Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.780 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

29.11.2014 um 11:01
Es war damals, zu dem Zeitpunkt der FS der ihn in wagen Verdacht brachte. Sonst nichts.
Das wurde aber später fallengelassen.
Diese Oppositionspolitikergeschichte mit Homosexualitätshintergrund kam doch erst hier in diesem Thread auf.

Man kann doch jetzt nicht auch wieder das Suchgebiet im Süd-Chinesischen Meer vom 12. März posten.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

29.11.2014 um 15:30
Spekulatives Szenario zur Flugroute von MH370 :

Die Entführung von MH370 war von Anfang bis Ende geplant bis ins kleinste Detail. Nichts geschah zufällig. Die wahrscheinlichste Erklärung ist meiner Meinung nach ein absichtlicher Flug in den südlichen indischen Ozean - Ein Selbstmordattentat.

Meiner Meinung nach war das die Flugroute des Highjackers :

Der Highjacker benutzte nach dem Verlassen des Radarbereichs der Butterworth AFB die Wegpunkte "NILAM", "IGOGU", "BEDAX" und "RUNUT". Nach dem Wegpunkt "RUNUT" flog MH370 weiter bis der Maschine der Sprit ausging.

Charakteristisch hier ist die Bindung zu den Luftraumgrenzen. Es war Bestandteil des Plans alle Operator, sowohl zivile wie auch die militärischen, komplett zu verwirren. Ironie des tödlichen Schicksals : Der Highjacker wählte "RUNUT" als letzten Wegpunkt.

RUNUT = Running Nuts = Durchdrehen, verrückten werden.

2fmdxl6h8r2Original anzeigen (0,2 MB)

sv1uy1l2c6ivm

33ufb7skav1gOriginal anzeigen (0,3 MB)

44gh671ecvinOriginal anzeigen (0,3 MB)

11sidflcg286Original anzeigen (0,3 MB)
(Quellen : DearMRHazzard)

Nach fast 9 Monaten lege ich mich auf dieses spekulative Szenario zur Flugroute fest.


1x zitiert1x verlinktmelden

Was geschah mit Flug MH370?

29.11.2014 um 15:43
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Nach fast 9 Monaten lege ich mich auf dieses spekulative Szenario zur Flugroute fest.
oooh… toll !

Dann bist du jetzt bis zum Fund still und die anderen User können sich wieder an der Diskussion beteiligen !


melden

Was geschah mit Flug MH370?

29.11.2014 um 18:18
@huk
aber doch nur, bis nichts gefunden und/oder das suchgebiet wieder komplett verlegt wird... ;o)

übrigens interessant, was da so alles noch auf dem 7. ping-ring di dideli ding liegt...
hat schon mal jemand bei den weihnachtsinseln vorbeigeschaut - ist ja bald wieder soweit...
oder mal in jakarta nachgehakt, bzw. es als mögliches ziel ins auge gefasst?
wäre alles erreichbar gewesen z.b. mit nem kleinen südschlenker und dann nordkurve zwischen den pings, würde auch nen südkurs am 6. erklären, da erst danach wieder nach norden gedreht wurde.
die maschine hätte sogar noch mal über malaysia wegbrettern können...
erscheint mir zumindest irgendwo logischer als der ziellose flug ins nirgendwo...

(sorry, nix geraucht, aber ziemlich krasse schmerzmittel im moment...)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

29.11.2014 um 19:47
Hallo,

verfolge die Diskussion hier gespannt mit und halte viele Varianten für möglich, da auch ich davon ausgehe, dass von den Regierungen in der Öffentlichkeit viele Dinge verdreht und vertuscht werden...

http://informisten.de/m/newsinfos/view/Kreml-Flug-MH370-der-Malaysia-Airlines-wurde-von-der-US-Marine-entfuehrt (Archiv-Version vom 03.08.2016)

Nachrichten, die es davon gibt, sind vom 19.-21. März

Meine Fragen:
Ganz abgesehen, dass von Fernsteuerung (schon damals) und Diego Garcia die Rede ist, sind die Gerüchte, die es aus dem Kreml gab, in der langen Zwischenzeit schon ausreichend dementiert worden? Wenn ja, wie kamen dann solche Meldungen aus Regierungskreisen auf? Wenn nein, wieso hat man darüber nichts grossartiges gehört?

@DearMRHazzard

Auf der einen Seite bewundernswert, welches Engagement du in diesen Thread investierst! Auf der anderen Seite bemitleidenswert, dass du alle paar Seiten, auf zb deinen Umgangston hingewiesen wirst und anscheinend dein (Fehl) Verhalten gegenüber anderen Usern nicht checkst und dies selbst noch anderen vorwirfst, genauso wie mit den verschiedenen Szenarien, nur weil sie nicht deiner Meinung entsprechen...


melden

Was geschah mit Flug MH370?

29.11.2014 um 19:58
@fravd
...genau! wer sagt eigentlich , dass zwischen den ping rings nicht hin und hergeflogen sein könnte, deshalb würden auch die Cocos Islands in Frage kommen, zumal die Suche gerade plötzlich auf den 6. Pingring verschoben wurde...

kann leider keinen Link senden, aber bei mike chillit auf twitter zu sehen , der postet die Suchschiffe immer sehr aktuell...

...ach übrigens ...ich wünsche allen Usern einen schönen 1.Advent!!!!!Und ein schönes Wochenende- ich finde,sowas kommt hier immer voll zu kurz! :)


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

29.11.2014 um 20:29
Interessantes Dokument - etwas schlampig verfasst und leider ohne Datum und Autorenangabe, aber bis ins Detail nachvollziehbar:

http://031c074.netsolhost.com/WordPress/wp-content/uploads/2014/09/SDU-HGA-Recovery-Draft.pdf

Die Autoren haben die Spuren der Satelliten-Telefonanrufe im DCL mit den ICAO-Richtlinien abgeglichen (-> Appendix chapt. 10):

http://www.icao.int/safety/acp/Inactive%20working%20groups%20library/Forms/AMCP.aspx?RootFolder=%2Fsafety%2Facp%2FInactive%20working%20groups%20library%2FAMCP%203&FolderCTID=&View={D5ECC19B-451B-4290-B14B-B8833F3D3F39}

und kommen zu dem folgenden Schluss. Es hat insgesamt 3 Versuche gegeben, MH370 über SATCOM zu erreichen:

A) 18:39: Channel IOR-3730-21000
B) 18:39: Channel IOR-373E-21000
C) 23:13: Channel IOR-3737-21000

wobei die beiden ersten Anrufe A) und B) parallel verliefen, aber über die Kanalnummer unterscheidbar sind. Interessant ist, dass sie aber offensichtlich aus zwei verschiedenen Gründen nicht erfolgreich waren:

A) konnte nicht durchgestellt werden, weil die Signalqualität nicht ausreichte. Man kann demnach im DCL und in Abb. 1 erkennen, wie GES & SDU versuchten, ca. 1 Minute lang die Sendeleistung anzupassen, um die Bitfehlerrate unter die erforderlichen 10^3 zu bringen, aber ohne Erfolg ("channel release" Kanal 3730 um 18:40:54)

B) wurde unmittelbar eingestellt, da die SDU festgestellt hatte, dass die Verbindung zum entsprechenden Bordtelefon nicht besteht (channel release Kanal 373E schon nach 2 Sekunden).

C) ähnlich wie A)

Die Annahme der Autoren ist, dass B) an das Kabinenpersonal gerichtet war (möglicherweise wegen des abgeschalteten IFE aber nicht durchstellbar), und A) zeitgleich ins Cockpit gehen sollte, was letztlich an der schlechten Signalqualität scheiterte. So ein "Doppelanruf" seitens MAS würde durchaus Sinn ergeben.

Die Kernaussage aber ist: die Verbindung wurde nicht dadurch verhindert, dass keiner abhob, sondern durch das zu schwache Signal.

Dies bringt eine untergegangene Theorie wieder ins Spiel: eine (!) mögliche Ursache für die schlechte Qualität könnte gewesen sein, dass die SDU nach dem log-on um 18:25 nicht mehr mit Nav-Informationen versorgt wurde, und die HGA-Antenne sich deshalb nicht auf den Satelliten ausrichten konnte. Das ist durchaus plausibel, da SATCOM mit Paketdaten noch funktionierte. Alle handshakes liefen demnach über die passive LGA-Antenne, die für diesen Zweck (package data) ja auch vorgesehen ist.

Die gravierende Konsequenz: die SDU hätte keine sinnvolle Doppler-Kompensation vornehmen können, und die BFOs würden somit völlig falsch interpretiert. Alle Berechnungen von ATSB, IG & Ulich wären für die Tonne. Ich bin mir nicht sicher, ob dieses Szenario mal ernsthaft durchgerechnet wurde, weiß jemand mehr?


1x zitiert1x verlinktmelden

Was geschah mit Flug MH370?

30.11.2014 um 06:26
Zitat von schaunischafschaunischaf schrieb:...genau! wer sagt eigentlich , dass zwischen den ping rings nicht hin und hergeflogen sein könnte, deshalb würden auch die Cocos Islands in Frage kommen, zumal die Suche gerade plötzlich auf den 6. Pingring verschoben wurde...
Benutze mal Yap´s BFO/BTO-Calculator. Wenn Du dort Koordinaten eingibst wo sich MH370 Deiner Ansicht nach zu einer bestimmten Uhrzeit befunden haben muss dann wird der Rechner Dir die dazugehörigen BTO und BFO´s kalkulieren.

Eine Position in der Nähe der Kokus-Inseln anzufliegen wäre unvereinbar mit den BFO-Daten im DCL. Ich hab´s schon ausprobiert.

https://docs.google.com/spreadsheets/d/16_LJQoAjtvwSolnhofIdtRodKEJYEtZN4IgQsw_oIyY/edit


melden

Was geschah mit Flug MH370?

30.11.2014 um 11:09
noch einmal zur Ladung in der MH370....

könnten ja auch Tonnen von Drogen gewesen sein! in Australien wurde ja ein riesen Fund gemacht

In einer aus Hamburg stammenden Schiffsladung hat die australische Polizei fast drei Tonnen Drogen beschlagnahmt. Die Partydroge MDMA und Methamphetamin, auch Crystal genannt, mit einem Straßenverkaufswert von 1,5 Milliarden Australischen Dollar (rund eine Milliarde Euro) war in einem Container mit Möbeln und Kisten versteckt, wie die Bundespolizei am Samstag mitteilte. Die Ermittler nahmen sechs Australier im Alter von 23 bis 34 Jahren fest.

Der Container, der fast zwei Tonnen der Partydroge MDMA und mehr als 800 Kilogramm Methamphetamin enthielt, erreichte Australien demnach schon am 19. November. Die Polizei folgte dem Inhalt jedoch, bis die sechs Männer den Container am Samstagmorgen in Empfang nahmen.

Der Präsident der Bundespolizei, Andrew Colvin, sprach von dem größten Fund von Methamphetamin und dem zweitgrößten von MDMA in der Geschichte des Landes.

http://www.welt.de/vermischtes/article134850412/Drogen-im-Wert-von-einer-Milliarde-Euro-entdeckt.html


....auch in China, Thailand und Malaysia wird das Zeug konsumiert!


http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/sucht/un-drogenbericht-designerdrogen-wie-crystal-meth-boomen-in-asien_aid_1152471.html

Drogen wie Crystal Meth fluten Thailand, China und Malaysia: Die Behörden haben im Vorjahr 226 Millionen Pillen Designerdrogen beschlagnahmt, es gab fast 400 000 Festnahmen. Experten warnen indessen vor den verheerenden Folgen des Crystal-Konsums.

In Asien sind Designerdrogen weiter auf dem Vormarsch. Im Jahr 2012 beschlagnahmten die Behörden in den Regionen Südostasien und Ostasien insgesamt 226 Millionen Pillen der synthetischen Droge Methamphetamin, knapp 60 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Dies geht aus einem am Freitag in Bangkok veröffentlichten Bericht der UN-Behörde für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) hervor. Auch die Zahl der Festnahmen stieg auf einen Höchststand. Insgesamt wurden in der Region im Zusammenhang mit Methamphetaminen mehr als 387 000 Menschen festgenommen, berichtete die UNODC. Spitzenreiter war Thailand, gefolgt von China und Malaysia.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

30.11.2014 um 21:29
Zitat von allmyjoallmyjo schrieb:Die gravierende Konsequenz: die SDU hätte keine sinnvolle Doppler-Kompensation vornehmen können, und die BFOs würden somit völlig falsch interpretiert. Alle Berechnungen von ATSB, IG & Ulich wären für die Tonne. Ich bin mir nicht sicher, ob dieses Szenario mal ernsthaft durchgerechnet wurde, weiß jemand mehr?
Nehmen wir mal an die BFO´s wären Unsinn aufgrund technischer Unzulänglichkeiten. Warum ergeben dann aber die BFO´s trotzdem Sinn ? Warum befindet sich im DCL nicht irgendwo ein BFO-Wert zwischen 19:41 UTC und 00:11 UTC der dort überhaupt nicht hinein passen kann wenn doch angeblich die SDU komplett falsche Daten geliefert hat ?

Wie INMARSAT bereits Mitte März veranschaulicht hat, und das hat im Kern bis heute Bestand - Es wurden BFO´s gemessen und diese gemessenen BFO´s passen genau zu einer Flugrichtungsvorhersage nach Süden ab spätestens 19:41 UTC. Alle anderen Flugrichtungen passen nicht einmal ansatzweise zu den gemessenen Werten und den Vorhersagen.

Dieses Diagramm ist bis Heute im Kern nicht widerlegt :

MH370-predicted-tracks
http://www.inmarsat.com/news/malaysian-government-publishes-mh370-details-uk-aaib/ (Archiv-Version vom 27.11.2014)

Was ich meine ist eigentlich ganz simpel :

Wenn mir ein System die Zahlen 2,4,6,8,10,12,14,16 und 18 liefert dann kann ich eine Vorhersage machen das mit extrem hoher Wahrscheinlichkeit als Nächstes die 20 kommen wird. Und wenn dann die 20 tatsächlich kommt dann lag ich richtig mit der Vorhersage und erhalte zugleich die Bestätigung das alle Zahlenwerte davor ebenfalls korrekt waren denn andernfalls hätte ich ja nicht die 20 Vorhersagen können. Mathematik basiert ja nicht auf Glaskugelwissen.

Um diesen Sachverhalt ein für allemal komplett zu klären würde ich den Ermittlern empfehlen ein reales Flugzeug zu nehmen mit dem gleichen SATCOM-System wie es MH370 besessen hat und simuliere unter realen Bedingungen den Flug von MH370 inkl. einem unerwarteten Online-Request mitten im Flug inkl. dem Verlust von NAV-Informationen um zu schauen was die SDU dann für einen Müll sendet.

Warum die Ermittler das bislang nicht getan haben ist mir schleierhaft und hinterlässt sicher keinen guten Eindruck. Ich kann nur hoffen das sie genau wissen was sie tun wenn sie nach wie vor auf einem solch realen Vergleichstest verzichten.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

30.11.2014 um 22:02
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Warum befindet sich im DCL nicht irgendwo ein BFO-Wert zwischen 19:41 UTC und 00:11 UTC der dort überhaupt nicht hinein passen kann wenn doch angeblich die SDU komplett falsche Daten geliefert hat ?
Die Daten wären ja nicht komplett sinnlos, sondern nur falsch interpretiert. Um für einen gegeben Satz von Variablen (Zeit, Ort, Geschwindigkeit, etc.) einen BFO-Wert zu berechnen sind insgesamt 6 Parameter nötig (s. z.B. Inmarsat paper S.9 Gleichung 2). Die Doppler-Kompensation durch die SDU ist nur einer davon. Sie hätte in diesem Fall lediglich einen anderen Wert, abhängig davon, wie die SDU auf solch eine Situation reagiert. Vermutlich wäre der Parameter einfach gleich oder nahe 0. Damit würden sich sicher völlig andere Endpunkte auf dem letzten Ring ergeben. Möglicherweise fällt dann sogar die Beschränkung auf die Südroute, aber das weiß ich nicht genau. Vielleicht kann man den YAP-BFO-Rechner ohne viel Aufwand entsprechend manipulieren, das schaue ich mir mal an.

Diese Hypothese ist übrigens nicht neu, V. Iannello hatte sie schon im April beschrieben, aber stichhaltige Hinweise auf solch eine Situation hat es wohl bisher nicht gegeben.

Hätten wir die Inmarsat-Rohdaten, wäre es sofort erkennbar anhand der Signalstärke. Im paper ist Rx power aber leider nur für wenige ausgewählte Zeitpunkte angegeben.

Dieses Dokument hier beschreibt im Detail das Protokoll der Abwicklung eines C-Kanal-Verbindungsaufbaus über SATCOM:

http://www.icao.int/safety/acp/Inactive%20working%20groups%20library/AMCP%203/Item-2a08.pdf

Das DCL läßt sich damit fast zeilenweise nachvollziehen. Ist allerdings keine leichte Lektüre... Wichtig wäre zu wissen, inwiefern sich der Abbruch eines Verbindungsaufbaus wegen schlechter Signalqualität vom "Nichtabheben" im Protokoll unterscheidet.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

30.11.2014 um 23:05
Zitat von allmyjoallmyjo schrieb:Die Doppler-Kompensation durch die SDU ist nur einer davon. Sie hätte in diesem Fall lediglich einen anderen Wert, abhängig davon, wie die SDU auf solch eine Situation reagiert.
In dem Fall wären dann die 3 Werte F(up), F(bias) und F(comp) entscheidend. F(bias) ist ein fixer Wert von 150 Hz und ändert sich nie. Verbleiben dann noch die beiden anderen Werte die Unsicherheiten beinhalten könnten.

Die anderen 3 Werte werden zwischen Bodenstation und Satellit gemessen und haben mit einer möglicherweise fehlerhaften SDU-Informationsübermittlung nichts zu tun.

F(up) und F(comp) wären in der BFO-Berechnung somit kritisch.

Das heisst dann, wenn zwischen SDU und Satellit falsche F(up)-Informationen übermittelt werden aber die SDU-Kompensation F(comp) korrekt arbeitet dann ergeben sich andere BFO´s die nicht mehr zu den Vorhersagen passen würden. Anders herum genauso, richtige F(up)-Informationen werden verfälscht durch eine inkorrekte F(comp)-Werte.

Aber, und das ist nach wie vor der Knackpunkt an der ganzen Sache :

MH370 kann nur nach NORDEN oder nach SÜDEN geflogen sein. WESTEN ist nicht möglich weil die BTO´s sich nach OSTEN ausdehnen und OSTEN ist nicht möglich weil MH370 ja ab 18:22 UTC wieder zurück geflogen wäre nach Indonesien/Malaysia und dann 6.5 Stunden lang einen Irrflug im Kreis hingelegt hätte um dann dort irgendwo dann auch abzustürzen. Ausserdem hätte Malaysia auch wieder ein UFO auf den Radarschirmen gesehen.

Um also einen Flug in den Nordkorridor möglich zu machen müssten die Werte F(up) und F(comp) zwischen 19:41 UTC und 00:11 UTC irgendwann so fehlerhaft gewesen sein das die BFO´s ab 18:27 UTC ansteigen bis 20:41 UTC und nach 20:41 UTC dann abfallen. Das würde jedoch überhaupt keinen Sinn ergeben und ist ja auch nicht geschehen. Wenn also fehlerhaft, dann auch konstant fehlerhaft oder konstant richtig. Mal so und mal so, dafür gibt es keinerlei Anhaltspunkte.

Stattdessen sehen wir einen konstanten Anstieg der BFO´s ab 19:41 UTC bis 00:11 UTC. Erst um 00:19 UTC sehen wir einen BFO-Wert der nicht mehr ins Bild passt zu einem konstanten Flug auf konstanter Flughöhe nach Süden was auch folgerichtig ist denn zu dieser Zeit ging MH370 der Sprit aus und die Flughöhe verringerte sich. Dadurch verringerten sich die Werte F(up) und F(comp) und es kam ein niedriger BFO-Wert dabei heraus.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

01.12.2014 um 04:20
@DearMRHazzard
was du gerne ausblendest: die gesamten dcl-daten sind jeweils nur momentaufnahmen und geben nur über die zu exakt jenem messzeitpunkt vorliegende entfernung und via doppler evtl. noch über die momentane bewegungsrichtung vagen aufschluss. was zwischen diesen messpunkten passiert ist in keiner weise nachvollziehbar. dass man einfach von einem fortgesetzten konstanten kurs ausgeht ist eine vereinfachende logische annahme - sicherheit darüber gibt es jedoch in keinster weise.

übrigens, wenn du schon die F-werte anführst, erkläre uns armen laien doch bitte mal, was diese denn eigentlich genau ausdrücken. man solle schon wissen, wie sie zustande kommen und was sie besagen, ob sie rohdaten darstellen oder selbst ergebnis von vorausgehenden berechnungen und korrekturen sind, um damit argumentieren zu können.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

01.12.2014 um 08:16
was du gerne ausblendest: die gesamten dcl-daten sind jeweils nur momentaufnahmen und geben nur über die zu exakt jenem messzeitpunkt vorliegende entfernung und via doppler evtl. noch über die momentane bewegungsrichtung vagen aufschluss.
Momentaufnahmen die in Kombination nach Meinung der Ermittler einen konstanten Flug mittels Autopilot nach Süden zeigen. In etwa vergleichbar wie Daumenkino. Ein Bild zeigt nur eine Momentaufnahme aus der nicht ersichtlich sein kann was als nächstes passiert. Lässt man alle Bilder schnell hintereinander durchlaufen ergibt sich ein Szenario.
Zitat von fravdfravd schrieb:übrigens, wenn du schon die F-werte anführst, erkläre uns armen laien doch bitte mal, was diese denn eigentlich genau ausdrücken. man solle schon wissen, wie sie zustande kommen und was sie besagen, ob sie rohdaten darstellen oder selbst ergebnis von vorausgehenden berechnungen und korrekturen sind, um damit argumentieren zu können.
Die INMARSAT-Analyse :

http://journals.cambridge.org/download.php?file=%2FNAV%2FS037346331400068Xa.pdf&code=80687e56fb4461891339879b90c07d0c


melden

Was geschah mit Flug MH370?

01.12.2014 um 08:31
Ich bin ja blöd. Aber er gibt wieviele dieser Momentaufnahmen?
7 Ping-Rings plus 3 SMS und Telefonversuche?

Bitte korrigiert mich, falls ich das missverstehe.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

01.12.2014 um 08:42
@Lullaby69

Der gesamte DCL besteht aus Momentaufnahmen, die 7-Ping-Rings und die versuchten Telefonanrufe sind nur ein Teil des DCL´s. Um mit den 7 Ping-Rings zu arbeiten muss man ALLE Daten mit einbeziehen (Kalibrierung), nicht nur die der 7 Ping-Rings.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

01.12.2014 um 08:47
Aber wieviele Pings oder Kommunikations-Versuche gab es denn.
Liege ich richtig, wenn ich irgendwas bei den Zahl 10 annehme?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

01.12.2014 um 09:19
Zitat von Lullaby69Lullaby69 schrieb:Aber wieviele Pings oder Kommunikations-Versuche gab es denn.
Liege ich richtig, wenn ich irgendwas bei den Zahl 10 annehme?
Alle Daten im DCL sind wichtig. Insgesamt 497.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

01.12.2014 um 09:54
Auch interessant.......

Der berühmte 7.Ping-Ring, der Absturzort im Südkorridor, existiert im DCL genau genommen überhaupt nicht sondern ist ohne zusätzliche Informationen die sich nicht im DCL befinden nichts weiter als eine reine Anomalie.

INMARSAT sagt......

Bei jeder Power-Up-Sequenz der SDU (Online-Request) gibt es einen fixen Offset-Wert von 4600 µs.
Da die Power-Up-Sequenz um 00:19.29 UTC einen unrealistischen BTO-Wert von 23000 µs liefert müssen die 4600 µs davon abgezogen werden und es ergibt sich ein BTO von 18400 µs und auf diesen korrigierten Wert basiert dann der 7.Ping-Ring.

Realistisch betrachtet hat INMARSAT diesen 7.Ping-Ring "geschaffen". Der 7.Ping-Ring ist nicht das Resultat reiner Messungen der Signallaufzeiten.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

01.12.2014 um 10:09
@DearMRHazzard

Dein Beitrag ist ja echt mal interessant.

Vorher sagtest Du
Zitat von DearMRHazzardDearMRHazzard schrieb:Um mit den 7 Ping-Rings zu arbeiten muss man ALLE Daten mit einbeziehen (Kalibrierung), nicht nur die der 7 Ping-Rings.
Kalibrierung:
Bei einer rückführbaren Kalibrierung wird zunächst ein rückführbares Normal eingesetzt.
Wikipedia: Kalibrierung

Dieses Normal existiert meiner Ansicht nach beim Fall von MH370 nicht. Da auf der Startbahn schon zuviel Ungenauigkeit 'gemessen' wurde.
Diese Ungenauigkeit von gesagten 30km potenzieren sich doch bei eine rückführbaren Kalibrierung.


1x zitiertmelden