Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

19.07.2012 um 22:15
@SteinFresser

Mein Einsteigerteleskop ist ein 80/800 Refraktor gewesen.

Das ist dem 79€ Teleskop recht ähnlich.

Damit konnte ich ganz gut den Mond beobachten. Jupiter war damit eine helle Scheibe, auf der die Wolkenbänder zu erkennen sind. Bei Saturn konnte ich erkennen, daß die Ringe sich wie ein großer Ring um Saturn legen. Mars war einfach ein rotes Scheibchen.

Nichtmal den Orionnebel konnte ich damit sehen.

Deswegen ist es dann recht schnell in der Ecke gelandet.

Ich persönlich finde die Astrofotografie sehr reizvoll. Weil man wesentlich mehr sichtbar machen kann, als man visuell sieht.

Es gibt auch genug Hobbyastronomen, die lieber selbst durch sehen und mit der Zeit auch das indirekte Sehen so weit perfektionieren, daß sie weit mehr sehen, als ich es kann.

Zur rein visuellen Beobachtung würde sich ein Dobson wesentlich besser eignen, weil diese lichtstärker sind.

Dazu kann dir @abc997 ganz bestimmt mehr sagen.


melden
Anzeige

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

19.07.2012 um 22:43
@klausbaerbel
Aber das ist doch der Reiz, dass man visuell die Dinge sieht, die einem so verborgen bleiben, wenn man in den Nachthimmel schaut. Wenn ich mir Fotos von fernen Planeten ansehen möchte, brauche ich mich nur an den PC zu setzen.

Ist es also wirklich nur ein Traum, mit einem normalen Teleskop soweit sehen zu können?


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

19.07.2012 um 22:48
@SteinFresser
SteinFresser schrieb:Ist es also wirklich nur ein Traum, mit einem normalen Teleskop soweit sehen zu können?
Was ist ein normales Teleskop?

Ein 79€ Teleskop doch hoffentlich nicht.

Aber wenn Du Dir solche Bilder versprichst, wie sie auf hochauflösenden Fotos zu sehen sind, dann ist es wohl nichts für Dich.

Ich finde einen Blick auf Saturn und Jupiter mit dem C11 sehr beeindruckend. Allerdings könnte ich persönlich mich nicht stundenlang damit beschäftigen. Dafür sehe ich zu wenig.

Ein Dobson habe ich selbst noch nicht ausprobiert. Vielleicht ergibt sich ja mal die Gelegenheit.


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

19.07.2012 um 23:21
@klausbaerbel

Wenn ich mir ein Teleskop mit einer großen Öffnung zulege, dürfte ich also mehr zu sehen bekommen? Also ich muss darauf achten, dass das Teleskop eine große Öffnung hat?


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

20.07.2012 um 10:16
@SteinFresser

Um vielleicht ein kleines Gefühl zu bekommen was man so im Teleskop sieht, hab ich mal eine Zeichnung von M27 versucht. So gut ist sie mir nicht gelungen. Aber ich möchte ein wenig mit dem Zeichnen beginnen. Hier die Zeichnung:

ckd4ww4tyydw

Gemacht mit 10" Dobson bei ca. 100x mit UHC Filter
SteinFresser schrieb:Aber das ist doch der Reiz, dass man visuell die Dinge sieht, die einem so verborgen bleiben, wenn man in den Nachthimmel schaut. Wenn ich mir Fotos von fernen Planeten ansehen möchte, brauche ich mich nur an den PC zu setzen.
Das ist eine Frage der Einstellung. Meine ist auch so wie du es schreibst!
bennamucki schrieb:Zur rein visuellen Beobachtung würde sich ein Dobson wesentlich besser eignen, weil diese lichtstärker sind.
Das mit der Lichtstärke ist hauptsächlich für die Fotografie interessant. Visuell ist dies nicht so wichtig, weil man ja mit den Okularen die Vergrößerung ändern kann. Bei Fotografie ist diese aber durch die Brennweite des Teleskops festgelegt.
SteinFresser schrieb:Wenn ich mir ein Teleskop mit einer großen Öffnung zulege, dürfte ich also mehr zu sehen bekommen? Also ich muss darauf achten, dass das Teleskop eine große Öffnung hat?
Prinzipiell ist Öffnung das wichtigste an einem Teleskop. Die Öffnung bestimmt wieviel Licht gesammelt werden kann und auch die Auflösung. Wobei dir die Athmosphäre die Auflösung begrenzt.
Wenn man von einem 10"er ausgeht, so hat der ein Auflösungvermögen von ca. 0.5". Das wirst du aber aufgrund des Seeings sogut wie nie ausnützen können. Allerdings wenn es das Seeing zulässt wirst du mehr sehen als mit einem kleineren! Stellt sich die Frage ob es das Wert ist!
Andererseits je größer die Öffnung, desto höher die minimal sinnvolle Vergrößerung. D.h. für ausgedenhte Objekte bringt dir die Öffnung nichts mehr, ist sogar kontraproduktiv, da flächige Objekte bei gleicher Austrittspupille gleich hell im Teleskop erscheinen und durch die hohe Vergrößerung nicht mehr überblickt werden können! Das ist z.B. der Grund warum ich mir ein 115 f/5 Teleskop gebaut habe. Damit ist der Nordamerikanebel einfach nur genial. Wohingegen er mit meinem 10" nur schlecht zu erkennen ist.

Dazu passt die Aussage:"Jedes Teleskop hat seinen Himmel!"

Wenn du hier Diskussion: Der Amateur-Astronomie-Thread mal schaust, da habe ich eine kleine Liste gemacht was ich mit einem kleinen 76/700 Newton sehe. Sehen tut man mit den kleinen auch schon sehr viel.
Die Frage ist immer was erwartest du dir, wo sind deine Prioritäten(Planeten, DeepSky) und vor allem wieviel willst du ausgeben? Für mich persönlich käme wohl nur ein Dobson in Frage. Da man die meiste Optik für sein Geld bekommt. Hat natürlich den Nachteil, das man selbst nachführen muss. Ausser man gibt wieder mehr Geld aus.
Und vorweg, ich bin kein Planetenbeobachter. Von denen gibt es ja nur 7 zu beobachten ;)! Die werden von mir meist nur beiläufig beobachtet. Aber ich muss dich enttäuschen, Uranus und Neptun bleiben auch in einem 10"er nur ganz kleine bläuliche Scheibchen und Merkur steht in der Regel zu tief um ihn ordendlich beobachten zu können. Wirklich interessant sind daher meiner Meinung nur Mars, Saturn, Jupiter und bei der Venus die Phasen.


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

20.07.2012 um 10:52
@abc997

Könntest du mir ein Teleskop für etwa 100€ empghelen, da du meine Mentalität zum visuellen sehen teilst. Ich möchte mit den 100€ einen Einstieg in die Astronomie starten und so viel wie möglich sehen (Planeten sowie Galaxien).


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

20.07.2012 um 12:39
@SteinFresser
Mit 100€ kommst du leider nicht weit. Du brauchst ja nur mal bei einem Astroshop schauen was so ein Teleskop kostet. Mehr wie ein kleines Einsteigergerät geht sich nicht aus. Bedenke, um 100€ bekommt man gerade mal ein besseres Okular!

Da du ja auch Galaxien sehen willst, würde ich nicht unter 8" Öffnung gehen. Man sagt, DeepSky fängt bei 8-10" an! Und damit sind wir schon weit über deinen 100€.

Das ganze ist natürlich auch eine Frage ob es beim Hobby bleibt oder ob es nur mal ein Versuch sein soll! Ein Teleskop wird ja normalerweise nicht kaputt! Es ist natürlich auch eine Frage, ob bei dir der Himmel dunkel ist, oder ob du weg fahren musst. (wegen Transportfähigkeit)

Ich kenne deine Budgetsituation nicht, aber ich würde mich an das halten, was du oben schon geschrieben hast.
SteinFresser schrieb:Also ich muss darauf achten, dass das Teleskop eine große Öffnung hat?
Vielleicht wäre es gescheiter etwas zu sparen und gleich was ordentliches sprich 8-10" zu kaufen. Denn mit einem Einsteigerteleskop wirst du wahrscheinlich auf dauer nicht glücklich sein bzw. wird der Wunsch auf was größeres gleich da sein.
Ein Vorteil wenn man mit einem kleinen Teleskop anfängt ist der WOW-Effekt wenn man dann mal durch ein großes sieht. Allerdings wird man sich als Einsteiger mit einem Kleinen schwer tun Objekte zu finden. Da sind dann Galaxien, die einem mit einem 10"er beim drüberschwenken sofort auffallen nur durch gezieltes anvisieren und genauer Beobachtung an der richtigen Stelle zu sehen.

Du könntest vielleicht zuvor auch mal bei einer Sternwarte vorbeischaun. Und vor allem mal durch ein Teleskop sehen, falls du es noch nie getan hast! Dann bekommst du auch mal eine Vorstellung davon. Allerdings sieht es zurzeit mit Planeten eher schlecht aus. Saturn steht schon tief am Abend.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

20.07.2012 um 18:25
@SteinFresser
abc997 schrieb:Vielleicht wäre es gescheiter etwas zu sparen und gleich was ordentliches sprich 8-10" zu kaufen. Denn mit einem Einsteigerteleskop wirst du wahrscheinlich auf dauer nicht glücklich sein bzw. wird der Wunsch auf was größeres gleich da sein.
Bei mir war es sogar noch schlimmer. Mein Anfängerteleskop lag dann nur noch rum, weil ich mir mehr versprochen hatte. War also rausgeschmissenes Geld.

Erst als Jupiter 2011 sichtbar war hatte ich es mal wieder raus geholt und meine Frau hat dann beschlossen, daß da noch mehr geht und das C11 gekauft.


melden
kerze
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

21.07.2012 um 16:58
Ahoi hoi, dann werfe ich auch mal einen evtl. Tip in die runde.

Ich habe im moment ein 8" Dobson von GSO, mit dem ich mehr als zufrieden bin. Nur hab ich noch keine Filter:

An Okularen habe ich bis jetzt ein 25mm / ein Zoom okular 21mm -> 7mm und ein 3,2mm Planeten Okular.

Letzteres konnte ich bis heut noch nicht richtig testen, aufgrund des seeings.

Aber zu den bekannten mal, der Herkuleshaufen ist schon richtig phäääät ;) vor allem mit dem zoomokular ist es genial, da immer weiter rein zu tauchen, obwohl naja all zu viel ist es nicht aber so wie es ist, es ist einfach ... boeh ! ;)

letztens nach ca. 20mins suchen endlich M51 im Okluar, man sieht zwar nicht wirklich die spiralarme, aber man sieht auf den ersten blick, das muss was gigantisch grosses sein, vor allem wen man die sterne der umgebung ansieht, einfach 2 helle "punkte" die einen grossen nebel umgeben.

Lagunennebel, wie gesagt leider habe ich noch keine filter, kommt aber noch, aber auch so, sieht man da was nebliges, man erkennt aber eher das sternentstehungsgebiet drinnen als den nebel an sich, aber wirklich, es ist hammer edel, der adlernebel hatte ich auch drinn und man ist der geil, aber ich brauch dringend filter, nicht nur zum tüten drehn sondern auch um mehr kontrast zu erhalten ;) M57 durch das 25 sieht hammer aus, da ist er sogar fast farbig, oder es täuscht mich einfach, auch die sternhaufen im skorpion, einfach der wahnsinn und immer chön charf ;)

Saturn, absolut genial, der schatten auf den ringen, die bänder auf dem planeten, hammer.

Ich muss aber anmerken, ich bin total und nur visuell an der astronomie interessiert, es ist ein langes hobby und ich mache es eig. für mich und nicht sozusagen fotos für die anderen. ;)

jetzt kommen erst mal passende filter ende monat und in ein oder 2 jahren, dann mal ein 16" Dobson :)

edit: natürlich brauche ich noch passendere okulare, z.b. das zoom okular, hab ich mir nur geholt um zu sehen, welche brennweiten an okularen ich am besten hole :)

aber auf jedenfall wird eines ein TeleVue okular werden, das feedback was die3 haben... das muss ein astronomischer orgasmus sein ;)


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

05.08.2012 um 03:13
@SteinFresser
Sorry, dass ich so lang nicht geschrieben hab, bin nur sehr selten auf Allmy.

Das meiste haben aber die anderen schon gesagt.
Wenn du "alle" Planeten des Sonnensystems sehen willst, muss ich Dich schon mal ein kleines bisschen bremsen. Alle Planeten wirst du auch mit guten Teleskopen nie sehr deutlich sehen können. Merkur ist nur sehr selten zu sehen (vor Sonnenaufgang oder nach Sonnenuntergang nahe dem Horizont) - Uranus und Neptun sind einfach viel zu leuchtschwach. Die "dankbarsten" Objekte im Sonnensystem, die mit so einem Teleskop gesehen werden können, sind Mond, Venus, Mars, Jupiter und Saturn. Und mit dem 70er Refraktor siehst du die auch nicht so, wie in den Videos, eher um einiges kleiner. Jupiter z.B. wird als kleine weisse Scheibe zu sehen sein - vielleicht ein drittel so gross, wie du den Mond mit blossem Auge siehst. Wenn du also die Planeten etwas besser sehen willst, ist die Anschaffung eines etwas leistungsfähigeren Gerätes durchaus angebracht.


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

05.08.2012 um 11:20
@Antharis79

Danke für die Antwort. Ich spiele mit dem Gedanken, mir doch ein Teleskop im Wert von 200€ zu holen. Das sollte einigermaßen taugen.


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

26.10.2012 um 23:42
Hallo zusammen. Wow... Dank dieser Diskusion konnte ich doch schon einiges an Infos für mich gewinnen. Ich möchte mir auf den Winter ein etwas grösseres Teleskop kaufen. Darum wollte ich kurz mal fragen, was ihr vom Celestron CPC 1100 haltet ?!?! Meine Eltern wohnen auf dem Land und haben einen Bauernhof. Weit und breit nur Land und Wald :) Mein Ziel wären nun schon langsam Deep Sky Objekte. Ich hab mir letztes Jahr ein billiges Aldi Teleskop gekauft, welches mir nun einfach zu wenig geworden ist.

Schönen Abend noch und cs...


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

27.10.2012 um 00:04
@Sumerian
Ich würde mal sagen für Deep Sky eher weniger geeignet da du mit dem Teleskop, ausser mit Spezialokulare, nicht auf die minimal sinnvolle Vergrößerung kommst.

Die Brennweite bzw. das Öffnungsverhältnis ist in dem Fall zu hoch.


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

27.10.2012 um 00:23
Mh... Auf Astroshop.de schreiben sie, dass es geeignet wäre. Aber gut kam so schnell ne Antwort. Danke :) was wäre denn besser für mich ? Nachgeführt und kompakt sollte es eben schon sein. Kennt jemand sonst was in der Richtung ? Meade hat ja auch ein paar ziemlich nette auf Lager.


melden
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

27.10.2012 um 08:10
@Sumerian

Das CPC 1100 ist im Grunde ja ein C11 auf einer Gabelmontierung.

Aus eigener Erfahrung kann ich Dir davon für den Anfang und Deep Sky Beobachtung auch nur abraten.

Weiterhin haben wir mit Astroshop sehr schlechte Erfahrungen gemacht.

Empfehlen kann ich Teleskop Austria und Teleskop Express.

Für den Beginn, wenn Du später ausbauen möchtest würde ich zur EQ5 oder besser EQ6 Montierung raten.

Als Teleskop etwas wie:
http://www.google.de/imgres?q=SkyWatcher+-+BlackLine+(Newton)+200+/+1000&num=10&hl=de&biw=1920&bih=877&tbm=isch&tbnid=ZO...

Oder:
http://www.teleskop-austria.at/shop/index.php?lng=de&m=2&kod=rapo-100-900-bd&om=TELESKOPE

anraten. Wobei APO`s preislich teurer und lichtschwächer sind, aber eine bessere Abbildung haben.

Die besten Abbildungen haben die sündhaft Triplet APO`s. Dafür ist es dann eine Anschaffung fürs Leben.

Ich habe mit dem C11 auf AS-GT Montierung angefangen. Damit habe ich mich unnötig rumgequält.
Zumal die AS-GT mit dem C11 hoffnungslos überlastet ist.

Jetzt habe ich einen 90/600er Triplet APO auf EQ6 und bin hoch zufrieden damit.

http://www.teleskop-austria.at/shop/index.php?lng=de&m=2&kod=rapo-090-60f-ts&om=TELESKOPE

http://www.teleskop-austria.at/shop/index.php?lng=de&m=2&kod=mont-hq6-got-sw&om=Teleskop Montierung

Die EQ6 trägt das C11 auch fotografisch einwandfrei, so daß inzwischen damit auch DeepSkyaufnahmen möglich sind. Wobei das C11 ein echtes Biest ist, was Auskühlung und Justierung angeht.

Also Vergleich Bild mit C11:
Diskussion: Der Amateur-Astronomie-Thread (Beitrag von bennamucki)

Bild mit APO:
Diskussion: Der Amateur-Astronomie-Thread (Beitrag von bennamucki)


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

27.10.2012 um 08:47
@Sumerian
Die eigentliche Frage ist, was willst du machen?

Willst du z.B. Fotografieren ist die Öffnung, ich sag mal, nicht sooo wichtig, da du ja mit der Belichtungszeit das fehlende Licht zumindest prinzipiell ausgleichen kannst. Willst du visuell beobachten, gibt es nur eine Regel, je mehr Öffnung umso besser. Da muss man es schaffen soviel Licht wie möglich ins Auge zu bekommen.

Was natürlich für ein C11 spricht, ist die kleine Baugröße. Es ist die Frage wo deine Prioritäten liegen!


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

27.10.2012 um 12:00
@klausbaerbel

Das nenne ich mal einen Vergleich. Vielen Dank. Der Unterschied von C11 und APO ist ja schon riesig. Sind die 9,5h die Belichtungszeit ? Mit Astrofotografie kenne ich mich überhaupt nicht aus. Aber dein Bild ist echt imposant. Vom Preis her ist das APO ja auch noch unter dem Preis des CPC1100.


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

27.10.2012 um 12:05
@abc997

Die kompakte Bauweise und die grosse Öffnung waren auch ausschlaggebend für das Interesse des CPC1100. Da ich eben in 45min weg von der Stadt bin und das Teleskop doch noch gut transportierbar sein soll. Im jetzigen Moment möchte ich eigentlich nur visuell Beobachten. Wie sieht denn die Planetenbeobachtung mit solch einem Teleskop aus ? Man liest nur immer, dass sie nicht so geeignet wären. Warum, steht aber meistens nicht.


melden

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

27.10.2012 um 13:05
@Sumerian
Die Bilder von @klausbaerbel sind mMn schwer vergleichbar. Da es sich bei den Bildern doch um komplett verschiedene Objekte mit extrem unterschiedlicher Größe handelt (M31 ist gut 20x größer als M27)!
Sumerian schrieb:Die kompakte Bauweise und die grosse Öffnung waren auch ausschlaggebend für das Interesse des CPC1100.
Wenn die größe das Hauptkriterium ist wird man natürlich auch damit DeepSky beobachten können. Es ist nur nicht ideal dafür.
Sumerian schrieb: Wie sieht denn die Planetenbeobachtung mit solch einem Teleskop aus ? Man liest nur immer, dass sie nicht so geeignet wären. Warum, steht aber meistens nicht.
Das liegt an der relativ großen Abschattung durch den Sekundärspiegel. Alles was sich im Strahlengang befindet verschlechtert die Abbildung. Und Gerade bei Planeten kommt es auf eine gute Abbildung an.

Vielleicht ist der vergleich interessant für dich: http://www.binoviewer.at/beobachtungspraxis/teleskopvergleich_jupiter.htm


melden
Anzeige
bennamucki
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Teleskope für werdende Hobby-Astronomen

27.10.2012 um 13:29
@Sumerian
Sumerian schrieb:Das nenne ich mal einen Vergleich.
Ja, da hat @abc997 schon Recht. Hier mal ein besserer Vergleich anhand von M27.

C11:
Diskussion: Der Amateur-Astronomie-Thread (Beitrag von bennamucki)
APO:
Diskussion: Der Amateur-Astronomie-Thread (Beitrag von bennamucki)

Mit dem C11 bekommt man von M31 gerade mal das Zentrum ins Bildfeld.
Sumerian schrieb:Sind die 9,5h die Belichtungszeit ?
Gesamtbelichtungszeit. Aufgeteilt auf 6 und 4,5 Minuten Einzelbilder.
Sumerian schrieb: Vom Preis her ist das APO ja auch noch unter dem Preis des CPC1100.
Bei dem APO mußt Du noch die Montierung dazurechnen. Preislich kommt es dann etwa auf das Gleiche raus.
Sumerian schrieb:Wie sieht denn die Planetenbeobachtung mit solch einem Teleskop aus ? Man liest nur immer, dass sie nicht so geeignet wären. Warum, steht aber meistens nicht.
Das C11 ist zur Planetenbeobachtung sehr gut geeignet. Besser als für Deepsky. Planeten sind hell genug, damit man sie mit dem C11 gut sehen kann. Das C11 benutze ich fast nur noch für Planeten und Monddetailaufnahmen.

Allerdings ist die Schärfe nicht so atemberaubend, wie bei einem APO. Eben wegen der Abschattung des Fangspiegels.
Dafür kommt man schön nahe ran.

Für Deepsky visuell ist das C11 meiner Meinung nach denkbar ungeeignet, weil es mit f10 wirklich sehr dunkel ist. Ich sehe damit mal rein garnichts. M27 konnte ich eher erahnen als sehen.

Da könnte Dir @abc997 vielleicht ein Dobson empfehlen.


melden
350 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Extrasolare Planeten45 Beiträge