weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Argument gegen Gott?

1.679 Beiträge, Schlüsselwörter: Gott, Glaube, Universum, Bibel, Theorie, Atheismus, Schöpfung
davros2.0
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

08.07.2014 um 19:01
Gott ist tot - Friedrich Nietzsche


melden
Anzeige
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

08.07.2014 um 19:05
@Noumenon
Nun, was soll dann diese formulierung...
Noumenon schrieb: Auch nicht, wenn sie sich zur Abwechselung mal nicht gegen mich,....
Das heisst definitiv, das ich auch gegen dich gelässtert hätte, und es dem gemäss einer Abwechslung entspricht, wenn sich das nun gegen Smoki richtete und nicht an dich, wie Üblich. ;)

Also...?
NG


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

08.07.2014 um 19:33
@davros
"Gott bleibt tot! Und wir haben ihn getötet!" - Nietzsche
1. kosmologisch
Daraus geht aber nicht hervor, dass diese Ur-Ursache das sein muss, was wir uns unter Gott vorstellen. Nach diesem Beweis kann man auch den Urknall einfach Gott nennen und schon hat man seinen Gott, wenn der Urknall einfach das erste Ereignis ohne Ursache ist.
2. teleologisch
Ordnung? Schau mal ins All - das ist voll von Chaos. Und allein hier auf der Erde. Von Ordnung kann da nicht die Rede sein.
3. historisch
Inklusive aller Urvölker? Da hätte ich doch gerne einen Beweis.
4. ontologisch
Heißt:
Ein Vollkommenes Wesen existiert, wenn ein Wesen vollkommen ist.
Herzlichen Glückwunsch! Sie haben den Preis für die Tautologie des Tages gewonnen.
5. moralisch
Das ist genau so ein Beweis für die Existenz Gottes, wie die Tatsache, dass bei der Verdauung übelriechende Gase entstehen können.

Natürlich findet man immer einen Beweis, wenn man seine Axiome geschickt wählt. Nur leider funktioniert das so nicht :D


melden

Argument gegen Gott?

08.07.2014 um 21:05
@Z.
Da reden wir wohl aneinander vorbei.
Z. schrieb:Das heisst definitiv, das ich auch gegen dich gelässtert hätte
Nein, gemeint war, dass allgemein auch schon mal über mich hergezogen wurde (natürlich nenne ich jetzt keine Namen, zumal ich mir das eh nicht alles merke). Und mal selbst nicht der Prügelknabe zu sein, sondern jemand anderes, ist zwar ganz nett, finde ich im Endeffekt dann aber genauso daneben, wie, wenn es sich gegen mich richtet. ;)

Du hättest ihm auch direkt schreiben können, also statt:
(at)Noumenon
Das dieser von dir verdeutlichte Sachverhalt smokingun bisher nicht klar wurde, dürfte daran liegen, das er hier anschenend sinnlos "rummballert" und der Schiesspulverdampf ihm dabe die klare Sicht versperrt. Irgendwie ist da allg. der Wurm drin, hab schon länger das Gefühl. Verwunderlich.... Entenhausen/Schlangen.. entspricht norm eigentlich nicht seinem Potential.... Na vlt. bringt er ja noch Zusammenhänge...
eben:
(at)smokingun
Das dieser von Noumenon verdeutlichte Sachverhalt dir bisher nicht klar wurde, dürfte daran liegen, das du hier anscheinend sinnlos "rummballerst" und der Schiesspulverdampf dir dabei die klare Sicht versperrt. Irgendwie ist da allg. der Wurm drin, hab schon länger das Gefühl. Verwunderlich.... Entenhausen/Schlangen.. entspricht norm eigentlich nicht deinem Potential.... Na vlt. bringst du ja noch Zusammenhänge...
Beides ist Polemik, aber während es im letzteren Fall eine Sache zwischen dir und ihm bleibt - ein "fairer Zweikampf", sozusagen - geht es im ersteren Fall schon eher in Richtung des Versuchs der Aufwiegelung. Damit aber will ich nix zu tun haben*. ;)

*Ausnahmen bestätigen freilich die Regel :troll:


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

09.07.2014 um 18:24
@Noumenon
Sehr kurz noch zum Nebenthema, physikalisch basierte Aussagen mit abwegigen Floskeln wiederlegen zu wollen...
n der Umgangssprache werden viele Floskeln verwendet, oft ohne dass man sich dessen bewusst ist. Oft, besonders wenn eine ernsthafte, bedeutungsvolle Antwort erwartet wird, aber das Gesagte durch Floskeln und andere Sprachschablonen so sehr aufgeladen ist, dass eine eindeutige Stellungnahme nicht mehr erkennbar ist, stößt dies beim Rezipienten auf Missfallen. Daher und aus Unkenntnis der eigentlichen Definition von Floskel wird der Begriff im Alltag oft mit negativer Konnotation verwendet.
...wie diese hier:
Auch Götter sterben, wenn niemand mehr an sie glaubt.
Noumenon schrieb:im gegenzug zu götter deren existenz nur da ist, solange du darüber sprichst bzw daran glaubst in dem sinne ist Entenhausen auch existent weil es comics darüber gibt..
smokingun schrieb:genau das ist ja der punkt in der bibel reden schlangen wie im dschungelbuch . können wegen dem schlangen reden?
Frage sind wir hier in der Abt. Wissenschaft, oder im Kindergarten, wo Themen wie Dschungelbuch, Donald Duck und Entenhausen, gang und gäbe sind?

In sofern ist mein Einlass auf @smokingun ´s Banalitäten, mit denen er wohl hier gerade seinen Scharfsinn zum Thema Theodizee und Gott beweisen wollte, eher als ein freundlich gesinntes "Hallo wach!" zu deuten, unter Usern die sich lange kennen.
Z. schrieb:Das dieser von dir verdeutlichte Sachverhalt smokingun bisher nicht klar wurde, dürfte daran liegen, das er hier anschenend sinnlos "rummballert" und der Schiesspulverdampf ihm dabe die klare Sicht versperrt. Irgendwie ist da allg. der Wurm drin, hab schon länger das Gefühl. Verwunderlich.... Entenhausen/Schlangen.. entspricht norm eigentlich nicht seinem Potential.... Na vlt. bringt er ja noch Zusammenhänge...
Zudem ist hier eindeutig festgestellt, das ich dem User wesentlich mehr zutraue und, das ich diese Hoffnung auch dementsprechend nicht aufgebe. Nicht nur dem zu Folge, ist deine Aussage unbegründet, mit eher witzigen Passagen auf faktisch offensichtliche Banalitäten einzugehen, käme dem Lästern über einen User gleich.

Das du meine Aussage am Ende noch mit einem "aufwiegeln" gleichstellst, haut mich nun vollkommen vom Hocker. Du verschärfst somit nicht nur deine, imo kaum nachzuvollziehende, abwertende Einschätzung meines Posts, sondern verursachst mit deinem folgenden Gedankenkonstrukt auch noch weitere Abwegigkeiten, zB....du würdest von mir dadurch in irgendwas unlauteres reingezogen, weil ich den Post dir zukommen liess, anstatt ihm!?

Es ist gang und gäbe den anzusprechen, dessen Argumentation sichtlich logisch und im Sinne wissenschaftlich basierter Aussagen nachvollziehbar ist, wenn dieser Verständnisschwierigkeiten mit Scheinargumenten bekommt die auf Unverständnis beruhen und zugleich den wissenschaftlichen Kontext verlassen.

Weist du an was das liegt, kann dir sagen was ich denke woran, tatsächlich warst du imo genervt von seinen Floskeln. Deshalb hast du meine Reaktion vollkommen überbewertet und als Angriff auf ihn gedeutet. Am Schluss versuchst du das noch zu überdecken, in dem du anscheinend Rational wirst..
Noumenon schrieb: - ein "fairer Zweikampf", sozusagen -
.... und dir eine faire Behandlung wünschst. Dann behandle mal meine Aussage fair, denn diese war absolut Verhältnismäßig. Im Gegenteil zu deinen Konklusionen, die auf "genervt" schliessen lassen, war diese, auf die Sache und vor allem den Wert der Aussage bezogen.

Kampf?
Krampf passt da besser. ;)
NG


melden

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 01:07
@Heizenberch
Heizenberch schrieb:Ordnung? Schau mal ins All - das ist voll von Chaos. Und allein hier auf der Erde. Von Ordnung kann da nicht die Rede sein.
Von Chaos spricht man, wenn ein System sehr empfindliche auf Veränderungen ist, so das eine Vorhersage nicht möglich ist. Ja das Wetter auf der Erde ist zum sehr großen Teil chaotisch, aber chaotische Planeten-Bewegungen sind selten (soweit ich weiß sehr selten), im All gibt es sowohl Ordnung als auch Chaos, aber Chaos ist seltener bzw. nur unter bestimmten Umständen.


melden

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 02:21
@Helion
Warum so kompliziert? Machen wir doch einfach Aussage gegen Aussage:
Heizenberch schrieb:Ordnung? Schau mal ins All - das ist voll von Chaos. Und allein hier auf der Erde. Von Ordnung kann da nicht die Rede sein.
Chaos? Schau mal ins All - das ist voll von Ordnung. Und allein hier auf der Erde. Von Chaos kann da nicht die Rede sein. :D


melden

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 02:42
Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.


melden

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 02:57
Und Mensch sprach: Amen...

...praise the Lord.
Amen, praise the Lord.
Glory, hallelujah, praise the Lord.
I'm gonna jump down,
Turn around, touch the ground
And praise my Lord...


PS:


melden
lernender
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 05:51
Argumente gegen Religion gibt es viele, Argumente gegen Gott keine, die real existieren. Zwar verhält sich unbelebte Materie so, dass sie Atheisten Recht gibt, Leben aber nicht.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 09:32
@Noumenon
@Helion
Man braucht keinen Gott, damit es Ordnung gibt. Der größte Teil des Universums ist Lebensfeindlich. Wenn es einen Gott gibt, dann hat er verdammt schlechte Arbeit geleistet.


melden

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 13:21
@Z.
Ok, du hast gewonnen. Jedenfalls werd' ich jetzt nicht mit dir darüber streiten, ob "deine Reaktion vollkommen überbewertet und als Angriff auf ihn gedeutet" werden kann oder nicht. Ich hab' hier nämlich noch genug zu tun, (scheinbar) sachliche Einwände zu entkräften. ;)

Gruß :)


melden

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 13:34
@Heizenberch
Heizenberch schrieb:Man braucht keinen Gott, damit es Ordnung gibt. Der größte Teil des Universums ist Lebensfeindlich. Wenn es einen Gott gibt, dann hat er verdammt schlechte Arbeit geleistet.
Soviel Unsinn in gerade mal zwei Sätzen... -.-
Heizenberch schrieb:Man braucht keinen Gott, damit es Ordnung gibt.
Ich korrigiere mal, erstens: Man braucht keinen Gott, so wie du ihn dir vorstellst, damit es Ordnung gibt.

Und frage dann mal nach, zweitens: Was braucht man denn dann, damit es Ordnung gibt?
Heizenberch schrieb:Der größte Teil des Universums ist Lebensfeindlich.
Auch wieder so ein Schwachsinn. Wir wissen erstens ja noch nicht einmal, wie verbreitet Leben überhaupt ist! Zweitens brauchen viele Orte überhaupt nicht lebensfreundlich zu sein, denn Leben hat irgendwie diese lustige Angewohnheit, sich nicht nur an die Umgebung anzupassen, sondern sich auch umgekehrt die (ggf. lebensfeindliche) Umgebung nach seinen eigenen Bedürfnissen zu gestalten.
Heizenberch schrieb:Wenn es einen Gott gibt, dann hat er verdammt schlechte Arbeit geleistet.
Du bist gerne aufgerufen, uns hier eine Welt zu präsentieren, die dann deiner Meinung nach wesentlich besser für Leben geeignet sei... Woran hattest du da bspw. gedacht? Ein Schlaraffenland? smiley-rolleyes010

Von deinen Anthropomorphismen ("Gott hat Arbeit geleistet") mal ganz zu schweigen. -.-


melden
Z.
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 13:36
@Noumenon
Ne, würde sagen Unentschieden. ;)
Ich seh ja das du alle Hände voll zu tun hast..
na klickts? Egal.
Gruss :)


melden

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 13:37
@klabusterbeere
klabusterbeere schrieb:Wer bewegt den Beweger?
Aus welchen Teilen besteht das Unteilbare?

Deine Frage ist gänzlich sinnfrei. ;)
klabusterbeere schrieb:achja zu erst gibt es nix ohne Wirkung "weils nicht geht"
Aber dann eben doch?
Dito. Zuerst ist alles teilbar und es gibt nichts, was nicht teilbar ist, aber bei den "Atomen" dann auf einmal doch...? Was sich da die Griechen damals wohl dabei gedacht haben...? :ask:
klabusterbeere schrieb:Tja da stimmt auch so einiges nicht. Ein Haufen Behauptungen am Anfang
Zum einen werden hier dinge als "entbehrlich" definiert. Da frag ich mich doch für was entbehrlich?
"Entbehrlich" ist der Terminus, den Wiki verwendet, nicht Th. v. Aquin. "Definiert" wird hier aber gar nichts. Und die mit 'entbehrlich' gemeinte Bedeutung war wohl 'nicht notwendig'. Man sollte sich halt ab und zu auch mal bemühen, etwas überhaupt verstehen zu wollen...
klabusterbeere schrieb:Warum kann das Kontingente sich nicht selbst das sein geben?
Umgekehrt wird wohl eher ein Schuh d'raus: Warum sollte es? Es ist doch kontingent!

Der "Kontigenzbeweis" ist allerdings nicht gerade leicht zu verstehen (was eher am Kontingenzbegriff selbst liegt) und die Philosophen zerbrechen sich auch heute noch ihre Köpfe darüber...
...Via IV: Stufenbeweis...
Das ist das aller dümmste Argument
Jupp, stimme zu. :D

Aber der war von dir wohl eh nicht gemeint, als du neulich meintest:
klabusterbeere schrieb:und der läuft darauf hinaus: da wir die Ursache nicht kennen Gott wars.
Und einen Gott zu erfinden ist nun wirklich keine gute Lösung.
Und auch von mir war er nicht gemeint. ;)
Via V: Finalitätsbeweis...
Der Zirkelschluss schlecht hin. Ich könnte auch sagen: Weil unser Sonnensystem eine Teekanne brauch, gibts auch eine.
Einen Zirkelschluss kann ich da beim besten Willen nirgends erkennen. Und dein Vergleich hinkt nicht nur, er kriecht ja förmlich schon auf dem Pohden! Mit solch absurden Vergleichen demonstrierst du letztendlich nur auf eindrucksvolle Weise, wie wenig du von vornherein gewillt zu sein scheinst, die ganze Thematik überhaupt ernstzunehmen, womit du dich dann auch entsprechend und geradewegs als ernstzunehmender Diskussionspartner selbst disqualifizierst. Macht aber nix - mit Dawkins & Co. hast du da ja auch noch ein paar "Experten" auf deiner Seite. ;)
klabusterbeere schrieb:Siehste weil du Russels Teekanne so lieb hast hab ich sie sogar paar mal benutzt. Nur für dich ;)
Ich bezweifle ganz stark, dass du überhaupt verstanden hast, worum es Russell bei seiner Teekannen-Analogie ging...
klabusterbeere schrieb:Die ganzen sogenannten Beweise bestehen aus willkürlichen Vorbedingungen die nicht bewiesen werden. Auf so eine Art kann ich dir alles "beweisen".
So ein Unsinn. Aber zähle doch bitte erst einmal die angeblichen "willkürlichen Vorbedingungen" auf, damit wir wissen, welchen Aussagen genau du überhaupt unterstellst, "willkürlichen Vorbedingungen" zu sein...


melden

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 13:42
@abschied
abschied schrieb:Ich bin in gar keiner Beweispflicht.
Doch, genau das bist du, wenn du bspw. in unverständlichem Kauderwelsch behauptest "die Defintion war eine Prämisse" o.ä. sinnfreie Unterstellungen. Was du hier tust, ist letztendlich nichts weiter als bloßes kindisch-kreationistisches Abstreiten. Denn etwas, das man auch nur annähernd ein "Gegenargument" nennen könnte, ließ sich bisher in deinen Beiträgen nirgends finden.
abschied schrieb:Du sprachst hier von einem kosmologischen Gottesbeweis, der defacto keiner ist, sondern ein alter wiederlegter Hut mit etlichen Logikfehlern, wenn er sich als Beweis nennen will.
Angebliche Logikfehler, die nun endlich mal zu benennen du dich hier ja konsequent weigerst. Gebetsmühlenartig schreist du hier nur herum, dass etwas angeblich widerlegt, falsch, unlogisch usf. sei. Auf eine Begründung wird man wohl bis Sankt-Nimmerleins-Tag warten...
abschied schrieb:Ich hab dich was gefragt, bzw festgestellt und du solltest mir auch eine ausführliche Antwort geben, wenn du dich als vorbildlicher Diskussionspartner erweisen willst.
Und was genau wäre das, was du mich gefragt bzw. festgestellt hast...?


melden

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 14:51
@Noumenon
Warum so kompliziert? Machen wir doch einfach Aussage gegen Aussage:
Otomo schrieb:
Ordnung? Schau mal ins All - das ist voll von Chaos. Und allein hier auf der Erde. Von Ordnung kann da nicht die Rede sein.
Chaos? Schau mal ins All - das ist voll von Ordnung. Und allein hier auf der Erde. Von Chaos kann da nicht die Rede sein.
So ein Schwachsinn. Anscheinend wusstest du gar nicht was Teleologie ist. Wenn doch, dann ist deine Argumentation gegen Teleologie falsch gewesen und jetzt ist es immer noch falsch. Chaos und Ordnung sind kein Argument gegen der Annahme von Zweckmäßiger Entwicklung.
Das Problem ist aber, das wir Menschen entscheiden ob etwas "zweckmäßig" ist oder nicht.


melden

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 14:56
@Helion
So ein Schwachsinn. Offenbar fehlt dir gänzlich die Fähigkeit, sinnerfassend zu lesen, Ausführungen zu begreifen und sie in den Kontext einzuordnen. -.-
Helion schrieb:Wenn doch, dann ist deine Argumentation gegen Teleologie falsch gewesen und jetzt ist es immer noch falsch.
"Meine Argumentation gegen Teleologie"...? *facepalm*


melden

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 15:10
@Heizenberch
Heizenberch schrieb:Man braucht keinen Gott, damit es Ordnung gibt. Der größte Teil des Universums ist Lebensfeindlich. Wenn es einen Gott gibt, dann hat er verdammt schlechte Arbeit geleistet.
Weil du auf dem Mond ohne technische Hilfe nicht überleben könntest, hat Gott schlechte Arbeit geleistet? :D
Du kennst Gott persönlich? Die Beweggründe warum Gott dies und jenes getan weißt du natürlich auch? Mal davon abgesehen, das das du die Möglichkeit nicht in betracht ziehst, das dein Gott vielleicht gar nicht will, das der Mensch andere Planeten besiedelt?^^


melden
Anzeige

Argument gegen Gott?

10.07.2014 um 15:12
@Noumenon
Wenn ich das von selbst nicht erkenne, dann wäre es doch gut, wenn du es mir erklärst?


melden
394 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden