weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gewalt in Computerspielen

5.218 Beiträge, Schlüsselwörter: Games, Videospiele, Computerspiele, Killerspiele, Videogames, Pc-games, Gewaltspiele

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 18:53
OMG, diese abartige "Diskussion" ... Ach du grüne Neune ...

@rottenplanet
Wenn du die Zeit dazu findest:
Was würdest du (wenn überhaupt) gesetzlich für Videospiele ändern?
Bitte nur schnell antworten!


melden
Anzeige

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 19:05
Peacekeeper schrieb:OMG, diese abartige "Diskussion" ... Ach du grüne Neune ...
Das kann man wohl kaum als Diskussion bezeichnen. Sieht eher wie ein dümmlicher Streit unter Kindern aus. (Ja, ich beziehe mich da mit ein.)
Peacekeeper schrieb:Wenn du die Zeit dazu findest:
Was würdest du (wenn überhaupt) gesetzlich für Videospiele ändern?
Bitte nur schnell antworten!
Nein, ich würde lediglich den Eltern empfehlen mehr auf ihre Kinder zu achten. Die derzeitigen gesetzlichen Regelungen sind mehr als akzeptabel.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 19:07
@rottenplanet
Thanks ...
Und, naja, sind wir nicht alle tief drinnen noch Kinder? :D


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 19:55
@rottenplanet

Du sagst, Du hättest früher auch selbst Spiele gespielt. Was waren das für Spiele und warum hast Du damit aufgehört?


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 23:48
rottenplanet schrieb:Bitte, zeig mir den Psychologen, der das abstreitet, dass ein Spieler, der 8 Stunden am Tag ein Gewaltspiel spielt nicht abstumpft.
Welche normale (Achtung, die Betonung liegt auf normal!) tut das bitte?

Dass solche Extremfälle anders sind, als der durchschnittliche Spieler, sollte wohl klar sein.

Wenn aber jemand täglich 8 Stunden spielt, dann liegt dieser Spielzwang nicht in der Sache der Spiele, sondern in anderen, tiefergreifenden Problemen begründet.

Ansonsten sind für mich ganz klar die Eltern schuld. Wenn Eltern nicht auf ihre Kinder aufpassen, dann ist es nun mal so, dass die Kinder von natur aus eher zu den sachen greifen, die nicht gut für sie sind.


melden

Gewalt in Computerspielen

13.04.2009 um 23:57
stimmt durchaus - eltern stehen mit in der verantwortung - es gab bei uns immer nur begrenzten zugang zum pc - einzigste spielmöglichkeit - denn anderes gab es nicht - ich lehne jedes einzelspiel mit nintendo (o.ä.) ab - alle oder keiner

klar mag man sagen: ich sei altmodisch - nur was bringt der ungehemmte und großzügige umgang mit diversen spielen - einigeln, sich nicht mehr bewegen, nicht mehr ins gespräch kommen -

all diese mechanismen sind doch bekannt und schon lange diskutiert worden -

ich habe einen pc und der steht jedem zur verfügung - jeder hat zugang allerdings nicht unkontrolliert denn er ist nicht in einem zimmer untergebracht, sondern im flur - für meine tochter gibt es 3 mal wöchentlich einen zugang zum internet für 2 stunden - sie ist 15 und natürlich stinksauer - aber das halte ich aus -
arbeiten, aufgaben sind natürlich möglich - jederzeit


