Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.751 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 20:58
@bliebig
Die INMARSAT Daten basieren auf die automatisch protokollierten handshakes der Hardware.
Weder der in der Kommunikation beteiligte Satellit, noch die SATCOM, noch die Erdfunkstelle sind Echtzeitsysteme. Die latency time sowie die response time ist daher nicht bestimmbar, weil lastabhängig.
Ja, im Prinzip richtig. Besonders beim Satelliten ist das sicherlich nicht von der Hand zu weisen, da hier das Verhältnis Last/Kapazität kostenbedingt wahrscheinlich am größten ist.
Könnte es daher sein, dass die Daten mit denen der Dopplereffekt berechnet wurde keine Meßdaten sind sondern nur Rauschen?
Man muss aber zwischen BTO und BFO unterscheiden, denn latency und response time sind nur für die BTO von Bedeutung. Inmarsat hat die beiden Werte zu einem bias zusammengefasst und aus den Daten, aufgezeichnet während die Maschine in KL noch am Boden war, kalibriert. Die 17 Werte sind im paper auf S. 6 angegeben. Insgesamt ergibt sich aus der Kalibration ein bias von 495679 usec mit einer Abweichung von nur ca. 10 usec, was einer Ungenauigkeit von ca. 3km entspricht (Inmarsat gibt als maximalen Fehler 9 km an für die Entfernung Sat-SDU). Das Rauschen auf dem bias während dieser halben Stunde ist also extrem klein, und es gibt auch keinen erkennbaren Trend in den einzelnen offsets. Geht man davon aus, dass die Daten von MH370 stammen und korrekt sind, sind die ping rings durchaus plausibel und auch sehr präzise.

Bei den BFO ist die Sache viel komplizierter, allerdings gehen latencies nicht in deren Berechnung ein. Dafür aber eine ganze Reihe anderer Effekte, z.B. die Dopplerverschiebungen aufgrund der Eigenbewegung des Satelliten und vertikaler Flugzeugbewegung, die Dopplerkompensation durch die SDU und die Station, Freqenzumsetzungsfehler im Satelliten und sonstige offsets durch die ganze Elektronik. Die meisten halte ich für beherrschbar, aber es gab auch üble zeitabhängige Effekte, wie z.B. Frequenzdrift durch die Abkühlung des Satelliten im Erdschatten. Die Sink- und Steigraten des Flugzeugs sind natürlich auch nicht bekannt. Ich würde diesen Zahlen deshalb nur bedingt vertrauen. Das zeigt auch die Tatsache, dass es keine Route gibt, die mit allen BFOs wirklich vollständig kompatibel ist.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 21:16
Was sagt man dazu.......

Michael Exner, Satellitenexperte und Mitglied der IG, hat sich bei einer bekannten US-Airline in einen der modernsten B777-Simulatoren gesetzt die es gibt und hat eine interessante Entdeckung gemacht.

Um 18:25 UTC ging SATCOM plötzlich wieder Online. Das ATSB meint in seinem Report das hier ein Transfer des Hauptstromkreises die wahrscheinlichste Erklärung für diesen seltsamen Ping ist.

Michael Exner will im Umgang mit dem Flugsimulator nun herausgefunden haben das es unmöglich ist vom Cockpit aus das SATCOM-System Offline zu nehmen. Es existiert noch nicht einmal ein Handbuch für Piloten in dem beschrieben steht wie man das macht. Es ist lediglich möglich SATCOM vom Cockpit aus abzuschalten so das es niemand mehr an Bord benutzen kann, aber SATCOM selbst bleibt weiter Online und würde Pings senden.

Der einzige Weg wie man SATCOM vollständig deaktiveren kann ist in die E/E-Bay zu klettern und irgendwo dort unten "im Loch" unter hunderten von Sicherungen die Richtige zu ziehen. Erst dann wäre SATCOM komplett tot. Die beiden Piloten die Michael Exner begleitet haben im Simulator sagen aus das ein gewöhnlicher Pilot niemals darin trainiert wird zu erfahren wie man SATCOM vollständig deaktiviert.

Dennoch wurde SATCOM nachweislich vollständig deaktiviert und um 18:25 UTC wieder aktiviert. Mysteriös genug, trotz der erneuten Aktivierung von SATCOM um 18:25 UTC, fand danach niemals eine Kommunikation statt. Telefonanrufe wurden nicht initiiert und auch nicht entgegen genommen. Auch wurden keine E-Mails gesendet.

Anhand dieser Entdeckung spekuliert nun Jeff Wise, Luftfahrtexperte und Autor des Buches "Warum Flugzeuge abstürzen", das ein Highjacker mit Superskills für das Verschwinden von MH370 in Frage kommt der wusste wie man in den E/E-Bay gelangt und der Kenntnis darüber hatte wie man in der E/E-Bay jedes System einer B777-200ER manipuliert.

http://jeffwise.net/2014/11/07/mh370-evidence-points-to-sophisticated-hijackers/#more-3483

Will man nicht nach einem unbekannten "James Bond"-Highjacker suchen ist laut Jeff Wise das Szenario denkbar das sich der Flugkapitän Zaharie Ahmad Shah während des Fluges zu Wegpunkt IGARI aus dem Cockpit begeben hat....

...in die E/E-Bay kletterte,
...dort Sicherungen zog (inkl. dem Zudrehen der Sauerstoffflaschen für die Passagiere),
...wieder ins Cockpit zurückkehrte,
...danach irgendwann unter einem Vorwand den Co-Piloten aus dem Cockpit beorderte,
...dann die Kabinendruckregelung deaktivierte,
...alle Menschen ausserhalb des Cockpits wurden danach sofort bewusstlos (kein Sauerstoff)
...Shah dann 60 Minuten später wieder aus dem Cockpit kam und zurück in den E/E-Bay kletterte um SATCOM wieder einzuschalten.

Dieses Szenario ist denkbar aber so in der Form nicht wirklich plausibel denn der einfachste Weg wäre gewesen die SATCOM-Datenübertragung vom Cockpit aus abzuschalten. So hätte niemand Daten senden können und MH370 hätte auch keine Empfangen. Allerdings hätte der Highjacker die Pings auch nicht verhindern können denn SATCOM blieb ja ohne das Ziehen einer Sicherung in der E/E-Bay weiter Online.

Doch genau das scheint nach den Erkenntnissen von Michael Exner möglicherweise genau das Ziel gewesen zu sein, das VERHINDERN DES Sendens irgendwelcher Pings zwischen 17:22 UTC und 18:24 UTC.

Warum danach der Highjacker es dann aber wieder zuliess das MH370 Pings senden konnte ist ein absolutes Mysterium und einfach unerklärbar.

Interessante Facts die hier heraus gefunden wurden durch Michael Exner.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 21:19
interessant.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 21:34
@Alano

Absolut interessant. Entlasten tut es Zaharie Ahmad Shah nicht wirklich aber das Szenario der Entführung wäre weit komplexer als angenommen. Natürlich wissen wir das Zaharie Ahmad Shah ein totaler Nerd war und jeder sagt er wusste einfach alles über Flugzeuge.

Aber SATCOM komplett deaktivieren für den Flug über Malaysia und dann wieder zu aktivieren aber dann keine Kommunikation folgen zu lassen ist doch einfach komplett unplausibel ?

Haben wir es hier tatsächlich mit einer "Catch me when you can"-Entführung zu tun bei der Z.A.Shah absichtlich Spuren legen wollte nachdem er aus dem Radarbereich Malaysias heraus war ? War sich Shah der "Pings" voll bewusst und hat dieses Mittel für seine Zwecke eingesetzt nach dem Motto :

"Verzweifelt ihr mal schön an den Pings. Wer es schafft sie zu entschlüsseln hat es verdient mich zu finden und danach steht er vor dem nächsten Rätsel - Was ist geschehen und wer ist verantwortlich ?"

War Shah wirklich komplett Grössenwahnsinnig und hat das alles akribisch bis ins letzte Detail geplant ? Ein Mann der so vorgeht muss einen kompletten Vollschatten haben. Nicht vorstellbar das von so einer eklatanten Persönlichkeitsstörung nie jemand etwas mitbekommen haben sollte. Shah´s Familie, Shah Bekannte und Freunde hätten etwas merken müssen.

Alle die Shah kannten sagen einvernehmlich das Shah ein ganz toller Mensch war. Niemand hat auch nur im Ansatz je gesagt das Shah ne Vollmacke hatte, abgesehen von seiner grenzenlosen Begeisterung für Flugzeuge.

Was ist hier bloss geschehen ? Unglaublich alles.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 21:43
Wird die E/E bay vor dem Flug kontrolliert? Wenn nicht, brauchen wir auch keinen Piloten oder Passagier mit technischem Hintergrund mehr, um sowas durchzuführen. Wie lange und wo stand 9M-MRO vor dem Flug in KL? Und wer hatte Zugang?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 21:45
@DearMRHazzard
egal wer es war, das ganze setzt doch voraus, dass demjenigen klar gewesen sein muss, dass mh370 durch die pings trackbar wird, also die route daran rekonstruiert werden kann. inmarsat selbst hat aber in den anfänglichen statements stets betont, dass zuvor noch nie solche pings für diesen zweck herangezogen wurden und man nun erstmals überhaupt auf diese idee gekommen ist. wenn also die methode und das gesamte konzept, die pings der satellitenkommunikationsanlage für das tracking zu verwenden noch nie vorher angedacht worden ist, wie soll ein entführer, ob super-shah oder ein anderer, sie denn dann bedacht haben? es gibt keinerlei präzedenzfälle, keine literatur, nichts, was ihn auf diese idee gebracht haben könnte.
also bleibt die frage offen, weshalb überhaupt satcom zeitweise abgeschaltet wurde - um pings zwecks unauffindbarmachung zu verhindern ist dabei doch äußerst unwahrscheinlich.

p.s. wir machen hier gerne den fehler, aus unserer jetzigen wissenslage auf die potenzielle wissenslage des/der täter zu folgern. viele erkenntnisse sind aber erst nach der tat überhaupt entstanden.
also sollten wir uns angesichts super-shahs immer fragen, ob er entsprechende kenntnisse, wie sat-pings oder auch milit. radarzonen überhaupt gehabt haben kann. und wenn ja, aus welchen quellen. so müsste es gerade auch bzgl. von recherchen zu radarabdeckungen im kriminalistisch untersuchten umfeld shahs spuren geben, karten, notizen, aufzeichnungen, internetprotokolle, irgendwelche rechercheversuche.
dass mal. mit der direkten schuldzuweisung eher zurückhaltend ist, dürfte wohl aber zum großteil auch auf das fehlen solcher spuren in shahs umfeld zurückzuführen sein. außer ein paar exotischen landeanflügen im alten flight-sim war ja wohl nix mit spuren.
und komm mit jetzt bitte keiner damit, dass recherche über milit. radarzonen für einen zivilen verkehrspiloten normal wäre. nein, das wäre sogar besonders auffällig, wenn der sich auf einmal mit militärdaten befasst.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 21:46
Zitat von allmyjoallmyjo schrieb:Wird die E/E bay vor dem Flug kontrolliert? Wenn nicht, brauchen wir auch keinen Piloten oder Passagier mit technischem Hintergrund mehr, um sowas durchzuführen. Wie lange und wo stand 9M-MRO vor dem Flug in KL? Und wer hatte Zugang?
Du meinst dort unten hat sich die ganze Zeit ein McGyver und James Bond in Personalunion versteckt gehalten und hat dann bei IGARI zugeschlagen und die Maschine von dort aus kontrolliert und die Piloten wurden zu Passagieren ?

Falls ja, was wollte der Typ denn bloss ?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 21:49
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb: Sicherungen zog (inkl. dem Zudrehen der Sauerstoffflaschen für die Passagiere)
Der Sauerstoff für die Passagiere wird auf chemischem Weg erzeugt und ist nicht abschaltbar. Der Sauerstoff für die Masken der Piloten kommt aus 2 Druckgasflaschen in der E/E-Bay. Diese reichen bis zu 3 Stunden, also erheblich länger als für die Passagiere.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 21:54
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Du meinst dort unten hat sich die ganze Zeit ein McGyver und James Bond in Personalunion versteckt gehalten und hat dann bei IGARI zugeschlagen und die Maschine von dort aus kontrolliert und die Piloten wurden zu Passagieren ?
Ja, genau. Dieser Jemand muss dann nicht durch die Kontrollen, kann mitnehmen, was immer er so braucht ohne aufzufallen, und taucht später auch auf keiner Passagierliste auf.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 22:01
Zitat von fravdfravd schrieb:egal wer es war, das ganze setzt doch voraus, dass demjenigen klar gewesen sein muss, dass mh370 durch die pings trackbar wird, also die route daran rekonstruiert werden kann. inmarsat selbst hat aber in den anfänglichen statements stets betont, dass zuvor noch nie solche pings für diesen zweck herangezogen wurden und man nun erstmals überhaupt auf diese idee gekommen ist. wenn also die methode und das gesamte konzept, die pings der satellitenkommunikationsanlage für das tracking zu verwenden noch nie vorher angedacht worden ist, wie soll ein entführer, ob super-shah oder ein anderer, sie denn dann bedacht haben?
Leider fällt mir nicht mehr ein wo ich das gelesen habe. Ich meine mich jedoch klar zu erinnern das INMARSAT nach dem Absturz von AF-447 dazu übergegangen war die BFO/BTO´s zu speichern. INMARSAT war dabei klar das man mit diesen Werten kein Flugzeug finden kann aber man könne den Ermittlern wenigstens zusätzliche Informationen liefern.

Verdammt, ich muss die Quelle dringend wiederfinden. In Arbeit.
Zitat von fravdfravd schrieb:p.s. wir machen hier gerne den fehler, aus unserer jetzigen wissenslage auf die potenzielle wissenslage des/der täter zu folgern. viele erkenntnisse sind aber erst nach der tat überhaupt entstanden.
also sollten wir uns angesichts super-shahs immer fragen, ob er entsprechende kenntnisse, wie sat-pings oder auch milit. radarzonen überhaupt gehabt haben kann.
Satcom-Pings würde ich mal stark bezweifeln. Wer wusste denn bitte vor diesem Fall das man mit Pings irgendwelche Kreise ziehen kann und dann auch noch anhand der Frequenzverschiebung eine Himmelsrichtung festzustellen in die das Flugzeug fliegt ? INMARSAT sagt ja selbst das sie hier eine Methode verwenden die noch nie zuvor verwendet wurde um ein Flugzeug zu finden. Woher sollte dann Shah das wissen ?

Zum Radar : WIR wissen wie weit Malaysia schauen kann also wusste das der Highjacker auch. Einfach zu ergoogeln. Wir haben dafür 3-4 Monate gebraucht um alles heraus zu finden. Alles im Internet abrufbar. Somit war das für den Highjacker auch kein Problem.


1x verlinktmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 22:05
@allmyjo

In diesem Zusammenhang würde mich dann nur eine Aussage interessieren :

Ist es möglich eine B777-200ER von der E/E-Bay aus zu kontrollieren (fliegen+navigieren) ? Falls ja, wäre Shah als Hauptverdächtiger raus hier und wir hätten eine extrem wichtige Erkenntnis gewonnen.


3x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 22:07
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Ist es möglich eine B777-200ER von der E/E-Bay aus zu kontrollieren (fliegen+navigieren) ? Falls ja, wäre Shah als Hauptverdächtiger raus hier.
@DearMRHazzard
das wäre sehr utopisch.

Ich finde diese neue Neuigkeit interessant, kann damit aber nicht viel anfangen (wie die meisten wohl).

Entlasten täte das Shah nicht, eher noch weiter belasten.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 22:12
@DearMRHazzard
also sind wir uns ja hinsichtlich der möglichen täterkenntnisse bzgl. pings einig.
aber recherche zum milit. radar durch einen zivilen verkehrspiloten ohne irgendwelche auffälligkeiten und spuren zu hinterlassen, ist schon sehr unwahrscheinlich. und für so ein vorhaben würde unser ergoogelter kenntnisstand eben nicht reichen, da auch wir nur die publizierten bereiche kennen. der täter muss aber kenntnisse der tatsächlichen abdeckung, der betriebszeiten oder sonstig bedingten blindheit indonesiens und des genauen beobachtungs-schedule der austral. anlagen auf den cocos-inseln sowie die interessenlosigkeit der inder und myanmaraer auf den andamanen sowie thailands und singapurs gehabt haben, die ihn alle! hätten eigentlich sehen müssen. es geht eben nicht nur um die abdeckung, sondern auch um timing und reaktionsabläufe (s. mal. luftwaffe), die nicht vorhersagbar waren; z.t. nicht einmal mit fachkenntnissen. dass alle gerade im richtigen moment nichts mitkriegen oder zu behäbig sind, zu reagieren, konnte niemand vorher planen.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 22:18
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Ist es möglich eine B777-200ER von der E/E-Bay aus zu kontrollieren (fliegen+navigieren) ?
Das ist sicher etwas zuviel James Bond.. Aber ich bin mir sicher, dass man von dort unten aus eine Situation auslösen kann, die die Piloten dazu bringt, die Cockpittür zu öffnen. Und wenn ich zuallererst SATCOM abschalte und die Kommunikationsanlagen und den Transponder, kann ich mir sicher sein, dass es am Boden keiner mitbekommt, auch nicht durch die Telefone in der Business Class.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 22:20
Zitat von AlanoAlano schrieb:Entlasten täte das Shah nicht, eher noch weiter belasten.
Entlasten nicht, da stimme ich mir Dir überein. Allerdings würde ich nicht soweit gehen und von einer zusätzlichen Belastung sprechen denn das Entführungszenario wäre noch weit komplexer.

Bei einem solchen Szenario, Shah raus aus´m Cockpit, Shah wieder zurück ins Cockpit, Co-Pilot raus aus dem Cockpit, alle Passagiere töten per Knopfdruck, Shah danach wieder raus aus´m Cockpit, über Leichen steigen, womöglich sogar noch Leichen bei Seite schieben die auf der Klappe der E/E-Bay liegen und dann wieder Sicherungen rein zu hauen dort unten. Dann wieder raus aus der E/E-Bay, wieder über die Leichen steigen, sich dann ins Cockpit setzen und mit einer Zigarre in der Hand dem Ende entgegen fliegen ?

Sorry, da macht dann auch bei mir irgendwann der Verstand Winke-Winke, denn Shah traue ich so ein Vorgehen dann nicht mehr zu, denn sowas tut nur noch ein komplett Geisteskranker der Übung hat im Töten von Menschen.

Wenn Shah da nur im Cockpit gesessen hätte die ganze Zeit um irgendwelche Knöpfe zu drücken dann komm ich noch mit, denn das Töten von 238 Menschen wäre dann, so furchtbar es auch klingen mag, nichts weiter als eine Art "Computerspiel" gewesen denn das Drücken von Knöpfen im Cockpit war für Shah Routine und die Tür war auch zu. Er musste ja auch niemandem beim sterben zusehen.

Aber so ? No Way, so abgefahren geisteskrank kann der Mann nicht gewesen sein. Jemand der so geisteskrank ist der bekommt es nicht hin alle zu täuschen und weiter Airliner zu fliegen. Das wäre das Werk eines Menschen der an multiplen Geisteskrankheiten leiden würde. Zum Beispiel wäre Shah nicht fähig Gefühle zu entwickeln für seine Mitmenschen, aber der Mann war schon 52 Jahre alt und stand mit beiden Beinen im Leben, hatte 3 Kinder und war sein ganzes Leben nur mit einer einzigen Frau verheiratet. Nee, also das käme ich nicht mehr mit.

Sollte es zutreffen das da jemand in der E/E-Bay war mit den Ziel zu töten dann war es für mein Verständnis niemals Shah sondern ein Mörder der vorher auch schon etliche Menschen getötet hat und dem der Tod somit nicht fremd war.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 22:20
@allmyjo
die cockpitverriegelung kann sogar von der e/e bay aus direkt außer kraft gesetzt werden, da muss nicht mal irgendeine situation herbei geführt werden. ist der große sicherheitsschwachpunkt bei fast allen flugzeugen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 22:25
Könnte die SATCOM-Unterbrechung vielleicht mit einer Art elektronischer Zeitschaltuhr bewerkstelligt worden sein, die vor dem Flug oder aber bei der Wartung im Februar installiert wurde? Dann hätte in der E/E-Bay niemand körperlich anwesend sein müssen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 22:27
Zitat von allmyjoallmyjo schrieb:Das ist sicher etwas zuviel James Bond.. Aber ich bin mir sicher, dass man von dort unten aus eine Situation auslösen kann, die die Piloten dazu bringt, die Cockpittür zu öffnen. Und wenn ich zuallererst SATCOM abschalte und die Kommunikationsanlagen und den Transponder, kann ich mir sicher sein, dass es am Boden keiner mitbekommt, auch nicht durch die Telefone in der Business Class.
Oh ja, das macht natürlich mächtig viel Sinn. In die E/E-Bay klettern, dort die Kommunikationssysteme deaktivieren, vielleicht auch noch elektronisch die Cockpittür öffnen und dann spazieren sie einfach ins Cockpit und übernehmen die Maschine.

Das kann sogar alles schon weit vor 01:21 Uhr durchgeführt worden sein und die Piloten hatten keine Ahnung was da vor sich geht, bis zu dem Zeitpunkt als die Highjacker plötzlich ins Cockpit kamen und "Guten Morgen, los raus hier..." sagten.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 22:30
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Aber so ? No Way, so abgefahren geisteskrank kann der Mann nicht gewesen sein. Jemand der so geisteskrank ist der bekommt es nicht hin alle zu täuschen und weiter Airliner zu fliegen
@DearMRHazzard
warum nicht?

Wenn man schon bereit ist, jemanden die Bremsleitungen durchzuschneiden, dann ist man später auch bereit, jemanden die Kehle durchzuschneiden.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.11.2014 um 22:38
für mich schwebt die frage im raum, warum der aufwand, in der e/e bay satcom überhaupt zu deaktivieren und vor allem wieder zu reaktivieren?
für eine entführung hätte man die cockpitverriegelung aufgehoben, evtl. acars und funk unterbunden sowie satcom, um die kommunikation (sat-telefone) gänzlich unterbrechen. es bleibt dann aber die frage, warum wurde satcom wieder aktiviert? doch eigentlich nur um danach wieder kommunizieren zu können! aber es gab ja laut inmarsat keine erfolgreiche kommunikation mehr nach dem verschwinden!

entweder wird hier kommunikation verschwiegen, oder wir sind mal wieder alle auf dem holzweg.

dass gerade zum zeitpunkt des verschwindens jemand unbemerkt sich zugang zur e/e bay verschafft hat, halte ich für ausgeschlossen, da 40min nach dem start dort gerade die purserette den ersten getränke-service vorbereiten dürfte und es ziemlich wuselig in der galley zugegangen sein dürfte.
bleibt also eigentlich nur noch der blinde passagier - auch wenn ich das für ziemlich abenteuerlich halte -, der sich schon vor abheben dort befand oder ein crewmitglied. wobei diese aber beschäftigt gewesen wären und es aufgefallen wäre, hätte sich jemand davon in die e/e bay begeben (teppich entfernen, klappe öffnen, das alles mitten in der galley,...). selbst die cockpitbesatzung müsste schon guten grund vorschieben, das zu tun, was nicht ohne einen anflug von panik bei cabincrew und paxen vonstatten gegangen sein dürfte, da es eben nicht normal ist, dort unten während des fluges ohne zwingenden notfall herumzuwuseln.

bleibt auch noch die frage, im falle der beteiligung der cockpitcrew, nach der notwendigkeit dieser aktion. man konnte durchaus funk und acars vom flightdeck aus deaktivieren, ebenso die satellitentelefone abschalten. warum also in die e/e bay klettern und die gesamte satcom anlage lahmlegen? es gibt dafür eben keinen wirklichen grund. und nochmal - von der möglichkeit der ortung anhand von satcom-pings konnte zu diesem zeitpunkt kein beteiligter wissen!


1x zitiertmelden