Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.535 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

14.03.2020 um 19:07
@Anaximander

Gut, ich war jetzt allerdings auch immer noch bei dem Unfallszenario mit versuchter, missglückter Landung in Penang. Bei Deinem Szenario wäre ja, im Gegensatz dazu, alles noch weiterhin unter Kontrolle gewesen.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 01:05
Zitat von Zz-JonesZz-Jones schrieb:(...) ich war jetzt allerdings auch immer noch bei dem Unfallszenario mit versuchter, missglückter Landung in Penang.
Der mutmaßlich Flugverlauf passt mMn nicht zu einem schwerwiegenden Defekt mit missglückter Notlandung. Wenn es ein Steuerungsproblem gab, ggf. in Kombination mit Triebwerksproblemen, dann wäre im Normalfall nicht auch die Kommunikationsanlage ausgefallen. Sie hätten also einen Notruf absetzen und ihre Notlage erklären können. Zeit hatten sie ja dafür. Selbst wenn es einen Stromausfall gab, hätte man noch die RAT ausfahren können, um kommunizieren zu können. Diese Fehlerkombi kann ich mir eigentlich nur im Zusammenhang mit einem Feuer vorstellen. Doch wenn das Flugzeug gebrannt hätte, wäre es sicherlich nicht so lange in der Luft geblieben. Also im Moment fällt mir tatsächlich kein technisches Problem ein, welches zu diesem kuriosen Flugverlauf passen könnte.
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:das ziel scheint tiefstes meer gewesen zu sein, moeglichst zwischen radar/luftraum grenzen und wenig festland. aus der sicht die kuerzeste und "sicherste" route.
Zitat von neoschamaneneoschamane schrieb:das sollte gezielt nie wieder auftauchen oder gefunden werden.
entweder wegen einer speziellen "fracht", oder als eine art "fingerzeig".
Das wäre dann in meinen Augen ein Mitnahmesuizid. Aber was soll das für ein Fingerzeig sein, wenn man bestmöglich dafür sorgt, dass die Absturzstelle nicht gefunden wird ? Die Versenkung einer "Fracht" ist ja eigendlich bei materiellen Dingen nur dann sinnvoll, wenn sie geheim und/oder wertvoll und unwiederbringlich ist. Das trifft am ehesten noch auf zuvor unkopierte Originaldokumente, Bild-/Tonmaterial, Kunst-/Wertgegenstände zu. Sonst kann es nur um eine/mehrere Personen gegangen sein. Doch letztere müßte man nicht zwingend im Rahmen eines Mitnahmesuizides neutralisieren. Auf zuvor genannte Gegenstände, ist mir auch kein Hinweis bekannt.
Zitat von fravdfravd schrieb:(...) bei einer "terroristischen" entführung vom format 9/11 ergibt sich nicht wirklich eine sinnhaftigkeit, wenn man die "waffe" einfach im ozean versenkt, statt sie auf ein "lohnenswertes" ziel zu richten.
Das sehe ich auch so. Selbst wenn man -warum auch immer- nicht in der Lage gewesen wäre, das eigentlich angepeilte Ziel zu erreichen, hätte man doch irgendeine Alternative gewählt, um wenigstens irgendeinen effekt zu erzielen. Die Versenkung im Ozean kommt da -aus Sicht von Terroristen- dem totalen Versagen gleich.
Zitat von fravdfravd schrieb:bleibt, zumindest für eine "motivierte" handlung noch der mitnahmesuizid. aber auch hier spricht der extrem lange flugverlauf mit zig geeigneten "absturzstellen" on the way doch eher dagegen. normalerweise ergibt sich aus dem spontan nicht mehr unterdrückbaren zwang zur selbsttötung eine sehr rasche handlungsstringenz, bevor das "bewußtsein", bzw. anerzogene sozialmoral, wieder die oberhand gewinnen. über stunden den zustand der zwangshandlung aufrecht zu erhalten, ohne vorhergend auffällige psychose wäre ein novum in der psychologie, an das ich so recht nicht glauben mag.
Genau das habe ich ja auch geschrieben. Es wäre ein psychologisches Ausnahmeverhalten, für das ich so keinen vergleichbaren Fall kenne. Aus meiner Sicht also sehr unwahrscheinlich.
Zitat von fravdfravd schrieb:so sehe ich persönlich am ende zwar einen "motivierten" weiterflug, nur eben nicht unbedingt, dass das letztlich angesteuerte ziel auch dasjenige war, das man erreichen wollte.
Entführer könnten die Maschine in ihre Gewalt gebracht haben und machten dann schlichtweg einen Navigationsfehler, der am Ende nicht mehr korrigiert werden konnte. Vlt. ist das noch die einfachste Erklärung dessen, was hier passiert sein könnte.


3x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 07:55
Zitat von SlateratorSlaterator schrieb:Das sehe ich auch so. Selbst wenn man -warum auch immer- nicht in der Lage gewesen wäre, das eigentlich angepeilte Ziel zu erreichen, hätte man doch irgendeine Alternative gewählt, um wenigstens irgendeinen effekt zu erzielen. Die Versenkung im Ozean kommt da -aus Sicht von Terroristen- dem totalen Versagen gleich.
Allerdings sind bei Anschlägen auf "islamische" Ziele (das Flugzeug hatte sogar ein islamisches Logo, und ein guter Teil der Passagiere waren Muslims) weitergehende "Synergieeffekte" wie ein sich-Brüsten mit der Tat oder ein weiteres Anschlagszeit nicht üblich. Wenn es also z.B. das Ziel war, die Fluggesellschaft zu schädigen, wäre ein Terroranschlag mMn schon möglich und das Versenken im SIO kein Grund, der dagegen spräche.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 08:52
Zitat von SlateratorSlaterator schrieb:Der mutmaßlich Flugverlauf passt mMn nicht zu einem schwerwiegenden Defekt mit missglückter Notlandung. Wenn es ein Steuerungsproblem gab, ggf. in Kombination mit Triebwerksproblemen, dann wäre im Normalfall nicht auch die Kommunikationsanlage ausgefallen. Sie hätten also einen Notruf absetzen und ihre Notlage erklären können. Zeit hatten sie ja dafür. Selbst wenn es einen Stromausfall gab, hätte man noch die RAT ausfahren können, um kommunizieren zu können.
Das stimmt grundsätzlich, aber es gilt immer: aviate, navigate, communicate...


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 13:08
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Allerdings sind bei Anschlägen auf "islamische" Ziele (das Flugzeug hatte sogar ein islamisches Logo, und ein guter Teil der Passagiere waren Muslims) weitergehende "Synergieeffekte" wie ein sich-Brüsten mit der Tat oder ein weiteres Anschlagszeit nicht üblich. Wenn es also z.B. das Ziel war, die Fluggesellschaft zu schädigen, wäre ein Terroranschlag mMn schon möglich und das Versenken im SIO kein Grund, der dagegen spräche.
Na ja, es lagen aber so einige "weiche" und sensible Ziele in Reichweite, wie z.B. Touristenhochburgen. Potentielle Terroristen hätten hier schon den Westen oder zumindest zahlreiche Touristen aus dem Westen treffen können. Auch Indien und Thailand waren bequem in Reichweite, zwei Länder die oft ziemlich rabiat gegen Muslime vorgehen. Und auch China wäre ein Ziel gewesen, wenn man die Route nach Norden gewählt hätte.

Warum sich also Islamistische Terroristen auf "MAS-schädigen" beschränken sollten leutet mir nicht so recht ein.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 13:10
@Ahmose

Es gibt auch Terroristen, die einen Amschlag nicht gegen den Westen begehen.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 14:35
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Es gibt auch Terroristen, die einen Amschlag nicht gegen den Westen begehen.
Na ja, es gab ja aber auch indische, chinesische, thailändische... usw... Ziele in Reichweite. Das wurde dann ja alles ignoriert, weil die Terroristen nur MAS schädigen wollten. Sicher denkbar, aber doch sehr seltsam. Immerhin wurden hier minimal ein Dutzend potentieller Ziele ignoriert.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 14:39
@Ahmose

Wie gesagt, würde ich einen Terroranschlag gegen den Westen ebenfalls ausschließen, sondern der Anschlag müsste schon gegen MAS erfolgt sein.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 21:39
Welche Terrororganisation greift schon gezielt eine Fluggesellschaft an? Das ist meines Wissens noch nie vorgekommen. Und auch strategisch wäre es nicht so schlau ein einmal erobertes Flugzeug so "wegzuwerfen", wenn doch viel bessere Ziele in Reichweite und ein viel spektakulärer Anschlag möglich wäre. Sicher alles denkbar, aber meiner Meinung nach auch nicht plausibler wie z.B. ein Pilotensuizid.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 22:20
@Ahmose

Ich hatte dazu ja bereits in der Vergangenheit eineiges zusammengestellt, warum ich das durchaus für eine Möglichkeit halte.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 22:37
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Wenn es also z.B. das Ziel war, die Fluggesellschaft zu schädigen, wäre ein Terroranschlag mMn schon möglich und das Versenken im SIO kein Grund, der dagegen spräche.
Grundsätzlich natürlich schon. Aber praktisch war es dafür unnötig, den Flugverlauf zu tarnen und die Maschine dort zu versenken, wo sie möglichst niemand findet. Das war der Sache auch insofern nicht zuträglich, als das Terrororganisationen im Normalfall darauf erpicht sind, möglichst brutale Bilder zu produzieren, die den Effekt (Schaden für MAS) noch verstärken. Dazu fehlte auch eine entsprechende Botschaft. Ein Bekennerschreiben/Manifest, eine Videobotschaft..... Da war meiner Kenntnis nach aber nichts.
Zitat von DasMoritzDasMoritz schrieb:Das stimmt grundsätzlich, aber es gilt immer: aviate, navigate, communicate...
Das stimmt natürlich. Aber ich bezweifle stark, dass es in den vielen Stunden des Restfluges nach Kursabweichung keinerlei Chance gegeben haben sollte, zumindest kurz eine Notlage zu erklären. So wie das bekannte Flugprofil aussieht, waren ja scheinbar auch recht "entspannte" Flugphasen dabei, wo die Crew wahrscheinlich nicht vollauf damit beschäftigt war, die Maschine in der Luft zu halten. Zudem war es auch eine Chance, zusätzliche Unterstützung vom Boden zu bekommen. Die Crew von United-Airlines-Flug 232, welche wirklich alle Hände voll zu tun hatte, die Maschine überhaupt ansatzweise zu kontrollieren, hat noch kommunizieren können.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 22:57
@Slaterator

Diese unbekannte Ursache, wobei im Ergebnis auch das Wrack nicht gefunden werden konnte, war damals für MAS tödlich. Natürlich kam MH17 noch hinzu, aber ein "normaler" Terroranschlag mit klarer Bekennerschaft wäre dann auch schnell wieder aus den Nachrichten verschwunden, so aber wird das Thema immer noch weiter behandelt. Zumal auch die malaysische Regierung damals enorm geschädigt wurde, insbesondere ein Anschlag auf ein Ziel (Gebäude o.Ä.) hätte niemals eine vergleichbare Wirkung haben können.

Es gab ein Bekennerschreiben, das eine gewisse Plausibilität hatte, soweit es bekannt geworden ist, aber von der damaligen malaysischen Regierung weggewischt wurde (vielleicht zu auffällig?).


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 23:01
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Diese unbekannte Ursache, wobei im Ergebnis auch das Wrack nicht gefunden werden konnte, war damals für MAS tödlich. ...
Tödlich ist jetzt aber etwas übertrieben. Die Firma existiert ja noch, zumindest mehr oder weniger. Verantwortlich für den wirtschaftlichen Abstieg und die Schwierigkeiten von MAS waren aber noch mehr Dinge als nur der Verlust zweier Flugzeuge. Die allgemeine wirtschaftliche Lage, teilweise schlechte Betriebsführung, usw, spielten da auch eine große Rolle.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 23:07
@Ahmose

Vor MH370 war MAS das Flagschiff von Malaysia. Danach konnte es nur noch durch vollständige Verstaatlichung und Staatshilfe überleben. Sonst würde es heute nicht mehr exisitieren, auch nicht als Nachfolgeorganisation. Mehr braucht man dazu nicht zu sagen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 23:21
Aber das konnten sich die Terroristen sicherlich denken. Das Malaysia MAS nicht einfach so pleite gehen lässt musste ja jedem klar sein, der sich ein bisschen mit dem Land auskennt. Deutschland würde die Lufthansa sicher auch nicht tatenlos untergehen lassen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 23:24
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:(...) ein "normaler" Terroranschlag mit klarer Bekennerschaft wäre dann auch schnell wieder aus den Nachrichten verschwunden, so aber wird das Thema immer noch weiter behandelt. Zumal auch die malaysische Regierung damals enorm geschädigt wurde, insbesondere ein Anschlag auf ein Ziel (Gebäude o.Ä.) hätte niemals eine vergleichbare Wirkung haben können.
Ich bezweifle ehrlich gesagt die Vorhersehbarkeit der Dinge, so wie sie dann tatsächlich eintraten und somit eine entsprechend bewusste Tatplanung in diese Richtung. Der Modus Operandi von aktuell und zur Zeit von MH370 agierenden Terrororganisationen war und ist immer sehr ähnlich. Es soll mit möglichst geringem Aufwand und Mitteln ein möglichst großes Entsetzen, Schrecken und Angst bei der Bevölkerung erzeugt werden. Bei früheren Terrororganisationen richtete sich die Aggression parallel auch gegen Institutionen (dem System), wie es z.B. bei der RAF der Fall war.

Übertragen auf MH370 würde sich die Aggression ja ausschließlich gegen MAS bzw. den Malaysischen Staat richten, den MAS ja in gewisser Weise nach außen repräsentierte, nicht direkt gegen die Bevölkerung, obwohl es zivile Opfer gab. Das wäre schon einmal eine deutliche Abweichung, die zum Tatzeitpunkt sehr unüblich gewesen wäre. Darüber hinaus war der Effekt nur sehr schwer abzusehen, weil bei einer fehlenden Absturzursache zwar Unsicherheit bei potenziellen Kunden erzeugt wird, aber keine Abschreckung. Hier wären mMn enstprechende Schreckensbilder von verstreuten Trümmern und persönlichen Gegenständen der Passagiere weitaus hilfreicher gewesen. Eine derart ungewöhnliche Planung mit dem Ziel, ein Flugzeug verschwinden zu lassen, damit es in der Presse präsent bleibt, kann ich mir im Hinblick auf die aktuelle Strategie entsprechender Organisationen nicht wirklich vorstellen.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 23:25
@Ahmose

In Deutschland und in der EU gibt es Regeln für Staatshilfen. Diese sind eigentlich nicht möglich.

So oder so. Die Regierung ist gescheitert. Die finanziellen Einbussen, welche die Airline erlitt, waren nur auf diese Weise möglich.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 23:27
Zitat von SlateratorSlaterator schrieb:Der Modus Operandi von aktuell und zur Zeit von MH370 agierenden Terrororganisationen war und ist immer sehr ähnlich. Es soll mit möglichst geringem Aufwand und Mitteln ein möglichst großes Entsetzen, Schrecken und Angst bei der Bevölkerung erzeugt werden. Bei früheren Terrororganisationen richtete sich die Aggression parallel auch gegen Institutionen (dem System), wie es z.B. bei der RAF der Fall war.
Du denkst jetzt aber wieder nur an Terroranschläge gegen den Westen, nicht gegen eine islamische Institution. Da gilt, das was Du auch im weiteren schreibst, schon überhaupt nicht mehr.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

15.03.2020 um 23:36
Zitat von AnaximanderAnaximander schrieb:Du denkst jetzt aber wieder nur an Terroranschläge gegen den Westen, nicht gegen eine islamische Institution. Da gilt, das was Du auch im weiteren schreibst, schon überhaupt nicht mehr.
Das sehe ich anders. Auch wenn sich der Terror in diesem Fall gegen eine islamische Institution richtete, gilt gerade das, was ich im zweiten Abschnitt meiner Antwort ausführte. Zunächst muß jene Organisation eine ganz neue Art von Terorakt für sich beschließen und planen, der von der Normalrichtung abweicht. Das ist natürlich noch denkbar. Dann aber den Anschlag so zu planen, wie er dann bei MH370 zum tragen gekommen wäre, kann ich mir nicht vorstellen. Der Effekt auf MAS und Malaysia war mMn so nicht vorherzusehen. Rauchende Trümmer waren wesentlich naheliegender, als die Hoffnung, dass die Maschine möglichst spät oder garnicht gefunden wird und das Verbrechen so in der Diskussion bleibt.

Wenn man tatsächlich unterstellt, dass Deine Annahme stimmt, würde ich eine Terororganisation als Tatplaner eher ausschließen, sondern vielmehr über einen staatlich gelenkten Anschlag nachdenken. Gibt es dafür Anhaltspunkte ?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

16.03.2020 um 04:02
@Anaximander

der tatsächlich eingetretene schaden für MH war damals aber eher überschaubar. die airline war gegen den totalverlust versichert. wirklicher schaden konnte also nur dadurch entstehen, dass die passagierzahlen massiv einbrechen. genau dies ist aber nach MH370 doch nicht passiert; es wurde weiter mit der airline geflogen.
was auch verständlch ist, wenn keine evidente bedrohung vorliegt und es bis heute nicht absehbar ist, ob es sich um einen terrorakt, einen pilotensuizid oder nicht doch um einen unfall gehandelt hat. deutlich wurde den leuten nur, dass es zum unglück nur durch eine reihe recht einmaliger unglücklicher umstandsverkettungen kommen konnte, die sich so kaum wiederholen könnten.

hätte man also tatsächlich MH schwer wirtschaftlich schädigen wollen, so hätte man die gefahr immer latent am köcheln halten müssen, immer klar machen, dass im hintergrund kräfte agieren, die einen solchen vorfall nach belieben wiederholen können. dies ist aber auch nur mit einer eindeutigen bekennerschaft möglich. "seht her, wir haben die maschine verschwinden lassen und können das jederzeit wieder tun! also haltet euch von MH fern und fliegt nicht mit denen!"

das aus für MH war bereits vor MH370 absehbar, zu schief war die wirtschaftliche lage schon lange und die airline überlebte schon jahre lang nur durch staatshilfen, was sie ja auch politisch in regierungsnähe rückte und zum spielball deren interessen machte (stichwort wählerimport). einen massiven passagierrückgang nach MH370 gab es nicht, auch die aktien haben sich schnell wieder gefangen.
was letztlich zur aufgabe geführt hat, dürfte dann MH17 gewesen sein, also der zweite totalverlust binnen kürzester zeit. da wird dann die versicherung (allianz?!) die prämien extrem hoch geschraubt haben, bzw. sogar die verträge gekündigt haben. die interessiert dabei die tatsächliche ursache auch erstmal recht wenig. hinzu kam dann, dass man auch ohne bedrohung, v.a. im leicht abergläubischen asien, der airline danach ein "schlechtes karma" attestiert haben dürfte, was dann folglich zum zuvor ausgebliebenen passagierrückgang geführt hat. interessanterweise geht es der "nachfolgefirma" inzwischen wirtschaftlich sogar deutlich besser als der MH vor MH370.

auch wäre wohl, unter dem aspekt, dennoch anonymität waren zu wollen, eine fortlaufende sabotage weitaus zielführender, um eine airline zu schädigen, als ein solches einmalevent ohne damit aufgebaute unterschwellige bedrohungslage, wo dann auch noch die mediale darstellung in den händen der zu schädigen lag und liegt, die damit auch alle mittel haben, den gewünschten schädigungseffekt zu konterkarrieren.


1x zitiertmelden