Wissenschaft
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

21.184 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Psiram, Homöopathie, Pharmaindustrie ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

19.05.2021 um 19:31
@WhityWhite
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Bring doch bitte einfach konkrete Beispiele für deine Behauptung.
Sagt doch eigentlich alles.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

19.05.2021 um 19:33
Zitat von FrankMFrankM schrieb:Wie wär's zum Einstieg zu versuchen die Pro- und Contra Argumente zu einem Thema zu verstehen?
Wenn man zuerst das Pro und Contra auch kennt. Dann wäre das ja kein Problem. Aber so leicht ist das ja nicht.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

19.05.2021 um 20:25
Zitat von WhityWhiteWhityWhite schrieb:Da hält mir ein Youtuber eine Studie in seine Kamera und erklärt mir die Wahrheit.
Youtube ist für mich erst mal keine ernstzunehmende Quelle - kann sein daß ich zu alt für dafür bin
Zitat von WhityWhiteWhityWhite schrieb:Wer von den beiden hat den nun Wissen und wer Glauben?
Das kannst du beurteilen?
Der erste Schritt für mich ist schon mal die Einschätzung, ob das was behauptet wird zu dem passt was sonst allgemein gilt.
Zitat von WhityWhiteWhityWhite schrieb:Wenn man zuerst das Pro und Contra auch kennt. Dann wäre das ja kein Problem. Aber so leicht ist das ja nicht.
Du hast doch oben geschrieben "Youtuber A behauptet das eine, Youtuber B das Gegenteil"
- > damit hast du doch bereits Pro und Contra

Wenn du natürlich erwartest bei jedem Thema ohne selber zu denken zu einer Lösung zu kommen dann kann dir vermutlich niemand helfen


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

19.05.2021 um 20:35
Zitat von FrankMFrankM schrieb:Du hast doch oben geschrieben "Youtuber A behauptet das eine, Youtuber B das Gegenteil"
- > damit hast du doch bereits Pro und Contra
Sie interpretieren Studien unterschiedlich, da, wie gesagt, viele Studien zu schwierig sind. Aus den verschiedenen Schlussfolgerungen kann ich nicht einfach Pro und Contra ableiten. Man glaubt dem, den man überzeugender findet.

Es geht um Wissen vs. Glauben. Das lässt sich nicht unterscheiden. Jeder glaubt nur zu wissen, was er halt glaubt.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

19.05.2021 um 20:42
Zitat von WhityWhiteWhityWhite schrieb:Das kannst du beurteilen?
Je nachdem, um was es geht, eventuell schon.

Und Studien kann man offiziell einsehen, und sich Zeit nehmen beim Lesen und erstehen. Oder mal Fachliteratur zum Thema wälzen. Oder jemanden fragen, von dem man zuverlässig weiß, dass sich die auskennen.
Zitat von WhityWhiteWhityWhite schrieb:Das lässt sich nicht unterscheiden.
Wie ich schon mal sagte: Doch, das lässt sich unterscheiden, wenn man sich an objektive Methoden zur Unterscheidung hält.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

19.05.2021 um 21:02
Das halte ich für Überschätzung eigener Fähigkeiten. Aber gut, ich gönn dir dein "Wissen". Heute so, morgen so, und nächstes Jahr weißt du es vielleicht noch besser und musst dann zugeben, dass du früher geirrt hast.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:jemanden fragen, von dem man zuverlässig weiß,
Das ist auch nur subjektiv, wem man glauben will. Wie bei Youtuber A gegen Youtuber B.

Lassen wir das Thema.


3x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

19.05.2021 um 21:21
Zitat von WhityWhiteWhityWhite schrieb:Lassen wir das Thema.
Prima. Dann hast du ja jetzt Zeit endlich mal die konkreten Beispiele zu bringen, die deine Behauptung verifizieren.
Leg einfach los.
Das Thema firmiert in der Rubrik Wissenschaft. Daran sollten sich deine Belege orientieren.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

19.05.2021 um 21:35
Zitat von WhityWhiteWhityWhite schrieb:Das halte ich für Überschätzung eigener Fähigkeiten. Aber gut, ich gönn dir dein "Wissen". Heute so, morgen so, und nächstes Jahr weißt du es vielleicht noch besser und musst dann zugeben, dass du früher geirrt hast.
Seltsam. Ich komme aus einer Zeit, in der es standardisiertes Wissen gab und ebensolche Wege, dorthin zu kommen. Also ein System, wo das ineinandergreift und zusammenpasst. War ich zu doof dafür oder konnte aus anderen Gründen gerade nicht so recht, durfte ich eine Klasse wiederholen oder musste z. B. Defizite auf einer Seite mit ziemlich ausgeprägten Stärken auf der anderen Seite kompensieren können.

Diese Leute, die Wissen haben, waren nicht aus einer anderen Welt. Und wenn sie unterschiedlicher Meinung waren, war das kein Problem. Man nannte es Diskurs bzw. Wissenschaft.

Der Witz ist: Diese Welt besteht fort. Aber eine Parallelwelt spaltet sich davon ab. Das gerät ein bisschen außer Kontrolle, was mir Sorgen macht.
YouTube & Co. sind ein prägender Bestandteil davon. Aber noch kann Jeder für sich entscheiden, ob er sich den Herausforderungen der traditionellen Welt stellt oder in einem Social-Media-Parallelwelt-Luftschiff durch postfaktische Sphären gondelt und meint, Wissens-Begriffe unqualifizierterweise infragestellen und ersetzen zu können.


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

19.05.2021 um 22:23
Zitat von WhityWhiteWhityWhite schrieb:Das halte ich für Überschätzung eigener Fähigkeiten. Aber gut, ich gönn dir dein "Wissen". Heute so, morgen so, und nächstes Jahr weißt du es vielleicht noch besser und musst dann zugeben, dass du früher geirrt hast.
Das ist der zentrale Unterschied, Wissen kann durch besseres Wissen ersetzt werden.
Das Bohrsche Atommodell ist eben nur ein Modell, was bestimmte Effekte ganz gut erklären kann,
Es wurde über eine Reihe von anderen Atommodellen durch das Kugelwolkenmodell abgelöst.

Ganz am Anfang stand das Atommodell von Demokrit was allerdings nicht mit Beobachtungen belegt, sondern eine metaphysische Spekulation war.
Seiner Meinung nach lassen sich auch Sinneswahrnehmung und Seelenexistenz auf atomistische Prinzipien zurückführen, indem die Seele aus Seelenatomen bestehe. Stirbt ein Mensch, streuen diese Seelenatome aus und können sich einer neuen Seele anschließen, die sich gerade bildet. Alles, was sich im Weltall bewege, gründe entweder auf Zufall oder auf Notwendigkeit. Diese Lehre ist ein konsequenter und atomistischer Materialismus. Die wesentlichen Grundzüge finden sich bei den materialistisch gesinnten Naturforschern späterer Perioden beinahe unverändert wieder
Quelle: Wikipedia: Demokrit#Atomistischer Materialismus

Homöopathie basiert auch auf irgendwelchen metaphysischen Spekulationen von geistig verwirrten Betrügern, wie Samuel Hahnemann und Rudolf Steiner et al, die von irgendwelchen feinstofflichen Informationen schwafeln, die auf das Verdünnungsmittel (Wasser, Zucker) übertragen werden, obwohl die Wahrscheinlichkeit, dass auch nur ein Atom der Ausgangssubstanz im fertigen Medikament vorhanden ist, sehr gering ist.

Letztendlich basiert die angebliche Wirkung auf Hokuspokus, kann man dran glauben, muss man aber nicht :D


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.05.2021 um 14:00
Zitat von skagerakskagerak schrieb am 30.04.2021:Da sehe ich auch das Problem dass im Marketing zu viel erlaubt ist zu suggerieren.
Ja, da gehört sicherlich mehr reguliert. Gibt viele Dinge die mich persönlich sehr stören und das Leben erschweren. Gerade weil von Seiten der Unternehmen ja immer der Verbraucher in die Pflicht genommen wird. Damit habe ich nicht mal ein großes Problem, nur dann muss ich den Verbraucher auch die Möglichkeit geben, sich auch wirklich zu informieren
Zitat von off-peakoff-peak schrieb am 30.04.2021:Soll das heißen, ohne, das man es uns beibrächte, wären Krankheiten und Schmerzen nicht behandlungsbedürftig? Verdrehst Du nicht gerade Ursache und Wirkung?
Ich denke, Leute rufen nach Medikamenten, weil sie medizinische Hilfe brauchen und sich Heilung und der Schmerzerleichterung wünschen. Und nicht, weil ihnen die böse Pharmaindustrie einreden würde, sie bräuchten Hilfe.
Nicht alle. Oder wird nicht immer gesagt: "Eine Erkältung dauert mit Behandlung eine Woche und ohne sieben Tage"?
Da erhofft man sich halt die schnelle Lösung. Gutes Marketing ruft halt auch bei den Menschen ein Bedürfnis hervor obwohl es das gar nicht gibt. Da wartet man nicht ab, bis die Situation mal entsteht.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb am 30.04.2021:Isst Du, weil Du Hunger hast?
Oder weil die bösen Bauern und Supermärkte Dir beibringen, dass Du etwas essen solltest, obwohl Du von Luft, Liebe und Sonnenschein alleine leben könntest?
Beides.
Ich esse weil ich es zum Überleben brauche.
Viele Dinge esse ich aber weil ich dazu (mehr oder weniger) genötigt werde. Schau dir nur mal an mit welchen psychologischen Tricks da gearbeitet wird. Da zu sagen, man müsste nur standhaft bleiben, ist etwas naiv. Ich bin nicht leicht zu beeindrucken, ich weiß aber, dass ich auf die permanente Beschallung mit diesen Methoden keine Chance habe.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb am 30.04.2021:Das liegt aber nicht immer am Arzt. Oft wollen Patienten nicht "ruhen sie sich ein paar Tage aus, dann geht das von allein weg" hören, sondern etwas vom Arzt dagegen verschrieben bekommen.
Klar ist das eine Diskussion Henne oder Ei. Aber wenn man den Menschen einredet, nur mit einem Medikament geht es schnell wieder vorbei, ist es kein Wunder wenn man das fordert. Andererseits denkt sich dann wohl auch der Arzt, der ist jetzt schon zum dritten mal in zwei Wochen da, gib ihm was, dann ist er zufrieden. Das schaukelt sich sicher gegenseitig hoch.
Dann kann der Arzt ja durchaus sagen ich habe da was aus der Welt der Homöopathie für sie. Wenn dann der Patient zufrieden nach Hause geht, ist das eine Win-Win-Situation.
Zitat von off-peakoff-peak schrieb:Falsch. Man kann Glauben und Wissen unterscheiden. Dafür gibt es ja die erprobte wissenschaftliche Methodik.
Ich denke es wäre angebrachter hier nicht von Glauben zu sprechen sondern von Theorie. Theorie ist ja auch nichts anderes als erstmal der Glaube. Ich glaube etwas neues gefunden zu haben und verpacke es in eine Theorie. Dann versuche ich diese Theorie (Glaube) zu bestätigen bzw. Beweise dafür zu finden.
Zitat von WhityWhiteWhityWhite schrieb:Da hält mir ein Youtuber eine Studie in seine Kamera und erklärt mir die Wahrheit.
Handeln Youtuber nicht immer aus reinem Altruismus? Ich würde denen immer glauben:)


2x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.05.2021 um 14:26
Zitat von NemonNemon schrieb:Das gerät ein bisschen außer Kontrolle, was mir Sorgen macht.
Ja, das ist wirklich besorgniserregend. Weil nahezu jeder, der "früher" halt als Spinner gegolten hat, nun ein breites Forum findet. Er findet andere, die es ebenso nicht verstehen und man bestärkt sich auch noch in seiner "Meinung".

Und es verzerrt die Wahrnehmung, wie das wirkliche Meinungsbild ist. Ein paar sehr laute Menschen wirken viel mehr als viele stille.
Zitat von NemonNemon schrieb:Aber noch kann Jeder für sich entscheiden, ob er sich den Herausforderungen der traditionellen Welt stellt oder in einem Social-Media-Parallelwelt-Luftschiff durch postfaktische Sphären gondelt und meint, Wissens-Begriffe unqualifizierterweise infragestellen und ersetzen zu können.
Ich weiß gar nicht, ob das faktisch wirklich so ist. Klar, theoretisch sind wir alle mündige Bürger.
Aber wenn man nie gelernt hat, wie man eine Quelle bewertet, erscheint einem jede Äußerung gleichwertig. Das sieht man auch hier immer wieder, zuletzt durch @WhityWhite
Der erste Schritt ist, dass man lernt, wie man Informationen bewertet. Aber das lernt man - jedenfalls soweit ich das weiß - nicht in der Schule. Die erste Auseinandersetzung mit Quellen fand zumindest bei mir erst im Studium statt. Das mag heute natürlich auch anders sein. Wenn man manche Beiträge so liest, zweifle ich aber.

Youtube ist für manche Anwendungen prima. Tolle Videos für handwerkliche Tätigkeiten. Da sieht man recht schnell, ob ein Video gut oder schlecht ist.
Aber auch gute Videos zu wissenschaftlichen Themen. Nur sind die versteckt unter viel mehr schlechten Videos. Und da ist es mit der "Qualitätskontrolle" nicht mehr so einfach. YT ist ungeeignet, wenn man sich ganz neu in ein Thema einarbeiten möchte und wenn einem grundsätzlich die Möglichkeiten fehlen, Quellen auf ihre Qualität zu bewerten.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.05.2021 um 14:40
Zitat von PacmysPacmys schrieb:Nicht alle. Oder wird nicht immer gesagt: "Eine Erkältung dauert mit Behandlung eine Woche und ohne sieben Tage"?
Nun gibt es aber mehr und ernstere Krankheiten als eine Erkältung.
Zitat von PacmysPacmys schrieb:Da erhofft man sich halt die schnelle Lösung.
Man erhofft sich überhaupt eine Lösung. Oder ein Milderung der Symptome. Das ist völlig normal und nicht erst durch irgendeine Pharma eingeredet. denn schon lange vor unserer heutigen Pahamaindustrie haben Menschen versucht, Krankheiten zu heilen und Schmerzen zu lindern.

Diese Argument, die Pharmaindustrie sei die Ursache, dass wir Medikamente brauchen, ist völliger Unsinn. Sie sind nur der Grund dafür, dass es diese Medikamente auch gibt. Ansonsten müsstest Du unter großen Schmerzen, schwer verletzt oder hochgradig fiebernd, selbst im Wald den richtigen Baum suchen, der Acetylsalicylsäure in seinem Harz hat und dessen Rinde futtern.
Zitat von PacmysPacmys schrieb:Viele Dinge esse ich aber weil ich dazu (mehr oder weniger) genötigt werde.
Wer nötigt Dich denn?
Zitat von PacmysPacmys schrieb:Schau dir nur mal an mit welchen psychologischen Tricks da gearbeitet wird.
Und? Natürlich will jemand, der produziert, auch verkaufen. Das ist kein Unrecht.
Zitat von PacmysPacmys schrieb:Da zu sagen, man müsste nur standhaft bleiben, ist etwas naiv.
Das ist nicht naiv, sondern eine Frage der Einstellung. Gibt jede Menge Menschen, die eben nicht kaufen, weil es ihnen eingeredet würde. Ich zB sehe keine Werbung. Kommt die, schalte ich den Ton ab und tu etwas anderes. Ich weiß, was ich mag, und das kaufe ich. Ich probiere auch mal was Neues, aber eine Nötigung sehe ich da keine.
Zitat von PacmysPacmys schrieb:ich weiß aber, dass ich auf die permanente Beschallung mit diesen Methoden keine Chance habe.
Natürlich hast Du eine. Du musst das nur abschalten und nicht die Verantwortung für Dein Tun anderen unterjubeln.
Zitat von PacmysPacmys schrieb:Ich denke es wäre angebrachter hier nicht von Glauben zu sprechen sondern von Theorie.
Das ist sogar doppelt falsch. Theorien gibt es nur in Sachen Wissen, und sie sind garantiert kein Glauben, sondern das Ergebnis gut überprüfter Annahmen über gesicherte Beobachtungsergebnisse.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.05.2021 um 23:12
Leute, lasst die Finger von harten Drogen:


E1yH6xhWUAYQaPG

https://twitter.com/LudgerWess/status/1395139432488050691/photo/1

Energetisches Schutzspray gegen 5G-Attacken von "seelenabgetrennten Personen" und "energetische Übergriffe durch die mRNA-Impfschwingung". Hilft auch beim Eintritt in die 5. Dimension.

Hardcore. Jedem Perry-Rhodan-Autor würde die Schamesröte ins Gesicht steigen.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.05.2021 um 23:15
@bgeoweh
Oh Mann. Harter Stoff. Und das beim Ausklang eines aufregenden Tages 🤯


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.05.2021 um 23:16
@Nemon

Spagyrik nach Dr. Zimpel für 300 Mark den Liter klingt irgendwie nach Loriot :D


1x zitiert1x verlinktmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.05.2021 um 23:21
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Spagyrik nach Dr. Zimpel für 300 Mark den Liter klingt irgendwie nach Loriot :D
Und die Frau hat auch noch was davon 🤪
Also von wegen Jodeldiplom.


melden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.05.2021 um 23:27
@bgeoweh

Lol...oder auch eher 🤫
Das ist ja genauso ungeheuerlich dass sowas möglich ist, wie es absolut kurios an sich ist.

Reines Marketing:

*Wir machen was ganz dringendes!* Stop

Wir schützen Sie vor Buzzword "Übertragung"! Stop

*Wir machen Druck indem wir einen Termin angeben!* Stop

*Es wird noch mal mittels einer Liste voller Bullshit-Generator und Fanatsiebuzzwords Gründen erwähnt, wovor man doch ach so universell gegen alles schützt.* Stop

Der Rest wirkt halt so seriös wie die Packungsbeilage eines Nasensprays, keine große Kunst sozusagen 😏


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.05.2021 um 23:28
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Der Rest wirkt halt so seriös wie die Packungsbeilage eines Nasensprays, keine große Kunst sozusagen 😏
Ich hoffe irgendjemand mahnt sie wegen "erhält die hohe Herzfrequenz" ab, das könnte man als medizinisches Wirkungsversprechen auslegen :D


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.05.2021 um 23:30
Zitat von bgeowehbgeoweh schrieb:Ich hoffe irgendjemand mahnt sie wegen "erhält die hohe Herzfrequenz" ab, das könnte man als medizinisches Wirkungsversprechen auslegen :D
So oder so, das bleibt zu hoffen 😉

Kann man das irgendwie melden?


1x zitiertmelden

Evidenzbasierte Medizin vs. Komplementärmedizin

20.05.2021 um 23:33
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Kann man das irgendwie melden?
Einfach mal in deren Impressum schauen, da ist die zuständige Aufsichtsbehörde angegeben :D

Aber beim Aussehen der restlichen Website ist das wohl ein hoffnungsloser Fall.


1x zitiertmelden