Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

2.774 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Youtube, Verschwörungstheorien, Psiram ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

13.03.2021 um 23:40
Danke das der Thread geschlossen wird.
Ich habe ein schweres Problem mit Vt´lern. Das betrifft meine eigene Mutter und auch einen Freund. Ich kann mir den Nonsens auf YT nicht mehr ansehen. Ich schaue mir schon erst die Kommentare an und weiss dann schon im Vorraus das es sich um Geschwurbel handelt. Meistens handelt sich bei diesen Kommentaren um Rechtsextremisten die Ihre Schwurbelwelt verzapfen. Oft haben solche Leute 20 Jahre keine normale Tageszeitung mehr gelesen, allerhöchstens nur das Sonntagsblatt mit der Werbung drin. Ich werde total wütend und bekomme einen Hass auf derartig unwissenschaftliche Behauptungen. Es ist nicht möglich diese Menschen von von ihrem Glauben abzubringen. Mein Freund , Schitzophren! wurde daraufhin entmündigt. Er hört Stimmen und sucht eine Erklärung für seine Erkrankung. Da die Normalmedizin das nicht behandeln konnte, wendet er sich zunehmend Scharlatanen zu. Glaubt an einer BRDGmbH, Chemtrails, und daran das seine Nachbarn ihn mit Mikrowellen bestrahlen. Damit war der sogar bei der Polizei und erstattete Strafanzeige gegen seine Nachbarn.
Die ist natürlich nichts Wert, da er einen Betreuer hat. Mein Freund muss in schwerer ständiger Angst leben, das ein derartiger Unfug verbreitet wird. Ich versuche derzeit einen Sektenbeauftragten zu Rate zu ziehen. Den gibt es in den einzelnen Ländern und auch im Bund.
Auch für meine 82 Jährige Mutter die sich in der Kath. Kirche ihre eigene Sekte geschaffen hat.
Der ganze unwissenschaftliche Unsinn spaltet Familien, Freunde, einen kompletten Staat und auch den Rest der Welt.
Einfach fürchterlich.


2x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 00:26
Im Kampf gegen den totalen Irrsinn scheint mir -wie so oft- der erste und wichtigste Schritt nicht zu sein, die Welt zu retten, sondern erst mal sich selbst.


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 10:04
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Eine mögliche Verschwörung wo Wissenschaft und Medien und herrschende Grammatik und Sprache Methoden zur Verschleierung dieser darstellen. Sozusagen eine Meta-Verschwörungtheorie.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ok kenne ich nicht. Worum soll es dabei gehe
Wenn diese Verschwörung wäre, würde jeder vernünftige Text auf dieser Plattform zur Aufklärung verschleiernd wirken. Nicht , dass jeder User wissend ein Agent sei.


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 10:27
Zitat von TripaneTripane schrieb:Im Kampf gegen den totalen Irrsinn scheint mir -wie so oft- der erste und wichtigste Schritt nicht zu sein, die Welt zu retten, sondern erst mal sich selbst.
Das scheint aus meiner Sicht was dran zu sein. Ich habe in jungen Jahren aus sowohl Frust wie auch Langeweile angefangen, VTs anzuschauen und mehr oder weniger zu glauben. Das fing, als prominentes Beispiel, mit 9/11 an aber irgendwann kamen X Querverweise und ich landete bei den Illuminati, Echsenmenschen, Flacherdlern, Freimaurern, hohle Erde, Dämonen bzw. einer dämonisch beeinflussten Gesellschaft, nationalen VTs wie Reichsbürgern / BRD GmbH und und und.

Ich bin zum Glück nicht drin hängengeblieben. Das kann man nur fett betonen, es hätte mein Leben sonst nachhaltig ruiniert wenn ich zu sehr reingeschlittert wäre, und ich hätte nichts davon gehabt ausser die angebliche Einsicht, die komplexen Weltthemen verstanden zu haben und es besser als fast jeder andere der 'Schlafschafe' zu wissen ... auch wenn ich mir davon nix kaufen kann :D.

Das Thema ließ mich aber nie komplett los. Also in dem Sinne, dass ich es nicht einfach mental weggesperrt habe. Ich wurde dann eher Kritiker vieler Thesen. Als ich dann mental "gesünder" oder stabiler wurde und diese Problemphasen absackten, ich auch einen guten Job fand usw. schaute ich dann wiederkehrend auch mal aktiver hin. Ein gewisser "Entertainmentfaktor" bleibt auch. Es wird vieles natürlich spannend und mystisch bzw. weltumspannend dargelegt. Könnte man fast mit Popcorn vorsitzen.

Aber gerade wenn man in gewissen Themen dann Basis- oder erweitertes Wissen erlangt, etwa in Rechtswissenschaften, und dann manche Thesen zu diesen Feldern sieht, wird es eigentlich eher ermüdend weil du weißt, dass es so nicht haltbar ist. Weil falsch. Ich weiß nicht ob man hier gut bewandert mit "Memes" ist. Aber es gibt zum Film "Der Untergang" eine oft bekannte Szene wo Hitler im Bunker seine Generäle anmotzt, weil ein Angriff nicht ausgeführt werden konnte. Diese Szene ist international bekannt und wird meist von englischsprachigen bzw. nicht-deutschsprachigen Personen nach Art einer Persiflage editiert und mit anderen Untertiteln versehen, sodass Hitler beispielsweise motzt, weil dass irgendein Spiel nicht gepatcht wurde oder ein Server abgeschmiert ist, oder wahlweise wird auf irgendwas anderes politisches damit Bezug genommen. Damit entfaltet sich dann eben eine humoristische Komponente.

Wieso erwähne ich das alles? Simpel. Es ist ein plakatives Beispiel dafür, wo Leute das amüsant finden. Wenn sie denn nicht wissen was er sagt, weil die Filmszene vom Ton her im Original wiedergegeben wird, auch der Intonation wegen. Wenn du die Sprache kannst, ist es nicht mehr lustig weil die Worte nicht zu den neuen Untertiteln passen. Das schreibt auch gefühlt jeder der die deutsche Sprache kann unter solche Memevideos in die Kommentare.




Und so ist das gefühlt, wenn du gewisse Ahnung von Themen hast und direkt eine Argumentation als weitläufig oder gänzlich falsch erkennst. Dann ist es teils ermüdend.

Aber lange Rede, kurzer Sinn, was ich sagen will ist, dass ich erst halber Gläubiger gewisser Thesen war, dann eher Kritiker, später jemand der manches auch fachlich ein wenig einordnen kann. Irgendwie kann ich aber nicht ganz vom Thema lassen und schaue immer wieder mal in die Ecke auf YT vorbei, kommentiere manchmal auch kritisch.

Das hält man aber nicht durch wenn man nicht anderswo kompensiert. Ich glaube bei mir ist da ein gewisser Zynismus entstanden, der alles erträglich macht. Ohne irgendeinen Kompromiss oder Ausgleich könnte ich das vermutlich nicht.

Man muss sich in gewisser Weise "selbst retten" oder zu gewissen Teilen abschotten um es überhaupt zu können.


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 11:17
Zitat von DiazepamDiazepam schrieb:Ich habe ein schweres Problem mit Vt´lern. Das betrifft meine eigene Mutter und auch einen Freund. Ich kann mir den Nonsens auf YT nicht mehr ansehen. Ich schaue mir schon erst die Kommentare an und weiss dann schon im Vorraus das es sich um Geschwurbel handelt. Meistens handelt sich bei diesen Kommentaren um Rechtsextremisten die Ihre Schwurbelwelt verzapfen
Die Mainstream-Medien stellen ebenfalls ein psychische Belastung dar. Immer nur Negativnachrichten, früher jeden Tag ein Schocker von Trump. Heute ist es die Coronapandemie, wo die halbe Zeitung mit nutzlosen News ausgefüllt ist und natürlich mit Angstmachern, dass die Impfungen nicht funktionieren oder eine neue schreckliche Mutante aufgetaucht ist.
Die Coranapandemie wird präsentiert als wäre sie ein spannendes Fussballspiel, die Spannungskurve muss dauernd aufrecht gehalten werden.
Die Verschwörungsmedien sind natürlich nicht besser, die liefern nur zusätzliche Disinfo und Grusel, das was Xavier Naidoo und Attila im letzten Jahr abgeliefert haben war nicht mehr steigerungsfähig (im negativen Sinne).


2x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 11:45
Zitat von parabolparabol schrieb:Die Mainstream-Medien stellen ebenfalls ein psychische Belastung dar
Das sehe ich auch so.
Sie sollten es eigentlich besser machen.

Ich will gar nicht abstreiten, dass VT eine Belastung sind.
Aber bitte vergesst nicht, dass der Lockdown eine genau so grosse Belastung ist.
Viele Menschen haben mittlerweile echt hohe psychische Probleme und viele können auf Dauer auch einfach nicht mehr.
In meinem Bekanntenkreis sehr weit verbreitet. Und keiner von ihnen ist ein VTler.
Zitat von WardenWarden schrieb:Das hält man aber nicht durch wenn man nicht anderswo kompensiert. Ich glaube bei mir ist da ein gewisser Zynismus entstanden, der alles erträglich macht. Ohne irgendeinen Kompromiss oder Ausgleich könnte ich das vermutlich nicht.

Man muss sich in gewisser Weise "selbst retten" oder zu gewissen Teilen abschotten um es überhaupt zu können.
Wäre es so einfach, dann würde es wohl jeder machen oder wie siehst du das?


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 12:28
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Wenn diese Verschwörung wäre, würde jeder vernünftige Text auf dieser Plattform zur Aufklärung verschleiernd wirken. Nicht , dass jeder User wissend ein Agent sei.
Philip K. Dick ist dir damit zuvorgekommen, aus solchen Sujets ein umfangreiches literarisches Werk zu machen. Und
in seinen Romanen tauchten immer wieder deutsche Redewendungen auf.
So, wie auch bei dir gelegentlich einige Sätze an Deutsch erinnern.

Aber mir geht es - mit Blick auf die Fragestellung des Threads - eher um die Verknüpfung von Verschwörungswahn und psychischer Dysfunktionalität. Auch das ist nicht immer vordergründig mit Intelligenz zu berechnen. Nur so als Marginalie zum Thema.
Im Oktober 1972 schrieb Dick Briefe an das FBI und das Bezirksbüro des Sheriffs von Marin County. In diesen Briefen behauptete Dick, er sei von einem Vertreter einer geheimen, „offensichtlich anti-amerikanischen“ Organisation angesprochen worden, für die er verschlüsselte Botschaften in seinen Büchern unterbringen sollte, was er abgelehnt habe. Im Anschluss beschuldigte Dick den Schriftsteller Thomas M. Disch, in seinem Roman Camp Concentration aus dem Jahr 1968 solche Geheiminformationen verschlüsselt zu haben.[3] Dick entwickelte eine Paranoia gegenüber FBI und KGB und machte diese später für einen Einbruch in sein Haus verantwortlich, bei dem Schriftstücke gestohlen wurden.
Quelle: Wikipedia: Philip K. Dick


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 12:51
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Das sehe ich auch so.
Sie sollten es eigentlich besser machen.
???

Okay, wenn man nicht versteht, dass Mainstream-Medien in dem Geschäft sind Werbung zu verkaufen, dann kann man natürlich sagen, dass sie das eigentlich besser machen sollten.
Zitat von TRON42TRON42 schrieb:Ich will gar nicht abstreiten, dass VT eine Belastung sind.
Aber bitte vergesst nicht, dass der Lockdown eine genau so grosse Belastung ist.
Viele Menschen haben mittlerweile echt hohe psychische Probleme und viele können auf Dauer auch einfach nicht mehr.
In meinem Bekanntenkreis sehr weit verbreitet. Und keiner von ihnen ist ein VTler.
Ich werde niemals verstehen, warum Leute psychische Probleme durch den Lockdown bekommen.
Was passiert den denn, wenn mal was schlimmes passiert? Welche Steigerung kommt dann?


6x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 13:18
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Ich werde niemals verstehen, warum Leute psychische Probleme durch den Lockdown bekommen.
wenn es Unternehmer trifft und diese nicht mehr wissen wie sie ihr Geschäft am Leben halten sollen, kann ich das sehr gut nachvollziehen.


2x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 13:22
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Ich werde niemals verstehen, warum Leute psychische Probleme durch den Lockdown bekommen.
Wenn sie mit Leuten, die sie nicht ertragen können, in einer Bude zusammenhocken - so was in der Art?
Aus meiner eigenen Sicht gibt es allerdings wenig zu beklagen.


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 13:28
Zitat von OptimistOptimist schrieb:wenn es Unternehmer trifft und diese nicht mehr wissen wie sie ihr Geschäft am Leben halten sollen, kann ich das sehr gut nachvollziehen.
Das ist traurig, aber in Deutschland ein recht kleines Problem. Wenn man Insolvent geht, haftet man nicht mit seinem Privatvermögen, außer man war schon vorher doof.
Dann passieren ständig Firmenaufgaben.

Da finde ich den Punkt von @Nemon viel besser.
Zitat von NemonNemon schrieb:Wenn sie mit Leuten, die sie nicht ertragen können, in einer Bude zusammenhocken - so was in der Art?
Das kann ich mir vorstellen, aber fairerweise waren die Leute davor ja schon am Arsch, weil sie ja schon davor mit jemanden zusammen waren.
Zitat von NemonNemon schrieb:Aus meiner eigenen Sicht gibt es allerdings wenig zu beklagen.
Das kenne ich.

Ich glaube viel mehr, dass Leute die eh schon psychische Probleme hatten und nun etwas mehr mit sich alleine sein müssen, das einfach stärker merken.

Ich bezweifle einfach, dass es durch den Lockdown passiert, sondern das die Probleme nur sichtbarer gemacht worden sind, die es eh schon gab.

Häusliche Gewalt ist ein reales Problem, welches vor dem Lockdown ebenso katastrophal war.


2x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 13:29
Zitat von DiazepamDiazepam schrieb:Mein Freund muss in schwerer ständiger Angst leben, das ein derartiger Unfug verbreitet wird
Sieh das mal etwas anders. Es ist nicht ein bestimmter Schwrbrel, der ihn schizophren macht und Angst einjagt, sondern Dein Freund ist krank (schizophren) und diverse Schwurbel liefern ihm dafür passende Möglichkeiten, seine Krankheit nicht erkennen bzw die Ursachen nicht erkennen und bekämpfen zu müssen und die Problematik einfach auszulagern.

Es ist für die meisten Menschen wesentlich einfacher, die Ursachenihrer Probleme außerhalb bei anderen Menschen, Dingen, Gesellschaften zu suchen, statt feststellen zu müssen, dass es nur sie sind.
Wenn erst mal Reptiloide als böse Feinde vermeintlich erkannt wurden, dann muss man sich selbst ja keiner Therapie mehr stellen. Typisch für diese Abwehrverhalten der Psyche ist ja auch, dass fast immer die Ausrede fällt, die "normale" Medizin könne ja nicht helfen. Stimmt, sie kann nicht in allen Fällen helfen, aber sie versuchte s und kann auch Symptome mildern, Ursachen erkennen und bekämpfen.. Nur muss der erkrankte dazu bereits sein, mitzuarbeiten.
Da das aber recht schmerzlich ist, wird eben eine echte Behandlung abgelehnt und eine gesucht, die dem Kranken bestätigt, das er ja gar nicht rank wäre. Und schon sind Tür und Tor für Schwurbel jeder Art geöffnet.

Auch ohne Reptiloide, Chemtrails, G5 & Co wandten sich Menschen schon seit jeher Schwurbel zu,, um ihre unlösbaren Probleme anderen in die Schuhe zu schieben und diese anderen dann ersatzweise zu bekämpfen. Ein seit Jahrhunderten bewährter Riesenschwurbel sind zB Religionen, aber auch Völkerhass oder das Verteufeln bestimmter Tiere.
Chemtrails & Co sind lediglich moderne Versionen des alten Wahns.

Dein Freund hätte vor ein paar hundert Jahren vermutlich Hexen gejagt oder gemeint, der Teufel würde ihn verfolgen.


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 13:32
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Das kann ich mir vorstellen, aber fairerweise waren die Leute davor ja schon am Arsch, weil sie ja schon davor mit jemanden zusammen waren.
Das wird wohl so sein, und zwar nicht selten.


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 13:34
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Das ist traurig, aber in Deutschland ein recht kleines Problem. Wenn man Insolvent geht, haftet man nicht mit seinem Privatvermögen
okay, das hatte ich nicht bedacht.
Dennoch bleibt doch noch der Punkt, dass jemand in sein Unternehmen auch "Herzblut " reingesteckt haben könnte und dann wäre alles pfutsch und so jemand - zumal ab einem gewissen Alter - hat dann keine Energie mehr von vorne anzufangen.
Dass es da zu Depressionen kommen kann, kann ich mir gut vorstellen.

Und sogar, dass es dann bei dem einen oder anderen zu der VT kommen könnte: irgendwelche Eliten wollen den Mittelstand kaputt machen (habe ich jedenfalls schon mal gehört, diese Theorie).


2x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 13:42
@Warden

Dein Beispiel mit den Memes gefällt mir richtig gut. Es ist ein gutes Sinnbild für die Problematik verzerrter Sichtweisen von Leuten, denen bereits das Basiswissen fehlt. Die sehen einen Clip in einer Sprache, die sie nicht kennen/verstehen, und erhalten dazu feherhafte bis total falsche Untertitel vorgesetzt.

Denn nahezu alle VTler erfinden in der Regel keine eigenen VTs, sondern fallen auf vorhandene rein. Nur die eigentlichen Hetzer, die, die Untertitel schreiben, erfinden VTs und Schwurbelunsinn. Manche nur aus Jux, die meisten aber, weil sie damit persönliche, wirtschaftliche oder politische Zielsetzungen verfolgen.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 13:58
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Dennoch bleibt doch noch der Punkt, dass jemand in sein Unternehmen auch "Herzblut " reingesteckt haben könnte und dann wäre alles pfutsch und so jemand - zumal ab einem gewissen Alter - hat dann keine Energie mehr von vorne anzufangen.
Dass es da zu Depressionen kommen kann, kann ich mir gut vorstellen.
Ja und das passiert ständig und ist das ewige Risiko praktisch jeder Firmer der Welt, bis auf aktuell vielleicht eine Handvoll Ausnahmen.

Wie viel Zeit hast du davor damit verschwendet daran zu denken?
Wenig bis gar nicht?

Und ich möchte hier noch mal auf die Coronahilfe und die Kurzarbeit hinweisen von der Bundesregierung. Vielleicht nicht perfekt, aber es ist ja nicht so, dass da nicht was vom Staat gemacht wird.
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Und sogar, dass es dann bei dem einen oder anderen zu der VT kommen könnte: irgendwelche Eliten wollen den Mittelstand kaputt machen (habe ich jedenfalls schon mal gehört, diese Theorie).
Die VT ist auch so unfassbar dumm. Der Mittelstand ist das Lebensblut des Staates und dieser Eliten. Ohne Mittelstand, kein Vermögen für die Reichen.

Denn wer sollte denn überhaupt irgendwas noch kaufen können?
In Staaten in den der Reichtum nicht über Steuern ermöglicht wird, da ist das so.
Die ganzen Diktaturen die bestehen können, wegen Ihren Rohstoffen.

Aber die verkaufen diese Ressourcen an Staaten, die damit wiederum Reichtum aufbauen können.
Ich glaube das Leute für die spezielle VT empfänglich sind, die im unteren Mittelstand leben oder die Wohlhabende Leute hassen, weil neid etc.
Zitat von NemonNemon schrieb:Das wird wohl so sein, und zwar nicht selten.
Wenn die offiziellen Zahlen schon scheiße sind, dann will man nicht wissen was da noch so los ist.


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 14:05
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:Ich glaube das Leute für die spezielle VT empfänglich sind, die im unteren Mittelstand leben
möglich.
Ich kenne einige kleine Mittelständler und die hatten mir mal ihr Leid geklagt, wie sie mit der überbordenden Bürokratie manchmal zu kämpfen haben.... dass sie z.B. trotz Steuerbüro manchmal kaum zur eigentlichen Arbeit kommen. Kurz, sie haben das Gefühl von "Steine im Weg".
Daraus resultiert bei dem einen oder anderem evtl. das Denken, dass der Mittelstand kaputt gespielt werden soll
Zitat von thedefiantthedefiant schrieb:oder die Wohlhabende Leute hassen, weil neid etc.
das glaube ich eher weniger.
Jedenfalls die Leute die ich kenne haben das Lebensmotto "leben und leben lassen".


1x zitiertmelden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

14.03.2021 um 14:22
Zitat von OptimistOptimist schrieb:Ich kenne einige kleine Mittelständler und die hatten mir mal ihr Leid geklagt, wie sie mit der überbordenden Bürokratie manchmal zu kämpfen haben.... dass sie z.B. trotz Steuerbüro manchmal kaum zur eigentlichen Arbeit kommen. Kurz, sie haben das Gefühl von "Steine im Weg".
Daraus resultiert bei dem einen oder anderem evtl. das Denken, dass der Mittelstand kaputt gespielt werden soll
Steuersysteme sind in Demokratien das mit abstand schwerste was es gibt, weil es auch dazu dient Freunde der Partei und des Amtsinhaber Legal etwas zurück zu geben. Das ist sehr normal.

Das sind keine Steine die Mutwillig in den Weg gelegt werden, sondern der Kram der passiert, wenn man auch nur irgendwas an dem System anpasst.

Und Leute die ein Steuerbüro nutzen, haben in der Regel ein so großes Einkommen, dass es sich lohnt.

Allerdings gefallen mir die real gelebten Alternativen zu dem System in Deutschland so wenig, dass ich das hier 1000 mal eher nehmen möchte.


melden