Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Gewalt in Computerspielen

5.218 Beiträge, Schlüsselwörter: Games, Videospiele, Computerspiele, Killerspiele, Videogames, Pc-games, Gewaltspiele

Gewalt in Computerspielen

09.07.2009 um 12:02
Ich finde maes verhalten genau richtig...egal welchen grad an gewalt man für sich selber in den medien tolerieren kann, kann ich es sehr gut nachvollziehen,wenn man ersteinmal informationen über ein (in diesem fall eher vermeintlich) brutales spiel einholen will, welches das "eigen fleisch und blut" so verschreckt hat.


melden
Anzeige
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

09.07.2009 um 17:36
@Antioch
@mae_thoranee
Antioch schrieb:Ich finde maes verhalten genau richtig...egal welchen grad an gewalt man für sich selber in den medien tolerieren kann, kann ich es sehr gut nachvollziehen,wenn man ersteinmal informationen über ein (in diesem fall eher vermeintlich) brutales spiel einholen will, welches das "eigen fleisch und blut" so verschreckt hat.
Da hast Du recht. Es ist auf jeden Fall besser, sich ersteinmal zu informieren, welchen Medien die Kinder ausgesetzt sind. Ich hätte nicht gedacht, dass ich mal eine Mutter erlebe, die sich wirklich informiert, denn gerade daran scheitert's ja am häufigsten. Den meisten Eltern ist es ja einfach egal, was die Kinder machen. Aber wenn die Eltern sich informieren, dann funktioniert auch unser eh schon sehr strenger Jugendschutz.


melden

Gewalt in Computerspielen

09.07.2009 um 18:18
ja xionlloyd , ich denke auch, es ist die aufgabe der eltern , solange sie einen einfluss darauf haben, den umgang mit medien zu dosieren und auszuwählen. ihr wisst selber, dass man das nur begrenzt bis zu einem bestimmten alter kann. bei uns , wird auch am tv geschaut, pc gespielt oder an der konsole, aber halt nicht blindlings.


melden

Gewalt in Computerspielen

09.07.2009 um 19:24
mein sohn interessiert sich für naturwissenschaft, politik und geschichte. keine serien. dokus und diskussionen schaut er sich an. als er kleiner wahr, schaute er wissen macht ahh...., das befriedigt ihn mittlerweile nicht mehr.

Irgend was stimmt an deiner Geschichte nicht...

Dein Sohn ist 5 und interessiert sich für Politik und schaut sich diskussionen im Tv an ?ahja

Musste aber aufpassen das dein Sohn nicht zum Außenseiter wird.

Andere Kinder intressieren sich für Wrestling, Yu-gi-oh, Panini Bilder...


melden

Gewalt in Computerspielen

10.07.2009 um 07:13
mein sohn ist nicht 5, der wird 11 und bestens gelitten bei seinen kumpels und klassenkameraden, nix aussenseiter. soll ich ihn dazu zwingen, sich für wrestling, panini und co zu interessieren??

bei dieser ferienzeit laufen kinder ab 5 rum.


melden
xionlloyd
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

10.07.2009 um 20:00
Ich habe in dem Alter auch Zeitung gelesen und Dokus angesehen, hat mir auch nicht geschadet. Ich hatte auch Freunde und unter ihnen auch welche, die dies nicht taten und sich halt für "Wrestling und Panini" interessiert haben. Aber wir haben uns halt trotzdem gegenseitig akzeptiert und geachtet.

Und was hat es mir gebracht? Ich stehe total auf Videospiele (auch gewalthaltige) und hänge bei Allmy rum . . . irgendwas ist schief gelaufen . . . ;) jk


melden

Gewalt in Computerspielen

10.07.2009 um 20:17
Zeitung gelesen und dokus gesehen....

da kann ja nichts gutes bei raus kommen :-)


melden

Gewalt in Computerspielen

18.07.2009 um 00:52
Killerspiel Verbot Absurdum geführt:

it44850,1247871122,Schiessenaufdemschulhof 48


melden

Gewalt in Computerspielen

18.07.2009 um 01:41
BTW das ist tatsächlich kein Fake :)

http://www.treia.de/schuetzengilde.html


melden

Gewalt in Computerspielen

18.07.2009 um 11:33
Nun seid ihr an der Reihe, wie erlebt ihr die Gewalt in euren Spielen? Mordet ihr "gerne"? Seid ihr im wahren Leben unauffällig oder auch eher der "ich hau dich kaputt" Typ?
Ist es wirklich so dragisch, wenn man jemandem in einem Computerspiel den Kopf absäbelt und man es unterhaltend findet, es aber nie im wahren Leben machen würde? Ist auch das schon bedenklich oder nahezu "psychisch gestört"?


Nein, ich habe niemanden ermordet bis jetzt und werde es weiterhin nicht tun. Über Gewalt in Filmen spricht niemand.Besonders Splatterfilme. Gewalt und Sex wollen halt die Menschen sehen. Deswegen verkauft es sich halt am besten, ist halt nen Urtrieb. Außerdem empfinde ich diese Computerspiele als Kunst.
Zumindest die Ballerspiele wo man gegen Monster kämpft oder die phantastisch sind so wie Prey,Quake,Unreal Tournament.
Protoype ist ein tolles Spiel, sehr phantasievoll.


melden

Gewalt in Computerspielen

18.07.2009 um 11:36
Frauen spielen ja eher so Sims und so (Hab ich selbst sogar auf dem Rechner :P )
Sims ist mein absolutes Lieblingsspiel ! Nirgendwo sonst ist seiner Kreativität soviel Freiraum gesetzt. Okay, in Sims 3 eher weniger aber ich mag Sims 3 trotzdem und zocke es momentan.


melden

Gewalt in Computerspielen

18.07.2009 um 11:53
The_Sorcerer schrieb:Frauen spielen ja eher so Sims und so (Hab ich selbst sogar auf dem Rechner :P )
Sims ist mein absolutes Lieblingsspiel ! Nirgendwo sonst ist seiner Kreativität soviel Freiraum gesetzt. Okay, in Sims 3 eher weniger aber ich mag Sims 3 trotzdem und zocke es momentan.


melden

Gewalt in Computerspielen

18.07.2009 um 18:16
Frauen können genauso gut Shooter zoggen wie Männer...


melden
pommes1983
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

19.07.2009 um 00:05
Ganz ehrlich. Ich kenne kaum Frauen, die Renegade zocken. Männer dafür gibt es aber um so mehr. Etwa im Verhältnis von 20:1. Die meisten Frauen sind wohl wirklich nicht so für Shooter..


melden
MajorNeese
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

19.07.2009 um 00:12
Frauen können kein Autofahren und Egoshooter spielen :)

Nee Spass beseite. Aber eine Frage:

Gab es bis jetzt einen weiblichen Amokläufer(Auf Videospiel-Gewalt bezogen)???


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2009 um 01:44
Wenn man CS und das "Knifen" herzieht ja.

http://www.szon.de/news/politik/vermischtes/200905111728.html
Eine Messerattacke an einer Schule in Sankt Augustin bei Bonn hat am Montag zu einem Amokalarm geführt. Ein Mädchen wurde leicht verletzt, alle anderen Schüler konnten von der Polizei in Sicherheit gebracht werden.

(SANKT AUGUSTIN/dpa) Eine 16-jährige Schülerin ist am Montag möglicherweise in letzter Minute an einem Brandanschlag auf ihr Gymnasium gehindert worden. In einem Rucksack, den sie in der Schule in Sankt Augustin bei Bonn zurückließ, fand die Polizei mehrere Molotow-Cocktails, wie Polizeikreise berichteten. Es gab eine Verletzte - eine Schülerin, der mit einem Messer der Daumen abgeschnitten wurde, weil sie die Tatverdächtige auf der Toilette vermutlich gestört hatte. In der Schule wurde Amokalarm ausgelöst. Die mutmaßliche Täterin flüchtete. Sie hatte das Gymnasium schon in der vergangenen Woche bedroht.

Die Fahndung nach ihr lief am Abend auf Hochtouren. Die Polizei veröffentlichte ein Foto und den Namen der Gesuchten. Es ist die 16 Jahre alte Tanja Otto aus Sankt Augustin. Zur Tatzeit war sie mit einer dunklen Jeans und einem dunkelbraunen T-Shirt bekleidet. Sie stehe im Verdacht, eine Mitschülerin mit einem Messer verletzt zu haben. "Ob tatsächlich geplant war, Brandsätze in die Schulräume zu werfen, wissen wir nicht", sagte ein Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft. Es bestehe aber ein "vager Anfangsverdacht" für einen Amoklauf.

Nach Polizeiangaben betrat am Morgen eine 17-jährige Schülerin eine Mädchentoilette des Albert-Einstein-Gymnasiums und sah dort eine maskierte Person, von der sie mit einem langen Messer attackiert wurde. Wie die nordrhein-westfälische Schulministerin Barbara Sommer (CDU) berichtete, wurde ihr der Daumen abgetrennt. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, es gebe zurzeit keine Hinweise darauf, dass die 17-Jährige versucht habe, die Täterin "durch beherztes Eingreifen" am Anzünden der Schule zu hindern. Die Schreie der 17-Jährigen alarmierten einen Lehrer, der die Verletzte ins Sekretariat brachte. In der Toilette fand die Polizei später einen Rucksack mit mehreren Molotow-Cocktails, einer Gaspistole und einem Brief. Zu dessen Inhalt wollte die Staatsanwaltschaft nichts sagen.

Die Schulleitung löste sofort Amokalarm aus und informierte die Polizei. Über Lautsprecher erging Anweisung an die Klassen: "Alle Klassen abschließen und dann sofort auf den Boden legen!" Die Polizei zog ein großes Aufgebot vor der Schule zusammen. Darunter waren Spezialkräfte und Sondereinsatz-Kommandos, die für Amokläufe ausgebildet sind. Die Polizisten begannen mit der Räumung und Durchsuchung der Schule und führten nach und nach alle Schüler in die Turnhalle. Am Mittag konnten ihre Eltern sie dort abholen.

Die mutmaßliche Täterin war vermutlich nach ihrer Entdeckung in der Toilette geflüchtet. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung fand die Polizei später noch einen Feuerlöscher "mit einer fremden Substanz". Wie Schulministerin Sommer erläuterte, hatte die Tatverdächtige ihre Schule in der vergangenen Woche schon einmal bedroht. Deshalb sei die 16-Jährige eigentlich für diesen Montag zu einem Gespräch mit dem Schulpsychologen gebeten worden. Das Opfer wurde in der Kölner Uniklinik behandelt. Die Ärzte bemühten sich, den Daumen zu retten, sagte Sommer. Sie äußerte sich "sehr bestürzt" über den Fall, der sich nur zwei Monate nach dem Amoklauf von Winnenden ereignete.

Eine Messerattacke an einer Schule in Sankt Augustin bei Bonn hat am Montag zu einem Amokalarm geführt. Ein Mädchen wurde leicht verletzt, alle anderen Schüler konnten von der Polizei in Sicherheit gebracht werden.

(SANKT AUGUSTIN/dpa) Eine 16-jährige Schülerin ist am Montag möglicherweise in letzter Minute an einem Brandanschlag auf ihr Gymnasium gehindert worden. In einem Rucksack, den sie in der Schule in Sankt Augustin bei Bonn zurückließ, fand die Polizei mehrere Molotow-Cocktails, wie Polizeikreise berichteten. Es gab eine Verletzte - eine Schülerin, der mit einem Messer der Daumen abgeschnitten wurde, weil sie die Tatverdächtige auf der Toilette vermutlich gestört hatte. In der Schule wurde Amokalarm ausgelöst. Die mutmaßliche Täterin flüchtete. Sie hatte das Gymnasium schon in der vergangenen Woche bedroht.

Die Fahndung nach ihr lief am Abend auf Hochtouren. Die Polizei veröffentlichte ein Foto und den Namen der Gesuchten. Es ist die 16 Jahre alte Tanja Otto aus Sankt Augustin. Zur Tatzeit war sie mit einer dunklen Jeans und einem dunkelbraunen T-Shirt bekleidet. Sie stehe im Verdacht, eine Mitschülerin mit einem Messer verletzt zu haben. "Ob tatsächlich geplant war, Brandsätze in die Schulräume zu werfen, wissen wir nicht", sagte ein Sprecher der Bonner Staatsanwaltschaft. Es bestehe aber ein "vager Anfangsverdacht" für einen Amoklauf.

Nach Polizeiangaben betrat am Morgen eine 17-jährige Schülerin eine Mädchentoilette des Albert-Einstein-Gymnasiums und sah dort eine maskierte Person, von der sie mit einem langen Messer attackiert wurde. Wie die nordrhein-westfälische Schulministerin Barbara Sommer (CDU) berichtete, wurde ihr der Daumen abgetrennt. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft sagte, es gebe zurzeit keine Hinweise darauf, dass die 17-Jährige versucht habe, die Täterin "durch beherztes Eingreifen" am Anzünden der Schule zu hindern. Die Schreie der 17-Jährigen alarmierten einen Lehrer, der die Verletzte ins Sekretariat brachte. In der Toilette fand die Polizei später einen Rucksack mit mehreren Molotow-Cocktails, einer Gaspistole und einem Brief. Zu dessen Inhalt wollte die Staatsanwaltschaft nichts sagen.

Die Schulleitung löste sofort Amokalarm aus und informierte die Polizei. Über Lautsprecher erging Anweisung an die Klassen: "Alle Klassen abschließen und dann sofort auf den Boden legen!" Die Polizei zog ein großes Aufgebot vor der Schule zusammen. Darunter waren Spezialkräfte und Sondereinsatz-Kommandos, die für Amokläufe ausgebildet sind. Die Polizisten begannen mit der Räumung und Durchsuchung der Schule und führten nach und nach alle Schüler in die Turnhalle. Am Mittag konnten ihre Eltern sie dort abholen.

Die mutmaßliche Täterin war vermutlich nach ihrer Entdeckung in der Toilette geflüchtet. Bei der Durchsuchung ihrer Wohnung fand die Polizei später noch einen Feuerlöscher "mit einer fremden Substanz". Wie Schulministerin Sommer erläuterte, hatte die Tatverdächtige ihre Schule in der vergangenen Woche schon einmal bedroht. Deshalb sei die 16-Jährige eigentlich für diesen Montag zu einem Gespräch mit dem Schulpsychologen gebeten worden. Das Opfer wurde in der Kölner Uniklinik behandelt. Die Ärzte bemühten sich, den Daumen zu retten, sagte Sommer. Sie äußerte sich "sehr bestürzt" über den Fall, der sich nur zwei Monate nach dem Amoklauf von Winnenden ereignete.

(Erschienen: 11.05.2009)
Natürlich werden solche Nachrichten nicht so aufgezogen ist ja nur ein Daumen abgeschnitten worden.
MajorNeese schrieb:Gab es bis jetzt einen weiblichen Amokläufer(Auf Videospiel-Gewalt bezogen)???
Bei verlaub dieser Vergleich kannst du dann mit jedem Amoklauf machen, denn so ziemlich jede Art von Gewalt gab es schon in Spielen.

Amokläufe haben nicht mit Spielen zu tun. Jeder der was anderes behauptet hat a) Keine Ahnung oder b) stellt sich Stur und glaubt alles was er aus der Bild kennt.

Den alles was man den Ego Shootern vorwerfen will gab es schon vorher.

Leider kann ich keine Quelle Angeben aber es gab erst vor kurzem eine Langzeitstudie über Amokläufe in der Nachkriegszeit. In dieser Studie wurden alle Amokläufe analysiert auch diese die vor dem Computerzeitalter verübt wurden. Die Studie kam zum Schluss das die die Häufigkeit der Amokläufe in Deutschland nicht Erhöht hat. Auch konnte kein Zusammenhang mit Amokläufen und Video /Pc Spielen gefunden werden.

Das einzige was sich erhöht hat sind die Opferzahlen, dies hat aber eher damit zu tun das man heut zu Tage an jeder Ecke ohne Probleme Illegale Waffen erstehen kann.

Also liegen die Probleme eigentlich woanders. Wenn die heutigen Amokschützen keine Chance hätten so leicht an Waffen zu kommen würde die Amokläufe nicht so brutal sein.

Ich hingehen bin sogar der Meinung das wahrscheinlich Spiele für die Amokläufe eher die Tat nur hinausgezögert hat, da sie durch die Spiele ein Katalysator hatten um Ihre Wut an die Gesellschaft abzureagieren. Wahrscheinlich wären diese Jungen Menschen schon früher durchgedreht wenn sie diesen Katalysator nicht gehabt hätten. Verhindert hätte das nicht vorhanden sein von spielen die Tat aber sicher nicht.

Denkt mal darüber nach.

N8


melden
Nichtmensch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

19.07.2009 um 02:50
xxmajexx schrieb:Also liegen die Probleme eigentlich woanders. Wenn die heutigen Amokschützen keine Chance hätten so leicht an Waffen zu kommen würde die Amokläufe nicht so brutal sein.

Ich hingehen bin sogar der Meinung das wahrscheinlich Spiele für die Amokläufe eher die Tat nur hinausgezögert hat, da sie durch die Spiele ein Katalysator hatten um Ihre Wut an die Gesellschaft abzureagieren. Wahrscheinlich wären diese Jungen Menschen schon früher durchgedreht wenn sie diesen Katalysator nicht gehabt hätten. Verhindert hätte das nicht vorhanden sein von spielen die Tat aber sicher nicht.
Meine Meinung, mehr gibts nicht zu sagen.

@xxmajexx


melden
pommes1983
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

19.07.2009 um 03:20
Ach, Frauen haben doch ganz andere Hormone, weswegen sie auch nicht so leicht, aber wenn dann völlig überschnappen. Sie haben eben gelernt einen auf Mitleid zu machen, wenn sie von etwas die Nase voll haben. Das klappt eigentlich immer. So sexistisch ist eben der Durchschnittsmensch. Ist doch kein Wunder, dass Frauen sich ganz anders als Männer verhalten.
Theoretisch müssten genau 5% der Amokläufer Frauen sein, wenn es tatsächlig einen Bezug zum Computerspielen hätte, hat es aber sicher nicht direkt.
Ich finde die Zusammenhänge sind viel zu komplex um sie anhand von Spielen, die man spielt zu erklären. Alleine die Idee ist doch absurd. Freud für Arme Spieler nach dem Motto, sag mir was Du spielst und ich sage dir: "Gewalt ist ein Ausdruck sexueller Perversion!"


melden

Gewalt in Computerspielen

19.07.2009 um 17:40
Ich glaub das mobbing die Hauptursache für amokläufe ist.
Ich war in der 6 und anfang der 7 klasse mal Opfer(zum Glück jetzt nicht mehr),
wenn einen alle scheiße behandeln kommt man auf krassere gedanken als wenn man einfach nur Games zockt. Ansonsten müssten ja 90 % aller männlichen jugendlichen potenzielle Amokläufer sein


melden
Anzeige
MajorNeese
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gewalt in Computerspielen

19.07.2009 um 18:32
@xxmajexx
Moment nicht falsch verstehen, ich glaube nicht dass Amokläufe durch Videospiele entstehen bzw. gefördert werden!!!

Meine Frage bezog sich darauf ob es eine bekannte weibliche Amokläuferin gab, bei deren späteren Untersuchung festgestellt wurde dass sie viele *Killerspiele* gespielt hat.

Eines muss ich aber mal wirklich klar betonen:
Wieviele Einwohner hat Amerika oder Deutschland?
Ich will jetzt nicht die Zahl wissen...Mir geht es darum, dass Amokläufe doch nun wirklich von sehr wenigen Menschen sehr selten begangen werden...

Wieviel Diebstahl, Mord (gezielt an einer Person mit Plan) oder Gewalt gibt es sonst in unseren Alltag? Warum gibt es denn die Polizei? Nur um Falschparkern ein Bußgeld zu verpassen?

Gewalt, Mord und Diebstahl liegt in der Natur (auch die des menschlichen Verhaltens).

Ich finde es immer seltsam dass sich alle über virtuelle *pixel* Gewalt aufregen, aber dann die Nachrichten mit ihren Kindern gucken wo uns die blutige Wahrheit gezeigt wird die vollkommen real ist.

Kinder spielen doch gerne Cowboy & Indianer... Auch ein Shooter... laufen die Amok???

Tom & Jerry Gewalt... Ach hört auf, schaut euch unsere Geschichte an, da gab es gar keine Videospiele und es wurden die grausamsten Taten vollbracht!!!

Ihr meint Videospiele förden Rachephantasien und Gewaltbereitschaft???

Was ist dann mit Sport(Hooligans), Religion(Kreuzzüge etc.) usw.

Nein, Videospielen kann man halt nur zu gut den *Schwarzen Peter* zuschieben, da viele Eltern nicht den Überblick darüber haben welche Spiele ihre Kinder spielen bzw. welche Spiele es überhaupt gibt. Unwissenheit=Furcht=Yoda Formel :)


melden
284 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Gewalt in Computerspielen5.219 Beiträge
Anzeigen ausblenden