Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

JFK - Attentataufdeckung

29.814 Beiträge, Schlüsselwörter: Psiram, Kennedy, JFK, Attentate, Verschwörungstheoretiker, Oswald

JFK - Attentataufdeckung

16.10.2019 um 06:34
Aniara schrieb:Ist das der gleiche Oliver Stone, der wegen Drogen und Alkoholmissbrauch mehrfach vorbestraft ist? Der die Tragweite des Holocausts anzweifelt? An eine jüdische Weltverschwörung glaubt? Na da darf man sich ja auf eine qualitativ hochwertige Doku freuen...
Sein Film "JFK" hat eine Kontroverse entfacht, die zum JFK Act 1992 und der Gründung des ARRB führte. Dank Oliver Stone wurden Tausende Seiten bisher zurückgehaltener Akten zugänglich. Davon haben auch Historiker profitiert, die sich z.B. mit der Vietnam-Politik JFKs beschäftigten. DiEuginio ist übrigens Betreiber von KennedysandKing, die ich hier häufig verlinke.


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

16.10.2019 um 15:15
EC145 schrieb:Aber zumindest hätte John F. Kennedy das Attentat überlebt.
Kannst du das bitte nochmal näher erläutern, warum du das so siehst? Solch eine Behauptung, sollte man auch nicht einfach so stehen lassen.


melden

JFK - Attentataufdeckung

16.10.2019 um 17:43
@JamieStarr
@Nemon
@groucho
@Aniara



Die Aktivitäten in Mexico City sind für das Attentat in Dallas in relevant.

Ed Lopez, Koautor des für das HSCA verfassten Bericht über "Oswalds" Trip nach Mexico City, sagte auch im gestellten TV-Prozess 1986 aus. Er sagt, dass sie zu dem Schluss kommen mussten, dass es nicht Oswald war. Sowohl Anklage als auch Verteidigung befragen und argumentieren im Sinne einer Relevanz für das Attentat in Dallas.

Ed Lopez und sein Koautor Dan Hardway sprachen in den letzten Jahren auf Konferenzen. Hier berichten sie von ihren Erfahrungen mit dem HSCA, dem Vorsitzenden Robert Blakey, der CIA und den Exilkubanern. Um 1:12:20 wird ihnen eine Frage zu der "imposter"-Aussage in ihrem Bericht gestellt. Hardway ist offenbar soweit gekommen, zu hinterfragen, ob es überhaupt "Oswalds" Anrufe gab und die ganze Geschichte auf gefakten Transskripten beruhen würde, die nach dem Attentat in Auftrag gegeben wurde, um Oswald mit Kuba zu verbinden.

Hardway erwähnt Anne Goodpasture.
Lisa Pease quotes Eddie Lopez as saying that that Goodpasture, "in addition to her duties for Scott, ran all of David Phillips’ operations." Goodpasture was later to receive a career achievement award on the recommendation of David Atlee Phillips, who cited her for having discovered Oswald at the Cuban embassy.
According to John Newman Goodpasture took part in the CIA cover-up of the assassination of John F. Kennedy: "The cover-up was apparently put in motion the day after the assassination by Anne Goodpasture (unless someone else altered the cables she sent after the fact) in the CIA station in Mexico City. But it was a sloppy cover-up. Files released in the mid-1990s show she sent a cable at noon (1pm EST) on Nov. 23 stating that a voice comparison (between two intercepted phone calls) had not been made at the time of Oswald's visit because one tape (presumably of the Saturday, Sept. 28 call) had been erased before another had been received (presumably from the Oct. 1 intercept). It was unlikely this would have happened, however, as tapes were kept for at least two weeks before erasure. It was necessary to deny that a voice comparison with the Cuban consulate tape had taken place, in order to facilitate the cover story that the station had not realized that Oswald had visited the Cuban consulate."
In 1995 Anne Goodpasture gave evidence to the Assassination Records Review Board. As Lisa Pease points out, when asked about the politics of David Atlee Phillips: "Goodpasture tells a story that remains redacted, a fact especially disturbing when one considers the whole purpose of the ARRB was to release previously classified materials, not to add to the secrets. But from the nature of the testimony around the redacted portion, we can gather that she is giving us some indication that Phillips was not the liberal he painted himself to be."
https://spartacus-educational.com/JFKgoodpasture.htm

Goodpasture war mit ihren Antworten so unehrlich, dass Hardway und Lopez Meineidsklagen gegen Goodpasture und ihren Vorgesetzten David Atlee Phillips vorbereiteten.
But besides the sensational disclosures in that report, at Cyril Wecht's recent Passing the Torch conference, we learned that the HSCA had prepared three indictments over their inquiry into Mexico City. There were two separate perjury charges for David Phillips, and one for Anne Goodpasture. One would have thought that this would have merited some kind of attention by the media during their three-week extravaganza over the 50th anniversary of Kennedy's death. In their attempt to reassert the Warren Commission, it was bypassed. Even though, the credibility of Phillips and Goodpasture are of the utmost importance to the Warren Commission's story about Oswald in Mexico. For as Phillips himself later admitted, there is no evidence that Oswald ever visited the Soviet Embassy there. (Mark Lane, Plausible Denial, p. 82)
In fact, today, one can question each aspect of the original report assembled by the Warren Commission of Oswald's supposed purpose and itinerary in Mexico City. To the point that one can argue whether or not Oswald was there at all. And if that is the case to any degree – even if Oswald was only impersonated at the two compounds – then it is highly unlikely that there could be any benign explanation for such a deception. Which is why Phillips and Goodpasture risked going to jail. Mexico City looms more importantly today than it ever did. (Read the summary of these discoveries.)
https://kennedysandking.com/john-f-kennedy-articles/the-state-of-the-jfk-case-50-years-out
David Atlee Phillips Aktivitäten sind relevant für das Attentat in Dallas. Er gestand seinem Bruder, in Dallas gewesen zu sein.
Er gründete mit Gordon McLendon die Organistaion Retired Intelligence Officers of the CIA. McLendon war ein Freund Jack Rubys, reiste nach kurz vor Oswald nach Mexico City und soll die Anti-CastroTruppe INTERPEN unterstützt haben.

David Atlee Phillips leitete ein Programm gegen das Fair Play for Cuba Committee und war auch für George Joannides und seine Gruppe DRE zuständig. Das DRE hatte vor dem Attentat eine Auseinandersetzung mit Oswald auf der Straße, ihr Mitglied Carlos Bringuier führte mit ihm die berüchtigte Radio-Debatte

Hier sind alle Verbindungen zu David Atlee Phillips aufgelistet:


phillips


https://kennedysandking.com/images/2018/bleau-mechanism/bleau-phillips.pdf


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 15:29
@proteus
@Aniara
@nemo
@groucho
@Africanus

Wenn durch all diese Dokumente bewiesen wird, dass es nicht LHO in Mexico City war, dann zeugt das von einer grossen kriminellen Energie, seitens der Geheimdienste, des Militärs und des FBI's ... LHO zum Sündenbock zu machen mMn.


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 16:09
@Nemon
@JamieStarr
@Aniara
@groucho
@Nikto
Nikto schrieb:Wenn durch all diese Dokumente bewiesen wird, dass es nicht LHO in Mexico City war, dann zeugt das von einer grossen kriminellen Energie, seitens der Geheimdienste, des Militärs und des FBI's ... LHO zum Sündenbock zu machen mMn.
Zumindest seitens gewisser Kreise in der CIA, Agenten wie David Atlee Phillips und George Joannides. Wichtig ist die Verbindung mit Dallas.


HSCA-Ermittler Dan Hardway hier dazu was geschrieben:

https://aarclibrary.org/wp-content/uploads/2014/09/dan_hardway_aarc_9_26_14.pdf



Interessant sind auch die on Hardway heruasgearbeiteten parallelen Aktivitäten von Oswald, Phillips und Joannides:
The ARRB managed to force the CIA to declassify a few of Joannides’s fitness reports.14 On July 31, 1963, Joannides’ supervisor, Robert K. Trouchard, with whom David A. Phillips had a “very
close” working relationship, commended Joannides for doing “an excellent job in the handling of a
significant student exile group which hitherto had successfully resisted any important degree of
control.”15 The same report lists his second specific duty as “Case officer for student project
involving political action, propaganda, intelligence collection and a hemisphere-wide apparatus.”16
Between August 9 and August 21, 1963, Oswald becomes something of a celebrity in New Orleans
after his encounter with the local branch of DRE while passing out Fair Play for Cuba leaflets.
Joannides’s quarterly fitness report covering this period is one of the ones that has not been released.
At some point between July 31, 1963, and May 15, 1964, Joannides replaced Kent as chief of covert
operations at JMWAVE. While the scantily released documents on Joannides makes it impossible
to determine the time, Kent/Trouchard references in JMWAVE files end after 7/25/63. By October,
1963, Kent is working at HQ WH/CA.17 Where Kent/Trouchard was between the end of July and October 11, 1963, is not known. It is reasonable, therefore, to presume that Joannides became the
director of covert operations at JMWAVE sometime between the end of July and the beginning of
October, 1963.18 As that director, he is said to have had “a distinct flair for political action operations
and can translate policy directives into meaningful action programs....”19 As director of covert action,
Joannides only retained direct responsibility for one operation: the student project involving
“distribution of printed propaganda, production of radio programs, and the development of political
action programs.”20
On September 16, 1963, the CIA informed the FBI that it was considering action to counter
the activities of the FPCC in foreign countries.21 In New Orleans, on September 17, 1963, Oswald
applied for, and received, a Mexican travel visa.22 On September 27 Oswald arrived in Mexico City. On that day, and the following day, Oswald may have visited the Cuban Consulate. On those same
days, the Mexico City CIA Station was testing an impulse camera in their photo surveillance
operation aimed at the door of the Cuban Consulate. Sometime in late September Phillips leaves
Mexico City TDY for Headquarters.23 It is at this time that Phillips was promoted to chief of anti
Castro operations in Mexico City – the Cuba desk.24 On October 1 the Mexico City Station sent
“bulk materials” to Headquarters by an untraceable transmittal manifest25 in a diplomatic pouch26 “to
be held in registry until picked up by Michael C. Choaden presently TDY HQS.”27 We were not able
to find out what was in the pouch. On October 8, 1963, HQ sent a cable to JMWAVE advising them
that Phillips would arrive there the following day for a two day visit.28 That means he would have
been back to Mexico City by around October 11, 1963.
23

So, what questions does all this raise in my mind? What inferences might be drawn? It
appears that, sometime in the fall of 1963, Trouchard/Kent was promoted from JMWAVE toWH/CA
in HQ, Joannides was promoted to Trouchard’s old position in JMWAVE, and Phillips was promoted
to the Cuban desk in Mexico City. Were these rewards for a successful operation? In August, Lee
Harvey Oswald and DRE had had their fun in New Orleans. In September the CIA notified the FBI
about exporting their successful, but unspecified, domestic anti-FPCC operation overseas. The day
after the CIA notice, Oswald applied for a Mexico visa in New Orleans, standing in line behind an
acknowledged CIA agent. “Oswald” “visits” the Cuban Consulate on September 27 and 28, while
the CIA tested an impulse camera photographing the door he would have used, generating over ten
feet of 16 millimeter film that has disappeared.29 There were also reports that Oswald spent time with
pro-Castro Mexican citizens and students. Our efforts to find those people to interview them were
repeatedly frustrated and blocked by the CIA.30
Phillips observed the Soviet and Cuban reaction to “Oswald’s” “visit,” but by October 1,
Phillips is TDY HQ where the Mexico Station sends him an untraceable transmittal manifest is sent
with unspecified bulk materials-- to be delivered to him personally. From HQ Phillips arrived in
Miami on October 9 where he spends 2 days TDY at JMWAVE on his way back to MC. Did he meet
with Trouchard/Kent at HQ? Did he meet with Newby/Joannides in Miani? Did they review the
results of the operation and dangle they had just run in Mexico City? Did they review the production
from the impulse camera? Was that production the “bulk material” in the pouch? We don’t know, they were never asked; George Joannides shut down the HSCA investigation into this area.31 But,
if you ask me, I’ve just described to you, in outline form, an intelligence operation that had both
counterintelligence and propaganda purposes.
Nikto schrieb:des Militärs und des FBI's
Phillips hatte über Col. Brandstetter Verbindungen zu den militärischen Nachrichtendiensteinheiten ihn Dallas, der auch Mitglieder des DPD angehörten und die auch in die Sicherheitsvorkehrungen involviert waren.

https://jfkcountercoup.blogspot.com/2010/11/col-frank-m-brandstetter.html
https://jfkcountercoup.blogspot.com/2018/04/brandys-band-of-bros-at-dealey-plaza.html


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 16:42
Nikto schrieb:Wenn durch all diese Dokumente bewiesen wird, dass es nicht LHO in Mexico City war, dann
ist das für die Frage, ob Oswald in Dallas war und den Präsidenten erschossen hat, wenig bis gar nicht relevant....


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 17:21
groucho schrieb:ist das für die Frage, ob Oswald in Dallas war und den Präsidenten erschossen hat, wenig bis gar nicht relevant....
Oh doch lieber Groucho, denn im Zusammenhang mit einer unterbrochenen Beweiskette, zeigt dies, dass LHO mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht der Täter war, sondern als Täter der Öffentlichkeit dargestellt wurde .... Ein Sündenbock schlecht hin.


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 17:48
Nikto schrieb:Oh doch lieber Groucho, denn im Zusammenhang mit einer unterbrochenen Beweiskette, zeigt dies, dass LHO mit grösster Wahrscheinlichkeit nicht der Täter war, sondern als Täter der Öffentlichkeit dargestellt wurde ....
Nein, das ist Unsinn.

Es gibt schlicht keinen Zusammenhang zwischen Mexiko und Dallas.
Viel Rauch um nichts.


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 20:44
groucho schrieb:Nein, das ist Unsinn.

Es gibt schlicht keinen Zusammenhang zwischen Mexiko und Dallas.
Viel Rauch um nichts.
Tonnenweise Material und ihr OTler wischt das mit dem Wort Unsinn einfach vom Tisch 🙄

Liest du auch nur noch einen der Links durch die uns Proteus liefert?
Dann müsstest du zu einer anderen Meinung kommen 😉


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 20:49
@Nikto
Dann beschreibe doch mal in eigene Worten wo du den Zusammenhang siehst zwischen Dallas und Mexico. Dann können wir weiterreden, denn ich habe ihn noch nicht verstanden.


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 20:51
groucho schrieb:Es gibt schlicht keinen Zusammenhang zwischen Mexiko und Dallas.
Das müsstest du näher erläutern- eine gefakte Verbindung zu Kostikov impliziert Vor- und Mitwisserschaft.
groucho schrieb:Viel Rauch um nichts.
Was ist mit David Atlee Phillips, der gestand, in Dallas gewesen zu sein?
groucho schrieb:ist das für die Frage, ob Oswald in Dallas war und den Präsidenten erschossen hat, wenig bis gar nicht relevant....
Es ist sehr wohl relevant, ob es Mitwisser und Drahtzieher gab, außerdem wirft es ein Licht auf eien umfassende Fälschung und Manipulation seitens der Geheimdienste- was auch die Frage aufwirft, ob andere belastende Beweise, die Oswald zugeschrieben werden, authentisch sind.
Aniara schrieb:Dann beschreibe doch mal in eigene Worten wo du den Zusammenhang siehst zwischen Dallas und Mexico. Dann können wir weiterreden, denn ich habe ihn noch nicht verstanden.
Wir kaufen dir nicht ab, dass du nicht verstanden hast.


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 20:59
@proteus
proteus schrieb:Aniara schrieb:
Dann beschreibe doch mal in eigene Worten wo du den Zusammenhang siehst zwischen Dallas und Mexico. Dann können wir weiterreden, denn ich habe ihn noch nicht verstanden.

Wir kaufen dir nicht ab, dass du nicht verstanden hast.
Du hast diesen behaupteten Zusammenhang also selber nicht verstanden, oder warum kannst du ihn nicht mit eigenen Worten darlegen?


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 21:03
proteus schrieb:Wir kaufen dir nicht ab, dass du nicht verstanden hast.
Warum? Ist es so schwer für dich oder @Nikto mal den Zusammenhang in eigenen Worten zu beschreiben? Ich habe es nicht verstanden, daher frage ich doch.


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 21:05
geeky schrieb:Du hast diesen behaupteten Zusammenhang also selber nicht verstanden, oder warum kannst du ihn nicht mit eigenen Worten darlegen?
Das habe ich doch.


Hast du die von mir verlinkten Artikel gelesen?
Aniara schrieb:Warum? Ist es so schwer für dich oder @Nikto mal den Zusammenhang in eigenen Worten zu beschreiben? Ich habe es nicht verstanden, daher frage ich doch
Du liest seit Jahren hier mit, kommentierst fast jeden meiner Beiträge. Mexico City habe ich schon mehrmals hier angesprochen. Du hast es offenbar früher verstanden, und nun auf einmal nicht mehr


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 21:08
Nikto schrieb:Liest du auch nur noch einen der Links durch die uns Proteus liefert?
Nein, ich lese grundsätzlich gar nichts mehr, was dieser user postet.

Aber wenn du alles liest, dann dürfte es ja einfach für dich sein, den zwingenden Zusammenhang zwischen Oswald in Mexiko (oder eben nicht in Mexiko) zu dem Attentat in Dallas herzustellen.

Hau rein.


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 21:11
proteus schrieb:. Du hast es offenbar früher verstanden, und nun auf einmal nicht mehr
Das habe ich noch nie verstanden, aber ich wuerde mich ueber eine passende Erklärung wirklich freuen. Oder warum ist das so schwierig für dich?


melden

JFK - Attentataufdeckung

18.10.2019 um 22:16
@proteus

Ich warte nach wie vor auf eine schlüssige Begründung dafür, was der Aufenthalt von LHO in Mexiko mit seiner Täterschaft in Dallas zu tun haben soll.
proteus schrieb:Das habe ich doch.
Du hast lediglich behauptet; von einer schlüssigen Begründung fehlt nach wie vor jede Spur.


melden

JFK - Attentataufdeckung

19.10.2019 um 02:33
groucho schrieb:Nein, ich lese grundsätzlich gar nichts mehr, was dieser user postet.

Aber wenn du alles liest, dann dürfte es ja einfach für dich sein, den zwingenden Zusammenhang zwischen Oswald in Mexiko (oder eben nicht in Mexiko) zu dem Attentat in Dallas herzustellen.
Wieso sollte ich etwas tun, dass Proteus schon getan hat?
Ich kann doch nichts für, dass du seine Links nicht liest.


melden

JFK - Attentataufdeckung

19.10.2019 um 06:07
geeky schrieb:Du hast lediglich behauptet
das müsstest du ausführlicher erläutern. Hast du die Quellen überhaupt gelesen?
geeky schrieb:Ich warte nach wie vor auf eine schlüssige Begründung dafür, was der Aufenthalt von LHO in Mexiko mit seiner Täterschaft in Dallas zu tun haben soll.
Er wurde in Mexico City als künftiger Attentäter präsentiert.

Monate nach den Untersuchungen lieferte Ruth Paine "Beweise" für den MC-Trip, die sie "zufällig" gefunden habe:


https://books.google.de/books?id=LwktAgAAQBAJ&pg=PT386&lpg=PT386&dq=ruth+paine+hsca+mexico+city+trip&source=bl&ots=14W7X...


melden
Anzeige

JFK - Attentataufdeckung

19.10.2019 um 09:10
@proteus
proteus schrieb:Hast du die Quellen überhaupt gelesen?
Du meinst die mit den angeblich vorbereiteten Meineidsklagen und ähnlichen unbelegten Nebensächlichkeiten? Behauptungen werden doch nicht schon dadurch relevant, daß sie in englich aufgestellt wurden.
proteus schrieb:Er wurde in Mexico City als künftiger Attentäter präsentiert.
Und warum kann er es dann später nicht auch gewesen sein? Es lassen sich gewiß eine Menge plots entwerfen, die irgendwie halbwegs zu den Geschehnissen passen, bis hin zu präsidentenmordenden Aliens, denen der MiB LHO im Wege war (und in den seither vergangenen Jahrzehnten wurden diese fantasieanregenden Möglichkeiten ja auch ausgiebig genutzt), aber ohne eine schlüssige Begründung, warum es nur so und nicht auch völlig anders gewesen sein kann, bleiben es halt nur Fingerübungen für Autoren, die mangels Talent kein richtiges Fantasy-Epos zustandebringen und ihre Ergüsse daher als Sachbuch deklarieren müssen, um überhaupt gelesen zu werden.


melden
142 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt