weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

Yeschua
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

18.07.2012 um 19:58
Marle schrieb (Seite 71):
Wenn du dann einmal so siehst wie ich dann wirst du es Vesrtehen, denn deines verstehe ich ja auch perfekt doch du meines nicht. Woran mag das wohl liegen? :D
Ich könnte (wohlgemerkt: ich könnte) glatt wieder ausrufen:
"ELI, ELI, lama sabachthani?",
angesichts dessen.
Nur: ELI hat uns ja nicht verlassen...


melden
Anzeige
Yeschua
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

18.07.2012 um 20:14
FrauNormal schrieb:

Ach Kinder lasst uns den Wahnsinn feiern.......lache!
:)

spongebob2-1


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

18.07.2012 um 20:30
@tenet
tenet schrieb:@Sidhe
So bekommt man den ganzen Mist mit ohne sich in einem anderen Forum anmelden zu müssen.

Wo bekommt man dieses geboten wenn nicht auf Allmy. Eins zu null für Allmy.

Wenn sich andere hier hingezogen fühlen ist das doch gut so und Du bist hier richtig.
Ich sag's mal ganz barsch: ich find's zum kotzen.
Darum werde ich auch nichts eventuell noch Animierendes dazu sagen, sondern nur noch schreiben, wenn es um interessante Themen geht/gehen sollte.

LG Dir.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

18.07.2012 um 21:41
@Marle
Marle schrieb:Das bist du nicht. So lange du noch Worte für etwas hast das keine Worte benötigt wirst du nicht werden.
Das hört sich zwar gut an, ist jedoch nicht so einfach. Die Kunst besteht darin, den Raum zwischen den Worten einzunehmen.Du musst lernen, dich in den Zwischenräumen einzurichten, in dieser Leere ist die Wortlosigkeit.

Es gibt in der Egoidentifikation keine reine Gedankenlosigkeit, hier es geht nur darum, sich nicht mit Gedanken/Wörtern zu identifizieren, (sie ziehen zu lassen). Aus dieser Leere zwischen den Wörtern/Gedanken entspringt die wahre "vertikale" Erkenntnis/Intuition. Dieser Raum zwischen den Wörtern/Gedanken vergrössert sich als AufmerksamkeitsFokus (Gewahrsein) - der im übrigen etwas gänzlich anderes ist als die übliche neurotisch verzerrte "Aufmerksamkeit" des Egos.
Erst im fortlaufenden Gewahrsein tauchen immer weniger diskursive Gedanken auf, bis sie schliesslich gänzlich schweigen, weil der lineare Wissensspeicher des konzeptualen Verstandes geleert ist. Dennoch bin ich fähig, die Sprache zu benutzen, wo es notwendig ist.

In diesem Ge-WAhr-Sein (Einheit)gibt es kein religiöses Konzept mehr, daher auch keine Begriffe wie Krishna, Jesus und so weiter, weil man sie transzendiert hat. Man ist dazu geworden, was sie nur andeuten und symbolisieren. Deswegen keine Trennung. Nur insofern gibt es keine Worte mehr. Alles hat seine Bedeutung verloren, man ist weder Krishna noch ein Fraktal noch irgendetwas. Man ist nur Hier und Jetzt-Präsenz.
Und Du kannst immer noch Worte benutzen, für die es keine Worte benötigt. Weil Du nichts anderes hast, um etwas zu beschreiben. Du bist nur nicht mehr mit den Worten identifiziert!

Es gibt nichts aufzugeben, es geht nur darum, sich nicht mehr zu identifizieren!


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

18.07.2012 um 21:51
@Sidhe
Sidhe schrieb:Ich sag's mal ganz barsch: ich find's zum kotzen.
Darum werde ich auch nichts eventuell noch Animierendes dazu sagen, sondern nur noch schreiben, wenn es um interessante Themen geht/gehen sollte
Diese ungesunde (barsche) Art von Kotzen gehört in die Rubrik "Rechtschaffenheit" und "Animation", von der schon Laotse sagte, dass sie das grösste Übel der Menschheit sei.
Diese Art von Kotzen hört sofort auf, wenn man sich auf das gegebene Thema/Menschen einlässt.


PS: Wie bei allem gilt es das "konstruktive Kotzen" zu lernen, welches sich ganz von SELBST einstellt und nicht geübt werden kann....lach...:)


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

18.07.2012 um 22:09
@tenet
tenet schrieb:@Marle Still jetzt Erisianer und lenke die Leute nicht ständig ab.
Tenet, bitte erkläre mir, wie Marle zu einem Erisianer mutieren konnte. Und dann erkläre mir bitte, was ein Erisianer ist. Ich bin verwirrt, Schatz..:D


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

18.07.2012 um 22:25
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Diese ungesunde (barsche) Art von Kotzen gehört in die Rubrik "Rechtschaffenheit" und "Animation", von der schon Laotse sagte, dass sie das grösste Übel der Menschheit sei.
Du bist nicht in der Verfassung, das beurteilen zu können.
TheLolosophian schrieb:Diese Art von Kotzen hört sofort auf, wenn man sich auf das gegebene Thema/Menschen einlässt.
Ich habe nicht im Geringsten vor, mich auf Alles und Jeden einzulassen.


melden
iYoUwE
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

18.07.2012 um 23:24
@all

Diejenigen, die hier die ganze Zeit so ein Gerede von sich geben, die sind weit, weit, ganz weit entfernt von irgendwas – geschweige denn haben sie Erleuchtung erfahren!

Ihr kreißt nur um eine (Aus)Geburt eures Egos herum. Es ist nicht witzig, was ich hier lese. Es ist voller Sarkasmus, Zynismus und voller Selbstbeweihräucherung. Euer EGO ist dermaßen groß – da fehlen einem die Worte. Liebe ist was anderes. Ich finde das ärmlich.

"Witzichkeit kennt keine Grenzen, Witzichkeit kennt kein Pardon. Und wer Witzich ist, der hat gut lachen, denn darum geht's in diesem Song".

Na, verstanden?

Gute Reise weiterhin.

Alles Liebe.


melden
Softi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

19.07.2012 um 00:27
@GaiaMila
GaiaMila schrieb:In der Art und Weise wie das bei ihr geht, vergleiche ich sie mit UG Krishnamurti, auch so ein Freigeist.
Hat Krishnamurti so über andere Menschen geschrieben? wohl kaum. Hat er die Ansicht wie er einen Menschen sieht irgendwo hingeschrieben? Und dazu geschrieben das er mit demjenigen über den er einen öffentlichen Brief schreibt, kein Problem hat?

Wen man mit jemanden null Probleme hat macht man solche offenen Briefe nicht sorry.
Verkehrte Welt. Aber trotzdem, es soll wohl so sein, den Spiegel wollen eben viele nicht sehen,(würde schmerzen) das jeder nur sich selbst sieht wird einfach nicht verstanden, es nutzt der beste Spiegel nichts wenn man nicht hinein sehen will. Die Welt ist ein Spiegel, und was ich in einem sehe das bin nun mal ich selbst. Sehe ich EGo fallen wo jemand drin ist, ist man wohl selber in einer EGO falle. Doch ok, alles dient ja das man dort hinaus findet wenn man denn möchte. Drückerchen für dich.

alles liebe


melden
Softi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

19.07.2012 um 00:28
@iYoUwE
Diejenigen, die hier die ganze Zeit so ein Gerede von sich geben, die sind weit, weit, ganz weit entfernt von irgendwas – geschweige denn haben sie Erleuchtung erfahren!

Ihr kreißt nur um eine (Aus)Geburt eures Egos herum. Es ist nicht witzig, was ich hier lese. Es ist voller Sarkasmus, Zynismus und voller Selbstbeweihräucherung. Euer EGO ist dermaßen groß – da fehlen einem die Worte. Liebe ist was anderes. Ich finde das ärmlich.

"Witzichkeit kennt keine Grenzen, Witzichkeit kennt kein Pardon. Und wer Witzich ist, der hat gut lachen, denn darum geht's in diesem Song".

Na, verstanden?

Gute Reise weiterhin.

Alles Liebe.
Da spricht aber auch ein EGO was sich mal gerade Luft macht. LOL :) Sind wir nicht alle Bluna


melden
tenet
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

19.07.2012 um 01:02
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:Ich bin verwirrt, Schatz..:D
Das mag sein, wenn auch nicht verstehend.
TheLolosophian schrieb:Tenet, bitte erkläre mir, wie Marle zu einem Erisianer mutieren konnte. Und dann erkläre mir bitte, was ein Erisianer ist.
Frage das Lotterbett. Wenn Du keine Antwort auf Grund
TheLolosophian schrieb:In meinem Sein bzw. Lotterbett gibt es weder ein Fraktal, noch Krishna, noch Buddha noch sonst irgend ein Symbol. In meinem Lotterbett gibts net amol das, was man Sein nennt. Gott ist so absolut tot in meinem Neuen Lotterbett, dass es weder eine Vorstellung von Gott noch eine Vorstellung von Lotterbett (Sein) in meinem Jetzt gibt.
diesem bekommst, gehe in den Wald und hacke Holz. ...Schatz. :D


melden
GaiaMila
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

19.07.2012 um 05:53
@Softi

Ich habe U.G. Krishnamurti geschrieben, nicht Jiddu Krishnamurti. Das sind zwei verschiedene Menschen, zwei sehr unterschiedliche spirituelle Lehrer. Der zweite Krishnamurti ist bekannter als der Erste. UG Krishnamurti war tatsächlich so direkt als LeDiskordian. In erster Instanz auch etwas erschreckend und konfrontierend, aber bei näheres Hinlauschen wachrüttelnd - für diejenigen die noch schlafen meine ich. Smile.

.......................................


Softi sagte: Hat Krishnamurti so über andere Menschen geschrieben? wohl kaum.

GaiaMila schrieb:
In der Art und Weise wie das bei ihr geht, vergleiche ich sie mit UG Krishnamurti, auch so ein Freigeist.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

19.07.2012 um 06:40
@GaiaMila
GaiaMila schrieb:Ich habe U.G. Krishnamurti geschrieben, nicht Jiddu Krishnamurti. Das sind zwei verschiedene Menschen, zwei sehr unterschiedliche spirituelle Lehrer. Der zweite Krishnamurti ist bekannter als der Erste.
U.G. Krishnamurti unterscheidet sich von Jiddu Krishnamurti unter anderem dadurch, dass er es im Gegensatz zu Jiddu immer abgelehnt hat, zu lehren und Schüler/Jünger um sich zu scharen und zur Erleuchtung zu führen. Das ist ein sehr radikaler Schritt und zeigt, dass er im Gegensatz zu Jiddu nicht mit dem Archetyp des (Welt-) Lehrers identifiziert war, bezw. diese Identifizierung vermeiden konnte.
Jiddu K. allerdings ging in dieser Identifizierung noch so weit, dass er selbst die Organisationen gründete, die sich mit seinem Werk beschäftigen sollten, was im Grunde immer eine Angelegenheit der Schüler war..

Hier kann man mal einen Eindruck bekommen:
http://ugkrishnamurti.net/ugkrishnamurti-net/GERMAN/Das_Ende_der_Sehnsucht/Wir_haben.htm
GaiaMila schrieb:GaiaMila schrieb:
In der Art und Weise wie das bei ihr geht, vergleiche ich sie mit UG Krishnamurti, auch so ein Freigeist
Wie "Es bei mir geht"... geht es allen Menschen, die im fortlaufenden andauernden Gewahrsein angelangt sind. Da das diskursive Denken und der lineare zeitabhängige Wissenspeicher des Ego in diesem "Zustand" nicht mehr funktionieren und spontanes "wildes" Denken an seinen Platz getreten sind, sagt man dazu, dass hier "der Wissende und das Gewusste eins sind".

Mary Daly, eine Radikalfeministische Theologin, nannte dieses Freie Spontane Assoziieren "Spinnen". Sie weigerte sich kategorisch, die altbekannten männlich dominierten "Fachausdrücke" aus der spirituellen Terminologie des Patriarchats zu übernehmen und setzte dafür die allereinfachsten Worte. Das ist zwar ganz toll und gefällt mir auch sehr gut, hat aber den Nachteil, dass ein Mensch, der das nondualistische Gewahrsein jenseits des Ego noch nicht erlangt hat, absolut keinerlei Ähnlichkeit mit irgendeiner bekannten Philosophie erkennen kann und daher nur noch verwirrt ist.
Welcher spirituell bzw. "Uneingeweihte" wüsste denn, was ich mit "Lotterbett" meine? Man kann nicht einfach alles im feministischen Sinne umbenennen, wenn man nicht gänzlich missverstanden werden will. Sie konnte den letzten "einschliessenden" Schritt nicht vollziehen: nämlich auch das Patriarchat mitsamt seiner Terminologe liebevoll "heimzuholen" bzw. einzuschliessen, was sie zuvor ausgeschlossen hatte. Sie war noch zu sehr identifiziert mit ihrer Ideologie.

Es geht darum, ALLES WAS IST "heimzuholen", Voraussetzung ist allerdings, dass man nicht mehr identifziert ist mit dem "Heimgeholten". Nur so geht es. Solange man noch konzeptidentifiziert ist,(=synonym mit "Ausschliessen" und Trennung) kann man auch nichts "einschliessen" (integrieren).
Alles hat seinen Platz im "Himmelreich".

Nur damit man mich nicht missversteht:Mit U.G. Krishnamurti kann ich mich nicht vergleichen, er ist ein ziemlich fortgeschrittener Geist, der mir ein ganzes Stück auf dem (Gewahrseins)- WEG/Dao voraus ist. Wir sind nur beide auf dem selben WEG.


PS Erleuchtungskrank kann man jeden Menschen bezeichnen, der sich weigert, die ausgeschlossenen "Dinge" wieder einzuschliessen und damit zu integrieren. Ein solcher Mensch ist noch immer dem spirituellen Konzept verhaftet, welches er in der Regel zwanghaft missionieren muss - und dieses ist es, was ihn daran hindert, mit "beiden Beinen" im "Reiche Gottes" anzukommen.
Er glaubt sich angekommen zu sein, dabei hat er erst die erste Hälfte Wegstrecke hinter sich.


melden
TheLolosophian
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

19.07.2012 um 06:58
@Yeschua
Yeschua schrieb:Nur: ELI hat uns ja nicht verlassen...
??? - Ist es nicht eher umgekehrt: dass Du ELI nicht verlassen kannst? :D

Dennoch bist auch du wie alle anderen hier am richtigen Platz.:)


melden
Ikkyu
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

19.07.2012 um 07:06
Softi schrieb; Wen man mit jemanden null Probleme hat macht man solche offenen Briefe nicht sorry.
Ja Softi, ein weiteres gutes Beispiel für jemand, der Probleme hat;

---> siehe hier ---> http://elisabeth171056.beepworld.de/brief-an-die-weltinnenraummitglieder.htm


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

19.07.2012 um 07:06
@TheLolosophian
TheLolosophian schrieb:PS Erleuchtungskrank kann man jeden Menschen bezeichnen, der sich weigert, die ausgeschlossenen "Dinge" wieder einzuschliessen und damit zu integrieren. Ein solcher Mensch ist noch immer dem spirituellen Konzept verhaftet, welches er in der Regel zwanghaft missionieren muss - und dieses ist es, was ihn daran hindert, mit "beiden Beinen" im "Reiche Gottes" anzukommen.
Er glaubt sich angekommen zu sein, dabei hat er erst die erste Hälfte Wegstrecke hinter sich.
Sagt Wer ?


melden
2Elai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

19.07.2012 um 07:17

TheDiskordian schrieb:
PS Erleuchtungskrank kann man jeden Menschen bezeichnen, der sich weigert, die ausgeschlossenen "Dinge" wieder einzuschliessen und damit zu integrieren. Ein solcher Mensch ist noch immer dem spirituellen Konzept verhaftet, welches er in der Regel zwanghaft missionieren muss - und dieses ist es, was ihn daran hindert, mit "beiden Beinen" im "Reiche Gottes" anzukommen.
Er glaubt sich angekommen zu sein, dabei hat er erst die erste Hälfte Wegstrecke hinter sich.


@Kayla schrieb:

Sagt Wer ?
Alle und Jede-r, die/der sich damit wirklich, bewußt, mutig und beherzt damit auseinandergesetzt hat.
Diese Auseinandersetzung ist garstig, dagegen ist Diskordias thread ein Gummibärchen :) ... mjammjamm


melden
Kayla
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

19.07.2012 um 07:23
@2Elai
2Elai schrieb:Alle und Jede-r, die/der sich damit wirklich, bewußt, mutig und beherzt damit auseinandergesetzt hat.
Ist schon klar, aber ohne ein anfängliches Konzept, würde Niemand überhaupt erkennen, was er da wahrnimmt. Erst wenn das bewußt wird, kann man das Konzept wieder loslassen. Die Einheit kann man erst erkennen, wenn man die Trennung bewußt erfahren hat und den eigenen Anteil daran. Das ist das Dao, der Weg.


melden
Nimue-Rose
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

19.07.2012 um 08:28
TheLolosophian schrieb:Es geht darum, ALLES WAS IST "heimzuholen", Voraussetzung ist allerdings, dass man nicht mehr identifziert ist mit dem "Heimgeholten". Nur so geht es. Solange man noch konzeptidentifiziert ist,(=synonym mit "Ausschliessen" und Trennung) kann man auch nichts "einschliessen" (integrieren).
Alles hat seinen Platz im "Himmelreich".
da wo es "windstill" ist - da IST.


melden
Anzeige

Die "Erleuchtungskrankheit" - Fallen auf dem spirituellen Weg

19.07.2012 um 08:38
@TheLolosophian
2Elai schrieb:TheDiskordian schrieb:
PS Erleuchtungskrank kann man jeden Menschen bezeichnen, der sich weigert, die ausgeschlossenen "Dinge" wieder einzuschliessen und damit zu integrieren. Ein solcher Mensch ist noch immer dem spirituellen Konzept verhaftet, welches er in der Regel zwanghaft missionieren muss - und dieses ist es, was ihn daran hindert, mit "beiden Beinen" im "Reiche Gottes" anzukommen.
Er glaubt sich angekommen zu sein, dabei hat er erst die erste Hälfte Wegstrecke hinter sich.
Wie schön du hier wieder über dich sprichst. Es ist so etwas von offensichtlich doch du bemerkst es nicht. Nennst du das Erleuchtungskrank da du es nötig hast dich mit etwas angeblich krankem zu beschäftigen? Ist es dir nicht möglich das zu Erkennen da du dich nicht wahrnehmen kannst in dem was da in der tiefsten Schicht noch am brodeln ist? Wache auf und du wirst Erkennen. :D


melden
231 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden