Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Gustl Mollath

2.857 Beiträge, Schlüsselwörter: Betrug, Bayern, Psychiatrie, Psiram, Staatsanwaltschaft, Gustl Mollath, Beate Merk

Der Fall Gustl Mollath

07.08.2013 um 15:33
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb: ins lächerliche zu ziehen
Ich glaube, das ist gerade deine Taktik. Aber da anscheinend nichts sinnvolles mehr kommt außer unnötigen Passagen, lass ich's mal gut sein mit dir.


melden
Anzeige

Der Fall Gustl Mollath

07.08.2013 um 15:34
@Aldaris
War zu erwarten. bis bald mal wieder.


melden

Der Fall Gustl Mollath

07.08.2013 um 15:47
@dh_awake

Nun, nachdem ich mich nun in der SZ etwas schlau gemacht habe über den Revisionsbericht und sein Nichterscheinen vor 2012, denke ich, dass die Hypo mindestens gedeckelt hat und den eigenen Dreck am Stecken nicht wirklich aufgeklärt haben wollte. Die haben sich im Fall Mollath offenbar vollkommen passiv verhalten, um nicht selbst irgendwie reinzurutschen. Durchaus auch etwas, was im neuen Prozess untersucht werden sollte.


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gustl Mollath

07.08.2013 um 15:52
@Purusha

untersucht ja, das "passive" verhalten ist aber alles andere als strafrelevant im falle mollath .... zwar moralisch unterste schublade aber in diesem prozess wohl kaum erheblich


melden

Der Fall Gustl Mollath

07.08.2013 um 16:00
@waage

Da geb ich dir uneingeschränkt recht. Für den Fall Mollath hat das keinerlei strafrechtliche Relevanz. Aber m.E. hätte eine frühere Veröffentlichung dieses Berichts eigentlich einen zusätzlichen Fall "Hypo" ergeben sollen.


melden

Der Fall Gustl Mollath

07.08.2013 um 16:18
kleinundgrün schrieb:
1. Mollath kann sehr wohl krank und gefährlich sein.


Das wäre aber dann nach deinem Bauchgefühl, denn laut den Medien, ist das Gutachten über Mollaths Geistigkeit nicht mehr zulässig, da der zuständige "Arzt" der Urkundenfälschung überführt wurde.
Das hast Du verwechselt. Die Gutachten der Psychologen haben damit nichts zu tun.
Das Gutachten, welches moniert wurde, war hauptsächlich wegen den Verletzungen, oder verwechsel ich jetzt was? :D


melden
waage
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gustl Mollath

07.08.2013 um 16:21
@Purusha

wäre wünschenswert gewesen ..... aber auch nachvollziehbar, wenn auch verwerflich, dass hier "gemauert" wurde

btw. alles gute zum allmy birthday :)


melden

Der Fall Gustl Mollath

08.08.2013 um 11:37
@kleinundgrün

Im Gegenteil, die Steuerfahnder-Affäre (Video) zeigt, dass es einen Missbrauch der Psychiatrie gibt, um Steuerhinterziehung und illegale Finanzgeschäfte zu decken. Erfolgreiche Steuerfahnder wurden für paranoid erklärt und zwangspensioniert. Der wegen Falschgutachten rechtskräftig verurteilte Psychiater darf weiterhin Gutachten für den Staat erstellen, das ist ein Skandal. Es gibt offenbar Kräfte, die auf dieses Machtinstrument nicht verzichten wollen.
Die Steuerfahnder-Affäre (manchmal auch Paranoia-Affäre) bezeichnet einen teilweise ungeklärten Vorgang um die Zwangspensionierung der vier hessischen Steuerfahnder Rudolf Schmenger, Marco Wehner sowie der Eheleute Heiko und Tina Feser um die Jahrtausendwende. Allen wurde im Auftrag ihrer Vorgesetzten in nachweislich fehlerhaften Gutachten durch den Psychiater Thomas H. Paranoia attestiert. Die Fahnder waren zuvor äußerst erfolgreich gegen Steuerhinterzieher vorgegangen und arbeiteten ab Mitte der 1990er-Jahre bis zum Zeitpunkt ihrer Absetzung im Jahr 1999 an einer Reihe von Fällen, die sich mit Liechtensteiner Konten befassten.

Wikipedia: Steuerfahnder-Affäre


melden

Der Fall Gustl Mollath

08.08.2013 um 12:17
Falls noch nicht erwähnt:

Gustl Mollath kommt frei
06.08.2013 · Das Oberlandesgericht Nürnberg hat entschieden: Das Strafverfahren gegen Gustl Mollath muss vor einer anderen Kammer des Landgerichts wieder aufgenommen werden. Nach sieben Jahren Haft ist der Mann sofort frei.

http://www.faz.net/aktuell/politik/verfahren-wird-neu-aufgerollt-gustl-mollath-kommt-frei-12399200.html


melden

Der Fall Gustl Mollath

08.08.2013 um 12:27
cathari schrieb:Im Gegenteil, die Steuerfahnder-Affäre (Video) zeigt, dass es einen Missbrauch der Psychiatrie gibt, um Steuerhinterziehung und illegale Finanzgeschäfte zu decken.
So ein Unfug. Sie zeigt, dass es grundsätzlich möglich ist, ein System aus eigenen Interessen heraus zu missbrauchen. das ist bei jedem System grundsätzlich möglich. Das ist bedauerlich, aber es gibt eben leider keine perfekten Systeme, die unter allen Umständen unangreifbar sind.

Daraus einen systematischen Missbrauch zu basteln, ist weit her geholt.
cathari schrieb: Der wegen Falschgutachten rechtskräftig verurteilte Psychiater darf weiterhin Gutachten für den Staat erstellen
Das habe ich nicht gefunden. Wo kann ich das nachlesen? Es wäre in der tat schwer verständlich.


melden

Der Fall Gustl Mollath

08.08.2013 um 13:52
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Daraus einen systematischen Missbrauch zu basteln, ist weit her geholt.
Tatsache ist, die Steuerfander wurden bis heute nicht rehabilitiert, das heißt, nicht wieder eingestellt, Der Gefälligkeitspsychiater darf hingegen weitermachen.
kleinundgrün schrieb:Das habe ich nicht gefunden. Wo kann ich das nachlesen? Es wäre in der tat schwer verständlich.
Dann schau dir das Video, von @__defSig an, dort wird ein Interview mit Rudolf Schmenger (einer der psychiatrisieren Steuerfander) geführt.

Minute 2:10:
«Und ich habe den Falschgutachter als Falschgutachter in meiner Sache entlarvt, mit der Konsequenz, dass dieser Gutachter bis zum heutigen Tag weiter Gutachten für das Land Hessen fertigt.»

Noch als Ergänzung: Frank Wehrheim bei Erwin Pelzig zur hessischen Steuerfahnder-Affäre



melden

Der Fall Gustl Mollath

08.08.2013 um 14:10
cathari schrieb:Dann schau dir das Video, von @__defSig an, dort wird ein Interview mit Rudolf Schmenger (einer der psychiatrisieren Steuerfander) geführt.
Na ja, ist halt einer der Betroffenen. Mich hätte interessiert, ob es dazu etwas offizielleres gibt. Ich bestreite nicht, dass diese Möglichkeit besteht, nur die bloße Aussage von jemandem, der durchaus ein Interesse daran hat, seine Situation besonders dramatisch darzustellen, ist etwas wenig.
cathari schrieb:Tatsache ist, die Steuerfander wurden bis heute nicht rehabilitiert, das heißt, nicht wieder eingestellt
Sie wurden pensioniert. Ob das so einfach rückgängig zu machen ist, weiß ich nicht. Und ob das von den Betroffenen überhaupt gewollt ist:
Der zu Unrecht zwangspensionierte Beamte der Frankfurter Steuerfahndung doziert mittlerweile an einer Hochschule Steuerrecht und ist selbstständig als Steuerberater tätig. "Ich habe Mandanten quer durch die Republik", sagt der 51-Jährige.
http://www.welt.de/newsticker/news3/article114028686/Die-unendliche-Geschichte-um-vier-Steuerfahnder.html

Aber anscheinend klagen sie ja auf Schadensersatz.
Der geplatzte Prozess ist nur ein weiteres Mosaiksteinchen in der unendlichen Geschichte um vier Steuerfahnder, die der hessischen Finanzverwaltung seit Sommer 2001 ein Dorn im Auge waren. Gemeinsam mit gut 40 weiteren Kollegen hatten sich die vier gegen eine Amtsverfügung gewehrt, wonach sie nur noch Verdachtsfälle ab 500.000 D-Mark verfolgen sollten. Die meisten Kollegen knickten nach und nach ein, doch Schmenger und seine Kollegen Marco Wehner sowie Tina und Heiko Faeser gaben keine Ruhe. Daraufhin wurden sie zunächst zwangsversetzt und später von Psychiater Thomas H. wegen ihrer "paranoid-querulatorischen Entwicklung" als dienstunfähig eingestuft und in den vorzeitigen Ruhestand versetzt.
Für mich sieht das nach einem klassischen Missverständnis aus. Die vier sind ihren Vorgesetzten auf den Sack gegangen (ob zu Recht oder zu Unrecht mag dahinstehen), der Ton wurde rauer und es entwickelte sich zu einem Selbstläufer. Zusätzlich hatten sie das Pech, an den falschen Sachverständigen zu geraten.

Solche Situationen (ohne dieses Sachverständigenproblem) passieren häufig. Es gibt eine Anweisung. Der Angewiesene hält sich nicht daran und der Anweisende unternimmt etwas - eine Abmahnung, Kündigung, Zwangspensionierung, was auch immer.
In der Regel kommt dieser Fall vor Gericht und wenn die Anweisung zu Recht nicht befolgt wurde, kriegt der Arbeitgeber eins vor den Latz. Kein Hahn kräht danach.

Und nun kam zusätzlich das Pech mit diesem Sachverständigen hinzu.


melden
__defSig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gustl Mollath

08.08.2013 um 15:46
@kleinundgrün
Dir liegt Material vor aus dem sich weitere Recherchepunkte ergeben. Bitte nutze sie bevor Du versuchst meine Beiträge herabzuwürdigen.

Es liegt nicht an mir Deine Ansichten zu ändern, speziell dann nicht wenn der Wunsch dies zu erreichen bei keiner Partei vorliegt. Von daher ist es an Dir weiterführende Literatur zu suchen.
kleinundgrün schrieb:Ob das so einfach rückgängig zu machen ist, weiß ich nicht
Wie so vieles eben..


melden

Der Fall Gustl Mollath

08.08.2013 um 15:53
__defSig schrieb:Dir liegt Material vor aus dem sich weitere Recherchepunkte ergeben. Bitte nutze sie bevor Du versuchst meine Beiträge herabzuwürdigen.
Wo würdige ich Deine Beiträge herab? Mir war nicht klar, dass man solche substanzlosen Beiträge noch herabwürdigen kann. Man lernt nie aus.

Auf der anderen Seite, denke ich einfach, dass getroffene Hunde ja auch bellen. Bei Deinen Beiträgen ist nichts dahinter und daher pöbelst Du ein weinig herum. Das sei Dir auch unbenommen, ein bisschen Spaß gönne ich Dir.
__defSig schrieb:Von daher ist es an Dir weiterführende Literatur zu suchen.
Einer meiner Lieblingssätze. Gleich nach: "Schau doch bei Google, da steht doch sicher, dass Reptilienmenschen die CDU unterwandert haben, such halt danach!!"

Sehr amüsant. Aber rmendler kann das besser.


melden
__defSig
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Gustl Mollath

08.08.2013 um 16:13
Die Referenz auf den Fall mit den 4 Steuerfahndern ist an welcher Stelle genau ohne Substanz?

Es waren insgesamt 15 Steuerfahnder die Probleme bekamen.

Innerhalb des Videos wird ebenfalls erwähnt dass aktuell von Seiten der HVB versucht wird einen (oder mehrere) Kunden zu psychiatrisieren der/die aufgrund von Fehlern der Bank Ansprüche in Millionenhöhe haben/hätten. Durch die psychiatrisierung soll die Glaubwürdigkeit untergraben werden. Eine Publikation soll in Kürze erfolgen.

Die Glaubwürdigkeit des Herrn übertrifft die deinige um ein vielfaches.

Leider hast Du dir offensichtlich weder das Video selbst noch die dort enthaltenen weiteren "Literaturtips" angesehen.
kleinundgrün schrieb:Einer meiner Lieblingssätze.
Es liegt nunmal an Dir da es nicht in meinem Interesse ist jemanden von etwas zu überzeugen und das Thema für dich scheinbar "Geschwurbel" darstellt. Um das beurteilen zu können kommst Du um eigene Recherchen nicht herum da ich sie nicht für dich übernehmen werde.

Die bleiben also ein paar Möglichkeiten mit der Thematik umzugehen als da z.B. wären:
1. Tut mir Leid, mein Wissenstand lässt eine Beurteilung leider nicht zu.

2. Ich beziehen klar Stellung und tituliere das Thema als X obgleich ich mich nie damit auseinandergesetzt habe und dies auch zukünftig weder vorgesehen noch erwünscht ist.

3. Ich habe recherchiert und komme zu folgendem Schluss: X

etc.


Du möchtest an der Diskussion teilnehmen, womit es auch an Dir ist dich mit der Thematik auseinanderzusetzen. Die Eigenbeteiligung auf reine Kritik zu reduzieren ist auf lange Sicht der Weg des Querulanten.


melden
Anzeige

Der Fall Gustl Mollath

08.08.2013 um 16:26
@__defSig
Wenn es schon so anfängt
Wie niedlich. Noch nie einen Bentley von innen gesehen aber mitreden wollen.
und so endet
Die gesamte Finanzwelt gehört vergleichsweise wenigen Köpfen und alle haben über Umwege den Löffel in der Suppe des anderen.
__defSig schrieb:Die Glaubwürdigkeit des Herrn übertrifft die deinige um ein vielfaches.
Davon mal zu schweigen.
Wo siehst Du da Substanz?
__defSig schrieb:Du möchtest an der Diskussion teilnehmen, womit es auch an Dir ist dich mit der Thematik auseinanderzusetzen. Die Eigenbeteiligung auf reine Kritik zu reduzieren ist auf lange Sicht der Weg des Querulanten.
Ich hoffe, Du hetzt keinen Psychiater auf mich???

@__defSig
Mal ganz im ernst. Wenn Du meinst, auf einem solchen Niveau eine Diskussion führen zu wollen, dann darfst Du Dich nicht wundern, wenn genau dieser Wunsch auch bedient wird.

Eine Argumentation könnte z.B. wie folgt aufgebaut werden:
1. Du schilderst Deine These in zusammenhängenden und eigenen Worten (ohne dabei rhetorische Spielereien zu versuchen, im besten Fall)
2. Du untermauerst diese These mit Belegen.

So schwer?


melden
324 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden