weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

08.11.2012 um 16:14
@StUffz

Nee, deine Antwort ist schwach. Belege doch mal bitte, dass der Abbau eines Atomkraftwerkes vom Steuerzahler bezahlt wird?!

Und selbst wenn dem so sei, rechne mal nach:

Ein Atomkraftwerk liefert in 40 Betriebsjahren rund 500 Milliarden Kwh
Strom. Da machen deine 2 Mrd Abbaukosten (was übrigens noch zu beweisen wäre) gerad mal 0,4 Cent pro Kwh.
Da sind wir aber sowas von weit weg von den Einspeisevergütungen für Windstrom! 19 Cent?
Ich muss, denke ich mal ab Januar 5,weiswas Cent EEG-Abgabe zahlen?!

@Pantha

Ach weist du, einer Studie, die von Greenpeace finanziert wurde, möchte ich in diesem Zusammenhang doch nicht so wirklich vertrauen.
Aber netter Versuch.


melden

Die Klima-Verschwörung

08.11.2012 um 16:34
@myzyny
Das hatte ich tatsächlich überlesen. Hättest du eine entsprechende Studie von neutraler Seite?


melden

Die Klima-Verschwörung

08.11.2012 um 16:35
@Schdaiff

Mit diesen Ablagerungen kann man doch nicht die halbjährlichen Schwankungen in der Meereisbedeckung ermitteln.
Das aber wäre das entscheidende, um behaupten zu können es gab nie in 1500 weniger Eis.


melden

Die Klima-Verschwörung

08.11.2012 um 16:49
@Pantha

Ich such mal. Habe da irgendwann mal was gehabt.

Dass herkömmliche Energien auch subventioniert werden steht ja auch ausser Frage. Nur die Gründe und der Umfang sind bei den EEG aus dem Ruder gelaufen. Bei der Kohle wars ja zum Beispiel politisch eine andere Situation. Ausserdem wurden viele Arbeitsplätze geschaffen, was bei der Solarförderung etwa ja fast nicht mehr der Fall ist. Die Dinger werden aus China rangekarrt, wir dürfen sie dann noch aufs Dach nageln.


melden

Die Klima-Verschwörung

08.11.2012 um 19:20
myzyny schrieb:Mit diesen Ablagerungen kann man doch nicht die halbjährlichen Schwankungen in der Meereisbedeckung ermitteln.
Das aber wäre das entscheidende, um behaupten zu können es gab nie in 1500 weniger Eis.
Doch kann man, sogar relativ genau und wissenschaftlich anerkannt. Stichwort Bohrkerne aus arktischem Eis. Ganz unabhängig von Organisationen wie Greenpeace. Fakt ist allerdings dass selbst 1500 Jahre ein dermassen kleiner Zeitraum ist das daraus keine echten Aussagen möglich sind auf lange Frist.

Was Klimaänderungen angeht ist man normalerweise bei hunderttausenden wenn nicht Millionen Jahren an Zeitrahmen. Ausser es komme ein externer Einfluss dazu. Etwa ein gigantischer Vulkanausbruch oder ein Asteroideneinschlag. Oder so einer wie der Mensch.

Man kann sich ja mal überlegen was es für die Natur bedeutet wenn gebundene Stoffe die über Milliarden an Jahren abgelagert wurden innert 100-200 Jahren zurückgeholt und wieder verbreitet werden. Nichts anderes tun wir mit den Treibstoffen aus Erdoel und Gas. Unsere Nachfahren werden nie mehr die Vorräte im Boden haben. möglicherweise unsere Nachfolger auf dem Planet Erde in paar hundert Millionen Jahren, wenn nicht Milliarden. Aber dann ist der Mensch längst Geschichte, mit hoher Wahrscheinlichkeit.

Aber was will man von einem Atomlobysten anderes erwarten als eine Negierung...


melden

Die Klima-Verschwörung

09.11.2012 um 11:34
@jojo72

Auch du verstehst das Problem nicht. Wo bitte gibt es 1500 Jahre altes arktisches MEER (!) Eis??

Bohrkerne gibts vom Festland. Da kann man natürlich Klimaveränderungen feststellen, aber eben keine aktuelle Meereibedeckung aus - z.B. - den Jahren 611- 689. Aus kalten oder warmen Wintern oder Sommern auf dem arktischen Festland kann man nicht auf die Meereisbedeckung schliessen.

Deshalb ist und bleibt die Aussage "geringste Meereisbedeckung seit 1500 Jahren" wissenschaftlicher Unsinn.

Auch deine Behauptung, Klimawandel spiele sich nur in Jahrhunderttausenden ab, stimmt nicht. Siehe Mittelalterliche Warmzeit.

Zum letzten Punkt deiner Überlegungen: Was sollte man deiner Meinung nach denn mit den Rohstoffen machen? Drin lassen? Dann müsstest du eigentlich ein begeisterter Befürworter der Kernenergie sein. Wenn wir den Energiebedarf aus Atomkraft decken, kann das Öl im Boden bleiben.
Energie braucht unsere moderne Welt nun mal. Wer sagt dir denn, dass nicht genau das was gerade passiert, der Sinn des Lebens auf der Erde ist?
Oder gehörst du etwa zu denen, die eine radikale Bevölkerungsreduzierung zur Lösung des Energieproblems bevorzugen?


melden

Die Klima-Verschwörung

09.11.2012 um 12:06
@Schdaiff

Willst du ernsthaft behaupten irgendjemand habe systematisch und grossflächig den Arktischen Meerboden nach Tillitsedimenten abgesucht, um die jeweilge jährliche Eisgrenze festzustellen?

Diese wissenschaftliche Arbeit würde ich gerne sehen.

Nach meinem Verständnis ändert sich die Eisbedeckung jährlich ja nicht nur insgesamt, sondern auch in der geographischen Lage. Soll heissen, es kann in einem Jahr in einem Gebiet eisfrei sein, die gesamte Bedeckung kann aber grösser sein.

Theoretisch sind ja all eure Methoden richtig, aber genau das ist ja auch das Problem der Leute, die solche Behauptungen, - geringste Meereisbedeckung, - in die Welt setzen. Es sind immer sehr viele Unbekannte, die einfach mal "rausgerechnet" werden.
Leider habe ich bei einigen von euch den Eindruck, zu sehr aufs jeweilige Fachgebiet konzentriert zu sein, und sich dabei in Details zu verzetteln. Der Blick aufs Ganze geht dabei verloren.


melden

Die Klima-Verschwörung

09.11.2012 um 12:21
@myzyny

Mit diesen Ablagerungen kann man doch nicht die halbjährlichen Schwankungen in der Meereisbedeckung ermitteln.
Das aber wäre das entscheidende, um behaupten zu können es gab nie in 1500 weniger Eis.


Das kommt ganz darauf an, wie gut man die Ablagerungen der jeweiligen Orte datieren kann. Wobei es sich meistens um eine stratigraphische Datierung anhand der Schüttungsmenge oder Bodentiefe handelt. Und man kann durchaus aufgrund der Verbreitung der Tillite einen Maximal- und einen Minimalvorstoßes des Eises erkennen.

Allerdings ist hier eben das größte Problem eben die Datierung der Ablagerungen.


Aus kalten oder warmen Wintern oder Sommern auf dem arktischen Festland kann man nicht auf die Meereisbedeckung schliessen.

Das stimmt so auch nicht ganz. Man kann mit Modellen durchaus berechnen, wie sich die Schelfeisbedeckung aufgrund der Eismassen auf den Festländern entwickelt hatt. Dazu benötigt man allerdings noch einige Parameter, wie den Süßwassereintrag, die Geschwindigkeit des Gletscherfließens und irgendeinen Proxi für die Oberflächentemperatur (SST) und den Niederschlag. Das geht relativ gut um die Schelfeisbedeckung zu errechnen. Und für die letzten paar Tausend Jahre bekommen wir gute Proxis. Und meiner Meinung nach, wurde das von dem Wissenschaftler auch so gemacht, der die Behauptung aufgestellt hatt.


Willst du ernsthaft behaupten irgendjemand habe systematisch und grossflächig den Arktischen Meerboden nach Tillitsedimenten abgesucht, um die jeweilge jährliche Eisgrenze festzustellen?

Nein, das glaube ich eher nicht, aber es würde funktionieren. Und für bestimmte Bereiche wurde es durchaus schon gemacht. Aber das brauch man ja nicht unbedingt... Es gibt ja mittlerweile einige Bohrungen in dem Bereich. Und die dicke einer Tillit Schicht sagt ja auch was aus über die Meereisbedeckung.
Übrigens kann auch das Vorhandensein (oder Nichtvorhandensein) bestimmter Mikroorganismen im Tonschlick des Meeresboden aufschlüsse auf die Meereisbedeckung geben... und die haben sogar den Temeperaturproxi mit sich dabei, sei es in Siliziumoxiden oder Karbonaten. Allerdings ist diese Idee noch ziemlich jung... ich weiß nicht ob das Alfred Wegener Institut dort mal forschen will, bis jetzt gabs dazu nur mal en Vortrag von Prof. Dr. Antje Boetius auf der MS Wissenschaft.


Theoretisch sind ja all eure Methoden richtig, aber genau das ist ja auch das Problem der Leute, die solche Behauptungen, - geringste Meereisbedeckung, - in die Welt setzen. Es sind immer sehr viele Unbekannte, die einfach mal "rausgerechnet" werden.

Das stimmt und darauf weise ich ja auch immer hin und das weist du auch. Allerdings laufen diese Modelle jetzt mehrere Jahre.... Und man ist ja nicht blöd, sondern schaut sich auch an in wie weit die Ergebnisse mit denen der tatsächlichen Meereisbedeckung übereinstimmen. Und das ist gar nicht so schlecht. Also scheinen unsere Proxis soweit zu stimmen. Als größtes Problem hatt sich übrigens der Wassereintrag ins Meer durch Flüsse erwiesen... Man geht also durchaus von stabilen Verhältnissen die letzten paar tausend Jahre aus.... Temperatur und Niederschlag lassen sich ja an der Isotopie auch gut rekonstruieren. Die ist dann ja auch gleich, egal wo du misst, beinhaltet also erst mal keine Schwankungen im Jahr und lokale Änderungen sowieso nicht... kommt eben drauf an wie genau man da messen kann.


Nach meinem Verständnis ändert sich die Eisbedeckung jährlich ja nicht nur insgesamt, sondern auch in der geographischen Lage. Soll heissen, es kann in einem Jahr in einem Gebiet eisfrei sein, die gesamte Bedeckung kann aber grösser sein.

Das da zum Beispiel wird man nie messen können und die Modelle werden das nicht ausspucken, wo mal ein Loch im Eis ist. Außer man macht sich die Mühe zu schauen, ob da net irgendwo ein paar Dropstones zu finden sind.

Generell denke ich solche Behauptungen sind legitim, wenn sie die Modelle oder Daten hergeben. Allerdings sollte man schon immer im Hinterkopf behalten, dass wir die Natur nie 1 zu 1 abbilden können.

Mal abgesehen davon, dass die Meereisbedeckung 2007 geringer war als heute, die Behauptung also sowieso falsch ist.


melden

Die Klima-Verschwörung

09.11.2012 um 15:39
@Schdaiff

wieder mal danke für deine ausführliche Antwort. Natürlich bin ich nicht mit allem eiverstanden, aber sonst brauchten wir hier ja auch nicht zu sein! :)

Muss jetzt (leider) arbeiten, und bin für heute weg ....


melden

Die Klima-Verschwörung

10.11.2012 um 17:12
myzyny schrieb:Nenn mir doch mal die Methode nach der diese 1500 Jahr-Behauptung aufgestellt wurde.
Sorry für die späte Antwort. Meine Aussage von den 1500 Jahren hatte ich von mehreren wissenschaftsnachrichtlichen Seiten, ich hatte mir allerdings nicht die Mühe gemacht, mir die Studien dahinter genau durchzulesen. Ich hab das jetzt mal nachgeholt.

In der Tat gibt es mehrere Möglichkeiten, die Meereisbedeckung zu rekonstruieren. Am besten gehen Biomarker. Es gibt ja für Meereis ganz grob 3 unterschiedliche Konfigurationen:

1. Ganzjährig mit Eis bedeckt.
2. Ganzjährig eisfrei.
3. Saisonal unterschiedlich.

Diese 3 marinen Lebensräume ziehen jeweils unterschiedliche Lebewesen an, die irgendwann sterben und auf den Meeresgrund sinken und sehr gute Marker für die Eisbedeckunge oberhalb dieser Sedimente sind. Allerdings gibt es ein großes Problem: Diese Messungen sind teuer und selten.

Es gibt aber zahlreiche andere Möglichkeiten, von denen ich vorher noch nie gehört hatte - in Meereis lebende Mikroorganismen produzieren Methansulfonsäure, welche teilweise in die Atmosphäre gelangt und sich beispielsweise auf grönländischen und kanadischen Gletschern und Seesedimenten ablagert. Je nach der Menge lassen sich Rückschlüsse auf die Meereisbedeckungen schließen. Gewiss, die Fehlerbalken sind groß, aber durch eine Kreuzüberprüfung und einen Vergleich mit aktuellen Daten kommen trotzdem brauchbare Ergebnisse bei heraus.

Allerdings macht die Erklärung von @Schdaiff mit den Tilliten für mich nur bei der Antarktis Sinn, aber nicht unbedingt bei der Arktis, da ja das Meereis am Nordpol kein von Mergel durchzogenes Gletschereis ist sondern mehr oder weniger unabhängig da herumschwimmt.

Wie dem auch sei, eine oft zitierte Metastudie von Kinnard et al. fasst 60 (!) unterschiedliche Methoden zusammen und kommt auf folgendes Ergebnis:

Kinnard 2011 sea ice med

http://www.nature.com/nature/journal/v479/n7374/full/nature10581.html


ich will hier nicht die ganze pdf posten, da meines Wissens mein Account ein Watermark produziert und ich Ärger kriegen könnten... wer das ganze Ding lesen will, muss also in die nächste Unibibliothek laufen. Aber ganze Studien lesen ist eh nervig... hier findet sich ein Bericht der CBC, der die wesentlichen Erkenntnisse zusammenfasst:

http://www.cbc.ca/news/technology/story/2011/11/22/science-arctic-sea-ice-loss.html


Es gibt aber auch noch viele andere Studien, die sich mit der arktischen Meereisbedeckung der Vergangenheit beschäftigen, hier genannt sei auch die Studie von Walsh & Chapman 2001. Die Daten vor 1970 basieren auf Kartierungen der norwegischen und dänsichen Polarinstitute.

HistSummerArcticSeaIceExtent


---


Für mich bleibt die Erkenntnis, dass sich eine Aussage "geringste Bedeckung seit 1500 Jahren" sehr gut verifizieren lässt. Abgesehen davon würde für eine geringere Bedeckung irgendwann vor tausend Jahren auch eine schlüssige Erklärung fehlen.
myzyny schrieb:Theoretisch sind ja all eure Methoden richtig, aber genau das ist ja auch das Problem der Leute, die solche Behauptungen, - geringste Meereisbedeckung, - in die Welt setzen.
Ich will dir jetzt nicht wieder irgendwelche Polemik an den Kopf knallen, aber diese Bemerkung macht mich irgendwo traurig und resignierend. Du hättest einfach fix "1500 years artic sea ice" googlen können und wärst auf die gleichen Ergebnisse wie ich gekommen. Statt dessen unterstellst du allen anderen, Behauptungen ohne Substanz aufzustellen und unwissenschaftlich zu arbeiten.

Ich erinnere dich daran, dass du die Diskussion mit der Bemerkung angefangen hast, dass die Arktis "sowieso alle paar Jahrzehnte komplett eisfrei" sei. Eine Behauptung, du du mit NICHTS UND WIEDER NICHTS substanziert hast und die sich nach der Durchsicht der mir Bekannten Studien als eindeutig falsch herausstellt.

Es ist eigentlich keine große Schande, Behauptungen zu erfinden, um sich rhetorisch besser zu stellen - ich tue es auch gelegentlich in diesem Forum und hoffe, dass es keiner mekrt. Aber wenn jemand deinen Bluff callt, solltest du schnellstmöglich deine Karten wegwerfen, wenn du noch ein paar Chips behalten willst. :)


melden

Die Klima-Verschwörung

10.11.2012 um 17:17
Für die TL;DR-Fraktion gibt es auch ein Video, wo manches von dem drin vorkommt, was ich gerade erwähnt habe.



melden

Die Klima-Verschwörung

11.11.2012 um 00:38
@chen

Ich erinnere dich daran, dass du die Diskussion mit der Bemerkung angefangen hast, dass die Arktis "sowieso alle paar Jahrzehnte komplett eisfrei" sei. Eine Behauptung, du du mit NICHTS UND WIEDER NICHTS substanziert hast

Hatt das nicht wer anders behauptet? Naja bin jetz auch zu faul nachzuschauen ^^


Zu deinem Link.. leider hab ich kein nature Abo sondern nur Science und der Nature Inet Abo (gratis) lässt mir auch keinen Zugriff auf den ganzen Text, also muss ich mal in der Uni nachschauen, aber ich hab leider auch nicht genug Zeit, zumal es genug sedimentologische Studien gibt, die ich eher lese (da das mein Fachbereich ist)...


Zu mit den Tilliten für mich nur bei der Antarktis Sinn, aber nicht unbedingt bei der Arktis, da ja das Meereis am Nordpol kein von Mergel durchzogenes Gletschereis ist sondern mehr oder weniger unabhängig da herumschwimmt.

Geht auch in der Arktis. Allerdings ist es hier ungemein schwieriger, was das finden gescheiter Ablagerungen angeht. Aber es gibt ein paar Leute, die daran arbeiten, es auch dort zu benutzen. Wenn du die Chance hast, mal die MS Wissenschaft oder Vorträge des Alfred Wegener Institutes dazu zu sehen, dann kann ich das nur empfehlen, da gibt es einige Ideen dazu und auch ein paar Forschungsprojekte, die allerdings mehrere Methoden beackern. Ich hab auch erst von diesen Methoden erfahren, als die MS Wissenschaft in Frankfurt vor Anker lag und wir ein paar Leute bei uns zu Gast hatten... Wenn ich mal mit Klima zu tun hab ist das ja eher über System Tracks... und da ich immo eher an der Cenoman/Turon Grenze arbeite, bzw. da mein Master mache naja.. da bleibt nicht viel Zeit da auch noch nachzuforschen... Ich kann dir jetzt also auch nicht sagen wie weit die da sind...

Das mit den Biomakern wird ja schon länger gemacht, ist aber auch nicht so das wahre (zumindest meinen das einige meiner Professoren...), zumal es wie du sagst sehr teuer ist....

Aber das es 2007 weniger Eis gab als heute, das sieht man ja... Ich hab extra die Meterologen bei uns befragt, ob das so stimmt.

Jedenfalls gibt es da einiges an Methoden, die alle zu überblicken ist recht schwer. Die Studie(n) von Kinnard et al. ist ja auch sehr bekannt, ka ob da was gemacht wird heut, das die ganzen Methoden zusammen beackert... jedenfalls hab ich auf Dr. Kinnard's Seite jetz nichts neues da gefunden... Unsereins mag die Geographen ja nicht unbedingt :D

Am besten geht ja immer noch die Eisborkerne.... Und da kann man ja auch seit Shackelton 2006 den Temperatur Proxi vom Eisvolumen Effekt trennen... Allerdings muss man dazu schon noch einiges Wissen im Hintergrund behalten...

Wenn wir das Gesamteisvolumen der Erde betrachten (und nicht die Bedeckung) dann funktioniert es ja ganz gut.... tja nur die Bedeckung ist halt etwas schwieriger...


Aber mal abgesehen davon .... das das arktische Eis im Volumen, wie in der Bedeckung zurückgeht lässt sich ja sowieso nicht leugnen... Frage ist nur, wann wir den kritischen Punkt überschreiten, an dem alles schmilzt... Dr. Hayz (er war bei uns zu Gast für 3 Tage) z.B. meinte, den hätten wir schon 2007 erreicht... Er wurde (zum Glück) eines besseren belehrt.


melden

Die Klima-Verschwörung

13.11.2012 um 02:19
Moin Leutz....

Bin hier zufällig gelandet, finde das Forum gut, und habe mich gleichmal durch dieses Thema hier
gelesen...

Das mit den Klimawandel eine weltweite Verschwörung im Gang ist- oh ja daran habe ich keine Zweifel, nur denke ich, das diese Verschwörung nicht auf " Superstürme, ansteigenden Meeresspiegel oder Monsterbeben" gebaut ist, sondern eher mit der Angst und der Unwissenheit vieler besorgter Bürger spielt...

Meine Theorie zu meiner Behauptung ist einfach, wie verständlich...

Da kommt der dicke Chef vom Unternehmen XY, der braucht ne Menge Geld für irgendwas...
er hat ein fertiges Produkt entwickelt, nur die richtige Verkauftsstrategie fehlt ihm...
Dieser dicke Chef beauftragt einen anderen Konzern, eine Studie zu erstellen, dieses Ergebniss muß so schockierend sein, das nur das Produkt vom dicken Chef helfen kann...
Natürlich ist diese in Auftrag gegebene Studie schon im Vorhaus bis ins kleinste Detail fertig...
Eine gewisse Zeitspanne vergeht und das manipulierte Ergebniss wird in den Mainstream Medien ordentlich ausgeschlachtet...
Aufeinmal herrscht Angst, Furcht, und Schrecken vor der "neuen Bedrohung" , zur gleichen Zeit kommt jene scheinbare Lösung , Umweltschonende Produkte, erneuerbare Energien, Umweltzonen, Eurofilter Verordnungen und allerlei mehr....
Der naive Mensch glaubt natürlich den " Mainstream Medien" und macht alles brav, was ihm vorgegaukelt wird...

Alles zusammen ergibt die FETTE CO2 Lüge!

Es zielt alles nur auf eines hinaus.... Profit um jeden Preis!
--------------------------------------------------------------------

Ja klaro gibts hin und wiedermal nen starkes Naturspektakel , sei es ein Sturm, eine Überschwemmung oder halt nen Beben, aber sowas gabs früher, sehr weit früher auch schon...
Und die Natur kann mit sowas sehr gut umgehen, manchmal führt es sogar eine Verbesserung herbei...
Tiere nutzen ihre Sinne und hauen rechtzeitig ab, bevor es "ernst" wird, ein Waldbrand schaft guten Boden zum gedeihen eines neuen Waldes, eine große Überschwemmung spült Mineralien ins Land innere damit der Boden besser wird....schmelzende Gletscher reinigen das Meereswasser...
Eine Eiszeit geht vorbei und die nächste kommt....
Alles im allen filtert der Planet sich doch nur selbst-mehr ist es nicht....

Und CO2 gab es früher auch schon, doch fast jedes Lebewesen entwickelt es durch seine natürliche Atmung Frische Luft rein und Abfall wieder raus....

Und so eine Naturkatastrophe wie etwa ne Überschwemmung oder nen Sturm ist nur dann verdammt gefährlich, wenn deses Schauspiel sich im "Bewohnten/besiedeltem" Bereich entfaltet, nicht das Ereignis an sich ist unberechenbar, sondern eher das Verhalten des Menschen ....

Da werden Städte am Vulkan gebaut, an Küstenregionen (wo man immer mit Flut rechnen muß)
, mega Citys über Kontinentalspalten ( wo es öfters mal ruckelt, wenn die "Platte" in bewegung ist)
und dann wundern sich alle, wenns mal ordentlich kracht und knallt? (siehe New york vor kurzem)
Jedes von Menschenhand erschaffene Fortbewegungsmittel, jedes Haus, jeder Gegenstand wird bei einer Katastrophe zum tödlichen Geschoss.... , das Ereignis selbst tötet niemanden....(außer man ist so naiv und muß es sich/anderen beweisen und mitten ins Herz dieser Katastrophe gehen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------
Wie gesagt, Verschwörung ja , aber nur um Profit damit zumachen....

Das Klima ist völlig normal, nur wird der "freie Platz" immer weniger, irgendwann ist der ganze Globus eine verdammt große Stadt^^

So das ist mein Stampunkt dazu
Gruß ; Dosenöffner


melden

Die Klima-Verschwörung

13.11.2012 um 05:02
@Dosenöffner
Schön,nun haste auch deinen Senf dazugegeben,das meiste davon ist Trollscheisse
Apropos Trollscheisse,Scheisse enthält Methan,das ist um einiges klimaschädlicher als Co2,aber als Oberchecker braucht man dir den Zusammenhang zwischen trockengelegten bzw versiegelten Mooren und Feuchtwiesen und Methan ja nicht mehr zu erklären,ne
Und du glaubst also auch das es keinerlei Konsequenzen hat wenn man die Regenwälder Südamerikas und Asiens rodet und abbrennt...ein Baum ist letztlich nichts anderes als gespeicherter Kohlenstoff bzw Co2...wenn man Milliarden Tonnen Öl und Kohle aus dem Boden holt...letztlich auch nichts anderes als gigantische Reservoire aus Co2...und die durch den Auspuff jagt??


melden

Die Klima-Verschwörung

13.11.2012 um 06:00
Warhead, Titelthema hier ist "Klimaverschwörung" nicht "Rettet die Regenwälder"

Natürlich finde ich es scheiße, das der Regenwald einfach mal so abgeholzt wird, und ja ich finde noch viele andere Sachen scheiße, was unser Verhalten zur Natur angeht...

Aber letztendlich ist der Klimawandel nur Masengehirnwäsche- nix anderes, die globalen Probleme waren schon seit den 70ern bekannt, nur wurde es totgeschwiegen oder es landetete im "Kleingedruckten" der örtlichen Zeitungen.
Erst mit den heutigen Mediengiganten wird dieses Thema extrem hoch gespielt, da kommen irgendwelche, sehen sich Roland Emerichs The Day after........ an, sehen später RTL und CO. die sowieso alles extrem hochpushen und lesen unsere gute alte Bild die für ihr Übertreiben bekannt ist, alles nur Profitmacherei- nix weiter , Quoten sind entscheidend, keine echte Berichtserstattung, diese ist heute einen Dreck wert, selbst Merkel macht gewissermaßen Zensur in den Medien, alles schon aufgeflogen, genau, wie die Iranlüge....
Und glaube mir, an den Klimawandel haben viele Unternehmen sich ne Goldene Nase verdient....
Panikmache und Profitgier....


melden

Die Klima-Verschwörung

13.11.2012 um 06:09
@Dosenöffner
Ich lese nicht Bild,und ne Glotze hab ich auch nicht,übrigens auch die diejenigen nicht die das Thema auf den Tisch packten...die Leute wie du einer als Dreckshippies,Scheissökos und Baumschmuser beschimpfen
Übrigens bist du ein Gehirnwäscheopfer der Mietmäuler von Exxon und Koch Industries

http://www.heise.de/tp/artikel/31/31706/1.html


http://www.nachhaltigkeit.org/201004014474/mensch-gesellschaft/beitrage/greenpeace-enthuellt-verlaeumdungsmaschinerie

http://www.sueddeutsche.de/wissen/kampagne-gegen-klimaforscher-wo-wuesten-hokuspokus-sind-1.13981


melden

Die Klima-Verschwörung

13.11.2012 um 06:31
Warhead, bleibe bei deiner Meinung, ich bei meiner ....
Es geht hier nicht um die Klimaveränderungen, sondern doch eher um die Verschwörung laut Titelthema zu einer Verschwörung gehören immer Drahtzieher und das is bestimmt nicht "Mutter Natur" ^^
Aber bei deiner provokannten Art, die du hier am Tag legst, machste dir bestimmt keine Freunde...

Weist du eigentlich was das Wort "Bildung" bedeutet?
Hier ne Denkstütze " es bedeutet sich alles anhören zu können, ohne gleich über zu reagieren, ohne gleich alles anzufeinden"

Oder du hast mein Beitrag missverstanden...
Fühlst du dich etwa durch meinen Beitrag verletzt? Deshalb diese anfeindungen meiner Person?
Und mit Gehirnwäsche meine ich bestimmt nicht, die Leute hier im Forum, vielmehr die Menschen da draußen in den Weiten der Länder unserer Erde, die ganzen Menschen die spannend zum TV schauen, wenn RTL und Co. ein Ereigniss hochpushen, weil heutige Nachrichten sind besser, als ein Aktionfilm....
Also gehe mal raus an der frischen Luft, und komm nach 10 Minuten wieder rein...
sowas soll helfen....
Gruß; Dosenöffner


melden

Die Klima-Verschwörung

13.11.2012 um 06:40
@Dosenöffner
Es geht um Fakten,nicht um irgendwelche Meinungen
Apropos Meinungen...ich lebe nicht durch die Meinungen irgendwelcher schmieriger Zeitgenossen für die ich ohnehin nur Verachtung und Hass übrig habe,demenstprechend lautet mein Lebensmotto
"Ich bin nicht hier um Freundschaft zu schliessen"


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

13.11.2012 um 06:54
@Dosenöffner
Jemand, der wie du auf die Propaganda von Exxon, Koch und sonstigen Lügnern reinfällt, sollte besser nicht über Bildung reden. Die Mechanismen der Klimaerwärmung sind bekannt und wissenschaftlich unstrittig. Bestritten werden sie fast nur von Mietmäulern der Öl- und Kohlelobby, von denen ein Großteil noch nicht einmal Ahnung vom Thema hat. Zu welchen Mitteln diese Leute greifen, sieht man z.B. an Fällen wie dem US-Senator Jim Inhofe, der strafrechtliche Ermittlungen gegen missliebige Forscher fordert oder Ken Cuccinelli, der ohne Beweise dafür aber mit Falschaussagen gegen Michael E. Mann ermittelt. In North Carolina versucht man die Klima Erwärmung damit zu bekämpfen, dass man es verbietet, den Anstieg des Meeresspiegels zu messen. Was aber absolut nicht passiert, ist eine Auseinandersetzung auf wissenschaftlichem Gebiet, da den Klimalügnern dazu die Argumente und das Fachwissen fehlen.


melden
119 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden