weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 11:22
Zustandstaumelnde Gestalten
irren wieder durch die Gärten,
ihr debiles Grundverhalten
wollen wir hier nicht bewerten.

Was jedoch ins Auge fällt,
dessen, der zu sehen weiß,
ist die Weit-weit-Abseitswelt
im quadratisch runden Kreis.

Pockennarbige Gedanken,
in Konzepten wild geboren,
siechen schwächelnd, ihre Planken
morschen sich durch Spiri-Foren.

Hört, die Stimmen werden lauter,
lauter Gecken unterwegs.
und sie geben den Klabauter,
Mann, gehn die mir auf den Keks.


melden
Anzeige
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 11:39
@Tenten
Was ist Deiner ERfahrung nach "Nondualismus" oder was verstehst du darunter? In deinen "Kreisen" mag man dieses Wort nicht. Das verstehe ich nicht. Warum ist das so?


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 11:56
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Was ist Deiner ERfahrung nach "Nondualismus" oder was verstehst du darunter? In deinen "Kreisen" mag man dieses Wort nicht. Das verstehe ich nicht. Warum ist das so?
Nondualismus ist nur ein Wort, es lenkt ab. Was kümmert es die Ameise die auf einem Apfelkuchen in der Kombüse eines Atom-Ubootes rumkrabbelt wie ein Atom-Uboot funktioniert.

Wesen die nicht mehr hier auf der Erde verweilen, die ebenfalls in der Dualität sind glauben genauso wie hier und wissen nicht mehr als wir hier über die Nondualität, sie wissen nur das die Suche dann ein Ende hat.

Der Glaube daran, an Gott und das Verlassen darauf reicht vollkommen aus.


melden
Paulette
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 11:57
@Tenten

SCHOOOOOCK....jetzt bin ich aber sowas von WACH !!!!

Seit Jahren schreibst du in buddhistischen Foren, stellst dich als gestrenge Wissenschaftlerin zur "Schau", debattierst die fleißigsten Verfechter des Palikanon in Grund und Boden und machst deiner Zen-Buddhismus Zugewandtheit alle Ehre.

Und nun das:

GOTT ?????????????????????????????????????????????????????????

Du sprichst von und über Gott???????????????????????????????????
Unterhaltung / von Tenten um 00:24
Gott wendet sich nie von seiner Schöpfung - also mir - ab. Gottes Erwartungen sind völlig identisch mit dem, was sich erfüllen wird - sonst wäre er ja nicht Gott und Allwissend.
Aber dein Gott ist nicht mein Gott. Macht' nix.
ERSTAUNLICH @Ikkyu
Unterhaltung / von Tenten gestern um 20:58
Das Schöne hier ist, dass die Beiträge nicht gelöscht werden können.
Wie wahr ;)


melden

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:01
G-eheime O-ffensichtlichkeit T-rägt T-arnung

GOTT weiß warum...


melden
Tenten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:04
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Ja, Gott wendet sich nie von mir ab - yes! Das ist eine erfahrbare Tatsache/Erkenntnis und sehr sehr weitreichend, wenn sie denn eine verwandelnde Wirkung hat...
Hat sie auch. Nur diese Verwandlung geschieht eben und es taucht irgendwann im Bewusstsein auf und du sagst - oh.
TheLolosophian schrieb:Was aber sind Gottes Erwartungen?
Und was wird sich erfüllen?
Es braucht keine Erwartungen, weil eben alles schon erfüllt ist. Erst durch eine Erwartung entsteht so etwas wie Nicht-Erfüllung. Eine Art Aufschiebung und wenn du etwas infrage stellst, dann ist es bereits damit zerstört. Deine Erwartung ist nur Ausdruck deiner Gottesvorstellung.
Wenn du deine Gottesvorstellung erkennst, kannst du sie auch im Erkennen loslassen - das Erkennen selbst ist dieses Loslassen.


melden
Tenten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:12
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Was ist Deiner ERfahrung nach "Nondualismus" oder was verstehst du darunter? In deinen "Kreisen" mag man dieses Wort nicht. Das verstehe ich nicht. Warum ist das so
Nondualismus ist nicht erfahrbar. Also ist es lediglich ein Gedanke. Wie Gott auch. Der Gedanke des "Eins" bringt auch den Gedanken des Nicht-Eins, der Vielheit und des Alles unmittelbar hervor - und das Konzept ist schon ziemlich alt. Es ist die Grundlage für den Monotheismus und natürlich ist es klar, dass eben in Indien dieser Gedanke auch entstanden ist. Zu erkennen, dass alle Unterscheidungen einen Ursprung haben ist eine aussergewöhliche intellektuelle Leistung und gründet aber letztlich in der Erfahrung einer Gemeinschaft, die erkennt, alle aus meiner Gemeinschaft stammen von einem Einzigen ab. Das braucht dann nur noch auf die Ahnen ausgeweitet zu werden, was ja auch logisch ist und getan wurde und dann bist du bei sowas wie "Gott".


melden
Tenten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:18
@Paulette
Paulette schrieb:Seit Jahren schreibst du in buddhistischen Foren, stellst dich als gestrenge Wissenschaftlerin zur "Schau", debattierst die fleißigsten Verfechter des Palikanon in Grund und Boden und machst deiner Zen-Buddhismus Zugewandtheit alle Ehre.
Du weißt doch nur, was andere dir von mir erzählt haben. Naturwissenschaft ist ein Arbeitsfeld, da brauche ich nichts glauben. Ich glaube eh so gut wie nichts. Aber wenn man Glauben mit Vertrauen gleichsetzt, dann vertraue ich der Logik.
Das Studium des Buddhismus und des Palikanons braucht auch keinen Gläubigen, sondern es reicht aus, dass man lesen und denken kann. Und bedauerlicherweise legen Gläubige das Denken ab oder bringen es noch nicht mal so weit, dass sie sich mit Freude der Anstrengung des Denkens widmen. Ich habe schon immer lustvoll gedacht und Denkspiele geliebt. Aber - und das macht dann die Sache einen Tack anders - ich denke immer die Dinge zu Ende - bis nichts mehr da ist. Und das ist dann ziemlich ernüchternd.
Und zum Zen brauchst du nur dich selbst. Und deshalb kannst du immer und überall Zen praktizieren. Auch hier beim Schreiben.


melden
Paulette
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:32
@Tenten
Du weißt doch nur, was andere dir von mir erzählt haben. Naturwissenschaft ist ein Arbeitsfeld, da brauche ich nichts glauben. Ich glaube eh so gut wie nichts. Aber wenn man Glauben mit Vertrauen gleichsetzt, dann vertraue ich der Logik.
Das Studium des Buddhismus und des Palikanons braucht auch keinen Gläubigen, sondern es reicht aus, dass man lesen und denken kann. Und bedauerlicherweise legen Gläubige das denken ab oder bringen es noch nicht mal so weit, dass sie sich mit Freude der Anstrengung des Denkens widmen. Ich habe schon immer lustvoll gedacht und Denkspiele geliebt.
Und zum Zen brauchst du nur dich selbst. Und deshalb kannst du immer und überall Zen praktizieren. Auch hier beim Schreiben.
lache....so einfach ziehst du diesmal deinen Kopf nicht wieder aus der Schlinge.......;)
Ich habe dich in verschiedenen Foren gelesen, weil Andere mir Hinweise darauf gaben, wo du schreibst.
Und deine Texte waren spannend, durchaus.
Nur, dass ich heute zum ersten Mal von dir gelesen habe:
Tenten schrieb:Aber dein Gott ist nicht mein Gott.
Wenn ich dich also richtig verstehe, betest du den Verstand und somit das Denken an.
Und das nennst du dann "Gott"?

Wo bitte ist soetwas im Zenbuddhismus nachzulesen?
Tenten, du machst genau das, was du allen Anderen vorwirfst, du bastelst dir deine Welt, so wie sie dir gefällt.
Daran ist nichts verkehrt.
Du bist intelligent genug, das alles so hinzudeuten, dass es bei dir als Logik ankommt.
Ich finde es nur reichlich anmaßend, wenn du deine (selbstgebastelte) Welt über die Weltsicht der Anderen stellst und auch noch meinst:
Tenten schrieb:Zu erkennen, dass alle Unterscheidungen einen Ursprung haben ist eine aussergewöhliche intellektuelle Leistung
damit etwas Anderes zu sagen als jeder "kleine" "dumme" "einfältige" Gottesgläubige.
Mensch Tenten, warum quälst du dich denn so mit irre ausgefeilten Denkmodelle, auf die du dann stolz bist (STOLZ - TENTEN)?

Zu erkennen, dass alle Unterscheidungen einen Ursprung haben - DAS Tenten ist Gottesglaube par Excellence!!!

WILLKOMMEN im Club :lv:


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:37
@Tenten
@TheLolosophian

TheDiskordian schrieb:
Ja, Gott wendet sich nie von mir ab - yes! Das ist eine erfahrbare Tatsache/Erkenntnis und sehr sehr weitreichend, wenn sie denn eine verwandelnde Wirkung hat...
Du hast fast denselben Post geschrieben.


Tenten schrieb um 00.24
Tenten schrieb:Gott wendet sich nie von seiner Schöpfung - also mir - ab. Gottes Erwartungen sind völlig identisch mit dem, was sich erfüllen wird - sonst wäre er ja nicht Gott und Allwissend.
Aber dein Gott ist nicht mein Gott. Macht' nix.
Gute Nacht.
Mir geht´s gar nicht um den Inhalt dieser Worte, eher darum, daß Du akzeptieren solltest, wann Du was schreibst.


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:41
:) ... Verwirrung gestattet, lol :)


melden
Tenten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:42
@Paulette
Paulette schrieb:Wenn ich dich also richtig verstehe, betest du den Verstand und somit das Denken an.
Und das nennst du dann "Gott"?
Erstens finde ich es verständlich, wenn man Sätze aus dem Zusammenhang reißt, um sie in sein eigenes Gedanken-Puzzle einzupassen. Ich hatte auf greenkeeper geantwortet - dein Gott ist nicht mein Gott.
Damit wollte ich aussagen, dass jeder seinen eigenen Gott "hat" - also das woran sein Herz hängt. Das ist bei mir tatsächlich die Logik. Aber es ist eine Logik der Leere - wie sie Nagarjuna aufgezeigt hatte.

Zweitens finde ich es auch verständlich, wenn man die so aus dem Zusammenhang gerissenen Zitate, dann auch nach seinem gusto auslegt - zur Klarstellung - ich bete nicht an. Weder Gott, noch Verstand, noch Herz oder Leere. Das sind alles für mich Gedanken und Konzepte - Beten ist eine Tätigkeit - und wenn ich Zazen praktiziere, dann kann man das als "Beten" bezeichnen. Aber da gibt es kein An.


melden
Tenten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:44
@2Elai
heute um 12:37

Vielleicht liest du mal die Beiträge genauer durch.

Zu deiner Unterstützung - ich habe auf einen Beitrag von TheDiskoridan geantwortet.


melden
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:46
TheDiskordian schrieb:
TheLolosophian schrieb:PS2 Übrigens stimme ich mit R. Balsekar im Gröbsten überein, er selbst aber nennt es wahrheitssgemäss ein Konzept. Ich bin nur gegen das Übernehmen von Konzepten als Glauben im Sinne von "Führ-Wahr-halten".
Im Gröbsten stimme ich mit dem Konzept von Ramesh Balsekar auch überein...mit zwei Ausnahmen, wo ich Balsekar entschieden widerspreche und Hawkins zustimme, weil das was Hawkins sagt meiner eigenen Erkenntnis/Erfahrung entspricht:

Punkt 1...Willensfreiheit

Frage: Wenn alles durch Gottes Wille geschieht, was ist dann die Willensfreiheit?

Antwort Dr. David Hawkins:
"Was der Verstand/das Gefühl auswählt sind Optionen [Wahlmöglichkeiten]. Man kann jedoch seine Wahlmöglichkeiten nicht auswählen. Sie werden vom eigenen Karma und der Zeit diktiert. Man ist frei, sich zu entscheiden, nicht jedoch frei in dem, was man wählt. Es gibt eingeschränkte mögliche Optionen, die von karmischen Neigungen beeinflusst werden. Zu jedem Zeitpunkt wählt man stets das höchste Wohl, je nachdem, was man als das höchste Wohl begreift".

Punkt 2 ...Karma

" Frage: Ramesh Balsekar behauptet, es gebe keine individuelle Seele.

Antwort Dr. David Hawkins:
"Dies ist eine spitzfindige Frage. Wenn dem so wäre, wie kommt es dann, dass
Menschen mit unterschiedlichen Bewusstseinsebenen geboren werden? Karmische Verdienste sind individuell. Wenn nicht, dann brauchen wir die Lehren von Jesus und Buddha nicht. Ich stimme nicht mit Balsekar überein."


@ TheDiskordian...Zu beiden Punkten würde mich deine "autodidaktische" Erfahrung/Erkenntnis interessieren.

LeChiffre


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:46
@Tenten
Ja, das war eine Verwirrung :) .... möglicherweise, weil ich Deiner verwirrten Intelligenz gefolgt bin, lolollloooo, das war lustig.


melden
Tenten
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:48
@2Elai
Es gehört zu meinem Beruf Verwirrtes zu entwirren und Verirrtes und Verlorenes zu suchen und zu finden.


melden
Paulette
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:48
@Tenten
Tenten schrieb:Erstens finde ich es verständlich, wenn man Sätze aus dem Zusammenhang reißt, um sie in sein eigenes Gedanken-Puzzle einzupassen. Ich hatte auf greenkeeper geantwortet - dein Gott ist nicht mein Gott.
Damit wollte ich aussagen, dass jeder seinen eigenen Gott "hat" - also das woran sein Herz hängt. Das ist bei mir tatsächlich die Logik. Aber es ist eine Logik der Leere - wie sie Nagarjuna aufgezeigt hatte.

Zweitens finde ich es auch verständlich, wenn man die so aus dem Zusammenhang gerissenen Zitate, dann auch nach seinem gusto auslegt - zur Klarstellung - ich bete nicht an. Weder Gott, noch Verstand, noch Herz oder Leere. Das sind alles für mich Gedanken und Konzepte - Beten ist eine Tätigkeit - und wenn ich Zazen praktiziere, dann kann man das als "Beten" bezeichnen. Aber da gibt es kein An.
GOTT sei Dank.
Jetzt kann ich wieder einschlafen ;)
Das von dir oben formulierte entspricht genau dem Bild, welches ich von dir habe.
Sich selbst zerstörende Bilder beunruhigen mich sooo sehr.
Du bist Eine der wenigen auf die Verlass ist hinsichtlich der Berechenbarkeit.
Das gibt mir Sicherheit.
Danke dafür :lv:


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:49
@Tenten
Tenten schrieb:Es gehört zu meinem Beruf Verwirrtes zu entwirren und Verirrtes und Verlorenes zu suchen und zu finden.
Gut, dann waren wir ja Kollegen.


melden
Paulette
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 12:59
@Lasker
Lasker schrieb:"Was der Verstand/das Gefühl auswählt sind Optionen [Wahlmöglichkeiten]. Man kann jedoch seine Wahlmöglichkeiten nicht auswählen. Sie werden vom eigenen Karma und der Zeit diktiert. Man ist frei, sich zu entscheiden, nicht jedoch frei in dem, was man wählt. Es gibt eingeschränkte mögliche Optionen, die von karmischen Neigungen beeinflusst werden. Zu jedem Zeitpunkt wählt man stets das höchste Wohl, je nachdem, was man als das höchste Wohl begreift".
Ich habe Ramesh genau so verstanden, wie Hawkins das sagt.
Wo hast du denn etwas Gegenteiliges von Ramesh gelesen?

Kennst du das?

http://www.amazon.de/Ramesh-Balsekar-Das-kosmische-Geheimnis/dp/3899010620/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1344768931&sr=8-3

und das hier:
Lasker schrieb:Dies ist eine spitzfindige Frage. Wenn dem so wäre, wie kommt es dann, dass
Menschen mit unterschiedlichen Bewusstseinsebenen geboren werden? Karmische Verdienste sind individuell. Wenn nicht, dann brauchen wir die Lehren von Jesus und Buddha nicht. Ich stimme nicht mit Balsekar überein."
ist ein Zirkelschluss.
Man muss zuersteinmal der Behauptung von Hawkins zustimmen, dass "Menschen mit unterschiedlichen Bewusstseinsebenen geboren werden"!

Wenn du Balsekar liest musst du so einer nicht beweisbaren Annahme nicht zustimmen.
Bei Ramesh gibt es keinerlei Esoterik ;)


melden
Anzeige
Lasker
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

12.08.2012 um 13:16
"Gottes Gerechtigkeit gilt allen, nicht einem Einzelnen; doch jeder kann auf seine Weise gedeihen und keiner ist ausgeschlossen, denn von solcher Art ist die Gnade Gottes".

Von der Hingabe
Ronimund Hubert von Bissing

Ich komme noch einmal auf das Zitat zurück.

Der Einzelne neigt dazu anzunehmen, dass Gott sich nur um ihn "kümmert"...wie der Querflötist...wenn er als Mitglied des Orchesters..."dirigiert" wird.

Dabei dient er dem Ganzen und es entzieht sich seinem Verstand...auf welche Weise er dem Ganzen dient. Nimmt man das Beispiel mit dem Orchester als Hinweis auf diese Wahrheit...könnte er dem Ganzen dienen, in dem er nach den Vorstellungen des Dirigenten (Gott) "spielt".

Schräge Töne führen zur Zurechtweisung bis Entfernung...aus dem Orchester...aus Foren...aus dem Leben.

Der Falschspieler muss aber nicht zwingend entfernt werden, so mancher dient einer nach Erkenntnis strebenden Menschheit genauso als schlechtes Beispiel...lach. Tja...wer weiß das schon so genau.

Spielt unser Querflötist nach des Dirigenten Wille...wunderbar...ist er im Einklang mit ihm und allen anderen Mitgliedern des Orchesters.

Spielt er "Göttlich"...wow...das sind die Solisten...oder spirituell die wahren Lehrer.

Ihnen können wir uns hingeben...



gelle...Tenten?

LeChiffre


melden
114 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden