Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was geschah mit Flug MH370?

50.743 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, China, Flugzeug ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Was geschah mit Flug MH370?

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 10:54
Um 18:41.30 UTC war dieser lange Linksturn abgeschlossen und MH370 flog weit ab westlich von Sumatra den offenen Weiten des indischen Ozeans entgegen. Die beiden Kampfjets kamen nun erstmals aus dem toten Winkel der Maschine um einen Blick ins Cockpit zu werfen aber sahen nur einen der beiden Piloten der offenbar regungslos vorn über gekippt angeschnallt in seinem Sitz hing.
Das, was mir an dieser eigentlich durchaus möglichen Theorie so gar nicht passt: WENN die MH370 nach dem Turn in Richtung Süden noch von Kampflugzeugen begleitet worden wäre, DANN:

1. würde man das schon längst offiziell gemacht haben

2. hätte man viel genauer definierte Suchgebiete gehabt.

Es macht ja vielleicht noch Sinn, dass man die Kampflugzeuge generell verheimlicht (aus militärstrategischen Gründen), aber sicher nicht, dass man Millionen versenkt in einem falschen Suchgebiet. Und wenn die MH370 tatsächlich mit Autopilot geradeaus flog und man eine exakte Position um 18:41 UTC dank den Kampflugzeugen gehabt hätte, liesse sich das Suchgebiet dramatisch einschränken. Oder hab ich was verpasst?


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 10:59
@hyetometer

-daten werden automatisch gesendet.
-daten werden automatisch aufgezeichnet.
-aufgezeichnete daten liegen in irgendeinem speicher bei inmarsat und werden wohl nach einiger zeit automatisch gelöscht/überschrieben.

also muss irgendjemand (Mensch!) die idee gehabt haben, dass diese daten ja vorhanden sind, muss dann in die digitalen archive hinabgestiegen sein, sich die terminal-id von 9MMRO herausgesucht haben, diese dann wiederum in dem wust der dcl logs für den entsprechenden zeitraum herausgesucht haben (dabei eigentlich sogar schon wissend, mit welchem satelliten, mit welcher bodenstation der kontakt stattfand), und dann angefangen haben, daraus per rechenmodell eine kursrekonstruktion vorzunehmen, die uns wenige tage später bereits präsentiert wurde...

dass jemand aus eigenem antrieb in einem kommerziellen unternehmen, ohne dass es zu seinem originären arbeitsbereich gehört, auf diese idee kommt und dann auch noch eine gruppe von inhouse-mathematikern findet, die mit den daten was anfangen können und das neben ihrer eigentlichen arbeitsaufgabe noch mitbewältigen, ohne dass es dafür einen auftrag gäbe und ohne primäre rückendeckung durch den arbeitgeber, der darin ja erstmal vergeudete arbeitszeit sehen könnte, lässt schon einiges an glaubwürdigkeit vermissen...

(selbst wenn die marketing-abteilung von inmarsat gleich ein potentielles geschäft gewittert hätte, würde der interne prozess, die analyse zu organisieren, zeit in anspruch nehmen, was aber der schnellen präsentation, die wir erleben durften, widerspricht...)

ähnliches gilt übrigens auch für die mitglieder der ig - diese haben ja eine ordentliche arbeit, meistens noch einen zeitfüllenden forschungs- oder lehrauftrag, und müssen dieser nachkommen. somit ist für sie die beschäftigung mit den dcl-daten eigentlich aus arbeitgebersicht nur ein hobby. die wenigsten sind bereits emeritiert und können von der pension leben...


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 11:09
@fravd
Danke für die Ausführungen, auf so etwas wollte ich eigentlich hinaus. Dieser 'Prozess' bis zur Auswertung wurde bisher nicht beleuchtet, und schon da könnte doch schon eine Fehlerquelle vermutet werden.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 11:34
Auch auf die Gefahr hin, mich jetzt hoffnungslos zu blamieren, habe ich einige grundlegende Fragen zu allersimpelsten Standarddingen. Cockpit. Pilot und Co-Pilot. Wo sitzt der Pilot, wo der Co-Pilot? Pilot links, Co-Pilot rechts? Wie sind die Instrumente angeordnet? Kommen beide an alle notwendigen Instrumente dran? Wenn der Pilot, der sonst fliegt, dem Co-Piloten das Steuer übergibt und selbst den Funk übernimmt, bleibt der Co-Pilot dann an seinem Platz oder wechseln die die Plätze? Wo sind die Schalter, um Satcom und den Transponder zu deaktivieren? Kommen beide von ihrem Platz aus da dran? Musste einer aufstehen?

Hintergrund dieser dummen Fragerei ist mein Versuch der Rekonstruktion der zwei Minuten nach dem letzten Funkspruch. Den hat Shah getätigt. Das heißt, er hatte Hamid die Kontrolle über MH370 übergeben. Hamid flog also. Was ist dann passiert? Die saßen doch nebeneinander. Wenn also einer der beiden an irgendwelchen Knöpfen herumfummelt, kriegt der andere das mit. Hat einer den anderen mit der Faust ins Gesicht geschlagen direkt nach dem letzten Funkspruch und dann die Einstellungen verändert? Oder hat einer Satcom deaktiviert und als der andere es merkte, diesen k.o. geschlagen? Das hat zwei Minuten gedauert und dann hat er den Transponder ausgeschaltet? Hat Shah nach dem letzten Funkspruch zu Hamid gesagt, behalte Du mal das Steuer, ich gehe uns nen Kaffee holen? So wie ich Shahs Persönlichkeit einschätze, hätte er für einen Kaffee nicht unbedingt das Personal heranzitiert, so etwas würde ich Hamid viel eher zutrauen, denn ER war schließlich der große Copilot, also etwas Besseres. Shah war einfach Onkel Ari, der auf solche Standesdünkel keinen Wert legte. Der sich sogar mit Teer bekleckerte beim Fensterdichten. Shah hat also das Cockpit verlassen. Hat Hamid verriegelt und die Verbindungen gekappt? Das erscheint mir realistischer als wenn Shah nach dem letzten Funkkontakt zu Hamid gesagt hätte, er übernehme dann ab sofort wieder das Steuer? Immerhin sollte Hamid das Ding doch fliegen lernen. Dafür saß er ja am Steuer und Shah am Funk.

Je länger ich das Wissen zu Hamid auf mich einwirken lasse (jawoll, DrMrH, Bauchgefühl), desto mehr Gemeinsamkeiten erkenne ich zu AL. Beide narzisstische Persönlichkeiten, sehr auf Äußerlichkeiten bedacht (Hamid: fette Goldkette, fette Autos, Schönling), sehr zielstrebig bis verbissen. Keinerlei Schwächen in Hamids Lebenslauf, jedenfalls keine bekannten. Das im Gegensatz zu ALs Lebenslauf. Aber ist der Werdegang von Hamid wirklich rund? Wieso sind keine Einzelheiten bekannt? Wann genau ist der von der Schule abgegangen? Wann genau hat er die Pilotenlaufbahn eingeschlagen und wie lange hat die Ausbildung gedauert? Wie lange hat er als Pilot auf der A330 gearbeitet? Kommt das alles mit seinem Alter hin? Ist der Lebenslauf glatt? Warum erfahren wir nichts darüber? Er wird mir ein bisschen zu viel aus der Öffentlichkeit herausgehalten! Hamid durfte sich nie frei entwickeln, schätze ich. Gute Familie, honoriger Onkel. Braver Junge, keine Auffälligkeiten, immer schön gedrillt. Aus dem sollte mal was werden, MUSSTE mal was werden. Leidenschaft für Statussymbole. Aggressionen ablassen durch PS? Irgendwann abdrehen und die ganze Last des falschen Außenbildes absprengen?

Also wenn ich die Wahl habe, mich zwischen Shah und Hamid als Täter zu entscheiden, nehme ich definitiv Hamid!


3x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 11:39
Deine Fragen bezüglich Cockpit-Layout und Steuerelemnte kannst Du recht einfach im Netz nachforschen. Gibt genügend Bilder vom Panel einer 777, es gibt extrem wirklichkeitsgetreue Simulationen (PMDG 777) inkl. Handbuch, und natürlich Videos von echten 777 Flügen aus dem Cockpit.


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 11:43
Zitat von fravdfravd schrieb:also muss irgendjemand (Mensch!) die idee gehabt haben, dass diese daten ja vorhanden sind, muss dann in die digitalen archive hinabgestiegen sein, sich die terminal-id von 9MMRO herausgesucht haben, diese dann wiederum in dem wust der dcl logs für den entsprechenden zeitraum herausgesucht haben (dabei eigentlich sogar schon wissend, mit welchem satelliten, mit welcher bodenstation der kontakt stattfand), und dann angefangen haben, daraus per rechenmodell eine kursrekonstruktion vorzunehmen, die uns wenige tage später bereits präsentiert wurde...
Das ist richtig. Inmarsat ist ja kein ganz kleines Unternehmen. Wenn ich als Hansel also tatsächlich mal mitdenke, was in der heutigen Zeit in der Tag nicht selbstverständlich ist und ins Archiv steige, um Daten herauszuziehen, dann prüfe ich diese aber ganz genau, bevor ich mich damit bei irgendwelchen Vorgesetzten blamiere. Das nimmt Zeit in Anspruch. Wenn ich davon ausgehe, dass Inmarsat ein Unternehmen mit Hierarchien ist, dann kann ich mit meinen Ideen nicht direkt zur Geschäftsleitung rennen. Ich informiere also meinen Chef und muss den erst mal überzeugen. Der wiederum muss den obersten Chef überzeugen, der bei Interesse den Datenballast an die zuständige Fachabteilung delegiert. Die beginnen zu rechnen und kommen bestimmt nicht innerhalb von zwei Tagen zu einem veröffentlichungsreifen Ergebnis. Dieses Ergebnis wiederum muss der Geschäftsleitung so präsentiert werden, dass die es verstehen und eventuell muss es noch quergeprüft werden.

Das alles ist ganz schön schnell erfolgt. Und alles zusätzlich zu den Arbeit, die die Angestellten zu erledigen haben und den Terminen, die man als Vorgesetzter so wahrnehmen muss? Die Zeit bis zur Veröffentlichung kommt mir auch ausgesprochen kurz vor!


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 11:47
@hyetometer
@fravd
mit der gleichen Technik wird ja jetzt das kostenlose Live-Tracking angeboten.
Den Service können seit dem 12.5.2014 alle Inmarsat Kunden in Anspruch nehmen.

angeblich will Inmarsat sich das jährlich 3 Millionen kosten lassen.
Die Technik ist ja vorhanden also geht es wohl um Man-Power (Leute die auf die Bildschirme gucken)

http://www.inmarsat.com/news/inmarsat-provide-free-global-airline-tracking-service/

http://www.aerotelegraph.com/inmarsat-bietet-gratis-live-tracking-fuer-airlines-kritik


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 11:48
@AnkH_82
Ich wäre Dir sehr dankbar, wenn Du mir anhand eines Bildes von einem Cockpit Panel mal den Satcom und den Transponder Schalter markieren könntest. Auch habe ich weder Zeit noch Lust, mich durch Handbücher oder Cockpit-Simulationen zu wühlen, wenn es hier Menschen gibt, die so etwas schon gemacht haben, z. B. @Lullaby69 .
Tut mir leid, aber mein Geschlecht interessiert sich naturgemäß eher nicht für die Knöpfchen, die sich in einem Cockpit befinden!


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 11:50
@Zz-Jones
Na mal sehen, wie lange das noch kostenlos sein wird!? Irgendwann nur noch die Grundfunktionen, und alles darüber hinaus wird kostenpflichtig? So läuft das doch heutzutage. Inmsat ist ja kein Wohlfahrtunternehmen!


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 12:01
@Zz-Jones
also bietet inmarsat jetzt kostenlos den dienst an, zumindest einen großteil davon, den es bei rr/boeing bereits als engine monitoring gibt, dort aber kostenpflichtig - wir erinnern uns, dass ja mh diesen nicht abonniert hatte ;o) -, der also nichts anderes tut, als an bord erhobene meßdaten via satellitendatenleitung zu übermitteln, also quasi die pings mit inhalt zu füllen. kostenloses basis-ems im prinzip...

allein mit der analysetechnik, die man auf mh370 anzuwenden versucht, kann man eben keinen flieger ortsgenau tracken... zumal dafür auch mal ein erfolg in der ortung vorzuweisen wäre, der aber bisher ja noch aussteht...

übrigens @DearMRHazzard, wo bekomme ich eigentlich dcl-daten von vergleichsflügen her? ich möchte den von dir so angepriesenen bfo-rechner doch gerne mal mit anderen daten, als denen von mh370 füttern, um zu sehen, ob er wirklich so gut ist ;o)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 12:04
Hier ist ein gutes Photo von einem 777 Cockpit: http://www.airliners.net/photo/Emirates/Boeing-777-31H/0891926/L/&sid=450e81f6b88de15699395f124c454051 Die beiden SATCOM Subpanels sind in der Mitte zwischen den beiden Sitzen zu sehen, links und rechts je ein identisches Modul. Wie das SATCOM Modul von Nahe aussieht: http://www.meriweather.com/flightdeck/777/ped/audio.html (Archiv-Version vom 05.04.2015)


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 12:05
@Löwensempf
Zitat von LöwensempfLöwensempf schrieb:Hintergrund dieser dummen Fragerei ist mein Versuch der Rekonstruktion der zwei Minuten nach dem letzten Funkspruch.
Ich denke, wenn beide bei vollem Bewusstsein im Cockpit waren und absichtlich irgendwas deaktiviert haben, dann hätten sie sich einig sein müssen (technische Probleme, Systeme spielen verrückt), egal, wer rechts oder links sitzt. Oder tatsächlich hätte der eine den anderen überwältigen müssen. 2 Minuten sind nicht lang.
Zitat von LöwensempfLöwensempf schrieb:Also wenn ich die Wahl habe, mich zwischen Shah und Hamid als Täter zu entscheiden, nehme ich definitiv Hamid!
Wenn Du aber jetzt doch vom Pilotensuizid ausgehst, dann musst Du nicht mehr an Inmarsat zweifeln!
Zitat von LöwensempfLöwensempf schrieb:Tut mir leid, aber mein Geschlecht interessiert sich naturgemäß eher nicht für die Knöpfchen, die sich in einem Cockpit befinden!
Das war jetzt aber auch ziemlich daneben!


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 12:09
@hyetometer
spätestens beim abschalten des funks und acars wäre es dem jeweils anderen aufgefallen. und da wäre sicherlich verwunderung im spiel gewesen, wenn plötzlich der kollege die kommunikation entgegen aller regeln deaktiviert.

ich glaube nicht, dass @Löwensempf jetzt zur glaubensgemeinschaft von dmh übergetreten ist, sondern ergebnisoffen auch einen suzizid nicht ausschließt. nur wenn schon selbstmord, dann wohl eher von hamid, weniger von shah.

und fangt bitte gar nicht damit an, euch hier wegen geschlechterrollen und -verständnis zu zerfleischen. es reicht doch schon, wenn einer die machete schwingt...


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 12:11
Zitat von LöwensempfLöwensempf schrieb: Wo sitzt der Pilot, wo der Co-Pilot?
Links: Kapitän, rechts: Erster Offizier

Der Erste Offizier, auch Kopilot bzw. Copilot genannt, (englisch First Officer (FO)) unterstützt und vertritt den Flugkapitän. Er führt ebenfalls selbstständig Flüge durch, hat jedoch nicht die Kommandogewalt an Bord.


Der Flugkapitän oder Kommandant (englisch Captain (CPT)) ist der kommandierende Luftfahrzeugführer eines Verkehrsflugzeugs (Pilot In Command (PIC)), der die Verantwortung für die Sicherheit von Luftfahrzeug und Insassen trägt und hierzu zu jeder Zeit die Entscheidungs- und Weisungsbefugnis hat. Er muss jedoch nicht die gesamte Flugzeit auch die Steuerung übernehmen; meistens wird dies während des Fluges mit den Ersten Offizieren (s. u.) abgewechselt. Derjenige, der gerade die Steuerung übernimmt (das heißt startet, landet und Richtungs- oder Höhenänderungen vornimmt), wird Pilot Flying (PF) genannt, der jeweils andere Pilot Not Flying (PNF), bzw. bei einer überwachenden Tätigkeit (z. B. bei einem Fluglehrer) Pilot Monitoring (PM).


Wikipedia: Pilot
Zitat von LöwensempfLöwensempf schrieb:Wie sind die Instrumente angeordnet?
Hier hast du sogar das originale Bild von 9M-MRO.

Die Instrumente wie du siehst, sind so angeordnet das jeder das gleiche sieht und hat.

1280px-Boeing 777-2H6-ER2C Malaysia AirlOriginal anzeigen (0,3 MB)

Wikipedia: Boeing 777

Hier der Schalter des Transponders: momentan noch auf Stby.
Und befindet sich in der Mittelkonsole.

atc
Zitat von LöwensempfLöwensempf schrieb: Kommen beide an alle notwendigen Instrumente dran?
Ja, siehe Instrumente.
Zitat von LöwensempfLöwensempf schrieb: wechseln die die Plätze?
nein.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 12:39
@alle, und an den Moderator: teilweise off-topic, aber nicht rechtsradikal:

ich vermute mal, der Pilotensuizid ist nach dem Absturz der Germanwings-Maschine auch hier nicht mehr so vehement zu dementieren wie vorher. Aber das ist doch nur 'gefühlsmäßig' so. Es wurde schon festgestellt, das beide Fälle nicht wirklich vergleichbar sind. Die Maschine von MAS ist verschwunden, die andere in einen Felsen gekracht.

Guckt Euch mal in den Germanwings-Diskussionen um, da gibt es auch das Muster, die einen glauben alles, was ihnen erzählt wird, die anderen konstruieren Theorien, die technisches Versagen oder Weltverschwörungen als Grundlage haben. Ob das so ist, nur um 'Widerworte' zu geben oder man einfach von Unschuldsvermutungen ausgehen will, das müsste man auf einer anderen Ebene analysieren, aber das ist nicht meine Aufgabe. (Gäbe aber was her für ne BA- oder MA-Arbeit.

Ich selbst bin auch nicht gefeit gegen die Medienflut, und die suggeriert ja inzwischen, dass Piloten-Mitnahmesuizid ein zwar seltenes Phänomen ist, aber doch passiert. Ob spontan oder geplant. Möchte man natürlich nicht glauben. Und wie gesagt, da finden sich auch immer welche, die etwas nicht glauben wollen. Das ist gut so, aber manchmal muss man sich doch im Nachhinein mit Wahrheiten abfinden, die man lieber nie gekannt hätte.

Bei @Löwensempf ist Shah Sympathieträger und zum 'Onkel Ari' aufgestiegen, der A. L. dagegen wird in der Presse als Himmelsteufel niedergemacht. Aber vielleicht gibt es noch was dazwischen? Menschen, die Fehler machen? Ich meine jetzt keine absichtlichen, sondern weil sie müde sind, einen Jetlag haben, einfach mal unkonzentriert? (Bei MH370 passt das nicht zum absichtlichen Deaktivieren der Systeme, beim Absturz der Germanwings-Maschine kann ich mir so etwas vorstellen.

Es gibt ja genug Beispiele, wo Piloten versucht haben, nach einer (evt. falschen) Fehlermeldung das Flugzeug zu retten, manchmal ist es geglückt, in anderen Fällen nicht.

Wir, und da sage ich auch mal 'wir' haben hier versucht, Szenarien zu konstruieren, teilweise wurden die auch übersichtlich dargestellt. Mehr an 'Strukturieren' des Themas war nicht drin. Bücher wurden inzwischen geschrieben, mit mehr oder weniger Emotion und Favorisierung der persönlichen 'Favoriten'.

(Auf meine Frage, ob es solche Diskussionen schon mal gab, hat @Zz-Jones auf Madeleine McCann verwiesen. Das hat was, da hatte ich mich (allmystery kannte ich da noch nicht) auch übermäßig für interessiert. Und bis dato ist wohl auch noch nicht geklärt, was mit dem kleinen Mädchen passiert ist.)

Vielleicht müssen wir uns damit abfinden, dass Dinge auf der Welt geschehen, die wir nicht aufklären können. Vielleicht hat DearMRHazzard ja sogar Recht.

Damit wäre der Kreis geschlossen. Er hätte @Löwensempf überzeugt von dem Mitnahmesuizid, nur dass es dann Hamid gewesen wäre.

Ich kann keine stringente Theorie mehr verfolgen, weil alles inzwischen 'Matsch' ist. (@Lullaby69: Kannst Du den Ausdruck gutheißen?)

Das ist meine allgemeine Einschätzung, auf neue Erkenntnisse werde ich mich dennoch wieder stürzen.


melden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 14:45
Das Problem in diesem tragischen Fall ist, die malaysischen Medien haben nur sehr wenig über das Privatleben der Piloten berichtet. Ich habe das Gefühl, es ist fast tabu. Erschwerend hinzu kommt, Europa und damit auch wir sind sehr weit von den Geschehnissen entfernt. Germanwings fand vor unserer Haustür statt, dazu ist eine deutsche Airline.

Nur die Facebookeinträge von Shah zeigen Informationen , die interpretierbar sind und zu Überlegungen führen können. Ich wundere mich dennoch warum die Verwandten sein FB mit den Einträgen nicht geschlossen haben. Im Gegensatz zu Shah wussten wir in sehr kurzer Zeit viele Einzelheiten aus dem Privatleben des Copiloten.

Es bleiben bei MH370 viele Fragen offen, die dadurch auch unnötig zu falschen Spekulationen führen.

- mehrmals habe ich gelesen, dass Shah nach dem 8.3.14 keine weiteren Flugeinträge hatte, ist das gesichert ?

- nirgendwo gab es einen offiziellen Flugplan von Shah, da auch hier Meldungen zu lesen waren, er wollte spontan den 8.3.14 nutzen.

- auch zu Hamid konnte ich keine Flugpläne finden

- gab es tatsächlich die ominöse Handyanruferin ? Wenn ja, woher wusste man, dass es eine Frau war ?

- Shah und seine Kinder , wohnten diese nun doch noch bei ihm, da es Berichte gab mit Wohnort Australien ..

- Wann benutzte Shah seinen privaten Flightsim tatsächlich zum letzten Mal ? Gab es wirklich gelöschte Flugrouten ?

- Wie sicher ist die diskutierte Ehe- oder Nichtehekrise von Shah ?

- MH370 ist perfekt verschwunden, dazu auch Flightsimdaten / Mails von Shahs PC. Zufall ? Shah war ein Technikfreak laut Youtube, auch die B777 wurde technisch nach außen hin manipuliert ? Zufall ?

Sicherlich sollte man auch über Hamid spekulieren, aber ich halte ihn nicht für so clever und fähig eine B777 in der Art und Weise verschwinden zu lassen. Der stammte aus guten Hause, liebte das Leben und blonde Frauen, vielleicht gar ein wenig versnobt..der prahlte doch lieber. Auch der CNN Bericht über ihn im Flightsim dürfte Hamid gefallen haben und dank Papa wäre er sicher auch bald Kapitän geworden.

- haben wir irgendwo Berichte gelesen von Kollegen mit Aussagen über Shah und Hamid ?

Warum aber hielt sich MH370 scheinbar an den Waypoints und dann plötzlich nicht mehr ? Die Wegepunkte sind im Flight Management System enthalten , d.h. durch Eingabe des Waypointsnamens kennt das FLugzeug de Route und kommuziert dann intern mit dem Autopiloten. Das Bedarf Vorkenntnisse, sprich jemand muss die Waypoints mit Namen kennen.
Wenn nun aber MH370 fast unsichtbar war, wie konnte das dann technisch funktionieren: (Wikipedia)
"Das Flight Management System bestimmt die Position des Flugzeuges zumeist über Trägheitsnavigationssysteme, aktualisiert diese aber ständig mittels Radionavigation (VOR, NDB, DME) und/oder GPS."

ACARS wurde ja ebenfalls abgeschaltet.

Dazu gibt es noch eine Ungereimtheit, welche schlußendlich nicht widerlegt oder bewiesen wurde.
Der Login des Handys vom Copiloten. Aktuell aus Wikipedia:

"Nach der Kehrtwende sei sie dann über Penang rapide und ungleichmäßig bis auf eine Höhe von etwa 7.000 Metern abgesunken, deutlich unterhalb der normalen Reiseflughöhe.[49] Die Daten zur Höhe des Flugzeugs sind auch deshalb unzuverlässig, da das Radar nicht präzise auf die temporären atmosphärischen Verhältnisse kalibriert war. Daher wurde die Annahme eines ungleichmäßigen Sinkfluges später bezweifelt, vielmehr soll die Maschine unbeschädigt und kontrolliert geflogen sein.[50] Der offizielle Zwischenbericht machte zur Flughöhe nur punktuelle Angaben, dass nämlich MH370 sich um 01:30 nur wenig oberhalb der ursprünglichen Reisehöhe befand und in den nächsten 10 Minuten unstetig an Höhe verlor und außerdem deutlich schneller flog als vor dem Verschwinden.[51]

Pressemeldungen über einen angeblich registrierten Kontakt mit dem Mobiltelefon des Kopiloten unterstützen die Annahme der zeitweise geringen Flughöhe, da in normaler Reiseflughöhe ein solcher Kontakt als nicht möglich gilt. So berichtete am 12. April die regierungsnahe malaysische Zeitung New Straits Times unter Berufung auf beteiligte Ermittler, dass das Mobiltelefon des Kopiloten wieder angeschaltet war, nachdem er es vorschriftsgemäß vor dem Abflug ausgeschaltet hatte, und er somit möglicherweise versucht habe, einen Anruf abzusetzen. Ein Antennenmast in Penang habe einen entsprechenden Kontakt eine halbe Stunde nach der Kehrtwende registriert.[52] Diesen Bericht wollte der malaysische Verkehrsminister Hishammuddin Hussein mit Rücksicht auf das laufende Ermittlungsverfahren zunächst nicht bestätigen.[53] Drei Tage später berichtete jedoch auch CNN unter Berufung auf einen informierten US-amerikanischen Beamten über den Mobiltelefonkontakt etwa 30 Minuten nach der Kehrtwende und ergänzte, dass laut Behördenangaben gleich nach dem Verschwinden des Flugzeugs Millionen von Mobiltelefonverbindungen daraufhin überprüft wurden, ob jemand an Bord der Maschine einen Anruf getätigt habe, jedoch ohne weiteres Ergebnis."

Ein Handylogin des Piloten aber (dieser wurde mit Sicherheit überprüft) wurde nicht bestätigt in der niedrigen Höhe. Das spricht eher dafür, dass Shah tatsächlich flog. Warum aber nur der Copilot und kein anderes Bordmitglied ?

Falls MH370 über Penang tatsächlich deutlich unter der Flugreisehöhe war, ist ein Kontakt des Handy durch möglich gewesen.

Interessant war auch folgende Notiz: (Wikipedia)
"Vom 22. bis zum 27. März gab es fast täglich Meldungen, dass auf Bildern von chinesischen oder thailändischen Satelliten sowie auf Satellitenbildern, die von Airbus Defence and Space zur Verfügung gestellt wurden, mögliche Wrackteile gesichtet worden waren.[111][112][113] Am 24. März 2014 gaben australische und chinesische Suchtrupps bekannt, möglicherweise Wrackteile im Indischen Ozean entdeckt zu haben. Ein australisches Bergungsschiff war in das Gebiet unterwegs.[114] Am 25. März wurde die Suche wegen schlechten Wetters für 24 Stunden ausgesetzt.[115] Am 27. März gab die japanische Regierung bekannt, einer ihrer Satelliten habe zehn Objekte im Suchgebiet ausgemacht. Man habe die Information an die malaysische Regierung weitergegeben, die Bilder würden wegen Sicherheitsbedenken aber nicht veröffentlicht werden."

Warum Sicherheitsbedenken ? Welche Gegenstände im Wasser können denn Sicherheitsbedenken auslösen ?

Ich bin 100% sicher, das Rätsel von MH370 wäre längst gelöst. Wir sahen nie konkrete sehr gute auflösende Fotos.
Viele der gesichteten Teile gehörten zu MH370 !


1x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 15:28
Zitat von AnkH_82AnkH_82 schrieb:Das, was mir an dieser eigentlich durchaus möglichen Theorie so gar nicht passt: WENN die MH370 nach dem Turn in Richtung Süden noch von Kampflugzeugen begleitet worden wäre, DANN:

1. würde man das schon längst offiziell gemacht haben

2. hätte man viel genauer definierte Suchgebiete gehabt.

Es macht ja vielleicht noch Sinn, dass man die Kampflugzeuge generell verheimlicht (aus militärstrategischen Gründen), aber sicher nicht, dass man Millionen versenkt in einem falschen Suchgebiet. Und wenn die MH370 tatsächlich mit Autopilot geradeaus flog und man eine exakte Position um 18:41 UTC dank den Kampflugzeugen gehabt hätte, liesse sich das Suchgebiet dramatisch einschränken. Oder hab ich was verpasst?
Wenn Abfangjäger aufgestiegen sind, dann sicherlich vom Butterworth-Stützpunkt.
Normalerweise ist da die malayische Luftwaffe sowie eine australische Einheit, nebst Infanteriekompanie beheimatet
Trotz allem gibt es das "Five Power Defence Arrangements" (FPDA)

Im Rahmen des Five Power Defence Arrangements (FPDA) kommt es noch heute alle paar Jahre zu Verlegungen von RAF Flugzeugen, die an gemeinsamen Manövern mit den übrigen Signatarstaaten teilnehmen.

Wikipedia: RMAF Base Butterworth

Ein Manöver stand ja an (Tiger Cop o.ä.)

Zu den 5 Mitgliedern des FPDA gehören neben Malaysia, Australien auch Singapore, Neuseeland und UK.

Wikipedia: Five Power Defence Arrangements

UK/ Inmarsat - Holla die Waldfee


melden
7a ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 15:38
@fravd
Wenn du dir die BFO Daten anschaust wirst du feststellen, dass die latency Zeit zwischen den verschiedenen Systemen im µs Bereich angegeben wurde. Die infragekommendne Systeme sind Bodenstation, Satellit und SATCOM, sowie einiger Protokollübersetzer wurden nie validiert, ob tatsächlich die rein theoretisch ermittelte Zeit durch die Praxis bestätigt werden kann.

Diese Systeme arbeiten alle nicht mit Echtzeitbetriebsystemen, die Laufzeiten sind daher randomal. Würdest du zweimal messen, würdest du verschiedene Werte für die PING Zeiten erhalten.

Da jedoch der Dopplereffekt mit der Licht-Geschwindigkeit berechnet wird, wirkt sich die kleinste Ungenauigkeit stark aus.

Es wurde immer so getan, als seien die Laufzeiten von der Bodenstation, zum Satelliten und zur SATCOM und den ganzen Weg zurück für jeden PING eindeutig, was aber nie nachgeprüft wurde.Niemals wurde eine mindestens 3-fach Messung proPING gemacht, um einen Mittelwert und die Varianz zu bestimmen. 3 Messwerte pro PING sind aber unbedingt notwendig um Ausreißer zu erkennen. Bei einem gemessen Wert kann der Fehler viel größer sein, als die vermutete Genauigkeit durch die Berechnung des Dopplereffekts.

Fazit:
1. Vertraue keinem Messwert ohne Fehlerbetrachtung!
2. Die PING sind unbrauchbar für eine Positionsbestimmung und sehr wahrscheinlich auch um die favorisierte Südrichtung festzulegen.
3. Die rein qualitative Betrachtung, die Triebwerke waren in Betrieb bis zum letzten PING ist richtig.


2x zitiertmelden

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 19:02
@7a
fravd hatte doch gar nicht den Messwerten vertraut?


1x zitiertmelden
7a ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Was geschah mit Flug MH370?

07.04.2015 um 19:54
Zitat von hyetometerhyetometer schrieb:fravd hatte doch gar nicht den Messwerten vertraut?
Mein Beitrag war auch nicht als Kritik zu sehen, sondern als Bestätigung und Ergänzung für @fravd
Bericht gedacht. Auch kann ich bestätigen, dass zur Zeit der moderierten Webseite von Duncan Steel meine kritischen Anmerkungen Mathematik, sei sie noch so richtig nichts wert ist, wenn man nicht die Rohdaten validiert hat, allesamt gelöscht, bzw. nicht veröffentlicht wurden. Man ließ das Argument einfach nicht zu, dass ohne Fehlerbetrachtung ein Ergebnis unbrauchbar ist.

Zunächst hatte ich den Eindruck, dass Exner, Duncan et al echtes Interesse hatten, einen Beitrag für die Aufklärung der mysteriösen Umstände um das Verschwinden der MH370 zu leisten. Als dann meine Beiträge ebenso mysteriös von anderen Foren gelöscht wurden, habe ich mich aus dem Thema zurückgezogen.
Sehr unverständlich, denn ich habe an keiner VT gebastelt, sondern immer nur versucht zu hinterfragen weshalb seriöse Wissenschaftler solche handwerklichen Fehler machen. Der Grundsatz: "Take nothing for granted, check all yourself" sollte jedem geläufig sein. Weshalb man unkonditional die sogenannten aber keineswegs Rohdaten der INMARSAT zur Grundlage der Berechnung genommen hat, kann ich nicht sagen.

Nur darf es dann auch niemand besonders verwundern, dass am Suchort nichts gefunden wird.


1x zitiertmelden