weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gewalt in Computerspielen

5.218 Beiträge, Schlüsselwörter: Games, Videospiele, Computerspiele, Killerspiele, Videogames, Gewaltspiele, Pc-games
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 02:03
rottenplanet schrieb:Klar, man zieht sich immer geringe psychische Schäden zu, wenn man Gewalt betrachtet.
Sehe ich halt nicht so. Ich kann Gewalt sehen und davon total unbeeindruckt sein. In manchen Fällen kann sie mich auch erschrecken, ist klar. Aber ich weiss, damit umzugehen. Und da wären wir wieder bei den Eltern, die einem bei der Bewältigung solcher Dinge helfen sollten.

Trotzdem nochmal: Agressiv und Gewaltbereit wird man höchstens, aufgrund der Dinge, die einem persönlich wiederfahren und nicht aufgrund der Sachen, die man hinter einer Glasscheibe eines Monitors sieht. Wie gesagt, es kann einen bewegen. Und das ist auch gut so. Ich glaube, ich würde mich nicht mögen, wenn mich Bilder aus dem Sudan oder dem Kongo nicht bewegen würden. Letzten Endes ist es halt einfach eine Frage des Horizonts, wie man den Dingen in seinem Leben begegnet.

Darum: Jeder, der durch ein Videospiel oder einen gewaltenthaltenden Film zum Amokläufer wird ist nicht nur geisteskrank, sondern auch noch dumm!
rottenplanet schrieb:Alle Menschen sind anders und nicht jeder denkt in die "vernünftige Richtung".
Ich sage ja: Ich bin zu intelligent, als dass ich ein Amokläufer werden könnte. ;)


melden
Anzeige

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 02:11
@xionlloyd
xionlloyd schrieb:Sehe ich halt nicht so. Ich kann Gewalt sehen und davon total unbeeindruckt sein
Abstumpfung kann man u.U. als einen psychischen Schaden einstufen.
xionlloyd schrieb:Trotzdem nochmal: Agressiv und Gewaltbereit wird man höchstens, aufgrund der Dinge, die einem persönlich wiederfahren und nicht aufgrund der Sachen, die man hinter einer Glasscheibe eines Monitors sieht.
Bezweifele ich sehr sehr stark, wenn ich mir die Freaks anschaue, die den ganzen Tag Ballerspiele online zocken und jedes mal austicken, wenn sie "gekillt" werden. :D So kann man in die Abhängigkeit geraten und zu einem kleinen, gereizten Freak ohne Realitätsbezug mutieren.
xionlloyd schrieb:Ich sage ja: Ich bin zu intelligent, als dass ich ein Amokläufer werden könnte.
"Zu intelligent", oder nicht "intelligent genug".... Alles eine Sache der Weltanschauung. ;) :D


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 02:19
rottenplanet schrieb:Abstumpfung kann man u.U. als einen psychischen Schaden einstufen.
Das hat nichts mit Abstumpfung zu tun. Wenn ich im Fernsehen reale Gewalt sehe, bewegt mich diese durchaus. Aber ich kann halt auch unterscheiden, zwischen realer Gewalt in den Nachrichten, die mich erschreckt und fiktiver Gewalt in Filmen und Spielen, die mich in der Regel nicht so bewegt, wobei es hier auch Ausnahmen gibt, die mich auch erschrecken lassen. So spiele ich zum Beispiel keine Spiele wie Manhunt oder sehe keine Filme wie Saw oder Hostel usw.. Aber wer es will, soll es ruhig machen.
Bezweifele ich sehr sehr stark, wenn ich mir die Freaks anschaue, die den ganzen Tag Ballerspiele online zocken und jedes mal austicken, wenn sie "gekillt" werden. So kann man in die Abhängigkeit geraten und zu einem kleinen, gereizten Freak ohne Realitätsbezug mutieren.
Ich bezweifle sehr stark, dass Du schonmal jemanden bei einem Online-Turnier gesehen hast, der professionell mit solchen Spielen umgeht. außerdem kenne ich niemanden, der da so ausrastet.
rottenplanet schrieb:"Zu intelligent", oder nicht "intelligent genug".... Alles eine Sache der Weltanschauung.
Ich weiss ja nicht, wie Deine Weltanschauung aussieht, aber ich halte es für alles andere als intelligent, andere Menschen zu töten, nur weil man seine eigenen Probleme nicht auf die Reihe bekommt. Dieses Statement bedarf wohl keiner weiteren Beachtung.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 13:16
xionlloyd schrieb:Das hat nichts mit Abstumpfung zu tun.
Doch, eigentlich schon. Man fängt bei Actionfilmen an und endet bei Filmen wie SAW. Habe schon Leute gesehen, die sich dabei mit Popcorn vollstopfen und dabei lachen. :) Mir persönlich kommt dabei die Kotze hoch..
xionlloyd schrieb:Wenn ich im Fernsehen reale Gewalt sehe, bewegt mich diese durchaus. Aber ich kann halt auch unterscheiden, zwischen realer Gewalt in den Nachrichten, die mich erschreckt und fiktiver Gewalt in Filmen und Spielen, die mich in der Regel nicht so bewegt, wobei es hier auch Ausnahmen gibt, die mich auch erschrecken lassen. So spiele ich zum Beispiel keine Spiele wie Manhunt oder sehe keine Filme wie Saw oder Hostel usw.. Aber wer es will, soll es ruhig machen.
Das können eben die wenigsten unterscheiden und wenn ich ehrlich sein soll, dann glaube ich es dir nicht wirklich, dass du dich von der Gewalt im Fernsehen (Nachrichten, etc.) wirklich bewegt fühlst. ;) Kenne kaum Leute, die sich davon beeindrucken lassen.
xionlloyd schrieb:Ich bezweifle sehr stark, dass Du schonmal jemanden bei einem Online-Turnier gesehen hast, der professionell mit solchen Spielen umgeht. außerdem kenne ich niemanden, der da so ausrastet.
Online-Turniere sind für Profies, aber Freaks habe ich zu genüge gesehen. ;=) Besonders jüngere Leute wissen nicht damit umzugehen.
xionlloyd schrieb:Ich weiss ja nicht, wie Deine Weltanschauung aussieht, aber ich halte es für alles andere als intelligent, andere Menschen zu töten, nur weil man seine eigenen Probleme nicht auf die Reihe bekommt. Dieses Statement bedarf wohl keiner weiteren Beachtung.
Ich halte es ebenfalls für wenig intelligent, andere Menschen zu töten, aber was soll das schon beeinflussen? ;)


melden
akula1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 13:41
Muss ja nicht jeder zum Amokläufer werden, der Gewaltgames spielt. Aber es liegt auf der Hand, dass jene Spiele die Hemmschwelle senken. Nicht umsonst werden solche Spiele für Soldaten (auch bei Spezialeinheiten) als Tranining und Abhärtung benutzt (USA zum Beispiel). Das Töten erscheint dann für den Soldat als normal und es fällt ihm dann leichter, einen Fremden umzulegen.
Eigentlich ists ne Sauerei, dass mit sowas Geld verdient wird, was ursprünglich einen anderen, hässlich militärischen Zweck hatte.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 13:47
Aber es liegt auf der Hand, dass jene Spiele die Hemmschwelle senken. Nicht umsonst werden solche Spiele für Soldaten (auch bei Spezialeinheiten) als Tranining und Abhärtung benutzt (USA zum Beispiel). Das Töten erscheint dann für den Soldat als normal und es fällt ihm dann leichter, einen Fremden umzulegen.

Also ich zock ja auch die zur Unterhaltung freigegebene (und ursprünglich DAFÜR!!! produzierte) Version des militärischen Simulators der US-Armee und anderer Armeen und das Spiel nennt sich Operation Flashpoint und was du behauptest, dass man dadurch leichter tötet is völliger Bullshit, ich zocks auch gern und habe NIE das Verlangen geschweige denn ne dermaßen geringe Hemmschwelle, jemanden umzubringen.

Die Simulationen schärfen in allererster Linie die Sinne für taktische Vorgehensweisen, ausnutzen von Deckungen und Einsatz kombinierter Waffensysteme und das Vorgehen in der Gruppe. Zu behaupten, dass der einzige Sinn sei, die Soldaten zu mordlüsternen Robotern zu erziehen, das zeugt von purer Unkenntnis.

Dass hier aber auch immer die mit der wenigsten Ahnung reinplatzen müssen.

was ursprünglich einen anderen, hässlich militärischen Zweck hatte.


Es is immernoch so, dass die Militärs sich die Software geholt haben, die zur Unterhaltung auf dem Markt war! Bestes Beispiel Operation Flashpoint und ArmA.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:17
akula1 schrieb:Nicht umsonst werden solche Spiele für Soldaten (auch bei Spezialeinheiten) als Tranining und Abhärtung benutzt (USA zum Beispiel). Das Töten erscheint dann für den Soldat als normal und es fällt ihm dann leichter, einen Fremden umzulegen.
Absolut richtig bemerkt. Das ist ein Teil des Trainings, an dem die Psyche eines Soldaten an die Kriegssituation eingewöhnt wird. Es wird zwar allgemein behauptet, dass die Unterscheidung zwischen der Realität und einem Spiel absolut klar und deutlich abgegrenzt ist, im Unterbewusstsein finden jedoch Veränderungen statt, die keiner kontrollieren kann.

An den Interviews mit z.B. US Soldaten kann man z.B. merken, wie weit es bereits fortgeschritten ist. "Richtig geile Mucke" anschließen und dann im Panzer rumfahren und dabei alles plattmachen, was in den Weg kommt. Das ist nichts anderes, als Abgrenzung von der Realität. Die Soldaten schaffen sich eine gewohnte Umgebung, (wie sie es bereits aus Spielen kennen).

Das ist in soweit gefährlich, dass die Hemmschwelle sich dabei ebenfalls dem "virtuellen" Niveau nähert.


melden
akula1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:21
@GilbMLRS
Ich zock ja auch manchmal und bin desswegen kein Killer.
GilbMLRS schrieb: dass man dadurch leichter tötet is völliger Bullshit, ich zocks auch gern und habe NIE das Verlangen geschweige denn ne dermaßen geringe Hemmschwelle, jemanden umzubringen
Wenn die Hemmschwelle sinkt heisst das ja auch nicht, dass du das Verlangen hast, jemanden umzubringen, hab ich auch nicht. Aber du hasst ja auch nie jemanden töten müssen. Ich bin überzeugt, dass wenn du im Krieg wärst, es einfacher wäre für dich jemanden zu killen (einfacher NICHT einfach), weils halt so ist wie im game, einer der nicht spielt, wäre mit ner ganz neuen Situation konfrontiert und würde sicher anders reagieren.
Aber die tiefere Hemmschwelle begünstigt ja nur sowas, die psychologische Einstellung ist sicher viel wichtiger, was einen Amokläufer betrifft.
Wenn sich niemand um ihn kümmern konnte, wenn er niemand hatte, wenn einfach alles Müll ist dann ists sicher anderst als wenn du fröhlich in der Welt rumbummelst und mal ab und zu gamest.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:25
dass wenn du im Krieg wärst, es einfacher wäre für dich jemanden zu killen

Dann wärs aber mein Job. Und die Situation im Krieg is so oder so dieselbe "Entweder er oder ich". Wenn ich nich schieß, dann schießt der und dann bin ich Geschichte und kann nie wieder fröhlich in der Welt rumbummeln und die derzeitigen Gegner der NATO haben weitaus weniger Skrupel, jemanden abzuschlachten als unsereins mit zensierten Spielen, wo das höchste der Gefühle nen roter Fleck ist. Und die haben nichtmal Computerspiele...na huch.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:29
@rottenplanet:
im Unterbewusstsein finden jedoch Veränderungen statt, die keiner kontrollieren kann.
wenn amn sie nicht kontrollieren kann, woher weißt du dann so genau, das es definitiv negative wirkungen hat? es gibt bis heute keinerlei beweise dafür, aber es ist immer wieder erstaunlich, wie sich manche zu vollblutexperten aufschwingen.

An den Interviews mit z.B. US Soldaten kann man z.B. merken, wie weit es bereits fortgeschritten ist. "Richtig geile Mucke" anschließen und dann im Panzer rumfahren und dabei alles plattmachen, was in den Weg kommt. Das ist nichts anderes, als Abgrenzung von der Realität. Die Soldaten schaffen sich eine gewohnte Umgebung, (wie sie es bereits aus Spielen kennen).
dieses "verhalten" gibt es schon deutlich länger, auch schon bevor es computerspiele gab, also erzähl nicht, das das eine aktuelle entwicklung wäre. das ist eine schlichte lüge oder pure unkenntnis. musik zur erhebung der moral der truppen gibt es schon so lange wie es organisierte armeen gibt.

und zum thema militärshooter: haben diejenigen, die behaupten das diese zur demoralisation von soldaten genutzt werden, jemals solch ein spiel gespielt? insbesondere americas army ist in seiner gewaltdarstellung extrem zurückhaltend. zudem ist man verdammt schnell tot, gerade als anfänger bekommt man häufig noch nicht einmal den gegner zu gesicht. also wenn überhaupt, dann dürfte das eher abschreckend sein. zumal man in der nächsten runde ja gleich wieder da ist. und die wenigsten menschen dürften glauben, das man in ein paar minuten frischfröhlich auf demselben unversehrten schlachtfeld wieder aufersteht.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:38
Zoddy schrieb:wenn amn sie nicht kontrollieren kann, woher weißt du dann so genau, das es definitiv negative wirkungen hat? es gibt bis heute keinerlei beweise dafür, aber es ist immer wieder erstaunlich, wie sich manche zu vollblutexperten aufschwingen.
Beobachtungen, reine Beobachtungen von Menschen, die viel zocken. (Egal, was sie selbst erzählen.) Man merkt übrigens, dass sie selbst gar keine Veränderungen sehen. (Was noch trauriger ist.)
Zoddy schrieb:dieses "verhalten" gibt es schon deutlich länger, auch schon bevor es computerspiele gab, also erzähl nicht, das das eine aktuelle entwicklung wäre. das ist eine schlichte lüge oder pure unkenntnis. musik zur erhebung der moral der truppen gibt es schon so lange wie es organisierte armeen gibt.
Ich erzähle nicht, dass es eine aktuelle entwicklung sei, ich sage nur, dass sich die Lage verschärft hat. Also bitte, sei nicht so voreilig mit deinen Unterstellungen. Es geht übrigens nicht um die Musik an sich, sondern, wie damit umgegangen wird.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:39
Achja die Lage hat sich also verschärft?

Schärfer als die Lage zu Zeiten von SS und GeStaPo war? Schärfer als die Lage war, als die Rote Armee ihr Unwesen trieb? Guten Morgen, Herr Experte!


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:41
GilbMLRS schrieb:Schärfer als die Lage zu Zeiten von SS und GeStaPo war? Schärfer als die Lage war, als die Rote Armee ihr Unwesen trieb? Guten Morgen, Herr Experte!
Ja, in diesem Gesichtspunkt schon.


melden
akula1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:46
@GilbMLRS

Wenn also jemand nen bewaffneten Konflikt Krieg nennt heisst das, dass das dein Job ist und dann darfst du jeden Killen, weil er sonst womöglich dich killt. Deine Hemmschwelle ist da also gleich 0 , da ists ja, was die US-Armee wollte.
Krieg ist immer ein Ausnahmefall da ist also alles erlaubt.

@Zoddy

Ich hab vor ein paar Tagen ne Doku über Die neuen Uboote Der Deutschen Marine gesehen und da hat einer der Mannschaft gesagt: Das macht Spass, ist ja wie in einem Computerspiel.

Und wenn du in einem Game schnell tot bist, dann musst du eben versuchen besser zu sein, also versuchst du die Gegner so schnell wie möglich zu killen. Du musst es tun. Du kannst dann gar nicht mehr überlegen was du da tust. du musst es tun. Dann hasst du auch keine Hemmschwelle mehr. Aber es ist ja nur ein Game. Doch im Krieg wie siehts dort aus? Genau gleich also würdest du es auch dort tun.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:49
dann darfst du jeden Killen, weil er sonst womöglich dich killt

Herr lass Hirn vom Himmel regnen.

Hat das jemand behauptet? NEIN! Soldaten kämpfen gegen Soldaten und in den Militärsimulationen ist das nicht anders, ich rede hier nicht von Kriegsverbrechen sag mal was is daran so schwer zu verstehen? Schonmal mit Nachdenken probiert? Scheinbar nicht, dann würde nich so ein Mist rauskommen Herrgoth das kann doch nich wahr sein.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:49
@rottenplanet:
Beobachtungen, reine Beobachtungen von Menschen, die viel zocken. (Egal, was sie selbst erzählen.) Man merkt übrigens, dass sie selbst gar keine Veränderungen sehen. (Was noch trauriger ist.)
aha, und wie viele zocker kennst du? zehn maximal zwanzig? wieviele gibt es auf der welt: mehrere millionen. willkommen in der welt der vorurteile. komisch, das mich immer alle die mich kennengelernt haben, als extrem friedlich, geduldig und ruhig bezeichnen. ach aber bestimmt steckt da nur ein kleiner teufel in mir, der sich nur noch nicht gezeigt hat ... in den letzten 14 jahren wohlgemerkt nicht ;).

Ich erzähle nicht, dass es eine aktuelle entwicklung sei, ich sage nur, dass sich die Lage verschärft hat. Also bitte, sei nicht so voreilig mit deinen Unterstellungen. Es geht übrigens nicht um die Musik an sich, sondern, wie damit umgegangen wird.
was hat sich denn verschärft? massaker und blutige kriege gab es zu jederzeit, seit anbeginn der menschheit wahrscheinlich schon, wenigstens aber schon seit mehreren jahrtausenden. und wenn man sich frühere kriege anschaut, die waren bei weitem brutaler.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:51
wie kann man nur eine verbindung zwischen krieg und comp.game herstellen???....leute,leute fantasie kennt wirklich keine grenzen.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:51
und wenn man sich frühere kriege anschaut, die waren bei weitem brutaler.

Seine Meinung steht fest, verwirr ihn nicht mit Tatsachen :D

Aber naja....Bild lässt grüßen :D


melden
akula1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:53
das bezieht sich auf Soldaten aber das ändert nichts am Sachverhalt, dass du jemanden umbringst und deine Hemmschwelle dann gleich 0 ist, und das ist für dich anscheinend auch kein Problem wie du ja selbst sagst.
Und das ist ein Problem
Das ist nicht persönlich gemeint. Und von Kriegsverbrechen habe ich auch nicht gesprochen.


melden
Anzeige
akula1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 14:56
@soulcatcher
soulcatcher schrieb: wie kann man nur eine verbindung zwischen krieg und comp.game herstellen???....leute,leute fantasie kennt wirklich keine grenzen.
Das kann ich dir sagen. Bei Autorennen ists ja was anders. Aber bei games, die ein Schlachtfeld inszinieren frage ich mich wo da der Grosse Unterschied ist, das eine ist fiktiv, das andere real, mehr nicht.


melden
76 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden