weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Gustl Mollath

2.838 Beiträge, Schlüsselwörter: Betrug, Bayern, Psychiatrie, Psiram, Staatsanwaltschaft, Gustl Mollath, Beate Merk

Der Fall Gustl Mollath

26.08.2014 um 21:53
Das ist leider gerade in DIESEM (und vergleichbaren) Fällen leider anfangs viel zu kurz gekommen!


melden
Anzeige

Der Fall Gustl Mollath

26.08.2014 um 21:58
@Sigbert
Da geb ich den Medien Mitschuld. Die haben oft unreflektiert das weitergegeben, was eine Seite so von sich gibt, samt Übertreibungen, unhaltbaren Anschuldigungen usw.
Alles, um einen Skandal ausrufen zu können.


melden

Der Fall Gustl Mollath

26.08.2014 um 22:01
Jaska,

Uff...

Die Ent-Täuschung von Frau Prem scheint tief zu sitzen.

Mollath kam nach Entlassung aus der Psychiatrie die ersten 3 Tage bei ihr unter.

Das wahre Opfer ist für mich Herr Strate. Der hat so viel Zeit und Geld in die Hand genommen.

Sein Satz, daß Mollath wie ein Vulkan sei, der ab und an mal Lava ablassen müsse, läßt tief blicken.

Für mich hat sich das schon angehört wie eine dezente Warnung. Und was wirklich zwischen den beiden vorgefallen ist, wird nicht thematisiert. Dafür ist Strate zu sehr Gentleman.

Ich nehme aber an, Molloth hat --- Lava gespuckt?


melden

Der Fall Gustl Mollath

26.08.2014 um 22:02
@jaska
Genau das kritisiere ich auch an den Medien. Selbst den öffentlich-rechtlichen, die ja die Distanz zu jeglichem Boulevardjournalismus halten könnten, ist der vermeintliche Skandal, der Effekt wichtiger geworden als eine differenzierte Betrachtungsweise.
Man kann nur hoffen, daß sie was draus lernen.


melden

Der Fall Gustl Mollath

26.08.2014 um 22:05
Jaska,

natürlich hatten die Medien das hochgepeitscht. Dem Versuch, die Geschichte in eine gewisse Richtung zu drängen, war einfach zu verführerisch.

Mollath hätte aber auch Wind aus den Segeln nehmen können. Er hat eine eigene Homepage und hätte damit sehr viele Interessierte erreicht.

Zumindest am Anfang sahen es beide Parteien wohl als eine Win/Win-Situation.


melden

Der Fall Gustl Mollath

26.08.2014 um 22:10
Sigbert,
ich habe die Geschichte am Anfang auch geglaubt, hatte mich aber auch nicht näher damit beschäftigt.

Als ich dann aber bei Herrn Strate etliche der Original-Dokumente und Gutachten gelesen hatte, habe ich meine Meinung geändert. Da sprach zu viel gegen Mollaths Version.

Hätte Mollath vor Gericht besser "funktioniert", würden ihm heute noch mehr glauben.

Sein Verhalten hat aber doch (Gott sei Dank) viele dazu bewegt, ihre Einschätzung zu überdenken.


melden

Der Fall Gustl Mollath

26.08.2014 um 22:49
Die Unterstützerin Prem ist mit ihrer Hilfsbereitschaft in eine Situation geraten, die sie irgendwann einfach nicht mehr händeln konnte. Sie wollte das Beste für G.M. und stieß immer nur auf Widerstand.

Es gibt Menschen, die verstehen es hervorragend, andere auszusaugen. So jemand ist Mollath. Die Empathie, die ihm andere entgegenbringen, sieht er als selbstverständlich an. Umgekehrt ist er selbst aber zu diesen Gefühlen nicht fähig.

Was Strate anbelangt, so hält sich da mein Mitleid arg in Grenzen. Als Strafverteidiger sollte er eigentlich von Anfang in der Lage gewesen sein, einen Charakter wie Mollath zu durchschauen. Auch wenn er G.M. für "Gotteslohn" verteidigt hat, seine Triebfeder dürfte gewesen sein, seinen Bekanntheitsgrad zu erhöhen.

Da bin ich aber mal gespannt, wie lange sich Adam Ahmed auf der Nase herumtanzen lässt.


melden

Der Fall Gustl Mollath

26.08.2014 um 23:04
rentina,

was Strate angeht, haben Sie in einer gewissen Weise recht.

Da er Rechtsanwalt ist - und so kann ich nur vorsichtig mutmaßen, wird er wohl auf die rechtlichen Fakten des Falls fokusiert gewesen sein. Vermutlich hat er nicht gedacht, daß Mollath sich zu so einem schwierigen Mandanten entwickeln wird.

Aber das hat er dann ja recht schnell gemerkt. Das Statement zu dem Fall, das er heute veröffentlicht hat, läßt seine tiefe Enttäuschung und auch seinen Ärger über Mollath erkennen.

Mag sein, daß er dadurch neue Kundschaft gewinnt. Aber aus meiner Sicht hat er auch etwas an Ansehen eingebüßt, daß er auf einen solchen Typen hereingefallen ist.

Die Kundschaft, die er dadurch gewinnt, hat er sich zumindest hart erarbeitet. Hoffentlich ist sie finanzell besser ausgestattet.

Aber vor allem der Satz, daß Mollath ein Vulkan sein, der ab und an mal Lava spucken muß, hat bei mir den Eindruck erweckt, daß er erkannt hat, daß er den Falschen aus der Psychiatrie herausgeholt hat. Fast so als hätte er es als Fehler empfunden.
Und ich habe den Satz auch als eine Warnung an alle empfunden, die in Zukunft mit Mollath zu tun haben.


melden

Der Fall Gustl Mollath

26.08.2014 um 23:53
@HWRHWR

Ach was, ein Strate hat schon ganz andere Kaliber verteidigt und der ist nicht auf einen G.M. reingefallen. Strate ist Profi und eine tiefe Enttäuschung über einen Mandanten kann er sich nicht leisten, sonst kann er den Job nicht machen. Verärgert, mag sein, weil er in seiner Berufsehre angegriffen wurde, das hat er richtiggestellt. Strate ging es um das Wiederaufnahmeverfahren, nicht darum, jemanden aus der Psychiatrie rauszuholen.


melden

Der Fall Gustl Mollath

27.08.2014 um 00:45
rentina,

daß es Strate um das Wiederaufnahmeverfahren ging, sehe ich auch so.

Aber die Enttäuschung hat er in seinem heutigen Statement indirekt zum Ausdruck gebracht.

Er ist (fast) Profi genug, daß er das öffentlich nicht zeigt. Daheim in seinem stillen Kämmerlein halte ich es aber durchaus für möglich, daß er sich über sich selbst ärgert und an dem Vorfall gut zu knabbern hat.

Aber auch hier haben Sie recht: er ist Profi und dann muß er auch mit so etwas klarkommen.

Mir tut Strate jetzt nicht leid, er hat sich ja aktiv für die Übernahme des Falls entschieden.

Aber daß Engagement und Herzblut so enden ist eine traurige Sache.


melden

Der Fall Gustl Mollath

27.08.2014 um 09:46
@Sigbert
Sigbert schrieb:Das ist nach meinem Empfinden gelinde gesagt ungewöhnlich, daß ein Rechtsanwalt dermaßen deutlich Stellung bezieht gegenüber seinem Mandanten in aller Öffentlichkeit.
und umgekehrt...

@all
Haben die Unterstützer echt vor nem Jahr Dr. Leipziger ein Plagiat vorgeworfen? In Vorbereitung auf den Prozess? Puh, dann noch (Mord-) Drohungen und Sonstiges gegen Viele, die Mollath nicht so sehen wie sie - wahrscheinlich schüchtert das sogar Leute ein, die sonst Interessantes zu erzählen hätten.

http://mobbing-konkret.jimdo.com/plagiat-leipziger/


melden

Der Fall Gustl Mollath

27.08.2014 um 09:56
@jaska
Na ja, von Herrn Mollath ist man ja einiges gewöhnt. Aber von Herrn Strate?


melden

Der Fall Gustl Mollath

27.08.2014 um 10:08
@Sigbert
Genau, da muss schon viel vorgefallen sein, um Herrn Strate so deutlich Position beziehen zu lassen.
Ist eben ein Fall, der in den Medien stattfindet.


melden

Der Fall Gustl Mollath

27.08.2014 um 11:01
@jaska
jaska schrieb: Puh, dann noch (Mord-) Drohungen und Sonstiges gegen Viele, die Mollath nicht so sehen wie sie -
Auch wenn ich es schon mal eingestellt hatte
Da hätte ich auch noch was Nettes:
Wie kann man sich erklären, dass von Mollath ausgehend sich in einigen Medien und in den Internet-Foren eine verzerrte Wahrnehmung des Falles breitmacht? Dazu ein Erklärungsversuch aus psychologischer Sicht.
http://geraldmackenthun.de/mollath/kommentar-auch-aus-psychologischer-sicht/


melden

Der Fall Gustl Mollath

27.08.2014 um 11:08
@emz
Mackenthun mag umstritten sein. Dieser Artikel aber ist meiner Meinung nach treffend formuliert.
Leider ist dieses Phänomen auch in anderen Fällen zu beobachten.


melden

Der Fall Gustl Mollath

27.08.2014 um 11:24
jaska schrieb:@all
Haben die Unterstützer echt vor nem Jahr Dr. Leipziger ein Plagiat vorgeworfen? In Vorbereitung auf den Prozess? Puh, dann noch (Mord-) Drohungen und Sonstiges gegen Viele, die Mollath nicht so sehen wie sie - wahrscheinlich schüchtert das sogar Leute ein, die sonst Interessantes zu erzählen hätten.
Echt? Martin Heidingsfelder, Deutschlands bekanntester Plagiatjäger ist ein Mollath Unterstützer?

Auf http://mobbing-konkret.jimdo.com/plagiat-leipziger/ findet man auch andere interessante Sachen:
In einem Interview mit dem Nordbayerischen Kurier sagte Leipziger: "Hier muss ich unterstreichen, dass kein ernstzunehmender forensische Psychiater, dem zur Erstattung des Gutachten alle gerichtlichen Unterlagen vorlagen, inhaltlich das von mir erstellte Gutachten in Zweifel gezogen hat."
Auf perfide Art und Weise hat er da recht.

2007 wurde Gutachter Hans Simmerl beauftragt. Er ist Leitender Arzt in der Bezirksklinik Niederbayern, hat eigenen Angaben zufolge "mehr als 5000 Wahnkranke" untersucht. Simmerl kennt die Akten nicht und kommt zu dem Befund:
Mollath sei bewusstseinsklar, allseits orientiert und psychomotorisch auffällig ruhig, lasse "kritische Zwischenfragen problemlos zu". Er sei in der Lage, Thesen kritisch zu hinterfragen und einzuräumen, dass er sich in seinen Überzeugungen "etwas verrannt" haben könnte. Mit Gewissheit bleibe er aber bei seiner Darstellung der Schwarzgeldkonten seiner Ehefrau in der Schweiz, "die er als Ausgangspunkt sämtlicher folgender Ereignisse" sehe.

Man könne feststellen, dass die Schilderungen Mollaths "nicht bizarr, völlig unrealistisch" oder "kulturfremd" seien. Die Kriterien für Wahnideen seien mit Sicherheit nicht erfüllt, schreibt Gutachter Simmerl. Auch ansonsten habe sich bei der Untersuchung kein Hinweis für eine psychotische Erkrankung ergeben - eher Hinweise für querulatorische Züge und eine "rechthaberische Grundhaltung". Mollath sei "als geschäftsfähig anzusehen".
Gutachter Kröber spricht zwar nicht mit Mollath, erstellt trotzdem ein Gutachten: von Berlin aus, nach Aktenlage. Er zitiert die Erlanger Ärztin und Leipziger, die Mollath nie untersucht haben. Beschrieben wird, wie Mollath bei der Aufnahme in Bayreuth "ungepflegt gewirkt" habe. Wie er gefordert habe, sich mit Kernseife waschen zu dürfen. Wohlgemerkt: Das war so während zweier Wochen im Februar 2005. Kröbers Gutachten entsteht im Juni 2008.

Und hier macht Kröber sich vollends zum Deppen:
Auch für den Kollegen Simmerl findet Körber keine gnädigen Worte. Dessen Gutachten stützte sich im Wesentlichen "auf die einmalige Exploration". Simmerl habe es "offenbar durchaus für naheliegend halten" wollen, dass Mollaths Frau in "Geldverschiebegeschichten mit der Schweiz verwickelt war, dass die Beschuldigungen von Herrn Mollath mithin wahr sind." Kröber, der Professor aus Berlin, urteilt süffisant über den Psychiater aus Niederbayern: "Bei Kenntnis der Sachlage vermag dieses Gutachten Dr. Simmerl durchaus Verwunderung zu erwecken." Die wahnhafte Störung Mollaths sieht Kröber bestätigt.
Quellen: http://www.sueddeutsche.de/bayern/psychiater-im-fall-mollath-gutachten-aus-der-ferne-1.1557448-4

Wie wir mittlerweile wissen war Mollaths Frau tatsächlich in Geldverschiebegeschichten mit der Schweiz verwickelt.


melden

Der Fall Gustl Mollath

27.08.2014 um 11:39
@atlasman
atlasman schrieb:Wie wir mittlerweile wissen war Mollaths Frau tatsächlich in Geldverschiebegeschichten mit der Schweiz verwickelt.
Ja, das wurde allerdings erst 2011 bekannt, wie Du sicher weißt. Insofern konnten die Gutachter, die zuvor am Zug waren, das gar nicht wissen.
Dann stimmt nämlich Deine "Beweisführung" nicht mehr.
atlasman schrieb:Gutachter Kröber spricht zwar nicht mit Mollath, erstellt trotzdem ein Gutachten: von Berlin aus, nach Aktenlage.
Bitte berichtige mich: ein Gutachten in einem solchen Fall berücksichtigt normalerweise mehrere Quellen: persönliche Gespräche, Patientenakten, Strafakten, Briefe, Informationen des medizinischen Personals, persönliche Beobachtungen, sonstige Dokumentationen.

Mollath hat den Gutachtern (und sich selbst) die Möglichkeit genommen, ihm persönlich zu begegnen und seine Harmlosigkeit unter Beweis zu stellen.
Das heißt dann eben nicht wie von den Unterstützern postuliert, dass deshalb jedes Gutachten Fehlerhaftigkeit falsch sein muss.
Das heißt nur, dass die Quellenlage nicht Ideal war. Und das sagen alle Gutachter übereinstimmend.
Es blieb aber offensichtlich genug Material übrig, um zu einer Einschätzung zu kommen.
Ob die falsch waren oder nicht - who knows?
Für Fahrlässigkeit oder gar eine Verschwörung gibt es keinerlei Anzeichen. Wenn doch: bitte jetzt auf den Tisch packen.


Selbst bei Anerkennung aller Vorwürfe Mollaths als wahr konnte das Gericht eine Wahnerkrankung nicht ausschließen und sah die Vorwürfe der Körperverletzung als bewiesen an.
Also was willst Du uns mit Deinen Beitrag sagen? Alles falsch - Mollath ist ein unschuldiges Opfer?


melden

Der Fall Gustl Mollath

27.08.2014 um 11:47
@atlasman

Inzwischen haben wir ein Urteil (noch nicht rechtskräftig) und ein psychiatrisches Gutachten von Nedopil. Ob es uns da aktuell weiterbringt, wenn wir die Umstände der vorangegangenen Gutachten erneut aufdröseln?
atlasman schrieb:Wie wir mittlerweile wissen war Mollaths Frau tatsächlich in Geldverschiebegeschichten mit der Schweiz verwickelt.
Das wurde aber doch auch nie bestritten, sondern dass es sich dabei um Schwarzgeld handelte. Und dafür gibt es bis zum heutigen Tag keinen Beleg.


melden

Der Fall Gustl Mollath

27.08.2014 um 11:57
jaska schrieb:Mollath hat den Gutachtern (und sich selbst) die Möglichkeit genommen, ihm persönlich zu begegnen und seine Harmlosigkeit unter Beweis zu stellen.
Diese Darstellung ist falsch. Mollath war durchaus bereit mit Kröber zu sprechen, hat aber 2 Bedingungen gestellt. Zum einen wollte er Einsicht in seine Krankenakte, zum anderen wollte er den Besuch angekündigt haben. Beides hat im die Klinikleitung verweigert, zumindest aus Sicht von Mollath.

Es geht hier auch gar nicht darum ob Mollath wahnkrank ist oder nicht, das kann ich auch nicht entscheiden. Es geht darum: Wenn die Gutachten richtig waren, war es reiner Zufall, sonst nichts.


melden
Anzeige

Der Fall Gustl Mollath

27.08.2014 um 12:40
@atlasman
atlasman schrieb:Es geht hier auch gar nicht darum ob Mollath wahnkrank ist oder nicht, das kann ich auch nicht entscheiden.
Ich auch nicht und deshalb bin ich froh, dass wir Nedopil und sein Gutachten haben.


melden
299 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden