weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Patriotismus = Nationalismus?

137 Beiträge, Schlüsselwörter: Grüne, Nationalismus, Patriotismus

Patriotismus = Nationalismus?

14.06.2016 um 10:20
Hier sieht man doch wie Patriotismus ganz schnell in Nationalismus umschwenken kann, Deutsche Fankultur EM 2016

t6bf1fa 2016 06 13 hooligans 2

thumb

Ebenso wie es zum Spiel gegen Ukraine auf zahlreichen Fanmeilen "Wir sind das Volk" Rufe gab ebenso wie "Wer Deutschland nicht liebt, muss Deutschland verlassen" sowie auch die üblichen "Lügenpresse" Rufe gab....


melden
Anzeige

Patriotismus = Nationalismus?

14.06.2016 um 10:27
Meine Eltern haben auch eine Deutschlandfahne, und sie sind weder Nazis noch Proleten, sondern stinknormale Bürger, die einfach ein bisschen Stimmung während der EM-Schau haben wollen. Mehr nicht. Ich habe keine Fahne, weil mich Fußball nicht so interessiert. Fahnen, Fähnchen, Wimpel und was es alles zu kaufen gibt, sagen mir nicht mehr, als dass ja gerade wieder WM oder EM ist.

Ich dachte erst, das Plakat wäre ein Witz! Das kann doch nicht deren Ernst sein! Man könnte meinen, die wollten den Leuten das Feiern und den Spaß verbieten!
Und Leute, die "ein Ausgrenzen befürchten" wirken auch mich immer ein wenig heuchlerisch. Meiner Erfahrung nach sind das meistens eben nicht die Leute, die anderen, die ausgegrenzt werden, im konkreten Fall helfen, sondern eher die, die für die Ausgrenzer nach Entschuldigungen suchen. Während es andere gibt, die im konkreten Fall zwar helfen, sonst aber überhaupt nicht über eine solche Problematik nachdenken.

Wer andere ausgrenzen will, der tut das auch und ist nicht auf Vereinsmeierei angewiesen; er nutzt diese höchstens als passende Ausrede. So wie die (leider auch deutschen) Hooligans, die bei der EM in Frankreich auf Fans einprügeln. Und wer gar nicht auf die Idee kommt, andere ausgrenzen zu wollen, der tut das auch nicht. Nicht einmal, wenn er für ein paar Wochen im Jahr ein Fähnchen seines Lands schwenkt.


melden

Patriotismus = Nationalismus?

14.06.2016 um 17:10
@inci2
inci2 schrieb:Die Gretchenfrage ist doch, wieso wissen die Grünen/die grüne Jugend
nicht, daß diese Fanartikel eben nicht nur von autochthonen Deutschen
gekauft werden?
Das würde wohl eine differenzierte Auseinandersetzung mit dem Thema voraussetzen^^

@Flatterwesen
Da hilft die alte Weisheit, eine Gruppe nicht anhand der Handlungen Einzelner zu beurteilen.


melden

Patriotismus = Nationalismus?

14.06.2016 um 22:14
Flatterwesen schrieb:Es geht dem nationalisten nur um Deutsche Armen und in letzter Konsequenz ist der dem Nationalisten der Deutsche Kapitalist näher als der arabische Proletarier.
Ich sehe mich nicht als Nationalist, allerdings ist mir mein deutscher Nachbar wesentlich näher, vertrauter und vertrauenswürdiger als jemand aus der dritten Welt, den ich nicht kenne und der ganz anders tickt als ich/wir.
Flatterwesen schrieb:der Klassenkampf kann nur Erfolg haben wenn sich die die verschiedenen armen und Unterdrückter aller Länder und Nationen ihrem Elend im klaren sind.
Die Mühseligen und Beladenen aus Afrika und dem Orient sind sich ihres Elends absolut im Klaren. Darum verlassen sie ja ihre Länder und reisen dorthin, wo es ihnen gut geht - vorzugsweise nach Europa und insbesondere nach Deutschland. Hier bekommen sie alles was sie brauchen - Geld, Wohnung, Medikamente - ohne dafür was zu tun (wie die einheimischen Leistungsbezieher) und ohne dass ihre zahlreichen Kinder verhungern müssen.
Flatterwesen schrieb:Das Ziel ist eine Egalitäre Ordnung der Welt, in der jeder Mensch Gleichberechtigt ist unabhängig der Nationalität und Religion.
Dieses Ziel ist nicht zu erreichen, niemals. Ganz egal wieviel Geld Soros in seine Open Society Foundation stopft. Die Menschen sind kulturell und historisch völlig unterschiedlich. Alles gleichzuschalten, würde bedeuten, kein Multikulti mehr zu haben, sondern eine Monokultur.
Flatterwesen schrieb:Der Flüchtling ist nicht unser Feind sondern der Kapitalismus, den es zu überwinden gilt.
Mir scheint, zur Überwindung des Kapitalismus soll der Flüchtling instrumentalisiert werden? Wie stellst du dir das konkret vor? Indem er das System zum Kollabieren bringt, weil die Kosten für die Bewirtschaftung der Flüchtlinge nicht mehr aufzubringen sind? Ist dir eigentlich bewusst, dass dafür Steuergelder fließen? Also Geld, welches wir (bzw. ich, bei dir weiß ich es nicht) erwirtschaften?
Flatterwesen schrieb:Der Antikapitalismus der Rechten ist kein Antikapitalismus so meine ich es.
Du solltest mal die Wachstumskritik von dem jungen Felix Menzel lesen (leicht mit Google zu finden). Das ist sehr viel stichhaltiger und interessanter als das, was von linker Seite kommt.


melden

Patriotismus = Nationalismus?

14.06.2016 um 22:19
@KillingTime
Ist mir zu Verkürzt die Kapitalismuskritik, und genau das ist das Problem der Rechten Kapitalismuskritik....


melden

Patriotismus = Nationalismus?

14.06.2016 um 22:26
@Flatterwesen

Ich könnte wetten, dass du nichts davon gelesen hast. Das sind mindestens 8 mehrseitige Artikel, dafür braucht man viele Stunden (ich selbst habe nur wenig davon gelesen, weil ich das prinzipiell kenne). Es würde aber wunderschön deine Behauptung widerlegen, dass "Rechte" nicht zu dezidierter Kapitalismuskritik fähig wären.
Flatterwesen schrieb:Ist mir zu Verkürzt die Kapitalismuskritik


melden

Patriotismus = Nationalismus?

15.06.2016 um 00:19
@KillingTime
Ich habe es gelesen, da gab es einige Artikel in der Sezession im Netz gelesen. Fand sie trotzdem sehr verkürzt, auch wenn sie sehr verkopft rüber kommt. Nicht der Staat braucht das ewige Wachstum, es ist ein Teil des Kapitalismus. Und in der Kapitalismus ist nunmal nicht nur ein politisches System sondern das sind wir nunmal alle. Der Kapitalismus ist nichts was unnatürlich ist, im Gegenteil der Kapitalismus ist eine natürliche Entwicklung der Menschheit und eine die natürliche Folge der Industrialisierung und der mit ihr Veränderten Produktionsweise, auch viele Linke fallen darauf rein. Die Rechte sieht den Kapitalismus als ein Teil einer Elite um Bestimmte durchsetzen zu können sei es nun der Politiker, der Finanzelite, der Grossunternehmen etc. sprich "Die da Oben". Aber das ist falsch, diese Entwicklungen ist nur eine Folge des Kapitalismus. Mit anderen Worten es gibt das Volk das von diesen wirtschaftlichen, politischen, finanziellen etc. Eliten bewusst in die irre geführt oder betrogen wird, das auch die "Asylflut" von diesen Eliten gewollt ist und bewusst gefördert wird um bestimmte Dinge durchsetzen zu können. Das ist aber falsch, und überhaupt sind Rechte sehr schnell bei der Hand bei bestimmten Problemen immer wieder zu glauben das alles von irgendwenn oder irgendwelchen Mächten gesteuert wird. Deswegen auch immer wieder der Hang zu Verschwörungstheorien. Ja ewiges Wachstum ist nicht möglich, aber ohne Wachstum kann der Kapitalismus nicht existieren, weil alles im Kapitalismus darauf beruht, nämlich auf Wirtschaftswachstum und das ist einer der Widersprüche an denen der Kapitalismus zu grunde. Deswegen braucht der Kapitalismus Krieg um eben diesen Wachstum vorran zu treiben, den Kapitalismus ist die Gewinnmaximierung nunmal der Grundbaustein und das geht nur mit Erschliessung von Märkten und somit nur dann wenn die Wirtschaft wächst. Das führt am Ende immer zu Ungleichen Verteilung von Besitz, Vermögen und auch zu Elend in Teilen der Welt die letztendlich auch Konflikten gipfel und so auch zu Flüchtlingsströmen führen, in Folge von Kriegsflüchtlingen sowie aber auch Armutsflüchtlingen. Dies zeigt das dieses Problem globaler Natur ist und sich nur auf globaler Ebene lösen lässt. Es ist richtig das Spekulanten, Multinationale Konzerne, Finanzindustrien etc. viel scheisse, und das muss bekämpft aber es sind nur Symptome. Selbst wenn man die FED entmachten würde, Blackstone, EZB und so weiter entmachten würden, würden nur andere kommen und es genauso machen, weil es nunmal nur Symptome und nicht die Ursachen der Entwicklung sind. Die Rechten gehen immer noch zu sehr von einen raffenden und schaffenden Kapital aus, aber allein der Kapitalismus funktioniert nur mit raffenden Kapital, weil der Kapitalismus nunmal so funktioniert. Der Kapitalismus das sind wir alle, nicht nur die Politik, die Eliten oder "die da oben" sondern das sind wir alle. Und da kommen wir zum eigentlichen Punkt, der rechten Kapitalismuskritik, ihr fehlt jeglicher Gesellschaftskritische Ansatzpunkt, der auch "Das Volk" in die Kritik nimmt. Aber dazu ist sie zu wenig Selbstreflektiert und zu sehr darauf erbicht das sie die "Wahrheit" sind....


melden

Patriotismus = Nationalismus?

15.06.2016 um 07:36
Flatterwesen schrieb: Der Kapitalismus das sind wir alle, nicht nur die Politik, die Eliten oder "die da oben" sondern das sind wir alle.
Erst war ich " Papst", dann war ich " Deutschland" ( damit meine ich die hirnrissige Werbung, der Bundesregierung), jetzt bin ich " Kapitalismus" ? O.O

Was sollen wir jetzt tun? Sollen wir alle Fan-Artikel verbrennen und die Arbeit niederlegen?


melden

Patriotismus = Nationalismus?

16.06.2016 um 19:12
Flatterwesen schrieb:Die Rechte sieht den Kapitalismus als ein Teil einer Elite um Bestimmte durchsetzen zu können sei es nun der Politiker, der Finanzelite, der Grossunternehmen etc. sprich "Die da Oben".
Das ist so nicht ganz richtig. Der Kapitalismus selbst ist "rechts", da er die Unterschiede zwischen Arm und Reich bewirkt, er spaltet die Klassen der Besitzenden und der Besitzlosen. Insofern muss die Rechte nichts "sehen", sondern es ist einfach so.
Flatterwesen schrieb:Aber das ist falsch, diese Entwicklungen ist nur eine Folge des Kapitalismus.
Der Kapitalismus ist ein selbsterhaltendes System, welches zwar Akteure benötigt, aber keine Akteure kennt. Menschen sind im Kapitalismus uninteressant. Sie sind nur "Vehikel", welche das Geld transportieren, also umschichten, von Arm nach Reich, oder vom Staat (Hartz 4, Asylgelder) in die Taschen privater Konzerne.
Flatterwesen schrieb:das auch die "Asylflut" von diesen Eliten gewollt ist und bewusst gefördert wird um bestimmte Dinge durchsetzen zu können.
Das ist korrekt. Nur stellt sich mir jetzt die Frage, warum die Asylströme von den Pseudolinken so beklatscht werden. Ist es Hass auf den Staat? Wir wissen doch, wohin das alles führen wird. Warum setzen sich Linke trotzdem dafür ein? Warum muss ich als gutsituierter Deutscher mit meinen Steuergeldern die Lebenshaltung von Fremden finanzieren? Warum muss ich die Armut von Afrikanern auffangen, für die ich gar nichts kann? Warum stellen die nicht selbst was auf die Beine? Diese Frage ist rein rhetorisch, aber du kannst dich trotzdem gern an einer Antwort versuchen.
Flatterwesen schrieb:da kommen wir zum eigentlichen Punkt, der rechten Kapitalismuskritik, ihr fehlt jeglicher Gesellschaftskritische Ansatzpunkt, der auch "Das Volk" in die Kritik nimmt.
Das ist mir zu pauschal. Nur die wenigsten Menschen wissen, was Kapitalismus wirklich ist, welche Folgen er immer haben wird (Zusammenbruch der Gesellschaft, sobald die Zinsforderungen des akkumulierten Kapitals nicht mehr aus der Realwirtschaft befriedigt werden können). Jetzt zu sagen, die Rechten hätten keine Ahnung, greift zu kurz. Nichtrechte sind auch nur seltenst zu Kapitalismuskritik in der Lage.


melden

Patriotismus = Nationalismus?

17.06.2016 um 18:58
Apropo Grüne

qayilvn2

Ci0V0h6W0AEix0r


melden

Patriotismus = Nationalismus?

18.06.2016 um 08:24
Auweia O.O Was ist denn mit den Grünen los? Frau Goering-Eckardt mit Trikot der NATIONALmannschaft, Jürgen Trittin, wollte zwar das grüne Trikot tragen - da is ja aber auch der Adler drauf.
Mich würde es gar nicht mehr wundern, wenn die noch paar Deutschland-Fähnchen daheim hätten ;)


melden
Wortdieb
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Patriotismus = Nationalismus?

18.06.2016 um 10:56
Woher kommt eigendlich der Hass auf das eigene Land welches einen nährt?
Dann wäre doch Naturschutz sinnvoller als Nationalismus. Denn es ist nicht ein LAND das uns nährt, sondern immer noch die Natur.


melden

Patriotismus = Nationalismus?

18.06.2016 um 13:10
St89 schrieb:Apropo Grüne
Bezeichnend ist ja, dass das nur 2 Leuten gefällt. :D


melden

Patriotismus = Nationalismus?

19.06.2016 um 18:55
@Flatterwesen
Flatterwesen schrieb am 13.06.2016:Das sind doch olle Kamellen aus den 80erm, es geht ums hier und jetzt
Ach ja? Interessant. Aber die AfD-Wähler als "Nazis" bezeichnen. Das sind doch wohl olle Kamellen aus den 40ern


melden

Patriotismus = Nationalismus?

26.06.2016 um 14:42
Fundstück in einem Fenster in der Straße, in der ich wohne:

bcdw3lod


melden

Patriotismus = Nationalismus?

04.02.2018 um 13:36
Zu Deiner Frage ob Patriotismus Nationalismus ist: Nein


melden
Anzeige

Patriotismus = Nationalismus?

04.02.2018 um 16:56
Es ist jedem selbst überlassen, ob er Patriotismus/Nationalstolz hat oder nicht.

Keiner hat das Recht einem vorzuschreiben, was einem zu gefallen hat, worauf man stolz sein soll oder was man fühlt und denkt.

Wenn ich mir eine Deutschlandfahne an MEINEM Auto machen möchte, dann hab ich in einem freien Land wie Deutschland auch das Recht dazu.

Wem es nicht gefällt soll halt weggucken.

Leben und Leben lassen.


melden

Neuen Beitrag verfassen
Dies ist eine Vorschau, benutze die Buttons am Ende der Seite um deinen Beitrag abzusenden.
Bereits Mitglied?  
Schriftgröße:
Größe:
Dateien Hochladen
Vorschau
Bild oder Datei hochladen

Bleib auf dem Laufenden und erhalte neue Beiträge in dieser Diskussion per E-Mail.


Oder lad dir die Allmystery App um in Echtzeit zu neuen Beiträgen benachrichtigt zu werden:

Ähnliche Diskussionen

303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden