weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Die Klima-Verschwörung

30.11.2011 um 12:53
@Natoll

Hier haste noch mal was zum ignorieren. Kannst du ja gut. :)

Quelle: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/0,1518,782324,00.html

Hamburg - Der Meeresspiegel ist im weltweiten Durchschnitt in den vergangenen zwölf Monaten um mehr als einen halben Zentimeter gefallen. Nie zuvor seit Beginn der Satellitenmessungen vor 18 Jahren ist der Wasserstand so deutlich gesunken. Das zeigen globale Daten der University of Colorado in den USA. Ursache seien die Klimaphänomene El Niño und La Niña, erläutert der Nasa-Forscher Josh Willis.

Der Meeresspiegel kennt seit Jahrzehnten meist nur eine Richtung: Einen bis drei Millimeter pro Jahr hoben sich die Pegel, unterbrochen lediglich von einigen Monaten des leichten Absinkens. Hauptursache ist die Erwärmung der Meere: Das Wasser dehnt sich aus. Auch Schmelzwasser tauender Gletscher hebt die Pegel. Die Frage, wie stark die Ozeane noch anschwellen werden, gilt als eine der wichtigsten der Klimaforschung - denn viele Milliarden Euro stehen auf dem Spiel: Die Prognose bestimmt, wie viele Steuergelder die Staaten in den Küstenschutz pumpen müssen.

Die neuen Daten befeuern die Debatte, wie sich der Anstieg der Meere entwickelt: Bis zum Jahr 1993 schwollen die Meeresspiegel pro Jahr um durchschnittlich 1,7 Millimeter an - die Daten beruhten bis dahin auf Küstenpegeln. Seit 1993 jedoch vermessen Satelliten die Ozeane. Sie stellten zunächst eine Erhöhung von gut drei Millimetern pro Jahr fest. In den letzten acht Jahren jedoch schwächte sich der Anstieg wieder ab.

"Ob wir seit 1993 eine Beschleunigung haben, ist nicht klar", sagt John Church vom australischen Klimaforschungsinstitut CSIRO. "Ich halte es für unwahrscheinlich, dass sich der Meeresspiegel-Anstieg ausgerechnet in dem Jahr beschleunigt haben sollte, als Satelliten in Dienst gestellt wurden", ergänzt Simon Holgate, Meeresspiegel-Forscher am National Oceanography Centre in Liverpool. Viele andere Forscher jedoch lesen aus den Daten einen beschleunigten Meeresspiegel-Anstieg, mit Ausreißern nach unten und oben.

Doch insbesondere das Rätsel der "fehlenden Wärme" sorgt für Zweifel: Die Ozeane haben sich seit acht Jahren offenbar nicht mehr erwärmt. Experten können sich das Phänomen nicht erklären, schließlich müssten sich im Zuge der Klimaerwärmung vor allem die Meere aufheizen - und in der Folge anschwellen. Schwankungen nach unten seien jedoch zu erwarten, sie gehörten zum normalen Klimazyklus, erläutern Caroline Katsman und Geert Jan van Oldenborgh vom Royal Netherlands Meteorological Institute nun im Fachblatt "Geophysical Research Letters.

Auch die neueste Beobachtung vom Absinken des Meeresspiegels lasse sich mit natürlichen Wetterwechseln erklären, meinen Experten: El Niño, ein besonders einflussreiches Klimaphänomen, und La Niña änderten über Monate die Witterung. Der Ostpazifik heizte sich um bis zu zehn Grad auf, gigantische Mengen Wasser verdunsteten - über Südamerika und später, während La Niña, über Australien zog fielen die Wassermassen bei zahlreichen Unwettern wieder zu Boden.

Mit Hilfe der deutsch-amerikanischen "Grace"-Satelliten konnten die Wissenschaftler die Wassermassen auf den Kontinenten aufspüren. Die Satelliten messen kleinste Unterschiede der Erdbeschleunigung, also der Anziehungskraft der Erde. Nach den starken Regenfällen wurden die Satelliten über Australien und über dem Nordosten Südamerikas stärker abgelenkt als zuvor. In den Gebieten hätte sich das Wasser gesammelt, sagt Nasa-Forscherin Carmen Böning.

Letztlich jedoch bleibe das Regenwasser nicht auf den Kontinenten, betonen die Forscher - es fließe langsam zurück ins Meer. Und somit werde sich der Trend voraussichtlich bald wieder umkehren, sagt Willis: "Der Anstieg der Meere wird weitergehen." Zahlreiche Forschungsprojekte sollen derzeit ermitteln, wie schnell die Pegel steigen.


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

30.11.2011 um 19:31
@myzyny

Ja da geht halt auch die Änderung der Drehgeschwindigkeit mit ein, deshalb hab ich es veralgemeinert ;)


@deti

Es gibt immer eine Lobby die irgendwo von irgendetwas profitiert... Ich versteh die Leute auch nicht... größtenteils ^^ Es gibt ja durchaus Dinge, die überspitzt dargeestellt werden ;)


melden

Die Klima-Verschwörung

30.11.2011 um 22:12
@myzyny
Argh die Australier haben 0,5cm Meeresspiegel geklaut ^^ Finde ich schon erstaunlich.


melden

Die Klima-Verschwörung

01.12.2011 um 09:18
@Natoll

Ja, find ich auch! :) (*erstmals mit natoll einer Meinung seiend*) :)

Noch was dazu: Passend zur Welt-Klima-Show liest man in der Presse wieder verstärkt von den Südseeinseln, die im Meer versinken.
Der Spiegel berichtete schon 1993 erstmals vom versinkenden Tuvalu. Jetzt, 19 Jahre später, ist das Inselchen immer noch da! Alles ist also wesentlich undramatischer, als es hier dargestellt wird.
Dazu kommt aber noch was ganz anderes. Warum sind denn die Atolle Atolle?
Weil diese Koralleninselchen seit Jahrmillionen entstehen und verschwinden. Unabhängig vom Meeresspiegel, unabhängig von Temperaturen. Nur, heute ist jedes handtuchgrosse Stückchen besiedelt, und deshalb ist das Geschrei gross.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

02.12.2011 um 20:09
@myzyny
http://blog.rainbownet.ch/umwelt/klimaskeptiker-die-klimaluge-von-exxon-mobil

Sollte man sich mal gut anschauen ;)


melden
melden

Die Klima-Verschwörung

03.12.2011 um 10:01
@bacter

Dir ist aber schon klar, dass dein Link zum einen dreieinhalb Jahre alt ist, und andererseits genau das macht, was ihr uns Skeptikern vorwerft? Reine Behauptungen, keine Fakten, kein Autor, nur heisse Luft!

Und noch mal, wie schon vor etlichen Seiten geschrieben, Wer bitte, sollte denn sonst die Leute finanzieren, die eine andere Meinung vom Klimawandel haben? Es ist ja unbestritten, dass es wirtschaftliche Interessen gibt, aber eben auf beiden Seiten!
Und eure Seite finaziert grösstenteils der Steuerzahler, OHNE sich wehren zu können!

Es ist übrigens ein gewaltiger Trugschluss eurerseits, zu glauben dass die Öl-und Strom-Multis unbedingt auf Seiten der Skeptiker stehen müssten!
Eher im Gegenteil: Was kann denn zum Beispiel einem Konzern wie Vattenfall besseres passieren, als uns immer weniger Strom immer teurer zu verkaufen? Sprich immer weniger Aufwand (keine neuen Kraftwerke, keine neuen Leitungen) aber immer mehr Geld! Den Aktionär wirds freuen!

Und auch das schrieb ich schon: Was macht denn wohl der BP-Mann im Kuratorium des PIK??

Von euch keine Antwort!

@Warhead

Dein letzter Link:

Wieder so´n blog, wo jeder seinen Müll reinschreiben darf.
Für die Inhalte der einzelnen Blogs sind die einzelnen externen
BlogautorInnen verantwortlich. Ihre Aussagen stehen nicht für die
Meinung von ScienceBlogs LLC.
Tja, und wer hat jetzt den Dummfug verzapft, den du da verlinkst? Georg Hoffmann?! Klimakenner? Gelangweilter Student? Anschrift Fehlanzeige!
Seeehr wissenschaftlich das Ganze! Gehen euch so langsam die Argumente aus?


melden

Die Klima-Verschwörung

03.12.2011 um 11:12
@myzyny
Ich hab nix ignoriert,weltbester BP-Lobbyist versucht BP Interessen durchzusetzen und alles zu verwässern


melden

Die Klima-Verschwörung

03.12.2011 um 12:43
@Warhead

Ja der gute Herr sollte bei der Chemie bleiben ^^

Es stimmt zwar das sich CO2 am Boden sammelt aber irgendwie hatt er da 35km dazu gedichtet.... Allerdings ist es schon so, das die Treibhauswirkung von CO2 um die Tropopause am größten ist.

Naja liegt aber eher daran, dass wo weniger Strahlung hingelant auch wieder weniger refflektiert wird, da sind die CO2's unten eben im Vorteil.... aber das auf die Menge zu schieben oh man....

genauso wie diese Astrophysiker die bei jedem Massenaussterben zwanghaft nach irgendwelchen Asteroidenkratern suchen ^^


melden

Die Klima-Verschwörung

03.12.2011 um 12:50
Nachtrag:

Es liegt auch an der T - Erhöhung über der Tropopause, das dort CO2 den höchsten Einfluss hat, da es mehr Schwingungen durchführen kann. Ein "stilles" CO2 ist nähmlich gar kein Treibhausgas (daher auch oft diese Behauptungen schätze ich mal).

Aber schon komisch, das der Herr dort wo der CO2 Effekt am höchsten ist das meiste CO2 mist. Und dann behauptet es gäbe keinen Treibhauseffekt....

Ich meine Ok mit der Sättigung hatt er ja nicht unrecht. Bei doppelt so viel CO2 wird es nur halb so warm... ungefähr genaueres wissen wir nicht, sind nur Abschätzungen aus Laborexperimenten in denen einen gleichmäßige Temperatur herrscht (schon mal 1. Fehler) und ein gleichmäßiger Druck (2. Fehler) ... naja selbst wenn würde das bedeuten, dass bei 400ppm CO2 es 7° wärmer wäre (die Wirkung von 200 ppm ist etwa 14°C, manche sagen auch 30)...


melden

Die Klima-Verschwörung

03.12.2011 um 12:59
@Schdaiff
Die Leute haben immer noch Opas viel hilft viel im Kopf


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

03.12.2011 um 15:55
@myzyny
myzyny schrieb:Und auch das schrieb ich schon: Was macht denn wohl der BP-Mann im Kuratorium des PIK??

Von euch keine Antwort!
und was tun wir, wenn sich zu spät herausstellen sollte, dass am vom Menschen verursachten Klimawandel doch was dran ist?


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

03.12.2011 um 16:18
@myzyny
http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article13745150/Tauender-Permafrost-wird-zur-Methangas-Schleuder.html

Brandaktuell im wahrsten Sinne des Wortes

Das Co2 ist also genau so wie von mir vorhergesagt nur der Initialzünder!

Deswegen kam der größte Teil des Co2`s auch bei früheren Klimakatastrophen immer erst hinterher
und führte dann, auf Grund seiner großen Menge sogar zu einer rasanten Abkühlung des gesamten Planeten.


melden

Die Klima-Verschwörung

05.12.2011 um 08:33
@bacter
bacter schrieb:und was tun wir, wenn sich zu spät herausstellen sollte, dass am vom Menschen verursachten Klimawandel doch was dran ist?
Ich könnte deine Frage noch erweitern; Was tun wir, wenn der Mensch schuld ist, aber wir es trotzdem nicht mehr ändern können??

Das gleiche, was wir tun sollten, wenn der Klimawandel NICHT menschengemacht ist!
Zum einen das warme Wetter geniessen, zum anderen eventuelle Folgen, wenn sie denn auftreten, DIREKT bekämpfen, wie zum Beispiel verbesserter Küstenschutz
Damit ist das Geld dann wenigstens nicht in die völlig sinnfreien co2-Reduzierungsmaßnahmen geflossen. Somit kostet uns das alles sehr viel weniger!

Befreit euch doch endlich mal von dem Gedanken, daß wärmeres Wetter grundsätzlich was schlechtes wäre! Wärmeres Wetter bedeutet für unsere Breiten doch zunächst mal eins: WENIGER ENERGIEVERBRAUCH! Damit wäre wärmeres Wetter das beste Energiesparprogramm und gleichzeitig der beste Konjunkturmotor! Das Geld, was jetzt durch den Schornstein geht, könnte ich dann nämlich für was Schöneres ausgeben.
Aber ist ja leider nicht!


melden

Die Klima-Verschwörung

05.12.2011 um 09:50
@bacter

Zu deinem Link: Merkst du es wirklich nicht?? Alles wieder nur Panikmache!

Ich hab mal ein paar Worte aus dem Artikel "fett gemacht" :)
In den arktischen Böden tickt eine Zeitbombe: Durch die Schmelze des Permafrostes werden künftig riesige Mengen Methangas dem Klima einheizen, warnen Forscher.

Die schmelzenden Permafrostböden beschleunigen den Klimawandel voraussichtlich stärker als bislang gedacht. Nach einer neuen Berechnung könnten sie bis zum Ende des Jahrhunderts ähnlich viel Kohlenstoff freisetzen wie die weltweite Abholzung. Die Auswirkungen auf unser Klima wären wegen der hohen Methankonzentration jedoch zweieinhalb Mal größer.

Zu diesem Schluss kommen Edward Schuur, Benjamin Abbott und 39 weitere internationale Experten des „Permafrost Carbon Research Network“, die ihre neuen Berechnungen in einem Kommentar der Zeitschrift „Nature“ veröffentlichen. Das Treibhausgas Methan heizt die Atmosphäre wesentlich stärker auf als Kohlendioxid. .....
Und so sieht die Wahrheit aus:
Permafrost vor der Küste Ostsibiriens noch nicht in Gefahr

– Kieler Meeresforscher schließen aktuellen Klimawandel als Ursache für hohe Methankonzentrationen im arktischen Ozean aus
Quelle: http://www.ifm-geomar.de/index.php?id=537&tx_ttnews%5Btt_news%5D=823&tx_ttnews%5BbackPid%5D=1&cHash=723080c8cf


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

05.12.2011 um 17:09
@myzyny
myzyny schrieb:Befreit euch doch endlich mal von dem Gedanken, daß wärmeres Wetter grundsätzlich was schlechtes wäre! Wärmeres Wetter bedeutet für unsere Breiten doch zunächst mal eins: WENIGER ENERGIEVERBRAUCH! Damit wäre wärmeres Wetter das beste Energiesparprogramm und gleichzeitig der beste Konjunkturmotor! Das Geld, was jetzt durch den Schornstein geht, könnte ich dann nämlich für was Schöneres ausgeben.
Aber ist ja leider nicht!
Ich lebe aber nicht in deinen Breiten und bei uns hier in den Südalpen in Norditaqlien, wo wir ehe schon ein sehr Trockenes Klima haben, schmelzen die Gletscher ab, und somit unsere einzig sicher Wasserversorgung übers ganze Jahr.

Seit etwa 15 Jahren haben wir hier von Anfang Mai bis Ende September extreme Sommertemperaturen mit meist durchgehenden Hitzetagen und in denen die Temperaturen 5 Grad über dem früheren Mittelwert liegt.

Übrigens macht uns das Co2 nicht nur warm, sondern auch saukalt, weil die Durchmischung der Atmosphäre mit Co2 nicht auf Grund von Diffusion geschieht sondern, durch Thermodynamik und der dadurch verursachten Strömungen.

Jeder Chemielehrer weis, dass Co2 ein Bodengas ist und die Verteilung in der Atmosphäre alleine durch die von der Sonneneinstrahlung verursachten Thermozirkulation erfolgt.

Quelle: http://www.ifm-geomar.de/index.php?id=537&tx_ttnews%5Btt_news%5D=823&tx_ttnews%5BbackPid%5D=1&cHash=723080c8cf
Dur redest hier von den Methanhydraten vor der Küste Sibieriens und also von denen unter Wasser

http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article13745150/Tauender-Permafrost-wird-zur-Methangas-Schleuder.html
Hier bei diesem Link gehts aber um die Permafrostböden an Land!


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

05.12.2011 um 17:16
@myzyny
http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-14168-2011-12-01.html


melden
melden

Die Klima-Verschwörung

05.12.2011 um 23:12
@bacter

Btw. geht es da nicht um Sibierien, sondern Alaska in deinen Papers. Die Forschung fand fast ausschließliech in Nordamerika statt ;)

Wie du hier an den ganzen Papers siehst:

http://www.biology.ufl.edu/permafrostcarbon/publications.html


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

06.12.2011 um 00:08
@myzyny
myzyny schrieb:Befreit euch doch endlich mal von dem Gedanken, daß wärmeres Wetter grundsätzlich was schlechtes wäre! Wärmeres Wetter bedeutet für unsere Breiten doch zunächst mal eins: WENIGER ENERGIEVERBRAUCH! Damit wäre wärmeres Wetter das beste Energiesparprogramm und gleichzeitig der beste Konjunkturmotor! Das Geld, was jetzt durch den Schornstein geht, könnte ich dann nämlich für was Schöneres ausgeben.
Aber ist ja leider nicht!
Irgendwie klingt das schon sehr egoistisch. Hier bei uns ist alles super n paar Grad Meer Sommer, Sonne Strand. Was schert es mich was woanders auf der Welt passiert.

Im Ernst; höhere Temperaturen heisst automatisch wesentlich mehr Energie in der Atmosphäre und im Meerwasser. Diese entlädt sich auch in Form von Katastrophen. z.B. braucht ein Hurrikan Meerestemperaturen von über 26°C. Wird das Klima wärmer hat man automatisch ein wärmeres Meer und auch mehr Hurrikane und auch in nördlicheren und südlicheren Breiten wo sie bisher noch nicht auftauchen.


melden
168 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden