Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

710 Beiträge, Schlüsselwörter: Youtube, Verschwörungstheorien

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

20.12.2019 um 15:00
DieGarnele schrieb:Die Mathematik ist beispielsweise auch nur eine Theorie. Sie erfüllt jedoch ihren Zweck und deshalb leben wir in einer Welt in der 1+1=2 ist. Zumindest solange bis jemand eine besser passende Theorie aufgestellt hat.
Da kann ich Dir aber jetzt schon sagen, daß 1+1 auch in einer Million Jahren und bis in alle Ewigkeit darüber hinaus noch 2 ergeben wird. Die Mathematik nimmt hierbei nämlich sowas wie eine Sonderrolle unter den Wissenschaften bezüglich der Gültigkeit ihrer Erkenntnisse ein, denn im Gegensatz zu allen naturwissenschaftlichen Erkenntnissen z.B., die durch neue Experimente falsifiziert werden können und daher auch stets prinzipiell nur vorläufig gültig sind, werden mathematische Aussagen durch reine Gedankenoperationen auseinander hervorgebracht oder aufeinander zurückgeführt und brauchen daher auch nicht empirisch überprüfbar sein was mathematische Sätze so gesehen zu prinzipiell endgültigen und allgemeingültigen Wahrheiten macht die durch saubere Rechnungen niemals falsifiziert werden können.

Daher spricht man in der Mathematik bei einer fehlerfrei anerkannten Herleitung auch von axiomatischen Beweisen während Erkenntnisse aus den Naturwissenschaften aufgrund des Induktionsproblems bestenfalls als Belege bzw. Bestätigungen gelten die jedoch über den empirischen Weg auch jederzeit wieder widerlegt werden können.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

20.12.2019 um 15:14
@Libertin

Danke für die Aufklärung, hast auf jeden Fall recht damit. Hab mit darüber noch nie Gedanken gemacht...
Aber ich denke es ist trotzdem klar was ich meinte 😅


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

25.01.2020 um 17:22
@instranet
instranet schrieb am 28.04.2019:Ich gebs ja zu nicht der beste Titel, aber mir ist in letzter Zeit extrem aufgefallen das die Diskussionen mit Verschwörungstheoretikern auf allen Plattformen immer langweiliger aber agressiver werden.
Der Titel ist wirklich nicht sehr gut gewählt und es werden eben auch andauernd das angeblich nicht existente Bielefeld und die angeblich flache Erde auf den Tisch geworfen. Wenn sich dann immer darüber lustig gemacht wird und darüber diskutiert wird, dann sind das keine vernünftigen Diskussionen. Ich habe auch öfters mitbekommen, dass die "Flacherdler" dann auch beleidigt sind und beleidigend werden. Es glaubt auch nicht jeder Verschwörungstheoretiker daran und das färbt dann auch ab.

Ich frage mich, ob die Otto Normalverbraucher diesbezüglich immer desinteressierter also gleichgültiger werden oder einfach desinformiert sind oder werden und alles noch beim Status Quo bleibt. Aber was ist, wenn sich das alles plötzlich ändert? Ich glaube z.B. nicht, dass die Finanzkrise völlig überstanden ist und die Klimakrise steht auch seit langem vor der Tür, dazu kommt auch die Flüchtlingskrise. Habe ich noch etwas vergessen?

Ob diese Aussagen alle so geäußert wurden, kann man natürlich in Frage stellen, aber sie treffen meiner Meinung nach schon irgendwie zu:

"Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."
-Albert Einstein

"Die stärkste Kraft im Universum ist der Zinseszins." -Albert Einstein


"Der Zinseszins-Effekt ist das achte Weltwunder. Wer es versteht, verdient daran. Wer es nicht versteht, bezahlt dafür."
-Albert Einstein

"Es ist gut, daß die Menschen unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen, denn wenn sie es täten, glaube ich, gäbe es eine Revolution noch vor morgen früh." -Henry Ford

"Vielleicht könnte das auch im Übrigen ein Anlass sein, für Außerirdische mal hier vorbei zu kommen. Die kommen vielleicht nur dann, wenn auf einem Planeten eine bestimmte Menge von Menschen das Verfahren entdeckt hat, nämlich die Allgemeinheit maximal zu bescheißen. Das ist vielleicht das perfekte Verbrechen." -Prof. Dr. Harald Lesch


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

25.01.2020 um 17:27
MastaOfDisasta schrieb:Habe ich noch etwas vergessen?
Die Kontrastkrise in deinen Zitaten. Aber der rasende Antisemit Henry Ford hätte nicht sein müssen.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

25.01.2020 um 17:41
Narrenschiffer schrieb:Die Kontrastkrise in deinen Zitaten.
Ich wollte es nur etwas hervorheben auch wenn es so nicht besser zu erkennen ist.
Narrenschiffer schrieb:Aber der rasende Antisemit Henry Ford hätte nicht sein müssen.
Es ging mir in dem Fall um die Aussage, ich muss ja auch nicht mit ihm sympathisieren.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

27.01.2020 um 15:50
MastaOfDisasta schrieb:Ob diese Aussagen alle so geäußert wurden, kann man natürlich in Frage stellen, aber sie treffen meiner Meinung nach schon irgendwie zu:
Nur sind sie so aus dem Kontext gerissen völlig wertlos (außer für Poesiealben). Selbst wenn sie so stimmen - was oft nicht der Fall ist.
MastaOfDisasta schrieb:Ich frage mich, ob die Otto Normalverbraucher diesbezüglich immer desinteressierter also gleichgültiger werden
Im Gegenteil. Die Leute wollen immer mehr ihre Meinung kund tun - aber vergessen, sie sich vorher auch auf belastbaren Fakten zu bilden. Das ist eben eine Facette des Internets. Jeder kann sich verbal ausbreiten und es spielt überhaupt keine Rolle, ob das fundiert ist.
Das war früher nicht anders - nur war da die Reichweite eine andere.
MastaOfDisasta schrieb:Ich glaube z.B. nicht, dass die Finanzkrise völlig überstanden ist und die Klimakrise steht auch seit langem vor der Tür
Da ist halt die Frage, was eine "Krise" ist.
In allen Bereichen des Lebens geht es auf und ab. Und auch heute gibt es Aspekte in der Finanzwelt, die nicht gesund sind. Mal sind es mehr, mal weniger. Mal realisiert sich ein Risiko, mal nicht.
Jedenfalls helfen Pauschalisierungen kaum weiter.

Und natürlich gibt es in jedem Gebiet Sonderwissen. Und natürlich ist gerade vom Finanzsystem jeder ziemlich direkt betroffen, wobei viele es auch gar nicht verstehen. Es ist ein komplexes Thema und nur weil ich einigermaßen unfallfrei ein Brötchen erwerben kann, befähigt mich das nicht zu einer fundierten Meinung.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

28.01.2020 um 05:02
kleinundgrün schrieb:Nur sind sie so aus dem Kontext gerissen völlig wertlos (außer für Poesiealben). Selbst wenn sie so stimmen - was oft nicht der Fall ist.
Also das mit Albert Einstein und der menschlichen Dummheit habe ich mit dem Zinseszins in Verbindung gebracht und das passt schon auf gewisse Art zusammen, wenn man da weiterforscht.
kleinundgrün schrieb:Im Gegenteil. Die Leute wollen immer mehr ihre Meinung kund tun - aber vergessen, sie sich vorher auch auf belastbaren Fakten zu bilden.
Darum womit man es jeden Tag zu tun hat kümmert sich kaum jemand und viele kennen sich damit auch gar nicht aus.

Youtube: ARD erklärt Geldschöpfung und stellt Vollgeld-Initiative vor
kleinundgrün schrieb:Da ist halt die Frage, was eine "Krise" ist.
Das Schuldeldsystem ist schon einmal kollabiert und die Banken mussten derzeitig auch schon auf unsere Kosten "gerettet" werden.
kleinundgrün schrieb:Und natürlich gibt es in jedem Gebiet Sonderwissen. Und natürlich ist gerade vom Finanzsystem jeder ziemlich direkt betroffen, wobei viele es auch gar nicht verstehen.
Das ist es ja eben, darum womit man es jeden Tag zu tun hat kümmert sich kaum jemand und viele kennen sich damit auch gar nicht aus.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

28.01.2020 um 08:28
MastaOfDisasta schrieb:Das Schuldeldsystem ist schon einmal kollabiert
"Schuldgeldsystem" ist auch nur so ein Kampfbegriff in der regel von Leuten, die auf dem Gebiet keine Ahnung haben.
Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten in der Richtung: Es gibt keine Darlehen oder es gibt eben ein Entgelt für ein Darlehen. Und bei einem Entgelt kann ich das am Darlehensbetrag ausrichten und an der Dauer oder ich beziffere einen fixen Betrag.
Ich gebe Dir 1.000 EUR und entweder vereinbaren wir gleich, dass Du mir 1.200 zurück zahlst (um damit mein Risiko zu kompensieren, dass Du mir nichts zurückzahlst, weil Du das Geld beim Spielen verlierst) oder wir vereinbaren, dass Du mir einen prozentualen Anteil bezahlst. Letzteres hat den Vorteil, dass man die Konditionen unterschiedlicher Darlehensbeträge besser vergleichen kann. Und den Nachteil, dass es etwas aufwändiger ist, den genauen Betrag zu errechnen.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

28.01.2020 um 15:48
@kleinundgrün

So lange ein "Vollgeldsystem" nicht gleichzeitig verbietet, Schuldscheine auszustellen und/oder vordatierte Zahlungsverpflichtungen (so völlig abwegige Sachen wie Kauf auf Vorkasse, Mietverträge, Arbeitsverträge usw.) einzugehen ist der Unterschied zu einem "Schuhuuuuhuuuuuldgeldsysteeeeeem (spooky, spooky)!!1!!elf!" sowieso vernachlässigbar.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

28.01.2020 um 16:01
bgeoweh schrieb:So lange ein "Vollgeldsystem" nicht gleichzeitig verbietet, Schuldscheine auszustellen und/oder vordatierte Zahlungsverpflichtungen (so völlig abwegige Sachen wie Kauf auf Vorkasse, Mietverträge, Arbeitsverträge usw.) einzugehen ist der Unterschied zu einem "Schuhuuuuhuuuuuldgeldsysteeeeeem (spooky, spooky)!!1!!elf!" sowieso vernachlässigbar.
Das sind natürlich letztlich alles Darlehen. Der stramme Verfechter eines "Vollgeldsystems" kann nur Schweinehälften bei Übergabe gegen Gold (oder was auch immer) tauschen.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

28.01.2020 um 16:04
kleinundgrün schrieb:Das sind natürlich letztlich alles Darlehen. Der stramme Verfechter eines "Vollgeldsystems" kann nur Schweinehälften bei Übergabe gegen Gold (oder was auch immer) tauschen.
Schon in der Mittelstufe oder auf der Realschule kann man lernen, dass man verzinste Kredite, Darlehen mit Gebühr und ohne usw. usf. leicht ineinander umrechnen kann, wenn man denn will. Die Formeln dazu kann jeder Banklehrling im Schlaf aufsagen, nur für die alternativen Finanzexperten sind das Mysterien mit 7 Siegeln.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

28.01.2020 um 16:12
bgeoweh schrieb:Die Formeln dazu kann jeder Banklehrling im Schlaf aufsagen, nur für die alternativen Finanzexperten sind das Mysterien mit 7 Siegeln.
5 Sekunden Internetsuche mit einer Suchmaschine der eigenen Wahl bringt eine Reihe von Zinsrechnern zu Tage. In die man alles eintippen kann.
Man muss noch nicht mal was wissen und kann von Mathe keine Ahnung haben und hat trotzdem eine Chance, aus den Informationen Ergebnisse zu bekommen.

Natürlich versuche Banken möglichst viele Rahmenbedingungen zu verschleiern bzw. zu verkomplizieren. Dagegen gibt es Gesetze, aber die Spielräume sind noch da.

Dennoch kann jeder geschäftsfähige Mensch, wenn er ein bisschen Zeit investiert, den Gesamtbetrag jedes Darlehens ausrechen. Innerhalb einer Stunde sollte das auch für mathematisch Unbegabte möglich sein.

Die größte Hürde ist meist, dass die Leute von einer Sache keine Ahnung haben, sich aber scheuen, das zuzugeben. Sie sitzen dann in der Kreditabteilung der Bank, lassen sich Honig ums Maul schmieren und nicken fleißig. Weil sie Angst haben, als Depp da zu stehen.
Dabei kann man einfach sagen: "Ich verstehe das nicht. Wie viel muss ich bei Variante A unterm Strich zahlen und bitte schreiben Sie es mir auf". Dann weiß ich, was mir blüht und wenn die Bank bescheißen möchte, habe ich was in der Hand.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

02.02.2020 um 12:45
Ich habe gestern mit einem "Verschwörungstheoretiker" auf YT diskutiert, es ging initial um irgendein Bundeswehrvideo auf dem offiziellen Kanal mit einem Staatssekretär. Da wurde auch erst viel in den Raum geworfen, es entstand ein Dialog in dessen Verlauf alles mögliche geschwurbelt rausposaunt wurde.

Da es wirklich ein Schreibschwall mit unterschiedlichsten angeblichen Themenkomplexen war und meine Zeit und Muße auch begrenzt ist (wie ich das über die Jahre schon ausgehalten habe immer mal mit solchen zu schreiben, keine Ahnung), konzentrierte ich mich auf wenige Dinge und mir fiel dann etwas ins Auge. Mitunter wurde die angebliche Obamarede in den Raum geworfen, die er vor Truppen in Ramstein gehalten haben soll, ca. 2009 oder wann auch immer. Sinngemäß "Germany is an occupied country and it will stay that way".

Derbe Sache wenn ein US Präsident das vor Truppen einer US Basis in Deutschland sagen würde. Ich fing an nachzuhaken, weil ich von vorher wusste, dass man da keine eindeutigen Belege für finden konnte. Er druckste rum und schickte mir irgendwann einen Link wo es nichtmal um diese angebliche Rede ging sondern um eine andere Rede vor dem Capitol. Im Link selbst stand noch ganz oben aber was wie ein Kommentar, der besagte, dass der Autor angeblich von dem berüchtigten Satz hörte ihn aber auch nicht finden konnte und ihn als Fälschung deklarierte.

-------------------------

Mein Kernpunkt: Da ist jemand der heillos einfach alle möglichen Verschwörungstheorien wohl von Blogs und Co übernimmt, unkritisch, sie nicht mal gegenprüft und bei kritischer Nachfrage zu dumm ist seine eigenen Links die die eigenen Argumente belegen sollen zu lesen und zu verstehen. Und danach natürlich, auf meinen Hinweis, den Schwanz einzieht und sich nicht mehr meldet, vermutlich anderweitig dann den gleichen Mist weiterpostet wie ein "Simpleton", ein Bot, ein Affe, was auch immer.

Mir scheint, Verschwörungstheoretiker werden in Teilen also dümmer. Gott, das ist ja wie ein Fluch wo die Menschen fast fremdgesteuert nur noch Inhalte abgeben und jene nicht mal hinterfragen oder einordnen können. Das wünsche ich keinem, weil es oft mit sozialem Abstieg verbunden sein kann - wenn auch nicht muss.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

02.02.2020 um 18:27
@Warden
Warden schrieb:Mir scheint, Verschwörungstheoretiker werden in Teilen also dümmer.
Ich denke sie haben nur mehr Möglichkeiten, ihre Dummheit zu zeigen. Gerade weil es im Internet wesentlich leichter ist, an die nächste Idiotie zu gelangen, und auch zu verbreitenn können sie auch weitaus mehr davon mit nehmen.

Das Prinzip, alles zu glauben, auch Widersprüche zur eigenen VT, sowie nichts auch außerhalb des BIAS zu überprüfen, ist ja das eigentlich Dumme, und das ist gleich geblieben.

Das einzige, das aufgrund der wachsenden Menge an VTs, die ein VTler mitnehmen kann, mehr geworden ist, sind die Widersprüche, die offenbar auch in immer größer werdender Zahl VTler dennoch nicht zu stören scheinen.
Das muss aber nicht heißen, dass heutige VTler deshalb dümmer wären, sondern man hat eben in Zeiten, in denen es nicht so viele VTs auf einmal gab, nicht erkennen können, wie unendlich weit die Grenzen der Dummheit wirklich ausgeweitet werden können. Ich bin sicher, frühere VTler hätten noch weitaus mehr Unsinn geschluckt, wenn sie an ihn ran gekommen wären. Die hatten nur keine Chance, sich noch dümmer zu zeigen.

Ebenso waren sie nicht vernetzt, es gab keine Lobby. So dürften sich doch einige mit ihren Fantasien zurück gehalten haben.

Somit sind heutige VTler nicht dümmer als ihre früheren Kollegen, sie können lediglich auf einen größeren Pool an Dummheit zugreifen und bedienen sich natürlich hemmungslos. Dummheit kennt keine Grenzen, es ist aber dieselbe Dummheit. Nur die Grenzen haben sich mittlerweile ausgedehnt, weshalb auch auffällt, wie viele es von ihnen gibt und was sie alles so glauben.
Und das vermittelt einem dann den Eindruck, sie würden dümmer, derweil sich aber nur mehr von ihnen äußern und das lauter.



@MastaOfDisasta
MastaOfDisasta schrieb am 25.01.2020:Ich wollte es nur etwas hervorheben auch wenn es so nicht besser zu erkennen ist.
Hier gibt es weitaus mehr Farben als nur schwarz auf dunkelgrau. ;)


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

05.02.2020 um 00:06
off-peak schrieb:omit sind heutige VTler nicht dümmer als ihre früheren Kollegen, sie können lediglich auf einen größeren Pool an Dummheit zugreifen und bedienen sich natürlich hemmungslos. Dummheit kennt keine Grenzen, es ist aber dieselbe Dummheit. Nur die Grenzen haben sich mittlerweile ausgedehnt, weshalb auch auffällt, wie viele es von ihnen gibt und was sie alles so glauben.
Und das vermittelt einem dann den Eindruck, sie würden dümmer, derweil sich aber nur mehr von ihnen äußern und das lauter.
Seh ich genauso. Je mehr Möglichkeiten diese Dummheit nach außen zu tragen, desto größer wird diese wahrgenommen.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

11.04.2020 um 22:43
Ja!
Bestes Beispiel ist die Verschwörungstheorie über den Papst die in den letzten zwei Tagen durchs Internet gewabert ist.

Angeblich wurde der Papst entmachtet und ist nicht mehr der Papst. Indiz dafür sahen VTler (meist hyperkonservative Katholiken) darin, dass Franziskus an Karfreitag seinen goldenen Fischerring, das Zeichen der Nachfolge Petrus nicht mehr getragen hat.

Das Problem an der Verschwörungstheorie ist aber

1. Der Papst trägt den Ring gerade in der Osternachts Messe wieder

2. Er legt den Ring wohl jedes Jahr am Karfreitag ab

Mal wieder irgend eine aus der Luft gegriffene Schwachsinnstheorie.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

12.04.2020 um 12:08
@Cyenita

An Karfreitag wird kein Schmuck getragen (und kein Makeup).

Der Papst hat übrigens einen eigenen Chef-Kammermeister, der nur die verschiedenen Outfits koordiniert und überwacht, und der seinerseits noch Untergebene. Der kann nicht mal eben so was dazunehmen oder weglassen, da schaut ein halbes Dutzend Leute mehrfach drüber.

https://www.stern.de/lifestyle/mode/benedikts-kleider-was-hat-der-denn-an--3772682.html

In dem Link geht es zwar um Benedikt den 16., aber das Prinzip ist noch das Gleiche.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

24.04.2020 um 18:25
Ich bin erst neulich auf die Qanon Anhänger gestoßen und bin erschrocken! VTler werden eindeutig immer dümmer.

Wer sich mal bespaßen lassen möchte kann mal ein Auge auf die öffentliche facebook Gruppe "Q-Anons - Deep State, Verschwörungen, dunkle Kabale" werfen. Die hat erstaunliche 12k Mitglieder. Jeder Post und jeder Kommentar lässt einen am gesunden Menschenverstand zweifeln.


melden

Werden Verschwörungstheoretiker immer dümmer?

24.04.2020 um 18:44
multiversum schrieb:Wer sich mal bespaßen lassen möchte kann mal ein Auge auf die öffentliche facebook Gruppe "Q-Anons - Deep State, Verschwörungen, dunkle Kabale" werfen. Die hat erstaunliche 12k Mitglieder. Jeder Post und jeder Kommentar lässt einen am gesunden Menschenverstand zweifeln.
Ich habe es vor zwei Wochen gewagt, dort beizutreten und gabe versucht, objektive Diskussionen zu führen. Leider stießen meine Argumente auf pure Ignoranz der "Erwachten" uns gestern wurde ich gesperrt, nachdem spekuliert wurde, dass "Spione" der Elite gezielt solche Gruppen infiltrieren und ausspionieren. Was bei einer offenen Gruppe natürlich extrem schwierig ist...


melden
290 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt