Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

01.02.2010 um 04:16
also reicht wirklich ersma son kleines für 49 eur aus.. mit 200 eur seh ich dann auch nich unbedingt mehr?..

was muss man denn ausgeben wenn man.. zum beispiel die galileischen monde erkennen will?

@Zoddy
@Antharis79

und wie is das mit den nebeln zu verstehen?.. was lässt scih denn damit sehen?.. m16 zb?.. erkennt man da was? oder wie muss man sich das vorstellen? :)

ich hatte so überlegt... ob ich mir so für 100 bis 150 euro nen teleskop kaufe.. weil will ja auch ersma rein schnuppern.. und da reichen dann natürlich ersma mars, venus, saturn und jupitr.. und natürlich das ich mir ganz fucking nah den mond angucken kann ^^

also von der lichtverschmutzung her gehts hier wie ich finde.. ich bin im süden leipzigs und hab den blick raus nach süden runter.. bin im 6ten stock, kann also auch gut den horizont beobachten.. bietet sich also schon an ^^


melden
Anzeige

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

01.02.2010 um 04:29
ui.. wie klingt das denn?.. ich kenn mich damit nich aus.. das is das schlimme <_<

Details:
Modellbezeichnung Pluto 114/500
Bauart Newton
Brennweite in mm 500mm, f/4,4
Gewicht in kg 8,65kg
Material lackiert, anthrazit
Prozessor Nord - und Südhalbkugel
Sucher-Typ LED -Sucher
Vergrößerungsfaktor 20 -375x
Zubehör 3x Barlowlinse
Durchmesser Spiegel 114mm
Stativ Aluminium mit Ablageplatte
Okular K -4mm, K -9mm, K -25mm

das kostet 200 eur

http://www.neckermann.de/Teleskop%20Pluto%20114/500/a5f0fcedcdb7be5e215f5fdb71c154c0af80f4c1,de_DE,pd.html#teleskop-plut...


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

01.02.2010 um 04:57
@wolf259
Die absolut besten Bilder sieht man in entsprechenden Büchern oder Fachzeitschriften.
Diese stammen von großen Sternwarten oder von Hubble. Traumhaft in Auflösung,
Qualität und Belichtung, und man kann es überall mithinnehmen oder sich an die
Wand pinnen. Der Unterschied zu einer eigenen Beobachtung mit einem 0815-
Teleskop ist einfach der, das es schon ein anderes Gefühl ist, ob man sich irgendeine
Aufnahme anschaut oder den betreffenden Gegenstand selbst am Nachthimmel
entdeckt. Nach langem Suchen hat man das Objekt im Fadenkreuz. Es wackelt, ist
irgendwie kaum zu erkennen und es wandert wieder heraus, kaum das man es
sicher im Blickfeld hat, weil die Drehung der Erde die Sterne scheinbar verschiebt,
aber irgendwie ist man froh, es dann selbst gesehen und gefunden zu haben...
das hab ich grad in einem nachbar-thread von dir gelesen, was du mir damals gechrieben hattest :D

und jaaa darum gehts ja.. ich will die verwackelten, leicht verschwommenen objekte sehn :D

aber was mich auch reizt ist, die objekte sind ja nich so statisch wie auf aufnahmen.. also ich meine.. der jupiter hat zum beispiel eine rotationsperiode von etwa 10h.. das bedeutet das der sich nach 2 einhalb stunden schon um 90° gedreht hat.. also man müsste das ja förmlich live mitbekommen wenn man den so ne halbe stunde beobachtet wie der sich dreht :)

und von @GilbMLRS hab ich im nachbarthread gelesen das er die galileischen monde sehen konnte?.. mitn teleskop für ca. 80 euro?.. klingt doch schon mal ganz gut


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

01.02.2010 um 04:57
@wolf359


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

01.02.2010 um 12:33
Hi @RaccoOn_,

grundsätzlich gibt es ja drei verschiedene Fernrohrtypen, Refraktoren (Linsenteleskope), Reflektoren (Spiegelteleskope, die häufigsten sind Newton-Refektoren) und katadioptrische Systeme (Mischsysteme, weit verbreitet sind Schmidt-Cassegrain-Teleskope) - das Pluto gehört zu letzteren, wird hier http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbthreads/ubbthreads.php/topics/589939/Bresser_Pluto_114_500 allerdings ziemlich niedergemacht.

vielleicht hilft Dir dies als Denkanstoß um Vor- und Nachteile der einzelnen Typen abzuwägen:
http://www.astronomie-tagebuch.de/refraktor.php
http://www.astronomie-tagebuch.de/reflektor.php
Ein Anfängerteleskop ist z.B. der sogenannte "Lidl-Refraktor" ( http://www.astrowiki.de/index.php?title=LIDL-Teleskop ), ein 70/700mm f/10-Refraktor auf parallaktischer Montierung. Für diesen gibt es im Netz auch Verbesserungsvorschläge um ihn zu "tunen".
Mein erstes Teleskop war ein 114/900 Newton von Quelle in den 70ern, ich hatte damals viel Spaß damit.

Ein Teleskop auf einer azimutalen Montierung, was ab und zu auch angeboten wird, solltest Du abhaken.

Folgendes solltest Du unbedingt beachten: den mitgelieferten Sonnenfilter zum einschrauben NIE benutzen! - damit gefährdest Du deine Augen, da der Filter zum platzen neigt.

Die galileischen Monde erkennt man übrigens schon im Fernglas - Galileo hatte ja damals auch nur ungefähr 30mm Öffnung.


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

01.02.2010 um 18:44
Die Sonne beobachten geht übrigens auch, indem man ein weißes Blatt ans Okular hält, auf dem Blatt siehste dann das, was du mit den AUgen sehen würdest...machs aber nich zu lange, ich hab mir die Plastikumfassung des Okulars damals schön blasig gebrannt, hat auch gestunken^^


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

01.02.2010 um 18:46
Also...nich das weiße Blatt zwischen Auge und Okular sondern das weiße Blatt als Leinwand benutzen....jenachdem, wie weit man das Papier vom Okular entfernt hält, kann man die Schärfe und die Größe der Projektion regeln, ich habe auf diese Weise den Merkur erkennen können.


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

01.02.2010 um 18:54
@GilbMLRS

du konntest so den merkutransit sehen?..

ich kann mir die dimensionen noch nich vorstellen.. daher auch vorhin die frage zu den galileischen monden.. kann die verschiedenen technischen daten zu den einzelnen teleskopen nicht mit den späteren beobachtungen verbinden ^^

@cpt_void

danke sher für deinen beitrag :)

ich guck mir die links mal in ruhe durch.. ich liebeugle im prinzip schon mit nem newton-reflektor.. weil ich bei som einen linsenteleskop gelesen hatte das damit zwar kinder irgendwo spaß haben werden, aber jugendliche und erwachsene sollten dann doch eher zu etwas leistungsfähigerem greifen, auch wenns nur der anfang ist, mag es ggf zur doppelten investition kommen :)

aber kuhl wers schon wenn man da vllcht wirklich so bei max 150 eur oder so liegt


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

02.02.2010 um 02:08
@RaccoOn_

Mit einem kleinen Spiegelteleskop wäre man fürs erste ganz gut bedient, es gibt zwar auch günstigere Linsenteleskope, aber wenn man die hat, dann will man sowieso irgendwann ein größeres Fernrohr. Vielleicht kannst du irgendwo ein Angebot entdecken oder vielleicht auch ein gebrauchtes besserer Qualität erwerben. Was die Qualität betrifft braucht man sich als Anfänger der Himmelsbeobachtung aber sowieso keine so großen Sorgen machen, weil man den Unterschied sowieso noch nicht sieht. Teuere Teleskope könnten sich allerdings besser handhaben lassen. Wenn man eine entsprechende Summe zur Verfügung hat, dann kann es natürlich auch gleich Qualität sein...


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

02.02.2010 um 20:05
@RaccoOn_
canpornpoppy schrieb:was muss man denn ausgeben wenn man.. zum beispiel die galileischen monde erkennen will?
Hmm. Also prinzipiell reicht dazu schon ein kleines Teleskop mit 50 oder 60 mm Durchmesser aus. Siehst die 4 Monde dann als Punkte in der Nähe des Jupiters, der als kleines helles gelbweisses Scheibchen zu sehen ist. Damit Du die Monde wirklich in dem Sinne sehen kannst, dass du sie auch als Scheiben erkennst, bräuchtest Du Teleskope von ein paar Metern Durchmesser, denke ich mal. ^^
canpornpoppy schrieb:und wie is das mit den nebeln zu verstehen?.. was lässt scih denn damit sehen?.. m16 zb?.. erkennt man da was? oder wie muss man sich das vorstellen?
Nebel, also sog. Deep-Sky-Objekte sind eigentlich nur in Spiegel-Teleskopen zu sehen. Und damit meine ich, dass das die gängigen Bauweisen von Objektivdurchmessern von über 100 mm sind. Das soll also nicht heissen, dass nicht auch Linsenfernrohre (Refraktoren) Nebelobjekte abbilden können. Nur der nötige Objektivdurchmesser von über 100mm (besser 150 mm) wird im allgemeinen nur bei Newtons oder Cassgrains realisiert. Der Orionnebel ist hier zweifelslos der beste Kandidat zur ersten Nebelbeobachtung, da er ziemlich hell und auch verhältnismässig groß ist. In einem 100mm kannst du den bei guten Bedingungen schon recht gut sehen. In meinem 60er hab ich den z.B. immer nur als verwaschenen unfarbigen Fleck gesehen, aber man konnte schon erkennen, dass es ein Nebel ist.

Adlernebel:
http://www.mannis-astroseite.de/Der%20Adlernebel%20M16.html

Aber auch hier: Bedenke, dass es sich hier um eine PHOTOGRAPHIE handelt! Da die Belichtungszeit natürlich mehr Licht sammeln kann, als das Auge, wird bei der direkten Beobachtung der Nebel natürlich um einiges weniger leuchtintensiv sein. Wahrscheinlih ist, dass Du den roten Farbsaum überhaupt nicht erkennen wirst und Du nur die vielen nahe beieinanderliegenden Sterne sehen wirst.
Wie gesagt: Orion als typisches Wintersternbild ist super geeignet. Der steht z.Z. etwa ab 19:30Uhr im Südosten, bis er dann etwa um 2:00Uhr im Westen wieder untergeht. ^^


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

02.02.2010 um 20:11
@RaccoOn_
canpornpoppy schrieb:aber was mich auch reizt ist, die objekte sind ja nich so statisch wie auf aufnahmen.. also ich meine.. der jupiter hat zum beispiel eine rotationsperiode von etwa 10h.. das bedeutet das der sich nach 2 einhalb stunden schon um 90° gedreht hat.. also man müsste das ja förmlich live mitbekommen wenn man den so ne halbe stunde beobachtet wie der sich dreht
Ja, das ist cool!
Habe diesen Sommer ein paar mal Jupitermondtransite angeschaut. Das sieht genial aus mit dem Pechschwarzen Schatten auf der Oberfläche, bzw. wenn sich der Mond vom Planetenrand ablöst. Aber auch der Einschlag auf dem Jupiter war das absolute Highlight diesen Sommer und wahrscheinlich auch der nächsten Jahre.

Mir wäre beim "Pluto 114/500" das Öffnungsverhältnis zu klein.
Vorallem wenn du Planeten anschauen willst.
So um die f6 sollten es meiner Meinung nach schon sein. Das ist natürlich was anderes wenn du Astrofotographie betreiben willst, oder das Teleskop sonst zu groß wird.


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

02.02.2010 um 22:04
Bezüglich deep sky würde ich mir Zeichnungen ansehen
wie hier
http://www.taunus-astronomie.de/zeichnungen.html
http://www.deepsky-visuell.de/

Und für Einsteiger eine sehr gute seite
http://www.deepsky-brothers.de/

@Antharis79
Beim Adlernebel wirst du glaub ich mit 100mm Öffnung auch noch nicht wirklich was sehen!
Ich hab ihn mir schon mal mit 10" angesehen, der Nebel war zu erkennen aber war schon recht schwach wenn ich mich richtig erinnere.
Bin jetzt zu faul um mir die Beobachtungsnotiz zu suchen!

@RaccoOn_
Die Gallileischen Monde sieht man schon im Fernglas. Das ist kein Problem!
Das gilt auch für den Orionnebel(zumindest sieht man das dort was nebeliges ist)
Die Frage die du dir allerdings stellen solltest ist, was du beobachten willst!
Wenn es wirklich deepsky wird, würde ich nicht unter 8" gehen!
canpornpoppy schrieb:also von der lichtverschmutzung her gehts hier wie ich finde.. ich bin im süden leipzigs und hab den blick raus nach süden runter.. bin im 6ten stock, kann also auch gut den horizont beobachten.. bietet sich also schon an ^^
Also willst du aus der Wohnung beobachten, sehe ich das richtig?
Da fällt eigentlich schon alles weg was etwas größer ist. Obs mit der Lichtverschmutzung wirklich so gut aussieht??? Ein Haus mit min. 6Stöcken ohne Straßenbeleuchtung in unmittelbarer nähe???


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

03.02.2010 um 07:19
it55148,1265177944,DSC00097

@wolf359
wolf359 schrieb:Mit einem kleinen Spiegelteleskop wäre man fürs erste ganz gut bedient, es gibt zwar auch günstigere Linsenteleskope, aber wenn man die hat, dann will man sowieso irgendwann ein größeres Fernrohr
so seh ich das nämlich auch :)

@Antharis79

naja gut lassen wir das mit deep-sky-objekte..

also ich denke auch das ich dann schon nen newton-spiegelteleskop nehmen würde/werde..

@abc997
abc997 schrieb:Habe diesen Sommer ein paar mal Jupitermondtransite angeschaut.
genau sowas reizt mich dann :)
abc997 schrieb:Die Gallileischen Monde sieht man schon im Fernglas. Das ist kein Problem!
Das gilt auch für den Orionnebel(zumindest sieht man das dort was nebeliges ist)
Die Frage die du dir allerdings stellen solltest ist, was du beobachten willst!
na dann kein deep-sky, lieber die planeten :)
abc997 schrieb:Also willst du aus der Wohnung beobachten, sehe ich das richtig?
Da fällt eigentlich schon alles weg was etwas größer ist. Obs mit der Lichtverschmutzung wirklich so gut aussieht??? Ein Haus mit min. 6Stöcken ohne Straßenbeleuchtung in unmittelbarer nähe???
naja ich sag ja nich das es hier stock duster ist.. aber ich finde das es sich stark in grenzen hält.. ja klar sind hier unten laternen.. aber ich denke das ich auf grund der höhe ganz gute chancen habe.. und ich habe kein stadt-zentrum am horizont..

also ich hab grad eben ma nen foto geknippst, is natürlich nur handy-qualy.. aber damit du dir nen bild von machen kannst

--- siehe anhang --->


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

03.02.2010 um 08:50
@RaccoOn_

Vielleicht hilft Dir dies ja auch weiter

http://www.amazon.de/Das-Astro-Teleskop-f%C3%BCr-Einsteiger-Himmelsbeobachtung/dp/3440109976/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&...
http://www.amazon.de/Fernrohr-F%C3%BChrerschein-Schritten-Eine-Anleitung-Teleskopbesitzer/dp/3938469226/ref=pd_bxgy_b_im...
http://www.amazon.de/Mein-Teleskop-Bernd-Weisheit/dp/3936278504/ref=cm_cr_pr_sims_i

Aber erst in die Kundenrezensionen gucken vor der Bestellung ^^

Wenn Du dir das Fernrohr (ich würde auch einen Reflektor auf paralaktischer/äquatorialer Montierung empfehlen) im Laden kaufst, probier es ruhig aus. Vor allem prüfe mal, wie das Teleskop reagiert wenn Du es "antischt", das Stativ sollte möglichst stabil sein, also ruhig mal leicht dagegenstoßen/-tippen. Es sollte dann auf keinen Fall wild wackeln oder gar umkippen. Das Teleskop sollte bei Berührung möglichst schnell wieder auspendeln/-schwingen, sonst verläßt das eingestellte Objekt eventuell das Sehfeld bzw. das Bild wackelt zu stark.

Von der Beobachtung aus dem Wohnungsfenster würde ich abraten - durch die warme Zimmerluft hast Du immer Luftbewegung vor dem Objektiv, dadurch werden die Objekte arg unscharf und verwaschen. Aber wenn Euer Haus ein begehbares Flachdach hat, wäre das eine Notlösung.


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

03.02.2010 um 15:44
cpt_void schrieb:Von der Beobachtung aus dem Wohnungsfenster würde ich abraten - durch die warme Zimmerluft hast Du immer Luftbewegung vor dem Objektiv, dadurch werden die Objekte arg unscharf und verwaschen. Aber wenn Euer Haus ein begehbares Flachdach hat, wäre das eine Notlösung.
seh ich auch so!

@RaccoOn_
canpornpoppy schrieb:also ich hab grad eben ma nen foto geknippst, is natürlich nur handy-qualy.. aber damit du dir nen bild von machen kannst
Naja, wenns bei Planeten bleibt ist es nicht so tragisch. Da muss es nicht so dunkel sein!
Die sind ja hell genug. Deep-Sky macht bei so einer Aussicht sicher keinen großen Spaß!
Du kannst ja mal eine Grenzgrößenabschätzung machen! Also schaun welcher Stern gerade noch zu sehen ist!


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

04.02.2010 um 07:43
Aber wenn Euer Haus ein begehbares Flachdach hat, wäre das eine Notlösung.

So konnte ichs jahrelang machen.....im Winter war immer dicke fette Kleidung angesagt...*bibber*^^


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

04.02.2010 um 14:25
ich weiß nicht ob man hier ohne weiteres auf das gebäude darf

@abc997
abc997 schrieb:Naja, wenns bei Planeten bleibt ist es nicht so tragisch. Da muss es nicht so dunkel sein!
Die sind ja hell genug. Deep-Sky macht bei so einer Aussicht sicher keinen großen Spaß!
Du kannst ja mal eine Grenzgrößenabschätzung machen! Also schaun welcher Stern gerade noch zu sehen ist!
ja auf deep-sky kann ich dann auch verzichten.. ich denk mal den orionnebel kann ich mir trotzdem angucken

gestern abend war der himmel weitestgehend klar, da konnte ich eine gute abschätzung machen, der markierte stern ist einer der sterne die ich noch gerade so sehen konnte bei genau der höhe und uhrzeit wie im bild angegeben, etwa kurz nach 22 uhr von genau meinem standort aus (ermittlung der koordinaten über google-earth, höhenangabe für leipzig über NN von wiki)

it55148,1265289906,141sdcl


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

04.02.2010 um 14:26
@cpt_void
cpt_void schrieb:Von der Beobachtung aus dem Wohnungsfenster würde ich abraten - durch die warme Zimmerluft hast Du immer Luftbewegung vor dem Objektiv, dadurch werden die Objekte arg unscharf und verwaschen. Aber wenn Euer Haus ein begehbares Flachdach hat, wäre das eine Notlösung.
und wie machst du das?


melden
engel33
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

04.02.2010 um 17:18
@Zoddy



Was brauch ich für ein Teleskop um fliegende Objekte in der Atmosphäre zu beobachten.

Also UFO'S , Orbs Flugzeuge usw.


Mit meinem Fernglas sehe ich die UFO'S zwar schon recht gut brauche eine stärkere Vergrößerung.




liebe Grüße


melden
Anzeige

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

04.02.2010 um 17:23
@engel33
tummeln die sich bei dir?

ich hab mir mal zum spaß eins für 25 eus bei rossmann gekauft, war in der werbung.

is primitiv und das stativ is wacklig aber den mond kann man damit 1a anschauen.


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt