weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Die Klima-Verschwörung

25.06.2011 um 18:14
Neben Nord- und Südpol ist da auch noch Grönland. Dort liegen auch noch ein paar Eisbrocken drauf.

Und wenn einmal der Punkt erreicht werden sollte, an dem durch Süßwasser-Verdünnung der Golfstrom abreißt weil das Strömungsgleichgewicht nicht mehr funktioniert, dann will ich die ganzen Klima-Skeptiker mal sehen. Es wird dann ausgesprochen ungemütlich in Europa.

Vrmtl. kommt dann wieder die übliche Hinterher-Entschuldigung ... "Ja aber, DAMIT hat ja nun WIRKLICH ' NIEMAND rechnen können..."


Übrigens bin ich mir absolut UNsicher, ein wie großer Anteil der Klimaänderungen tatsächlich vom Menschen verursacht, und welcher Anteil schlicht&einfach natürlicher Prozess ist. Sicher ist aber: Wir sollten die besten Anstrengungen unternehmen, dem aktuellen Prozess entgegenzuwirken, anstatt ihn Zukunftsblind zu verstärken. Zunehmende äquatoriale Wüstenbildung, Eliminierung der "grünen Lunge" Regenwälder, Vereisung der (gegenwärtig eigentlich viel zu warmen) Europa- & Nordamerika-Region ...

... der Ausblick ist unangenehm. Wir sollten uns wirklich anstrengen, dass die gegenwärtig (noch) günstigen Klimazustände möglichst lange so bleiben, wie sie sind.


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

27.06.2011 um 08:32
@Schdaiff

Bleibt das kleine "Problem" in deiner Argumentation, dass es selbst im Sommerhalbjahr in den weitausgrössten Gebieten der Antarktis selten "wärmer" als -20 Grad wird.
Wie sollte da bei zwei Grad mehr oder weniger irgendwas schmelzen? Wenn überhaupt, fällt eventuell mehr Schnee, was wiederum Wasser dem Kreislauf entzieht.

Auch die Diskussion um das Nordpoleis ist müßig, da nach einem Minimum in 2007 die Eismenge wieder steigt!
Während in den Jahren 2004 bis 2008 mit gewaltigem medialen Getöse über eine bald eisfreie Nordpolzone berichtet wurde, liest man heute kaum noch was. Ist ja klar, nur "bad news are good news"

Es wird wohl alles in allem wenig Sinn machen hier noch irgendjemanden überzeugen zu wollen. Leider sind hier immer noch viele auf dem Al Gore-Trip. Aber zum Glück werden die Wissenden mehr!

An die Mods: ich wäre eigentlich dafür, diese Diskussion aus der Verschwörungs-Ecke raus zu holen. Es ist inzwischen eigentlich eher eine wissenschaftliche Diskussion in der Fachwelt im Gange, was den Hardcore-Katastrophikern hier leider bisher entgangen ist.


melden

Die Klima-Verschwörung

27.06.2011 um 08:39
@Didee

Ja klar, WENN der Golfstrom abreissen würde, hätten wirs hier ziemlich kalt!

WENN morgen ein Meteorit auf Berlin fallen würde, gibts da ein grosses Loch!

Das ist zwar beides richtig aber keine wissenschaftliche Argumentation, oder? Tatsache ist jedenfalls, dass der Golfstrom sich zur Zeit nicht verändert, und schon gar nicht abreisst.


melden

Die Klima-Verschwörung

27.06.2011 um 12:26
@myzyny

Bleibt das kleine "Problem" in deiner Argumentation, dass es selbst im Sommerhalbjahr in den weitausgrössten Gebieten der Antarktis selten "wärmer" als -20 Grad wird.
Wie sollte da bei zwei Grad mehr oder weniger irgendwas schmelzen? Wenn überhaupt, fällt eventuell mehr Schnee, was wiederum Wasser dem Kreislauf entzieht.


Das war nicht meine Argumentation !
Du kannst doch nicht einfach 2 meiner Posts zusammenwurschteln, die sich jeweils auf was gänzlich anderes beziehen. Bitte überleg doch bevor du schreibst, machst du doch sonst auch. Danke.


@myzyny
Ich hab die Entwicklung der Eismenge hier irgendwo gepostet.... Da kann jeder nachsehen.


melden

Die Klima-Verschwörung

27.06.2011 um 13:14
@Schdaiff

ich bezog mich eigentlich auf diesen Satz:
Schdaiff schrieb:Es gibt da einen kritischen Temperaturwert, ab dem die Rückkopplungseffeckt so stark werden, das das Eis eben dann schmilzt....
Der einzige Rückkopplungseffekt, der die Antarktis betreffen KÖNNTE (!) wäre verstärkter Schneefall, was zu MEHR Eis führen würde. Aber das Eis der Antarktis wird selbst bei deutlich höheren globalen Temperaturen nicht abschmelzen, eben weil Eis bei -70 Grad genauso Eis ist, wie bei -10 Grad.
Überhaupt sind keinerlei Rückkopplungseffekte wissenschaftlich nachgewiesen, sondern beruhen lediglich auf Modellrechnungen.
Bisher sind in der Erdgeschichte offensichtlich solche Effekte NIE eingetreten, da die Erde sich weder in eine dauernde Eiswüste, noch in einen überhitzten Planeten verwandelt hat. Gäbe es solche Effekte, wären sie nicht aufzuhalten, und würden dem einen oder anderen Endzustand zustreben.


melden

Die Klima-Verschwörung

27.06.2011 um 19:21
Eis bei -70 Grad ist eben nicht dasselbe wie -10...geh doch mal in ne medizinische Kältekammer,da wird der Unterschied erfahrbar.Und da es länger warm bleibt und kürzer kalt,schmilzt eben mehr Eis weg als sich neues bildet...das gilt für Nord wie auch Südpol


melden

Die Klima-Verschwörung

27.06.2011 um 20:01
@myzyny

Ja ich sagte aber nichts davon, dass der 2°C höher ist als jetzt, was du mir unterstellt hast.

Bisher sind in der Erdgeschichte offensichtlich solche Effekte NIE eingetreten, da die Erde sich weder in eine dauernde Eiswüste, noch in einen überhitzten Planeten verwandelt hat.

Es gibt diesen Rückkopplungseffeckt. Und solche Effeckt sind ständig eingetreten. Deshalb neigt die Erde ja zu Extremklimaten, Icehouse oder Greenhouse.

Bisher sind in der Erdgeschichte offensichtlich solche Effekte NIE eingetreten, da die Erde sich weder in eine dauernde Eiswüste, noch in einen überhitzten Planeten verwandelt hat.

Wer sagt denn bitte, das es bis dahin führen kann. Es ist schließlich nur begrenzt Eis da, und die Rückkopplung wird nur solange weiter gehn, wie das Eis schmilzt. Dieser Effeckt ist also endlich. Außerdem hatt das bis auf die Ursache nichts mit der Temperatur der Erde im allgemeinen zu tun. Nur weil das Eis schmilzt ab einen bestimmten kritischen Wert, heißt das nicht, dass es dann weiter wärmer wird. Und wenn mehr Eis entsteht heißt das auch nicht, dass es weiter kälter wird.

Es ist eben nur so das Eisflächenvergrößerung dazu führt, dass es leichter wird mehr Eis zu bilden und umgekehrt.

Das heißt nicht dass es so passieren wird, es gibt noch mehr Faktoren, die eine Rolle spielen.


Und warhead hatt es ja gesagt... Eis ist nicht gleich Eis.


melden

Die Klima-Verschwörung

28.06.2011 um 08:09
@Schdaiff

Was sollte denn deiner Meinung nach einen Rückkopplungseffekt wieder stoppen, oder gar umkehren??
Schdaiff schrieb:Deshalb neigt die Erde ja zu Extremklimaten, Icehouse oder Greenhouse.
Eis- und Warmzeiten haben nichts mit irgendwelchen Rückkopplungseffekten zu tun.
Immerhin bestätigst du ja, das es Klimaänderungen auch ohne den Menschen und das böse co2 gibt.

@Warhead
Natürlich hat kälteres Eis andere Eigenschaften, aber unumstössliche Tatsache ist nun mal, dass Eis mit -10 Grad genausowenig schmilzt, wie Eis bei -70 Grad.


melden

Die Klima-Verschwörung

28.06.2011 um 13:53
@myzyny

Du kannst nicht einfach abstreiten, was Wissenschaftler 30 Jahre untersucht haben. Abkühlung verstärkt Abkühlung durch die erhöhte Albedo des Eises. Das heißt aber nicht, das nicht andere Vorgänge auf der Erde dem entgegenwirken können. Und es hatt verdammt noch mal was mit Eis- und Warmzeiten zu tun.. Es ist eienr der wichtigsten Faktoren, die den Übergang von Eis ind Warmzeit und umgekehrt ermöglichen. Ich bin jetzt auch nicht unbedingt davon überzeugt, das es wirklich 1/3tel der Erwärmung ist, die wir auf diesen Effeckt zurückführen, ist ja auch ne Schätzung, aber das es diese Wirkung gibt kannst du nicht bestreiten.

http://www.seas.harvard.edu/climate/seminars/pdfs/Tietsche_GRL_2011.pdf

http://www.sciencedaily.com/releases/2011/01/110118123519.htm


melden

Die Klima-Verschwörung

28.06.2011 um 14:54
@Schdaiff

Ja ich, seh es ein. Ich hatte den Begriff etwas anders aufgefasst.
Allerdings bin ich nachwievor der Meinung, dieses System ist so komplex, dass die Effekte nicht global wirksam werden.
Die grundsätzlichen Eis- und Warmzeiten bilden sich nach meiner Meinung durch die Sonnenaktivität und andere kosmische und geologische Einflüsse.

Alles andere ist "herbeigerechnet" von den bekannten Protagonisten.


melden

Die Klima-Verschwörung

28.06.2011 um 19:58
myzyny schrieb:Immerhin bestätigst du ja, das es Klimaänderungen auch ohne den Menschen und das böse co2 gibt.
Das hat nie jemand in Abrede gestellt.Allerdings fanden diese Änderungen auch nicht in der Kürze der Zeit statt wie es jetzt der Fall ist,ohne den Ausbruch eines Vulkans wie der Toba oder yellowstone,ohne Impact...


melden

Die Klima-Verschwörung

28.06.2011 um 20:02
schönes video:


melden

Die Klima-Verschwörung

28.06.2011 um 21:49
@saveg12
@saveg12
Du weisst nicht wer Lord Monckton ist,ne??Genausowenig wie es die Aktivistin wusste,hätte sie es gewusst,sie hätte ihm eine gesemmelt
Lord Monckton ist der Kerl der British Railways privatisierte,jetzt macht British Railways zwar Gewinne,aber auf Kosten der Nutzer,weil man Personal und Montagewerke dichtmachte werden die Züge und Gleise kaum noch gewartet,was permanent zu Unfällen führt.Und ohhh...Lord Monckton privatisierte auch die englische Krankenversicherung,die Briten zahlen das Dreifache...dafür stehen in England die Krankenbetten auf den Fluren herum,oder im Treppenhaus,oder in ner Besenkammer.
Ach fast hätt ichs vergessen,Monckton privatisierte auch die Energiewirtschaft,da verdiente er am meisten,deshalb sitzt er da auch in allen Aufsichtsräten...du lässt dir von nem ultraneoliberalen Monopolkapitalisten das Denken abnehmen...Chapeau!!!


melden

Die Klima-Verschwörung

28.06.2011 um 21:57
@saveg12
Überhaupt haust du jede Menge Videospam raus und allerlei Kalauer,replizierst Zeugs das in der rechten Szene kursiert.Ich schau dir auf die Finger,Kleines...und es gilt immer noch...don´t feed the

t0eLbKD troll


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 06:32
@Warhead
was fürn zeug aus der rechten szene


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 07:02
Warhead schrieb:...du lässt dir von nem ultraneoliberalen Monopolkapitalisten das Denken abnehmen...
na dann unterscheidet sich ja der gute Lord Monckton nicht sonderlich viel von den klimahysterikern ^^

frag mich ja immer wie die abholtzung des regenwaltes zu gunsten der produktion von biosprit mit der verringerung des co² konform geht ...

MfG


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 09:05
@Warhead

Wie kannst du denn soo sicher sein, dass nicht auch in früheren Jahrhunderten und Jahrtausenden schnelle Klimawechsel stattfanden? Alle Messungen auis welchen Quellen auch immer, sind doch viel zu ungenau!
Erst jetz, sagen wir in den letzten 200 Jahren wird wenigstens einigermaßen genau gemessen, sodass es jetzt eben das erste mal ist, dass wir einen schnellen Klimawandel "live" erlebt haben.

Kannst du denn mit Sicherheit ausschliessen, dass es beispielsweise vor 4000 Jahren nicht auch mal 20 ungewöhnlich warme Jahre gab?? Sicher nicht!

Zudem ists ja ohnehin schon wieder vorbei mit der Erwärmung.


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 14:40
@myzyny

Das lässt sich recht leicht an Sauerstoffisotopen feststellen. Wird es warm, verdunstet mehr "schwerer" Sauerstoff und man würde diese Anomalie im Eis oder auch in Fossilien finden.


melden

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 14:44
@myzyny

Die grundsätzlichen Eis- und Warmzeiten bilden sich nach meiner Meinung durch die Sonnenaktivität und andere kosmische und geologische Einflüsse.

Das eine führt zum anderen... und ja das System ist komplex... aber wir haben durchaus Peaks, bei gewissen Temperaturen, denen eine rasante Eisschmelze folgt... oder umgekehrt. Der Rückkopplungseffeckt ist im Moment die beste Erklärung für diesen Wechsel. Die Temperatur ist zunächst der entscheidende Faktor ;)
Ich weiß jetzt nicht die genauen Zahlen, müsst ich mal nachschauen, allerdings hab ich immo net soviel Zeit wegen Klausuren etc....


@myzyny
@Fipse

Wir können für die letzten 200.000 Jahre durchaus Winter und Sommermittelwerte der Temperatur korrelieren. Und selbst wenns nur alle 2 Jahre ist, dann ist es für die Zeiträume, die wir betrachten genau genug um schnelle Temperaturvariationen zu messen.

Nur früher in der Erdgeschichte, dann wenn das Eis aufhöhrt wirds schwer....


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

29.06.2011 um 14:46
@Schdaiff

Da nutzt man in der Regel marine Organismen die das Verhältnis von Sauerstoffisotopen in ihren Schalen einfrieren. Aber ja, das ist ungenauer als für die letzten 40.000 Jahre.


melden
156 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden