Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.400 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psiram, Homöopathie, Pharmaindustrie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 13:11
Der zitierte Beitrag von Nemon wurde gelöscht. Begründung: Antwort auf gelöschten Beitrag
Ich denke, das liegt daran, dass viele Leute den Ärzten nicht mehr trauen und dann zu irgendwelchen Quacksalbern rennen, die Verständnis heucheln.

30% der Deutschen glauben an irgendwelche Verschwörungstheorien und die Hälfte der Bevölkerung soll anfällig dafür sein.

Ich denke, es gibt einfach zu viel Paranoia bei uns

Excrementum caninum soll auch gut gegen Paranoia sein, sollte man dafür nur übersetzen :D


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 13:36
Zitat von oldzambooldzambo schrieb:Schön, dass es noch Menschen gibt, die ihre Bildung durch allzeitige Kostproben ihrer Lateinkenntnisse präsentieren. Es wird zu viel Englisch und zu wenig Latein gesprochen! Aber das nur am Rande...
Das ist halt ein festdtehender Begriff, du kannst aber gerne weiterhin Halteaufforderung zu einem Stopschild sagen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 13:38
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:30% der Deutschen glauben an irgendwelche Verschwörungstheorien und die Hälfte der Bevölkerung soll anfällig dafür sein.
Es ist ja nicht nur das.
Eine Online-Befragung, die im Jahr 2016 von YouGov durchgeführt wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass jeder zweite Deutsche an Engel glaubt. Dabei sind es deutlich mehr Frauen, die für dieses spirituelle Konzept offen sind, als Männer: 58 Prozent der Frauen glauben an Schutzengel, bei den Männern waren es nur 41 Prozent. Eine Forsa-Umfrage aus dem Jahr 2005 fand heraus, dass mehr Deutsche an Schutzengel glauben als an Gott.
Quelle: https://www.deutschlandfunknova.de/beitrag/engel-mehr-menschen-glauben-an-schutzengel-als-an-gott#:~:text=Im%20Gegensatz%20zu%20Gott%2C%20der,ist%2C%20haben%20Engel%20spezielle%20Aufgaben.&text=Die%20Vorstellung%2C%20von%20einem%20Engel,Engel%20sogar%20eine%20therapeutische%20Funktion.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 13:39
@Wurstsaten
Was für eine Ausbildung hat ein Heilpraktiker?
Soviel ich weiß ist die genormt.
Bei meiner Kasse kann man beispielsweise eine Zusatzversicherung abschließen für die Bezahlung heilpraktische Behandlung durch den HP.. Jedoch nur bei den von der Kasse empfohlenen Heilpraktikern.
@schrauber2
@bgeoweh
War jemand von euch Gegnern schon mal bei einem amtlich zugelassenen Heilpraktiker?


3x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 13:41
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Was für eine Ausbildung hat ein Heilpraktiker?
Soviel ich weiß ist die genormt.
In Deutschland gibt es keine Heilpraktikerausbildung. Es gibt nur die Vorraussetzungen, die Heilpraktikerprüfung abzulegen (Schwierigkeitsgrad vergleichbar mit dem Angelschein, beliebig oft wiederholbar, kostet rund 600€) und nicht vorbestraft zu sein.
Zitat von PhhuPhhu schrieb:War jemand von euch Gegnern schon mal bei einem amtlich zugelassenen Heilpraktiker?
Ja, so bin ich zum Gegner geworden.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 13:47
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Warum braucht das deutsche Gesundheitssystem die Mitarbeit mangelhaft "ausgebildeter" Pseudomediziner?
Weil nicht jeder der sich für Gesundheit, Heilen interessiert ein einser Abi hat. Weil das Studium für Medizin ziemlich hart ist. Weil Ärzte nicht sehr lange Zeit haben sich mit Patienten zu unterhalten. Weil zunehmend Ärzte Mängel herrscht vielleicht?


4x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 13:57
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Vielleicht bei den HPlern die keine Homöopathie anbieten? Bei den H. dient doch das Latein dazu den Patienten Hundekacke schmackhaft zu machen bzw. sie über den (Nicht)Inhaltsstoff hinweg zu täuschen.
Hm ja, da hast du rauch wieder recht.
Meine These löst sich in Energiegedächtnispartikel auf.

Dann sagen wir so: Die Leute machen es sich so, wie es ihnen gefällt. Mal steht Latein für Angler-Prosa, mal für überkandideltes elitäres Geschwätz, mal für fundierte Homöo-Wissenschaft und/oder altes Wissen. Hmpf.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:00
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Soviel ich weiß ist die genormt.
Ich finde es toll, dass du dich so gut informierst bevor du dich in ein Thema einbringst.^^
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Weil nicht jeder der sich für Gesundheit, Heilen interessiert ein einser Abi hat.
OK. Kann man drüber reden. Da geht es aber um den Zugang zu einer vernünftigen und fundierten Ausbildung. Siehst du da bei HPlern ein gleichwertiges Äquivalent?
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Weil das Studium für Medizin ziemlich hart ist.
Das halte ich für einen wirklich hervorrageden Grund um Menschen die das Studium nicht absolviert haben an ihren Menschen herumdoktern zu lassen.
Für Onkel Doktor Spielchen ist man ja nie zu alt und eine vernünftige Ausbildung wird eh vollkommen unterschätzt. :Y:
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Weil Ärzte nicht sehr lange Zeit haben sich mit Patienten zu unterhalten.
Auch ein wichtiger Punkt. Man sollte die Beratungspositionen deutlich besser dotieren. Keine Frage, bin ich sofort dabei. Warum man Medizinlaien mit Gesprächen beauftragen sollte verstehe ich allerdings nicht. Oder geht es sich dir gar nicht um ernst zu nehmende Krnakheiten?
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Weil zunehmend Ärzte Mängel herrscht vielleicht?
Dann sollten mehr Studienplätze angeboten werden. Wenn es nicht genug Autowerkstätten geben würde, würdest du den Autos dann zwecks Austausch der Bremsbeläge zum Friseur bringen, dessen Qualifikation darin besteht eine Autozeitung abonniert/gelesen zu haben?


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:01
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Zyklotrop schrieb:
Warum braucht das deutsche Gesundheitssystem die Mitarbeit mangelhaft "ausgebildeter" Pseudomediziner?

Weil nicht jeder der sich für Gesundheit, Heilen interessiert ein einser Abi hat. Weil das Studium für Medizin ziemlich hart ist. Weil Ärzte nicht sehr lange Zeit haben sich mit Patienten zu unterhalten. Weil zunehmend Ärzte Mängel herrscht vielleicht?
... vielleicht auch, weil manche von denen die Gabe besitzen, dem Patienten zu zu hören, seine Sorgen und Ängste ernst zu nehmen. Dagegen soll es Ärzte geben, die haben eine Medezinstudium mit besten Noten abgeschlossen, haben vielleicht sogar viele Dinge verstanden und nicht nur auswendig gelernt, können es aber aufgrund ihrer Bildung nicht fassen, dass ein Patient nicht so gescheit ist wie sie, dieses Tatsache aber nicht anerkennen und auch nach drei belehrenden Sätzen ihr Weltbild nicht korrigieren wollen. Von solchen Ärzten fühlen sich manche Menschen vielleicht nicht ernst genommen. Da mangelt es vielleicht beim ein oder anderen an Empathie und der Bereitschaft, die Menschen so zu nehmen wie sie sind...


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:04
@bgeoweh
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:In Deutschland gibt es keine Heilpraktikerausbildung. Es gibt nur die Vorraussetzungen, die Heilpraktikerprüfung abzulegen (Schwierigkeitsgrad vergleichbar mit dem Angelschein, beliebig oft wiederholbar, kostet rund 600€) und nicht vorbestraft zu sein.
Phhu schrieb:
War jemand von euch Gegnern schon mal bei einem amtlich zugelassenen Heilpraktiker?
Ja, so bin ich zum Gegner geworden.
Das ist natürlich schade. Hoffe dir wurde inzwischen vom Arzt geholfen.

Aber es gibt schon eine amtliche Zulassung. Es muss eine amtsärztliche Überprüfung vor dem Gesundheitsamt abgelegt werden.
https://impulse-schule.de/studienangebot/naturheilkunde/heilpraktiker/?msclkid=b707822729c5180e26eae23e65c5ae7a
Weiß jetz momentan nicht wie das EU weit ist.


2x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:06
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Aber es gibt schon eine amtliche Zulassung. Es muss eine amtsärztliche Überprüfung vor dem Gesundheitsamt abgelegt werden.
Ja, das ist die berühmte "Prüfung". Es gibt aber z.B. (anders als beim Führerschein, oder tatsächlich auch beim Angelschein) keine Vorgaben, dass man z.B. eine bestimmte Zahl an Ausbildunsstunden absolviert haben muss, bestimmte Pflichtzeiten in Ausbildungsbetrieben verbracht oder ähnliches. Im Prinzip kann man zu so vielen dieser Termine erscheinen wie man will und so lange "raten" bis man irgendwann mal besteht. Kostet halt nur Geld.


2x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:07
ich würde mich nie in die Hände von einem sogenannte "Heilpraktiker" geben, für Gesundheitsprobleme gibt es ausgebildtete Ärzte für jedes Fachgebiet Spezialärzte wofür braucht man dann noch einen solchen Voodoohumbug


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:13
@Zyklotrop
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Dann sollten mehr Studienplätze angeboten werden. Wenn es nicht genug Autowerkstätten geben würde, würdest du den Autos dann zwecks Austausch der Bremsbeläge zum Friseur bringen, dessen Qualifikation darin besteht eine Autozeitung abonniert/gelesen zu haben?
Schafft halt nicht jeder den Numerus clausus.
Aber es gibt Quereinsteiger aus dem Ausland.
https://www.bundesaerztekammer.de/aerzte/internationales/medizinstudium-und-aerztliche-taetigkeit-in-deutschland/drittstaaten/


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:20
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Ja, das ist die berühmte "Prüfung". Es gibt aber z.B. (anders als beim Führerschein, oder tatsächlich auch beim Angelschein) keine Vorgaben, dass man z.B. eine bestimmte Zahl an Ausbildunsstunden absolviert haben muss, bestimmte Pflichtzeiten in Ausbildungsbetrieben verbracht oder ähnliches. Im Prinzip kann man zu so vielen dieser Termine erscheinen wie man will und so lange "raten" bis man irgendwann mal besteht. Kostet halt nur Geld.
Prinzipiell hast du Recht, nur dass neben der Schriftlichen auch noch eine mündliche Prüfung beim Amtsarzt abgelegt werden muss, zumindest in NRW. In meiner Stadt gab es einen Amtsarzt, der das alles für Humbug gehalten hat und deswegen alle hat durchfallen lassen, einige haben das erst nach dem dritten oder vierten Versuch gemerkt. In Krefeld haben die, als meine Frau das gemacht hat, auch sehr genau hingeschaut, ob die Aspiranten einen an der Waffel haben, das hat aber wohl nichts genutzt :D


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:22
@bgeoweh
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Ja, das ist die berühmte "Prüfung". Es gibt aber z.B. (anders als beim Führerschein, oder tatsächlich auch beim Angelschein) keine Vorgaben, dass man z.B. eine bestimmte Zahl an Ausbildunsstunden absolviert haben muss, bestimmte Pflichtzeiten in Ausbildungsbetrieben verbracht oder ähnliches. Im Prinzip kann man zu so vielen dieser Termine erscheinen wie man will und so lange "raten" bis man irgendwann mal besteht. Kostet halt nur Geld.
Schafft man die Prüfung dann bei soviel Faulenzerei?
Mindestvoraussetzung ist ein Hauptschulabschluss.
https://www.berufe.eu/heilpraktiker/
Da kommt es wahrscheinlich auch darauf an welchen HP man erwischt.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:23
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:In meiner Stadt gab es einen Amtsarzt, der das alles für Humbug gehalten hat und deswegen alle hat durchfallen lassen, einige haben das erst nach dem dritten oder vierten Versuch gemerkt. In Krefeld haben die, als meine Frau das gemacht hat, auch sehr genau hingeschaut, ob die Aspiranten einen an der Waffel haben, das hat aber wohl nichts genutzt :D
Ja, den Schwank erzählst du jedesmal. Als ob das irgendwas nur ein Yota besser machen würde, im Gegenteil, eine Prüfung die dann zusätzlich zu ihrem fachlichen Mangel an Gehalt auch noch komplett willkürlich davon abhängt, welchen Prüfer man im Lotto zieht (a.k.a. "in der keine objektivierbaren Prüfkriterien bestehen") ist nochmal schlimmer als nichts.

Wenn's wirklich alles Humbug ist soll der gute Mann remonstrieren und sich weigern weiter solche Prüfungen abzunehmen anstatt sie durch Mitarbeit zu legitimieren.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:32
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Wenn's wirklich alles Humbug ist soll der gute Mann remonstrieren und sich weigern weiter solche Prüfungen abzunehmen anstatt sie durch Mitarbeit zu legitimieren.
Hat der ja auch zeitweise gemacht und dann hat die Stadt jemanden anderes für die Prüfungen eingestellt.

Das hier hab ich zwar schon mal hier gepostet, aber das ist Grund, warum man das nicht einfach so laufen lassen darf:

https://www.spiegel.de/panorama/handeloh-massenrausch-bei-heilpraktiker-seminar-womoeglich-durch-drogenmix-verursacht-a-1153280.html


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:34
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Was für eine Ausbildung hat ein Heilpraktiker?
Es ist keine vorgeschrieben
- Es gibt pers. Vorraussetzungen wie 25 Jahre alt, Hauptschul-Abschluß, "sauberes" Führungszeugnis
- Heilpraktiker-Prüfung beim Gesundheitsamt (Multiple Choice Test + Mündliche Prüfung)

In der Prüfung geht es nicht um die "Heilmethoden" der HP's sondern um eine Gefahrenabwehr - Erkennt der HP was er nicht behandeln darf.
Wie der HP sich auf die Prüfung vorbereitet ist vollkommen egal.
Die Prüfungsfragen der MC-Tests der vergangenen Jahre sind im Netz verfügbar - die Inhalte der mündlichen Prüfungen kann man auch finden.
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Weil nicht jeder der sich für Gesundheit, Heilen interessiert ein einser Abi hat.
Es gibt etliche medizinische Berufe die man auch ohne einser Abi ausüben kann - die entsprechenden Ausbildungen und Arbeitzeiten werden wenn man doch studieren will auch bei einem schlechteren Abi als Wartezeit fürs Studium gewertet.
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Weil das Studium für Medizin ziemlich hart ist.
Alternative: Medizinischer Beruf mit anderer Ausbildung, dann aber auch weniger "Rechten" und weniger Verantwortung
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Weil Ärzte nicht sehr lange Zeit haben sich mit Patienten zu unterhalten. Weil zunehmend Ärzte Mängel herrscht vielleicht?
Daß die Ärzte immer weniger Zeit für die Patienten haben liegt weniger an den Ärzten sondern eher an den Vorgaben durch die Krankenkassen-Verträge.
Zitat von PhhuPhhu schrieb:Weiß jetz momentan nicht wie das EU weit ist.
Das Konzept Heilpraktiker (Medizinischer Laie darf ohne geregelte Ausbildung selbstständig medizinische Diagnosen stellen und behandeln) gibt es nur in Deutschland und der Schweiz.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:38
@Wurstsaten
Zitat von WurstsatenWurstsaten schrieb:Das hier hab ich zwar schon mal hier gepostet, aber das ist Grund, warum man das nicht einfach so laufen lassen darf:

https://www.spiegel.de/panorama/handeloh-massenrausch-bei-heilpraktiker-seminar-womoeglich-durch-drogenmix-verursacht-a-1153280.html
Da wären aber die Ausbilder Sch...
Normalerweise sollten die meiner Meinung nach hundert Heilpflanzen deren Wirkung Aussehen und wo man sie und ob man sie ernten darf kennen.
Zudem welche zuverlässigen Studien es darüber gibt.
Und auch noch anderes Heilwissen. Ausbildung und Ausbilder das sollte wirklich genormt werden.


2x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

02.02.2021 um 14:40
@FrankM
Danke für die Info


melden