melden

Gewalt in Computerspielen

14.04.2009 um 07:49
@kiki1962
kiki1962 schrieb:ich lehne jedes einzelspiel mit nintendo (o.ä.) ab - alle oder keiner
Zwangspädagogik...interessant.
Vor allem, da Spiele doch Spass machen sollen, und wenn man da jemanden zwingt, zu "teilen"...nene, so ist's nicht gedacht.
kiki1962 schrieb:nur was bringt der ungehemmte und großzügige umgang mit diversen spielen - einigeln, sich nicht mehr bewegen, nicht mehr ins gespräch kommen
Frage: Wenn jemand stundenlang Bücher liest, würdest du ihn davon abhalten? Nicht? Aber, wie denn, beim Lesen bewegt man sich doch auch nicht und reden tut man auch mit niemandem?! Ich weiss schon: Es ist "pädagogisch wertvoll" und vor allem war es für dich in deiner Kindheit "normal"; Neues ist eben nicht normal, und wenn man dazu nicht ständig was liest oder Mozart-Musik hört..."Verdummungs-Gefahr!! OMG!!!"
kiki1962 schrieb:jeder hat zugang allerdings nicht unkontrolliert denn er ist nicht in einem zimmer untergebracht, sondern im flur - für meine tochter gibt es 3 mal wöchentlich einen zugang zum internet für 2 stunden - sie ist 15 und natürlich stinksauer - aber das halte ich aus
1. Kontrolle => pädagogisch NICHT wertvoll (Zeichen von fehlendem Vertrauen; ausserdem machen auch Jugendliche "Privates" vor dem Computer).
2. Zeitlimiten sind eher dämlich (NEIN, das ist KEINE Ausrede; nur, weil man alles per Mausklick erledigen kann, ist es nicht so, dass man auch alles per Mausklick fertigstellen und beenden kann).
3. Vielleicht hat sie mal einen Freund und möchte gerne mit ihm chatten, wie du es - da bin ich mir fast absolut sicher - mit deinen Freunden per Telefonie gemacht hast? Aber nein, da "hört" man ja wieder was, schreiben ist hier wiederum natürlich pädagogisch NICHT wertvoll ...

+ 4.
Deine Kinder sollen mit anderen kommunizieren? Wenn du wüsstest, wie viel Platz da Videospiele und das Internet einnehmen...aber da haben sie dann ja nichts zu melden.


melden

Gewalt in Computerspielen

14.04.2009 um 08:49
kiki1962 schrieb:für meine tochter gibt es 3 mal wöchentlich einen zugang zum internet für 2 stunden - sie ist 15 und natürlich stinksauer - aber das halte ich aus -
arbeiten, aufgaben sind natürlich möglich - jederzeit
@kiki1962

Das halte ich auch für übertrieben. Sie ist ja immerhin schon 15. Es gibt wirklich schlimmeres als zuviel am Computer zu sitzen.

Erlaube Ihr doch wenigstens 7 mal wöchentlich Internetzugang mit jeweils 3
Stunden. :D Solche strengen Regeln führen nur dazu, dass sie sich hinreißen lässt heimlich an den Computer zu gehen. (Was man ihr auch nicht verübeln könnte)

Du willst ja sicherlich ein ehrliches Verhältniss zwischen euch, daher ist es wirklich gefährlich sein Kind indirekt zu zwingen gegen Regeln zu verstoßen. Macht das Kind
das dann erst mal, so ist danach die Hürde andere, vielleicht sogar sinnvolle, Regeln zu überspringen wesentlich niedriger


melden

Gewalt in Computerspielen

14.04.2009 um 08:53
@Peacekeeper
sagen wir mal so: alles schön ausgewogen - und mir ist wichtig, dass meine kinder -zumindest als sie mehr unter meiner fuchtel standen - ihr tun, ihr wollen so gut kommentieren, dass kompromisse gefunden werden

lesen - so habe ich es selbst erleben dürfen - ist ein erlebnis besonderer art

meine tochter hat einen freund - und sie sehen sich oft - reden, unternehmen gemeinsam was - und das ist durchaus sinnvoller als sich lol grins brocken zu schicken

zuletzt: ich finde es wichtig, dass der umgang mit pc geübt, geschult wird - auch mal über spiele - auch mal über chatten - auch mal übers testen von irgendwas (programme schreiben etc)

außerhalb vom pc gibt es auch noch eine welt - die wesentliche: menschen die einen auch bereichern können - konzerte, theater, museen - täler und berge -
gemeinsam was unternehmen ist lebendiger


melden

Gewalt in Computerspielen

14.04.2009 um 08:57
@atomflunder
oh ja - danke für den tipp - noch hat sie selbst nicht energisch mehr eingefordert - sie braucht nicht heimlich an den pc zu gehen, um ihre aufgaben zu erledigen - nur dann ist internet eben tabu - punktum

jegliches hat seine zeit . . .

wenn sie mehr will würde sie es sagen und wir würden neue kompromisse finden - so scheint es für sie völlig i.o. - wie gesagt: sie trifft sich viel mit ihren freunden - und die in der ferne kennen "ihre zeiten" - und es läuft gut - zudem schreibt sie auch noch briefe - was ich gleichfalls ganz wichtig finde -


melden

Gewalt in Computerspielen

14.04.2009 um 09:17
@kiki1962

Du weisst schon, dass man auch für Hausaufgaben eine Internetverbindung brauchen kann?

Ausserdem ist für Jugendliche heute eben das virtuelle Leben
kiki1962 schrieb:ein erlebnis besonderer art
.


melden

Gewalt in Computerspielen

14.04.2009 um 09:26
ich streite das alles nicht ab - ich bleibe bei dem rahmen und noch scheint dies so o.k für sie zu sein -

da ich ehrenamtlich in einem jugendclub arbeite ist mir durchaus auch bewusst, was steter und unkontrollierter spielbetrieb anrichten können -
die positiven seiten sehe ich durchaus - ich sehe aber auch die gefahr - sicher sind dies nur einzelfälle - aber es gibt sie und berichte darüber sind erschreckend

kann sein, dass meine tochter mir irgendwann vorhält, dass ich falsch handelte - aber ich tat es nicht aus willkür, sondern aus dem gefühl heraus, dass es nicht gut ist sich nur einer sache hinzugeben

jedenfalls gab es bei einführung der regelung (am anfang gab es nämlich ungehinderten zugang sie war 13) starke auseinandersetzungen - alles wurde über dieses ding hier vergessen - hausaufgaben, lernzeit, verpflichtungen -
das konnte ich nicht zu lassen - sie schlug dann verschiedenste modelle der nutzung vor - und diese lösung ist ein kompromiss - und wie gesagt: sie scheint damit einverstanden - denn sonst hätte sie andere regelungen eingefordert . . .


melden

Gewalt in Computerspielen

14.04.2009 um 23:10
Also ich hab grad noch mal einen Blick auf meine Leaderboard Position bei Battlefield Bad Company geworfen.

1 Tag, 3 Std., 16 Min und 40 Sek. bisher gespielt und dabei 873 "Menschen" erschossen.

Bis jetzt fühl ich mich in keinster Weise gewaltätiger oder sonst was.

Also ganz klar bewiesen, "Killerspiele" sind harmlos. :D

Das einzige was mich bisher aufgeregt hat waren zwei Italiener mit Headset. Man man haben die durchgelabert. ;)


melden

Gewalt in Computerspielen

14.04.2009 um 23:14
Hier mal ein Leserbrief der Maniac, dort beschreibt ein "Beinahe-" Amokläufer, wie er sich fühlte. Ziemlich bewegend, glaubwürdig und verständlich. Unbedingt lesen! :)

http://www.maniac.de/content/leserpost-mein-verhinderter-amoklauf


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.04.2009 um 04:42
kiki1962 schrieb:außerhalb vom pc gibt es auch noch eine welt - die wesentliche: menschen die einen auch bereichern können - konzerte, theater, museen - täler und berge -
gemeinsam was unternehmen ist lebendiger
Dazu muss aber auch das interesse vorhanden sein. Ob du nun konzerte, theater und Museen besuchst oder dir das selbe in Wikipedia&Youtube ansiehts macht nur einen großen Unterschied, es kostet dich im zweiten Fall kein Benzin und belastet die Umwelt weniger auch musst du dir keine sorgen machen, das deine Tocher stockbesoffen aufm Konzert mist baut oder ihr was passiert.

Und was deine Täler und Berge betrifft. Menschen die das mögen machen von ganz allein ausflüge in die Natur, solche die es nicht mögen machen die so oder so nicht, du kannst sie höchstens dazu zwingen und diesbezüglich macht meine Mutter, die inzwischen 50 ist meinen Großvater heute noch Vorhaltungen weil er sie ständig auf irgendwelchen Bergtouren und dergleichen mitgeschleppt hat und eher gefriert die Hölle ein als das sie in die "Natur" geht.

Du kannst niemanden zwingen Kontakt zu anderen Menschen aufzubauen wenn er nicht will. Ja, ich spiele teilweise 8 Stunden und länger genauso hab ich aber manchmal keine lust drauf und les dann eben was, im extremfall fang ich dann morgens um 8 mitm Buch an und les es durch was je nach umfang des Buches teils bis zum nächsten Tag andauert bis ich es durch hab oder quasi über ihm einschlaf nur um beim aufwachen weiterzulesen. Und selbst wenn ich darauf keine Lust hab, dann seh ich eben fern oder geh in den Wald, Holz machen, Pilze sammeln, gibt immer was zu tun und mein Vater wär der letzte der sagt ich darf nicht mitkommen, wenn er Holz macht.
Natürlich ist das nicht immer so und ich geh auch aus, mit Freunden was essen, ins Kino, Disco usw. Aber wenn ich das nicht wollte, würdest du mich ganz sicher nicht durch deinen eigeschränkten Zugriff zum Internet davon abhalten können, vorallem ist das Internet dabei auch keine einseitige sache wie Bücher und Fernsehen o.ä. sonder man tauscht sich auch dort mit anderen Menschen aus, auch wenn man keinen persönlichen Kontakt hat.


Achja, zum Thema. Hat das schon jemand hier gepostet?


melden
adonim
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.04.2009 um 08:04
Fernsehen ist ohnehin eine Beleidigung unserer Intelligenz.
Als ob die sich nur im Mindesten darum kümmern würden unabhängig und ohne Bias zu berichten. Die leben doch von dem künstlichen Interesse und den Emotionen die durch den der Bias erzeugt werden.


melden
LoN
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.04.2009 um 16:48
Was ja wirklich beängstigend ist, ich kenn mich bei PC Spielen einigermaßen aus, spiele selbst verschiedene, Strategiespiele, RPGs usw. Deshalb erkenne ich auch was die einen für einen Schwachsinn da auftischen. Aber wie ist das in den Bereichen wo ich mich nicht so auskenne und die mir quasi das blaue vom Himmel erzählen können....


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.04.2009 um 18:57
Wow, der Brief ist echt heftig.

Fast alle, die den kommentiert haben, können sich darin wiedererkennen und mir geht es auch nciht anders, wenn man mal den Mordgedanken absieht . . .


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

15.04.2009 um 18:57
Ups.

*"von"nachschmeiss*


melden
Anzeige

Gewalt in Computerspielen

23.04.2009 um 00:57
Sorry, wenn ich hier mal jetzt so frage, aber vielleicht kann mir hier jemand sagen,
wie das Spiel hieß, es ist schon ziemlich alt, wo man am anfang in einem Gefängnis ist, dann gibt es ein kleines erdbeben, dadurch kommst du aus dem Gefängnis frei,
das ganze handelt auch in einem großem labor, da gibt es z.B. auch solche ca 1 meter
Plattformen am Boden, wo dann die Gegner herauskommen, die glaub ich gerade erst von dieser Produziert wurden. In dem Spiel hat man glaub ich auch Matchpistolen zur Verfügung, jedenfalls gab es auch .45 ACP Pistolen und viele Typen in Blaumännern und sonstiger Bauarbeiterlook wollen dich mit der Brechstange erledigen.


melden
286 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden