Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

9/11: Tag der Verschwörungen?

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 02:32
@Senfkorn

hehe..wuffwuff :)


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 02:34
@ preacher

Das mit dem Personal am Flughafen lässt sich klären, wenn man weiss, dass ein 'Bush' als Sicherheitschef am Flughafen von Dallas verantwortlich war, oder dass alle Flüge vom 11. September den GLEICHEN Controller hatten!


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 02:53
@niurick

Genau darum ging es in meinem Post! Solang 'getüfftelt', bis das Ergebnis stimmt!
Der Rechenweg interessiert dabei keine S..!


von ausgetüffeltet kann kaum die rede sein. fehler, die sich eingeschlichen haben, sind von anfang an mitdabei und werden mit wonne beibehalten... neue werden natürlich auch ohne zu zögern und einem grossem willkommensschild begrüsst.

Das gleiche Personal, welches der offiziellen Theorie der Regierung widerspricht?

welches video?


jst kiddin... ;)

ich kenne die aussage des sgt. legasse und vllt. erinnert sich hier noch jemand an mein kommentar, dass ich zu dem video damals abgab...


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 02:58
@ sator
sator schrieb:fehler, die sich eingeschlichen haben, sind von anfang an mitdabei und werden mit wonne beibehalten
Dann kann ich Dir nur raten, Dich mal mit den 'Kenntnissen' aus der Astronomie auseinanderzusetzen. So findest Du raus, was in der Vergangenheit mal 'ausgetüfftelt' wurde und heute in der Wissenschaft so sehr verwurzelt ist, dass man es nicht einfach 'rausrechnen' kann!

Dabei stösst Du vielleicht noch auf andere 'versteckte Fehler' ;)


melden
sator
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 03:03
weiss der teufel, warum du mit der astronomie antanzt.

weisst du, wie die "cruise-missile-theorie" entstanden ist?@niurick


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 06:09
Link: youtube.com (extern)

@ all


Ich weiss gar nicht, wie oft ich auf den letzten Seiten auf die Abeiten hingewiesen habe, die in der DMAX Doku am Jahrestag der Anschläge erwähnt wurden!

Demnach gab es in den letzten 3 Wochen vor den Einstürzen 'Arbeiten', die streng abgeschirmt durchgeführt wurden!

Zeugen berichteten von einer Unmenge Staub und Lärm über mehrere Tage hinweg!

Nach meiner Sicht wurde bei den 'Arbeiten' der Beton von den Pfeilern entfernt, um die Stahlträger offenzulegen!

OTler: 'Und um was zu machen?'

Dann zieht euch das Video rein! ;)
Ich bin schon auf die 'Argumente' gegen die 'Cutter-Theorie' gespannt!


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 08:20
konsistent schrieb
konsistent schrieb:der plan ist doch genauso wie er war gewesen...einige ereignisse so dreist durchziehen dass man es nicht glauben kann,andere wiederrumm dienen nur der ablenkung/verwirrung/spaltung...das gehört zum ganzen plan
Merkst du denn gar nicht, dass sich dahinter keine Logik verbirgt? Du schreibst alle Ereignisse den Gründen zu, die in deine vorgefertigte Vorstellung passen. Sämtliche Widersprüche eines Inside-Jobs sind für dich lapidar ein Verwirrspiel. Damit braucht man sich ja auch nicht die Mühe machen und sie logisch erklären. Hingegen ist alles, was für dich zu deiner Null-Rechte-Bush-Allmacht-Kriegsgrund-Weltherrschaft-Theorie passt, ganz gezielt geplant gewesen.
Gibt es einen einzigen Grund zu glauben, dass wir die heutige Situation nicht hätten, wenn islamistische Selbstmordattentäter Flugzeuge entführt und in die Gebäude geflogen hätten?

Flugzeuge in Gebäude fliegen zu lassen reicht ja nicht! Man muss diese ja auch noch mitSprengladungen hochjagen oder Raketen hineindonnern lassen, damit man seine Weltherrschaftspläne auch tatsächlich verwirklichen kann. Das ist auch der Grund, warum man ein symbolisch für einen Kriegsgrund so wertvolles Feld bei Shanksville demolieren muss, aber nicht etwa mit einem Flugzeug, wie man uns vortischen will, sondern mit etwas anderem (mit was überhaupt und wieso?).

Dann schafft man es natürlich locker mit 20 Leuten WTC 1, 2 und 7 in Rekordzeit und Etage für Etage (zumindest bei den Türmen) in perfekter Weise und ungesehen mit Sprengladungen zu versehen, Raketen in Ziele zu lenken, Flugkontrollbehörden zu manipulieren, Flugzeuge samt Besatzung und Passagieren verschwinden zu lassen, Unmengen an Trümmerstücken und Leichenteilen im richtigen Augenblick zu platzieren, unbemerkt durch mehrere gelegte Laternen eine Einflugschneise zu fälschen, Tausende von Augenzeugen zu bestechen/bedrohen/hypnotisieren und gefälschte Berichte zu verfassen. Das alles scheinbarohne jedes Risiko.

Was hat das alles denn nun wirklich gebracht? Die USA sind bis auf die Knochen blamiert. Nicht nur, dass sie nicht in der Lage waren einen solchen Terrorakt im eigenen Land zu verhindern, nein, sie haben sich künstlich ein zweites Vietnam gezüchtet. Die Regierung ist auf ihrem Tiefstpunkt in der Akzeptanz der Bevölkerung gesunken und hat kaum Chancen auf eine Wiederwahl (Bush kann eh nicht mehr kandidieren). Der Krieg hat riesige löcher in die Finanzen gerissen, vom Börsencrash und der Weltwirtschaftskrise in den Jahren nach dem 11. September ganz zu schweigen. Wo ist jetzt der angeblich so enorme Gewinn, der das alles rechtfertigen soll?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 08:35
@ bakterius
Bakterius schrieb: sie haben sich künstlich ein zweites Vietnam gezüchtet
Wahrscheinlich hatten die 'Amis' bereits so viele Kriegsschauplätze, dass Du es einfach durcheinander gebracht hast! ;)

Nicht Vietnam! Es ging um ein 'neues' Pearl Harbour!
Bakterius schrieb: Der Krieg hat riesige löcher in die Finanzen gerissen, vom Börsencrash und der Weltwirtschaftskrise in den Jahren nach dem 11. September ganz zu schweigen. Wo ist jetzt der angeblich so enorme Gewinn, der das alles rechtfertigen soll?
Hast Du Dich mal mit wirtschaftlichen Zusammenhängen beschäftigt?
Geld 'verschwindet' ja nicht einfach!

Es wechselt den Besitzer!


melden
tetsuo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 09:04
@preacher
@alle

Je nach dem, von welcher Seite aus man die vorliegende "Verschwörung"(*1) betrachtet, liegst du leider falsch mit deiner Annahme, die "Theorie wäre mit der Realität nicht in Einklang zu bringen" denn genau das, was ich sagte ist die offizielle Wahrnehmung!

Osama bin Laden und die 19 Flugzeugentführer. Mehr Leute hat es, nach offizieller Darstellung, nicht gebraucht und die Hintermänner dieses Anschlages sind bis heute nicht dingfest gemacht.

Ich sehe immer noch keinen kleinen Bänker(*2), oder Postangestellten(*2), oder einen Hauptmann(*2) der Armee, der jederzeit über alle Gedanken, Ideen und Konzepte seines Vorgesetzten aufgeklärt sein müsste. Wozu auch? Die hierarchischen Ebenen haben als Konzept die letzten Jahrhunderte sehr gut funktioniert, warum sollte also ein größeres Rädchen des Systems, ein kleineres Rädchen des Systems unnötig mit Wissen belasten, das dieses für die ordnungsgemäße Erledigung seiner Teilaufgaben gar nichtbenötigt?

Wer sagt denn, dass die Informationen, welche den unteren Ebenen der Hierarchie zur Verfügung stehen und standen, die richtigen sind? Hier geht es gerade in aktuelleren Konzepten stets um die richtige Motivation, nicht aber zwingend um das Gesamtbild der firmeninternen Philosophie der Führungsebene, obwohl diese in der Marktwirtschaft natürlich leichter zu erahnen ist, als bei einer militärischen Operation.

Man hätte beispielsweise dem hier, als fiktiv angenommenen Sprengkommando der Twin-Towers erzählen können, dass die von ihnen angebrachten Sprengsätze (Thermit, Thermate) dem Schutz der Bevölkerung im Falle eines Anschlages dienen würden und so im "worst case", -wie eben auch bei einem Erdbeben-, das kontrolliertere Herunterbringen der Gebäude ermöglicht. Alle Fragen wären geklärt und man würde sich eifrig für die gute Sache ans Werk machen.

Derjenige, der im Nachhinein sieht, wie sein Werk sich ausgewirkt hat, hätte wohl sehr große Problemedamit, sich nachher zu outen und zu sagen, "Ja, das Ding war gespickt mit Sprengladungen, bzw. Schneidladungen", oder? Gerade im patriotischen Amerika. Außerdem wäre jede Schuld am Ereignis selbst nicht vorhanden, sondern lediglich ein Teilwissen um die Gründe, warum die Türme letztlich eingestürzt sind. Damit an die Öffentlichkeit zu gehen hieße, sich unnötigen Schuldzuweisungen auszusetzen und eben auch, gegen die eventuell vorhandene Order zu verstoßen, über die Operationen stillschweigen zu bewahren. Was wie gesagt keine Gewissensentscheidung wäre, da man keine Schuld an den Anschlägen, also dem Auslöser der Ereigniskette hätte.

Nicht von der Hand zu weisen ist in diesem Kontext, dass regierungsnahe "Thinktanks" an eben genau jene Szenarien dachten, wie sie später dann eingetreten sind, als sie beauftragt wurden, die wirtschaftliche Lage der USA zu stabilisieren und den Karren aus dem Dreck zu ziehen. Die veröffentlichen Dokumente (pax americana, rebuildingamericas defenses und andere) sprechen dabei eine sehr deutliche Sprache.

siehe hierzu:

Wikipedia: Pax_Americana
http://www.newamericancentury.org/RebuildingAmericasDefenses.pdf
Wikipedia: USA_PATRIOT_Act
Wikipedia: Project_for_the_New_American_Century
Wikipedia: Gladio

Ich habe mich bewusst nur sehr spärlich an den Detailschlachten um die Abläufe beteiligt und dies auch aus gutem Grund. Ich sehe die Ereignisse vom 11.09.2001 zwar auch als einen "inside job" an, aber eben eher mit den Augen der "lihop" (let it happen on purpose)-Fraktion. Es reichte völlig aus, die Terroristen im Hintergrund zu unterstützen, durch Geheimdienste, um das Ergebnis zu erhalten, welches uns allen bekannt ist.

Ferner merke ich wiederholt an, dass sich die offiziellen Reporte wie Märchenbücher lesen, in denen die Begebenheiten so lange zurecht gebogen wurden, bis sie ein passendes undlogisches Bild lieferten. Als Beispiel dazu möchte ich gerne mal das als "WTC Part IIC - WTC 7 Collapse Final.pdf" bekannte Dokument der NIST in den Raum werfen, welches sich mit dem Zusammensturz des WTC 7 auseinander setzt. Hier wurde mit mehr als dürftigen Mitteln, ein Stützpfeiler nach dem anderen als "zerstört" deklariert, bis es in das bekannte Bild des Einsturzes passte.

Das dabei der, an diesem Tag mehr als überstrapazierte "Zufall" wieder mal das Mittel der Stunde wurde, bezogen auf das gleichzeitige Versagen der tragenden Struktur, ist selbst unter der Überschrift "Hypothese" etwas mehr als merkwürdig.
------------------------------------------------------------
(*1) Einerseits auf die Sichtweise "lihop" gestützt, andererseits durch die Terroristen vollzogen.
(*2) Jeder, der sich nicht am oberen Ende der Hierarchie einer Organisation befindet


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 09:44
Ähm die großen Reden der VTler beweisen leider überhaupt nichts.
Wie wäre es denn zur Abwechslung mal mit eindeutigen Beweisen ?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 09:52
@tetsu

<<Osama bin Laden und die 19 Flugzeugentführer. Mehr Leute hat es, nach offizieller Darstellung, nicht gebraucht und die Hintermänner dieses Anschlages sind bis heute nicht dingfest gemacht.<<

wenn man davon ausgeht das die Regiewrung davon wusste, dann warwen es diese 19 und die Hintermännere von Al-Kaida, ein Geheimdienstbericht der nicht weiter beachtet wurde, sowie die Physik.
Damit wäre alles wiedersruchsfrei geklärt.

Wieso man dann ein Riesen Gebäude an Vermutungen und fürchterliche Lücken konstruiren muss (siehe Post von Bakterius), nur um eine direkte, aktive Beteiligung der Regierung anstelle einer indirekten, passiven anzunehmen ist mir unverständlich.

Denn nochmal: Die direkte Ausführung der Anschläge von seitens der Regierung wirft erhebliuch mehr unlösbare Fragen auf als sie lösbare Fragen erklärt.

Und durch diese VT wird auch noch der Blick von den interesanten, "gefährlichen" Fragen abgelenkt auf völlighirnrissige Hirngespinste.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 09:52
Selbst wenn die VT richtig ist, kann sie nicht nachgeweisen werden.

Sie ergibt sich nämlich nicht aus den Geschehnissen am 11.09., sondern aus einer bestimmten Betrachtungsweise der weltweiten Abläufe in Politik, Finanzen usw.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 10:03
Ich bin der Meinung, die UffTaTa gerade geäußert hat, und die viele andere innerhalb der letzten Jahre ebenfalls geäußert haben.

Die VT rückt Punkte ins Scheinwerferlicht, die völlig unwichtig sind, denn sie schieben nur die entscheidende Frage bzgl. der Täter nach hinten.

Ob es ein Flugzeug war oder nicht, ist letztlich egal. Wenn jemand nachweisen könnte, dass da kein Flugzeug war, würde genau DANN die Frage gestellt werden, die eine LIHOP-Version seit 6 Jahren schon stellt:

Wer war außer den Attentätern in welcher Form beteiligt und damit verantwortlich?

Die VT kommt einfach nicht auf einen greifbaren Punkt und kann die Täterfrage nicht beantworten, da sie einen riesigen Verschwörungshintergrund vermutet, in dem einzelne Verantwortliche nicht ausmachbar sind.

Die VT verschleppt seit Jahren die Täterfrage, weil deren Anhänger nicht bemerken, dass niemals irgendwo ein Mega-Konstrukt von Verflechtungen verantwortlich ist.

Stattseitenweise zu schreiben, warum ein Loch zu klein war, dass irgendwo Raketen waren, dass gesprengt wurde etc., kann man auch gleich zum entscheidenden Punkt vorrücken und sich um die Täter kümmern.
Denn wie gesagt, käme diese Frage innerhalb der VT direkt im Anschluss an einen Nachweis, dass z.B. kein Flugzeug dort war etc.

Man muss das aber nicht erst beweisen, man kann einfach übergangslos die Täterfrage stellen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 10:08
niurick schrieb:Wahrscheinlich hatten die 'Amis' bereits so viele Kriegsschauplätze, dass Du es einfach durcheinander gebracht hast!

Nicht Vietnam! Es ging um ein 'neues' Pearl Harbour!
Komischerweise haben sie aber ein neues Vietnam!
niurick schrieb:Hast Du Dich mal mit wirtschaftlichen Zusammenhängen beschäftigt?
Geld 'verschwindet' ja nicht einfach!

Es wechselt den Besitzer!
Ach ja? Wie sieht es denn bei einer plötzlichen Inflation aus? Wer macht denn da den riesen Reibach?
Das weltweite Vertrauen in das Finanzgeschäft ging rapide verloren. Ohne Investoren keine Investitionen, ohne Investitionen keine Geschäfte.
Ohne das nötige Vertrauen verliert das ganze System an Wert. Wo und wie sollte dieser denn "hingeflossen" sein?
tetsuo schrieb:Man hätte beispielsweise dem hier, als fiktiv angenommenen Sprengkommando der Twin-Towers erzählen können, dass die von ihnen angebrachten Sprengsätze (Thermit, Thermate) dem Schutz der Bevölkerung imFalle eines Anschlages dienen würden und so im "worst case", -wie eben auch bei einem Erdbeben-, das kontrolliertere Herunterbringen der Gebäude ermöglicht. Alle Fragen wären geklärt und man würde sich eifrig für die gute Sache ans Werk machen.
Sorry, aber das ist naiv. Du brauchst doch eine große Gruppe an Spezialisten. Diese verfügen doch über das entsprechende Know-How, um sich von solch dämlichen Erklärungen nicht einfach so einlullen zu lassen. Wieso hat denn niemand was davon erzählt, noch bevor es zu den Sprengungen kam? Und deine Erklärung für das Schweigen nach dem 11. September ist erst recht nicht nachvollziehbar. Es gibt nämlich kein einheitliches Amerika. Nach dem Bürgerkrieg waren die USA noch nie so gespalten wie nach dem 11. September. Es ist zutiefst leichtgläubig zu behaupten, dass alle, die irgendwie an den angeblichen Planungen und Vorbereitungen für den Inside-Job beteiligt waren, noch heute an einem Strang ziehen würden.
Ich kann einfachnicht verstehen, wie man die offizielle Version mit dem Argument der vielen Ungereimtheiten als Lüge entlarven will, wenn man stattdessen völlig naive, unlogische und unmögliche Theorien einwirft, die NUR aus Ungereimtheiten bestehen.


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 10:37
Link: youtube.com (extern)

@ bakterius
Bakterius schrieb:Es ist zutiefst leichtgläubig zu behaupten, dass alle, die irgendwie an den angeblichen Planungen und Vorbereitungen....
Ich stelle das Video mal allen zur Verfügung. Dann können OTler gern mal sagen, ob sie diesen Leuten glauben, die paradoxerweise für den 'Abschlussbericht' verantwortlich sind.

Oder, ob das nicht auch 'leichtgläubig' wäre! ;)


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 10:40
@ niurick

Gibts irgendwen, der Deiner Meinung nach glaubhaft wäre und nen Abschlussbericht anfertigen dürfte?

Fällt Dir eigentlich auf, dass diese Idee ausschließlich dann "logisch" ist, wenn man voraussetzt,. was zu beweisen wäre?

Seit wann kümmern sich um die Aufklärung solcher Geschehnisse nicht die betroffenen Länder selbst?

Seit es VT'ler gibt, oder was?


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 10:46
@ jeara
Jeara schrieb:Fällt Dir eigentlich auf, dass diese Idee ausschließlich dann "logisch" ist, wenn man voraussetzt,. was zu beweisen wäre?
Wie soll ich meine Sicht denn mal veranschaulichen? *grübel*
So macht man es z.B. in der Mathematik!

Ich glaube (obwohl ich ein 'dummer VTler' bin ;) ) 1 + 1 = 2

Ebenso gibt es erlernte Grundrechenarten die, einmal gelernt dazu befähigen, sich in der Mathematik 'frei' zu bewegen!

Dabei interessiert es mich nunmal nicht, woher die 1 kommt, oder wielange die 1 schon da ist!

In einigen Aspekten hinkt der Vergleich zwar, aber er hilft Dir hoffentlich dabei, meinen 'Weg' zu verstehen!


melden

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 10:55
Hier nochmal:

Nur derjenige, der den Täter schon voraussetzt, kann sich darüber aufregen, wer den Abschlussbericht vorgelegt hat.
Beweise erstmal, dass die Leute, die den Bericht verfasst haben, die Täter sind!
Nirgendwo in Deinem normalen Alltag würdest Du so denken und argumentieren.

Wenn das für Dich ne Frage von "1+1" ist, kann man Dir nur bescheinigen, dass Du nicht mehr sachlich diskutieren kannst.

Oder möchtest Du allen Ernstes behaupten, dass DU weißt, wer die Täter sind?

Du glaubst zu wissen, wer die Täter sind, das ist alles. Und ich nehme doch mal stark an, dass Dir diese Tatsache absolut klar ist.


melden
Anzeige

9/11: Tag der Verschwörungen?

16.09.2007 um 10:56
Mir ist seitens der Zweifler auch kein abschließender Bericht bekannt, der den gesamten Ablauf des 11. Septembers aus ihrer Perspektive schildern würde. Dazu müssten sie sich auch erst mal auf eine Version einigen.
Ein solcher Bericht hätte, wie man ja an den bisherigen Theorien sehen kann, eine derartige Flut von Ungereimtheiten in sich, dass die Zweifler, wären sie konsequent, auch diesen eigenen Bericht nicht als glaubwürdig einstufen müssten. Aber das tut keiner von ihnen.

Bestes Beispiel dafür ist "Loose Change 2", praktisch das Flaggschiff in der Armada der Zweifler. Seit Jahren ist bewiesen und dokumentiert, mit welchen Methoden durch dieses Video Lügen verbreitet, Meinungen suggestiv erzeugt, Aussagen willkürlich geschnitten und selektiert und dadurch sinnverfälscht und Beweise gegen die eigene Theorie bewusst verschwiegen werden. "Loose Change" ist also genau das, was die Zweifler (freilich ohne Beweise!) pauschal allen Medien vorwerfen. Aber statt dassdiese nachgewiesenen Unwahrheiten endlich klargestellt werden, verbreiten sie sich nach wie vor rasend schnell durchs WWW.

Das sind die angeblichen Experten, die hinter Loose Change stecken:

gg35068,1189932999,a lc-macher2

Warhaft coole Jungs, die kein journalistisches oder wissenschaftliches Fachwissen benötigen, um die "absolute Wahrheit" in ihrem Privatvideo zu verbreiten. Wer wirklich interessante Hintergrundinfos von den Machern haben will, der sollte das mal lesen:
The Creators of “Loose Change” Speak

Wenn - wie User konsistent sagt - Neulinge die OT anfechten, dann weil sie Opfer eine solchen Lügenkampagne sind, durch Methoden, die sie eigentlich öffentlich kritisieren, dabei aber selbst nicht merken, in welche Mühlen sie da geraten sind. Und dies ist nicht einfach so von mir daher gesagt. Jeder einzelne von euch kann sich davonSchritt für Schritt überzeugen:
Part 2 - American Airlines 77 und das Pentagon
Aber niemand von den Zweiflern tut das, weil es eben unbequem ist, gegen peinliche Wahrheiten zu argumentieren.
Aus dem Fazit von Michael Sperling:
Mit massiven Manipulationen lassen sich zahllose Menschen im Handumdrehen (bzw. innerhalb von 80 Minuten) von den absurdesten ‘Ungereimtheiten des 11.9.’ überzeugen. Man muss nur einige fragwürdige Behauptungen geschickt aneinanderreihen und schon sind tausende Menschen von der Regierungsbeteiligung überzeugt und sehen ein Raketenloch, genau wie es ihnen gezielt eingeredet wird.
Ihr habe alle die Möglichkeit zu zeigen, wie "kritisch" ihr seid. Getan hat es bisher leider kaum einer hier.


melden
379 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden