weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Die Klima-Verschwörung

31.01.2011 um 15:31
Physics schrieb:Arme Öko-Mafia.... :-(
is´ aber auch echt blöd, dass keiner mehr den aus Fälschungen und Manipulationen, mittlerweile mehrfach aufgeflogenen Quatsch mehr glaubt, den ihr beleglos verbreitetet habt, und aus welch´ irrwitzigen Gründen auch immer, noch heute verbreitet. :-)
Tja, ist schon bitter, dass uns immer mehr Leute auf die Schliche kommen. Die Gründe der Weiterverbreitung sind aber einfach - die zahlen so gut! Die CO2-Steuer und Klimapolitik hat schließlich den dicken BMW in meiner Garage finanziert. Seitdem mein Vertrag mit Big Pharma geplatzt ist, macht es für mich keinen Sinn mehr, gegen alternative Medizin zu hetzen. Und die Desinfo-Agenten-Gage der CIA, um gegen 9/11-Truther Stimmung zu machen, ist auch nicht mehr das, was sie früher mal war!


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

31.01.2011 um 15:41
@chen
Ok, muss den Rüffel akzeptieren, was den Kat angeht. Dass der Partikelfilter nicht zum CO2 dient, ist mir auch bewusst. Er sollte nur als Beispiel dienen, dass die Regierung sich nur nach dem Wind dreht, der grad weht und das meist zugunsten der Wirtschaft. Aber ist ein anderes Thema...

Das mit dem Kat seh ich noch ein als Einwand von dir.
Aber beim Methan muss ich leider weiterhin widersprechen.
Methan mag zwar 200mal weniger in der Atmosphäre vorkommen und ich 200mal "harmloser" als CO2 (was sich ja ausgleichen mag), aber auch wenn es 10 mal kürzer "Bestand" hat.. Wir hören ja nicht plötzlich auf weniger Methan zu produzieren. Von daher spielt es ja keine Rolle ob es 10 oder 20 Jahre hält und CO2 200 oder 400 Jahre hält zum Vergleich. Sondern wir blasen immer mehr Methan in die Umwelt und daher wird ja ständig das "zerfallene" Methan durch neues ersetzt. Und da wir immer mehr Methan produzieren durch unsere Landwirtschaft, wird es nicht allzulange Dauern, bis es weniger als 200mal seltener in der Atmosphäre vorkommt.

Wenn ich jedes Jahr 10 Gramm Methan in die Luft puste und es 10 Jahre hält ist nach 11 Jahren immer noch 100 Gramm in der Luft, weil ich ja nach den 10 Jahren nicht aufhöre, sondern im 11. Jahr wieder 10 Gramm in die Luft puste.
Und wenn pro Jahr 1 Gramm "zerfällt" puste ich ab dem 2. Jahr 1 Gramm mehr in die Luft als abgebaut wird.

Du verstehst denk ich mal, worauf ich hinaus möchte. Indirekt akzeptiert und fördert es die Politik, dass wir mehr und mehr Methan in die Luft blasen, was über Kurz oder Lang noch schlimmer ist. Und es kommen ja noch weiter Gase hinzu wie Wasserdampf (stärkstes Treibhausgas). Wenn ich mir so die Kühltürme anschau, was die so rausblasen...


melden

Die Klima-Verschwörung

31.01.2011 um 16:30
@chen
Und um es auch dir Vorzurechnen (damit will ich nicht sagen, dass du nicht informiert bist oder ähnliches):
Kohlenstoffdioxid (CO2) ist mit einem Anteil von etwa 0,039 Prozent (ca. 390 ppm, Stand 2011) in der Atmosphäre enthalten und hat einen Anteil von ca. 20 % am natürlichen Treibhauseffekt. Es entsteht u.a. bei der Verbrennung fossiler Energieträger (durch Verkehr, Heizen, Stromerzeugung, Industrie) und wird im Schnitt erst nach 120 Jahren in der Atmosphäre abgebaut.

Kohlenstoffdioxid macht etwa 60 % des vom Menschen verursachten zusätzlichen Treibhauseffekts aus. Der weltweite anthropogene CO2-Ausstoß betrug im Jahr 2006 ca. 32 Gt. Die geogene, also natürliche CO2-Produktion beträgt ca. 550 Gt pro Jahr.[5] Dieser steht jedoch ein etwa gleich hoher natürlicher Verbrauch, insbesondere durch Photosynthese, aber auch durch Bindung in kalkbildenden Organismen gegenüber.
CO2 ist also zwar zu 20% (also 1/5) am Treibhauseffekt beteiligt. Davon wiederrum sind aber "nur" 60% vom Menschen gemacht) Insgesamt also 3/5 des Treibhauseffektes durch CO2 geht auf den Menschen zurück.
Also sind vom Menschen gemachten Treibhauseffekt 12% durch CO2... Halten wir das mal fest.

Jetzt geht es aber weiter...
Methan trägt aufgrund seiner hohen Wirkung (25-mal so wirksam wie CO2[7]) mit rund 20 % zum anthropogenen Treibhauseffekt bei. Die Verweildauer in der Atmosphäre ist mit 9 bis 15 Jahren deutlich kürzer als bei CO2. Von der weltweit anthropogen emittierten Methan-Menge (etwa 5,9 Gt CO2-Äquivalent) stammen etwa 37 % direkt oder indirekt aus der Viehhaltung. Davon wiederum stammt der größte Teil aus Fermentationsprozessen im Magen von Wiederkäuern.[6]

Der globale mittlere Methan-Gehalt der Atmosphäre hat sich seit vorindustriellen Zeiten (1750) von rund 600 ppb auf 1.751 ppb im Jahr 1999 erhöht.[6] Im Zeitraum von 1999 bis 2007 hat der Methan-Gehalt der Atmosphäre nicht mehr zugenommen.[8] Es ist damit weit mehr Methan in der Atmosphäre, als jemals während der letzten 650.000 Jahre. In dieser Zeit schwankte der Methangehalt zwischen 320 und 790 ppb, wie anhand von Eisbohrkernen nachgewiesen werden konnte.[9]
Auch Methan trägt "nur" zu 20% am Treibhauseffekt bei. Von diesen 20% trägt der Mensch ca. 40% durch seine Landwirtschaft und Industrie bei
Also sind vom Menschengemachten Treibhauseffekt 9% durch Methan... Halten wir das Fest.
Lachgas (N2O) ist ein Treibhausgas, dessen Treibhauswirksamkeit 298-mal so groß ist wie die von CO2[7]. Menschenverursachte Emissionen stammen hauptsächlich aus der Landwirtschaft (Viehhaltung, Düngemittel und Anbau von Leguminosen, Biomasse), weniger aus der Medizintechnik sowie aus mit fossilen Brennstoffen betriebenen Kraftwerken und dem Verkehr. Die wichtigste Quelle für N2O sind mikrobielle Abbauprozesse von Stickstoffverbindungen in den Böden. Diese erfolgen sowohl unter natürlichen Bedingungen als auch durch Stickstoffeintrag aus Landwirtschaft, Industrie und Verkehr. Die Lachgasentstehung ist bislang noch unzureichend erforscht. Bekannt ist jedoch, dass insbesondere bei schweren, überdüngten und feuchten Böden besonders viel N2O in die Luft entweicht. Auch der Niederschlag von Ammonium-Stickstoff aus der Luft, der von Gülleverdunstungen herrührt, kann zur Bildung von Lachgas beitragen.

Mit einer mittleren atmosphärischen Verweilzeit von 114 Jahren[7] und einem relativ hohen Treibhauspotenzial ist es ein klimarelevantes Gas. Der Abbau des N2O erfolgt im Wesentlichen durch Reaktion mit dem Sonnenlicht in der Stratosphäre. Sein Beitrag zum anthropogenen Treibhauseffekt beträgt heute etwa 5?6 %.
Da kann man aber laut Schätzungen sagen, dass in etwa 75% auf den Menschen zurückgeht. (Überwiegend Landwirtschaft). Also ca. 4% vom Anteil von N2O ist von menschengemachter Landwirtschaft.
Nehmen wir jetzt nur den Landwirtschafts- und Industrieanteil von Methan und N2O. haben wir 13% des Treibhauseffektes durch die schlimmeren Gase Methan und Distickstoffoxid sind vom Menschen gemacht.

Zwar ist der Landwirtschafts- Industrieanteil von Methan und Distickstoffoxid zusammen soviel wie von menschengemachtem Kohlenstoffdioxid, nur sind diese beiden Gase wesentlich schädlicher als Kohlenstoffdioxid.
Aber wird von Politik und Co. dahingehend irgendwas gemacht? Nein.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 01:51
@ghostfear1983
Kohlenstoffdioxid (CO2) ist mit einem Anteil von etwa 0,039 Prozent (ca. 390 ppm, Stand 2011) in der Atmosphäre enthalten und hat einen Anteil von ca. 20 % am natürlichen Treibhauseffekt. ...
... CO2 ist also zwar zu 20% (also 1/5) am Treibhauseffekt beteiligt. Davon wiederrum sind aber "nur" 60% vom Menschen gemacht) Insgesamt also 3/5 des Treibhauseffektes durch CO2 geht auf den Menschen zurück. ...
Mache ich jetzt einen Rechenfehler, oder Du...???
Ich meine, Du mußt doch die 60% "hausgemachten"
CO²-Anteil aus den 20% CO² der Atmosphäre ex-
trahieren und nicht von der Gesamtatmosphäre.
34979,1296521464,atmosphaere1


melden

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 02:17
@der-Ferengi
Ja, ist mir etwas später nach meinem Post auch aufgefallen und wollte es noch korrigieren, habs dann aber leider vergessen.

CO2 zu 20% Treibhaus. Von diesen 20% sind 60% vom Menschen.

Mal grob als Tabelle (gerundete Werte)
100% Treibhauseffekt
Davon 20% CO2... 13% ist Mensch, 7% Natur Treibhauseffekt
Davon 20% Methan... 8 % Mensch, 12% Natur
Davon ca 6% N2O... 4 % Mensch, 2 % Natur (geschätze Werte, da noch nicht ganz erforscht)

Methan und N2O sind überwiegend auf Landwirtschaft (und überdüngten Böden zurückzuführen), und Industrie...

Also vom CO2, welcher 20% des Treibhauseffektes ausmachen, trägt der Mensch 13% Treibhauseffekt.

Aus der Landwirtschaft von Methan und N2O, welches zusammen ca. 25% des Treibhauseffektes ausmachen, trägt der Mensch ca. 12% des Treibhauseffektes.

Methan und N2O sind wesentlich schädlicher als CO2. Und an den beiden Gasen ist der Mensch gut zur Hälfte schuld. Da ist mir aber nicht bekannt, dass der Mensch "reguliert" wird.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 04:41
Dieser Thread steht als Verschwöhrungsthema im Wiederspruch.

Falls im Falle keiner Verschwörung es doch möglich ist den Treibhauseffekt durch Gipfel-Abkommen entgegen zu wirken, wäre es wiederum eine Klimaverschwörung.

Denn wäre es durch Abkommen möglich, gäbe es so zu sagen eine CO²-Lobby-Verschwörung wo sämtliche Automobil und Energiehersteller abgesichert sind.

Wäre es nicht möglich, so lebe dieser Thread warum auch immer. ;)

Wenn ich frage warum man Geld in AbkommensVerträge statt in CO²-Erzeugungsfreie Energie zu investiet, wäre es bestimmt keine Öko-Verschwörung^^ Denn es rentiert sich ja nicht.

Demnach kann man nur versuchen weniger CO²-erzeugene Energie zu nutzen damit es moöglich ist und Abkommen auch einen Sinn ergeben.

Jetzt frage ich: Gibt es eine CO²-treibene Verschwörung? Also die das achso erwährmte Klima weiterhin bewusst erwährmt?


melden
Physics
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 06:08
Kc schrieb:,,Öko-Mafia", ein scharfer Ausdruck.
Nö.
Dieser Ausdruck beschreibt exakt den Sachverhalt.
Kc schrieb:Und lass mich raten, Greenpeace, WWF und NABU bilden die drei großen Familien.
Tja...
der "e.V deutscher Nonnen" bestimmt nicht.
Kc schrieb:Für das Klima spielen weit mehr Gase eine Rolle, als nur CO².
Für das Klima spielen in allererster Linie unser Zentralgestirn, die Corioliskraft und Wasserdampf eine Rolle. Der Rest ist weitestgehend unerheblich.
Kc schrieb:allerdings erinnere ich nur mal an die noch vor einiger Zeit gerne genutzten FCKW-Treibgase, die eine viel größere Wirkung besitzen.
Auch diese sind für das Klima unerheblich.
Übrigens: Die Meere Gasen jährlich ca. 750mal soviel Fluorkohlenwasserstoffe aus, als der Mensch innerhalb von 50 Jahren produziert hat!
Kc schrieb:Wer sich nur an CO² aufhängt, der lässt eine Menge Faktoren außen vor, um sich die Situation schön zu reden/schön zu rechnen, nur damit er sagen kann:,,Hey, ich kann weiterhin `nen dicken Wagen fahren
Sorry...
aber es ist deine Kanzlerin und sämtliche Klimakatastrophenspinner, wie z.B. Mojib Latif, Stefan Rahmstorff und wie das ganze Gesindel sonst noch so heißen mag, welches stets von "CO2" brabbelt!

Das Klima interessiert es nicht die Bohne, ob der Wagen den ich fahre "dick" oder "dünn" ist.
Kc schrieb:schön alle möglichen Industrieprodukte konsumieren und nur darauf achten, dass mein Strom billig bleibt."
Seit wann ist Strom "billig"!??
Hat man mehr als 900.000 Haushalten allein nur in Deutschland bereits den Strom abgestellt, weil dieser so "billig" ist - oder woran liegt das?!
Kc schrieb:Beim Thema Klimaerwärmung geht es nicht primär um Vorhersage unvorhersehbarer Ereignisse.
Ach...?!
Ist das so....?!
Dann frage ich mich, warum sich sämtliche selbsternannten, sogenannten "Klimaexperten" immer und immer wieder anschicken und anmaßen, genau dies´ zu tun!
Kc schrieb:Es geht um Auswertung gesammelter Daten über die Ereignisse der Vergangenheit - diese Ereignisse sind sicher, weil wir sie alle mitbekommen haben.
Deshalb bilden sie auch eine solide Grundlage für Überlegungen zur Klimaerwärmung...
Diese Daten mögen vieles bilden...
aber ganz sicher keine "solide Grundlage" um Aussagen über künftige "Erwärmung" oder "Abkühlung" machen zu können. Die sogenannten "Klimaforscher" beweisen immer wieder auf´s Neue, dass diese Daten alles andere als eine "solide Grundlage" für irgendwelche Voraussagen sind, da sie sich stets irren.

Die Vorhersagen eines sogenannten "Klimaforschers" haben in etwa den selben Wert und Tatsachengehalt, wie die "Vorhersagen" eines "Aktienanalysten" - oder die eines Herrn Sinn vom "Ifo-Institut" - oder der sogenannten "Wirtschaftsweisen". Bei all diesen Damen und Herren stimmte noch nie auch nur eine Vorhersage!

"Krake Paul" wies bezüglich "Vorhersagen" offenkundig deutlich mehr Befähigung auf, als all diese vermeintlich "schlauen Damen und Herren" zusammen!

Selbst ein Schimpanse kann diesbezüglich offenbar mehr Befähigung aufbieten.
Kc schrieb:Und in diesem Sponsoring nehmen sich die jeweiligen Seiten diejenigen Klimaforscher und unterstützen diejenigen Ergebnisse, die ihnen genehm sind.
Nicht ganz.
In tatsache werden "Ergebnisse" solange verfölscht und manipuliert, bis diese genehm sind! IPCC ist da das Beste aller Beispiele.
Kc schrieb:Da, wie du schon sagtest, keine wirklich verlässlichen Vorhersagen aufgrund der Wandelbarkeit von Wetter und Klima möglich sind, sind diese Personen sogar später aus dem Schneider, wenn doch mal klar werden sollte, dass auch der Mensch Anteil hat.
Nur wird dies´nie "klar werden", da der Mensch nachgewiesenerweise keinen Anteil an etwaigen Klimaveränderungen hat. Und wer dir diesbezüglich etwas anderes erzählt, der ist entweder ein kompletter Vollidiot... oder eine äußerst unappetitliche Körperöffnung. :-)
Kc schrieb:Und du kannst dir auch vorstellen, wen Umweltverbände oder grün orientierte Regierungen sowie die Industrien aus dem Bereich regenerativer Energien sponsorn - sie nehmen sich diejenigen, die haarklein auflisten, warum der Mensch riesige Anteile an der Klimaerwärmung hat.
Tja...
wenn diese Leute dann wenigstens mal nur einen Beweis "auflisten" würden, dann hätte das Ganze ja womöglich Sinn. Wenn die komplette "Auflistung" allerdings durch und durch aus Lügen, Märchen und Unwahrheiten besteht, dann finde ich es extrem naiv davon auszugehen, dass die komplette Bevölkerung derart verblödet sei, dass niemandem auffallen würde, dass es sich bei all diesen "Auflistungen" um pures, dummes Zeug handelt.
Kc schrieb:Die Menschen sind weder allein für den weltweiten Klimawandel verantwortlich, noch können sie sich völlig aus der Verantwortung stehlen!
Einspruch euer Ehren!
Für eine etwaige Verantwortlichkeit des Menschen, bezüglich Klimaveränderungen, liegt nicht der allergeringste Beweis vor.
Kc schrieb:Abschmelzen von Polkappen, wachsende Ressourcenknappheit, Aridisierung in einigen Gebieten und Überschwemmung sowie vermehrt Wirbelstürme in den anderen - und sich Lösungen DAFÜR überlegen.
Das Volumen der Polkappen hat sich in 2009 um 30 Prozent vergrößert. Es gibt nicht mehr und auch nicht weniger Überschwemmungen wie vor 20 oder 40 Jahren. Ebenso gibt es auch nicht mehr "Wirbelstürme". Es gibt heute lediglich eine deutlich dichtere Berichterstattung als noch vor 20 oder 40 Jahren.
Kohlenstoffdioxid macht etwa 60 % des vom Menschen verursachten zusätzlichen Treibhauseffekts aus. CO2 ist also zwar zu 20% (also 1/5) am Treibhauseffekt beteiligt. Davon wiederrum sind aber "nur" 60% vom Menschen gemacht) Insgesamt also 3/5 des Treibhauseffektes durch CO2 geht auf den Menschen zurück.
Also sind vom Menschen gemachten Treibhauseffekt 12% durch CO2... Halten wir das mal fest.
Selten einen solchen Quatsch gelesen. Der atmosphärische Co2-Gehalt ist derart gering, dass er gerade noch messbar ist! Namentlich 0,038 Prozent der atmosphärischen Gesamtheit.

Wir reden bei diesen ohnehin schon lächerlichen, weil kaum mehr messbaren Anteil von 0,038 Prozent atmosphärischen Co2s, von einem "menschlichen Anteil" von gerade einmal einem Prozent! Das sind 0,004 Promille der Gesamtatmosphäre und das ist schon aufgerundet!
ghostfear1983 schrieb:Auch Methan trägt "nur" zu 20% am Treibhauseffekt bei. Von diesen 20% trägt der Mensch ca. 40% durch seine Landwirtschaft und Industrie bei
Also sind vom Menschengemachten Treibhauseffekt 9% durch Methan... Halten wir das Fest.
Nö.
Das halten wir besser nicht fest, weil auch das kompletter Unfug ist.
ghostfear1983 schrieb:Zwar ist der Landwirtschafts- Industrieanteil von Methan und Distickstoffoxid zusammen soviel wie von menschengemachtem Kohlenstoffdioxid, nur sind diese beiden Gase wesentlich schädlicher als Kohlenstoffdioxid.
Erstens ist Methan ein ungiftiges Gas, sprich in keiner Weise schädlich - und Zweitens wird Methan in der Atmosphäre durch das Hydroxylradikal (-OH) schnell abgebaut. Seine Verweilzeit in der Atmosphäre ist daher kurz und eine langfristige Anreicherung gar nicht möglich. Außerdem ist Methan nur in wenigen sehr schmalen Spektralbereichen IR-aktiv, in denen sich seine Wirkung auch noch mit der von Wasserdampf und Lachgas (N2O) überlagert. Die angeblich erhöhte Gefahr von Methan gegenüber CO2 ("Olympiade der Treibhausgase") ist daher Nonsense in Reinstform.


melden
Sophosaurus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 06:51
Man kann dem Thema auch auf ganz anderer Ebene begegnen.

Wenn etwas ausgerechnet von den Hörigen des Großkapitals vertreten wird, den Apologeten der Ford Foundation und den Rockefellers, und jemand dann immer noch glaubt, dahinter stünden Altruismus und Verantwortungsgefühl...

Genauso interessant sind die kruden Ideen, es gäbe ausgerechnet auf Seiten der Ölkonzerne ein Interesse an hemmungslosem Verbrauch, das sich gegen regulierende Maßnahmen artikuliert. Wer das glaubt, der hat seinen Kopf noch nie zum Denken benutzt.

Warum sollen mich als Marktteilnehmer Marktbedingungen aller gleichartiger Marktteilnehmer stören, die dank Klimaberichterstattung willkürliche Preiserhöhungen ermöglichen, für die der Verbraucher auch noch dankbar ist? Was alle Anbieter in gleicher Weise trifft, berührt meine Marktposition nicht, erhöht aber meine monetäre Macht, wenn es in allgemeinen Preiserhöhungen gipfelt. Verbrauchsreduzierungen bei gleichzeitig steigenden Preisen sind das Beste, was den Ölkonzernen passieren kann.

Ein paar Deppen finanziert man mit unbedeutenden Beträgen, um sie den roten Hering spielen zu lassen, und die Klimahysterie finanziert man mit erheblichem Aufwand. Eins steht fest: Die Klimaentwicklung ist in den kommenden Jahrzehnten unser kleinstes Problem.

Man kann damit allerdings richtig gut abgreifen und sich obendrein noch profilieren. Schon mit ein bißchen Verstand muß man doch einsehen, daß etwas nie und nimmer von Figuren wie der Merkel vertreten würde, wenn es auch nur die Bohne Substanz hätte, und schon gar nicht, wenn die vorgeschlagenen Maßnahmen kapital- oder industriefeindlich wären.

Das ist doch, was man diskutieren muß: Die Ausbeutung des Themas durch Kreise, die daraus institutionalistische Macht, Einfluss, Geld und politische Gestaltungskraft schöpfen können, von der man früher nur träumen konnte.

Ich hätte viel lieber mein altes Weltbild bewahrt, wo weiß noch weiß ist und schwarz noch schwarz. Inzwischen scheinen mir David und Goliath vertauschte Rollen zu haben, und nichts ist mehr einfach und klar. Dass wir die Biosphäre ruinieren und wichtige Rohstoffe mit zu großem Tempo aufzehren, halte ich für ein ernstes Problem. Dass wir mit der Verbreitung des Internets, unzähliger Rundfunkprogramme und des Zugangs zum Mobilnetz einen Prozess angestoßen haben, den wir nicht mehr stoppen können, sollte jedem klar sein.

Er wird unaufhaltsam dazu führen, daß sechs Milliarden Menschen auf etwa gleich hohem Niveau leben. Mit drei Milliarden PKWs vor der Tür, drei Milliarden PCs in kontinuierlich etwa einer Milliarde künstlich beleuchteter Räume, mit drei Milliarden Schränken, in denen 20 Milliarden Hosen, Hemden, Sockenpaare etc. ihrem ständigen Ersatz entgegengammeln, drei Milliarden Kühlschränken, in denen ständig ca. 50 Millionen Thunfische in Dosen liegen, und was der Dinge mehr sind.

Knapp zwei Milliarden Frauen wollen ständig gevögelt werden, ohne sich Gedanken machen zu müssen, und werden Monat für Monat rund 50 Milliarden Pillen voller Hormone schlucken, deren Rückstände sie ins Grundwasser pieseln, und wir alle werden monatlich etwa 5 Milliarden Pillen voller Antibiotika verköstigen und damit ganz neue, hochinteressante Bakterienstämme heranzüchten, in gewaltigen Rinder- und Schweineherden verballern wir, was an pflanzlichem Wachstum dank Chemiedünger aus den Böden zu holen ist, für die wir die letzten Wälder abholzen, deren Reste in zig Millionen Ikea-Filialen als Bausatz verenden, und all das steht binnen weniger Jahre vor der Tür. Da erzähle mir noch einer was vom Klima. Das ist, wie sich beim Herzinfarkt über Akne oder Hühneraugen den Kopf zu zerbrechen.

Lasst euch mal schön von Klimaprognosen ablenken. Der CO2-Ausstoß geht infolge Peak-Oil doch sowieso von selbst runter. Da braucht ihr keine Sorge zu haben.


melden
Physics
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 07:06
Sophosaurus schrieb:Knapp zwei Milliarden Frauen wollen ständig gevögelt werden,
Also das finde ich jetzt aber echt nicht gut!
Was soll sowas?!

Ich brauche Namen, Adressen, Fotos.... ;-)


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 11:04
@Physics
Physics schrieb:... Für das Klima spielen in allererster Linie unser Zentralgestirn, die Corioliskraft und Wasserdampf eine Rolle. Der Rest ist weitestgehend unerheblich. ...
Na das erzähl' mal einen Meteorologen.
Was glaubst Du, warum die Wettervorhersage oft nicht stimmt...?
Physics schrieb:... Seit wann ist Strom "billig"!?? ...
Womit hast Du das denn verglichen? Wenn Du sagst Strom ist teuer,
was ist denn dann billiger...?
... Die sogenannten "Klimaforscher" beweisen immer wieder auf´s Neue, dass diese Daten alles andere als eine "solide Grundlage" für irgendwelche Voraussagen sind, da sie sich stets irren. ...
Na, wenn die Daten so unsicher sind, dann verstehe ich nicht die
ganze Aufregung. Andererseits - wo kommen dann die Daten her,
daß sich das Klima erwärmt...? Von Hobbymeteorologen mit Wetter-
stationen von CONRAD...?
... In tatsache werden "Ergebnisse" solange verfölscht und manipuliert, bis diese genehm sind! ...
Und das machen Sie, weil ...
Physics schrieb:... da der Mensch nachgewiesenerweise keinen Anteil an etwaigen Klimaveränderungen hat. ...
Hier hast Du vergessen Deine Quelle zu posten.
Kc schrieb:
Und du kannst dir auch vorstellen, wen Umweltverbände oder grün orientierte Regierungen sowie die Industrien aus dem Bereich regenerativer Energien sponsorn - sie nehmen sich diejenigen, die haarklein auflisten, warum der Mensch riesige Anteile an der Klimaerwärmung hat.

Tja...
wenn diese Leute dann wenigstens mal nur einen Beweis "auflisten" würden, dann hätte das Ganze ja womöglich Sinn.
Warum sollten Sie Dir einen Beweis liefern, wenn Du auch kei-
nen Beweis lieferst, daß der Mensch keinen Anteil an der Kli-
maveränderung hat.
Und Du setzt sogar noch Einen drauf:
Physics schrieb:Für eine etwaige Verantwortlichkeit des Menschen, bezüglich Klimaveränderungen, liegt nicht der allergeringste Beweis vor.
Physics schrieb:... Das Volumen der Polkappen hat sich in 2009 um 30 Prozent vergrößert. Es gibt nicht mehr und auch nicht weniger Überschwemmungen wie vor 20 oder 40 Jahren. ...
Selbst wenn der komplette Nordpol schmelzen würde, würde
der Meeresspiegel nicht einen Zentimeter steigen. Anders beim
Südpol. Würde er schmelzen, könnte ich hier nicht mehr schrei-
ben, da ich mich ca. 20m unter dem Meeresspiegel befinden
würde.
Physics schrieb:... und Zweitens wird Methan in der Atmosphäre durch das Hydroxylradikal (-OH) schnell abgebaut. ...
Nicht ganz richtig, aber falsch.
Es wird nicht abgebaut, dann wäre es ja weg und nichts ver-
schwindete einfach so, sondern (mit anderen Gasen in der At-
mosphäre) umgewandelt. Unter Anderen in, na...?
In CO².

Also Dein Nickname mach nicht doll was her. Bei Deiner Unwis-
senheit die man auch in anderen Unterforen lesen kann, hätt'
ich mir an Deiner Stelle nicht getraut einen solchen Namen zu
wählen.


melden

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 11:26
hab ich das jetzt richtig verstanden:
Es gibt Studien die eine vom Menschen bewirkte Klimaerwärmung bestätigen und Studien die diesen Zusammenhang bestreiten?


melden

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 13:29
34979,1296563387,Anthropogener Treibhausgas Eintrag aus Schoenwiese Klimatologie.JPG@ghostfear1983
Sondern wir blasen immer mehr Methan in die Umwelt und daher wird ja ständig das "zerfallene" Methan durch neues ersetzt. Und da wir immer mehr Methan produzieren durch unsere Landwirtschaft, wird es nicht allzulange Dauern, bis es weniger als 200mal seltener in der Atmosphäre vorkommt.

Methan mag zwar ein sehr Treibhauswirksames Gas sein. Aber das bleibt nicht sehr lange in der Atmosphäre. Im Durchschnitt 10 Jahre. Ein gleichmäßiger Methanausstoß - und wenn er auch steigen mag - hatt keine Folgen für das Klima... Die einzige Weise in der Methan gefährlich werden kann ist ein plötzlicher hoher Eintrag in die Atmosphäre.

Allerdings stoßen wir etwa 70% des Gesammtmethananteils der feigesetzt wird in die Atmosphäre, etwa 400-500 Mt, dass sind etwa 1,44 ppb pro Jahr (seit 1998; Stand 2007) ... Ich denke auch das man in senken sollte.


CO2 zu 20% Treibhaus. Von diesen 20% sind 60% vom Menschen.

Mal grob als Tabelle (gerundete Werte)
100% Treibhauseffekt
Davon 20% CO2... 13% ist Mensch, 7% Natur Treibhauseffekt
Davon 20% Methan... 8 % Mensch, 12% Natur
Davon ca 6% N2O... 4 % Mensch, 2 % Natur (geschätze Werte, da noch nicht ganz erforscht)


Tabelle gefällig? Ich häng mal eine an: Stammt aus dem Buch "Klimatologie" von Christian Deitrich Schönwiese. Die mag zwar etwas veralltet sein aber gibt einen guten Überblick. Quellen sind angegeben...

@richie1st
die tatsache, dass der russe, der beweisen soll, dass es keine veränderungen der permafrostböden gibt, nicht die unabhängigste quelle darstellt, hat dich nicht weiter gestört.
ich kann chen's resignative haltung absolut verstehen...


Es gibt keine unabhängigen Quellen, wenn du so willst. Wenn man das so angeht kann man alle als Lügner annehmen. Naja in diesem Fall... das Kryo Institut hatt nicht grad den besten Ruf bei den "unabhängigen" Russischen Unviersitäten


melden

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 13:38
@rosco

Der einzige sogenannte Beweiß der die von Menschen bewirkte Klimabeeinflussung belegt, ist jener, der besagt, dass Temperatur und CO2 paralelle Kurven haben. Das ist auch so. Nur ist es eben NICHT NUR so, dass die Teperatur steigt weil der CO2 Anteil steigt. Nein der CO2 Anteil steigt auch gerade WEIL die Temperatur steigt !

Allerdings welcher Effeckt nun größeren Einfluss hatt konnte noch nicht von der Wissenschaft geklärt werden. Das hatt einen ganz einfachen Grund... Man ist einfach nicht in der Lage auch nur den Übergang von CO2 in meteorischen Gewässern, im Meerwasser oder in Sümpfen und Seen in die Luft abzuschätzen, wenn es sagen wir mal einfachhalber 1°C wärmer wird.... myzyny hatt da mal was gepostet, aber unter Laborbedingungen.... aber naja Laborbedingungen sind in diesem Fall nutzlos.

Es ist auch kein Wunder, dass man die Temperatur eben nicht mit CO2 misst, sondern mit Sauerstoff ! (siehe von mir geopostetes Paper von Shakleton einige Seiten zuvor.. iwo hab ich auch noch das ganze Paper...)


melden

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 13:54
@Schdaiff
Du schriebst
Schdaiff schrieb:Methan mag zwar ein sehr Treibhauswirksames Gas sein. Aber das bleibt nicht sehr lange in der Atmosphäre. Im Durchschnitt 10 Jahre....
Ich habe vorher schonmal versucht das zu erläutern. Ich kann teilweise nur schlecht schriftlich rüberbringen, wie ich das meine.
Ich versuch es aber nochmal:
Metha hat zwar nur 10 Jahre "Haltbarkeit" in der Atmosphäre. Aber, wenn wir jedes Jahr 10 g in die Luft pfurzen, und nach 10 Jahren 9 g "abgebaut" werden, haben wir nach 10 jahren 100 g in die Luft geblasen. Im 11. Jahr sind dann nur noch 91 g davon in der Luft. Da wir aber weiterhin Methan produzieren, sind es im 12. Jahr 92 g, da im 12. Jahr wieder 9 g vom 2. Jahr abgebaut werden. Im 13. Jahr 93 g usw...

Das heisst, wenn wir, auch wenn die Haltbarkeit von Methan in der Atmosphäre nur 10 Jahre beträgt, mehr in die Luft blasen, als abgebaut wird, summiert sich die Menge stetig weiter.
Und Methan ist ja eines der führenden Treibhausgase (Wirksamkeit).

Danke übrigens auch für die Tabelle.

Ich möchte auch nochmal sagen, dass ich weder Befürworter noch Skeptiker der Theorie bin, dass der Mensch durch seinen CO2-Ausstoss schuld am Klima ist.

Wie du schon sagtest, steigt zum einen der CO2 Gehalt wegen der Wärme und der Wärmeanstieg wird vom CO2 beeinflusst.

Ich verstehe jetzt nur deine Aussage aus dem von mir aufgeführten Zitat von dir nicht:
Schdaiff schrieb:Methan mag zwar ein sehr Treibhauswirksames Gas sein
Schdaiff schrieb:Ein gleichmäßiger Methanausstoß - und wenn er auch steigen mag - hatt keine Folgen für das Klima
Für mich ist das bislang ein Widerspruch.
Wenn es ein treibhauswirksames Gas ist, dann ist es doch relevant, wenn man stetig davon mehr in die Luft bläst, als es sich abbaut.


melden

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 13:56
@Schdaiff
Entschuldigung. Denkfehler von mir mit der Methanrechnung. Ist nur der Fall, wenn wir auch jedes Jahr einen steigenen Methanausstoss haben.


melden

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 14:57
@Sophosaurus
ok, dass merkel keine industriefeindlichen positionen vertreten wird, leuchtet ein, aber wofür dann der beachtliche aufwand einen klimaskeptischen gegenpol zu etablieren? ähnliches hat auch schon zaphodB. geäußert, aber wenn die industrie letztendlich von der umweltpolitik profitiert, könnte sie auch die füße still halten und die dinge so laufen lassen. stattdessen wird eine maschinerie auf die beine gestellt, pseudoinstitute wie EIKE aus dem hut gezaubert, die damit beschäftigt sind zu propagieren, das eis an den polen werde mehr, statt weniger. wofür dieser aufwand, und wieso bräuchte es rote heringe? mächtige organisationen wie koch industries und die john birch society pumpen fleißig geld ins klimaskeptische milieu, obwohl die industrie von der klimahysterie letztendlich doch profitiert? für mich macht das keinen sinn...


melden

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 16:50
@Warhead

Ach, wenn du doch mal anfangen würdest, wenigstens deine EIGENEN Quellen mal richtig zu lesen! Unsere ignorierst du ja sowieso.
Fand ich doch in deinem Link zu den Permafrostböden, die ja nach deiner Auskunft sooo dahinschmelzen, folgenden Satz:

...Die Vereinten Nationen warnten in einem Bericht im Juni, bislang gebe es zwar noch keine Hinweise auf großflächiges Auftauen des Bodens in derartigen Gebieten,....

Also mal wieder das leidige "Was wäre wenn" - Geschwätz der Klimahysteriker!

Klar, WENN die Permafrostböden auftauen WÜRDEN, hätten wir eventuell ein Problem!
Genauso hätten wir ein Problem, wenn der Mond vom Himmel fallen würde.
Passiert aber beides nicht.


melden

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 17:20
@richie1st
richie1st schrieb:pseudoinstitute wie EIKE aus dem hut gezaubert, die damit beschäftigt sind zu propagieren, das eis an den polen werde mehr, statt weniger.
Das hat EIKE lediglich übernommen! Die Originalquellen wurden hier MEHRFACH genannt!
Sogar die NASA bestätigt inzwischen , dass es wieder mehr Eis am Nordpol gibt.

Aber, wie immer, werden diese Quellen ja ignoriert. Statt dessen wird lieber das Geschwätz von PIK und Co. weitergetragen. Brave Staatsbürger! Macht weiter so! Immer schön glauben, was der,die,das Merkel euch erzählt.

Merke: Selber denken ist anstrengend, erweitert aber den Horizont ungemein.


melden

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 18:00
@ghostfear1983

Der Methangehalt ist aber immer noch zu gering dafür. Da brauch es schon eine erhebliche Steigerung. Allerdings sehe ich auch eine Gefahr wenn wir so weiter machen. Vorallem wenn die Planungen soweit vorranschreiten, das wir wirklich Methan zur Energiegewinnung benutzen ...


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

01.02.2011 um 20:48
@Schdaiff
Das es sicherlich nicht gut ist, wenn wir so weiter machen (mit dem CO2, mit den Plänen von Methan zur Energiegewinnung) sollte glaub ich jedem klar sein. Aber auch die hochgelobten Wasserstoffautos bzw Wasserstoff als Energiegewinnung ist nicht wirklich das prickelnde. Wo doch Wasserdampf das Treibhausgas Nr. 1 sein soll. Die Theorie von der eigenen Rückkopplung durch Wasserdampf ist mir zwar auch geläufig, nur in dem Fall sollte es nicht heissen "probieren geht über studieren".

@myzyny
myzyny schrieb:Sogar die NASA bestätigt inzwischen , dass es wieder mehr Eis am Nordpol gibt.

Aber, wie immer, werden diese Quellen ja ignoriert.
Du übersiehst da 2 mögliche Argumente...
1. Die NASA behauptet das, damit sie fröhlich weiter ihre Raketen abschiessen kann
2. Die Quellen, die behaupten, NASA hätte das gesagt, haben es gefälscht

;-)


melden
300 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden