weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 04:52
@coltseavers
Nein,ist es nicht...sag mal,bei der Thermodynamik,was hast du da gemacht??
Fossile Brennstoffe wandeln nutzbare Energiezustände in nichtnutzbare Energiezustände

Wikipedia: Fossile_Energie

Wikipedia: Brennstoffzelle


melden
Anzeige
coltseavers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 05:00
@Warhead
Wenn du deinen Link "fossile Energie" gelesen hast, ist direkt im 1. Absatz zu lesen
Fossile Energie wird aus fossilen Brennstoffen gewonnen, die wie Braunkohle, Steinkohle, Torf, Erdgas und Erdöl in geologischer Vorzeit aus Abbauprodukten von toten Pflanzen und Tieren entstanden sind.
Darum sind ja Umweltschützer so für Biomasse-Kraftwerken. Dort wir nur das CO2 freigesetzt wird, welches auch zu gegenwärtiger Zeit aufgenommen wurde. Wie z.B. Heizungen welche mit Holzbriketts heizen.

Und diese Algenfarmen produzieren einen Stoff der dem Erdöl ähnlich ist, aber kein Erdöl ist. Die Algen produzieren einen Stoff frei, der wie Erdöl genutzt werden kann.

Fossile Brennstoffe geben CO2, welcher über Jahrmillionen Jahre gespeichert wurde wieder frei. Die Algen widerum geben nur durch ihr Abfallprodukt an CO2 frei, welchen sie aufgenommen haben.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 05:06
@axwellsmart
Welche Umweltschützer...es gibt keine Umweltschützer die sich dafür aussprechen riesige Maismonokulturen für Biogaskraftwerke anzubauen,die Industrie ist dafür


melden
coltseavers
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 05:15
@Warhead
Die Umweltschützer, die sagen, dass fossile Brennstoffe schädlich sind und die sagen, dass Biomasse in Form von gefällten Bäumen, die entweder eben für diesen Bedarf gepflanzt wurden oder kranke Bäume gefällt wurden, verheizt werden. Die Umweltschützer, die sich ihr eigenes Heizwerk bauen, in denen ihre eigene Scheisse und Bioabfälle zur Energiegewinnung genutzt werden. Die Umweltschützer, die sagen, dass schluss sein muss mit fossilen Brennstoffen.

Jetzt polarisiere nicht mit Monokulturen oder dergleichen. Von denen war hier nicht die Rede. Ich weiß schon seit Jahren hier, dass du gern Sachen mit reinbringst, die nicht angesprochen wurden, um auf deinem Recht zu bestehen.

Du hast nicht auf meine Fragen geantwortet. Warum wird bei Kfz von der Politik eingeschnitten, die nur einen Bruchteil des CO2 Schuld ist, aber die Industrie weiter blasen darf? Warum solche Algenfarmen nicht weiter subventioniert werden, sondern weiter in Ölkonzerne investiert werden? Warum die Algenfarmen ignoriert werden, obwohl der derzeitige hohe Standard gehalten werden kann, die Produkte (wie dein Pc, dein Stuhl unterm Arsch, dein Kühlschrank etc) weiter produziert werden könnten, wenn diese Farmen weiter ausgebaut werden könnten und der Umwelt mehr als zugute kämen?


melden

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 09:56
@kirkos
kirkos schrieb:wer möchte uns da wirklich ernsthaft erzählen, dass diese gigantische Masse an Emissionen der Welt - von Minute zu Minute, 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr - auch wenn sie unsichtbar sind, keinerlei Auswirkung auf Atmosphäre und/oder Klima haben sollte?
Ja, klar, die Luft wird schlechter. Unbestritten. Aber eben nicht deshalb wärmer. Ich kann es nur immer wieder sagen: co2 ist NICHT wesentlich am Zustandekommen der irdischen Temperatur beteiligt. Der menschengemachte Teil der co2-Emissionen liegt weit unter 10% der natürlichen Emissionen! Co2 wird in einem stetigen Kreislauf von Wasser und Pflanzen auch wieder aufgenommen. Die weitaus meiste Zeit, die unsere Erde existiert, hatte einen DEUTLICH höheren co2-Anteil in der Luft. Co2 ist lebenswichtig. Es ist nicht schädlich, schon gar kein Gift!
Selbst WENN sich die Temperatur erhöhen sollte, ist das keine Klimakatastrphe, sondern ein Segen für das Leben auf diesem Planeten. Immer in Warmzeiten gab es einen Evolutionsschub.

Um bei deinem Raucherbeispiel zu bleiben: Ja, die eine Zigartette verändert die Luft in dem Raum, aber niemand wird behaupten, der Raum würde davon wärmer. Und wenn es 15 Raucher sind, ist es auch nicht der Rauch, der den Raum erwärmt, sondern die Raucher selber!

@Natoll
Fragen auf die kein Skeptiker eine wissenschaftliche Antwort geben kann: Wie kann eine Erhöhung der Klimawirksamen Gase nicht zu einer Temperaturerhöhung führen?

Oder anders: welcher natürliche Prozess ist für die Klimaveränderung verantwortlich?
Wieder ignorierst du alles bereits gesagte!!
Natürlich gibt es diese Antworten, aber du siehst nicht hin!
Co2 ist bei der Temperaturbildung UNBEDEUTEND, weil die Sättigungsgrenze weitgehend erreicht ist!
Für die Klimaveränderungen sind, wie schon seit Jahrmillarden, die Sonne und kosmische Einflüsse entscheidend. Sie sind nämlich für mehr oder weniger Wolken zuständig, und Wasser(dampf) und Wolken sind die wahren Klimabestimmer. Das war und ist so.

Aber jetz die Gegenfrage: Wenn co2 klimawirksam ist, wieso fällt dann zur Zeit weltweit die Temperatur bei weitersteigendem co2-Gehalt?
Du wirst ja sicher eine wissenschaftliche Erklärung haben.


melden

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 09:58
coltseavers schrieb:Es gibt mittlerweile Algenfarmen, die einen Erdölähnlichen Stoff produzieren, der zu Kraftstoff Benzin und Diesel und Kerosin etc pp weiterverarbeitet werden kann. Warum wird dieser Bereich nicht weiter ausgebaut bzw mehr gefördert? Es wäre ein reines Naturprodukt.
Davon habe ich auch gelesen. Die verbrennung von diesem Zeug wäre absolut CO2 neutral und damit unschädlich. Die Viecher begnügen sich sogar mit Salzwasser, man muss also nicht einmal gutes Süßwasser dafür verwenden. Meiner Meinung nach sollte man die ganze Wüste mit solchen Anlagen bebauen.
coltseavers schrieb:Warum schneidet die Politik bei den Autofahrern so ein, aber lässt die wesentlich schlimmere Industrie weiter rumrußen? Warum werden alternative Energiequellen immer noch so gering in relation zu umweltschädlicheren Energiequellen gefördert?
Autofahrer emittieren tatsächlich etwas mehr CO2 als Industrie, darum ist es wichtig dies einzuschränken.

Alternative Energiequellen werden erst dann genutzt wenn es sich finanziell lohnen würde. Bei der Gewinnmaximierung spielt Umweltschutz erstmal eine untergeordnete Rolle. Mit Öl lässt sich einfach verdammt viel Geld machen ;)


melden

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 10:21
@Natoll

Fragen auf die kein Skeptiker eine wissenschaftliche Antwort geben kann: Wie kann eine Erhöhung der Klimawirksamen Gase nicht zu einer Temperaturerhöhung führen?

Oder anders: welcher natürliche Prozess ist für die Klimaveränderung verantwortlich?


Wieder ignorierst du alles bereits gesagte!!
Natürlich gibt es diese Antworten, aber du siehst nicht hin!
Co2 ist bei der Temperaturbildung UNBEDEUTEND, weil die Sättigungsgrenze weitgehend erreicht ist!
Ich dachte das hätten wir bereits geklärt, wie kann man nur so konsequent die Physik ignorieren .. tse tse ;)
myzyny schrieb:Für die Klimaveränderungen sind, wie schon seit Jahrmillarden, die Sonne und kosmische Einflüsse entscheidend. Sie sind nämlich für mehr oder weniger Wolken zuständig, und Wasser(dampf) und Wolken sind die wahren Klimabestimmer. Das war und ist so.
Ups hier hat wohl jemand die letzten, naja sagen wir 4,5 milliarden Jahre Erdgeschichte verpasst. Dann wüsste er dass es durchaus noch den ein oder anderen Faktor gibt der ebenfalls ein bisschen das Klima massiv beeinflusst.
myzyny schrieb:Aber jetz die Gegenfrage: Wenn co2 klimawirksam ist, wieso fällt dann zur Zeit weltweit die Temperatur bei weitersteigendem co2-Gehalt?
Du wirst ja sicher eine wissenschaftliche Erklärung haben.
Fallen die Temperaturen echt? Ich kann grad nichts dazu finden ...

@coltseavers
Was mir noch eingefallen ist, weißt du vielleicht wie die arte doku hieß mit den astronomen? Das würde mich sehr interessieren.


melden

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 10:30
@myzyny
Okay ich hab was zu den Temperaturen der letzten JAhre gefunden, also wenn man bei 1998 anfängt, ein extrem heißes jahr und bei 2008 aufhört, ein Extrem kaltes Jahr bekommt man nen negativen trend hin! Wenn man aber bis 2010 weitergeht (irgendwie trotz solaren minimums doch das heißeste Jahr des Jahrtausends) bricht das Kartenhaus leider zusammen. Sehr schade, ich würde mir nämlich fallende Temperaturen wünschen.


melden

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 11:46
@Natoll
Und 2011 gehts wieder abwärts. Bisher waren die ersten sieben Monate die zweitkältesten seit 1999.

Die Doku über den Einfluss der kosmischen Strahlung auf die Wolkenbildung und damit das Weltklima, brauchst du dir gar nicht erst ansehen. Du ignorierst doch alles, was gegen den menschengemachten Klimawandel argumentiert. An die anderen: die Sendung war sehr gut!
Zu sehen auch auf, na was wohl, youtube, "Das Geheimnis der Wolken"

NEIN, wir haben das mit der Sättigung nicht geklärt, weil dußs nicht verstanden hast. Selbst deine eigenen Quellen besahgten nichts anderes, als das weiterer co2-Anstieg nicht linear zur Erwärmung beiträgt. Der Zuwachs läuft gegen Null, wobei Null natürlich rein mathematisch nicht erreicht wird. Wie gesagt, das sagt gerade genau DEINE Quelle zu dem Thema.

Und, ja, ich habe die Einflüsse von extremem Vulkanismus und Kometeneinschlägen der letzten 4,5 Milliarden Jahre jetzt einfach mal ignoriert, weil da in den letzten hundert Jahren relativ wenig passiert ist.
Übrigens wolltest du mir noch erläutern, woher in deiner NASA - Temperatur-Grafik die Messwerte von vor 1960 stammen. Sind die irgendwie wissenschaftlich begründbar?

Tja, so ist das Leben, du glaubst an den Klimawandel und wünschst dir fallende Temperaturen, ich glaub nicht dran und wünsche mir steigende! :)


melden

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 12:15
Okay, ich habe jetzt mal still mitgelesen. Alles schön und gut - und sehr wahrscheinlich haben BEIDE Seiten mit einzelnen Standpunkten und Meinungen recht.

Nur, die Frage ist nach wie vor:

Warum wird über Jahre diskutiert und gestritten - aber es passiert einfach nichts? Es ist doch nicht das "WIE" entscheidend, sondern das "WAS" - oder sehe ich das falsch?

Drei einfache Fragen:

Ist es gut oder schlecht Ressourcen zu schonen, effizientere (und ja, vielleicht sogar günstigere) Technologien zu entwickeln?

Ist es gut oder schlecht - unabhängig vom Klima - schädliche Abgase gleich welcher Art und die Luft zu pumpen?

Ist es gut oder schlecht mehr Rücksicht auf Umwelt und Natur zu nehmen, zu schützen was schützenwert ist?

DAS sollten doch die Kernfragen sein, oder? Und mal ganz ehrlich - wenn diese Fragen berücksichtigt werden würden, dann wäre doch die ganze "Klimaänderung - Menschen (mit-)verantwortlich oder nicht?" absolut überflüssig. De ganze Diskussion nimmt langsam Kindergartenzüge an, wenn auch auf höherem Niveau: "Der hat's kaputt gemacht // Nein, DER hat's kaputt gemacht!" Toll, bringt uns aber nicht ein Stück weiter.

Diese ganze Diskussion lenkt doch eigentlich nur vom eigentlichen Thema ab und bombt uns um Jahre zurück. Das Ergebnis ist doch (bislang), dass es eine immer größere Zahl von Menschen gibt, die genau diese Diskussion zum Anlass nehmen generell alles, was mit Natur- und Umweltschutz zu tun hat ins lächerliche zu ziehen. Genau diese Diskussion ist es doch, die genutzt wird um alle Bemühungen auch anderer Art um die Erhaltung unseres Heimatplaneten in Frage zu stellen.

Kurz: Es ist erschreckend kontraproduktiv!

Der Streit um "ob oder ob nicht" ist lediglich ein 2-Fronten Krieg, wo mittlerweile beide Seiten ihre Schützengräben ausgehoben und es sich darin häuslich eingerichtet haben. Und: Dieser Streit wird sich noch um Jahre - wenn nicht eher Jahrzehnte hinziehen. Was wird das Resultat am Ende sein: Das beide Seiten teilweise Recht haben - aber teilweise eben auch Unrecht. Was hat es uns dann gebracht? Nichts. Auch die Skeptiker gehen mittlerweile davon aus, dass es einen Klimawandel gibt. Und es wird sich nur darum gestritten, ob der Mensch mitverantwortlich sei. Wird hier nicht die falsche Frage gestellt? Sollte die Frage nicht eher lauten "Völlig egal inwieweit der Mensch (mit-)verantwortlich ist - was können wir tun?"

Aber, so lautet sie nicht. Stattdessen werden - und den Schuh müssen sich die Skeptiker leider anziehen - neue Technologien diffamiert und die Entwicklung und Erforschung neuer Technologien blockiert. Ganz nebenbei werden Menschen, die sich für den Schutz unseres Klimas einsetzen lächerlich gemacht, als "Ökofaschisten" bezeichnet und verspottet. Ist das so eine Art "Bildungsauftrag"? Was erreichen die Skeptiker mit ihren Bemühungen, Natur- und Umweltschutz durch diese Debatte in ein schlechtes Licht zu rücken? Bzw. - was wollen die Skeptiker damit erreichen? Geht es wirklich nur um ein infantiles "Ich hab Recht - und du nicht!" (auf beiden Seiten) - oder sollte man die Probleme, vor welcher die Menschheit steht, nicht gemeinsam angehen anstatt sich über Jahre hinweg irgendwann unüberbrückbare Gräben zu schaufeln?

Ich meine nur, Leute - werdet mal wach.


melden

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 12:41
Es ist tatsächlich so, dass die meisten Argumente der Skeptiker einen wahren Kern haben. Es erfordert fachliche Kompetenz um jedes Argument für sich zu bewerten. Wenn man eine gewisse Kompetenz nicht mitbringen kann ist es im Prinzip unmöglich eine eigene Meinung bilden zu können die nicht von irgend einer Seite beeinflusst ist. Wissenschaftliche Fakten sind für nicht-wissenschaftler ohnehin nur hokus pokus. Das beweist @myzyny indem er kluge Fragen stellt, ich ihm als angehender Wissenschaftler wissenschaftlich fundierte Antworten liefere und @myzyny aufgrund fehlender Kompetenz daran scheitert die Daten zu bewerten, daran ist er ja noch nicht einmal selber schuld.

Dies zeigt nur auf wie schwer die Kommunikation zwischen Experten und Laien funktioniert.

Folglich macht eine weitere Diskussion auf wissenschaftlicher Ebene keinen Sinn.

@myzyny
Ich bin aber dennoch bereit auf weitere Fragen zum Thema klimawandel einzugehen, aber nur wenn ein ernsthaftes Interesse daran besteht die wissenschaftlichen Hintergründe zu erfahren.
myzyny schrieb:Übrigens wolltest du mir noch erläutern, woher in deiner NASA - Temperatur-Grafik die Messwerte von vor 1960 stammen. Sind die irgendwie wissenschaftlich begründbar?
Welche Grafik meinst du genau?


melden
seraphim82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 15:03
In der Hinsicht so ziemlich der eindrücklichste Film den ich sehen durfte:



melden

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 15:57
@Natoll

Also ich habe von dir noch keine Beweise gesehen, nur Tabellen, Grafiken und Beiträge, die unbewiesenen Behauptungen und fremdes Zahlenmaterial beinhalteten. Wo ist denn dabei das, was DU dir wissenschaftlich erarbeitet hast? Du redest nur dem Mainstream hinterher, verstanden hast du scheinbar nur wenig. Dir fehlt interdisziplinärer Weitblick und, ganz simpel, Lebenserfahrung. Ersteres ist leider eine Erscheinung unserer Zeit, es gibt schon zu viele Fachidioten, Letzteres kommt von selber.

Also: Zeige EINEN einzigen wissenschaftlichen Beweis, dass CO2 an den derzeitigen Temperaturen schuld ist!

Ausserdem gab es auch mal Wissenschaftler, die behauptet haben, wer iin einer Eisenbahn fährt wird aufgrund des Tempos schwere Schäden erleiden. Und viele hochrangige Wissenschaftler haben noch vor hundert Jahren behauptet, es sei dem Menschen unmöglich, jemals den Mond zu betreten.
All die falschen Theorien aus Medizin, Chemie und Physik, die sich teilweise bis heute halten, will ich hier nicht auch noch aufführen. Oder vielleicht doch noch die ganz banale, Spinat sei gesund, weil er viel Eisen enthält. :)

Als "angehender" Wissenschaftler glaubst du natürlich noch an den Teil der Welt, den du verstanden hast. Mir scheint, da geht aber noch mehr.

Vielleicht nimmst du dir das hier mal zu Herzen!

http://www.klimacampus.de/1961.html

ein Interview mit Dr. Eduardo Zorita, einem recht bekannten Physiker und Klimaforscher:
Hier ein Auszug:
Was wäre Ihr Rat für junge Forscher, die im Bereich der Klimasimulation arbeiten möchten?
Klimamodelle stellen einen recht breiten und komplexen Bereich dar. Meiner Meinung nach gibt es zwei Gefahren, die ein Student vermeiden sollte. Eine besteht darin, in eine tagtägliche Routine zu verfallen, in der man Simulationen programmiert und startet und dabei vergisst, dass sie dazu gemacht werden, Antworten auf Fragen zu finden. Diese Fragen sollten der „Motor“ der Arbeit sein - das Modell ist nur das Werkzeug. Klimamodelle sind heutzutage sehr komplex und erfordern enormes technisches Wissen, sodass man leicht vom Thema abkommt. Die zweite Gefahr besteht darin, sich in sein Modell zu verlieben und die Sicht für die wirklichen Beobachtungen draußen zu verlieren. Modelle sind in diesem Sinne also gefährlich und Klimamodelle sogar um so mehr.
[/B]

Wie wahr!

Und noch ein Rat: Unterschätze NIE den interessierten Laien.


melden

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 17:02
myzyny schrieb:Also ich habe von dir noch keine Beweise gesehen, nur Tabellen, Grafiken und Beiträge, die unbewiesenen Behauptungen und fremdes Zahlenmaterial beinhalteten. Wo ist denn dabei das, was DU dir wissenschaftlich erarbeitet hast?
Ich bin leider nicht mit unbegrenztem Geldvolumen und göttlichen Fähigkeiten ausgestattet um die Temperaturdaten der letzten Jahrhunderte im alleingang auszuwerten, ganz zu schweigen von den ganzen Proxy daten, von daher überlasse ich das anderen Wissenschaftlern und beziehe mich lediglich auf deren Publikationen. Der Aufwand den ich betreibe ist schon relativ hoch in anbetracht der Tatsache, dass das hier blos ein Allmy thread ist ;)
myzyny schrieb: Du redest nur dem Mainstream hinterher, verstanden hast du scheinbar nur wenig. Dir fehlt interdisziplinärer Weitblick und, ganz simpel, Lebenserfahrung. Ersteres ist leider eine Erscheinung unserer Zeit, es gibt schon zu viele Fachidioten, Letzteres kommt von selber.
Was genau habe ich nicht verstanden? Ich bilde meine Meinung anhand von wissenschaftlich fundierten Fakten.
Also: Zeige EINEN einzigen wissenschaftlichen Beweis, dass CO2 an den derzeitigen Temperaturen schuld ist!
CO2 absorbiert IR Strahlung - das weißt du doch selbst?
myzyny schrieb:Ausserdem gab es auch mal Wissenschaftler, die behauptet haben, wer iin einer Eisenbahn fährt wird aufgrund des Tempos schwere Schäden erleiden. Und viele hochrangige Wissenschaftler haben noch vor hundert Jahren behauptet, es sei dem Menschen unmöglich, jemals den Mond zu betreten.
All die falschen Theorien aus Medizin, Chemie und Physik, die sich teilweise bis heute halten, will ich hier nicht auch noch aufführen. Oder vielleicht doch noch die ganz banale, Spinat sei gesund, weil er viel Eisen enthält. :)
So kann man sich irren. Das schließt die Klimaforscher natürlich auch nicht aus, wie ich dir weiter unten noch zeigen werde.
myzyny schrieb:Als "angehender" Wissenschaftler glaubst du natürlich noch an den Teil der Welt, den du verstanden hast. Mir scheint, da geht aber noch mehr.
Ich sage ja nicht, dass wir alles verstanden haben. Wissenschaftliche Theorien funktionieren nur so lange bis sie widerlegt werden.
Vielleicht nimmst du dir das hier mal zu Herzen!

http://www.klimacampus.de/1961.html

ein Interview mit Dr. Eduardo Zorita, einem recht bekannten Physiker und Klimaforscher:
Hier ein Auszug:

Was wäre Ihr Rat für junge Forscher, die im Bereich der Klimasimulation arbeiten möchten?
Klimamodelle stellen einen recht breiten und komplexen Bereich dar. Meiner Meinung nach gibt es zwei Gefahren, die ein Student vermeiden sollte. Eine besteht darin, in eine tagtägliche Routine zu verfallen, in der man Simulationen programmiert und startet und dabei vergisst, dass sie dazu gemacht werden, Antworten auf Fragen zu finden. Diese Fragen sollten der „Motor“ der Arbeit sein - das Modell ist nur das Werkzeug. Klimamodelle sind heutzutage sehr komplex und erfordern enormes technisches Wissen, sodass man leicht vom Thema abkommt. Die zweite Gefahr besteht darin, sich in sein Modell zu verlieben und die Sicht für die wirklichen Beobachtungen draußen zu verlieren. Modelle sind in diesem Sinne also gefährlich und Klimamodelle sogar um so mehr.



Wie wahr!
Ich habe es weiter oben schon angedeutet, auch Klimaforscher liegen mit ihren Vorhersagen manchmal voll daneben. Ein auszug aus dem von dir verlinkten Interview:
What would you consider the most significant achievement in your career?
For the community, the main contribution I was involved in was the 'discovery' that climate reconstruction based on proxy indicators very likely provides only an underestimation of past climates. This means that past variations were probably larger than was originally believed.
Die Klimaforscher haben anhand ihrer Modelle eine bestimmte Erwärmung vorhergesagt - und lagen voll daneben, weil sich das Klima deutlich stärker erwärmt hatte als angenommen. Nichtmals das IPCC hatte geglaubt, dass es so krass sein würde.
myzyny schrieb:Und noch ein Rat: Unterschätze NIE den interessierten Laien.
Verzeihung :o)


melden

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 17:38
@seraphim82
Die Arte doku ist schon recht interessant. Die Korrelation zwischen Sonnenaktivität und Temperatur ist nun wirklich nicht von der Hand zu weisen:
tAH0S6J sonnewolkensu3o
screenshot von mir

Doch was passiert nach 1985? Diese und andere Fragen werden in diesem kurzen Film geklärt:



Man sollte nicht aufhören kritisch zu hinterfragen.


melden

Die Klima-Verschwörung

16.08.2011 um 23:31


melden

Die Klima-Verschwörung

17.08.2011 um 00:30
Roy Spencer hat sich mit seiner "wissenschaftlichen" Arbeit voll ins Abseits geschossen. Sein model funktioniert nur unter unrealistischen Bedingungen und beweist rein garnichts. Es ist mir ein Rätsel wie ein Mann der sogar mal in der Klimaforschung gearbeitet hat so einen Unsinn verzapfen kann. Gut dieser "Wissenschaftler" leugnet ja sogar die Evolution ^^ (und das tut nicht einmal der Papst!)

Wer mehr wissen will ist hier gut bedient: http://bbickmore.wordpress.com/2011/02/25/roy-spencers-great-blunder-part-1/


melden

Die Klima-Verschwörung

17.08.2011 um 14:32
Natoll schrieb: What would you consider the most significant achievement in your career?
For the community, the main contribution I was involved in was the 'discovery' that climate reconstruction based on proxy indicators very likely provides only an underestimation of past climates. This means that past variations were probably larger than was originally believed.
@Natoll
Hallo?!
Zorita spricht hier von "vergangenen Klimata", von Rekonstruktionen, also nicht vom aktuellen Geschehen. Und vor allem: Er sagt nichts von Erwärmung, sonden von "variations", also VERÄNDERUNGEN! Nichts über die Richtung.

Aber das ist wieder typisch für dich, du liest, was du lesen möchtest.


melden

Die Klima-Verschwörung

17.08.2011 um 15:05
In diesem Fall muss ich dir zustimmen. Was er gesagt hat bezieht sich tatsächlich auf Paläoklimate. Ups! :(


melden
Anzeige
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

07.09.2011 um 00:42
Man sollte sich schon Zeit nehmen

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/forum/201109/162024.html


melden
160 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden