weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

4.830 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Außerirdische, Schöpfer, Behälter

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 19:25
@Marko11

Warum?

Kohlenstoff ist die beste Ausgangsbasis.
Deswegen werden die vermutlich auch auf Kohlenstoff basieren.

Intelligente Wesen brauchen gewisse Voraussetzungen.

Sinnvoll sind Gruppentiere mit frei verfügbaren Gliedmaßen.
Also Arme.
Dann ist der opponierende Daumen fast zwingend notwendig.

Sauerstoffatmung wäre gut da dadurch genug Energie prodiuiert wird.

Wenn Leben so einfach eine andere Grundbasis tolerieren würde, wäre Mars und Venus fett bevölkert.


melden
Anzeige
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 19:45
@amsivarier
Du kannst ja nicht nur von den beiden Planeten jetzt ausgehen .
Außerdem scheint es auf dem Mars mal Wasser in flüssiger Form gegeben zu haben .
Erdähnliche Planeten in kosmischer Nachbarschaft
Laut einer neuen Analyse könnte es auf vielen Planeten in der Milchstraße theoretisch schon länger Lebewesen geben als auf der Erde.
Foto: dpa


Cambridge. Vielleicht sind wir doch nicht so allein im All wie wir dachten. Laut einer neuen Analyse zufolge wimmelt es in der Milchstraße nur so vor erdähnlichen Planeten. Selbst in unserer unmittelbaren kosmischen Nachbarschaft sollte es solche Welten geben. Das schließen Forscher des Harvard-Smithsonian-Zentrums für Astrophysik (CfA) aus einer Analyse von Daten des Weltraumteleskops «Kepler» der US-Raumfahrtbehörde Nasa. Das Team um Courtney Dressing stellte seine Untersuchung am Mittwoch im US-amerikanischen Cambridge vor.



«Wir haben immer gedacht, wir müssten unermessliche Entfernungen durchkämmen, um auf einen erdähnlichen Planeten zu stoßen», betonte Dressing in einer Mitteilung ihres Instituts. «Jetzt erkennen wir, dass eine weitere Erde wahrscheinlich schon in unserer kosmischen Nachbarschaft darauf wartet, entdeckt zu werden.»


Die Wissenschaftler hatten in den Daten des Planetenjägers «Kepler» nach roten Zwergsonnen mit Planeten gesucht. Rote Zwerge sind der häufigste Sterntyp in unserer Galaxie: Sie stellen rund drei von vier Sternen in der Milchstraße. Das Team um Dressing hatte alle 158 000 von «Kepler» ins Visier genommenen Sterne analysiert und dabei 95 Planeten-Kandidaten bei Roten Zwergen identifiziert - darunter drei etwa erdgroße mit einer Temperatur, die flüssiges Wasser ermöglicht. Flüssiges Wasser ist eine Grundvoraussetzung für Leben, wie wir es kennen.


Die Forscher gehen jedoch davon aus, dass sie mit «Kepler» bei weitem nicht alle Planeten bei den untersuchten Sternen entdeckt haben. Das Teleskop kann nur die direkt vor den Sternen vorbeiziehenden Planeten anzeigen. Eine Hochrechnung ergibt, dass etwa sechs Prozent aller Roten Zwerge erdähnliche Planeten besitzen, wie die Gruppe im Fachblatt «The Astrophysical Journal» schreibt. Bei mindestens 75 Milliarden Roten Zwergen in der Milchstraße wären das 4,5 Milliarden erdähnliche Planeten in unserer Galaxie. Der nächste davon ist demnach in nur 13 Lichtjahren Entfernung zu erwarten. Zum Vergleich: Die Milchstraße hat einen Durchmesser von rund 100 000 Lichtjahren.


Diese Welten würden sich stark von unserer unterscheiden, meinen die Astronomen. Denn Rote Zwerge sind deutlich kühler als unsere Sonne. Entsprechend müssen Planeten sie sehr viel dichter umkreisen, um sich in der sogenannten bewohnbaren Zone zu befinden, wo Wasser flüssig wäre. In so geringer Entfernung würden Planeten in der Regel jedoch eine gebundene Rotation um ihren Stern ausführen, ihm also stets dieselbe Seite zukehren - so wie der Mond der Erde.


Das würde nach Ansicht der Forscher die Chancen auf Leben jedoch nicht schmälern. «Man braucht keinen Erdenklon, um Leben zu ermöglichen», betonte Dressing. Eine dichte Atmosphäre oder ein tiefer Ozean könnten etwa die Wärme über den ganzen Planeten verteilen.
Quelle Hamburger Abendblatt

Natürlich ist das jetzt nicht die perfekte quelle , im Spiegle stand aber ähnliches .

Es stellt sich die Frage wie Außerirdische Besucher hergekommen sein könnten , ob es technisch für die möglich ist . Ist also nicht OT , da es ja die Grundvoraussetzung für die Elohim wäre .


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 20:18
@Marko11

Ich finde solche Berichte auch immer sehr interresant. Dennoch bleibt es reine Spekulation wie viele Zivilisationen es in der Milchstrasse gibt. Es könnte tausende, gar milionen geben, oder auch nur eine, ich wüsste keinen Anhaltspunkt der uns in dieser Frage weiterbringen könnte, du vielleicht?

mfg
kuno


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 20:29
Natürlich ist das Spekulation , genauso wie der Besuch dieser Elohim .@kuno7
Alles was man machen kann ist auf der Erde zu suchen ,ob es Hinweise gibt .
Die gibt es zwar , aber wie man unschwer schon hier erkennen kann ist das eben reine Interpretation.
Die einen sind von der Existenz überzeugt , andere nicht . Ich fürchte fast die Aliens müssen landen damit alle zufrieden sind .^^


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 21:12
@axiom

Menschen denen ein Arm amputiert wurde,spüren ihren Arm immer noch.
Ist das Hirn gestört? oder steckt mehr dahinter?
Natürlich sagt die Wissenschaft das dass Hirn schuld daran ist,aber ist es damit bewiesen?

Die Masse kann man zerstören oder verlieren,die 2. Komponente der Hülle nicht.
@Marko11
beweisen kann ich dir leider nichts,nur sagen.
Was du mit der Information machst ist alleine dir überlassen.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 21:14
@Volta
Volta schrieb:Menschen denen ein Arm amputiert wurde,spüren ihren Arm immer noch.
Ist das Hirn gestört? oder steckt mehr dahinter?
Natürlich sagt die Wissenschaft das dass Hirn schuld daran ist,aber ist es damit bewiesen?
meine güte... informiere dich mal was die wissenschaft zu diesem phänomen sagt..

@Marko11
Marko11 schrieb:Ich fürchte fast die Aliens müssen landen damit alle zufrieden sind .^^
wird leider nicht passieren.


melden
Marko11
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 21:16
titsorgtfo4567 schrieb:wird leider nicht passieren.
Warum nicht ? Was spricht dagegen ?

als Alien würde ich hier zwar auch nicht landen wollen , aber das hat andere Gründe ^^


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 21:19
@titsorgtfo4567
meine güte... informiere dich mal was die wissenschaft zu diesem phänomen sagt..t
ist das die Antwort???



http://www.spektrum.de/alias/neurowissenschaften/die-blinde-frau-die-sehen-kann/827852
Ramachandran bietet nun eine Erklärung an. Anscheinend liegen den Phantomerlebnissen so genannte Umkartierungen im Hirn zu Grunde. Das Gehirn repräsentiert den eigenen Körper in so genannten Karten, Gehirnbereichen, in denen für benachbarte Körperstellen benachbarte Neuronen zuständig sind. Das Umgekehrte muss nicht unbedingt gelten: Eng benachbarte Neuronen können weit entfernte Körperstellen repräsentieren (Spektrum der Wissenschaft 4/1996, S. 38). Nach der Amputation eines Körperteils werden die zugehörigen Nervenzellen nicht mehr genügend angesprochen. Daraufhin sprießen Nervenzell-Kontakte aus benachbarten Hirnregionen in dieses Gebiet ein. Auf diesem Wege empfangen beispielsweise die "arbeitslos" gewordenen Neuronen für eine amputierte Hand Impulse aus der Wange. Andere Hirnteile jedoch, die aus dieser Region Informationen auslesen, interpretieren diese weiterhin als zur Hand gehörig; so kommt die Phantomempfindung zu Stande. Durch di


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 21:42
Marko11 schrieb:
Die Frage ist daher nach der technischen Machbarkeit eines solchen Besuchs .
Das können wir nicht beurteilen, aber tendenziell können wir das abschätzen.

Universum gibt es seit 13.7 Milliarden Lichtjahre.
Universum für Leben ab 10 Milliarden Lichtjahre.
Erde für Lebewesen ab 3 Milliarden Jahre.
Uns als erste Primaten vor ca. 3 Millionen Jahre.
Uns als intelligente Spezies wie wir heute sind vor 200 000 Jahre.
Uns als technische innovative Intelligenz gemäss verschiedenen Überlieferungen seit ca. 10'000 plus/minus Jahren.

1. Entscheidend ist natürlich ein Planet mit Voraussetzung für Intelligentes Leben. Ist möglich.
2. Technologisch begabte Wesen, Vorteil, Körper Beschaffenheit ähnlich wie wir (alles andere ist spekulativ und kann, muss aber nicht möglich sein).
3. Langlebigkeit --> Zivilisationen die es länger als einige Million Jahre gibt.
4. Das Zeitfenster, somit wir im gleichen oder ähnlichen Zeitfenster Leben, somit Kontakt möglich ist.
5. Technische Voraussetzung für ein sehr sehr gutes Verständnis des Universums und die Möglichkeit der LG in unserer Galaxie
6. Wie in Nr.5 beschrieben, aber die Möglichkeit über LG oder eine art Raumkrümmung zu beherrschen. Was alles noch nicht bewiesen ist, aber gemäss Modellen in Betracht gezogen wird und Wissenschaftlich berechnet usw.
7. Wirtschaftlichkeit, somit man solche Projekte bei uns oder auch bei anderen Lebewesen durchbringen kann und die Wichtigkeit der Raumfahrt, der Sicherheit im Weltraum (Meteoriten etc.) sogesagt GELD investiert, oder wie andere Lebewesen sich in einer art Zivilisierten Umgebung auch weiterentwickeln könnten, dies müsste vorhanden sein (art Geschäft).
Wächst sicher nicht alles an den Bäumen, oder die haben verschiedene Intelligente Lebewesen und einige der anderen Lebewesen werden zu Sklaven gemacht (als bsp., ob das dann aufgeht, keine Ahnung wegen der Wirtschaftlichkeit).
8. Generationenraumschiff (müssten glaub ich mehr als 1000 Lebewesen drauf sein, je nachdem wie weit) oder das Klonen über mehrere 1000 Jahre somit die wo abfliegen auch ankommen können.
9. Und was für Vorteile können diese auf anderen Planeten holen? Aber sobald diese etwas in Aussicht stellen, haben Sie Gefühle die Interesse bei anderen Lebewesen aufzeigen. Ob das Interesse nur bei ihnen ist oder auch bei uns, das ist völlig offen.
10. Und warum sollen Sie nicht im Universum gerade unseren Planeten anfliegen? Wir sind ja mal eine Bestätigung das es noch Leben gibt im Universum, warum nicht uns. Wo doch das Universum schon fast 15 Milliarden Jahre alt ist und in der Mitte ihres Lebens?
11. Vielleicht hatte es vor 6 Milliarden Jahre noch viel mehr Leben im Universum und alles war viel näher, wer sagt nicht das schon dort Lebewesen aufeinander gekommen sind, als es uns noch nicht mal annähernd gab? Wer weiss das schon, es ist nicht ausgeschlossen.
12. Es zählt die Möglichkeiten die es in unserem Universum gibt sind nicht wenig, diese sind da. Es ist nur die frage der Zeit, diese wird uns in den kommenden Jahren zeigen wohin wir unterwegs sind.
13. Und unsere Zukunft wird nicht steckenbleiben, das hat die Vergangenheit seit mehr als 3000 Jahren klar aufgezeigt. Das bedeutet auch das wir in nochmal 3000 Jahren, sicher nicht nochmal mit einem Spaceshuttle um die Erde kreisen werden wenn wir es schon jetzt so machen. Wir werden unser Sonnensystem oder weiter bereisen können.
Und was sind schon 3000 Jahre in der Geschichte der Erde???
Und was sind schon 3000 Jahre in der Geschichte der Galaxie???
Und was sind schon 3000 Jahre in der Geschichte unseres Universums?

NICHTS !!!!!
Wir sind am Schluss der Lebensmöglichkeiten auf der Zeitlinie von heute ausgesehen bis hin zum Urknall im ganzen Universum. Und wir beobachten den grossen Raum und reden zusätzlich nur von unseren ca.100 Jahren. Wenn man den RAUM x die Zeiteinheit misst, dann ist der Raum um ein vielfaches grösser das wir absuchen müssten, wenn's in unserer Zeit noch möglich ist.^^

Fazit:
Wir werden uns kontinuierlich verbessern und das ohne Probleme, unser ein zigstes Problem wird sein wie lange es uns in der frage als technische Lebewesen bestehen bleiben. Somit wir aus den nächsten 3000 Jahre vielleicht 300 000 Jahre machen könnten, somit wir überhaupt eine Chance haben, das wir in der gleichen Minute des Universums Senden, wo noch andere senden oder gesendet haben auffangen könnten.

Deswegen denke ich mir, die Möglichkeit das andere zu uns oder auch zu anderen Lebewesen gehen können ist gut möglich (Lebende oder ausgestorbene, je nach der Technik die Sie erreicht haben). Und das es nicht nur ein int. Lebewesen im Universum gab, davon bin ich schwer überzeugt.^^


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 21:44
Und dann schien der Kampf verloren: "Es gab dann einen Moment, wo ich gemerkt habe, dass ich nichts mehr machen kann, dass ich es nicht in der Hand habe. Und in dem Moment des Ergebens oder dieses Loslassens, da war es so: Mein ganzes Bewusstsein schoss über den Körper hinaus, und ich war plötzlich außerhalb des Körpers." Von außen nahm sie sich selbst wahr und wie die Ärzte im Krankenhaus weiterhin versuchten, ihr Leben zu retten.

Doch gleichzeitig geschah etwas ganz anderes. Etwas, das nur Christine B. wahrnehmen konnte: "Ich wurde gezogen durch diese Enge und am Ende dieser Enge oder dieses Tunnels, da war Licht. Es war sehr, sehr warm, aber sehr hell und gleichzeitig sehr wohlig und ich wollte da auch hin. Es war eine unglaublich schöne Erfahrung, unglaublich. Weil da war sehr viel Frieden, ein unendlicher Frieden, Stille und vor allem Liebe, bedingungslose Liebe, also was ganz Großes."
http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/w-wie-wissen/sendung/2012/nahtod-100.html


und auch hier,hat die Wissenschaft eine Erklärung.
Den betroffenen glaubt man nicht,aber der Wissenschaft muss man glauben.


Wie gesagt...der Mensch ist ein Behälter,und es geht um das innere des Menschen.
Und deswegen experimentieren sie am Menschen herum ( die Grauen)
Wer die Interesse an der Seele hat,das kennt man aus Sprichwörter wie


hier ein Gedanke von jemand der das selbe denkt. ( unabhängig von J.Lear )
Was wollen sie von uns?
Sie wollen unsere Seelen! Ähnlich wie Priester interessieren sie sich nicht für die sterblichen Container, sondern nur für deren Inhalt: die unsterblichen Seelen. Anders als Lear glaube ich nicht, daß die Religionen künstlich erschaffen wurden, um uns bzw. unsere „bösen Veranlagung“ in Schach zu halten, vielmehr sind die Religionen integraler Ausdruck der Präsenz der Außerirdischen auf Erden seit Jahrtausenden. Sie bewegen sich auf einer „feinstofflichen Ebene“, d.h. in genau dem Bereich, der dem Mystizismus und der Religion eigen ist.
http://nachrichtenbrief.wordpress.com/2009/01/14/auserirdische-seelenfanger/

Ich habe gesagt das man nur als Lichtform ins Paradies Mitte gelangt.
Bei diesem „Licht am Ende des Tunnels“ sieht Niemz Parallelen zu einer simulierten Reise in einem Raumschiff nahe der Lichtgeschwindigkeit. Dabei wird durch den sogenannten Searchlight-Effekt der Eindruck erweckt, als bewege sich alles von vorn auf den Betrachter zu. Einen ähnlichen Effekt beobachten wir bei einer Autofahrt durch winterliches Schneegestöber.
Einstein ist auf Effekt der "Spukhaften Fernwirkung“ gestoßen.

Bereits Albert Einstein ist auf diesen seltsamen Effekt gestoßen, hat ihn aber als „spukhafte Fernwirkung“ später zu den Akten gelegt. Erst in jüngerer Zeit hat unter anderen der Wiener Quantenphysiker Professor Anton Zeilinger den experimentellen Nachweis dafür geliefert, dass dieser Effekt in der Realität tatsächlich existiert. Und auch einer der renommiertesten Quantenphysiker der Gegenwart, Professor Hans-Peter Dürr, ehemaliger Leiter des Max-Planck-Instituts für Physik in München, vertritt heute die Auffassung, dass der Dualismus kleinster Teilchen nicht auf die subatomare Welt beschränkt, sondern vielmehr allgegenwärtig ist.
T Der vor zwei Wochen verstorbene, legendäre amerikanische Physiker Professor John A. Wheeler sagte: „Viele Physiker hofften, dass die Welt in gewissem Sinne doch klassisch sei – jedenfalls frei von Kuriositäten wie großen Objekten an zwei Orten zugleich. Doch solche Hoffnungen wurden durch eine Serie neuer Experimente zunichtegemacht.“

Last, not least macht auch der britische Kernphysiker und Molekularbiologe Jeremy Hayward von der Universität Cambridge aus seiner Überzeugung keinen Hehl: „Manche durchaus noch der wissenschaftlichen Hauptströmung angehörende Wissenschaftler scheuen sich nicht mehr, offen zu sagen, dass das Bewusstsein neben Raum, Zeit, Materie und Energie eines der Grundelemente der Welt sein könnte“, versichert er. Zusammenfassend kommt er zu dem Schluss, dass das menschliche Bewusstsein möglicherweise sogar grundlegender als Raum und Zeit sei.
http://countdown4us.com/de02/de022010020.htm

lest es selbst


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 21:51
@Volta
wozu brauchen die Energiewesen Raumschiffe?


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 22:00
@Dorian14
Warum brauchen Energiewesen nicht wie wir Energie-Raumschiffe um sich schneller und Gemeinsam fortbewegen zu können? Der Vakuum Raum ist ja auch für Energie Wesen vorhanden. Und ob Energiewesen ohne Ressourcen ihre Energie erneuern können, könnte ja auch fraglich sein (zumindest über eine riesige Distanz, wie sie im Universum vorhanden ist).



Schau zusätzlich meinen POST oben (bezieht sich aber auf Kohlenstoffbasierte Lebewesen, was nicht heisst, das die Naturgesetze nicht auch auf die Energiewesen sich bezieht).


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 22:04
@Dorian14
Wozu benötigen Wir Autos?
Jede Form benötigt nunmal eine auf die eigene Form angepasste Hilfe zur besseren Fortbewegung bzw. Erhaltung gewisser Potentiale.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 22:20
aaljager schrieb:Jede Form benötigt nunmal eine auf die eigene Form angepasste Hilfe zur besseren Fortbewegung bzw. Erhaltung gewisser Potentiale.
aha... und bei energiewesen sind das dann Raumschiffe wie sie Volta in den alten Schriften findet, die metallisch schimmern, mit Flammen und Getöse angetrieben werden und aussehen wie Trompeten?

Warum ist diese materielle Form der Raumschiffe für ENERGIEWESEN die passende Form?
Das verstehe ich nicht.


@axiom
axiom schrieb:Warum brauchen Energiewesen nicht wie wir Energie-Raumschiffe um sich schneller und Gemeinsam fortbewegen zu können?
seit wann haben wir Energie-Raumschiffe?
zeig doch mal.


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 22:25
@Dorian14
Wir treiben Raumschiffe mit Energie an und die Energie Wesen haben ein Energie Raumschiff.^^


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 22:28
@Dorian14
Du musst es dir so vorstellen, als gäbe es nicht nur 2 Lebewesen im Universum. Es gibt 1 Lebewesen im Universum und es kann 1000 andere geben, von denen gewisse Kohlenstoffbasiert sind so wie wir und solche die Arsenbasiert sind und solche die als Bsp. Energiebasiert sind.

Energie ist vorhanden, Kohlenstoff ist vorhanden, etc. im Universum.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 22:32
@axiom
axiom schrieb:@Dorian14
Wir treiben Raumschiffe mit Energie an und die Energie Wesen haben ein Energie Raumschiff.^^
also KOMPLETT uneterschiedliche Grundprinzipien
axiom schrieb: Es gibt 1 Lebewesen im Universum und es kann 1000 andere geben, von denen gewisse Kohlenstoffbasiert sind so wie wir und solche die Arsenbasiert sind und solche die als Bsp. Energiebasiert sind.
zeig mal ... wo?


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 22:33
@Dorian14
Kann ich, der Planet heisst "TERRA" oder manche nennen den auch die ERDE^^.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 22:33
@axiom
Zeig die Energiewesen und arsenbasierten Lebewesen


melden
Anzeige
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

03.03.2013 um 22:35
@Dorian14
Energiewesen, werden im Computer simuliert und die Arsenbasierten Lebewesen wurden von der NASA in den heissen Gas Quellen irgendwo in Amerika offiziell bestätigt.

http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/arsen-bakterium-nasa-entdeckt-spektakulaere-lebensform-a-732542.html


melden
105 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Kodachrome57 Beiträge
Anzeigen ausblenden