weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Klima-Verschwörung

Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

19.04.2010 um 15:26
myzyny schrieb:Ichhalte es für absoluten Unsinn. Im Gegenteil, im Amazonasurwald werden auch heute noch unbekannte Arten entdeckt.
Gröööhl...endemisch vorkommende Arten die im Umkreis dreier Baumwipfel vorhanden sind die gerade umgenietet wurden...Steffi Graf,ganz gosses Tennis.Nein,dieses Aussterben ist ausgeklammert,hier gehts um die Arten die tiefrotgelistet sind.
Und weil die Sonnenfleckenaktivität null ist schwitzen sie selbst im argentinischen Hochland,dein Universum ist ein seltsames,nur gibt es mit diesem hier keinerlei Adaptionen


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

20.04.2010 um 10:31
@Warhead

nenn doch einfach mal EINE Art, die dieses Jahr schon ausgestorben ist.

Kann ja bei 150 pro Tag nicht sio schwer sein, oder ??
Ansonsten wieder nur Geschwätz. Du glaubst wirklich alles, was die Grünen so sagen, oder?


melden

Die Klima-Verschwörung

20.04.2010 um 10:35
@UffTaTa

Ich habe nicht aufgerechnet, sondern bestritten, dass täglich 150 Arten aussterben, und dass darüberhinaus immer noch arten entdeckt werden. Dass gelegentlich auch Arten aussterben ist nätürlich. Oder zweifelst du auch an Darwin?


melden

Die Klima-Verschwörung

20.04.2010 um 11:33
Und wieder nix mit dem schmelzenden Nordpol!

http://ocean.dmi.dk/arctic/icecover.uk.php

Grösste Frühjahrseis-ausdehnung seit 5 Jahren.


melden

Die Klima-Verschwörung

20.04.2010 um 12:22
@myzyny
myzyny schrieb:Ich habe nicht aufgerechnet, sondern bestritten, dass täglich 150 Arten aussterben, und dass darüberhinaus immer noch arten entdeckt werden. Dass gelegentlich auch Arten aussterben ist nätürlich.
Glaubst du denn, daß die Artenvielfalt auf der Erde zu- statt abnimmt? Ob schon entdeckt oder nicht ist dabei ja unerheblich.


melden

Die Klima-Verschwörung

20.04.2010 um 13:07
@myzyny
myzyny schrieb:Dass gelegentlich auch Arten aussterben ist nätürlich.
"Gelegentlich" ist natürlich. Aber das jetzt Menschen gibt die den Mensch fabrizierten Artenschnitt leugnen ist sehr erstaunlich und bedenklich. Bei den radikal-evangelischen aus Amerika hätte ich es ja noch vermutet, wobei die eher sagen es wäre egal da ja eh morgen der letzte Tag kommt und Jesus es schon richten wird, aber in Deutschland?


melden

Die Klima-Verschwörung

20.04.2010 um 14:41
@geeky
@UffTaTa


Ich denke auch, dass zur Zeit die Artenzahl eher abnimmt, aber keineswegs in dem Ausmaß (150 Arten täglich)

Aber die Ursachen sehe ich ganz woanders. So führt beispielsweise die Flächenversiegelung und das Trockenlegen von Feuchtgebieten zweifellos zu einem Verschwinden von Tier- und Pflanzenarten, die diese Umgebung brauchen. Weitere Gründe sind z.B. Überfischung, Umweltgifte, Einschränkung der natürlichen Lebensräume etc. , aber eben nicht die Erderwärmung. Warmzeiten haben immer einen Evolutionssprung und Zunahme der Arten gebracht.
Ich habs ja auch schon mehrfach gesagt, lieber in sinnvolle Artenschutzprogramme investieren als in völlilg sinnlose co2 -Reduzierung.


melden

Die Klima-Verschwörung

20.04.2010 um 15:16
@Warhead

Warhead "El Nina" ist Schuld am warmen Wetter und der Trockenheit in Südamerika... was unter anderem auch am fehlen von Wolken bedingt ist.... aber hei das hab ich dir schon mal in dem Thread irgendwo erläutert... nicht vergessen diesmal ja? ^^

@myzyny
Die Zahlen sind ja auch Schätzwerte wer weiß das schon genau....


@UffTaTa
es gibt auch genug endemische Arten die Aussterben, allein schon wenn man sich Ökosysteme wie den Kilimandjaro anschaut...


melden
melden

Die Klima-Verschwörung

20.04.2010 um 18:41
@eckhart

schön, dass du Quellen suchst, die mich bestätigen. ich danke Dir.

Hier z.b. ein Auschnitt aus dem Welt-Artikel:

Die bekannteste Untersuchung stammt von dem Biodiversitätsexperten und Ameisenforscher Edward O. Wilson. In international viel beachteten Büchern und Aufsätzen schrieb er, dass täglich 74 Arten verloren gingen. Die 74 wurde durch Wilson zur meistzitierten Zahl in Sachen Artenverlust, zumindest bis zum März 2007. Da trafen sich die Umweltminister der G-8-Staaten in Potsdam und verdoppelten Wilsons Annahme: 150 pro Tag gilt seither als offiziell und wird von der UN verbreitet. Das klingt nach einer ökologischen Megakatastrophe und ist womöglich auch eine. Die Sache hat nur einen Schönheitsfehler: Niemand kennt die Verschwundenen.
Die erschreckenden Zahlen sind geschätzt. Grundlage ist die Vermutung, dass in den tropischen Regenwäldern eine sehr große Vielfalt von unbekannten Kleinstinsekten existiert. Diese hypothetische Anzahl überträgt man auf die Verlustrate der Tropenwaldfläche. Auf die so ermittelte Summe unbekannter Insekten, die von der Regenwaldrodung betroffen sind, wird eine Regel aus der Inselökologie angewandt: Zerstört man 90 Prozent des Lebensraums, gehen 50 Prozent der Arten verloren. Doch diese Methode, Verlustraten zu ermitteln, hat zwei Schwachstellen. Erstens: Wie viel Regenwald tatsächlich dem Feuer und den Kettensägen zum Opfer fällt, ist unter Experten heiß umstritten. Es gibt darüber völlig widersprüchliche Angaben. Zweiter Schwachpunkt: Die 90/50-Regel gilt für Inseln, aber nicht für Kontinente.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

20.04.2010 um 19:04
Die Welt ist verbrannt...das ehemalige hochseriöse Flaggschiff des Springerverlags ist nur noch ein wurmzerfressener,lecker Kahn der neoliberale Meinungen transportiert,Westerwelles Megaphon heisst die Welt.Artenschutz und Biodiversität ist für diese Leute nur interessant wenns Geld einbringt


melden

Die Klima-Verschwörung

20.04.2010 um 19:24
myzyny schrieb:schön, dass du Quellen suchst, die mich bestätigen.
Dir ist immer noch nicht aufgefallen, daß ich kein Mietmaul von irgendwelchen Interessenverbänden bin ?

Falls es Dir nicht aufgefallen:
Das ist die unsortierte Google-Seite 1 zum Thema Artensterben

Das ist ganz normal, dass man ein Für und Wider findet, hätte ich es aussortieren sollen ?
Für wen denn ?

Ich lese heraus:
Die 150 aussterbenden Arten pro Tag sind logischer Weise geschätzt.
Es gibt jedoch schätzungsweise auf der Erde mehr Arten, als wir kennen.
Wenn wir die Arten mitschätzen, die aussterben, bevor wir sie entdecken, erscheinen mir die geschätzten 150 Arten pro Tag absolut glaubhaft.

Da können sich Experten und Mietmäuler in Detailversessenheit heiß streiten, wie sie wollen.
Für und wider.
Und du kannst gern mit den geschätzten Zahlen bis auf die 1000ste Stelle nach dem Komma rechnen, wenn Du willst.
Den Beweis kann man erst erbringen, wenn alle Arten weg sind.


melden

Die Klima-Verschwörung

20.04.2010 um 19:25
Kann auch sein, dass es die Google- Seite zum Thema Aussterben war, ist aber im Prinzip egal.


melden

Die Klima-Verschwörung

21.04.2010 um 07:42
@eckhart

Entschuldige bitte aber wie soll ich einen solchen Satz von dir:
eckhart schrieb:Allein die erste Google - Seite spricht schon eine andere Sprache
auf meine Aussage, ich bezweifle das Ausmaß des Artensterbens, denn sonst verstehen??
Das hört sich nun wirklich nicht neutral an.


melden

Die Klima-Verschwörung

21.04.2010 um 08:21
@Warhead
Warhead schrieb:Die Welt ist verbrannt...das ehemalige hochseriöse Flaggschiff des Springerverlags ist nur noch ein wurmzerfressener,lecker Kahn der neoliberale Meinungen transportiert,Westerwelles Megaphon heisst die Welt.Artenschutz und Biodiversität ist für diese Leute nur interessant wenns Geld einbring
Du verlierst mehr und mehr jeden Bezug zur Realität. Als Informationsquelle akzeptierst Du wohl nur noch, was in dein nettes kleines (Um-)Weltbild passt Du siehst leider nicht mehr, dass es nicht nur schwarz und weiss gibt, nicht nur gut und böse. Du bist nur noch negativ, nicht mehr konstruktiv. Worthülsen ohne Fakten. Klimawandel als Religionsersatz. Und sie haben dich tatsächlich eingefangen. Du "glaubst".


melden

Die Klima-Verschwörung

21.04.2010 um 11:32
myzyny schrieb:Das hört sich nun wirklich nicht neutral an.
Wenn ich sehe,
dass in einem Glas mehr Wasser ist ( Wissenschaftler vermuten, dass das Artensterben bei 150 pro Tag liegt)
und in einem anderen Glas weniger Wasser ist (Wissenschaftler bezweifeln diese Zahl),
ist das ganz einfach eine Feststellung, "die eben eine bestimmte Sprache spricht",
die aber nichts darüber aussagt, wer recht hat.

Würde man Hinz und Kunz auf der Straße befragen, sähe das Ergebnis vermutlich genau andersherum aus.
Die Zusammenfassung der Meinung von Hinz und Kunz wird täglich in der Bildzeitung und in RTL&Co. publiziert und ist auch was wert. Was auch immer. :D

Ich bezweifle nicht, dass es unzählige wissenschaftliche Beweisführungen gegen die geschätzte Höhe des Artensterbens gibt (kann man nachlesen),
doch bezweifle ich deren Unvoreingenommenheit (dem stehen zu viele Lobbyinteressen entgegen).

Wir machen auf der Erde einfach unendlich viel kaputt, bevor wir es uberhaupt kennen und verstanden haben.
Deshalb kommt die Erforschung dessen, was eigentlich im Rahmen des Natürlichen ist, einfach viel zu spät,
weil durch unsere bewussten und unbewussten Eingriffe und deren Folgen der Normalzustand längst nicht mehr Natürlich ist.
Die wissenschaftliche Erforschung der Folgen der Industrialisierung konnte von Anfang an mit der Industriealisierung nichtSchritt halten, bzw. begann sie ja überhaupt erst viel zu spät.
Und dieser Rückstand hat sich eher noch vergrößert.
Diese Art von Wissenschaft steht ja auch einer vordergründigen Ökonomisierung störend im Wege.


melden

Die Klima-Verschwörung

21.04.2010 um 12:32
Schlussfolgerung:
Da wir viel zu wenig und viel zu wenig verlässliche Daten haben (weil wir sie ja immer schon bereits verändert haben),
bringt uns Detailversessenheit kein Stück weiter.

Wir müssen, auch in der Wissenschaft, viel mehr unserer Intuition vertrauen.

Da aber der Menschen im Gegensatz zum Tier immer über zwei verschiedene Intuitionen verfügt (die echte und die kommerziell erzeugte) ist immmer die erstere zu verwenden.

Also im Zweifel für die Natur.


melden
Warhead
Mitglied ausgeschlossen
-> Begründung

Lesezeichen setzen

Die Klima-Verschwörung

21.04.2010 um 17:21
myzyny schrieb:Klimawandel als Religionsersatz. Und sie haben dich tatsächlich eingefangen. Du "glaubst".
Ich glaube gar nichts.Nach der Formulierung "ich glaube" wirst du bei mir lange fahnden müssen.Ich weiss oder ich weiss nicht...Quae volumus, credimus libenter,ein Leitsatz selbsternannter "Truther"die nicht checken wollen das es gar keine Wahrheiten gibt,sondern nur pfurztrockene Fakten.Selbst als lausiger Buddhist halte ich mich also an pfurztrockene Fakten,die sind natürlich weit weniger werbewirksam sind als verschwörungstheoretisches Gedröhne mit getunten Maultrommeln die sich anhören wie ein Konzert von Disaster Area.
Deine Fakten:Die Sonne ist so inaktiv wie selten
Meine Fakten:Als Solfugee meide ich längere Aufenthalte in der Sonne,trotzdem sah ich nach zwei Tagen rumradelei aus wie ein rosa Schweinchen.Auch Freunde von mir sind regelrecht gegrillt worden
Deine Fakten:Sonne so inaktiv wie selten
Meine Fakten:Weil sie so schön inaktiv ist suhlt sich Latainainamerika im Schweiss
La Nina hin oder her,du schreibst die Sonne hätte so enormen Einfluss aufs Klima...wie verträgt sich das mit Nino und Nina in diesem Universum...nicht in deinem.

Holzt man ein Waldgebiet ab,verändert sich das Klima um dieses Gebiet herum,ganz egal ob kontinental oder Insel

http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/umgeschichtet/201004/140285.html


melden

Die Klima-Verschwörung

21.04.2010 um 18:01
@Warhead
Warhead schrieb:..wie verträgt sich das mit Nino und Nina in diesem Universum..
was glaubst du denn treibt die Meeresströmungen an? Ein Tauchsieder?


melden
Anzeige

Die Klima-Verschwörung

21.04.2010 um 18:25
Von der Anzahl der Sonnenflecken her, ist 2008 das Sonnenfleckenärmste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen. 2009 hat diesen Rekord knapp verfehlt, weil zum Jahresende vermehrt Sonnenflecken auftauchten.
Fakt ist jedoch, dass die Intensität der Sonnenstrahlung (vielleicht auch nur besonders der UV-Strahlung) auf die Erdoberfläche über die Jahre unverändert zugenommen hat, trotzdem >nach der äußerst geringen Zahl der Sonnenflecken zu urteilen< die Sonne eigentlich besonders inaktiv hätte gewesen sein müssen.

Die Beobachtungen von
Warhead schrieb:Als Solfugee meide ich längere Aufenthalte in der Sonne,trotzdem sah ich nach zwei Tagen rumradelei aus wie ein rosa Schweinchen.Auch Freunde von mir sind regelrecht gegrillt worden
könnte man noch mit ungenügendem Einchremen abtun.

Was ist aber mit den vielen Früchten an Bäumen, Sträuchern und Reben in unseren Breiten, die unbrauchbar werden, weil sie an ihren Pflanzen regelrecht gekocht wurden ?

Das nimmt von Jahr zu Jahr zu ! Wir brauchen zunehmend Sonnenschutz für die im Freien wachsenden Pflanzen.

Seltsam, dass sich das in Jahren mit ganz besonders schwacher Sonnenaktivität unverändert verstärkt.


melden
182 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden