weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Die Klima-Verschwörung

19.09.2008 um 12:03
@Sumpfding

Die Scale ist durch Eiskernen 400.000 Jahre, und was zur Zeit in unserer Athmosphäre ist ist nicht annähernd normal.

Mfg


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

19.09.2008 um 17:46
Uns liegen Messdaten vor die bis zu 300.000 Jahren zurückreichen. Das ist praktisch nichts .... Das sagt uns nichts über einen Klimawandel aus, da es in dieser Zeit keinen Klimawandel gab... nur Warm und Kaltzeiten.... aber alles innerhalb der Eiszeit.

Wir wissen nichts darüber wie genau ein Klimawandel denn stattfindet und ob wir es gerade erleben wissen wir auch net, das wissen wir erst sicher wenn das Eis weg ist, was übrigens der Normalzustand wäre... die längste Zeit war die Erde nämlich eisfrei.


melden

Die Klima-Verschwörung

19.09.2008 um 17:51
Mal abgesehen davon pusten wir auch Sachen in die Atmosphäre, die es auf der Erde kälter machen... Aerosolo ist da ein Beispiel... und wir wissen nicht mal welche Auswirkungen unsere Abgase wirklich haben... wir können nur hochrechnen, das es dadurch wärmer wird, was aber längst kein Beweiß ist ... Wir können nicht mal genau sagen, ob es durch unsere Abgase nicht sogar kälter wird... Wir wissen es nicht und wir sind noch längst nicht soweit eine humane Abgasgesamtbilanz zu ziehen... allerdings scheint mir eine Erwärmung anhand der bisher betrachteten Statistiken als wahrscheinlicher....

@qi
Im Mittelalter gab es auch eine Zeit mit vielen warmen Wintern (sogar länger als die Periode heutzutage), trotzdem war es 100/150 Jahre später so kalt, dass es in Rotterdam im Juni 1m Schnee gab... also abwarten ...


melden
Obrien
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

21.09.2008 um 21:56
@Schdaiff

Du sprichst vo global dimming Effekt, der übrigens als erwiesen gilt. Die feinen Staubpartikel aus den Abgasen von Verbrennungsmotoren und Flugzeugtriebwerken dienen als Kondensationskeime für Wasserdampf was zur vermehrten Wolkenbildung führt. Ohne diesen Effekt würde ich die Erde noch schneller erwärmen. Er kompesniert die Erwärmung also nur teilweise. In Europa ist es bereits spürbar wärmer geworden, da hier vemehrt Abgase gefiltert werden.


melden

Die Klima-Verschwörung

21.09.2008 um 23:25
@Schdaiff

Ich weis nicht ob es jetzt so vorteilhaft ist auf den Dreckpartikel stolz zu sein.
Ich weis noch wie es mir als Kind verboten war raus spielen zu gehen wenn der Wind aus Osten kam. Dann wehte das Kohlekraftwerk den Rus in unsere Richtung.

Ob meine Eltern Angst vor Gesundheitsschäden oder einfach kein Bock auf Wäsche waschen hatten, kann ich nicht mit Sicherheit sagen ^^

Nur weil Giftmüll Ratten tötet heist das nicht, das er toll ist.

Mfg


melden

Die Klima-Verschwörung

22.09.2008 um 09:02
Also langsam könnten sich die Herren Wissenschaftler aber mal entscheiden:
Steht eine kleine Eiszeit bevor?

Die Erde steht möglicherweise vor einer neuen kleinen Eiszeit, wie sie vom 15. bis in das 19. Jahrhundert mit langen Wintern und kalten Sommern herrschte.

Anlass für diese Befürchtung gibt FOCUS zufolge das rätselhafte Verhalten der Sonne. Im Frühjahr 2007 hatte der elfjährige Sonnenzyklus sein Minimum erreicht. Danach sollte ein neuer Kreislauf beginnen und die solare Aktivität wieder ansteigen. Doch bis heute blieb die Sonne ruhig, Sonnenflecken fehlten fast ganz, der letzte war im August zu sehen. Messdaten des Satelliten „Ulysses“ der US-Raumfahrtbehörde Nasa zeigen zudem, dass der Sonnenwind so schwach ist wie seit 50 Jahren nicht mehr. Manche Forscher fürchten, der Fehlstart könne bedeuten, dass der überfällige Zyklus ganz ausfällt. Weil sich damit auch die auf die Erde eingestrahlte Energie verringert, sei eine Abkühlung unseres Planeten zu erwarten.

Die gleichen Bedingungen gab es zu Beginn der kleinen Eiszeit. Für eine endgültige Einschätzung ist es nach Ansicht des Astrophysiker Sami Solanki vom Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung in Katlenburg Lindau noch zu früh: „Es gab auch in der Vergangenheit verlängerte Zyklen mit ausgedehntem Minimum, der längste Zyklus war 13,5 Jahre lang. Diesen Wert hat der derzeitige Zyklus noch nicht erreicht.“
Was denn jetzt? Warm, kalt, lauwarm oder was? ;)


melden

Die Klima-Verschwörung

22.09.2008 um 11:07
@ Larry08

Eine Globale Erwärmung steht mit einer Nordischen Eiszeit nicht im Konflikt...

Mfg


melden

Die Klima-Verschwörung

30.09.2008 um 11:43
@Obrien

Soweit wir die Abgase kenne kompensiert der Effekt da teilweise.... Aber wir sind noch längst nicht dabei alle Abgase und sonstige Sachen bzw. deren Folgen oder Langzeitfolgen genau zu erkennen ... Da steht noch einiges aus... diese Gesamtbilanz zwischen Treibhaus und Global diming Effekt ist sicher nicht vollständig, es ist weder das eine noch das andere...

Aber wie gesagt, denke ich auch, dass es wohl nicht reicht um den Treibhauseffekt entggegenzuwirken.... ich mein wir sehen ja das es generell wärmer wird... zwar nicht überall, aber der Trend ist halt so... In wie weit das "normal" oder anthropogen ist lässt sich noch nicht komplett sagen... Allerdings bin ich gerade nicht so auf dem Punkt informiert, wie die neuen Statistiken aussehen....

@qi
Das war eine neutrale Aussage *hust* ohne irgendwelche Meinung.... also bitte keine Voreiligen Schlüsse ziehen... ;)
Wenn du ein paar Seiten zurückschaust, kannst du meine Meinung dazu auch lesen... Man braucht keine Klima-Verschwörung um zu erkennen, das wir damit aufhören sollten unsere Umwelt zu verdrecken, egal auf welcher weise.

@larry
Qi hatt recht ... Man muss die Dinge immer global und lokal betrachten.


melden

Die Klima-Verschwörung

05.10.2008 um 16:42
Nun, ich weiß nicht, was hier schon alles gesagt wurde und ob das hier schon mal erwähnt wurde (denk ich aber mir mal):

Der sogenannte Treibhauseffekt kann nicht auf der Erde funktionieren aus folgenden Gründen:

- kein geschlossene Raum
->keine stehende Luft
->Wind und Wetter kühlen die Luft ab (-> siehe erster Punkt)

Ein Treibhaus funktioniert folgendermaßen:

Die eingeschlossene Luft im Treibhaus (oder auch Gewächshaus) wird durch die Sonnenstrahlung erhitzt, wodurch Temperaturen von 35°C und wenn nicht sogar noch höher erreicht werden können.
Dieser Effekt entsteht außerdem dadurch, da die Luft im Raum eingeschlossen ist und sie nicht zirkuliert, also steht und sie sich somit nicht abkühlen kann.
Durch manuelle Durchlüftung durch z.B. Klappen an Dachfgenstern, kann man die Temperatur wieder absinken lassen.

Nun, wenn wir das auf unsere Erde übertragen, ist das unmöglich, weil sie eine Wolkendecke benötigen würde, die den gesamten Planeten bedeckt.

(Diese Phänomen tritt übrigens auf der Venus auf, jedoch liegt es dort daran, dass Vulkanismus für Treibhausgase sorgen und sich somit dort wirklich eine solche Wolkendecke gebildet hat.
Heutzutage kann man sich noch nicht mal auf sowas verlassen)

Ich sehe auf jeden Fall keine, den gesamten Planeten bedeckende Wolkendecke, ihr etwa?

Das ist schonmal eine Erklärung, weshalb die Treibhauseffektstheorie falsch ist.

Der Grund, und das denke ich, zumindest nehem ichs an, für die Klimaerwärmung ist wahrscheinlich wirklich der Sonnenwind.
Diese Theorie will ichmal nicht abstreiten.
Außerdem gibts ja Diagramme, auf denen zu sehen ist, soferrn die stimmen, wie der Verlauf des CO2 Gehalts auf der Erde war und der stieg und sank ohne ersichtlichen, von der Erde herbeigeführten, Grund.
Daher verwunderts mich mal nicht, dass wir jetzt wärmeres Klima haben ;)


melden

Die Klima-Verschwörung

05.10.2008 um 19:47
Die Höhe der Treibhausgase korrellierte aber schon immer mit dem Klima. Allerdings ist Wasser (als Wasserdampf) das stärkste dieser Gase, da es das größte Reflektionsspektrum von allen hatt. Übrigens steigt die Temperatur auch seit der Zeit an, in der immer Wasserdampf an die Atmosphäre abgegeben wurde...

Ich muss mal nach Grafiken suchen... bin da jetzt auch net auf dem neusten Stand...

Zum Sonnenzyklus....


melden

Die Klima-Verschwörung

07.10.2008 um 21:35
@Schdaiff

Nun, da wirft sich bei mir aber die Frage auf,wieso die Sonnenstrahlen nicht schon vor dem Eintritt in die Atmossphäre von den "Reflektionsspektren" der Gase abgehalten werden.?

Denn wenn Wasserdampf zum Beispiel die Sonnenstrahlen daran hindert wieder auszutreten, wie können die dann überhaupt erst auf die Erde gelangen?

Man könnt jetzt behaupten, dass an ein paar stellen, wo die Gasansammlung mal nich so hoch ist, sioe durchdringen können, klar, aber man kann mir nicht erzählen, dass es dann immer ungeschickt beim Austreten der Gase ist, dass an den Stellen, wo sie eigentlich wieder rausgehen sollten, die Gasansammlung immer so groß war, dass sie nicht duirch dringen konnten...
Also das sehe ich beim besten Willen nicht ein, denn das kann bestimmt nicht der Fall sein!
So viel Zufall gibt's nicht oder anders gesagt, so viele unglückliche Fügungen ;)

Wenn mir jemand dafür eine unerschütterliche Erklärung liefert, sehe ich's vielleicht ein, aber auch nur, wenn die wirklich alles "erklärt" ;)

LG an alle^^


melden

Die Klima-Verschwörung

08.10.2008 um 09:26
@Ruffy91

Das liegt an der Wellenlänge. Kommen als kurzwellige Strahlung rein (können Treibhausgase durchdringen), nach kontakt mit Oberfläche werden diese aber zu langwelliger Strahlung, die jetzt nicht mehr durch kommen.
=Treibhauseffeckt.

Mfg


melden

Die Klima-Verschwörung

08.10.2008 um 13:10
Wir könnens dir auch physikalisch erklären .... Im Grunde genommen ist es so, das hochenergetische (Kurzwellige Strahlung) zu stark ist um reflektiert zu werden... Bei langwelligen Strahlen ist das einfacher... Allerdings muss so ein Strahl .... äh eine Welle auch das Atom irgendwo treffen um reflektiert zu werden ... und das ist nicht einfach, da so ein Atom eigentlich fast nur aus Vakuum besteht .... daher hatt jedes Atom abhängig von der Größe, also seinem Kern und Elektronen-Radius, sowie die Reichweite seiner Kernkraft in bestimmten Wellenlängen bereichen eine größere Chance Licht zu reflektieren...

Also Abhängigkeit von Wellenlänge, Energie und Atomradius... der kurwelligen ist das dann aber egal.... wenn die Energie irgendwann hoch genug ist dann macht er das Teilchen einfach mal futsch....


melden

Die Klima-Verschwörung

23.11.2008 um 00:00
QiGong
QiGong schrieb:Eine Globale Erwärmung steht mit einer Nordischen Eiszeit nicht im Konflikt...
Ach jetzt hör mal auf. Und der erste Schnee in 90 Jahren in Argentienen 2007? Letztes Jahr hatten wir den kälteste Winter in Süramerika seit 100 Jahren.

Wahrscheinlich steht die globale Erwärmung auch nicht im Konflikt mit der südamerikanischen Eiszeit? :-)


melden
coglione
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

23.11.2008 um 19:25
Manche der Verschwörungstheoretiker, wissen vielleicht nicht, dass es ohne die Klimagase hier auf unserer Erde ziemlich kühl wäre.
Die Klimagase machen aber in der Erdatmosphäre einen winzigen Teil aus.

Wenn also die Sonne alleine für die Temperaturänderungen verantwortlich wäre,
was Herr und Frau Klugscheißer gerne hätte, damit wir uns weiterhin keine Gedanken
über den Ökoast machen müssen, auf dem wir sitzen -
dann wäre der prozentuell unbedeutende Anteil der Klimagase Methan und CO2 völlig unwichtig..

ist er aber nicht .. selbst geringfügige Änderungen haben Gewaltige Auswirkungen
auch wenn uns das nicht besonders ins Wichtigtuerhirn passt.


melden
coglione
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

23.11.2008 um 19:51
Außerdem sind die Änderungen nicht als Einzelbewegungen zu erfassen.

Die Stabilisierung der Athmosphärentemperatur ist eine Mechanik, wenn der Erwärmungsprozess einmal eingesetzt hat, dann starten noch einige andere Faktoren gleich mit, die den Prozess immer weiter ankurbeln und die sich gegenseitig aufschaukeln.

Die Erhöhung der Erddurchschnitstemperatur um 0,7 Grad über den ganzen Globus verteilt bedeutet, dass sich die Temperaturen an manchen Stellen der Erde um mehrere Grade erhöht haben muss und so waren z.B. die Temperaturen im hohen Norden diesen November weit über dem Durchschnitt.
Dabei haben wir zur zeit sogar eine Sonnenaktivität von fast Null und wie man weis, nimmt die Wärmeeinstrahlung von der Sonne dort schon ab September ziemlich ab.

Es ist nicht falsch, davon auszugehen, dass es bei der Stabilisierung der Erdtemperatur noch weitere Einflüsse gibt, die wir in den Berechnungen nicht eingefügt haben, weil wir sie nicht kennen oder nicht genügend berücksichtigt haben und ist es auch möglich, das uns nach einem starken Anstieg der Temperaturen eine abrupte Abkühlung überraschen wird.

Wie immer auch.. jeder ist für die Anderen mitverantwortlich und ich möchte nicht in deren Haut stecken, die heute von einer Weltverschwörung reden, wenn es tatsächlich zu einer Katastrophe kommen würde...


melden

Die Klima-Verschwörung

23.11.2008 um 22:41
....z.B. die Temperaturen im hohen Norden diesen November weit über dem Durchschnitt...

Ach ja?


melden

Die Klima-Verschwörung

24.11.2008 um 14:49
Hier habe ich meinen Senf zur Klima-Verschwörung abgegeben:

http://www.du-bist-da.net/pupsen-wir-uns-in-den-untergang/

HERZliche Grüße


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

24.11.2008 um 17:56
@gerald
Senf ist der richtige Begriff den du da abgesondert hast,Gratulation für deine Lästerlichkeiten,ganz im Stile der Bild.
Ignoriere auch weiterhin das 70% der hiesigen Bäume geschädigt sind,ignoriere auch das es Bäume sind die mehr CO2 speichern als sie abgeben,wische hinfort das Rindviecher zu den grössten Methanemmitenten gehören.
Kauf dir weiter Gartenstühle aus Tropenholz und lass dir Walsteaks aus Japan importieren,fühl dich gut dabei,und scheiss auf PC,sei stolz darauf ein Arschloch zu sein und kipp dein Altöl in den Gulli oder den nächsten See,die Amoco Cadiz hat die Biskaya nicht vollständig ruinieren können,also schaffen die paar Liter mehr im Grundwasser das auch nicht.


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

24.11.2008 um 18:19
@coglione
Die Stabilisierung der Athmosphärentemperatur ist eine Mechanik, wenn der Erwärmungsprozess einmal eingesetzt hat, dann starten noch einige andere Faktoren gleich mit, die den Prozess immer weiter ankurbeln und die sich gegenseitig aufschaukeln.

Exakt... Genau deshalb haben wir auf der Erde entweder ein warmes Klima oder ein kaltes Klima. Wobei die Erwärmung etwa um den Faktor 10 schneller ist als eine Abkühlung, troztdem ist das Artensterben bei einer Abkühlung meißt viel größer... Was aber daran liegt, dass die Tropen die meiißten Arten hervorbringen...

Naja jedenfalls... Der Treibhauseffeckt ist ein System, dass sich positiv Rückkoppelt, das heißt je mehr C02, desto größer die C02-Produktion.


Es ist nicht falsch, davon auszugehen, dass es bei der Stabilisierung der Erdtemperatur noch weitere Einflüsse gibt, die wir in den Berechnungen nicht eingefügt haben, weil wir sie nicht kennen oder nicht genügend berücksichtigt haben und ist es auch möglich, das uns nach einem starken Anstieg der Temperaturen eine abrupte Abkühlung überraschen wird.

Genau ... wir sind grad soweit, dass wir mit den Milankovic-Zyklen (Sonne, Erdbahnparameter), den Gehalten an Treibhausgasen (Wasserdampf, CO2, Methan und andere) und den Aerosolen (Staubteilchen in der Luft) rechnen. Dann wären dann noch folgende Parameter, die wichtig sind:

->Geographie (Lage der Kontinente, größe der Kontinente):
-> Standort und höhe der Gebirge (Luftströmungsverhältnisse)
-> Meeresströmungen auf der Erde
->Verwitterungsrate auf den Kontinenten
->Alter der Meeresböden (junger Meeresboden ist leichter(weniger dicht) und liegt damit höher, älterer Meeresboden ist dichter und liegt tiefer -> das hatt Einfluss auf den Meeresspiegel, was wiederum Einfluss auf die Geographie hatt)
->Aktivität der Platten, was Einfluss auf den Vulkanismus hatt
->Vegetation, Klima, Anzahl der C4 und C3 Pflanzen

So.. tja .... Also diese hängen alle zusammen... Es ist eben ein System... und die Änderung eines Parameters führt zur änderung anderer Parameter.... Wer soll das denn bitte errechnen...

Trotzdem kann das System der Erde sich nicht so schnell Abkühlen wie es sich aufwärmt, da die Abnahme der Treibhausgase in der Luft langsamer ist als seine Zunahme, was daran liegt, dass es eben einfacher ist Calcite und andere Karbonate zu verwittern und damit CO2 an das Meerwasser oder die Luft abzugeben (eigentlich ist es etwas komplizierter aber naja ^^) als CO2 in Kalken zu binden.... Also die Zerstörung ist schneller als die Einlagerung...
So kann es schon mal sein, das die Temperatur in 100 Jahren um 20°C steigt, aber die Erde wird es nie schaffen sich so schnell abzukkühlen... vlt kann sich die Erde mal um 20°C in 1000 Jahren abkühlen .... das wär dann aber wirklich verdammt schnell... Es wird übrigens meißt deshalb kälter, weil der Anteil von Wasserdampf in der Atmosphäre abnimmt... Wenn wir viel Wasser in Eis binden wird es zwangsläufig kühler.... allerdings brauchen wir einiges mehr Volumen Wasser als CO2 oder Methan um es kälter werden zulassen... Also eine Abkühlung wwürde uns nicht so schnell überraschen.... allerdings wären die Folgen wahrscheinlich trotzdem schlimmer ;)

Natürlich ist das global gesehen.... lokal kann es schon mal sehr schnell kälter werden... was bei bestimmten Ereignissen in ein schnelles globales Abkühlen führt... Hier wäre zum Beispiel die Antarktisvereisung zu nennen, die auftrat, als sich der Kontinent von Südamerika trennte und in kalte Strömungen gefangen wurde.... was schließlich ja auch den Anfang unserer Eiszeit einläutete....


Die schnellste Abkühlungsphasen hängen meißtens mit starken Vulkanischen Aktivitäten zusammen, die viele Aerosole in die Luft schießen.. da kann es sich schon mal um 2-5°C in einem Jahr abkühlen.... allerdings wird bei diesem Szenario auf lange Sicht eine Erwärmung auftreten... Lokal fallen die schnellsten Abkühlungraten mit dem Aussetzen warmer Meeresströmungen ein...


melden
99 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden