weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 11:04
@mightyrover
Er fängt ja oben schon wieder an. Er behauptet zwar, er will die alten Überlieferungen wörtlich nehmen schreibt dann aber:
D-Bremer schrieb:Und deshalb Gen 1.1 in Wirklichkeit bei der Zusammenstellung der Bibel an falsche Stelle gesetzt wurde. Gen. 1.1 berichtet nämlich von der Normalisierung nach der großen Katastrophe, da gab es logischerweise das "kleine Licht" schon. Und wie die Sagen der Juden aus der Urzeit berichten, heißt es dort eben nicht - wie in der Bibel falsch widergegeben "Es werde Licht", sondern in Wirklichkeit - und die Zeit nach der Katastrophe RICHTIG kennzeichnend - "Es werde WIEDER Licht".
Sprich, er will die Bibel eigentlich umgestalten, da sie ja komplett falsch ist.
D-Bremer schrieb:Ich habe Dir erst letztens hier im Thread aufgezeigt, dass auch die biblischen und außerbiblischen jüdischen Überlieferungen hier mein Zeuge sind, weil Gott in Wirklichkeit erst später den heutigen Mond geschaffen hat, indem er einem Vorgänger "Licht wegnahm".
Wenn man sich den Text mal wieder anschaut, so steht da (http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/freimann/content/pageview/408760)

Gott machte ZWEI große Lichter, die Sonne und den Mond. Da sprach der Mond vor dem Herrn, ist es billig, dass sich zwei Herrscher eine Krone teilen? Darauf sprach der Herr, gehe hin und werde zum kleineren Licht. (Die Sagen der Juden - Von der Urzeit. Seite 5)

Wir sehen also auch hier flunktert Dieter wieder mit dem Text in dem er von einem Vorgänger spricht von dem Licht weggenommen wurde. Schaut man sich die Quellen, witziger Weise die Quellen die er zitiert, an, dann stellt man fest, dass das mal wieder nicht stimmt.


melden
Anzeige

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 11:21
@Spöckenkieke

Er hat ja hier Beitrag von mightyrover, Seite 31 sogar Wikipedia falsch zitiert, überrascht mich also nicht wirklich :)

D-Bremer schrieb:
Dass der Mond sich in einem Jahr zusammengeballt hat und nach 10.000 Jahren die Oberfläche fest war, steht in Wikipedia


Das ist falsch, bei Wikipedia steht:

Im Orbit bildete sich sofort (d. h. in weniger als 100 Jahren) der Proto-Mond, der rasch alle restlichen Trümmer einsammelte und sich nach knapp 10.000 Jahren zum Mond mit annähernd heutiger Masse verdichtet haben muss
[/B]

Naja und Texte ummünzen, dass sie auf Deibel komm raus ins Konzept passen, ist ja für Betreffende ein legitimes Mittel der Beweisführung, so nach dem Motto "Ich interpretiere es so, und weil es für mich logisch klingt, sind meine Interpretationen stichhaltige Beweise, egal was die Wissenschaft sagt (Es sei denn, die Wissenschaft bestätigt irgendeinen kleinen Teil meiner Ideen, dann höre ich nicht auf damit, oft genug drauf hinzuweisen, was der oder der Wissenschaftler gesagt hat und mir in den Kram passt)"

Traurig finde ich nur, wenn man mal z.B. ins Gästebuch von Bremer schaut, dass es Leute gibt, die sowas tatsächlich nicht hinterfragen und für die sich da ganz neue Horizonte auftun.


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 11:31
Spöckenkieke schrieb:Sprich, er will die Bibel eigentlich umgestalten, da sie ja komplett falsch ist.
Warum so unsachlich, wenn ich doch belegen kann, wo es steht?

Was hat es mit einer "Umgestaltung der Bibel zu tun", wenn ich auf offensichtlich ältere Quellen verweise?

Hier wird nur wieder Stimmung gemacht, statt sachlich zu argumentieren.

Und das die Mondentstehung nicht wissenschaftlich protokolliert in der Bibel ist, sondern - Gott huldigend - umschrieben, werden die meisten Menschen sogar verstehen.

Und dennoch bleibt selbst im Zitat von @Spöckenkieke eine Änderung eines Himmelskörpers von einem hellen in einen dunklen, und zwar logischerweise vor Gen 1.1 und selbst hier ist also der Beweis, dass es vor Gen 1.1 etwas gab. "Es werde WIEDER Licht" zeigt das auch ganz deutlich an, auch wenn manche sich dagegen wehren und das ignorieren.

Da ein Himmelskörper - nämlich die die Sonne reflektierende Raumstation - in der Dunkelheit der Katastrophe verschwand und ein die Sonne wesentlich schlechter reflektierender Himmelskörper - der Mond - in derselben Dunkelheit entstand, kam es zu der Annahme, dass das Licht des Himmelskörpers dunkler wurde.

Im Übrigen erwähnt bin Gorion diese Überlieferung mehr als zehnmal, was für die Bedeutung derselben spricht. Darüber hinaus gibt es einen weitere Quelle zu dieser Überlieferung.

Selbst Fr. Prof. Lapide musste auf eine diesbezügliche Frage einräumen, dass es eine Epoche vor Gen 1.1 gegeben haben könnte, sie verwies auf diesbezügliche Hinweise im Talmud.

@mightyrover
Irren ist menschlich, ich lese nicht jedes mal nach in den Quellen. Und was hat es jetzt für eine Bedeutung, dass ich die Zeit für die Zusammenballung des Mondes verwechselt habe und 1 statt hundert Jahren angegeben habe? NICHTS! KEINE! Wichtig ist, dass der Mond nach 10.000 Jahren verfestigt war und Apollo 11 dort landen konnte.

Statt sachlicher Diskussion wieder mal nur persönlich Anmache wegen einer Kleinigkeit ohne weitere Auswirkung auf die Diskussion, vergleichbar mit einem Rechtschreibfehler, wie sie mir hin und wieder auch unterlaufen.

Bestimmte User suchen ganz offensichtlich "das Haar in der Suppe" um dann zu behaupten, dass es gar keine Suppe gäbe, sondern von Haaren die Rede ist. Auf solche OFFENSICHLICHE und für die Diskussion UNBEDEUTENDE Verwechslungen bei anderen Diskussionspartnern gehe ich nicht mal ein ...


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 11:35
@D-Bremer
D-Bremer schrieb:Diese Behauptung ist unwahr, wie ich schon Frank gegenüber erklärt habe und wie Du hier heute um 0:03 Uhr gelesen hast
Das hättest Du gerne. Aber wie ich Dir bereits geschrieben habe, kommst Du um ein "großes Bombardement" und seither geringer Einschlagdichte nicht herum.
D-Bremer schrieb:Du behauptest, ich würde etwas "übergehen", tatsächlich übergehst Du - wie Dir hier, Pertti, nachgewiesen wird - wesentliche Aussagen. Die übliche Vorgehensweise bei Manipulationen.
As you can see: Nö.

Du schon.
D-Bremer schrieb:Siehst Du, es geht doch! Selbst Du kommst bei logischer Hinterfragung zu der Erkenntnis, wo evtl. häufigere Einschläge auf dem Mond herkommen können. Nämlich, wenn es kein sonnensystemweites LHB gegeben hat, sondern die Maria die Folge der Mondentstehung selbst sind. Unsere Vorfahren berichten von bis zu 12 Protomonden, die dann sich immer mehr vereinigt haben. Wie viele Mariea gibt es? Könnte da von der Größenordnung her ein Zusammenhang bestehen?
Ich hab mich da auf Dein Szenario rein akademisch eingelassen, nicht um es zu bestätigen, sondern um zu zeigen, daß es selbst da ein "Großes Bombardement" und anschließend Sparflamme gegeben hätte", Du also noch immer die Arschkarte des hohen Mondalters hast.

Wie war das mit "übergehen" und "Manipulationen"?
D-Bremer schrieb:Wirkliche Wissenschaftler - Alexander von Humboldt war noch so einer - hat diese Überlieferungen nicht verschwiegen, sondern zumindest zu Protokoll gegeben, auch wenn er persönlcih nicht daran glaubte.
Bingo! Wirkliche Wissenschaftler dokumentieren auch Legenden. Was sie glauben, gehört hingegen nicht in den Wissenschaftsbereich.
D-Bremer schrieb:Ich habe Dir erst letztens hier im Thread aufgezeigt, dass auch die biblischen und außerbiblischen jüdischen Überlieferungen hier mein Zeuge sind, weil Gott in Wirklichkeit erst später den heutigen Mond geschaffen hat, indem er einem Vorgänger "Licht wegnahm". Und deshalb Gen 1.1 in Wirklichkeit bei der Zusammenstellung der Bibel an falsche Stelle gesetzt wurde.
Dein "Ich habe Dir erst letztens hier im Thread aufgezeigt" ist schon mal falsch. Wem auch immer Du das gezeigt haben willst, ich war das nicht.

Ansonsten - wie so opft - zeig erst mal, daß diese jüdischen Legenden a) existieren und b) älter sind.

Aber bitte erst später, denn das derzeitige Thema ist noch nicht abgeschlossen. Und wie wir ja wissen, bist Du ein Gegner von Verzettelungen, Ablenkungen, Nebenkriegsschauplätzen, Nebelbomben...
D-Bremer schrieb:Dass z.B. das nach dem Schöpfungs-Epos Enuma elisch auf der 4. Tafel (was steht da wohl auf den drei ersten?) "die Eingeweide der Erde gefangen werden" und auf der 5. Tafel plötzlich vom Mond berichtet wird, hatten wir hier auch schon mehrfach.
Stimmt, der Mond wird vorher nicht erwähnt. Genauso wie die Sonne. Die taucht noch nicht mal auf der fünften Tafel auf. Auch sonst nirgends. Nach Deiner Logik entstand sie also noch später - oder nie.

Nee, Dieter, das heißt nur, daß Du den Texten Aussagen entnimmst, die da nicht stehen und nicht gemeint sind. Weltweit.
D-Bremer schrieb:Selbst die Bibel verweist mehrfach auf die Tageszeitverlängerung (bsw. die Bücher Jascher, Josua, 2Könige), die Apokryphen wie Platon, Seneca und andere auf gegenläufige Sonnenbewegung und der kausale Zusammenhang zwischen Tageszeitverlängerung und Mondentstehng besteht nun mal, egal, ob Du - Pertti - das wahrhaben willst oder nicht.
Genau! So wie das Buch Jaschar ein biblisches ist und kein mittelalterliches, so wie das Enuma Elisch eine spätere Mondentstehung enthält änd ßo onn...

Aber bleiben wir doch erst noch beim aktuellen Thema.

In Deinem Mondentstehungsszenario gab es ein "Großes Bombardement", das den Mond entstehen ließ, aus den von der Erde weggesprengten Trümmern. Anschließend erkaltete der Mond, was bedeutet, daß er seine ungefähre Jetztgröße erhalten haben muß. Die letzten Nachwehen des "Großen Bombardements" rissen nochmal die Kruste auf, sodaß die Maria entstanden, aber damit war dann bald Ruhe, wie man an der geringeren Kraterdichte der Maria sehen kann - und wie Du es selbst erklärst, daß der Mond schnell abkühlte. Seither gibt es "leichte Berieselung" wie heute noch.

Und die hat selbst auf den Maria so viel Einschlagskrater hinterlassen, daß der Mond für Deine Chronologie um Größenordnungen zu alt ist. Meine Wenigkeit hat 3000 Krater pro km² ermittelt, wobei ich Dir auch gerne zwei Drittel Rabatt geben würde, weil Du immer so rumheulst, ich hätte mir ein Filet-Karree zum Auszählen rausgesucht. Für Dich wären's noch immer hundert Millionen Jahre, also mehr als 99,9% zu viel Zeit. Du hast also nicht "zu über 90 Prozent recht", sondern "zu über 99,9 Prozent unrecht".

Daß 3000 / 1000 Krater pro km² nicht für ein Mondalter von mehreren Milliarden Jahren ausreicht, mag gut sein (wo Du das mit den 30.000 bei gut 3 Milliarden Jahren Alter her hast, hast Du noch nicht gesagt). Ich sag ja auch nicht, daß es nur 3000 / 1000 Krater je Quadratkilometer gibt. Ich sag, daß es mindestens so viele gibt. Daß ich nicht alle erkenne auf so nem lausigen Foto, kannst Du mir gerne vorwerfen, da bin ich Laie genug, um meinen Laienstatus und mein vermindertes Erkennungsvermögen zu akzeptieren. Aber darum geht es ja auch gar nicht, ob der Mond vor hundert Millionen Jahren oder vor 4,5...3,1 Milliarden Jahren entstanden ist. Hier gehts um Dein Mondentstehungsszenario, und das hat sich erübrigt, egal ob der Mond nun 4,5 oder 0,1 Milliarden Jahre alt ist.

Agree?

Pertti


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 11:36
@mightyrover
Ich hatte da neulich eine "Diskussion" in einer Gruppe wo ein Autor steif und fest behauptete, ein Gebilde im ägyptischen Totenbuch sei ein weiblicher Eierstock. Ich sagte ihm, das sei ein Maulbeerbusch, wie ihn die Ägypter tausendfach abgebildet haben. Ich schleppte alles mögliche an um das zu belegen - Vergleichsbilder, Vergrößerungen, und sogar die Originaltexte wo das sogar wortwörtlich drin stand. Von den Ägyptern verfasst.
Er beendete dann die Diskussion mit dem symptomatischen Satz dieser Fraktion: "Mir ist scheißegal, was die Ägypter dazu geschrieben haben, ich WEISS, was sie damit in Wirklichkeit gemeint haben".

SO musst Du das sehen, dann wird Dir alles klar :)


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 11:45
@D-Bremer

Der Mond war eben nicht verfestigt, sondern nur verdichtet, Herrgottnochmal.. Da stehts doch ein paar Sätze weiter unten.. Das Mond und Erde aufgrund der hohen Gezeitenkräfte tropfenförmig verzerrt wurden. Und starke Gezeitenkräfte bedeuten enorme Hitze und keine feste Oberfläche. Da geht es um einen großen und einen kleinen Lavaball, die sich im Abstand von 60000km zueinander befinden und deren Gravitation jeweils den anderen Himmelskörper verformt.

Im Orbit bildete sich sofort (d. h. in weniger als 100 Jahren) der Proto-Mond, der rasch alle restlichen Trümmer einsammelte und sich nach knapp 10.000 Jahren zum Mond mit annähernd heutiger Masse verdichtet haben muss. Er umkreiste die damals – auch durch die Kollision – schnell rotierende Erde in einem Abstand von nur rund 60.000 km (siehe Roche-Grenze und Doppelplanet), was zu extremen Gezeitenkräften geführt haben muss, die Erde und Mond eiförmig deformierten. Aufgrund der extremen Reibung der bewegten flüssigen Gesteine führte das zu einer schnellen Abbremsung der Rotation mit Übertrag des Drehimpulses auf den Mond, dessen Bahn sich dadurch vergrößerte. Die heutige Geschwindigkeit der Erdrotation ist demnach durch diese frühen Vorgänge beeinflusst

Quelle: Wikipedia: Entstehung_des_Mondes

Und Wikipedia ist lediglich die Einsteigeradresse ins Wissen um die Beschaffenheit der Welt.
D-Bremer schrieb:Irren ist menschlich, ich lese nicht jedes mal nach in den Quellen. Und was hat es jetzt für eine Bedeutung, dass ich die Zeit für die Zusammenballung des Mondes verwechselt habe und 1 statt hundert Jahren angegeben habe?
Warum ich hier und jetzt darauf herumreite? Nicht aus dem Grund, den du mir unterstellst, um die Diskussion zu Torpedieren (der du dich doch ohnehin die ganze Zeit entziehst). Wenn du schon schreibst, du "Liest nicht jedes mal nach in den Quellen", aber so gut wie jeder Baustein deiner Idee auf Quelleninterpretation basiert, was ist denn dann von deiner Idee zu halten, wenn du anscheinend bloß überfliegst, anstatt Gewissenhaft zu prüfen? Oder schaltest du schon im Vorfeld gedanklich ab, wenn da was kommen könnte, was dir nicht in den Kram passt und "übersiehst" es tatsächlich?

Du willst doch ernst genommen werden mit deinen "Thesen", aber dazu gehört halt auch Wissenschaftlichkeit, was wiederrum richtiges Zitieren und richtige Angabe von Quellenangaben gehören.

Was du z.B. im Beitrag oben von dir gibst
D-Bremer schrieb:Und deshalb Gen 1.1 in Wirklichkeit bei der Zusammenstellung der Bibel an falsche Stelle gesetzt wurde. Gen. 1.1 berichtet nämlich von der Normalisierung nach der großen Katastrophe, da gab es logischerweise das "kleine Licht" schon. Und wie die Sagen der Juden aus der Urzeit berichten, heißt es dort eben nicht - wie in der Bibel falsch widergegeben "Es werde Licht", sondern in Wirklichkeit - und die Zeit nach der Katastrophe RICHTIG kennzeichnend - "Es werde WIEDER Licht".
Ist keine Quellenangabe, sondern eine Interpretation von dir, und das ist etwas ganz anderes, als ein für die Allgemeinheit gültiger Beweis. Wie soll man dich denn ernst nehmen, wenn du die Texte verdrehst und im Original folgendes steht:
Spöckenkieke schrieb:Gott machte ZWEI große Lichter, die Sonne und den Mond. Da sprach der Mond vor dem Herrn, ist es billig, dass sich zwei Herrscher eine Krone teilen? Darauf sprach der Herr, gehe hin und werde zum kleineren Licht. (Die Sagen der Juden - Von der Urzeit. Seite 5)
Ich glaub ich spinne.. Da wunderst du dich, dass hier "ständig" irgendwelche Leute kommen und an deinen tollen Ideen herumkritisieren. Wäre wahrscheinlich sinnlos, wenn ich dir jetzt sage, du könntest alle deine Kritiker zum schweigen bringen, wenn du fundierte und überprüfbare Beweise präsentieren könntest. Beweise wohlgemerkt, keine Interpretationen deinerseits. Denke daran hakts, für dich ist beides leider dasselbe.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 11:52
@FrankD

Ja so ist es wohl leider, wenn die eigene Gedankenwelt und vor allem Wahrnehmung der Umwelt so festgefahren und einseitig ist und nicht einen Millimeter von der eigenen Meinung abgewichen wird, weil die eigene Idee ja so schön schlüssig und logisch klingt, zumindest für den Urheber. Die natürlich auch nicht müde werden, sämtlichen Wissenschaftlern jegliche Kompetenzen abzusprechen, da diese ja im Käfig der wissenschaftlicehn Dogmen gefangen sind. Schön dann zu sehen, dass diese Leute mit derartigen Aussagen ihre Ahnungslosigkeit zur Schau stellen. Und sie selbst nur noch das sehen, was sie sehen wollen, merken die glaube ich garnicht, wie man schön bei Dieters Wikipedia- Zitierfehler sieht.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:04
D-Bremer schrieb:Was hat es mit einer "Umgestaltung der Bibel zu tun", wenn ich auf offensichtlich ältere Quellen verweise?
Ich frage mal nicht, warum die Quellen offensichtlich älter sind.
Und dennoch bleibt selbst im Zitat von @Spöckenkieke eine Änderung eines Himmelskörpers von einem hellen in einen dunklen

Da ein Himmelskörper - nämlich die die Sonne reflektierende Raumstation - in der Dunkelheit der Katastrophe verschwand und ein die Sonne wesentlich schlechter reflektierender Himmelskörper - der Mond - in derselben Dunkelheit entstand, kam es zu der Annahme, dass das Licht des Himmelskörpers dunkler wurde.
Also du bist der Meinung, dass eine winzige Raumstation besser am Himmel zu sehen ist und mehr Licht reflektiert als der Mond! Ich formuliere hier extra keine Frage da das nur vom Thema ablenken würde.
D-Bremer schrieb:Hier wird nur wieder Stimmung gemacht, statt sachlich zu argumentieren.
Ich weiß auch nicht warum du das immer und immer wieder machst. Bleib doch bei der sachlichen Argumentation statt gegen andere Stimmung zu machen.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:11
@D-Bremer
D-Bremer schrieb:Und dennoch bleibt selbst im Zitat von @Spöckenkieke eine Änderung eines Himmelskörpers von einem hellen in einen dunklen, und zwar logischerweise vor Gen 1.1 und selbst hier ist also der Beweis, dass es vor Gen 1.1 etwas gab. "Es werde WIEDER Licht" zeigt das auch ganz deutlich an, auch wenn manche sich dagegen wehren und das ignorieren.
und wo steht das genau, ne quelle wäre nett.


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:12
@mightyrover
Die Summe meiner Indizien ist erdrückend, so erdrückend, dass sie nach einem philosophischen Grundgesetz eine neue Qualität erreichen.

Das Problem ist lediglich, dass sich diese Komplexität nicht in einem solchen Thread widerspiegeln kann und so einigen Usern Wissen fehlt um den Zusammenhang zu erkennen und anderen Usern plötzlich immer wieder entfällt, was FAKT ist.

Dazu gehört - um auf Deinen letzten Beitrag einzugehen - dass es KEINEN Nachweis für eine vollständig aufgeschmolzene Erde nach dem herbeigewünschten Pseudo-Impact mit "Theia" gegeben hat und schon deshalb das Ereignis nicht stattgefunden haben kann. Mal ganz abgesehen vom Wasser im Mond, dass es bei diesem Szenario nicht geben dürfte. Von den dieses Szenario ausschließenden Isotopensignaturen (z.B. Sauerstoof oder Titan) mal ganz zu schweigen.

Fakt ist also, dass die WISSENSCHAFT SELBST genügend Fakten liefert, dass die Mondentstehung nicht so abgelaufen sein kann, wie sie selbst postuliert.

Und dann stellst Du diesen Text ein?
mightyrover schrieb:Der Mond war eben nicht verfestigt, sondern nur verdichtet, Herrgottnochmal.. Da stehts doch ein paar Sätze weiter unten.. Das Mond und Erde aufgrund der hohen Gezeitenkräfte tropfenförmig verzerrt wurden. Und starke Gezeitenkräfte bedeuten enorme Hitze und keine feste Oberfläche. Da geht es um einen großen und einen kleinen Lavaball, die sich im Abstand von 60000km zueinander befinden und deren Gravitation jeweils den anderen Himmelskörper verformt.
Wohlwissend, dass all das nicht stimmt (weil entscheidende Beweise für dieses Szenario fehlen), das bestenfalls eine Vermutung, abgeleitet von THEORETISCH MÖGLICHEN mathematischen Berechnungen ist, stellst Du Dich als allwissend hin und forderst von mir Beweise,
die Du mit Deiner lächerlichen Mondentstehungsvermutung SELBST NICHT BRINGEN KANNST?

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!

@Spöckenkieke
Spöckenkieke schrieb:Also du bist der Meinung, dass eine winzige Raumstation besser am Himmel zu sehen ist und mehr Licht reflektiert als der Mond!
Seit Jahren reden wir hier nicht von der ISS, sondern von einer Raumstation mit mindestens 20 km Durchmesser. Wenn überliefert ist, dass vor dem "Eingriff Gottes" die beiden Lichter am Himmel gleichgroß bzw. gleichhell waren, kannst Du Dir ungefähr ausrechnen, welches Dimensionsfenster für DIESE Raumstation infrage kommt.

Dass die vielen Überlieferungen zu einem Eingriff Gottes hinsichtlich der Helligkeit des Mondes älter sein müssen als die Bibel, erklärt sich von selbst. Denn die Bibel starten nun mal mit dem Mond, im kanonischen Teil steht nichts von der Lichtänderung des Mondes.

@titsorgtfo4567
1.) bin Gorion, Die Sagen der Juden von der Urzeit (beide Versionen)
2.) Das Alphabet des Ben Sira


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:12
Spöckenkieke schrieb:Bleib doch bei der sachlichen Argumentation statt gegen andere Stimmung zu machen.
Er hat ja keine Argumente für eine sachliche Diskussion. Auf die Datierungsmethoden ist er immer noch nicht wissenschaftlich eingegangen ;)


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:18
D-Bremer schrieb:Irren ist menschlich, ich lese nicht jedes mal nach in den Quellen. Und was hat es jetzt für eine Bedeutung, dass ich die Zeit für die Zusammenballung des Mondes verwechselt habe und 1 statt hundert Jahren angegeben habe? NICHTS! KEINE! Wichtig ist, dass der Mond nach 10.000 Jahren verfestigt war und Apollo 11 dort landen konnte
Du willst uns doch verar...

1. Hat's sehr wohl ne Bedeutung: es zeigt deine Arbeitsweise, du verstehst deine Quellen nicht. Imme und immer und immer und immer wieder.

2. Bist du doch der, der immer auf jedes Fitzelchen Falschaussage anspringt und ne RICHTIGSTELLUNG rausballert.
Also, du hast es selbst gesagt: DU LIEST DEINE QUELLEN NICHT IMMER, also VERSTEHST DU SIE AUCH NICHT. Endlich wurde allgemeines Wissen bestätigt.

3. Der Mond war VERDICHTET, nicht VERFESTIGT. Sollen wir dir die Wörter mit ihren Bedeutungen erst auf die Stirn tätowieren? Selbst jetzt nur Falschaussagen...


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:20
@D-Bremer
1.) bin Gorion, Die Sagen der Juden von der Uzeit
2.) Das Alphabet des Ben Sira
geht es etwas genauer? ich habe gestern ein wenig auf deiner seite rumgestöbert und dort herrscht das gleiche problem, keine genauen quellenangaben.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:22
D-Bremer schrieb:Die Summe meiner Indizien ist erdrückend, so erdrückend, dass sie nach einem philosophischen Grundgesetz eine neue Qualität erreichen.
Herzlich Willkommen bei der Argumentation ala "Ätschibätsch, ich bin besser als ihr und ihr versteht das nicht!"


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:23
@D-Bremer

Beitrag von mightyrover, Seite 32
@D-Bremer und @PHK werden wohl "Ja aber" schreien, da dies ja nur theoretische Annahmen seien, die nicht "absolut beweisbar" wären.t
q.e.d.
Die Summe meiner Indizien ist erdrückend, so erdrückend, dass sie nach einem philosophischen Grundgesetz eine neue Qualität erreichen.t
Das siehst leider nur du so, jeder halbwegs vernünftige Mensch kann deine Indizien in die richtige Ecke einordnen.

Hör doch auf mit deinem Senf zur Mondentstehung, dass du von Tuten und Blasen keine Ahnung hast, hast du in unserer letzten Diskussion über das Thema so ca. ab hier Diskussion: Die Tricks und Kniffe der Faktenverdreher (Beitrag von mightyrover) zum besten gegeben.

Und Dieter:
D-Bremer schrieb:Wohlwissend, dass all das nicht stimmt (weil entscheidende Beweise für dieses Szenario fehlen), das bestenfalls eine Vermutung, abgeleitet von THEORETISCH MÖGLICHEN mathematischen Berechnungen ist, stellst Du Dich als allwissend hin und forderst von mir Beweise,
die Du mit Deiner lächerlichen Mondentstehungsvermutung SELBST NICHT BRINGEN KANNST?
Genau dieser Satz, leicht modifiziert mit einem "!" statt eines "?" am Ende passt doch haargenau auf dich. Du schreibst selbst, du hättest "erdrückende Indizien", theoretisch wäre es möglich, dass es die TSA gegeben hat usw...Aber wo bleiben denn deine Beweise?? Alles was du hier in der Richtung vorgelegt hast wurde hier zigfach widerlegt. Wie gesagt. Liefere Beweise und nicht bloß Indizien (die in meinen Augen keine Argumente für deine Ideen sind) und Interpretationen, bevor du hier so groß rumschwallst, du hättest die Ahnung und alle anderen nicht.

Achso, ja, nochwas. Selbst wenn die Giant Impact Hypothesis eben nur das ist, eine Hypothese,
erklärt sie die Mondentstehung um längen besser (Überprüfbar und wahrscheinlich zigmal im peer Rewiew geprüft), als du, der meint, der Mond sei durch irgendwelche abstürzenden Kampfroboter, nachdem Jesus deine TRaumstation gesprengt hat, entstanden. Gab es eigentlich auch Atlantisse um die anderen Planeten unseres Sonnensystems, die Monde besitzen @D-Bremer ?


melden
D-Bremer
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:33
Cs89 schrieb:Der Mond war VERDICHTET, nicht VERFESTIGT. Sollen wir dir die Wörter mit ihren Bedeutungen erst auf die Stirn tätowieren? Selbst jetzt nur Falschaussagen...
Die übliche Rumreiterei und Haarspalterei. Fehlt nur noch die beliebte Floskel der Ahnungslosen "Der Mond brauchte Millionen von Jahren, um fest auf der Oberfläche zu werden."

ICH habe hier aus Prof. Quierungs Buch zitiert, dass die Erde in nur 120 Tagen nach der Entstehung um 3000 Grad abgekühlt ist. Und nach dem Experten @Cs89 - der natürlich keine eigenen Rechnungen vorlegt - soll der Mond nach 10.000 Jahren noch immer glühflüssig gewesen sein, wo er doch nur 1/81 der Wärmekapazizät im Vergleich der Erde hat.

Normalerweise könnte man herzlich über so einen Unsinn lachen, was bestimmte User hier immer wieder BEHAUPTEN ohne etwas zu BELEGEN. Leider besteht der Unsinn, dass unerfahrene Mitleser auf so einen Unsinn hereinfallen.

@mightyrover
Danke, das Du Deine fehlenden Beweise bestätigt hast und die geforderten Beweise für Deine Version der Mondentsehung NICHT bringen kannst, dafür aber so was schreibst:
mightyrover schrieb:Hör doch auf mit deinem Senf zur Mondentstehung, dass du von Tuten und Blasen keine Ahnung hast
Wenn Du NICHTS von dem beweisen kann, was Du hier verkündest und mir dann unterstellst, ich hätte keine Ahnung, obwohl ICH die Probleme Isotopensignatur, Aufschmelzung der Erde, Wasser im Mond angesprochen habe, von denen Du offensichtlich gar nichts weißt, weil Du es nämlich gar nicht erwähnt hast, dann halte Dich bitte mit derartigen beleidigenden Äußerungen zurück.

Vielleicht kann @Commonsense als Threaderöffner mal dafür sorgen, dass derartige Beleidigungen und Unterstellungen von jemand, der selbst KEINE Beweise für seine Meinung bringen kann, unterlassen werden.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:34
D-Bremer schrieb:Wenn Du NICHTS von dem beweisen kann, was Du hier verkündest und mir dann unterstellst, ich hätte keine Ahnung, obwohl ICH die Probleme Isotopensignatur, Aufschmelzung der Erde, Wasser im Mond angesprochen habe, von denen Du offensichtlich gar nichts weißt, weil Du es nämlich gar nicht erwähnt hast, dann halte Dich bitte mit derartigen beleidigenden Äußerungen zurück.
Du hast diese "Probleme" angesprochen. Nur dass es keine Probleme sind. Sie sind nur für dich Probleme da sie nicht in deine Träume passen.
Du kannst nichts davon wissenschaftlich Wiederlegen. Du hast dich nicht mal auf Oberstufenniveau damit beschäftigt.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:38
@D-Bremer
D-Bremer schrieb:ICH habe hier aus Prof. Quierungs Buch zitiert, dass die Erde in nur 120 Tagen nach der Entstehung um 3000 Grad abgekühlt ist. Und nach dem Experten @Cs89 - der natürlich keine eigenen Rechnungen vorlegt - soll der Mond nach 10.000 Jahren noch immer glühflüssig gewesen sein, wo er doch nur 1/81 der Wärmekapazizät im Vergleich der Erde hat.
Ich zitiere von: http://www.antiquariat.de/angebote/GID20083405.html

Titelbeschreibung

Quiring, Heinrich: Weltkörper [Weltkörper - Entstehung].Eine Kosmogonie auf geologischer Grundlage. Mit 2 Zeittafeln, 31 Tabellen und 27 Abbildungen. 1.Auflage.

Gotha: VEB Geographisch kartographische Anstalt 1953.
Quiering ist absolut überholt! Wie auch immer seine sonstigen Qualitäten gewesen sein mochten, er konnte unmöglich über moderne Rechner und Modelle verfügen, um solche Aussagen mathematisch-physikalisch zu untermauern, außerdem fehlten ihm Mondgesteinsproben und sonstiges Wissen.

Es ist bezeichnend für ihre Art der Argumentation, sich immer wieder auf eine antiquierte (im wahrsten Sinne des Wortes) Quelle zu berufen, weil sie so schön ins Bild passt, aber die neueren Untersuchungen vollkommen zu ignorieren.


melden

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:39
@D-Bremer
D-Bremer schrieb:Wenn Du NICHTS von dem beweisen kann, was Du hier verkündest und mir dann unterstellst, ich hätte keine Ahnung, obwohl ICH die Probleme Isotopensignatur, Aufschmelzung der Erde, Wasser im Mond angesprochen habe, von denen Du offensichtlich gar nichts weißt, weil Du es nämlich gar nicht erwähnt hast, dann halte Dich bitte mit derartigen beleidigenden Äußerungen zurück.
Ja du hast das alles aufgedröselt und wir haben alle herzlich darüber gelacht :) Und was mein Wissen angeht, da mach dir mal keine Sorgen drüber. Denke das Problem ist auch, wenn sich jemand damit auf Mittelstufenniveau beschäftigt, kann es sogar sein, dass dies alles irgendwie zusammenpasst und plausibel klingt. Geht man dann tiefer in die Materie, wie viele User es in allen deinen Beiträgen getan haben, kommt auf einmal heraus, dass so überhaupt nichts zusammenpasst und du Unsinn behauptet hast.


Hierbei pflichte ich dir im übrigen bei:
D-Bremer schrieb:Normalerweise könnte man herzlich über so einen Unsinn lachen, was bestimmte User hier immer wieder BEHAUPTEN ohne etwas zu BELEGEN. Leider besteht der Unsinn, dass unerfahrene Mitleser auf so einen Unsinn hereinfallen.
Traurig, dass sich der eine oder andere davon beeindrucken lässt, wenn die Vernunft derart ad absurdum geführt wird, um mal Dr. Cooper zu zitieren.

Den Quiering scheinst du zu mögen, nicht? Hast du mal in zeitgemäßere Literatur oder auch nur andere Bücher geschaut? Wahrscheinlich ja, aber das wirst du hier nicht verraten, da du dich sonst selbst widerlegen würdest.

Edit: Statman war schneller -.-


melden
Anzeige
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Thesen des Dieter Bremer - Sammelthread

11.03.2013 um 12:41
@mightyrover
mightyrover schrieb:Den Quiering scheinst du zu mögen, nicht? Hast du mal in zeitgemäßere Literatur oder auch nur andere Bücher geschaut? Wahrscheinlich ja, aber das wirst du hier nicht verraten, da du dich sonst selbst widerlegen würdest.
Quiering hat sich sicher im Rahmen seiner Möglichkeiten sehr bemüht, aber wie soll er

-ohne Mondgesteinsproben
-ohne exakte thermodynamische Modelle
-ohne leistungsfähige Rechner, um diese zu berechnen

zu Ergebnissen gekommen sein, die den heutigen überlegen sein sollen. Wirklich, es geht in meinen Schädel nicht hinein, wie man sich so offensichtlich an der falschen Quelle bedienen kann.


melden
97 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden