Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Auftriebskraftwerk

55.426 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Energie, Betrug, Strom ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 03:11
@Rho-ny-theta
*desillusioniert*
... neue Wahrheit ;)
"sorry, war wohl nix -> we got problems"

@allfather
ja, und mich wundert wie die das geschaft haben ohne daß jemand bei den abgestellten Schaltkästen ist daß jeder der Leute die angeblich super Abbaubeobachter sind den Kopf synchron zur Seite drehen. Abgestimmt mit dem Schwenk.

Was hat der Typ der sich durchquetschte gesagt?


melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 03:21
@d.fense
ich habe nichts verstehen können. ich seh auch nichts. aber irgendetwas muss sich dort abgespielt haben um die aufmerksamkeit aller beobachter auf sich zu ziehen. der typ mit der professionellen kamera (vermutlich von gaia) hält aber auf die röhre drauf. die trennung des kabels wird wohl mittels stecker eine angelegeheit von wenigen sekunden wenn überhaupt gewesen sein.. das hat niemand registriert.


melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 03:34
harti hat in seinem forum noch einen kommentar zu den mir zugespielten infos über die apparatur bei haslach abgegeben:
Das hatte mir Herr Gaedke auch schon im Oktober 2014 auf der Bregenz Konferenz gesagt, als ich ihn fragte, wieso die bei Haslach es bis jetzt noch nicht hinbekommen haben...

Hörte sich damals allerdings eher wie eine Ausrede an, so nach dem Motto, "ach die haben keine Ahnung und haben das selber falsch gebaut, weil sie schlauer sein wollten , als wir ..."



melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 04:14
Beiser war am Abbau-Tag nicht da, oder? Falls das so war, würde mich der Grund sehr interessieren. Möglicherweise sollte er nicht anwesend sein.


melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 07:55
https://www.allmystery.de/i/t5cff80_moPDyfl.png
Beitrag von Frankstar 13.05.2015 um 16:31


Hallo zusammen,

kopiert das Bild mal ins Irfanview und zieht unter >Bild > Farben ändern das Gamma auf 2 hoch.


1x zitiertmelden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 07:59
Sorry falls der Artikel schon mal kam(ist recht alt) aber ich bin gerade darauf gestoßen und fand ihn komisch:

http://www.vorarlbergernachrichten.at/wissen/2014/08/01/freie-energie-nutzen-macht-echt-unabhaengig.vn

Rubrik "Wissen"


1x zitiertmelden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 08:01
@gerhard86
Bist du VN-Abonnent? Für Normalbesucher geht nämlich nahc wenigen Sekunden eine Einblendung vor den Artikel, dass man dafür zahlen müsse.


1x zitiertmelden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 08:04
Hier eine Textkopie des Artikels vom 2. August 2014
Es geht um den Workshopzum Selbstbau der von Beiser entwickelten vollautomatischen Wasserstoffzelle



„Freie“ Energie nutzen macht echt unabhängig
Verein Gaia arbeitet mit seriöser Forschungsarbeit an „autarken“ Technologien.

von Marianne Mathis

Schwarzach. Ein Energiegerät, das jeden Haushalt dauerhaft und kostenlos mit Wärme und Strom versorgt, so lautet die Vision. Und man „stelle sich vor, dass die Technologien dafür bereits seit über 100 Jahren bekannt sind. Es wäre für alle Menschen möglich, sie bauen und nutzen zu können“: Der in Österreich vom Vorarlberger Christoph Beiser mitgegründete Verein Gaia ist zu einem internationalen Netzwerk von Erfindern, Experten und Unterstützern geworden.

Der Name stammt aus der griechischen Mythologie und bedeutet Göttin der Erde. Eine der Entwicklungen ist die vollautomatische Wasserstoff-Elektrolysezelle.

Wasserstoff ist ein sehr weit fortgeschrittenes Thema. Eigenschaften, Nutzen, Funktionsweise und Eigenbau werden in internen Workshops vermittelt. Eher im Untergrund, „denn der größte Faktor ist die Gerüchteküche“, so Beiser.

Der QEG (Quantum Energy Generator) basiert auf einem Patent, das vom gebürtigen Kroaten und in die USA ausgewanderten Nikola Tesla bereits im Jahr 1894 mit der Nummer 511.916 veröffentlicht wurde. Mit Hilfe eines Resonanzeffektes gibt er mehr als das Zehnfache an Energie ab, als man ihm zuführen muss. Man steckt also etwa ein Kilowatt – zum Beispiel aus der eigenen Photovoltaik-Anlage – hinein, und bekommt vier bis zehn Kilowatt heraus. Mehr als genug, um einen durchschnittlichen Haushalt mit Strom zu versorgen und das praktisch zum Nulltarif und ohne Umweltschäden.

Das Wissen ist also längst bekannt. Warum diese Geräte nicht schon längst in jedem Haus angelangt sind, liegt auf der Hand. Die Kräfte, die jeden Einzelnen in permanenter Abhängigkeit halten wollen, haben keine große Freude damit. Wenn jeder seine eigene Energiequelle hätte, warum sollte man denn da den Stromzähler des öffentlichen Netzes anschließen?

Noch nicht marktreif

Gottfried Herrmann von Gaia Energie bleibt ebenso wie Beiser vorerst auf dem Teppich der Realität: „Das Prinzip funktioniert. Wir arbeiten momentan intensiv an der Umsetzung für die Alltagsfertigung.“

Gegenwärtiger Stand der Dinge: Gruppen von Quantenphysikern, Entwicklungstechnikern und Konstrukteuren befassen sich intensiv mit QEG, den vorhandenen Ressourcen in Fertigungstechnik und Montage. Ein Team erarbeitete passende Strukturen, um die große Gruppe an Menschen aus zahlreichen Ländern Europas systematisch durch den Projektprozess zu leiten.

Aktuell sind die vorhandenen Laborgeräte nämlich noch sehr instabil. Mit der vorhandenen Kompetenz, Motivation und der Erfahrung aus der Industrie in der Entwicklung und Gestaltung von Produktionsprozessen zur Erreichung höchster Qualität ist Gaia überzeugt, das Ziel zu erreichen.

Bald frei zugänglich

Gaia will die Grundlagen für eine friedliche Energiewende schaffen. „Wir wollen das erarbeitete Wissen schrittweise auch zugänglich (Open-Source) machen.“ Erfinder und Entwickler können dem Verein ihr Wissen zur Verfügung stellen. Dieses Wissen wird vom Vorstand geprüft und darüber entschieden, ob daraus ein neues Gaia-Projekt gestartet werden kann.

Über allem steht die langfristige Absicht, funktionierende Technologien zur Verfügung zu stellen. Wie bei jeder Open-Source-Entwicklung, muss immer zuerst eine funktionierende Basis zur Verfügung stehen, bevor sie der Allgemeinheit für Weiterentwicklungen zugänglich gemacht wird.


melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 08:08
Zitat von kasmichlkasmichl schrieb: Für Normalbesucher geht nämlich nahc wenigen Sekunden eine Einblendung vor den Artikel, dass man dafür zahlen müsse.
Der "Google-Trick" funktioniert. Nach einem Teil des Textes suchen, in den Suchergebnissen auf den richtigen Link klicken, voila. Manchmal ganz praktisch bei Bezahlartikeln.


melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 08:11
Zitat von frechdachsfrechdachs schrieb:kopiert das Bild mal ins Irfanview und zieht unter >Bild > Farben ändern das Gamma auf 2 hoch.
Und was ist dann? Es gibt von dieser Szene auch screenshots, in denen die Hand weiter weg ist. Darunter ist nur die Metallplatte mit den Verfärbungen vom Schweissen.


melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 08:19
Ich meine, dann wäre eine quadratische Öffnung zu sehen.


melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 08:21
Das wäre schön, aber wie gesagt, es gibt Bilder von der offen liegenden, geschlossenen Platte. Man muss immer im Hinterkopf behalten, dass mehrere Tage zur Verfügung standen, die Anlage zu manipulieren. Da ist nahezu alles möglich.


melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 08:25
Da kam mir gerade noch ein ganz anderer Gedanke:

Wenn "Freie Energie" wirklich machbar wäre und Millionen solcher Geräte in Betrieb,
würde diese solcherweise frei gesetzte Energie nicht den "Energiehaushalt" unseres Universums stören?


2x zitiertmelden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 08:27
@SchwarzerFürst
Deswegen hat sich die Natur wahrscheinlich den Energieerhaltungssatz ausgedacht.


melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 08:29
Genau an diesen Erhaltungssatz dachte ich: Schließlich heißt er nicht Energievermehrungssatz


1x zitiertmelden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 08:33
@SchwarzerFürst
Was du hier ansprichst, ist Offtopic: Denn zwischen Auftriebskraftwerk und Energievermehrung besteht keinerlei Zusammenhang ;)


melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 08:38
Zitat von SchwarzerFürstSchwarzerFürst schrieb:würde diese solcherweise frei gesetzte Energie nicht den "Energiehaushalt" unseres Universums stören?
Dem Universum ist doch vollkommen wurscht, was sich da einige Esos in ihren Garten stellen. Selbst wenn jedes Haus auf diesem Planeten so einen Blubberkasten besäße, ist das im Vergleich zur Energiemenge des Universums ...... ähh, sorry, da jibbet kein Vergleich :D

Die einzigen, die sich davon gestört fühlen würden, wären Eon, E.dis, RWE und co., aber glaub mir, es gibt kein Grund für die, unruhig zu schlafen.


melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 08:58
Dann hat der Turtur vermute ich wohlauch das Kabel erspäht gehabt an der Wand.


melden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 09:31
@SchwarzerFürst
Zitat von SchwarzerFürstSchwarzerFürst schrieb:Wenn "Freie Energie" wirklich machbar wäre und Millionen solcher Geräte in Betrieb,
würde diese solcherweise frei gesetzte Energie nicht den "Energiehaushalt" unseres Universums stören?
"Freie Energie" bedeutet nicht, zusätzliche Energie (aus dem Nichts)! Es ist eine Wandlung von unüblicher auf üblich nutzbare Energie (zB. Testatika), daher keine Vermehrung - wie meine Vorschreiber schon feststellten.

mfg muska


1x zitiertmelden

Auftriebskraftwerk

15.05.2015 um 09:38
@fact
Ich vermute, ihr seid alle Bezahlt von RWE & Co.
"voRWEgehen" Da kann ich nur drüber lachen!
Ich gehe wirklich vorweg!
Falsch geraten - RWE zahlt im Vergleich weniger für so etwas. (und was gibt es da zu lachen, es ist ein Job)
Ich kriege hier in München deutlich mehr für die Unterwanderung und Sabotage solcher Projekte - und das treibt auch die Eigeninteresse voran! Wenn mein AG pleite geht kann ich meinen hohen Standard auch nicht mehr halten.

Im AuKW Projekt musste ich dank der beteiligten Dilettanten nicht so viel machen - da gibt es Projekte die qualitativ höherwertig sind, da partizipiere ich sogar mit Nachranganleihen um an Infos zu kommen.
Das AuKW, auch wenn es funktionieren sollte, hat die Komplexität eines Fahrrades, warum Du dafür 16000€ zahlst...musst Du wissen.


melden