weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

4.830 Beiträge, Schlüsselwörter: Mensch, Außerirdische, Schöpfer, Behälter
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 13:02
@psreturns
nichts von hätte, könnte, würde Geschwafel.
WEnn du dich tatsächlich interessieren würdest, könntest du auch mit uns Diskutieren. Aber um es dir nochmals vor Augen zu halten, der Meerespiegel hat sich um ca. 100m gesteigert. Und somit sind Landmassen, die damals noch Land waren unweigerlich von Wasser umgeben. Wenn es irgendwann mal eine Flut gegeben hat, wäre es genau diese randregion, die durch eine Katastrophe heimgesucht wurde und betroffen war.
In der Neuzeit, ist nicht viel bekannt, ausser eben von gewissen Schriften die man über den ganzen Globus gefunden hat, wo verschiedene Hystorische überlieferungen waren von überschwemmungen. Auch wenn das für diese Leute Lokal war, ist heute für uns ersichtlich das es mehrere Lokale Orte gab die davon betroffen waren, also eine globale Auswirkung.
Ursache ziemlich unbekannt:

- Kometen absturz
- mehre kleinere Kometen abstürze innnert einiger Jahre.
- Vulkanausbrüche ( mehrjährigen Abkühlung des Klimas, danach das gegenteil)
z.B. Der Vulkanausbruch des Laki-Kraters auf Island im Sommer 1783 hat wahrscheinlich zu dem extrem kalten Winter 1783/84 in Nordeuropa und Nordamerika sowie zu Überschwemmungen in Deutschland im Frühjahr 1784 geführt (siehe Vasold 2004, unter Literatur). Im April 1815 brach der Vulkan Tambora auf Sumbawa, einer Insel die heute in Indonesien liegt, aus und verursachte offenbar das "Jahr ohne Sommer" (1816).
Wikipedia: Klimaveränderung

- Tektonische Platten verschiebungen (grössere Lokale ereignisse für uns, damals hat man das als global angesehen, deswegen nicht ganz falsch). Wir kannten ja Amerika noch nicht.
- Antarktis (Südpol) ist meist ohne EIS, dies bedeutet das in der Zukunft der Meerespiegel sich weiter steigern könnte.
- Amerika wurde zu schnell Eisfrei, gemäss Geologen aber eine Zeit von mind. 15000 jahre gebraucht hätte. Da ist etwas passiert wo das Eis schneller zum schmelzen gebracht hat, ev. eben die angesprochene Katastrophe vor ca. 12'000 Jahre.

Und ohne Indizien und Hinweise würde sich diese Katastrophen die passiert sind nicht so hartnäckig halten. Du kannst es ignorieren oder mit uns normal diskutieren.
Wir sind nicht unfehlbar, aber alle anderen auch nicht. Wir wollen nur Hinweise zusammentragen.

Und wenn der Volta meint, das es eine Globale Sintflut gegeben hat, kann es durchaus sein. Bevor wir zu den Homo-Sapiens wurden, hat es vor mehr als 250 000 Jahre, gemäss Geologen eine der letzten Poleverschiebung gegeben. Bekanntlich ist, das es dann überschwemmungen geben kann.

Die nächste könnte im Jahre 3000 - 4000 gemäss unserer Zeitrechnung ausgelöst werden.
Die Erde ist kein Schlaraffenland, es gibt Naturkatastrophen die ganz normal sind.

In Amerika wüten Tornados usw. und das hat es auch schon vor zig tausenden Jahren gegeben. Für diese Menschen waren solche Auswirkungen eine grosse Katastrophe die vielleicht gewisse Regionen Sintfluten ausgelöst hat und vielleicht damals fälschlicherweise als Global angeschaut wurden, in ihren Schriften kommt dies halt so rüber, weil die noch keine kommunikation Global hatten.

Aber ausgeschlossen ist es nicht, das es eine globale Wirkung hatte.


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 14:00
@axiom
axiom schrieb:Wenn es irgendwann mal eine Flut gegeben hat, wäre es genau diese randregion, die durch eine Katastrophe heimgesucht wurde und betroffen war.
Weiter habe ich mir Deinen Beitrag nicht angetan. Wie soll eine regionale Überschwemmung
nun also die Menschheitsgeschichte beeinflußt haben?
Ihr trampelt euch beim Geschichten erfinden dermaßen selber in die Hacken, da
fehlen einem die Worte. :D


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 14:21
ich pick mir mal nur dies eine raus:
axiom schrieb:Bekanntlich ist, das es dann überschwemmungen geben kann.
Ach, ist das so?

Wegen ner Polverschiebung, weil die Kompaßnadel plötzlich woanders hinzeigt, ja? Darum schwappen die Meere über, ja? Bekanntlich, ja?

Du schreibst da einen Kram zusammen, der paßt in keine Kloschüssel mehr.

Aber so tun, als käme das nicht aus Deinen Ganglien, sondern wäre bestätigte Auffassung ("bekanntlich").

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 14:32
axiom schrieb:Und wenn der Volta meint, das es eine Globale Sintflut gegeben hat, kann es durchaus sein. Bevor wir zu den Homo-Sapiens wurden, hat es vor mehr als 250 000 Jahre, gemäss Geologen eine der letzten Poleverschiebung gegeben. Bekanntlich ist, das es dann überschwemmungen geben kann.
Das muss man sich einfach ganz genüßlich geben.
Was fürn Blödsinn.


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 15:07
@Dorian14
Beweis mir was Blödsinn ist. Bring Fakten.
Danach reden wir weiter.


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 15:16
@perttivalkonen
Habe das von Charles Hapgood.
Gut er sagt nicht das es überschwemmungen gab, aber es gibt viele Theorien die im Internet besagten, das es möglich sein könnte.

Nach Meinung von Hapgood kam die Polverschiebung durch Verschiebungen der Erdachse zustande, die dann eine Kettenreaktion auslösen, bei der sich die Kruste bewege. Tatsächlich gibt es Veränderungen in der Neigung der Erdachse (Präzession, Nutation), aber keine so plötzlichen, dass etwa eine Krustenverschiebung zustande kommen würde. Nicht auf solchen Veränderungen geht die durch paläomagnetische Messungen nachgewiesene Umkehr der Magnetpole zurück, die im Mittel alle 250.000 Jahre stattfindet. Diese Polumkehr ist, soweit bekannt ist, nicht mit katastrophischen Ereignissen verbunden, und nahe menschliche Vorfahren (etwa der Homo erectus oder die Australopithecinen) haben mehrere Magnetpolumkehrungen überlebt

Wie du selbst gesehen hast habe ich "bekanntlich" davorgesetzt, es ist aber nicht nachgewiesen.


Mir ist auch bewusst, das seine Theorien konnten nicht belegt werden und wurden weitgehend durch die Theorie der Plattentektonik von Alfred Wegener verdrängt.

Ich habe nur möglichkeiten aufgeführt, ob die richtig oder falsch sind, kann ich nciht bewerten, aber es ist sehrwahrscheinlich etwas passiert, was uns in der heutigen Zeit in mehrere Lager spaltet.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 15:17
Weih oh weih.. Das Bullshit- Bingo der letzten vier Seiten, deren Inhalt ich mal auf Deutschlands Bildungsproblem schiebe, lasse ich mal außen vor. Denke der geneigte Leser wir schon wissen, was ich meine.

Aber eins kann ich mir nicht verkneifen:
axiom schrieb:Beweis mir was Blödsinn ist. Bring Fakten.
Danach reden wir weiter.
@axiom

Ein Forum ist nicht geeignet, deine Bildungslücken zu füllen. In Teilen etwas zu erklären ist sicher kein Problem, aber das, was ich auf den letzten paar Seiten gelesen habe, lässt mich erkennen, dass es auch an einfachen Grundlagen hapert. Da hilft auch der Ruf nach Beweisen nix. Wonach du verlangst, lernt man in der Schule, und selbst auf Wikipedia kann man sich zumindest oberflächlich über ein Thema informieren. Da musst du schon selbst ran, wenn du mitreden willst.

@Volta

Deine Texte sind ja schön und gut, aber du bringst mal wieder keine Belege. Nenne mir bitte einen Grund, aus dem ich den Teil unter deinem Link für bare Münze nehmen soll? Vieles davon sit wahrscheinlich von dir Interpretiert oder abgeschrieben. Nenne mir doch bitte die Bibel- oder Koranstellen im Wortlaut, auf die du deine Aussagen berufst. Verlinkungen zu Online- Bibeln reichen mir. Was deinen GreWi- Link angeht. Mach dich mal schlau, was mit DNA im laufe von Jahrmillionen passiert. Stichwort Mutation. Die Chance, dass bestimmte Teile der DNA sich in diesem Zeitraum nicht verändern, geht gegen 0. Das können auch irgendwelche Panspermien verschießenden Aliens nicht ändern.

Achso, was das Mädchen angeht, welches nicht altert. Da ist aber sicher nicht nur ein bestimtmes Gen im Spiel, eher eine extrem seltene Kombination von mutierten Genen. Lies doch erstmal nach, was es mit DNA und so weiter auf sich hat, bevor du meinst, irgendwelche Links zur Untermauerung deiner Ideen zu posten.


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 15:23
@mightyrover
Bildungslücken, hast wohl eine andere Schule besucht als ich. Was ihr wohl gelernt habt?
Urteilen ohne Fakten zu schreiben. Danke.

Ich habe lediglich möglichkeiten für eine überschwemmung hinzugenommen (ob global oder lokal).
Habe aber nie gesagt das es so passiert ist, und sogut das ich mich erinnern kann in Geschichte. Wurde nie bewiesen was überhaupt vor 5000 Jahren vor Christus und mehr passiert ist. Da niemand irgendwas aufschreiben konnte. Wir leiten alle von Hinweisen und Indizien oder von heutigen gegebenheiten, sowie durch unkenntisse, oder weil wir keine Hinweise von früheren Kulturen nachweisen können, das eventuell einige Menschen eine Hochkultur gewesen sein könnten.

Und das es Polumkehrungen alle ca. 250 000 Jahren gibt, steht sogar im Wikipedia. Also Diskutier mit mir oder lass es sein. Mir egal, aber lass deine trollerei.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 15:27
@axiom
Ich habe lediglich möglichkeiten für eine überschwemmung genommen.
Habe aber nie gesagt das es so passiert ist, und sogut das ich mich erinnern kann in Geschichte. Wurde nie bewiesen was überhaupt vor 5000 Jahren vor Christus und mehr passiert ist. Da niemand irgendwas aufschreiben konnte. Wir leiten alle von Hinweisen und Indizien oder von heutigen gegebenheiten, sowie durch unkenntisse, oder weil wir keine Hinweise von früheren Kulturen nachweisen können, das einige eventuell eine Hochkultur waren.
Es gibt mehr als genug Material im Internet zur Unmöglichkeit einer globalen Sintflut. Wissenschaftlich belegtes Material. Punkt aus. Was früheste Hochkulturen angeht, wer weiß. Leider haben diese dann keine Hinterlassenschaften..ja.. hinterlassen, oder aber es wurde noch nicht entdeckt. Die Wahrscheinlichkeit ist eher gering. Aber ganz ausschließen tue ich es nicht.
axiom schrieb:Und das es Polumkehrungen alle ca. 250 000 Jahren gibt, steht sogar im Wikipedia. Also Diskutier mit mir oder lass es sein. Mir egal, aber lass deine trollerei.
Dagegen sag ich nix, das hat aber auch nix mit dem Thema zu tun. Ganz schön stark, dass du meinen Beitrag als Trollerei bezeichnest, immerhin war der Post von Volta, nach der du und andere hier euren Unsinn von euch gebt, eine Antwort auf meine Frage an ihn. Eigentlich haben also du und dieser andere da den Thread gekapert und die Diskussion beendet, also komm mir nicht mit Trollen ;)


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 16:00
@mightyrover
mightyrover schrieb:
Es gibt mehr als genug Material im Internet zur Unmöglichkeit einer globalen Sintflut. Wissenschaftlich belegtes Material. Punkt aus.
Kann gut sein, will dir da auch nicht reinreden.
Mich nervt es nur wenn Leute wie ich kommen, schon irgendwie 40 Jahre alt sein müssten und 2 Studiums in Archologie, Geologie usw. haben muss. Das hier ist ein Diskussionsforum und wenn ich Fragen habe, dann frage ich und wenn mir dies niemand beantworten will dann sollens die lassen.

Ich habe aber nichts gefunden im Internet zur Unmöglichkeit einer globalen Sintflut und bin daher sehr skeptisch, mit deiner Aussage. Denke es gäbe möglichkeiten einer globalen Sintflut, wobei die Konsequenzen gross sind für Lebewesen.

Im falle wenn es wirklich eine globale Sintflut gegeben hat, fand die erste Katastrophe vor sagen wir vielleicht 10 000 Jahren statt. Sollte diese erste Erduntergang nicht vor 10 000 sondern 100 000 oder 1 000 000 Jahren stattgefunden haben, äbdert sich an der grundsätzlichen Aussage nichts, denn relativ gesehen ist die Erde trotzdem jung und eine Evolution konnte aus Zeitknappheit nicht ablaufen.

Also mussten Lebewesen überlebt haben und es kann nicht eine Globale Zerstörung verursacht haben.


melden
zodiac68
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 18:37
@axiom
axiom schrieb:Und das es Polumkehrungen alle ca. 250 000 Jahren gibt, steht sogar im Wikipedia.
Ich weis ja nicht welche Stellen du meinst. Aber sehr wahrscheinlich steht da das das Magnetfeld(!) umgekehrt wurde, also das die Magnetischen Pole gewandert sind und den Platz getauscht haben. Die Erde stand aber keineswegs "Kopf".

Das hat genau gar keine Auswirkungen auf die Tektonik oder irgend welche Eisberge.


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 19:28
@zodiac68
Ok, danke für deine erklärung. Dann bin ich ja froh das ich es fast richtig verstanden habe. :)
Aber wie oben geschrieben, habe ich nur die Annahme von Charles Hopgood nochmals aufgeworfen im zusammenhang von Volta (weiss auch nicht ob Volta irgend ein Datum angegeben hat für die globale überschwemmung, oder ober meinte der Planet war einige Zeit überschwemmt?).

Thx


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 20:22
@axiom
axiom schrieb:Ursache ziemlich unbekannt:

- Kometen absturz
Hi, ich habe gerade mal kurz überschlagen, wie groß ein Komet sein müsste (der aus reinem Eis besteht) der den Meeresspiegel um ca 100m anheben könnte und kam da auf einen Durchmesser von gut 200km. Ich kann mir nicht vorstellen, dass da noch einer von berichten könnte, wäre es so vorgefallen.

mfg
kuno


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

13.04.2013 um 23:20
@axiom
axiom schrieb:Habe das von Charles Hapgood.
Gut er sagt nicht das es überschwemmungen gab, aber es gibt viele Theorien die im Internet besagten, das es möglich sein könnte.
Also jetzt mal ganz deutlich gesagt: Wenn irgendein Depp deppertes Zeugs quatscht, ist das noch längst keine ernstzunehmende Theorie, nicht mal Hypothese. Es sind Wissenschaftler, die wissenschaftliche Hypothesen aufstellen, Laien erzählen Laienkram. Dabei können auch Laien durchaus Richtiges sagen - aber hier bedarf es schon einiges an Vorwissen, um beurteilen zu können, ob das auch wirklich Hand und Fuß hat. Du jedenfalls gehörst eindeutig nicht zu denen, die das auch nur ansatzweise beurteilen könnten. Wenn ich an Dein Plausibilitätskriterium denke: Wenn der VOLTA das sagt, dann könnt auch was dran sein.
axiom schrieb:Nach Meinung von Hapgood kam die Polverschiebung durch Verschiebungen der Erdachse zustande
Die letzte magnetische Polverschiebung war vor 780.000 Jahren. Und sie wie die anderen davor sind nicht durch sowas aufgetreten. Naja, und Krustenverschiebeungen, die um mehrere Größenordnungen über den heutigen wie den gemittelten vergangener Zeiten liegen, die richten auch Schäden an, die um Größenordnungen höher liegen. Ich wage zu bezweifeln, ob die Erde bei ner um mehrere (dutzend) Meter pro Jahrwandernden Kontinentalplatte noch ein lebensfreundlicher Ort wäre.
axiom schrieb:Wie du selbst gesehen hast habe ich "bekanntlich" davorgesetzt, es ist aber nicht nachgewiesen.
Und "bekanntlich" ist nun mal Quatsch. Bekanntlich gabs den Urknall. Der ist auch nicht nachgewiesen, aber wenigstens ist der wirklich "bekanntlich". Dein "bekanntlich" dagegen...

Pertti


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.04.2013 um 00:49
@perttivalkonen
@axiom
Hapgood war Anhänger der ECD (Earth Crust Displacement)-Hypothese, die in den 1950ern durchaus Anhänger im akademischen Bereich hatte. Die ging davon aus, dass die Kontinentalplatten auf eine superflüssigen Magmaschicht schwammen, und Hapgood meinte, dass die gesamte Lithosphäre z.B. durch Unwucht bei Eiszeiten, innerhalb kürzester Zeit um ausende Kilometer wandern könnte.

Nur, @axiom, ist diese These schon lange, lange, laaaange vom Tisch.Spätestens seit den 1970er jahren weiß man, dass es diese superfluide Schicht nicht gibt.
Du solltest echt mal ernsthaft recherchieren und nicht jeden Mist unhinterfragt hinnehmen.


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.04.2013 um 02:43
@FrankD
Danke Frank.
Ne, recherchieren soweit es geht. Aber das lasse ich lieber andern die semi-profis sind. Ich als Laie mache dann sowiso zuviele fehler.
Aber genau das möchte ich von Usern, das antworten kommen wie von dir (gibt auch ausnahmen) :)

gute nacht


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.04.2013 um 02:58
@perttivalkonen
Es gibt Wissenschaftler die Schaffen wissen und es gibt dienigen die das 1:1 übernehmen was in den Büchern steht. Für mich sind das groooosse unterschiede.

Aber versteh mich nicht falsch, es ist nichts falsches, etwas zu intepretieren von jemanden der das rausgefunden und bewiesen hat.
Aber es ist so, die Semi-Wissenschafter warten dann geduldig, bis wieder einer die hörner zu unrecht oder zurecht abgestossen hat. Aber egal, anderes thema....

Ich will nur Diskutieren, bin auch kein Wissenschaftler, bin ein ganz normaler Junger Mensch, der sehr neugierig ist und noch viel lernen muss. Aber was ist daran falsch? Ich entdecke jeden Tag etwas was ich nicht gewusst habe, so erlerne ich etwas und dies werden meine Erfahrungen oder mein Wissen.

Ich nehme lieber von Leuten eine Theorie, die das jahre studiert haben, als mir selbst anzumuten eine aufzustellen. Deswegen intepretiere ich meine Favoriten. So wie viele hier.

Es gibt welche die wollen alles Wissen, aber arbeiten weiss ich nicht wo, nur nicht z.B. bei der NASA um ihre Orion Raumschiffe vorwärts zu bringen.
perttivalkonen schrieb:

Und "bekanntlich" ist nun mal Quatsch. Bekanntlich gabs den Urknall. Der ist auch nicht nachgewiesen, aber wenigstens ist der wirklich "bekanntlich". Dein "bekanntlich" dagegen...
Also deine Aussage hört sich an wie dein 7tes Wort minus das bekanntlich(-1).
gn8


melden
axiom
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.04.2013 um 03:14
@perttivalkonen
noch was...
perttivalkonen schrieb:
Wenn ich an Dein Plausibilitätskriterium denke: Wenn der VOLTA das sagt, dann könnt auch was dran sein.
Es geht mir nicht um Volta, was habt ihr für ein Problem?

Es geht mir darum, das jede These die man annimmt auch gründlich angeschaut wird und wenn er was gesagt hat mit Globaler überschwemmung, mein gott, vielleicht waren es nur mehrere Lokale überschwemmungen und wurden damals in den schriften als Globale intepretiert.

Es liegen nur schriften vor, die an vielen verschiedenen Orten mit überschwemmungen zu kämpfen hatten. Meist werden nur wichtige sachen aufgeschrieben. Es kann ja sein das diese Zeitversetzt waren, wieviel wissen wir alle nicht. Aber es gab überschwemmungen. Und es gab Eisabbau, der zu schnell vonstatten gieng, dieser war ca. doppelt so schnell, was gemäss geologen und meiner Wikipedia Seite eines dieser Phänomene waren vor mehr als 12'000 Jahren, die nicht aufgehen.

Wenn man schon Worte mit Qua.tsch reinnimmt, müssten auch gegenbeweise kommen die das untermauern, einfach dies nur so sagen (auch wenns stimmt), sollte ohne Begründung ermahnt werden. Ansonsten im zweifelsfalle für den "angeschuldigten".

Also leute die vorherein alles abtun und mit ist nicht möglich, die sind nicht besser wie solche die sagen das die Erde Viereckig ist.


melden

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.04.2013 um 08:38
@axiom
axiom schrieb:Wenn man schon Worte mit Qua.tsch reinnimmt, müssten auch gegenbeweise kommen die das untermauern, einfach dies nur so sagen (auch wenns stimmt), sollte ohne Begründung ermahnt werden. Ansonsten im zweifelsfalle für den "angeschuldigten".
Du hast es immer noch nicht kapiert. Wer etwas behauptet, steht in der Beweisschuld.
Also in diesem Falle @VOLTA. Niemand ist gezwungen, seine Thesen nachzuprüfen.
Er selbst muß sie belegen.
Deine Antwort fehlt auch noch. Wie sollen ein paar regionale Überschwemmungen denn
einen Großteil der Menschheit dahingerafft haben? Haben die alle gleichzeitig
stattgefunden?


melden
Anzeige

ELOHIM „Außerirdische Schöpfer" und der Behälter Mensch

14.04.2013 um 10:35
@axiom
axiom schrieb:Es gibt Wissenschaftler die Schaffen wissen und es gibt dienigen die das 1:1 übernehmen was in den Büchern steht. Für mich sind das groooosse unterschiede.
Ist ja schön, daß Du den Unterschied zwischen den Wissenschaftlern und Dir kennst. Aber das Dumme ist doch, daß Dein eingeschlagener Weg der falsche ist. Die Alternative ist für den Laien ja nicht die von Dir angesprochene, sondern "entweder einfach schlucken oder nach dem eigenen (begrenzten) Vermögen gegenprüfen, was man liest". Naja, und genau da versagst Du. Du entscheidest nach Gusto, was Dir schmeckt, was Du gerne hättest, was mysteriös klingt, was gegen den Main Stream steht, wasweißich. Aber inhaltliche Gegenprobe? Nö, da schiebst Du Dein Unvermögen vor. Na wenn DU wirklich unvermögend bist, etwas zu überprüfen, dann halt doch einfach den Mund und verlaß jegliches Diskussionsforum - denn wie willst Du diskutieren können? Und worüber? Darüber, wer welche These toll findet und wer sie noch toller findet?
axiom schrieb:Ich will nur Diskutieren, bin auch kein Wissenschaftler, bin ein ganz normaler Junger Mensch, der sehr neugierig ist und noch viel lernen muss. Aber was ist daran falsch?
Daß Du Dich weigerst, Dich nicht darum mühst, aufgeschnappte Thesen prüfen zu lernen.
axiom schrieb:Ich entdecke jeden Tag etwas was ich nicht gewusst habe, so erlerne ich etwas und dies werden meine Erfahrungen oder mein Wissen.
Das klingt nach "das 1:1 übernehmen was in den Büchern steht", und ehrlich gesagt hatte ich zunächst den Eindruck gehabt, Du meintest dies sogar ein wenig abschätzig.
axiom schrieb:Deswegen intepretiere ich meine Favoriten.
Das heißt nur so viel wie "anpassen, um es zu implementieren". Wenn Du das noch ne Weile perfektionierst, wirst Du mal ein großartiger GreWi-Buchautor. Aber so wirst Du nie erfahren, ob an der Sache überhaupt was dran ist. Das geht nur durch Gegenprüfen, durch Widerlegungsversuche. Das ist Wissenschaffen.
axiom schrieb:Also deine Aussage hört sich an wie dein 7tes Wort minus das bekanntlich(-1).
Beleg Dein "bekanntlich". Wo nicht ---> Quatsch. Selbst dies zu begreifen bist Du zu [denk Dir was].
axiom schrieb:Es geht mir nicht um Volta, was habt ihr für ein Problem?
Ähm, wie kommst Du jetzt auf den Unsinn, ich unterstellte Dir, es ginge Dir um VOLTA? Deine Aussage, auf die ich mich bezog, enthielt erstens VOLTA, und zweitens hätts auch wer anderes sein können. Solange Du sagst "Wenn XY behauptet, daß Z, dann muß an Z ja irgendwie drin sein", nenn ich das Mumpitz. Nicht, was VOLTA sagt, sondern was Du über seine Aussage sagst, über den Grund, wieso das ernstzunehmen sei (weil ers gesagt hat). Nee, Du, da gings nicht um VOLTA, da gings ausschließlich um Dich. Nicht mal das verstehst Du.
axiom schrieb:Es liegen nur schriften vor, die an vielen verschiedenen Orten mit überschwemmungen zu kämpfen hatten. Meist werden nur wichtige sachen aufgeschrieben.
Klar doch, siehe Grimms Märchen.
axiom schrieb:Und es gab Eisabbau, der zu schnell vonstatten gieng, dieser war ca. doppelt so schnell, was gemäss geologen und meiner Wikipedia Seite eines dieser Phänomene waren vor mehr als 12'000 Jahren, die nicht aufgehen.
Das beschleunigte Abschmelzen des Laurentidischen Eisschildes am Ende der letzten Kaltzeit ist nicht mysteriös. Vor 12-10.000 Jahren war es in der Arktis im Mittel um mehr als ein Grad wärmer als im 20.Jh. Damit kam damals häufiger als heute der jährliche Niederschlag als Regen herab. Die Folgen für Schnee- und Eisflächen sind immens, wie weltweite Analysen von sogenannten "Regen-auf-Schnee"-Ereignissen der Gegenwart zeigen. Daß vor allem die Frühjahrs-Schneeschmelzen zu lokalen Überschwemmungen führen, wen wunderts - damals freilich zu einer Zeit, in der die Menschheit Noramerikas noch nicht sonderlich dicht gestreut war. Aber alles in allem führt solch ein Ereignis nur zur Häufung von Überschwemmungen, geben tuts die auch ohne beschleunigtes Abschmelzen.
axiom schrieb:Wenn man schon Worte mit Qua.tsch reinnimmt, müssten auch gegenbeweise kommen die das untermauern, einfach dies nur so sagen (auch wenns stimmt), sollte ohne Begründung ermahnt werden. Ansonsten im zweifelsfalle für den "angeschuldigten".
Sag mal, was hast Du eigentlich im Kopf drin? Schau doch bitte mal hin, was ich "Quatsch" genannt habe: "Bevor wir zu den Homo-Sapiens wurden, hat es vor mehr als 250 000 Jahre, gemäss Geologen eine der letzten Poleverschiebung gegeben. Bekanntlich ist, das es dann überschwemmungen geben kann." Daß dieser Zusammenhang existiert, ist zwar ebenfalls Quatsch, aber dies hab ich gar nicht angesprochen. Nur daß dieser Zusammenhang "bekanntlich" sei, das habe ich Quatsch genannt. Nen Beleg dafür? Wie stellst Du Dir das beim Bestreiten von unkonkreten Behauptungen vor? Du hast echt noch viel zu lernen.

Vielleicht sollte Dummheit - nicht als Unwissenheit gemeint! - ohne Begründung ermahnt werden.
axiom schrieb:Also leute die vorherein alles abtun und mit ist nicht möglich, die sind nicht besser wie solche die sagen das die Erde Viereckig ist.
Einfach mal in die Floskelkiste gegriffen und irgendwas rausgegriffen.

Pertti


melden
294 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden