Verschwörungen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9 Gründe für die Sprengung des WTC

5.354 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: USA, WTC, World Trade Center ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 15:44
Na dann bin ich gespannt, wann die Wahrheit kommt, das die Flugzeuge gar nicht darwaren,
das der Bau gesprengt wurde, ect-

Suchen die Wahrheit und kommen mitQuellen aus
dem Internet. Ironie


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 15:55
Hey Nebu,

alles MISTery hier....;-).


Ich stimme zwar, ebenso wieDu, Strogman, mit seinem Ton nicht überein, aber recht hat er.


http://www.gerhard-wisnewski.de/modules.php?name=News&file=article&sid=190 (Archiv-Version vom 28.09.2007)

http://www.gerhard-wisnewski.de/modules.php?name=News&file=article&sid=193

http://www.gerhard-wisnewski.de/modules.php?name=News&file=article&sid=188

http://www.gerhard-wisnewski.de/modules.php?name=News&file=article&sid=201

http://www.gerhard-wisnewski.de/modules.php?name=News&file=article&sid=125

In der Tat geht es hier nicht um zerstrittene Anhänger irgendwelcher Theorien,sondern darum, dass das US-amerikanische Terrror- Regime gelogen hat. Schlicht undergreifend. Die würden sich totlachen, wenn sie lesen, das wir uns hier in Detailsverheddern und dabei völlig übersehen das die ganze Geschichte nicht schlüssig ist. Auchwird völlig übersehen das die Massenmedien voneinander abschreiben, denn in Wahrheit gehtunsere Medienvielfalt auf 5 Großkonzerne zurück.

Auszug aus dem Buch "dasMedienmonopol" von M.A. Verick (nur eines von vielen guten Büchern über diesen Zustand)

"Haben Medien wirklich so viel Macht ?
Die meisten Menschen haben ihrSpezialgebiet, auf dem sie glänzen oder nicht, wissen sonst doch aber zu wenig für eineigenständiges Leben. Sie folgen und brauchen Vorgaben Dritter (meistens der Medien),treffen tatsächlich kaum echte eigene Entscheidungen und sind damit strenggenommenungeeignet für eine Demokratie.
In einer echten (und damit utopischen) Demokratiesollte jede Wahl, jede Entscheidung nach Prüfung aller Fakten (!) getroffen werden. Inder Realität ist es kaum möglich (und erwünscht), alle Fakten zu sichten und diese vonPropaganda zu trennen. Es fehlt die Zeit, die Motivation und die Fähigkeit. Wer (und daschliesse ich mich nicht aus) sah nicht lieber den knappen Sitz von Pamela Sü AndersensBadeanzug in "Baywatch" als die dritte Sitzung des Bundestags mit Rita Süssmuth ? - Nichtumsonst wird daher als "fachkundiger" Mittelsmann, der MdB Bundestagsabgeordnetezwischengeschaltet. Nun, dieser ist Berufspolitiker, möchte Bürokrat bleiben, die nächsteWahl gewinnen und Karriere machen. Er ist damit auf Medienunterstützung angewiesen (=kannsich keinen "Skandal" leisten).
Der rasante Wechsel Nazis-Kommunisten-Bundesrepublikin den "neuen" Bundesländern beweist doch, dass es für einen Grossteil ohnehin keinenUnterschied macht, wer das Sagen hat. So gross ist der Unterschied zwischen Nazis undKommunisten nicht. In beiden Fällen gibt es keine Entscheidungsfreiheit, sondern nurVorgaben von oben. Alles ist "geregelt". Ordnung muss schliesslich sein... Es wird sichhalt angepasst. Wenn nun die
5
demokratische Möglichkeit besteht, dieseUntertanen durch die Reihe (vom Politiker bis zum Gastarbeiter) zu beherrschen und beiBedarf auszusaugen (erst knöpfen wir Ihnen demokratisch notwendig das Steuergeld ab, undverteilen es dann unter verschiedenen Vorwänden in unsere Taschen um), wie dieunterirdischen Morlocks die blonden, im "Paradies lebenen" Elois im Film-Klassiker "DieZeitmaschine", und die Untertan auch noch freiwillig kooperieren, warum nicht ? - ImGrunde ist es nur moderne Kolonialpolitik: Medienmanipulation ersetzen Schwert undFolter.
Alles was dazu in der heutigen Welt notwendig ist, ist eine starkeMedienpräsenz. Und die lässt sich weltweit mit ein paar Nachrichtenagenturen,Fernsehstudios, Satellitenstationen und Filmproduktionen sowie renommierten Zeitungenschnell erzielen, da der Rest, z.B. die deutsche Presse bei US- oder weltweiterBerichterstattung, ohnehin nur von den US Presseagenturen (Reuters, AP Associated Press,UPI Untied Press International, New York Times Service, Washington Post, CNN etc.)abschreibt oder "inspiriert" wird (vergl. Artikel in jeder beliebigen Tageszeitung bzw.internationale Nachrichten im Fernsehen).
Noch besser können in Spielfilmen undUnterhaltungsshows, fast alle aus den USA oder nach US Erfolgsvorbild gestrickt, die"richtigen" Wertvorstellungen und Weltbild weltweit verdeckt effektiv vermittelt werden.Wer so die Gegenwart scheinbar kontrolliert, kann auch die Vergangenheit wie gewünschtgestalten. In Spielfilmen wird Geschichte "passend" dargestellt, Emotionen werden in die"richtige" Richtung freigesetzt. Bei Bedarf kann zu jedem Ereignis ein Film produziertwerden, der über die Hintergründe unterhaltend "aufklärt". Die Grenze zwischen Fictionund Realität wird oft bewusst verwischt. Besonders stark ist die Wirkung auf Kinder.Nicht umsonst werden ganze Schulklassen ins Kino getrieben, um "erzieherisch wertvolleFilme" anzuschauen.
Filme haben eine sehr viel höhere Manipulationswirkung alsNachrichten. Nachrichten werden gelesen oder bewusst gesehen, während der Spielfim immerins Unterbewusstsein zielt. Das Ereignis mischt sich mit Emotionen und wird so insGedächnis gebrannt. Man weisst dann "zwar nicht mehr wo, aber man hat es ja mit eigenenAugen gesehen", z.B. in einem James Bond Film.
Dort lernen wir, dass nur der Staatoder dessen Agenten die "zivilisierte
6
Welt" vor "Bösem" bewahren können, wobeinatürlich unterstellt wird, dass nur die Anderen "böse" sind und der Staat und seineAgenten immer "gut".
Auch lernen wir, dass es selbst für einen schlecht bezahltenMayor (=UK Navy Dienstgrad "Commander") heldenhaft, first class und richtiger jetsetieist, ein beamteter Killer zu sein, obwohl sich als talentierter Freelancer ein Vielfachesverdienen liesse, dann allerdings ohne staatsgarantierten Rentenanspruch. Das Risikogekillt oder (vom "Feind") als Terrorist oder Mörder verurteilt zu werden, ist fürbeamteten Killer und Freelancer identisch. Unser Held, der mit VodkaMartini betäubte"gute" Killer, ist natürlich nicht an Freiheit interessiert.
Er ist gerne einInstrument des Staates (und damit der Drahtzieher) und wird so zum Idealmann jeder Frauund zum Vorbild, zum Traum jedes 12-jährigen. Sein Gegenspieler, der "böse" Killer, istimmer nur ein schwerreicher, unabhängiger Tycoon, der seinen Reichtum und Talent nicht"zum Wohl der Allgemeinheit" (wie der Staat) nutzt, sondern alles riskiert, um sichgierig mehr Macht (Weltherrschaft) zu sichern. Da diese Macht aber bereits "zum Wohlaller" demokratisch (auf eine kleine Elite) verteilt ist, und das auch so bleiben soll,ist der Gegenspieler immer "böse" und verdient es am Ende zu explodieren oder besondersschmerzhaft zu sterben.
Das "Gute" siegt und wird mit Sex, Champus undKontrollanrufen belohnt. Guten Sex gibt es aber in jeder Grosstadt für USD 3.000 dieNacht, First Class Hotel Suite, ein abgestelltes Telefon und ein paar Flaschen Dominklusive. Aber jeder Mann hat eben seinen Preis... oder ist es doch der Rentenanspruchund die schöne Uniform ?
Natürlich sind die James Bond-Filme keine Ausnahmen, sonderndie Regel. Fast alle Filme - insbesondere Fernsehfilme und Fernsehserien - "zeigen", wiesehr wir einen starken Staat nötig haben und von diesem abhängig sind. Der Staat regeltunser Leben und löst unsere Probleme. Ohne Staat gäbe es nur Chaos und Anarchie, und dasmacht - obwohl noch niemand in Anarchie gelebt hat - Angst.
Nur der Staat (und seineBeamten, die Helden und Experten) könnten uns vor Gefahren bewahren und uns ausNotsituationen retten. Nur der Untertan geniesse Sicherheit. Alleine seien wir machtlos.Opfer, die
7
beschützt werden müssen. Ohne staatlichen Schutz könnten wir nichtleben. Daher kann auch zuviel Unabhängigkeit, Eigeninitiative und das Bewusstsein, fürdas eigene Leben und Entscheidungen selber verantwortlich sein zu wollen (und zu können!!!), nur schädlich sein.
Natürlich "Eigeninitiative", man sei ja kein Kommunist,aber bitte nur im genehmigten Rahmen. Wer wirklich unabhängig denken kann undeigenständig handeln will, ist in den 99% aller Filme entweder zum scheitern verurteiltoder ein Verbrecher. Das Weltbild des Untertans, jeden Abend erneut mit Angst vor jederUngewissheit in die Köpfe manipuliert. Solange bis er dann irgendwann "weiss", dassalles, das nicht ausdrücklich schriftlich genehmigt wurde, verboten sein muss... Allesnicht möglich, schon aus "versicherungstechnischen Gründen"... Mauern und Ketten sindüberflüssig, wenn das Gefängnis im Kopf die ganze Freiheit bestimmt, die man noch will -und echte Freiheit undenkbar ist.
(Wenn Sie es nicht glauben wollen, prüfen Sie dieobige These, indem Sie in den nächsten Tagen einmal intensiv und bewusst Fernsehen undSpielfime schauen.)
Alles, was wir wissen,
wissen wir von Journalisten....
Heute bestimmt TV unsere Welt. Moden, Geschmack, politische Weltanschauung: Alles,was wir wissen, wissen wir von Journalisten.... Alles wird vom TV bestimmt. MTV bisTagesthemen, CNN bis Schwarzwaldklinik. Die USA wurden so innerhalb von zehn Jahren vonLand der Lucky Strike, Camel und Marlboro Freiheitsromantik in eine Nation vonfaschistisch militanten Nichtrauchern gedreht. Wer in der Lage ist, den Millionen vonnikotinsüchtigen Rauchern ungestraft das tägliche Lieblingsspielzeug, die Zigarette, zunehmen, der kann jederzeit jede politische Massnahme rechtfertigen und durchsetzen. Wennein Fernsehbericht berechtigt oder unberechtigt ganze Wirtschaftszweige zerstören kann,ist der gezielte Abschuss einer Person nur Randübung. Der Politiker wird somit zumSklaven der Medien.
Ohne Medienunterstützung gelingt keine Wahl (oder politischeKarriere),


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 15:55
8
denn wer die Medien kontrolliert, kontrolliert die Meinung der Massen und damit dieWählerstimmen. Dabei sind politische Fakten nebensächlich. Die Glaubwürdigkeit und dieKarriere eines exzellenten Politikers, Richters oder Bürokraten ist schnell ruiniert,wenn sich z.B. plötzlich eine Ex-Sekretärin findet, die eine Strafverfolgung wegenangeblicher sexüller Belästigung durchsetzen will, weil ihr ein Verlag mit einemmillionenschweren Buchvertrag winkt, und ihre Anwälte einen schönen Schadenersatzanspruchverprechen.
Ohne die Millionen aus dem Buchvertrag und Schadenersatzanspruch hättesich die Sekretärin sicher an keine "sexülle Belästigung" (sexual harrasment) erinnernkönnen. Was sind schon die Millionen für eine Buchvertrag, wenn dadurch ein "unwilliger"Politiker mit einem willigen ersetzt werden kann, der sich bei einem nächstenMilliardendeal eben nicht querlegt ?
2003 wollte Arnold Schwarzenegger Gouverneur vonKalifornien werden. Plötzlich wird in den Medien berichtet (AP, 25.07.03), dass ArnoldsVater nicht nur ein Nazi, sondern auch SA-Mitglied war. Arnold spendet dem SimonWiesenthal Center 750.000 USDollar und hilft, mehrere Millionen mehr as Spenden zusammeln. Arnold kämpft gegen Antisemitismus.
Die Medien haben die Wahl: Sie könnenArnolds Nazi-Vater vergessen oder hysterisch aufbauschen, und Arnold so jede Chance aufeinen Wahlsieg nehmen. Auch hat ein Schleim-Journalist noch irgendwo ein Interview ausden Siebzigern, in dem Arnold über Schwule herziehen, von Sexaffairen im Fitnesscenterberichten und mit seiner Potenz prahlen soll. Ein Unding in den politisch korrekten undheuchlerisch prüden USA. Wie werden die Medien entscheiden ? - Nun, das ist alleine vonArnolds zukünftigen Verhalten abhängig... Die juristische Tatsache, dass ein Sohn nichtfür die Taten seines Vaters verantwortlich sein kann, und ein fast 30 Jahre altesInterview keinerlei Aussagekraft hat (verjährt ist), wird ignoriert.
Selbst wenn einPolitiker als Idealist beginnt (und nicht nur, weil er keinen anderen Job finden kann),muss er auf dem Karriereweg, eben der Suche nach Wahlmehrheiten, irgendwo immer dreckigeKompromisse eingehen, Versprechen abgeben, die er nicht halten kann, m.a.W. lügen undbetrügen, um Wahlen zu gewinnen, Einfluss zu maximieren und sowohl finanzielle als auchpolitische Unterstützung zu sichern. Da es so, bedingt
9
durch die Natur seinerExistenz, keinen ehrlichen und erfolgreichen (einflussreichen) Politiker geben kann,wächst sein moralisches und ggf. auch kriminelles Schuldkonto (Entscheidung gegen eigeneÜberzeugung oder besseres Wissen, zu Ungunsten seiner Wähler, Bestechung, Untreue, Verratetc.) mit jedem Karriereschritt. Weicht er dann plötzlich von den Vorgaben ab, kann dieseSchuld sofort einkassiert werden. "Beweise" lassen sich immer beschaffen oderausradieren, Zeugenaussagen arrangieren, die politische Konkurrenz schläft schliesslichnicht. Aber seit wann will die Masse der Untertanen Beweise sichten und prüfen, wenn dieSchlagzeilen, Photos und Kommentare in den Medien doch bereits "die ganze Wahrheit"verraten ?
Da der Politiker aber seine Macht und Ansehen auf jeden Fall behaltenmöchte, geht er -wie gewohnt- weitere "Kompromisse" ein, und folgt den Vorgaben. Wiewusste ein Taxifahrer kürzlich auf dem Weg von Manhattan zum JFK-Flughafen: "Wasunterscheidet einen Politiker von einer Prostituierten ? - Eine Prostituierte muss nichtsoviel lügen." - Und sollte ein Politiker einmal ausnahmsweise nicht mit seiner eigenenMachtgeilheit und Eitelkeit erpressbar sein, kann dieser immer noch einem Attentat eines"verrückten Spinners" oder einer "Terrorgruppe" zum Opfer fallen, einen Unfall haben oder"Selbstmord" begehen...
Auch der Wähler wird zum Sklaven der Medien, da er glaubt,zur Wahl Informationen zu benötigen. Die Medien liefern diese Informationen - selektiertund editiert nach Bedarf. Sie bestimmen so Rücktritt und Wiederwahl. Die Medienentscheiden über Erfolg und Versagen. Die Medien entscheiden über richtig oder falsch,auch ohne Berücksichtigung der Tatsachen. Denn die Medien schaffen (passende) Tatsachen.Die Medien vermitteln Ängste und Sorgen. Die Medien kennen die Lösung. Die Medienbestimmen Gedanken und damit Handlungen.
Konkret: Die Masse wird dazu manipuliert zuglauben, dass
a.) die Politiker ihre Vertreter sind und ausschliesslich im Interesseder Wähler handeln ("sonst würden sie ja nicht wiedergewählt"). Vergessen wird, dass dieWähler die Entscheidungen der Politiker de facto weder kontrollieren noch werten können,da sie nur die Interpretationen und Denkvorgaben der Medien als Informationen erhaltenund übernehmen,
10
b.) die Medien die Politiker kontrollieren, und sosicherstellen, dass die Politiker "im Interesse der Gemeinschaft" agieren. Als Beweiswerden diverse Skandale angeführt (Watergate, Iran/Contra, Whitewater, Parteispenden,Visa-Skandal etc.). Vergessen wird aber, dass diese Skandale kaum Effekt auf zukünftigespolitisches Verhalten haben und nur genutzt werden, um den abhängigen Politiker jederzeitzu vergegenwärtigen, was passieren kann, wenn jemand aus dem Gleichschritt fällt. DieMedien kontrollieren die Politiker, aber nicht im Interesse der Wähler, sondern gemässden Weisungen der Drahtzieher.
c.) "Gleichheit, Freiheit und Brüderlichkeit" derRealität entspricht und nicht nur illusionäre Propaganda ist, die jedem Naturgesetzwiderspricht, und so jedermann unabhängig von Fleiss, Qualifikation und Talentautomatisch einen Anspruch auf mehr als eine reine Existenzsicherung (Sozialhilfe) hat.So wird z.B. auch ein Arbeitsplatz etc. gefordert. Dieser Anspruch darf jederzeit ggf.auch "mit Recht" (z.B. "Recht auf Arbeit") von denen eingefordert werden, die "mehr"haben ("das ist doch nur fair, weil wir eigentlich doch alle gleich sind").
Die Pole("Verstaatlichung" = UDSSR) und (Steuern = USA) lassen sich so jetzt langfristigangleichen. Während heute allgemein davon ausgegangen wird, der Westen hätte den "kaltenKrieg" gewonnen, hat doch tatsächlich nur eine Vermischung von Ost- und Weststattgefunden. Der Osten hat sich offiziell geöffnet, während der Westen seinen Bürgernim Namen von Drogen-, Terror-, Kinderporno-, Geldwäschebedrohung und der politischenKorrektheit immer mehr Freiheiten nimmt. Die "Notwendigkeit" der Massnahmen erkennt derBürger durch die Berichterstattung der Medien. "Da muss man doch was tun...".
Dasunpopuläre Wort "Sozialismus" wurde durch "Gerechtigkeit" ersetzt. Wer kann schon etwasgegen die "Gerechtigkeit" haben ? - Und so füllen sich die Kassen. Die Macht verteiltsich immer mehr von unabhängigen Machern, Unternehmern und Könnern (die wegen ihrerKreativität, Kompetenz und Eigenständigkeit schwer zu kontrollieren sind) auf folgsameUnternehmer-/ Marionetten (Nieten in Nadelstreifen) bzw. beamtete, abhängige Bürokraten,die oft nichts weiter sind als frustrierte arbeitslose Lehrer, Berufspolitiker und andere"Grössen", die sich in der Realität nicht behaupten können, und sich daher bestenfallseine eigene Illusionswelt schaffen und vermitteln, schechtenfalls blind die Vorgabenihrer Drahtzieher
11
verkaufen, um nicht ihre Renten- und Pensionsanspruch zuverlieren.
Die Wahlstimme eines derartigen Bürokraten/Politiker entscheidet jetzt,wie die so gefüllten Kassen geplündert und die neuen Machtpositionen genutzt werdenkönnen, sprich: Wie das Vermögen und Steuergeld verteilt wird. M.a.W.: Der Politikererhält Macht und wird an seine Macht gewöhnt. Er lernt Privilegien geniessen, die er dannauf keinen Fall aufgeben möchte. Da er diese nicht aus eigener Kompetenz und Kreativität,sondern nur mit Hilfe des "Systems" erzielen konnte, ist ihm diese Abhängigkeit immerbewusst. Er ist damit höchstgradig korrumpierbar geworden, nichts weiter als eineMarionette.
Unter diesem Gesichtspunkt ist es auch nicht verwunderlich, wenn denBeamten unisono immer mehr Macht zugesprochen, und die Freiheit des Untertan im Namen von"Terrorbedrohung", "Kampf den Drogenkartellen", "Geldwäsche", "Kinderporno", "Viren" undanderen aktuellen Buhmännern immer weiter eingeschränkt wird. Sind die Gesetzeverabschiedet, das Geld in den Kassen, der Krieg eingeleitet, stellen sich die von Medienstark propagierten "Buhmännern" und "gefährlichen Bedrohungen" oft nur als Windeierheraus.
In jedem Fall erhalten die Beamten mehr Macht. An der Spitze der Beamtenstehen Politiker (in Deutschland die diversen Minister), eben die "demokratisch gewählteRegierung". Die Politiker sind über die Medien kontrollierbar.
DieEntscheidungsfreiheit wird vom Individuum im Namen einer "guten Sache" auf den Beamten =Politiker übertragen (z.B.: "da muss man doch was gegen tun..."), und der Politikerüberträgt sie auf seine Drahtzieher. Je mehr Macht die Beamten erhalten, desto mehrKontrolle gewinnen die Drahtzieher.
Wie werden die Politiker kontrolliert ? Nun, inunseren demokratischen Systemen entscheidet auf den ersten Blick eine Wahl über dieKarriere des Politikers. Auf den zweiten Blick ist es der gute Kontakt zu denDrahtziehern. Die Wahl entscheiden die Massen. Und die Entscheidungen der "dummen" Massenwerden von den Medien vorgegeben. Fällt ein Politiker aus dem Gleichschritt kann von denMedien jederzeit hysterisch ein Skandal propagiert (Fakten sind uninteressant) und einRücktritt erzwungen werden.
12
Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert damitauch die Politiker. Wer die Politik kontrolliert, kontrolliert "unsere demokratischgetroffenen" Entscheidungen, und damit die Macht. Und so auch das (Steuer-)Geld. Und werdas Geld kontrolliert, kontrolliert die Welt.
Die Medien liefern dieEntscheidungsparameter. Die Medien lassen Aktienkurse anziehen und stürzen. Die Medienbestimmen, wer zu Unrecht diskriminiert wird und wer nur unberechtigt jammert. Die Medienentscheiden, wer ungestört Geld verdienen darf (z.B. die Drahtzieher), und wer es dochmit "Bedürftigen" teilen sollte. Die Medien manipulieren die Masse. Die Masse entscheidetin einer Demokratie durch Wahl, sowohl in der Politik (alle vier Jahre) alsauch imtäglichen Leben (z.B. Meinungsbildung, Kaufentscheidung).
Zwar gibt es zwischen denMedienhäuser untereinander immer "Konkurrenzkämpfe", um "die beste Story", den neustenSkandal etc. (Spiegel - Focus). Auch werden verschiedene politischen Farbschattierungenzugelassen und ausgedrückt (Frankfurter Rundschau - FAZ). Kommt es aber zu den wirklichwichtigen Grundsatzfragen, sind sich alle doch einig. Die Grundsatzfragen (der"Zeitgeist") bestimmen aber die Denkweise der Masse. Das ist auch in den USA nicht andersals in Deutschland.
Eine Ausnahme ist hier vielleicht (noch) das Internet, auf derauch unkonventionelle Gedankenverdrehungen einzelner frei und weltweit zugänglichpubliziert werden können. Immer mehr werden aber kontroverse websitedomains gekapert odervon Providern und Suchmaschinen blockiert (folgt).
Fazit: Wer die Welt beherrschenwill, braucht die Medien. Wer die Medien kontrolliert, kontrolliert die Massenmeinung,damit die Wählerstimmen, damit die demokratischen Wahlen, damit die Politiker, dieVerteilung des Steuergeldes, den Zeitgeist, die Gerichte und Entscheidungsträger, und so,über "passende Experten" und Ausbildungsinhalte, die Vergangenheit und damit Zukunft.
Alles was es braucht, ist Geld, ausreichend Kapital, konzentriert in den Händen einerengverschweissten Interessengruppe, den Drahtziehern."


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 15:59
Diese Dinge sollten unbedingt berücksichtigt werden.

Und weiter schreibt er:

"So wird ein Monopol gesichert, das es "überhaupt nicht gibt"
Gläubigewerden einwenden, dass es kein Medienmonopol geben könne, da Kartellgesetze einederartige Machtkonzentration verhindern würden. Zutreffend, sofern ein Monopolist denWeltmarkt offen und offiziell kontrollieren möchte (z.B. Microsoft) und dieMonopolambitionen bekannt sind.
Monopolabsichten lassen sich aber auch problemlosverschleiern bzw. über verschiedene Rechtsbereiche diskret so strukturieren, dassnationale Kontrollbehörden keine Gesetzesverletzung erkennen können.
Im Extremfalllassen sich kritische Beamte in den Behörden durch folgsame Marionetten austauschen, d.h.die Kontrollbehörden genauso kontrollieren wie die gesetzgebenen Politiker (s.o).
Dieeinzigen Vorausetzungen die nötig sind, um sich ein weltweites Medienmonpol zu sichern,sind
- ausreichend Kapital (und)
- Machtgier.
14
Alles andere ist nur einStrategiespiel, das im Prinzip auch jeder Gebrauchtwagenhändler und Kneipenbesitzerbeherrscht, der sein Vermögen auf seine Frau überträgt und so offiziell nicht mehr"Eigentümer", also nicht mehr haftbar, ist. Nichts Neues und überhaupt nicht kompliziert!
Wer ein Medienmonol etablieren möchte, muss es nur ähnlich machen. AnstattBeteiligungen an Medienhäusern im eigenen Namen oder im Namen einer Holding zu halten,werden Strohmänner, Treuhänder, Partner, Banken, Investmentsfonds, Auslandsfirmen,Stiftungen, Rechtsanwälte etc. so über verschiedene Ebenen zwischengeschaltet, dassletztendlich keine Zuordnung der Beteiligungen mehr möglich oder diese einer Marionette,einem Strohmann gehören, der in keiner nachweisbaren Verbindung zum Drahtzieher steht.
Das Kapital wird entweder über mehrere diskrete und vor allem internationaleInvestmentfirmen bei einem IPO (Aktienausgabe) ganz offiziell zur Verfügung gestellt (umdie Mehrheit zu erwerben) oder diskret als Darlehen bzw. stille Beteiligung (z.B. getarntüber eine anonymisierte Stiftung aus Liechtenstein).
Seit Herbst 2003 konzentriertsich die offizielle Kontrolle der meisten Medienbeteiligungen in den "zivilisiertenNationen" der "internationalen Gemeinschaft" auf nur fünf Medienriesen:
- AOL TimeWarner
- Viacom
- NBC Universal
- Bertelsmann (und)
- Murdoch (NewsCorp.).
Die internationale Internet-Stichwortsuche "Media Giants" vermittelt denaktuellen Status und informiert, welche konkreten Firmen (Film, Nachrichten, Fernsehen,Radio, Internet, Musik etc.) von den Medienriesen kontrolliert werden. Und das ist (fast)alles am Markt. Siehe dazu auch:
15
www.cjr.org (I want media)
www.pbs.org(Suchwort Media Giant)
www.freepress.net/ownership
www.mediachannel.org/ownership/chart.shtml
(Wenn Sie sich fünf Minuten Zeitnehmen, finden Sie auch interessante deutschsprachige Artikel und Daten unter demSuchwort "Medienmonopol")
Ganze FÜNF Riesen diktieren also, was die Masse denken undwie sich unterhalten werden darf. Sollte das nicht bereits misstrauisch machen ? Scheintes wirklich so unmöglich, dass die Hauptaktionäre bzw. Entscheidungsträger dieser fünfMedienriesen ein gemeinsames Ziel/Ideologie verfolgen bzw. den gleichen Drahtzieherndienen ?
Wer fragt schon, wer diese Medienriesen letztendlich tatsächlichmehrheitlich kontrolliert ? Wer will wirklich wissen, ob die Häuser (auch inhaltlich) miteinander in Konkurrenz stehen bzw. gleichgeschaltet sind ? Sicher nicht wenige. Aber diekritischen Stimmen sitzen nicht in den Medienhäusern, können folglich von der Masse nichtgehört werden. Der Masse wird Konkurrenz suggeriert.
Als offizielle "Haupt"-Aktionärefinden sich (wenn überhaupt) schwer durchschaubare, international orientierteGrossunternehmen, einige Familien, Banken, Stiftungen, Investmentsfonds, Spekulanten,Auslandsfirmen etc... Hin- und wieder kommt es auch zu Übernahmekämpfen und Streitereien,die aber immer auf Aktienpakete begrenzt sind und niemals inhaltliche Fragen berühren.Die Tendenz ist eindeutig: Immer mehr Medienbeteiligungen werden auf immer wenigerMedienhäuser konzentriert.
Ist es möglich, dass diese "Eigner" - wenn sie ein Gesichthaben und nicht nur profillose Holdings sind - nur (superreiche) Vorturner sind, um dietatsächlichen Drahtzieher zu verschleiern, oder, wenn doch finanziell unabhängig, von denZielen der Drahtzieher überzeugt sind und entsprechend handeln ?
16
Dieoffiziellen, finanziellen Beteiligungen an Medienkonzernen und Aktienmehrheiten sinddaher nicht besonders aussagekräftig. Diese lassen sich schliesslich strukturieren oderauf verschiedene Treuhänder verteilen, um so eine Mehrheit zu verschleiern.
Wennjemand z.B. annimmt, der Medienriese Bertelsmann GmbH sei eine typisch deutsche Firma ausdem harmlos provinziellen Gütersloh, vergisst, dass zu mindestens ein einflussreicherAnteilseigner (25%) das internationale Investmenthaus Groupe Bruxelles Lambert ist, dasdie Beteiligung entweder im eigenen Namen hält - oder diskret im Namen eines Klienten.
Will sagen: Wer anonym bleiben möchte, kauft sich zunächst z.B. eine oder mehrerekleine Banken oder Investmentfirmen, um diese dann über neutrale Dritte die Beteiligungan dem Medienriesen halten zu lassen, und so als Drahtzieher nicht in Erscheinung zutreten.
Das wusste Old Rothschild schon vor rund 150 Jahren. Schliesslich investierteer nicht im eigenen Namen in den USA, sondern schub Rockefeller und J.P.Morgan als"diskrete Partner" vor. Seine offiziellen Repräsentanten wurden dann das Bankhaus Warburgund Jacob Schiff als Chef der Investmentbank Kuhn, Löb & Co.. Warum sollte das heuteanders sein ? Auch heute investieren Sir Evelyn de Rothschild (in Grossbritannien), seinBruder David de Rothschild (in Frankreich) und andere Familienmitglieder nicht im eigenenNamen, sondern u.a. über die diskrete Holding Concordia. Concordia kontrolliert dieRothschild Continuation Holding. Continuation ist Hauptaktionär der allgemein bekanntenBank NM Rothschild. Anteile, die im Namen von Treuhändern oder weiteren diskretenHoldings gehalten werden, bleiben unbekannt.
Bei Bertelsmann ist es ähnlich: 57.3% anBertelsmann werden von der Bertelsmann Stiftung gehalten. Der Familie Mohn gehören 17.3%.Das Stimmrecht liegt zu 75% bei einer Verwaltungsgesellschaft und zu 25% bei BruxellesLambert.
Anständige Menschen sehen so nur die engagierte Israelunterstützung derBertelsmann Stiftung. Aber das sei auch das Mindeste, das ein deutsches Grossunternehmendem heiligen Land schulde... Und kann diese Schuld
17
wirklich jemals vollständigbeglichen werden ? Oder ist sie jederzeit aufs Neue einforderbar ?


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 16:19
"Na dann bin ich gespannt, wann die Wahrheit kommt, das die Flugzeuge gar nicht darwaren,
das der Bau gesprengt wurde, ect-"

Es besteht kein Zweifel daran dasdie Flugzeuge da waren, denn sie waren da. Es besteht aber begründeter Zweifel daran dasdie Türme auf Grund der Einschläge eingestürzt sind bzw. an der offiziellen Version.Gebäude Nr.7 ist gesprengt worden, der Rest wird sich klären.


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 16:32
"Anständige Menschen sehen so nur die engagierte Israelunterstützung der BertelsmannStiftung. Aber das sei auch das Mindeste, das ein deutsches Grossunternehmen dem heiligenLand schulde... Und kann diese Schuld
17
wirklich jemals vollständig beglichenwerden ? Oder ist sie jederzeit aufs Neue einforderbar ?"

Also das macht michjetzt stuzig. Ausserdem offtopic.
Und noch ganz nebenbei: Ich beziehe kaum Medienausser dem Internet, besitze nichtmal Radio oder Fernseher.

Ansonsten: Es gibtkeine begründeten Zweifel, dass die Türme Aufgrund der Einschläge eingestürzt sind. Werdiese Zweifel hat, dem fehlt schlichtweg das metallurgische und architektonischeHintergrundwissen. Ich habe dazu schon mehrfach was geschrieben.

MfG jever


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 16:56
"Ansonsten: Es gibt keine begründeten Zweifel, dass die Türme Aufgrund der Einschlägeeingestürzt sind. Wer diese Zweifel hat, dem fehlt schlichtweg das metallurgische undarchitektonische Hintergrundwissen. Ich habe dazu schon mehrfach was geschrieben. "

Interessant das Du Dich angesprochen fühlst und noch interessanter das Du Dirarchitktonisches und metallurgisches Hintergrundwissen attestierst. Da müssen die ganzenFachleute ja keine Ahnung haben.

Haste schon mal Bewerbungen losgeschickt,Leute wie Dich suchen die für den Bau des Freedom Towers.

Entschuldige das trotzDeiner mehrfachen Posts diesen Unsinn keiner glaubt.

"Es gibt keine begründetenZweifel, dass die Türme Aufgrund der Einschläge eingestürzt sind"

Ach so,deshalb zweifelt fast der ganze Planet daran. Ja, wie wär´s, halt doch mal ne Anspracheund erklär ihnen das sich auf Grund Deines enormen architektonischen und metallurgischemWissens und Deiner mehrfachen Post´s schon lange geklärt hat dass alles Blödsinn ist undkeine Zweifel bestehen. Interessant wird die Diskussion mit den Augenzeugen.

Aber typisch, kein Wort über die Quellen, nur ausweichendes Gerede. Nebukad hatverdammt recht wenn er sagt, das ihr mit euren peinlichen Erkärungsversuchen zu GroundZero gehen soltet. Dir würde das einen Platz am Kreuz neben Strogman sichern :-)).


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 17:05
Gebe dir recht Duke. Und das ebook "das Medienmonopol" von M.A. Verick ist sehr gut, habees eben fertig gelesen. Kann ich jedem nur empfehlen!


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 17:08
Es ist wirklich traurig welche Zesnsur hier herrscht, sogar meine Signatur wurdegelöscht!!


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 17:24
meine auch...liegt wohl an was anderem:)


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 18:13
@duke: Seit wann zweifelt der ganze Planet daran? Ausser ein paar VTlern zweifelt niemanddaran. Und Quellen habe ich mehrfach gebracht. Aber vielleicht hast Du meine Postseinfach noch garnet gelesen?
es geht nicht um die Frage, ob im Hintergrundweggeschaut wurde, um dieses Ereigniss zu verwenden, da habe auch ich gewisse Zweifel,sondern einzig um die Frage, ob die Einschläge ausgereicht haben, um die Türme zumEinsturz zu bringen. Und diese Frage habe ich bereits mehrfach und mit glaubwürdigenQuellen beantwortet. Einfach mal zurückblättern.

MfG jever

P.S.:Scheinbar sind alle Sigs weg.


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 18:16
"Scheinbar sind alle Sigs weg."

Ok nehme das mit der Signatur zurück, scheintallgemein zu sein.


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 19:07
"sondern einzig um die Frage, ob die Einschläge ausgereicht haben, um die Türme zumEinsturz zu bringen."

Es gibt keine glaubwürdigen Quellen die das belegen. Wieich schon und viele andere schon schrieben, die offizielle Version ist bereits seitlangem widerlegt und zwar durch glaubwürdige Quellen die hier schon mehrfach gepostetwurden. Einfach mal zurückblättern;-).

"Ausser ein paar VTlern zweifelt niemanddaran."

Ach so, ein paar... Is klar. Da gibt´s hunderte Aussagen vonAugenzeugen und Leuten die nicht behaupten sie wüssten, sondern die gesehen haben oderauf Grund beruflicher Qualifikationen wirklich wissen. Auch da lohnt sich einzurückblättern, da gibt´s nämlich einen Haufen Links zu seriösen Researchern...

Schon das Du auf die zahlreichen Links nicht eingehst und Dich diesem Vtler Vortraganschließt zeigt was hier los ist.
Nein, ist klar, alles Schmierfinken, Vtler,Hetzpropagandisten.

Nicht eine Deiner Quellen hält der Wirklichkeit stand,deswegen kann ich mir das Blättern sparen, nix für ungut.

Auf zu Ground Zero,vergiss die Links nicht und mach ein Foto für die Nachwelt, damit man sehen kann, wie Duaussahst bevor Du auf Deine enorme Sachkenntnis und die "seriösen" Quellen hingewiesenhast. Und mach bitte einen Vermerk in Deinem Testament das die Vorher/Nacher Picsirgendwie in´s Forum kommen, oder lass sie an Strogman schicken dass der sie aufWerbeboom postet. Der kann dann einen schönen Post verfassen und wieder darauf verweisen,das die Regierungversion stimmt, weil die Vtler nur mit Gewalt statt Argumenten reagierthaben.


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 19:15
@duke: Ich brauche auf diese Webseiten net einzugehen, da sie Blödsinn enthalten.Spätestens, wenn die Aussage kommt, dass Stahl erst bei 1300°C schmillzt, weis ich, dassnur Blödsinn rauskommt. Und das steht bei fast allen Websites drin.
Ich habe eineabsolut unabhängige Quelle gepostet, in der die Wahrheit steht. Baustahl verliert bereitsbei ca. 400°C seine Festigkeit, und meine Quelle war eine Studiendokumentation fürMetallurgen und Ingenieure, die mit 9/11 rein garnichts zu tun hat. Du kannst jetztnatürlich behaupten, dass die Metallurgie seit 9/11 neu geschrieben wurde, aber für soblöd halte ich Dich nicht.

MfG jever


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 20:03
moin jever,

da magst du auch recht haben, würde ich nie bestreiten wollenweil ich nicht vom fach bin und mein gefährliches halbwissen mich hier schon des öfterenbloßgestellt hat. nix für ungut, man lernt nie aus.
ganz besonders interessant fandich auch die aussagen jearas, die die glaubwürdigkeit solider recherchen angesichts deswusts von verschwörungen gefährdet sieht.
all dem kann ich mich nur anschließen, eswurden auch schon so einige fragen (vorerst) beantwortet, nur stellt sich immernoch diefrage:
warum wurde bei der lewinsky-affäre um clinton ein ungefähr 10mal höheresbudged für den untersuchungsausschuß bereitgestellt?
sind blasende praktikantinnen amcap-horn des präsidenten denn wirklich sooo viel wichtiger? es ist immernoch fakt, daßdie untersuchenden ingenieure ihre arbeit nur "nebenbei" und dementsprechend grobausführen konnten.

nun liegt ja der schluß nahe, daß gewisse fakten nicht instageslicht geraten durften, schließlich wäre der öffentlichkeit auch ein 300mio $-budget,also das 10fache der lewinsky-geschichte, ohne weiteres verkaufbar gewesen. mit handkußhätte man alles doppelt und dreifach überprüft um "die wunde" im patriotischenamerikanischem herzen noch besser ...auszukosten...

ich komm von dieserverschwörungsfährte irgendwie immernoch nich ab, sprengungen hin oder her ...

mit verschwörerischen grüßen ;)
und ganz analog


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 20:22
Gegegnfrage, analogIST: Warum sollte man mehr Geld ausgeben, wenn mit dem vorhandenenBudget die gestellten Fragen beantwortet wurden? Es kommt immer auf die Fragen an,wieviel es kostet, die Antworten zu finden.

MfG jever


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 20:34
Ich sehe folgendes Problem:

Auf der einen Seite steht die offizielle Version.

Auf der anderen Seite steht ein MONSTRÖSES Konstrukt, dass ZU WEITEN Teilen ausunbelegbaren Behauptungen besteht. Diese Behauptungen reihen sich nur "logisch" in dasKonstrukt ein, wenn man schon an die Behauptung glaubt. Man vergisst darüber, dass jedeeinzelne Behauptung zu KLÄREN ist, wenn man sachlich argumentieren möchte. So etwas darfnicht laufen nach dem Motto: "Das passt 100 pro dazu, also war es so."

Wir habenes hier mit falscher Dichotomie zu tun.
Die liegt vor, weil zwischen 2 Seiten einegewählt wird, weil die andere nicht schlüssig zu sein scheint/fraglich ist o. Ä.

"Die aus der VT resultierende Beweisführung kann durchaus hieb- und stichfesterscheinen. Der Leser kann den Argumenten von den grundlegenden Prinzipien bis hin zurSchlussfolgerung folgen. Allerdings vergisst er dabei oft, sich zu fragen, ob dieseArgumentationslinie die einzig mögliche darstellt und ob die Argumentation desVerschwörungstheoretikers vom Leser verlangt, an Nebenbedingungen zu glauben, für die eskeinerlei Beweise gibt."

Was VT'er nicht bemerken, ist, dass sie den Skeptikernbei all ihren Argumenten unterstellen, sie würden blind und ohne jeden Zweifel dieoffizielle Version hinnehmen. (Dies führt nicht selten zu ausschweifenden Vorwürfen, dassSkeptiker eben "alles" glauben, was die "Machtelite" von sich gibt etc.)

Wirhaben es also mit einer Situation zu tun, die einem Borderliner-Syndrom nicht unähnlichist: Es gibt nur Schwarz oder Weiss, dazwischen ist NICHTS. Also gibt es nur dieoffizielle Version und das monströse Konstrukt.

Statt sich auf die Punkte zukonzentrieren, die scheinbar fraglich sind, hat der VT'ler das untrügliche Gefühl, ermüsse die beobachtete Situation mit einer wahnsinnig komplizierten und unglaublichverzweigten VT "erklären".

Hinzu kommt, dass VT'ler nicht anerkennen können,dass eine erwartete Beobachtung, die nicht eintrifft, nicht zwangsläufig bedeutet, dassdie komplette Geschichte falsch und erlogen ist und an ihre Stelle ein Konstrukt vonBehauptungen zu treten hat.

Mit schöner Regelmäßigkeit wird übersehen, dass diemeisten Skeptiker gewissen Ansätzen noch folgen können. Z.B. der Theorie, dass dasAttentat im Nachhinein missbraucht wurde, um politische Aktionen zu rechtfertigen. Oderauch der Idee, dass diverse Sicherheitsmaßnahmen nicht ausreichend oder in einem zeitlichfraglichen Rahmen eingeleitet wurden. Von mir aus auch noch der Theorie, dass dasAttentat so überraschend nicht war etc.

Ich kann z.B. der Argumentation einer"Pearl-Harbor"-Theorie noch folgen, wenn sie aber ausartet in Behauptungen und wildeUnterstellungen, ist sie einfach nicht mehr mit dem vereinbar, was TATSÄCHLICH zubeobachten war. Sie ist dann nur noch mit der VT vereinbar - dies widerrum lässt denVT'ler sich bestätigt fühlen.

Ich habe schon mehrfach darauf hingeweisen, dasses - wenn überhaupt - die VT selbst ist, die "die Wahrheit" verschleiert! Wer möchte dennin dem Durcheinander und dem Gerüst von Vermutungen noch die Stellen herauspicken, dieWIRKLICH Grund zum Zweifel geben ?

Kein Skeptiker hier hat jemals behauptet:"Alles ist sauber - Osama war's!"

Es ist also nicht redlich, diesesSchwarz-Weiss-Gebahren an den Tag zu legen. Es führt auch zu nichts, lässt keinen Raumfür all die Grautöne, die JEDES Ereignis hat.

Ich möchte auch noch auf Folgendeshinweisen:

Der VT'ler lehnt die offizielle Version KOMPLETT ab, weil erWidersprüche darin sieht.

WARUM lehnt er nicht mit der gleichen Argumentationauch die VT ab, die ebenso Widersprüche enthält ?

--> Weil genau DANN dasAlltagsdenken wieder mitmacht und die Grautöne sehr wohl erkannt werden! Sprich:Innerhalb der VT wendet der VT'ler die Logik an, dass nicht die KOMPLETTE Theorie falschist, wenn ein Teil oder auch Teile daraus falsch sind.

Dies ist ein vollkommenkorrektes Vorgehen. Korrekt ist nicht, dass dieses Vorgehen keine Anwendung innerhalb deroffiziellen Version findet.

Jeara


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 20:45
geschätzte jeara,

genau DIESEN ton finde ich wirklich großartig!
dakann man ruhig mal sagen:

von der kann man noch was lernen, alder ;)

zum bleistift das aufrechte und bewußte denken, hat ja noch nie geschadet :D

grüße und besten dank -
analogist


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 21:29
Ach Jeara, würdest Du Dich wenigstens von Strogman abheben. Von Dir kommt auch immerwieder das gleiche. Geh mal den neuesten Erkenntnissen nach, nimm Bezug darauf undquatsch nicht immer alles nach. Die Version der Regierung ist lange widerlegt, Vtler hinVtler her. Ihr werdet Euch alle wie ihr hier steht noch schämen müssen. Wenn dannendlich(weil es nicht mehr anders geht) die Massenmedien berichten dass die Türme undWTC7 gesprengt wurden und rauskommt dass doch die Bush- Administration dahinterstecktwill ich sehen wie ihr euch windet. Mach Dir schon mal Gedanken welche Opferrolle Dubekleiden willst. Aller Wahrscheinlichkeit wird es nicht mehr allzu lange auf sich wartenlassen. Wenn sie ihre Leser und Zuschauer nicht verlieren wollen müssen die Massenmedienin nächser Zeit wahrheitsgemäß berichten. Sonst findet wie in den Staaten eineMassenflucht statt.
Sicherlich gibt es in der Scene viele wirklich verpeilte, die mitwirklich hahnebüchenen Geschichten daherkommen, aber diese Verallgemeinerungen sind sonicht zutreffend. Du versuchst hier Deine Ansichten zu debattieren, aber wir sollten unsauf Fakten stützen. Und die sprechen nun mal gegen die offizielle Version. Glaubst Du diebelügen die Welt umsonst? Bestimmt gibt´s auf den 53 Seiten auch unsinnige Post´s mitabwegigen Behauptungen, das ändert aber nichts an der Tatsache. Viel zu viel wurdebeseitigt oder ist verschwunden. Lockerbee ist nie verschwunden. Hunderte Augenzeugensagen einhellig dass selbe. Die Videos sprechen eine eindeutige Sprache und weisen geradewas die Sprengungen angeht, Analogien zu anderen Sprengungen auf. Glaub mir, ich würdeGeld dafür bezahlen wenn ich den Moment erleben dürfte wo Du das erste Mal realisierstdas es so ist, wie es eben ist. Ich weiß, Strogman wird ein enttäuschtes verärgertesGesicht machen, er schreibt vorsätzlich die Unwahrheit und wird sich furchtbar drüberärgern, dass er niemanden mehr verarschen kann. Jever desillusioniert, weil seineKarriere als Statiker beim Bau des Freedom- Towers in´s Wasser fällt;-), aber DeinGesicht würde ich gerne sehen.


melden

9 Gründe für die Sprengung des WTC

18.04.2006 um 21:47
@ DukeOfKent

Wenn dann endlich(weil es nicht mehr anders geht) dieMassenmedien berichten dass die Türme und WTC7 gesprengt wurden und rauskommt dass dochdie Bush- Administration dahintersteckt will ich sehen wie ihr euch windet

Ich schätze es nicht, wenn Menschen sich zu solchen Äußerungen hinreißen lassen.Überdenke nochmal, ob die persönliche Ebene Deine Argumente stärkt.

Weiterhinschwingt da etwas mit, das mich denken lässt, es geht Dir AUCH darum, Recht zu behalten -oder warum möchtest Du sehen, wie wir "uns winden" ?

Darf ich Dich fragen, warumin dem von Dir beschriebenen Fall die "Massenmedien" plötzlich glaubhaft sind für Dich,nachdem sie bis zu dieser Sekunde manipuliert sind und Lügen verbreiten ?

aber wir sollten uns auf Fakten stützen.

Gerne möchte ichmich auf die Fakten stützen. Und zwar auf einen Fakt nach dem anderen. Nicht auf einriesiges Grüst, das ineinander verzweigt vorgelegt wird.

Glaubst Du diebelügen die Welt umsonst?

Es sind gerade solche Äußerungen, die keinenSchritt weiter führen, da sie inhaltslos sind. Warum wird die Welt denn Meiner nachbelogen ? Fülle diese Frage doch mal mit LEBEN, statt sie provokativ in den Raum zustellen.

Viel zu viel wurde beseitigt oder ist verschwunden.

Was wurde beseitigt oder ist verschwunden ?

Hunderte Augenzeugensagen einhellig dass selbe.

Was sagen die Augenzeugen ?

[b]Die Videos sprechen eine eindeutige Sprache und weisen gerade was dieSprengungen angeht, Analogien zu anderen Sprengungen auf.

Tut mir leid,aber DEM Argument möchte ich so nicht folgen. Du hast etwas anderes erwartet, als Dugesehen hast, dies bedeutet nicht, dass Deine Beobachtung die Folge einer monströsen VTist.
Wir können gerne ein weiteres Mal über diesen Punkt sprechen. Aber nicht in derArt wie"Analogien etc.". Vielmehr sollte man herausstellen, ob es MÖGLICH ist, dass dieTürme genau so zusammengefallen sind, ohne dass eine Sprengung vorlag. Verstehst Du mich? Ich habe NICHTS gegen Diskussionen in dieser Richtung.

[b] Glaub mir, ichwürde Geld dafür bezahlen wenn ich den Moment erleben dürfte wo Du das erste Malrealisierst das es so ist, wie es eben ist

Da ich daraus schließe, dassDu etwas Besonderes erwarten würdest, wärest Du sehr enttäuscht, DukeOfKent.
DerGrund ist, dass ich nicht persönlich derartig mit der Sache verhaftet bin, dass ich mirüberlege, wie die Gesichter der Leute hier wohl aussehen würden, wenn sie erfahrenwürden, dass sie im Unrecht sind.
Ich würde keinen Cent dafür hergeben.
Ich hättenicht den Drang, anderen einzureden, sie müssen sich schämen.

Weißt Du,DukeOfKent, ich bin vollkommen offen für Irrtümer - bist Du es auch ? Deine Art, wie DuDich emotional an dem Gedanken ergötzt, was geschieht, wenn Deine Ansicht am Ende dieRichtige ist, lässt mich daran zweifeln. Mehr als Dein Gesicht würde mich interessieren,warum Du auf diese Weise zu mir schreibst.

Jeara[/b][/b]



melden