesen sehe ich meine Gegenargumente. Jetzt muss ich mich aber erst einmal ins Auto setzen.


melden

Das Cheops-Projekt

26.09.2014 um 12:11
tepui schrieb:denn zu behaupten dass ich Lügen präferiere ist nach den Forenregeln eine Beleidigung
Wenn es den Tatsachen entspricht ist es keine Beleidigung.
Und daß Du ungeprüft jeden Unsinn aus YT übernimmst, ohne weiter zu recherchieren oder auch nur darüber nachzudenken ist auch eine Tatsache...
tepui schrieb:Sonst würde es von mir keine Antwort mehr geben.
Warum bleibst Du auch Antworten von sachbezogenen Fragen schuldig?


melden
Anzeige

Das Cheops-Projekt

26.09.2014 um 12:51
tepui schrieb: denn zu behaupten dass ich Lügen präferiere ist nach den Forenregeln eine Beleidigung, was gravierender ist.
Es nur zu behaupten könnte man als Beleidigung sehen. Ich habe das aber klar belegt. Sogar mit Zitaten deinerseits. Daher ist es keine Beleidigung sondern eine Feststellung. Übrigens habe ich fast immer sachbezogen geantwortet oder Fragen gestellt. Also bilde dir nun nicht was ein was nicht stimmt. Das du unreflektiert irgendwelche Youtubevideos auch noch falsch wiedergibst, dafür kann ich ja nichts und dadurch werden die Beiträge auch nicht weniger Sachbezogen.

Aber was sagst du nun zu deiner Widerlegung von Klitzke?

Und was ist nun mit deinem Account? Hat nun ein anderer für dich gepostet?


melden
227 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden