weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Die Klima-Verschwörung

25.04.2012 um 17:43
myzyny schrieb:Erkläre bitte, wie wachsende Gletscher in Asien zu den Prognosen des IPCC passen.
Erklare bitte, wieso die anderen Gletscher auf der Welt weitaus langsamer zurückgehen, als vorhergesagt. Trendwende?
Such dir doch nen Auguren der aus ner Hühnerleber liest.
Im Übrigen gehts um ein paar Karakorumgletscher,nicht etwa alle Gletscher in Asien.
Die Gletscher in Alaska,den Alpen und anderswo schmelzen dafür umso schneller,aber das wird milde weggelächelt
myzyny schrieb:es hat immer mit der Klimaerwärmung zu tun.
Erwärmung,wieso Erwärmung,nur Skeptiker sprechen die ganze Zeit von Erwärmung,für einige Zonen gilt das es nasser,trockener,stürmischer oder gar kälter wird,aber eben schneller als das sich die Natur dem anpassen kann


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

25.04.2012 um 18:32
@1.21Gigawatt

In der Tat ist es schwieriger als gedacht! :)
1.21Gigawatt schrieb:Wieso? Ozon hält eine bestimmte Wellenlänge ab.
Co2 macht das gleiche, nur mit einer anderen Wellenlänge.
?? Nicht verstanden?? Seit wann hält co2 denn eine bestimmte Wellenlänge ab?

Ihr behauptet doch immer, es hindert die Wärme wieder rauszukommen?? Siehste, und genau das ist der Unterschied zum Ozon. Das BILDET sich erst durch den UV.Beschuss, und wird dann wieder zerlegt. Und das ganze in der Stratosphäre. Mal einfach gesagt.
1.21Gigawatt schrieb:Bisher hatten wir eine stete Klimaerwärmung über mindestens die letzten 200 Jahre.
Dann kann menschengemachtes co2 aber nicht die Ursache sein?! Ausserdem stimmt das so nicht. Es gab in den letzten 200 Jahren auch Abschnitte mit fallenden Temperaturen.
1.21Gigawatt schrieb:Prinzipiell ja. Allerdings hatte der Gorbatschow-Effekt einen sog. Aerosol-Effekt zur Folge der zu einer stärkeren Abkühlung führte.
wieder falsch! Genau diesen Aerosol-Effekt bemühten die "Wissenschaftler" noch 2002 als Temperaturtreiber!
Diese und andere Detailbefunde belegten zunächst grundsätzlich, dass in den Wolken über Mitteleuropa der indirekte Aerosol-Effekt tatsächlich wirksam ist. Außerdem aber offenbarte sich im Vorher-/Nachher-Vergleich der beiden Messreihen, was Graßl und Krüger vermutet hatten - der "Gorbatschow-Effekt": Im Mittel ist das Rückstrahlvermögen der Wolken über Mitteleuropa in den Jahren nach 1989 um 2,8 Prozent gesunken, und dementsprechend hat sich der Strahlungsfluss auf diese Region um etwa 1,5 Watt pro Quadratmeter verstärkt.
Das heißt, dass der ehedem durch die Aerosole aus den Industrie-Emissionen des "Schwarzen Dreiecks" gebremste, anthropogene Treibhauseffekt jetzt stärker auf Mitteleuropa durchschlägt.
1.21Gigawatt schrieb:Man weiß nicht alles. Aber man weiß genug für Prognosen.
Habt ihr mir nicht mal erklärt, es gäbe keine Prognosen, sondern nur Modelle?
Hoffentlich. Eine Prognose über das Klima am Ende dieses Jahrhunderts ist nämlich Blödsinn hoch drei. Da geh ich lieber zum Wahrsager auf´m Rummel.
1.21Gigawatt schrieb:Es geht darum was die Wissenschaft macht.
Wer bitte ist denn "die" Wissenschaft"?? Doch nicht die Clowns von Ipcc und Co?

Dir fehlt irgendwie der interdisziplinäre Überblick! Offenbar bist du in Beruf oder Studium (?)
zur Zeit zu sehr auf die "Lehrmeinung" fixiert. Du solltest mal etwas freier im Denken werden, und schon siehst du den Riesen-Schwachsinn, der hinter diesem CO2-Märchen steckt.


melden

Die Klima-Verschwörung

26.04.2012 um 02:19
myzyny schrieb:Ihr behauptet doch immer, es hindert die Wärme wieder rauszukommen??
Von der Sonne kommt kurzwellige Strahlung die Treibhausgase problemlos durchdringt. Die Erde strahlt einen Teil davon wieder ab alngwellige Strahlung. DIese Wellenlängen werden von Treibhausgasen(auch Co2) aufgehalten, somit strahlt die Energie nicht ins Weltall ab sondern bleibt hier und wärmt.
Was dachtest du den, dass das Co2 und die anderen Treibhausgase machen, wenn sie keine bestimmten Wellenlängen abhalten?
myzyny schrieb:Dann kann menschengemachtes co2 aber nicht die Ursache sein?! Ausserdem stimmt das so nicht. Es gab in den letzten 200 Jahren auch Abschnitte mit fallenden Temperaturen.
Du hast immernoch nicht verstanden was das Wort "Klima" bedeutet, oder?
myzyny schrieb:wieder falsch! Genau diesen Aerosol-Effekt bemühten die "Wissenschaftler" noch 2002 als Temperaturtreiber!
...sieh es dir nochmal in Ruhe an und achte auf den Unterschied der Stahlung die von der Sonne kommt und vom Einstrahlen abgehalten wird und der Strahlung die die Erde refelektiert und die am abstrahlen gehindert wird.
myzyny schrieb:Habt ihr mir nicht mal erklärt, es gäbe keine Prognosen, sondern nur Modelle?
Keine Ahnung, wer ist den ihr?
Prognosen werden ja immer im Zuge eines Modells angefertigt. Zu behaupten es gäbe kein Prognosen halte ich für gewaagt, schließlich macht der IPCC Bericht ja welche.
myzyny schrieb:Wer bitte ist denn "die" Wissenschaft"?? Doch nicht die Clowns von Ipcc und Co?
Nunja, wir haben 97% der Klimaforscher die den antropogenen Klimawandel vertreten und fleißig publizieren. Dem gegenüber stehen 3% die vom Öl, Gas und Kohleunternehmen gesponsert werden aber nichtmal was publizieren.
Wieso disskutieren wir eigendlich über ein wissenschaftliches Thema wenn es die Gegenseite nichtmal schafft ihren Standpunkt in einer wissenschaftlichen Arbeit zu veröffentlichen?
myzyny schrieb:Dir fehlt irgendwie der interdisziplinäre Überblick! Offenbar bist du in Beruf oder Studium (?)
zur Zeit zu sehr auf die "Lehrmeinung" fixiert. Du solltest mal etwas freier im Denken werden, und schon siehst du den Riesen-Schwachsinn, der hinter diesem CO2-Märchen steckt.
Welche Disziplin vertritt gegenteilige Ansichten? Keine mir bekannte.
Wie soll ich von einer Lehrmeinung abweichen wenn nie eine Alternativmeinung formuliert wurde?
Hier gibt es keine Auseinandersetzung wie bei String-Theorie vs. Schleifenquantegravitation oder ähnlichem. Es gibt nur die "Lehrmeinung" der nichts gegenüber steht.
Wenn du hier anderer Meinung bist, dann zeig mir doch mal solch eine Publikation.
Dann könnte man sich mit den Argumenten beider Seiten konstruktiv auseinander setzen.
Aber solange die eine Seite nur Politiker kauft und im Internet Rabatz macht wird das nix.


melden
LoggDog
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

26.04.2012 um 02:41
Hallo,

ich finde das Thema sehr spannend und habe mal gehört, dass das Wetter manipuliert werden soll.
Höchst interessant und ich befürchte Machenschaften der M12 oder gar von den Bilderbergern.


Ich melde mich, sobald ich mehr weiß.


melden

Die Klima-Verschwörung

26.04.2012 um 18:05
@LoggDog
Unser Wetter wird doch schon längst manipuliert.
Die Massen an Treibhausgasen die wir ausstoßen beeinflussen unser Wetter.
Ansonsten gibt es nicht wirklich Wettermanipulation. Manchmal versucht man Wolken aufzulösen zu bestimmten Feiertagen, das geht aber auch nicht immer. Und es gibt noch Leute(Hagelbomber) die behaupten sie können Hagelwolken auflösen indem sie Silberiodid reinsprühren. Theoretisch kann das klappen. Tuts aber sogut wie nie. Aber hauptsache die Piloten verdienen Geld^^


Alles in allem kann man sagen, dass das Wettersystem zu kompliziert ist um es großflächig gezielt zu manipulieren. Ausserdem ist in dem System zu viel Energie als das der Mensch das einfach so was machen könnte.

Logischerweise gibt es aber eine vielzahl an Verschwörungstheorien die aber aus wissenschaftlicher Sicht allesamt völliger Unfug sind, wie immer.^


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 11:30
@1.21Gigawatt

Deine Ignoranz ist wirklich unglaublich! jetzt kommst du auch schon mit dem 97% Unsinn!

Dieser "Konsens" beruht auf einer Umfrage, bei der ganze 68 (!) "Klimawissenschaftler" freiwillig geantwortet haben!
Es gibt hunderte (!) Studien, Untersuchungen, Arbeiten, Aufsätze, die einen Zusammenhang zwischen co2-Anstieg und Temperaturen mindestens in Frage stellen!
Auch die siehst du vor lauter blindem Gehorsam wohl nicht! Alleine hier wurden schon viele angesprochen!

Ich habe keine Lust, jedesmal wieder von vorne anzufangen, wenn jemand Neues hier wieder immer den selben Quatsch als "Argument" vorträgt.

Trotzdem hier noch mal ein paar "Gegenstimmen".

Sind nur die ersten 10% !! von ungefähr 600 Kannste dich ja mal durcharbeiten, wenn du endlich deinen Horizont erweiterst.

Wie sagte Einstein so schön? : "Für manche Menschen ist der Horizont ein Kreis mit dem Radius 0 . Und das nennen sie dann ihren Standpunkt." (sinngemaäss zitiert)

# A 2000-year global temperature reconstruction based on non-treering proxies (PDF)
(Energy & Environment, Volume 18, Numbers 7-8, pp. 1049-1058, December 2007)
- Craig Loehle
# Correction to: A 2000-Year Global Temperature Reconstruction Based on Non-Tree Ring Proxies (PDF)
(Energy & Environment, Volume 19, Number 1, pp. 93-100, January 2008)
- Craig Loehle, J. Huston McCulloch

„The corrected estimates are very similar to the original results, showing quite coherent peaks. … The corrected data continue to show the Medieval Warm Period (MWP) and Little Ice Age (LIA) quite clearly. … While instrumental data are not strictly comparable, the rise in 29 year-smoothed global data from NASA GISS from 1935 to 1992 (with data from 1978 to 2006) is 0.34 Deg C. Even adding this rise to the 1935 reconstructed value, the MWP peak remains 0.07 Deg C above the end of the 20th Century values”

# Reply To: Comments on Loehle, “correction To: A 2000-Year Global Temperature Reconstruction Based on Non-Tree Ring Proxies”
(Energy & Environment, Volume 19, Number 5, pp. 775-776, September 2008)
- Craig Loehle
# A Climate of Doubt about Global Warming
(Environmental Geosciences, Volume 7 Issue 4, pp. 213, December 2000)
- Robert C. Balling Jr.
# A comparison of tropical temperature trends with model predictions (PDF)
(International Journal of Climatology, Volume 28, Issue 13, pp. 1693-1701, December 2007)
- David H. Douglass, John R. Christy, Benjamin D. Pearson, S. Fred Singer
# Addendum to A comparison of tropical temperature trends with model Predictions(PDF)
(Submitted to the International Journal of Climatology, 2007)
- David H. Douglass, John R. Christy, Benjamin D. Pearson, S. Fred Singer
# An updated comparison of model ensemble and observed temperature trends in the tropical troposphere (PDF)
(Submitted to the International Journal of Climatology, 2009)
- Stephen McIntyre, Ross McKitrick
# A critical review of the hypothesis that climate change is caused by carbon dioxide
(Energy & Environment, Volume 11, Number 6, pp. 631-638, November 2000)
- Heinz Hug
# A new dynamical mechanism for major climate shifts (PDF)
(Geophysical Research Letters, Volume 34, Issue 13, July 2007)
- Anastasios A. Tsonis, Kyle Swanson, Sergey Kravtsov
# A scientific agenda for climate policy? (PDF)
(Nature, Volume 372, Issue 6505, pp. 400-402, December 1994)
- Sonja Boehmer-Christiansen
# A test of corrections for extraneous signals in gridded surface temperature data (PDF)
(Climate Research, Volume 26, Number 2, pp. 159-173, May 2004)
- Ross McKitrick, Patrick J. Michaels
# - Are temperature trends affected by economic activity? Reply to Benestad (2004) (PDF)
(Climate Research, Volume 27, Number 2, pp. 175-176, October 2004)
- Ross McKitrick, Patrick J. Michaels
# - A test of corrections for extraneous signals in gridded surface temperature data: Erratum (PDF)
(Climate Research, Volume 27, Number 3, pp. 265-268, December 2004)
- Ross McKitrick, Patrick J. Michaels
# Altitude dependence of atmospheric temperature trends: Climate models versus observation (PDF)
(Geophysical Research Letters, Volume 31, Issue 13, July 2004)
- David H. Douglass, Benjamin D. Pearson, S. Fred Singer
# * An Alternative Explanation for Differential Temperature Trends at the Surface and in the Lower Troposphere (PDF)
(Submitted to the Journal of Geophysical Research, February 2009)
- Philip J. Klotzbach, Roger A. Pielke Sr., Roger A. Pielke Jr., John R. Christy, Richard T. McNider
# An assessment of validation experiments conducted on computer models of global climate using the general circulation model of the UK’s Hadley Centre
(Energy & Environment, Volume 10, Number 5, pp. 491-502, September 1999)
- Richard S. Courtney
# Analysis of trends in the variability of daily and monthly historical temperature measurements (PDF)
(Climate Research, Volume 10, Number 1, pp. 27-33, April 1998)
- Patrick J. Michaels, Robert C. Balling Jr, Russell S. Vose, Paul C. Knappenberger
# Ancient atmosphere- Validity of ice records
(Environmental Science and Pollution Research, Volume 1, Number 3, September 1994)
- Zbigniew Jaworowski
# Are Climate Model Projections Reliable Enough For Climate Policy?
(Energy & Environment, Volume 15, Number 3, pp. 521-525, July 2004)
- Madhav L. Khandekar
# Are observed changes in the concentration of carbon dioxide in the atmosphere really dangerous? (PDF)
(Bulletin of Canadian Petroleum Geology, Volume 50, Number 2, pp. 297-327, June 2002)
- C. R. de Freitas
# Are there connections between the Earth’s magnetic field and climate? (PDF)
(Earth and Planetary Science Letters, Volume 253, Issues 3-4, pp. 328-339, January 2007)
- Vincent Courtillot, Yves Gallet, Jean-Louis Le Mouël, Frédéric Fluteau, Agnàs Genevey
# - Response to comment on “Are there connections between Earth’s magnetic field and climate?, Earth Planet. Sci. Lett., 253, 328-339, 2007″ by Bard, E., and Delaygue, M., Earth Planet. Sci. Lett., in press, 2007 (PDF)
(Earth and Planetary Science Letters, Volume 265, Issues 1-2, pp. 308-311, January 2008)
- Vincent Courtillot, Yves Gallet, Jean-Louis Le Mouël, Frédéric Fluteau, Agnàs Genevey
# Atmospheric CO2 and global warming: a critical review (PDF)
(Norwegian Polar Institute Letters, Volume 119, May 1992)
- Zbigniew Jaworowski, Tom V. Segalstad, V. Hisdal
# Can increasing carbon dioxide cause climate change? (PDF)
(Proceedings of the National Academy of Sciences, Volume 94, pp. 8335-8342, August 1997)
- Richard S. Lindzen
# Carbon dioxide forcing alone insufficient to explain Palaeocene-Eocene Thermal Maximum warming
(Nature Geoscience, Volume 2, 576-580, July 2009)
- Richard E. Zeebe, James C. Zachos, Gerald R. Dickens
# Climate as a Result of the Earth Heat Reflection (PDF)
(Latvian Journal of Physics and Technical Sciences, Volume 46, Number 2, pp. 29-40, May 2009)
- J. Barkans, D. Žalostiba
# Climate Change – A Natural Hazard
(Energy & Environment, Volume 14, Numbers 2-3, pp. 215-232, May 2003)
- William Kininmonth
# Climate Change and the Earth’s Magnetic Poles, A Possible Connection
(Energy & Environment, Volume 20, Numbers 1-2, pp. 75-83, January 2009)
- Adrian K. Kerton
# Climate change: Conflict of observational science, theory, and politics
(AAPG Bulletin, Volume 88, Number 9, pp. 1211-1220, September 2004)
- Lee C. Gerhard
# - Climate change: Conflict of observational science, theory, and politics: Reply
(AAPG Bulletin, Volume 90, Number 3, pp. 409-412, March 2006)
- Lee C. Gerhard
# Climate Change: Dangers of a Singular Approach and Consideration of a Sensible Strategy
(Energy & Environment, Volume 20, Numbers 1-2 , pp. 201-205, January 2009)
- Tim F. Ball
# Climate change: detection and attribution of trends from long-term geologic data
(Ecological Modelling, Volume 171, Issue 4, pp. 433-450, February 2004)
- Craig Loehle
# Climate change in the Arctic and its empirical diagnostics
(Energy & Environment, Volume 10, Number 5, pp. 469-482, September 1999)
- V.V. Adamenko, K.Y. Kondratyev, C.A. Varotsos
# Climate Change is Nothing New! (PDF)
(New Concepts In Global Tectonics, Number 42, March 2007)
- Lance Endersbee
# Climate change projections lack reality check
(Weather, Volume 61, Issue 7, pp. 212, December 2006)
- Madhav L. Khandekar
# Climate Change Re-examined (PDF)
(Journal of Scientific Exploration, Volume 21, Number 4, pp. 723-749, 2007)
- Joel M. Kauffman
# Climate Chaotic Instability: Statistical Determination and Theoretical Background
(Environmetrics, Volume 8, Issue 5, pp. 517-532, December 1998)
- Raymond Sneyers
# Climate Dynamics and Global Change
(Annual Review of Fluid Mechanics, Volume 26, pg 353-378, January 1994)
- Richard S. Lindzen
# Climate outlook to 2030 (PDF)
(Energy & Environment, Volume 18, Number 5, pp. 615-619, September 2007)
- David C. Archibald
# Climate Prediction as an Initial Value Problem (PDF)
(Bulletin of the American Meteorological Society, Volume 79, Number 12, pp. 2743-2746, December 1998)
- Roger A. Pielke Sr.
# Climate projections: Past performance no guarantee of future skill? (PDF)
(Geophysical Research Letters, Volume 36, Issue 13, July 2009)
- Catherine Reifen, Ralf Toumi
# Climate science and the phlogiston theory: weighing the evidence (PDF)
(Energy & Environment, Volume 18, Numbers 3-4, pp. 441-447, July 2007)
- Arthur Rörsch
# Climate stability: an inconvenient proof
(Civil Engineering, Volume 160, Issue 2, pp. 66-72, May 2007)
- David Bellamy, Jack Barrett
# Climate Variations and the Enhanced Greenhouse Effect
(Ambio, Volume 27, Number 4, pp. 270-274, June 1998)
- Wibjörn Karlén
# CO2 as a primary driver of Phanerozoic climate: Comment (PDF)
(GSA Today, Volume 14, Issue 7, pp. 18-18, July 2004)
- Nir Shaviv, Jan Veizer
# CO2-induced global warming: a skeptic’s view of potential climate change (PDF)
(Climate Research, Volume 10, Number 1, pp. 69-82, April 1998)
- Sherwood B. Idso


Idch frag mich wirklich, wie BLIND muss man sein, um das alles nicht zu sehen?!

und noch was:
1.21Gigawatt schrieb:Du hast immernoch nicht verstanden was das Wort "Klima" bedeutet, oder?
Doch, aber du selber verstehst offenbar die Willkürlichkeit der 30-Jahre-Betrachtungszeiträume nicht.
Nochmal: Klima ist Wetter/Zeit. Ohne Wetter also kein Klima!


Huch, Was muss ich DA DENN LESEN????
1.21Gigawatt schrieb:Alles in allem kann man sagen, dass das Wettersystem zu kompliziert ist um es großflächig gezielt zu manipulieren. Ausserdem ist in dem System zu viel Energie als das der Mensch das einfach so was machen könnte.
Redest du jetzt doppelzüngig? Der Mensch kanns nicht beieinflussen, aber co2 rduzieren soll er mal, um die Welt zu retten??
Sorry, selber disqualifiziert!
Und komm mir jetzt nicht wieder mit dem Unterschied KLIMA-WETTER!

Ohne Wetterbeinflussung gibts nämlich auch keine Klimabeeinflussung! Weil: siehe oben:

Klima = Wetter/Zeit.


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 14:19
@1.21Gigawatt

... und hier noch mal ein paar Leute, die auch nicht deiner Meinung sind!
Sie haben bereits vor drei Jahren einen offenen Brief an Merkel geschickt, in dem sie sich
gegen die AWG-These wenden.

Wenn ich mir die Liste so ansehe, Physiker, Chemiker, Biologen, Meteorologen, Geologen, Mathematiker .....
Alle blöd, aber @1.21Gigawatt kennt die Wahrheit! ...... Da kann ich nur noch mal Einstein zitieren! s.o.


Titel Vorname Nachname Tätigkeit

1 Prof. Dr. Hans-Günter Appel Hütteningenieur und Werkstoffwissenschaftler
2 Prof. Dr. hab. Dorota Appenzeller Prof .für Ökonometrie und angewandte Mathematik
3 Prof. Dr. Wolfgang Bachmann Leiter des Instituts für Schwingungstechnik, FH Düsseldorf b
4 Prof. Dr. Hans Karl Barth Geschäftsführer
5 Dipl.Biologe Ernst Georg Beck
6 Dr. rer. nat Horst Bloch Dipl. Geologe, VDI
7 Dr. rer.nat. Horst Borchert Dipl.Physiker
8 Dipl. Biologe Helgo Bran
9 Prof. Dr. rer. nat. Gerhard Buse Biochemiker
10 Dr.Ing. Ivo Busko Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
11 Dr. Ing. Gottfried Class nukleare Sicherheit,
12 Dr.Ing Urban Cleve Kernphysiker Thermodynamiker, Energietechniker;
13 Dipl. Geographin Cornelia Codreanova
14 Dr. rer. nat. Rudolf-Adolf Dietrich Energieexperte
15 Dipl.-Ing. Peter Dietze
16 Dr. rer. nat. Siegfried Dittrich Physikochemiker
17 Dr. Theo Eichten Diplom-Physiker
18 Dipl.Ing. ETH Ferruccio Ferroni Zürich Präsident NIPCC-SUISSE
19 Dr. sc.agr. Albrecht Glatzle Agrarbiologe, Director científico INTTAS, Paraguay
20 Dr. rer.nat Klaus-Jürgen Goldmann Geologe
21 Dr. rer.nat. Josef Große- Wördemann Physikochemiker
22 Dr. rer.nat Bernd Hartmann Dipl. Geologe
23 Dr. rer. nat. Günther Hauck Dipl.-Chem.
24 Prof. Dr. rer.nat. Detlef Hebert ehem. Fakultät für Chemie und Physik Institut für Angewandte Physik
25 Dr. rer.nat. Gerhard Heilmann Dipl. Chemiker
26 Dipl. Geologe Heinisch Heinisch Geologe
27 Dr. rer.nat. Horst Herman Dipl. Chemiker
28 Prof. Dr. Hans-Jürgen Hinz Uni-Münster Institut für Physikalische Chemie
29 Dipl. Geologe Andreas Hoemann Dipl. Geologe
30 Dr. rer. nat. Heinz Hug Chemiker
31 Dr. Bernd Hüttner Theor. Physiker
32 Prof. Dr. Werner Kirstein Institut für Geographie Universität Leipzig
33 Dr. rer. nat. Elmar Klein Oberfortsrat i.R.
34 Dipl. Meteorologe Klaus Knüpffer METEO SERVICE weather research GmbH
35 Dr. rer. hort. Werner Köster Agrarwissenschaftler
36 Dr. rer.nat. Albert Krause Chemiker Forschung
37 Dr. rer. nat Norbert Kunert Dipl. Geologe
38 Dr. rer.nat. Peter Kuzel Diplomchemiker
39 Drs.oek. Hans Labohm IPCC AR4 Expert reviewer, Dipl. Kfm.
40 Dr. rer. nat. Holger Lass Chemiker
41 Dr. rer.nat Ludwig Laus Dipl. Geologe
42 Dr. rer.nat. Rainer Link Physiker
43 Dipl. Pysiker Alfred Loew
44 Prof. Dr. Horst-Joachim Lüdecke Dipl. Physiker HTW Saarbrücken
45 Prof. Dr. Horst Malberg Meteorologisches Institut der FU
46 Dr. rer.nat Wolfgang Monninger Geologe
47 Diplom-Meteorologe Dieter Niketta
48 Prof. Dr. Klemens Oekentorp ehem. Leiter des Geol.-Paläont. Museums der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (a.D.)
49 Diplom-Meteorologe, Martin Paesler Fachbereich Klimatologie
50 Dr. rer.nat. Wolfgang Poppitz Chemiker
51 Dipl. Meteorologe Klaus-Eckart Puls Dipl. Meteorologe
52 Prof. Dr. Dieter Pumplün Mathematik
53 Prof. Dr. Klaas Rathke Hochschule OWL Abt. Höxter
54 Prof. Dr. Oliver Reiser UNI Regensburg
55 Dipl. Physiker Wolfgang Riede Dipl.-Phys. ETH, DLR Stuttgart
56 Prof. Dr. Münze Rudolf Radiochemiker
57 Dipl.-Ing. Wolfgang Sander
58 Diplom- Mineralogin Sabine Sauerberg Geowissenschaftlerin
59 Prof. Jochen Schnetger Chemiker
60 Prof. Dr. Sigurd Schulien Hochschullehrer i.R.
61 Prof. Dr. rer. nat. Jürgen Schultz Univ.-Prof. für Phys. Geographie
62 PD Dr.habil.Dr.rer.nat. Eckhard Schulze Dipl.Pys., Med. Physik
63 Dr.-Ing. Christian Singew Diplom-Geologe
64 Dr.rer.nat. Ed Smulders Chemiker
65 Dr. rer.nat. Franz Stadtbäumer Dipl.-Geologe
66 Dr. rer.nat. Gerhard Stehlik Physikochemiker
67 Dr. rer.nat.habil Lothar Suntheim Diplomchemiker
68 Dipl.-Ing. Heinz Thieme Gutachter
69 Dr.phil. Dipl. Meteorologe Wolfgang Thüne Umweltministerium Mainz
70 Dr. rer. oec., Ing. Dietmar Ufer Energiewirtschaftler, Institut für Energetik, Leipzig
71 Dipl. Meteorologe Horst Veit
72 Prof. Dr. Detlef von Hofe ehem. Hauptgeschäftsführer DVS
73 Dipl. Geograph Heiko Wiese Dipl.-Studiengang Geographie, Meteorologie, stud. Wetterbeobachter)
74 Dr.rer.nat. Erich Wiesner Euro Geologe
75 Dr. Ullrich Wöstmann Dipl Geologe
76 Prof. Dr. Heinz Zöttl em. Professor
77 Dr. Mathias Zucketto Dipl. Chemiker ,früher ARCOS u. ESAB Konzern

Dann kommen noch ungefähr dreihundert Unterzeichner ohne Titel. Aber die lass ich mal weg!
Sonst sagst du noch, die haben ja keine Ahnung.

So. Wo ist jetzt der Konsens?


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 14:34
Das ganze ist doch ein uralter Hut. Das Creation Research Institute und andere kreationistische Vereine haben schon in den 1980ern versucht, Schlagzeilen zu machen mit Listen von tausenden von Biologen, die nicht an die Evolutionstheorie glauben und Geologen, die die Erde für jünger als 6.000 Jahre halten.

Ich hätte myzyny eigentlich für intelligenter gehalten, als dass er auf so einen Blödsinn hereinfällt.

"Science is not decided by who has the longer list."


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 15:42
@chen

Och, chen!

IHR redet doch immer vom Konsens! Ihr habt doch angeblich die 98% Zustimmung!!

Deshalb gebe ich das mal VOLL zurück!
chen schrieb:
"Science is not decided by who has the longer list."
Ich denke mal, sowas nennt man EIGENTOR: :)


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 15:59
@myzyny
Okay, fangen wir mal an.
Ich lege dir ersteinmal diese Website ans Herz. Such einfach mal Stichprobenartig Namen aus deinen Listen und guck ob sie dort auch aufgelistet sind: http://www.sourcewatch.org/index.php?title=Global_warming_skeptics
Ich wette mit dir, dass man mindestens der Hälfte dieser Leute direkt finanzielle Verbindungen zu Öl, Gas und Kohlekonzernen nachweisen und oder Verbindungen zu neoliberalen Thinktanks.
Diese Lobbyarbeit fruchtet in den USA enorm gut, die Rapublikaner sind längst geschlossene Klimaskeptiker. In der Wissenschaft fruchtet diese Lobbyarbeit glücklicherweise kaum.
Ich hab nicht alle deiner Aufgelistet Publikationen angesehen aber mir die Kernaussagen einiger zugeführt.
Alles in Allem: 1. Keine widerlegt die Theorie des anthropogenen Klimawandels, sie versuchen es nichtmal.
2. Die Kritik an dieses Arbeiten, nicht nur methodischer Natur, ist überwältigend.
3. Aus ihnen den Schluss zu ziehen, dass es keinen Klimawandel gibt oder, wenn es ihn gibt, dass der Mensch nichts dafür kann, ist mehr als Abwegig.
Ich bleibe dabei: Es gibt keine wissenschaftlichen Arbeiten die die Grundprinzipien des antropogenen Klimawandels konstruktiv in Frage stellen. Es gibt keine fundierte Gegenmeinung.

Und wie Chen schon sagte, diese Listen sind beliebte Maschen die wir von unzählichen Themengebieten kennen. Ob es nun Wissenschaftlich sind die angeblich die Evolutionstheorie nicht akzeptieren, ob es Wissenschaftler sind die an Ausserirdischen Kontakt glauben, ob es Wissenschaftler sind die von irgendeinem Esoterikzeug überzeugt sind.
Diese Listen findest du wirklich zu Allem.
Aber sie spiegeln nicht im geringsten die Fachwelt wieder.
Und immer dran denken: Ein Arbeit die 1000fach zitiert wurde ist immer mehr Wert als 1000 Arbeiten die nie zitiert wurden.


Eine Arbeit(ich glaube gleich die erste) ging explizit darauf ein, dass die Messung zur Erwärmung nicht richtig sind und kam selbst zu erheblich niedrigeren Werten.
Das ist wirklich sehr lustig.
Etwas Geschichte: Es fing an mit der Vermutung eine Klimawandels, die Skeptiker lehten das ab.
Dann wurde es messbar und jetzt lehnen die Skeptiker eine Athropogene Ursache ab.
Die Arbeit die du gepostet hast verlinkt uns quasi wieder auf den Diskussionenstand von vor Jahrzehnten.
Die verwendete Methode gilt als extrem ungenau und ungeeignet. Ausserdem habe ich in der Arbeit keine Kritik an den zahlreichen anderen Methoden gefunden aus denen man die erheblich höheren Werte herausgelesen hat. Ich kann in der Arbeit keinen wissenschaftlichen Wert erkennen.

Ich versuche dich mal auf den Stand zu bringen:
Der IPCC vereint nahezu alle relevanten Klimaforscher zu dem Konsens: Der Klimawandel existiert und er ist vom Menschen verursacht. Und wirst du niemand mit vernünftiger Qualifikation finden, der dem kontruktiv widerspricht.
Gestrittet wird darüber wie schwer die Folgen sein werden und was man am besten tut.
myzyny schrieb:Dieser "Konsens" beruht auf einer Umfrage, bei der ganze 68 (!) "Klimawissenschaftler" freiwillig geantwortet haben!
Hier hast du etwas falsch verstanden oder du hast das aus einer Quelle die es falsch verstanden hat.
Teilgenommen haben 140, das stellt in einem Forschungszweig eine durchaus repräsentative Menge dar wenn man bedenkt was die Bedingungen für die Teilnahme waren. Es durften nämlich nur Klimaforscher teilnehmen die auch aktiv sind.
Von diesen 140 gehen 97% mit der Annahme des anthropogenen Klimawandels konform.
Woher du die Zahl 68 hast weiß nicht. Aber es gab 5 Antwortmöglichkeiten bei der Umfrage und eine(die IPCC "konformste") wurde von 65 Forschern(47%) ausgewählt. Evtl. hat jemand nur diese 65 als die Forscher angesehen die von einem menschgemachten Klimawandel ausgehen und durch Flüsterpost oder was auch immer wurde das dann zu 68. Nur eine Vermutung woher du die 68 hast. Wenn du es genau nachlesen willst: http://www.jamstec.go.jp/frsgc/research/d5/jdannan/survey.pdf Seite 2.


Thema: Wetter/Klima.
Die 30 Jahre sind nicht willkürlich so festgelegt.
Eines der wichtigsten Werkzeuge der wissenschaftlichen Forschung ist die Statistik. Die 30 Jahre wurde so festgelegt um bestimmte zyklische Wetterfaktoren rauszumitteln. Empirisch beweisen sich gemittelte Daten über 30 Jahre als die verlässlichsten Indikatoren für Trends. Jedenfalls in den Zeiträumen die uns interessieren.(Jahrzehnte, Jahrhunderte)
myzyny schrieb:Redest du jetzt doppelzüngig? Der Mensch kanns nicht beieinflussen, aber co2 rduzieren soll er mal, um die Welt zu retten??
Sorry, selber disqualifiziert!
Weißt du, ich denke meistens sehr genau nach was ich schreibe und wie ich es am besten formuliere, dass man es mir hier nicht im Mund umdrehen kann.
Auch hier habe ich das gemacht, du hast es mir trotzdem im Mund umgedreht-.-
Ich zitiere mich selbst:
1.21Gigawatt schrieb:Alles in allem kann man sagen, dass das Wettersystem zu kompliziert ist um es großflächig gezielt zu manipulieren. Ausserdem ist in dem System zu viel Energie als das der Mensch das einfach so was machen könnte.
Habe die entscheidenden Formulierungen mal FETT markiert.
1. Der Klimawandel ist KEINE gezielte Manipulation.
2. Den Klimawandel erzeugen wir nicht "einfach so", sondern durch die Weltweite Industrie seit 200 Jahren.
Mein Text stand im Zusammenhang mit der gezielten Wettermanipulation zu militärischen Zwecken. Das ist tatsächlich unmöglich, da, wie gesagt, keine gezielte Manipulation möglich ist und zuviel Energie im System ist um dort mal eben was zu ändern. Da braucht man schon massive Emissionen über Jahrhunderte.
Ich will jetzt nicht wie ein Juraprof. klingen, aber die kleinen Wörter sind oft die wichtigsten wenn man den Inhalt richtig verstehen will.
myzyny schrieb:IHR redet doch immer vom Konsens! Ihr habt doch angeblich die 98% Zustimmung!!
Den Konsens haben wir auch, zumindest wenn es darum geht ob es Klimawandel gibt und wer daran Schuld ist.
Das es Leute gibt die anderer Meinung sind, auch wenn sie irgendwelche Titel haben, stört in wissenschaftlichen Welt eigendlich niemanden.
Das diese Gruppe aber so großen Einfluss auf die Politik hat, vor allem in den USA, das stört gewaltig.


Zum Schluss: Schonmal nach China geguckt?
In China wird Forschung größtenteils staatl. finanziert. Da chinesische Forscher die selben Ergebnisse erzielten wie der Rest der Welt stellte China, denen diese Ergebnisse natürlich nicht in den Kram passten, die Förderung fast gänzlich ein.
Hätten sie das gemacht, wenn man so einfach Gegenargumente gegen die menschgemachten Klimawandel finden würde? Denen wäre es doch am liebsten wenn sie einfach so weitermachen könnten wie bisher und den Umweltschutz hinten anstellen könnten.
Gibt es chinesische Klimaskeptiker? Ich habe noch nie davon gehört^^
Warum? Weil man in China keine Lobbyarbeit mehr betreiben muss.
Bei uns und in den USA müssen die Öl, Gas und Kohleunternehmen noch aktiv Einfluss auf die Politik nehmen. In China ist das gar nicht nötig.


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 16:23
@myzyny
Welche der genannten Publikation ist für dich am stichhaltigsten?
Bitte mit Link damit wir uns die auch durchlesen können, dann können wir gern darüber diskutieren.

Und eine Frage habe ich noch: Welche Eigenschaft besitzen einige Himalaya Gletscher die sie am schmelzen hindert? Immerhin kamst du mit den Gletschern als Gegenargument, daher ist meine Frage berechtigt.


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 17:05
@Natoll

Und eine Frage habe ich noch: Welche Eigenschaft besitzen einige Himalaya Gletscher die sie am schmelzen hindert?

Eigentlich ganz einfach. Es geht um die Gletscher im Karakorum Gebirge (um den K2). Das diese wachsen sieht man auf Sateliten Bildern. Warum diese wachsen weiß man nicht genau, da das Gebiet nun wahrlich nicht einfach zu erreichen ist. Allerdings ist dort die Durchschnittstemperatur in den letzten Jahren gefallen und auch die Sommer sind weniger heiß als früher.... Es schmilzt einfach weniger ab.

@Natoll
@1.21Gigawatt
@myzyny

Eigentlich wissen wir gar nicht in wie weit CO2 die Temperatur beeinflusst und in wie weit die Temperatur den CO2 gehalt beeinflusst. Das ist nämlich eine Wechselwirkung. Außerdem spielen noch viele andere Prozesse eine Rolle - in die wir auch eingreifen (Silikat-verwitterung; Ozeanversauerung +++). Man kann eigentlich gar nicht einfach nur beide Verläufe anschauen ohne die anderen Systeme zu betrachten... Im Endeffeckt ist unser Klima nämlich eine Folge vieler Prozesse und CO2 ist da wirklich nur ein kleiner Teil - wenn auch ein sehr aktiver. Allerdings sagt ja selbst der IPCC Bericht aus, dass nur etwa 9% (2007 waren es 7%) des weltweiten CO2 Ausstoßes menschengemacht ist... Und da ist auch die Landwirtschaft dabei. Woher kommen denn die restlichen 91% ?

-> Wobei in diesen 91% noch ein par anthropogene Phänomene dabei sind.

Und es ist auch nicht immer so, dass CO2 Kurven und Temperaturkurven parallel laufen. Der CO2 Gehalt kann z.B. nicht unter 200 ppM sinken. Mal abgesehen davon, dass wir in einer Zeit leben in der wirklich nur sehr wenig CO2 in der Atmosphäre ist.


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 17:47
@Schdaiff
Sagt ja auch keiner, dass man alles schon genau weiß.
Aber, dass es einen Klimawandel gibt und, dass der Mensch dafür verantwortlich ist, das ist inzwischen relativ klar.
Das Co2 nicht der einzige Grund ist ist auch bekannt. Aber man rechnet alle Klimagase in Co2 Äquivalente um, der Einfachheit halber. Sprechen wir also von Co2 ist sehr oft nicht nur Co2 gemeint sondern viel mehr.

Wie groß der anthropogene Anteil des Co2 Ausstoßes ist, ist meiner Meinung nach relativ irrelevant.
Viel wichtiger ist bspw. die Zunahme der Co2 Konzentration in der Atmosphäre.
Der Mensch greift hier ja in ein "Gleichgewicht" ein, dabei ist es nicht so wichtig in welchem Ausmaß er eingreift sondern welches Ausmaß die Folgen des Eingriffs haben.


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 19:18
@Schdaiff
Schdaiff schrieb:Eigentlich ganz einfach. Es geht um die Gletscher im Karakorum Gebirge (um den K2). Das diese wachsen sieht man auf Sateliten Bildern. Warum diese wachsen weiß man nicht genau, da das Gebiet nun wahrlich nicht einfach zu erreichen ist. Allerdings ist dort die Durchschnittstemperatur in den letzten Jahren gefallen und auch die Sommer sind weniger heiß als früher.... Es schmilzt einfach weniger ab.
Hast du das dazugehörige Paper nicht gelesen? Die Temperatur ist eben gerade nicht der Grund. Sonst hätte man sich ja nicht so verschätzt :)
Schdaiff schrieb:und in wie weit die Temperatur den CO2 gehalt beeinflusst. Das ist nämlich eine Wechselwirkung.
Und ob die Temperatur überhaupt den CO2 Gehalt beeinflusst ist auch nicht klar. Zumindest nicht im Rahmen der Milankovic Zyklen.
Schdaiff schrieb:Mal abgesehen davon, dass wir in einer Zeit leben in der wirklich nur sehr wenig CO2 in der Atmosphäre ist.
Verglichen mit der gesamten Erdgeschichte, ja .. Verglichen mit den letzten ~2 Millionen Jahren haben wir schon sehr hohe Werte.


melden
bacter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 19:57
immer mit Vollgas voraus in die Nebelbank. ;)


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 22:45
@1.21Gigawatt

Es kann doch jetzt nicht wirklich dein Ernst sein, dass du hier Glauben machen willst, dass alle "Wissenschaftler" die dir in deinen Kram passen mit dem Attribut Fachwelt beleg werden sollen und alle, die nicht deine These vertreten als lächerliche UFO-Gläubige, Kirchensektierer oder B-Klasse Forscher Text einzuordnen wären. Das ist doch einfach einer wirklichen Diskussion gar nicht würdig.


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 23:44
@Natoll

Hast du das dazugehörige Paper nicht gelesen? Die Temperatur ist eben gerade nicht der Grund. Sonst hätte man sich ja nicht so verschätzt :)

Huch welches Paper oO.... also Julie Gardelle schrieb, dass es auch unter anderem an der Temperatur liegt, sowie am Niederschlag: "It seems that, by a quirk of the atmospheric general circulation that is not understood, more snow is being delivered to the mountain range at present and less heat." (science)

Und ob die Temperatur überhaupt den CO2 Gehalt beeinflusst ist auch nicht klar. Zumindest nicht im Rahmen der Milankovic Zyklen.

Du kannst nicht bestreiten, dass Veränderungen der Temperatur Einfluss auf das CO2 System haben. Das CO2 Gleichgewicht zwischen Hydros- und Atmosphäre ist Temperatur abhängig. Das können sehr kurzfristige Effeckte sein (geologisch gesehen natürlich).


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 23:46
Mal an die Wissenschaftler hier, sorry, ist nicht böse oder ironisch gemeint, mal eine Frage!
Wieso gab es schon Klimaveränderungen vor tausenden von Jahren. Als der Mensch noch keine Möglichkeit hatte das Klima zu beeinflussen!
Ich tue mir einwenig schwer damit, das der Mensch der alleinige Schuldige sein soll.
Was ihr vorhin alles so ausführlich beschrieben habt, Namen, Links usw. da kann ich leider nicht mitreden. Kann also nicht sagen, der oder der hat recht. Dazu reichen meine Informationen über diese Thematik nicht aus! Also, lasse ich das mal so im Raume stehen!
Aber dennoch zu meiner Frage ...! Wieso gab es schon gewaltige Klimaveränderen vor tausenden von Jahren, ohne Einwirkung des Menschen.
Gruß PE


melden

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 23:48
@Prinzeisenherz
ich denke auch mal dass es daran liegt dass die sonne immer heißer ,älter wird


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

09.05.2012 um 23:51
Na ja, wo wir wieder bei den Wissenschaftlern wären!
Die einen behaupten wir gingen einer nächsten Eiszeit entgegen, wenn das oder jenes passiert! Die anderen behaupten, wenn das oder jenes passiert, wird es irgenwann mal richtig warm um uns. Wer hat also recht!


melden
83 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden