weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Alles über Michael Jackson

21.736 Beiträge, Schlüsselwörter: Musik, Michael Jackson

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 14:13
@maya108


Also ich denke mal auf einem Notarztwagen sind nicht nur Rettungssanitäter, sondern auch ein Arzt. Und der wird ja wohl richtig untersucht haben, und festgestellt haben, ob noch Puls oder nicht...

Wenn ein Arzt sagt der Patient lebt nicht mehr, dann Murray nen Handstand machen und sagen der Puls ist noch da. Zu guter Letzt zählt der Arzt


melden
Anzeige

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 14:27
@Dirty-Diana
Nee, da waren nur Sanis mit im Wagen. Werden Ärzte nicht nur unter entsprechenden Umständen hinzu geordert?


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 14:34
@Dirty-Diana

Bei MJ war kein Arzt zugegen da ja sein Leibarzt bei ihm war...somit stand Murray über den Sanis und die hatten zu tun war der Arzt also Murray sagte.

Zu erst kommen immer die Rettungssanitäter und dann der Arzt...der war aber schon vor Ort
wie man beim 911 Anruf ja hörte.


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 14:44
@Dirty-Diana
Aber hieß es nicht, er bestand darauf, dass er in die Klinik gebracht und weiter reanimiert wird ?

@ghost777
Sicher trägt Murray nicht die Alleinschuld. Er wird nicht der einzige gewesen sein, der ihn solche Mittel besorgte, oder was auch immer. Er hatte vielleicht nur das Pech, das es bei ihm nun gerade so weit kommen mußte. Hätte ja auch bei anderen Ärzten sein können, dann wäre die jetzt vielleicht dran. Wer weiß das schon ? Ich hoffe, dass sie alle anderen auch zur Rechenschaft ziehen.
(Unter Vorbehalt, das es stimmt, dass Murray noch halb durch die Staaten telefonierte, während MJ hilflos war.)
Wenn er eher reagiert hätte, hätte er vielleicht immer noch leben können. Diesem Punkt nehme ich ihn sehr übel.
Und wenn ich Arzt bin, habe ich auch die Veratwortung für einen Patienten. Und kann ihn doch nicht hintereinander soviele Mittel geben. Auch wenn der Patient ein Michael Jackson ist. Es wäre doch seine Pflicht gewesen, dem Einhalt zu gebieten, zumal MJ mit diesen vielen Medis im Blut sicher nicht mehr in der Lage war, sich noch wirklich zu wehren oder zu handeln. Betäubungsmittel sind doch sicher auch bewußtseinsverändernd und somit war MJ an diesen Abend sicher nicht mehr so ganz zurechnungsfähig.


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 14:46
-sollte heißen an diesem Morgen-


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 14:54
@maya108

Sehr gut überlegt.....wenn er, ich meine wenn er die anderen Mittel von Murray bekommen haben sollte......wie konnte er da noch nach Propofol betteln.....
Und wissen wir ob sich MJ nicht selber schon ein Medikament gab um nicht ständig Murray zu bitten ??? (natürlich kein Propofol )


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 14:58
Also neeeee was den alles so einfällt.....kennt ihr sicher schon...ich noch nicht....
"CIA tötete Impfgegner Michael Jackson"
http://www.xinos.net/2009/06/27/cia-tötete-impfgegner-michael-jackson/


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 14:59
@maya108


Murray ist ein Herzspezialist. Und der Arzt der da vor Ort ist, hat das sagen. Also der Arzt vom RTW


@ghost777

Propofol kann er ja nicht selber spritezen. Der schläft ja dann wärend der Zeit ja schon ein. Ghet ja wohl sehr schnell. Aber die anderen Pillen, die noch in seinem Magen zu inden waren, die kann er ja ohne wissen von Murray geschluckt haben. Aber wenn man dann wieder den Medien glauben soll, hat Murray ja alles gesagt wie es abgelaufen ist. Da wusste er die Zeiten wann Michael was genommen hat


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 15:01
@ghost777
Was ist das denn für ein Quatsch? :D


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 15:03
@CosmicQueen


Das hab ich schon kurz nach seinem Tode gelesen. Absoluter Blödsinn.


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 15:05
@ghost777
die ärzte werden in deutschland bei bedarf geordert. in der usa ist auch nicht automatisch bei jeder fahrt ein doc dabei, ungeachtet von murray


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 15:05
@ghost777
Natürlich kann MJ sich die Pillen auch selber verabreicht haben.
Aber Murray hat doch zugegeben, was er MJ, wann gab. (Wenn es stimmt, was wir ja alles nicht wissen.)
Aber als Arzt und als ein Mensch, der MJ kannte, hätte ihm auffallen müßen, das er irgendetwas zu sich genommen hat. Man sieht sowas eigentlich und bei dieser Menge, war er sicher anders als sonst.


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 15:07
@maya108
michael wirds ihm vielleicht nicht übel genommen haben, da er nicht mehr leben wollte. oder murray war anwesend und umgebracht haben ihn andere, die ihn zum telefonieren rausgeschickt haben...


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 15:16
@Dirty-Diana
@maya108

Seht ihr und das soll nicht stimmen....diese Zeitangaben usw....haben Murray und seine Anwälte bereits dementiert....von anfang an .....das hat sich das LAPD zusammen gereimt und so an die Medien weiter gegeben.....


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 15:17
According to the report, Dr. Murray told paramedics Jackson was exhausted because he couldn't fall asleep and he had given Jackson Lorazepam -- a sedative. Omitting the fact that Dr. Murray gave Jackson Propofol is no doubt something the paramedics should have known about and will almost certainly be used by prosecutors in the trial.

Read more: http://www.tmz.com/#ixzz0iou9sOFb
Laut Report hat der Murray den Sanitätern gesagt das er Jackson ein Beruhigungsmittel gegeben hat weil Michael erschöpft war.
Also hatte er erst mal gelogen, weil dem Murray schon klar war, dass man Propofol nicht so einfach spritzen darf, erst recht nicht als Einschlafhilfe benutzen sollte. Dabei ist es auch erst mal völlig egal, ob Michael eventuell schon vorher irgendwelche Medikamente eingenommen hat oder nicht. Fakt ist, der Murray hat unverantwortlich gehandelt, da ein Arzt, meiner Meinung nach, nicht einfach so mal ein Mittel verabreichen kann was NICHT zu dem Krankheitsbild von einem Patienten passt.


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 15:19
@CosmicQueen
Führt Propofol zum Tod? Darum geht es doch. Die Verantwortung für die Einnahme von Medis, von denen der Arzt nichts wusste, trägt der Arzt nicht!


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 15:20
@michaelj


Es soll ne Überdosis Propofol gewesen sein...


melden
CosmicQueen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 15:21
michaelj schrieb:Führt Propofol zum Tod?
Ja, bei falscher Dosierung und nich außreichender Überwachung, kann dass passieren.


melden

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 15:21
@CosmicQueen

Ist ja alles richtig....nur gab Murray ihm 25mil.... und daran stirbt man nicht.....


melden
Anzeige

Alles über Michael Jackson

21.03.2010 um 15:23
@michaelj
Wenn MJ hätte nicht mehr leben wollen, hätte er sich Propofol nicht unter ärztlicher Aufsicht geben laßen. Dann hätte er sich die volle Ladung selbst Spritzen können oder der Gärtner, oder....
Obwohl die Möglichkeit besteht, dass es ihm nach so vielen Medikamenten wirklich egal war, ob er aufwacht oder nicht. Heißen ja nicht umsonst, l.m.a.A. Pillen.
Deshalb war er in meinem Augen nach diesen Mitteln nicht mehr zurechnungsfähig. Und wenn er ein normaler Mensch gewesen wäre, und Murray selbst nur ein Hausarzt, hätte er ihn sofort zwangseinweisen laßen.

Und wer sollte sich da reinschleichen und MJ das Mittel geben und heimlich wieder raus ?


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden