weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 14:47
@chen
@Rho-ny-theta
@Schdaiff


AHA! Langsam fangen dann wohl die Rückzugsgefechte des DWD an! :)

Die Sonne als Ursache natürlicher Klimaänderungen

Während auf der zu Ende gehenden UN-Klimakonferenz in Doha (26.
November bis 7. Dezember 2012) Politik und Fachwelt um eine
Nachfolgeregelung zum Kyoto-Protokoll zur Begrenzung des mutmaßlich
anthropogenen Einflusses auf das irdische Klimasystem ringen, sollen
an dieser Stelle einmal astronomisch bedingte, natürliche
Klimaänderungen skizziert werden.

Die Sonne ist gleichzeitig Zentralgestirn und "Ofen" unseres
Planetensystems. In ihrem Inneren finden laufend Kernfusionen statt,
in mehreren Zwischenschritten werden dort Wasserstoff- zu
Heliumkernen verschmolzen und dabei gigantische Energiemengen
freigesetzt. So herrschen im Zentrum der Sonne ca. 15 Millionen °C,
an der Oberfläche sind es immerhin noch etwa 6000 °C.

Bei einer mittleren Entfernung zwischen Sonne und Erde von ca. 150
Millionen Kilometern (entspricht 1 AE - eine astronomische Einheit)
benötigt das Sonnenlicht etwa 8 Minuten um zu uns zu gelangen. Bei
senkrechtem Strahlungseinfall erhält die Obergrenze der Erdatmosphäre
derzeit eine auf die Fläche bezogene mittlere Strahlungsleistung von
etwa 1378 W/m², die sog. "Solarkonstante".

Diese empfangene Sonnenstrahlung wird von der Erdoberfläche und der
Atmosphäre in Wärme umgewandelt, im Ergebnis dieser Prozesse herrscht
eine globale Mitteltemperatur von ca. 15 °C. Der Begriff
"Solarkonstante" ist allerdings eine irreführende Bezeichnung, denn
ihr Zahlenwert ändert sich durch verschiedene Effekte innerhalb
unterschiedlicher Zeitskalen. Damit korrespondieren natürlich
bedingte Klimaänderungen verschiedenen Ausmaßes.

Verwendet man den Lebenszyklus unserer Sonne als Maßstab, so wird es
auf der Erde immer wärmer, denn unser Fixstern hat als
Hauptreihenstern seine beste Zeit noch vor sich, d.h. er wird an
Radius und Leuchtkraft wachsen, was in ca. 900 Millionen Jahren in
einer globalen Mitteltemperatur von etwa 30 °C resultiert.

Eine Ursache natürlicher Klimaänderungen findet sich außerdem in
himmelsmechanischen Gegebenheiten, und zwar in der Neigung der
Erdachse bzw. deren Schwankungen zwischen 22.2 ° und 25.5 ° gegenüber
der Ekliptik innerhalb einer Periode von ca. 40400 Jahren (Nutation),
der Wanderung des Frühlingspunktes auf der Ekliptik (Präzession der
Erdachse, Periode ca. 25800 Jahre für einen vollen Umlauf) und der
Änderung der Form bzw. der Exzentrizität der Erdbahn innerhalb eines
Rhythmus von ca. 91800 Jahren.

Mit diesen drei genannten Variationen der Erdbahnelemente sind
merkliche Unterschiede in der Sonneneinstrahlung verbunden. Fallen
beispielsweise steile Stellungen der Erdachse mit Sommern in größter
Sonnenentfernung (Aphel) und stark elliptischen Umlaufbahnen
zusammen, sind wichtige Voraussetzungen für die Entstehung von
Eiszeiten gegeben.

Ein weiteres Phänomen innerhalb des Lebenszyklus der Sonne ist die
Sonnenaktivität, also die relativ kurzperiodische Fluktuation der
solaren Ausstrahlung. Diese zeigt sich im sichtbaren Licht durch die
wechselnde Anzahl der Sonnenflecken. Der bekannteste
Sonnenfleckenzyklus dauert 11 Jahre und verursacht
Helligkeitsunterschiede von etwa 0.1 %, weiterhin sind 86.5- und
210-jährige Aktivitätszyklen bekannt. Auch diese formal geringen
Intensitätsunterschiede in der Solarstrahlung können unter Umständen
markante Klimavariationen auf der Erde bewirken.

Dipl.-Met. Thomas Ruppert
Deutscher Wetterdienst
Vorhersage- und Beratungszentrale
Offenbach, den 06.12.2012

Copyright (c) Deutscher Wetterdienst
[/B]

Da freut sich myzyny aber! Man beachte den letzten Satz! :)
Und weiter oben spricht der Herr Ruppert doch tatsächlich vom "mutmaßlichen anthropogenen" Einfluss.


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 15:08
@myzyny
Das heisst wir können locker den Rest der Wälder abfackeln und zu Gartenmöbeln verarbeiten und alles an fossilen Brennstoffen hemmungsloser denn je in die Luft pusten??Geil,ich besorg mir dann doch nen SUV und verheiz die DDR-Uraltkohlen aus Schwarze Pumpe und der Reichsbahn...endlich wird der Keller leer...ENDLICH FREI


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 15:56
@myzyny

Ja klar, denn in der ganzen Klimatologie arbeiten ja nur Idioten. Wenn man diese Entwicklungen so gut beschreiben und prognostizieren kann, was bringt einen den dann auf das schmale Brett, dass diese Effekte dann ausgerechnet in sämtlichen Klimamodellen vernachlässigt worden sein sollen?

@Warhead
Oh ja, bitte bitte. Verkoke doch die Kohlen gleich zu Schweröl und fahr damit Trekker durch die Gegend, damit die Umwelt auch so richtig in die Knie geht!


melden

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 16:28
@Warhead

Sollte diese Erkenntnis, "Die Sonne als Ursache natürlicher Klimaänderungen" als die allgemeingültige Darstellung verifiziert werden, woran ich aber große Zweifel habe, würde es die Behauptung vom "menschengemachten Klimawandel" zerlegen.

Das heißt aber noch lange nicht, daß wir uns in Zukunft deswegen wie die Axt im Walde verhalten dürften. Siehe abholzen, alles verheizen etc.

Nein, es liegt doch auf der Hand, die ganzen Steuerabgaben die aufgrund des "menschengemachten Klimawandels" gerechtfertigt worden/werden, wären dann hinfällig.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 16:32
@ThreadPolizist
Aber es ist doch völlig abwegig, dass sämtliche Wissenschaftler die Sonne all die Jahre über übersehen haben; diese Dynamiken sind doch wohlbekannt. Nur weil jetzt ein einzelner Meteorologe vom DWD einen kleinen Artikel verfasst, in dem er das Thema anspricht, sind doch nicht hunderttausende Wissenschaftler plötzlich widerlegt.


melden

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 17:00
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Aber es ist doch völlig abwegig, dass sämtliche Wissenschaftler die Sonne all die Jahre über übersehen haben
Nein, es liegt höchstwahrscheinlich daran, daß vielen Wissenschaftlern, die der aktuellen Darstellung vom "menschengemachten Klimawandel" widersprechen, kein Gehör geschenkt wird. Daß deren wissenschaftliche Meinungen nicht weiter von Belangen sind, sie werden ignoriert.

Umso mehr finde ich es erstaunlich, daß der Artikel von "Dipl.-Met. Thomas Ruppert (DWD)" überhaupt erst öffentlich gemacht wurde. Sowas macht nachdenklich.
Rho-ny-theta schrieb:Nur weil jetzt ein einzelner Meteorologe vom DWD einen kleinen Artikel verfasst, in dem er das Thema anspricht, sind doch nicht hunderttausende Wissenschaftler plötzlich widerlegt.
Nun ja, es können sich auch viele Leute irren. Soll ja menschlich sein.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 17:02
@ThreadPolizist
In wie weit hast du etwas mit dem Wissenschaftsbetrieb zu tun? Das Vorurteil, dass "unpopuläre Studien" nicht veröffentlicht werden, findet sich eigentlich nur bei Laien.


melden

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 17:20
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Das Vorurteil, dass "unpopuläre Studien" nicht veröffentlicht werden, findet sich eigentlich nur bei Laien.
Ich würde nicht behaupten, daß "unpopuläre Studien" nicht veröffentlich werden, jedoch würde ich meinen, daß diese es besonders schwer haben in den öffentlichen Fokus zu geraten bzw. daß diese anerkannt werden. Diesen Studien werden von vornherein weniger Beachtung geschenkt, da sie der Allgemeingültigkeit widersprechen, getreu dem Motto: "Es kann nicht sein, was nicht sein darf."


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 17:24
@ThreadPolizist
Das ist absoluter Unsinn. Gerade die Studien, die sauber durchgeführt sind und Effekte nachweisen, die mit der allgemein akzeptierten Meinung nicht in Einklang zu bringen sind, sind der heilige Gral jedes Wissenschaftsjournals. Solche Studien werden im Schnitt einfach wesentlich weiter verbreitet und viel häufiger zitiert, als solche, die bereits bekannte Fakten nochmal unterstreichen. Oft sind Konferenzeinladungen, Preise und Forschungsgelder die Folge. Dass man so wenig von solchen Fällen hört, liegt daran, dass sie mittlerweile sehr selten sind, meistens hapert es an der Methodik.


melden

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 17:41
Auch wüsste ich nicht, warum sich wissenschaftliche Zeitschriften dagegen wehren sollten, Studien - die natürlich peer-reviewed sind - abzudrucken, weil sie angeblich irgendeiner Allgemeingültigkeit widersprechen? Abgelehnt wird, was thematisch unpassend für die Zeitschrift ist, oder eben mindere wissenschaftliche Qualität hat.

Kommt eine bedeutende Studie (und ein Richtungswechsel des bisher Bekannten zähle ich jetzt mal dazu) ins Heft, darf sich das Journal im Zweifel über viele Zitationen freuen, was den Impact-Factor, und damit das Ansehen der Zeitschrift steigen lässt.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 17:48
@knallkopp
Genau das wollte ich ja aussagen; eine der meistzitierten Arbeiten aller Zeiten, die ihrem Autor Ruhm und Ehre einbrachte und eine ganze Wissenschaftsdisziplin auf den Kopf stellte, ist exakt 7 Seiten lang und zitiert nur eine einzige Quelle, trotzdem wurde sie anerkannt wie kaum eine zweite.


melden

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 17:59
@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:Gerade die Studien, die sauber durchgeführt sind und Effekte nachweisen, die mit der allgemein akzeptierten Meinung nicht in Einklang zu bringen sind, sind der heilige Gral jedes Wissenschaftsjournals.
So soll es ja auch sein, was ja auch sehr löblich ist, jedoch sieht die Realität zumeist, nicht immer aber häufig, anders aus. Der Inhalt der Studie bzw. der wissenschaftlichen Arbeit ist ein Indikator und von essentieller Bedeutung, wenn es darum geht, inwieweit die Studie in der Wissenschaft resonanz findet bzw. anerkannt wird.
Rho-ny-theta schrieb:Solche Studien werden im Schnitt einfach wesentlich weiter verbreitet und viel häufiger zitiert, als solche, die bereits bekannte Fakten nochmal unterstreichen. Oft sind Konferenzeinladungen, Preise und Forschungsgelder die Folge.
Da stimme ich dir zu, wobei ich klar differenzieren muß. Wie bereits erwähnt, ist die Anerkennung der wissenschaftlichen Arbeit explizit davon abhängig, welche Thematik ihr zu Grunde liegt, so meine Meinung. Es kommt nämlich darauf an, welche nachfolgenden Konsequenzen solch eine Studie, die der Allgemeingültigkeit widerspricht, hätte. Inwieweit zB. die Ergebnisse solcher Studien Einfluß auf die Ökonomie hochsensibler Bereiche, die essentiell sind, nehmen würde bzw. ob nicht dadurch andere Gegebenheiten schweren Schaden erleiden könnten.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 18:10
@ThreadPolizist
Dann musst du mir meine erneute Frage verzeihen, aber inwiefern hast du mit der Wissenschaft zu tun? Eine Meinung bringt hier nämlich nicht viel, wenn du keine Begründung dafür hast.

Man darf auch nicht den Fehler machen und glauben, was die Populärblätter veröffentlichen, stelle den Stand der Wissenschaft dar. Oft wird von Zeitungen usw. etwas als umstritten beschrieben, was Fachleute schon seit Jahren als gesicherte Erkenntnis ansehen.


melden

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 18:49
@Warhead

Ich habe dir und allen hier immer gesagt, daß ich NICHT gegen den Schutz der Umwelt bin.
Also unterstelle mir nicht, ich sei für das restlose Abholzen der Regenwälder.

@Rho-ny-theta
Rho-ny-theta schrieb:sind doch nicht hunderttausende Wissenschaftler plötzlich widerlegt.
Es gibt nicht "hunderttausende Wissenschaftler" die man widerlegen müsste! Die Klimahysteriker sind nicht sehr zahl- aber einflussreich.
Das solltest gerade du wissen.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

06.12.2012 um 18:51
@myzyny
Was ist für dich denn ein Klima-Hysteriker? Der IPCC? Eine andere Organisation? Jeder, der der These vom anthropogenen Klimawandel zustimmt? Jeder, der ihr nicht widerspricht?


melden

Die Klima-Verschwörung

07.12.2012 um 11:56
@Rho-ny-theta

Selbst der IPCC sagt, dass es durchaus andere Faktoren gibt, als nur den Anthropogenen Klimawandel. So ist z.B. der CO2- Gesamatausstoß der Umwelt 10 mal höher als der des Menschen, und dass allein nur, wenn man die mittelozeanischen Rücken betrachtet.


@all

Das die Sonne einen Einfluss auf unser Klima hatt und das viele Klimazyklen diesen Folgen ist schon seit langen bekannt. Dazu empfehle ich immer wieder gerne dieses Paper hier:

Nicholas J. Shackleton (2000):
"The 100,000-Year Ice-Age Cycle Identified and Found to Lag Temperature, Carbon Dioxide, and Orbital Eccentricity" Science 289, 1897 (2000)

Außerdem gibt es viele andere Dinge, die das Klima antreiben und es gibt genug Publikationen dazu. Man muss halt nur mal gescheit suchen.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

07.12.2012 um 11:59
@Schdaiff
Ja natürlich, das steht außer Frage. Niemand würde behaupten, dass ausschließlich die Menschheit für das Klima entscheidend ist, das wäre unisinnig!


melden

Die Klima-Verschwörung

07.12.2012 um 13:07
Rho-ny-theta schrieb: Niemand würde behaupten, dass ausschließlich die Menschheit für das Klima entscheidend ist, das wäre unisinnig!
Nur halt, daß die Medien ein anderes Bild vermitteln nämlich, daß der Mensch und ausschließlich der Mensch dafür verantwortlich sei.

Es ist bekannt, daß Kohlenstoffdioxid ein geschmackloses, geruchloses und nicht sichtbares Gas ist. Ich finde es daher immer amüsant, wenn in den Medien die Kühltürme von Atomkraftwerken gezeigt werden, wie sie Wasserdampf ausstoßen und uns das als industrieller Kohlenstoffdioxidausstoß verkauft wird.


melden

Die Klima-Verschwörung

07.12.2012 um 13:11
@ThreadPolizist
Wenn du dich über die schlechte Repräsentation von Wissenschaft in den Medien beschweren möchtest, kommst du nie mehr zur Ruhe. Da können aber die Forschungseinrichtungen auch nichts für.


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

07.12.2012 um 13:22
@Pantha

Ja, da gebe ich dir recht, man hätte keine Ruhe mehr.

Jedoch hat die schlechte Berichterstattung seites der Medien, gerade in dieser Thematik weitreichende Konsequenzen, wird doch damit suggeriert, daß ausschließlich der Mensch durch den technischen Fortschritt für den Klimawandel verantwortlich sei.


melden
108 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden