Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Flache Erde

10.023 Beiträge, Schlüsselwörter: Erde, Kosmos, Flache Erde

Flache Erde

05.10.2018 um 11:21
antidepressant schrieb:Hä? Natürlich tut sie das, dazu braucht es nicht das Schiff um das zu erkennen. Aber! Die Kamera steht still.
Ähm, gings Dir beim Einstellen des Videos also gar nicht um das Belegen der Flachen Erde? War nicht á la "man sieht das jenseitige Ufer, also is die Erde flach" gemeint? Du wolltest allen Ernstes zeigen, daß eine Kamera sowohl hoch als auch stabil angebracht werden kann?
antidepressant schrieb:Und du hast das Video nicht verstanden. Es geht nicht darum, dass man das Ufer sehen kann. Es geht darum, dass das Wasser zu steigen bzw zu sinken scheint, was dazu führt, dass man das andere Ufer mal stark und mal weniger stark sieht.
Ähm, ja, die Tiden sind mir schon aufgefallen. Soll das jetzt erklären, wieso aufm Genfer See das jenseitige Ufer auf Fotos vom andern Ufer nicht zu sehen ist???

Was Du da sehen kannst, sind nun mal die Gezeiten, und die kannste am Genfer See praktisch völlig vernachlässigen. Hätteste mal versucht, den Effekt der mal halb verdeckten, mal in der Luft hängenden Boote am Horizont mit Ebbe und Flut zu erklären. Da hätteste wenigstens noch Punkte für Kreativität und Witz abgreifen können
antidepressant schrieb:Ich gehe mal nicht davon aus, das hier Ebbe und Flut dafür verantworlich ist, es kann sich also nicht tatsächlich um einen steigenden Wasserspiegel handeln, denn dann würden die Häuser auf der anderen Uferseite ja auch überschwemmt werden.
Ah, verstehe. Und um Hausbeschädigungen zu vermeiden, hat man hier die Gezeiten verboten. Und entsprechende Schilder aufgestellt.

Nee, aber ernsthaft jetzt. Du siehst doch, daß der Wasserstand mal höher liegt, mal niedriger.. Egal, ob da jetzt Ebbe und Flut passieren, oder ob ein in die Skunk Bay reinströmender Fluß mal viel Wasser zuführt, mal wenig, der Pegel steigt, und der Pegel fällt. Ob Häuser in Ufernähe Wasserschaden erleiden, liegt nicht daran, ob die Pegelschwankung gezeitenbedingt ist oder nicht, sondern wie hoch der Pegel dabei steigt. Und gemeinhin machen sich die Menschen bereits vorm Strandhäuslebau kundig, wo der Pegelhöchststand liegt.

Dank der Erdkrümmung jedenfalls siehts auf dieser Aufnahme bei Pegelhochstand dramatischer aus, als es realiter ist.
antidepressant schrieb:Sondern: Igendwas lässt es so aussehen, als ob das Wasser steigt, oder genauer gesagt, was bewirkt, dass das Wasser/ die Krümmung? haha zu steigen scheint?

Ich weiß, dass eine Invasion keine gekrümmte Erdoberfläche beweist, so wie auch die Tatsache, dass das Ufer mal mehr und mal wenger zu sehen ist, nicht beweist, dass das Wasser steigt. Ja, selbst wenn man es gar nicht sehen würden, wäre das kein Beweis für eine Krümmung oder einen Wasserbuckel infolge einer Krümmung darunter.
Ich sags doch, Du hast das mit der Inversion nicht verstanden. Die Ablenkung von Licht durch Luftschichtgrenzen bei Inversionswetterlage vermag Objekte sichtbar zu machen, die eigentlich hinter einer Sichtbarriere wie der Erdkrümmung verborgen sein müßten. Sie vermag jedoch nicht, Objekte hinter einer geraden Fläche wie dem Wasserpegel einer Flacherde zu verbergen. Inversion kann also nur erklären, wieso ferne Dinge auf einer gekrümmten Fläche dennoch gesehen werden können, jedoch nicht, wieso ferne Dinge auf einer planen Fläche halb oder ganz verschwinden.
antidepressant schrieb:Wenn also ein Schifft, dass schon aus meiner Sicht am Horizont verschwunden ist, wieder sichtbar wird wenn ich zoome
Das passiert nicht. Was passieren kann, ist, daß der über der Wasserfläche sichtbare Bereich des Schiffes zu klein ist, um vom Auge noch erkannt oder auf nem Foto noch wiedergegeben zu werden, bei Vergrößerung dann aber erkennbar ist.

Aber daß ein Schiff am Horizont, das ich gut erkennen, von dem ich aber nur den oberen Teil überm Horizont sehe, durch einen Zoom wieder vollständig bis zur Wasserlinie sichtbar wird, das ist nur möglich, wenn zwischen beiden Beobachtungen genügend Zeit liegt, daß das Schiff entweder seine Position mir gegenüber verändert hat oder die Inversion zwischenzeitlich zugeschlagen hat. Nicht möglich ist, daß ich mit nem Fernglas dastehe und alle paar Sekunden mal mit bloßen Augen, mal mit dem Fernglas auf das ferne Schiff sehe, immer und immer wieder wechselnd, und entsprechend mal das halbe, mal das ganze Schiff seh. Außer natürlich, ein Scherzkeks hat mir auf die beiden Linsen meines Fernglases zwei Bootsunterseiten draufgemalt.


melden
Anzeige

Flache Erde

05.10.2018 um 11:25
@Aniara

Bitte um Verzeihung, das ich mich so plump dazwischen melde.

Ich sehe den User antidepressant nicht als Troll an und lese seine, wie auch die Beiträge aller anderen hier mit. Zumindest versucht dieser User, es aus seiner Sicht erklärbar zu machen ohne dabei unsachlich oder zu persönlich zu werden.
Es ist ein spannendes und interessantes Thema, das beide Seiten aufzeigt und für eher stille Leser wie mich möglich macht zu versuchen, beide Seiten zu betrachten und zu verstehen.

Sorry für dieses enorme offtopic. Es war mir ein Anliegen.


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 11:36
@Shanara
Shanara schrieb:Zumindest versucht dieser User, es aus seiner Sicht erklärbar zu machen ohne dabei unsachlich oder zu persönlich zu werden
Doch das wird er indem er auf Erklärungen nicht mehr einsteigt sondern das nächste Bildchen einwirft.
Seine Argumentation folgt der Regel: Reinwerfen, sagen guckt doch selber und weglaufen.

Hier in den letzten Beiträgen zu sehen mit dem Video. Gestern war es unter anderem der Physiker der in einem Interview sagte er wisse nicht was Gravitation ist. Das ist kein Argument für eine Flacherde und auch kein Argument für "falsche Wissenschaft" - sondern genau im Gegenteil. Das zeigt eigentlich nur wie seriös vorgegangen wird.
Er wiederum sieht das ganz anders. Als ihm das unter anderem von mir zugetragen wurde, wechselte er schnell das Thema und hat die nächsten Videos und Fotos hier in den Thread gerotzt.

Übrig bleibt die Frage: Ist er nicht willens oder nicht fähig Dinge zu verstehen?

Oder Antwort C: er trollt.


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 11:50
@Shanara
Du kannst auch exemplarisch betrachten wie er sich bei der Nichtsichtbarkeit des "Kreuz des Süden" verhalten hat. Von einer flachen Erde aus sollte es von allen Punkten aus sichtbar bzw. unsichtbar sein.
Dass es gleichzeit von einigen Punkten sichtbar, von anderen aber unsichtbar ist lässt sich mit einer annähernd kugelförmigen Erde leicht erklären, mit einer Flacherde aber nicht.
Seine Vorträge dazu hältst du doch hoffentlich nicht für ernst gemeint.


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 11:58
@Shanara
@Geisonik
Genau so wie beim Thema Gravitation nimmt er auch beim Thema Clinton keine Stellung. Sobald man ihn beim Grillen erwischt zisch ist er beim nächsten Thema...


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 12:08
@Geisonik

Eben weil er sich besonders auf persönlicher Ebene zurück hält, lässt es sich auch von seiner Sicht aus betrachten.
Man kann, wenn man wie ich nicht sehr wissenschaftlich fokussiert ist, versuchen es zu begreifen. Man lernt doch nie aus.
Daher lese ich übrigens die Beiträge des User perttvalkonen sehr gerne.
So kann jemand wie ich nur dazu lernen.

@tröti
Natürlich nehme ich diese Beiträge ernst, wenn es auch äußerst schwer nachzuvollziehen ist. Wie jeden sachlich bezogenen Post auch.
Ich finde gut, es von beiden Seiten betrachten zu können.

Genug des off topics von meiner Seite aus und ein weiteres sorry an die Moderation.


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 12:23
Shanara schrieb:Eben weil er sich besonders auf persönlicher Ebene zurück hält, lässt es sich auch von seiner Sicht aus betrachten.
Er hält sich aber leider auch mit Antworten und konkreten Beweisen stark zurück. So kann man seine Beiträge nicht ernst nehmen.


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 12:41
@Aniara

Das sich ständige berufen nach Beweisen ist eben genau das, was viele Themen... So, wie dieses hier erst spannend machen.
In einem hat antidepressant recht. Auch wenn das gerade den wissenschaftlich fungierten hier sauer aufstösst.
Mit eigenen Augen sehen und/oder mit eigenen Sinnen erfassen wäre oder ist anders.

Wissenschaft ist unentbehrlich, keine Frage. Aber sie ist auch nur das anstupsen fallender Steine, deren Ende noch nicht erreicht ist.


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 12:50
Shanara schrieb:Mit eigenen Augen sehen und/oder mit eigenen Sinnen erfassen wäre oder ist anders.
Das is zwar richtig, aber unterm Strich bleibt doch nur folgendes: Alle Beobachtungen auf der Erde lassen sich mit dem Kugelmodell komplett vereinbaren, mit ner flachen Erde aber nich.
Jetz kann man zwar vor den offensichtlichen Widersprüchen die Augen verschließen, diese ignorieren und immer fort neue angebliche Beweise für die flache Erde in die Runde schmeißen, es is aber nich vernünftig dies zu tun.

Ich bin mir aber doch sehr sicher, dass @antidepressant nur trollt und diese Auslegung seines Auftretens hier is doch wirklich sehr freundlich, wenn man die Alternativen betrachtet. ;)

mfg
kuno


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 13:07
Shanara schrieb:So, wie dieses hier erst spannend machen.
Aber was ist denn an einer flachen Erde spannend?


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 13:09
@kuno7

Die Alternative, wie du es nennst, wäre das Verschließen der Sinne und Ideen für jegliche weitere Möglichkeit auch in Sachen Wissenschaft. Denn sie lebt von eben jenen eventuellen Möglichkeiten.
Du schriebst: alle Beobachtungen "auf" der Erde, jedoch nicht von jenen "außerhalb" der Erde.
Ignorieren muss man nicht, da hast du recht.


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 13:14
@Shanara

Wenn die Beobachtungen auf der Erde schon reichen um eine flache Erde auszuschließen ist es nicht mehr nötig das ganze von außerhalb zu betrachten. Außerdem zeigen die Beobachtungen aus dem All natürlich ebenso dass die Erde annähernd kugelförmig ist. Auch wenn einige das negieren.


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 13:15
Shanara schrieb:Das sich ständige berufen nach Beweisen ist eben genau das, was viele Themen... So, wie dieses hier erst spannend machen.
In einem hat antidepressant recht. Auch wenn das gerade den wissenschaftlich fungierten hier sauer aufstösst.
Mit eigenen Augen sehen und/oder mit eigenen Sinnen erfassen wäre oder ist anders.
Ganz ehrlich? Setz endlich mal deine Teletubbielandbrille ab!
Auch wenn wir den Troll Anti mal ausklammern, KEINER der in die Richtung Verschwörungstheorie geht will Beweise oder gar einfache Versuche. Die meisten von denen sind so merkbefreit wie 10m Feldweg. Es sind GläubigeTM und die wollen weder Versuche noch Beweise, die wollen missionieren. Und da ist egal ob es Chemtrail-Gläubige, Reichsbürger oder Flacherdler sind. Dein "mit eignen Augen und Sinnen" sieht für einen Flacherdler so aus: aus dem Fenster gucken und keine Krümmung seh, also ist die Erde flach. Der Chemtrailgläubige stellt sich aufs Feld, und dann erzählt er dir welcher Kondensstreifen dort oben genau mit Chemikalien voll ist, weil man kann ja "mit eignen Augen und Sinnen" die Streifen am Himmel sehen, also ist alles wahr was man über Chemtrails schreibt. Alles was er da raushaut ist Bullshit, und wenn du da meinst er habe recht, dann BEWEISE das gefälligst!
Thaddeus schrieb:Der Bodensee steckt mir in den Knochen. Allerdings mit etwas mehr Aufwand.
Auf Optischer Basis mit Bildern oder eher mit Laser? Vom Prinzip her würde es schon reichen ein Newton am Strand in Seehöhe aufzustellen, und dann mit einer digitalen Wasserwaage auszurichten, um die nötigen Fotos aufzunehmen. Januar oder Februar dürfte die beste Zeit sein, dann sollte genug ausgekühlt sein um kaum bzw. wenige Luftbewegungen zu erzeugen. Könnten gute Fotos/Videos werden.
Thaddeus schrieb:Bei 18 Zoll beginnt der Selbstbau sich zu lohnen. Allerdings nur, wenn's Spaß macht
Selbstbau scheidet aus, dafür fehlen mir die nötigen Maschinen. Sonst wäre es wohl eine Option, aber ich denke ich werde ein 10er Dobson nehmen, die 12er sollen teilweise Probleme mit der Tubusstabilität haben. Habe ja noch Zeit, vor Januar liefert GSO keine neuen aus. :(


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 13:19
@Aniara

Wenn ich es richtig verstanden habe, geht es nicht um eine bildlich vorgestellte Fläche eines komplett platten und riesigen Geländes, aufgeteilt in lauter Kontinente.
Zumindest ist es das, was ich am interessantesten finde.
Die Erde ist anscheinend schon rund. Nur möglicherweise nicht so, wie man es zeigt.
Und da fängt es für mich eigentlich an erst spannend zu werden. Denn diese aalglatte Version der Erde, wie man sie stets zu sehen bekommt, obwohl sie doch genau das nicht ist... Halt keine Kugel ala Globus...

Wo wäre denn die Wissenschaft heute, ohne so mach einem Querdenker?


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 13:22
Shanara schrieb:Die Erde ist anscheinend schon rund.
Ja, die Erde ist rund.
Shanara schrieb:Nur möglicherweise nicht so, wie man es zeigt.
Das die Erde nicht so glatt und vollkommen rund wie ein Globus ist, ist klar. Aber flach ist sie eben auch nicht.....


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 13:24
@Shanara

Eine theoretische ideale Erdkugel (Globus) ist als Rechenfläche für die Wissenschaften nur bedingt geeignet, weil die Erde durch ihre Rotation an den Polen um etwa 0,3 Prozent abgeflacht ist. Diese Abplattung wäre zwar mit freiem Auge aus dem Weltall kaum zu bemerken, macht aber de facto über 21 km aus.

Die zonalen Abweichungen vom üblichen „mittleren Erdradius“ von 6371 Kilometer betragen zwischen −14 km an den Polen und +7 km am Äquator. Sie würden sich mit einem Kugelradius von 6368 km zwar auf −11 km/+10 km verringern (zweidimensionale Betrachtung), doch ergäben sich damit viel zu kleine Werte für Oberfläche und Volumen der Erde (dreidimensionale Betrachtung: bei der Berechnung von Oberfläche und Volumen geht jeweils der Abstand des betrachteten Elements von der Erdachse mit ein). Die mit unserem Planeten volumengleiche Kugel hat nämlich einen Radius von 6371,2 km; der Radius einer oberflächengleichen Kugel weicht um wenige Meter ab.

Daher sind kugelförmige Modelle für die Erde nur dann brauchbar, wenn keine Genauigkeit besser als 10 Kilometer erforderlich ist. Selbst für die Landkarten in einem einfachen Schulatlas braucht man ein etwa 10-mal besseres Modell, und erst recht für Ortsangaben mit geografischen oder Gauß-Krüger-Koordinaten.

So ist vielfach unbekannt, dass sich geozentrische und geografische Breiten um bis zu 0,19° oder 22 Kilometer unterscheiden. Fachgebiete wie Erdmessung, Geoinformatik, Geophysik und Satellitengeodäsie müssen sich täglich mit dieser Tatsache auseinandersetzen.

Quelle Wikipedia
Shanara schrieb:Wo wäre denn die Wissenschaft heute, ohne so mach einem Querdenker?
Diese Art von kapiergeschützten Realitätsverweigerern bringt die die Wissenschaft so was von gar nicht weiter ...


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 13:35
@Aniara

Das ist eben das, was ich so spannend finde.
Ich kenne bloss Bilder oder Videos, in oder auf welchen ich jedoch eine enorm runde Erde sehen kann.
Völlig gleich aus welcher Höhe oder Entfernung.

@CptTrips

Demnach sind diese Abweichungen zu gering, um sie ohne Messung und Berechnung erkennen zu können.
Vielen Dank für diese Erklärung. So habe ich wieder etwas gelernt.


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 13:38
Shanara schrieb:Wo wäre denn die Wissenschaft heute, ohne so mach einem Querdenker?
Das ist kurz und knapp gesagt in dem Zusammenhang grob falsch. Mit so etwas kann ich auch Bremers Raumstation Atlantis oder beliebigen Unsinn hier einfügen Sind ja alles Querdenker. Und nein, ich habe mit nichten etwas gegen unkonventionelle Denkansätze in der Wissenschaft, frischer Wind tut überall gut. Was aber keinen Sinn macht ist, Wissen, das die Menschen schon vor über 2000 Jahren erlangt haben, durch Youtube Videos zu widerlegen und sich als Querdenker mit revolutionären Gedankengut feiern zu lassen. Um Wissensachft betreiben zu können muss man sich zunächst mal einen Grundstock an Wissen aneignen und nicht damit beginnen, alles schon mal abzulehnen, damit sich damit erst gar nicht befassen muss.
Der Jammer mit der Menschheit ist, dass die Narren so selbstsicher sind und die Gescheiten so voller Zweifel" (Bertrand Russell).


melden

Flache Erde

05.10.2018 um 13:44
Mal eine Frage zu Querdenkern, war Einstein seinerzeit ein Querdenker oder sind es diese Kammeraden?
Etwa 80 Personen trafen sich Ende April 1988 zu einem zweitägigen Kongreß im Münchener Kongreßzentrum des Deutschen Museums. Eingeladen hatte der "Internationale Verein zur Förderung der Randwissenschaften." Es war der erste Kongreß dieser noch jungen Gesellschaft ' die sich gleich zu Veranstaltungsbeginn in die "Internationale Vereinigung zur Fortentwicklung der Naturwissenschaften" umbenannte. Des Ortes der Veranstaltung, des Deutschen Museums, würdig, schien die Zeit stehen geblieben zu sein. Das mechanistische Weltbild des vorigen Jahrhunderts feierte fröhliche Urstände. Ununterbrochen kreiste die Diskussion um Energiefelder, Atome, Raum, Zeit, Relativität, Gravitation und immer wieder Albert Einstein und seine spezielle Relativitätstheorie.


Einstein, so der Vorwurf, werde Genialität unterstellt, "Propagandalügen" und ein "gigantischer Betrug" rankten sich um sein wirres Haupt und seine "hochgradig schwachsinnige Theorie," die "wissenschaftlich einwandfrei widerlegt" sei. Ihm sei es zu verdanken, daß die Menschheit mit seinem Irrglauben auf einen Abgrund zumanövriert." Die Heftigkeit und Art der Anwürfe erinnern fatal an die Zeit der "Deutschen Physik," als sogenannte nichtarische, undeutsche Theorien und Wissenschaftler mit ähnlichen Beschimpfungen bedacht wurden. Wo immer Einsteins Porträt die Publikationen der fanatischen Gesellschaft heute ziert, ist es mit einem großen Fragezeichen versehen. Ist das alter Antisemitismus in neuem Gewand? Hochgradig schwachsinnig sei nach Auffassung der Vertreter einer "neuen Physik" Einsteins spezielle Relativitätstheorie, die er 1905 formuliert hatte. Sie besagt unter anderem, daß kein physikalischer Körper, so hoch er auch beschleunigt wird, die Lichtgeschwindigkeit erreicht, die im Vakuum fast 300 000 Kilometer pro Sekunde beträgt. Je mehr sich die Geschwindigkeit eines Körpers derjenigen des Lichts nähert, umso mehr Widerstand setzt seine immer größer werdende Masse jedem Versuch entgegen, ihn noch stärker zu beschleunigen. Die Lichtgeschwindigkeit (Vakuumgeschwindigkeit) ist eine der absoluten Naturkonstanten, die für den allgemeinen Aufbau der Materie im gesamten Weltall fundamentale Bedeutung hat. Der Betrieb von Teilchenbeschleunigern, wie bei CERN und DESY, bestätigen Einsteins spezielle Relativitätstheorie jeden Tag aufs neue. Sie gehört zum täglichen Brot in der Elementarteilchenphysik.
https://www.gwup.org/infos/themen/56-parawissenschaften/1733-hochgradig-schwachsinnige-theorien-skeptiker-1-1989


melden
Anzeige

Flache Erde

05.10.2018 um 13:49
@intruder

Zunächst mal betreibe ich keine Wissenschaft, ich versuche sie zu verstehen. Und da ich bis vor gut 2000 Jahren noch nicht existiert habe, versuche ich es mit dem heutigen Wissen und frage dann einfach.
Hab kein Problem damit zuzugeben, mich bis vor kurzem nicht damit befasst zu haben.
Lernen kann man immer.


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt